Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Zwei Menschen in Indien sterben nach Covid-Impfung, jetzt sagt Bharat Biotech, dass der Impfstoff für einige zu riskant ist
© REUTERS/Danish Siddiqui

Zwei Menschen in Indien sterben nach Covid-Impfung, jetzt sagt Bharat Biotech, dass der Impfstoff für einige zu riskant ist

Zwei Menschen sind nach der Verabreichung von Covid-19-Impfungen in Indien gestorben, aber die Regierung besteht darauf, dass die Impfungen nicht schuld sind. Inzwischen hat ein Arzneimittelhersteller einigen Gruppen geraten, auf den Impfstoff zu verzichten.

Am Sonntag starb ein 52-jähriger Krankenhausmitarbeiter in Moradabad, Uttar Pradesh, einen Tag nachdem er die Injektion erhalten hatte. Der Sohn des Mannes sagte gegenüber lokalen Medien, dass er glaube, sein Vater sei an den Nebenwirkungen des Impfstoffs gestorben. Er sagte, sein Vater hatte ein „bisschen Lungenentzündung, Husten und Erkältung“ vor der Einnahme der Spritze, aber „begann das Gefühl schlechter“ nach der Injektion. Der Mann klagte später über Verstopfung und Brustschmerzen und wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er für tot erklärt wurde.

Die Behörden behaupten jedoch, dass die Person einem Herzstillstand erlegen sei und betonen, dass der Todesfall „nicht mit der Covid-19-Impfung zusammenhängt“. Eine Autopsie ergab, dass das Opfer an Blutgerinnseln litt und Eitertaschen in der Lunge hatte.

Der Patient hatte den Covishield-Impfstoff verabreicht bekommen und wurde nach der Einnahme der Spritze 30 Minuten lang in einem Beobachtungsraum gehalten, wo er keine Nebenwirkungen meldete, behaupten Gesundheitsbeamte.

Ein zweiter Todesfall wurde in Bellary in Karnataka gemeldet. Der 43-jährige Mann wurde am Samstag geimpft und starb am Montag. Nach Angaben der Regierung litt der Mann an Herz-Lungen-Versagen. Es ist unklar, welches Medikament ihm verabreicht wurde. Indien hat Anfang des Monats eine Notfallzulassung für zwei Varianten des Impfstoffs Covid-19 erteilt: Covaxin von Bharat Biotech und Covishield, ein Impfstoff, der auf der Formel von AstraZeneca/Oxford basiert und vom Serum Institute of India hergestellt wird.

Die beiden Personen gehörten zu den sieben gemeldeten Fällen mit schweren Nebenwirkungen des Medikaments nach dem Start einer landesweiten Impfkampagne am Samstag, wie India Today berichtet.

Am Montag gab Bharat Biotech ein Merkblatt heraus, in dem von der Einnahme des Impfstoffs abgeraten wird, wenn eine Person an Allergien“ leidet oder immungeschwächt ist.

Das Dokument besagt auch, dass Menschen mit Fieber oder Blutungsstörungen den Impfstoff nicht einnehmen sollten.

Indien hofft, bis August 300 Millionen Menschen zu impfen, beginnend mit 30 Millionen Ärzten, Krankenschwestern und anderen Mitarbeitern an vorderster Front. Neu-Delhi hat die Impfkampagne, die als die größte der Welt bezeichnet wird, als einen Triumph für die öffentliche Gesundheit gefeiert, aber Gesetzgeber und Beobachter haben die Regierung beschuldigt, die Genehmigung für die beiden Impfungen zu überstürzen. Indiens einheimischer Impfstoff Covaxin hatte die Phase drei der Studien noch nicht abgeschlossen, und es gab auch Probleme mit der Transparenz bei Covishield.