Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Whistleblower, der die Nebenwirkungen des Impfstoffs COVID-19 aufdeckte, wird nun verklagt

Whistleblower, der die Nebenwirkungen des Impfstoffs COVID-19 aufdeckte, wird nun verklagt

Ein 40-jähriger Inder wird vom Serum Institute of India (SII) verklagt, weil er mit Details über die schrecklichen Nebenwirkungen, die er nach der Impfung gegen das Coronavirus (COVID-19) erlebte, an die Öffentlichkeit ging.

Der Mann hatte an einer klinischen Studie für einen experimentellen COVID-19-Impfstoff teilgenommen, als er einen „neurologischen und psychologischen“ Zusammenbruch erlitt. Nach der Impfung lag er 15 Tage im Krankenhaus, davon acht Tage auf der Intensivstation.

Es wurde festgestellt, dass der Mann an einer akuten Neuro-Enzephalopathie litt, einem Zustand, der durch einen veränderten mentalen Zustand gekennzeichnet ist. Dies führte dazu, dass er „völlig desorientiert“ war, so dass er nicht mehr in der Lage war, seine Angehörigen zu erkennen, berichtet das Science Magazine.

Nachdem er einige seiner Sinne wiedererlangt hatte, reichte der Mann eine Klage gegen SII auf 676.000 Dollar Schadenersatz ein. Er verlangte außerdem, dass SII die klinische Studie zum Schutz der anderen Teilnehmer sofort einstellt.

Anstatt dem Mann gegenüber Mitgefühl zu zeigen und seine Bedenken ernst zu nehmen, reagierte SII mit einer Gegenklage, in der es böswillige“ Verleumdungen gegen das Unternehmen behauptet.

SII behauptet weiterhin, dass der Mann, den es verletzt hat, „vom medizinischen Team ausdrücklich darüber informiert wurde, dass die Komplikationen, die er erlitten hat, unabhängig von der Impfstoffstudie waren, an der er teilgenommen hat.“ Unglaublicherweise fordert SII satte 13,5 Millionen Dollar Schadenersatz von dem Mann.

„Der COVISHIELD-Impfstoff ist sicher und immunogen“, beharrt SII. „Der Vorfall mit dem Freiwilligen in Chennai war zwar höchst bedauerlich, wurde aber in keiner Weise durch den Impfstoff ausgelöst, und das Serum Institute of India hat Verständnis für den medizinischen Zustand des Freiwilligen.“

Die unerbittliche Gier von Big Pharma kennt keine Grenzen

Jeder andere Pharmakonzern, der COVID-19-Impfstoffe verhökert, hat eine ähnliche Behauptung aufgestellt, dass Verletzungen und Todesfälle nach Impfungen nur ein Zufall sind und nichts mit den Impfungen zu tun haben.

Die Mainstream-Medien stimmen dem zu und gehen sogar so weit zu behaupten, dass Verletzungen und Todesfälle nach der COVID-19-Impfung ein „Beweis“ für die Wirksamkeit der Impfung seien.

Der indische Mann, der von SII verklagt wird, ist immer noch behindert, das ist wichtig zu wissen. Seine Frau sagt, dass ihr Mann Schwierigkeiten hat, sich an Dinge zu erinnern, und auch daran, wie man gewisse sachen erledigt.

„Sogar nach zwei Wochen bittet er mich, einfache Dinge wie Online-Zahlungen … zu erledigen“, wird sie zitiert. „Das machte er nie.“