Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Werden Sie kultiviertes Fleisch essen, das aus menschlichen Zellen gewonnen wird?

Werden Sie kultiviertes Fleisch essen, das aus menschlichen Zellen gewonnen wird?

  • Die Fake-Fleisch-Industrie stellt ein enormes Risiko für die globale Gesundheit dar, da ultra-verarbeitete Lebensmittel nachweislich mit Fettleibigkeit, Krankheit und frühem Tod in Verbindung gebracht werden. Sie bedroht auch die globale Ernährungssicherheit durch die Patentierung von Lebensmitteln
  • Fleischimitate sind ultraverarbeitete Lebensmittel, da sie von Anfang bis Ende hergestellt werden und typischerweise die Verwendung von künstlichen Zutaten beinhalten
  • Sobald lebende Tiere eliminiert und durch patentierte pflanzliche und zellbasierte, im Labor gezüchtete Alternativen ersetzt werden, werden private Unternehmen effektiv die gesamte Lebensmittelversorgung kontrollieren, und sie werden diejenigen sein, die davon profitieren, und nicht die Bauern.
  • Fleisch, das aus menschlichen Zellen gezüchtet wird, die von der Innenseite Ihrer Wange geerntet wurden und dann in einer Brühe aus Blut gezüchtet werden, das aus ungeborenen Kälberföten oder abgelaufenem menschlichem Blut gewonnen wurde, könnte irgendwann verfügbar sein
  • Start-ups arbeiten an fleischlosen Burgern auf Sojabasis und im Labor gezüchteten Steaks, Shrimps, Schweinefleisch und Hühnchen oder haben diese bereits auf den Markt gebracht

Laut dem Weltwirtschaftsforum – der privaten, technokratischen Gruppe, die die globale wirtschaftliche „Reset“-Agenda anführt – ist im Labor gezüchtetes, kultiviertes Fleisch eine nachhaltigere Alternative zu konventioneller Viehzucht. Wie auf der Website des Forums vermerkt:

Da die Welt nach der Pandemie ihre Wirtschaft und ihre Nahrungsmittelsysteme auf eine sauberere Art und Weise umstellen will, ist eine nachhaltige Lösung, die sich abzeichnet, kultiviertes Fleisch … Kultiviertes Fleisch benötigt viel weniger Zeit für den Anbau, verbraucht weniger Ressourcen des Planeten und es werden keine Tiere geschlachtet.

Künstliches Fleisch ist eine Katastrophe für Ihre metabolische Gesundheit

Überschüssiges Omega-6-Fett in Form von Linolsäure (LA) ist eine der wichtigsten Ursachen für metabolische Dysfunktion. Es ist buchstäblich ein Stoffwechselgift, das meiner Meinung nach die Hauptursache für die Epidemie chronischer Krankheiten ist, die wir in den letzten 150 Jahren erlebt haben. Ich bin so leidenschaftlich bei diesem Thema, dass ich gerade mit Chris Knobbe ein neues Buch darüber schreibe, das nächstes Jahr erscheinen wird.

Unser LA-Konsum lag vor 150 Jahren zwischen 2 und 3 Gramm pro Tag. Heute ist er 10 bis 20 Mal höher. Dies führt zu schwerer mitochondrialer Dysfunktion, Insulinresistenz, verminderten NAD+-Werten, Fettleibigkeit und einer radikalen Abnahme Ihrer Fähigkeit, Zellenergie zu erzeugen.

Es ist offensichtlich, dass Fake-Fleisch Basissubstrate oder Bausteine benötigt, um die eigentliche Nahrung zu erzeugen. Die Gentechnik wird in erster Linie durchgeführt, um die Geschmacks- und Texturzusammensetzung von echtem Fleisch zu reproduzieren. Was dieser Prozess bei Steroiden nicht schafft, ist die Reproduktion der gesunden Fettsäurezusammensetzung von echtem Fleisch. Und warum?

Weil sie Raps und Färberdistel als Hauptfettquelle für ihre Produkte verwenden. Das Färberdistelöl, das in Beyond Meats verwendet wird, besteht zu fast 80% aus LA. Das Rapsöl, das im Impossible Burger verwendet wird, hat nur 21% LA, also sollte es besser sein, aber beide sind außerordentlich mit ungesunden Mengen an LA belastet.

Sie wären exponentiell besser bedient, wenn Sie echtes Fleisch aus biologischer und humaner Aufzucht wählen würden. Das liegt daran, dass der LA-Gehalt von Rind- und Bisonfleisch außerordentlich niedrig ist und meiner Meinung nach einer der Hauptgründe dafür ist, dass sie so gesund für Sie sind.

Das liegt vor allem daran, dass ein Überschuss an LA außerordentlich anfällig für Oxidation ist und sehr gefährliche Oxidationsprodukte namens OXLAMs (oxidative Linolsäuremetabolite) verursacht, die Ihre DNA, Proteine, Mitochondrien und Zellmembranen zerstören.

Eine Portion von einem halben Pfund grasgefüttertem Bio-Rindfleisch liefert weniger als ein halbes Gramm LA (500 mg). Vergleichen Sie dies mit einer Portion Impossible Burger oder Beyond Meat-Burger, die die 10- bis 20-fache Menge an LA enthalten.

Fake-Fleisch verfehlt also nicht nur alle Maßnahmen, die im Rest dieses Artikels besprochen werden, sondern trägt auch zu der katastrophalen metabolischen Verschlechterung Ihrer Gesundheit bei, die durch andere verarbeitete und ultraverarbeitete Lebensmittel verursacht wird. Ich habe vor kurzem ein Interview mit Tucker Goodrich über die Gefahren von LA geführt, daher sollten Sie sich für weitere Informationen auf dieses Interview beziehen.

Die Industrie von künstlichen Fleisch bietet keine echten Lösungen

In den letzten Jahren hat sich eine wachsende Zahl von Start-up-Unternehmen der „Brave New World“-Bewegung angeschlossen, die echtes Fleisch durch ultra-verarbeitete Fleischimitate ersetzen will, die mit verschiedenen Mitteln „gezüchtet“ werden.

Dazu gehören das israelische Unternehmen Aleph Farms, das Mitte 2019 das erste im Labor gezüchtete Steak auf den Markt brachte, das Unternehmen Shiok Meats aus Singapur, das sich auf im Labor gezüchtete Shrimps spezialisiert hat, und Beyond Meat, das in seinen chinesischen Anlagen Imitationen von Rind, Schwein und Huhn produziert.

Und dann ist da noch der Impossible Burger, der mit gentechnisch verändertem Soja hergestellt wird und jetzt in Burger-Ketten, Restaurants, Lebensmittelgeschäften und Target-Filialen in den USA erhältlich ist.

Trotz der behaupteten Nachhaltigkeit zeigt eine sorgfältige Überprüfung des Impact Report1 von 2019 und anderer Daten, dass dieses „Fleisch“ auf Sojabasis tatsächlich größere Umweltschäden verursacht als die Produktion von organischem, grasgefüttertem Rindfleisch, das nach Berücksichtigung aller relevanten Faktoren netto negative Emissionen aufweist.

Ein Bericht zur Bewertung des Kohlenstoff-Fußabdrucks für White Oak Pastures – ein biologischer, grasgefütterter Viehzuchtbetrieb – zeigt, dass die gesamten Netto-Kohlenstoffemissionen aus dieser Art der Rindfleischproduktion negative 3,5 Kilo Kohlenstoffemissionen pro Kilo Frischfleisch aufweisen, wenn man Darmemissionen, Dungemissionen, Kohlenstoffbindung im Boden, Kohlenstoff aus der Vegetation, verschiedene landwirtschaftliche Aktivitäten, Schlachtung und Transport berücksichtigt.

Damit ist dieses integrierte, ganzheitliche System sechsmal kohlenstoffeffizienter als das durchschnittliche CAFO (Confined Animal Feeding Operation)-Produktionsmodell. Das Gleiche kann nicht für GE-Soja gesagt werden. Die Daten zeigen auch, dass GE-Soja- und Maisfarmen eine Hauptquelle für Wasser und Luftverschmutzung sind, und die Hauptverursacher der Zerstörung von Grasland und Wäldern sind.

Regenerative Beweidung ist eigentlich eine Schlüsselaktivität, die für die optimale Bindung von Kohlendioxid aus der Atmosphäre in unseren Weidegebieten erforderlich ist, während die GE-Sojaproduktion mit resistenten Super-Unkräutern und Super-Schädlingen und unkontrollierbarer Kreuzkontamination verbunden ist.

Zusammengenommen beweisen diese Daten, dass, wenn Nachhaltigkeit und Umweltschutz tatsächlich Priorität haben, regenerative landwirtschaftliche Praktiken, die grasende Herden mit einbeziehen, der richtige Weg sind, und nicht die Herstellung von Kunstfleisch und Junk Food.

Künstliches Fleisch ist ein weiterer Versuch, die Lebensmittelversorgung zu kontrollieren

In Anbetracht all dessen, was wir wissen, warum unterstützen unsere Politiker nicht die organische, regenerative, biodynamische Landwirtschaft, die nachweislich einen positiven Einfluss auf die Umwelt, das Klima und die menschliche Gesundheit hat? Es scheint so, als ob es ein Selbstläufer wäre, dies zu tun.

Die Antwort ist leider, dass es nicht wirklich darum geht, was das Beste für den Planeten oder seine Bewohner ist. Es geht um Wohlstand und Machtausbau. Kurz gesagt, der Aufstieg von künstlichem Fleisch ist ein weiterer Versuch, die globale Nahrungsmittelversorgung durch Patente zu kontrollieren, genau wie Grundnahrungsmittel genetisch verändert und patentiert wurden.

Sobald lebende Tiere eliminiert und durch patentierte pflanzliche Alternativen ersetzt werden – so wie handelbares Erbstück- und konventionelles Saatgut durch patentiertes Saatgut ersetzt wurde, für das man jede Saison bezahlen muss – werden private Unternehmen effektiv die gesamte Lebensmittelversorgung kontrollieren, und sie werden diejenigen sein, die davon profitieren, nicht die Bauern.

Indem sie die Nahrungsmittelversorgung kontrollieren, werden private Konzerne letztendlich die Fähigkeit haben, Länder und ganze Bevölkerungen zu kontrollieren. Wenn wir zulassen, dass sich dieser Trend fortsetzt, werden die Biotech-Firmen letztendlich die Landwirte und Viehzüchter aus der Gleichung verdrängen.

Wenn man den Weg nach unten betrachtet, ist es leicht zu erkennen, dass patentierte Lebensmittel tatsächlich die Ernährungssicherheit bedrohen. Sie stärken sie nicht im Geringsten.

Die Umweltschützerin und Anti-GMO-Aktivistin Vandana Shiva, Ph.D., ist eine unverblümte Kritikerin der industriellen Lebensmittelbewegung und insbesondere der Übernahme von GVO-Lebensmitteln und hebt die vielen sozialen und ökologischen Probleme hervor, die ein patentiertes Lebensmittelsystem schafft.

Wie Shiva in einem Artikel vom 18. Juni 2019 feststellte, „Biodiversitätsintensive und giftfreie Landwirtschaft … produziert mehr Nahrung pro Hektar und verjüngt gleichzeitig den Planeten. Sie zeigt den Weg zu ‚Null Hunger‘ …“ Sie weist auch darauf hin, dass die industrielle Landwirtschaft zwar 75 % des verfügbaren Ackerlandes nutzt, aber nur 30 % der Lebensmittel produziert, die wir tatsächlich essen.

„In der Zwischenzeit liefern kleine, biodiverse Farmen, die 25 % des Landes nutzen, 70 % der Lebensmittel“, schreibt sie. „Wenn bei diesem Tempo der Anteil der industriellen Landwirtschaft und der industriellen Lebensmittel an unserer Ernährung auf 45 % erhöht wird, werden wir einen toten Planeten haben. Einen, auf dem es kein Leben und keine Nahrung gibt.

„Der verrückte Ansturm auf Fake Food und Fake Meat, in Unkenntnis der Vielfalt unserer Lebensmittel und Esskulturen und der Rolle der Biodiversität bei der Erhaltung unserer Gesundheit, ist ein Rezept zur Beschleunigung der Zerstörung des Planeten und unserer Gesundheit.“

Gefälschtes Fleisch ist ultraverarbeitetes Essen

Wenn es um Ernährung und Gesundheit geht, gibt es in der Tat absolut keinen Grund zu glauben, dass irgendeines dieser Fleischimitate besser – oder auch nur gleichwertig – zu echtem Fleisch ist.

Produkte am anderen Ende des „signifikant veränderten“ Spektrums wurden nachweislich mit Fettleibigkeit, schlechter Gesundheit und frühem Tod in Verbindung gebracht.

Jedes Lebensmittel, das nicht direkt von der Rebe, dem Boden, dem Strauch, dem Baum, einem Gewässer oder einem Tier stammt, gilt als verarbeitet. Je nach dem Ausmaß der Veränderung, die das Lebensmittel erfährt, kann die Verarbeitung minimal oder erheblich sein. Ein Markenzeichen von ultraverarbeiteten Lebensmitteln sind ihre langen Zutatenlisten.

Produkte am äußersten Ende des „signifikant veränderten“ Spektrums wurden in einer Reihe von Studien nachweislich mit Fettleibigkeit, schlechter Gesundheit und frühem Tod in Verbindung gebracht.

In einer Studie mit 104.980 Teilnehmern, die über einen Zeitraum von durchschnittlich fünf Jahren beobachtet wurden, erhöhte jede 10-prozentige Zunahme der Aufnahme von ultraverarbeiteten Lebensmitteln die Krebsrate um 12 %, was neun zusätzlichen Krebsfällen pro 10.000 Personen pro Jahr entspricht. Das Risiko für Brustkrebs stieg speziell um 11 % für jede 10 %ige Zunahme an ultraverarbeiteten Lebensmitteln.

Während Zucker und ungesunde Fette (pflanzliche Öle) die Hauptbestandteile sind, die im Verdacht stehen, diese Effekte zu verursachen, gibt es allen Grund zu der Annahme, dass gefälschtes Fleisch eine ähnliche Auswirkung hat, auf die ich im obigen Abschnitt hingewiesen habe. Wenn Sie auf den Link zu der von mir zitierten Referenz klicken, können Sie all die ungesunden Zutaten sehen, die darin enthalten sind. All diese Faktoren ordnen künstliches Fleisch in die risikoreichere Kategorie der ultraverarbeiteten Produkte ein.

Eingabe von Fleisch auf Basis menschlicher Zellen

Jetzt arbeiten Wissenschaftler sogar an Fleisch, das aus menschlichen Zellen gezüchtet wird, die aus der Innenseite Ihrer Wange gewonnen wurden.

Die Erfinder dieses grausigen Produkts – das vorerst als „Kunst“ präsentiert wird – sind Andrew Pelling, ein Wissenschaftler und Gründer des Biotech-Unternehmens Spiderwort, Grace Knight, eine Industriedesignerin, und Orkan Telhan, ein Künstler. Wie von Tech Times im November 2020 berichtet wurde.

Ein neues „DIY Meal Kit“, mit dem man Steaks züchten kann, die größtenteils aus menschlichen Zellen bestehen, wurde erst kürzlich vom Londoner Design Museum als „Design des Jahres“ nominiert.

Es heißt „Ouroboros Steak“ und ist nach dem kreisförmigen Symbol einer Schlange benannt, die dafür bekannt ist, sich selbst mit dem Schwanz voran zu essen. Dieser hypothetische Bausatz würde später alles enthalten, was eine Person benötigt, um aus ihren eigenen Zellen menschliche Miniatur-Fleischsteaks zu züchten …“

Die Mensch-Zell-Steak-Kits sind noch nicht im Handel erhältlich, aber man fragt sich, was jemanden besessen hat, überhaupt zu denken, dass dies eine praktikable Idee sein könnte. Würden Sie einen Klumpen Fleisch essen, der aus Ihrem eigenen Körper besteht? Kritiker haben die Frage aufgeworfen, ob dies als Kannibalismus angesehen werden könnte. Befürworter des Konzepts behaupten, dass dies nicht der Fall ist, da es aus Ihren eigenen Zellen gezüchtet wird.

Sollte dieses Konzept jedoch jemals kommerziell verfügbar werden, was würde Sie daran hindern, Fleisch aus den Zellen anderer Menschen zu züchten? Ist es nur Kannibalismus, wenn man das geklonte Fleisch von jemand anderem als sich selbst isst? Abgesehen von diesen kniffligen Debatten wird allein der Ekelfaktor wahrscheinlich verhindern, dass dieses Konzept an Fahrt gewinnt.

Tech Times weist darauf hin, dass dieses spezielle Konzept auch nicht annähernd so tierfreundlich ist, wie man denken könnte, da die menschlichen Zellen in fötalem Rinderserum gezüchtet werden – Blut, das ungeborenen Kälberföten entnommen wird. Eine Alternative könnte die Verwendung von abgelaufenem menschlichem Blut aus Blutbanken sein.

Echte Lebensmittel bedeutet Leben

In ihrem Artikel aus dem Jahr 2019 diskutierte Shiva die fortschreitenden Versuche, das globale Nahrungsmittelsystem mit immer mehr künstlichen Lebensmitteln und künstlichem Fleisch zu industrialisieren, und die Zerstörung, die damit unweigerlich einhergeht:

Essen ist keine Ware, es ist kein ‚Zeug‘, das mechanisch und künstlich in Laboren und Fabriken zusammengesetzt wird. Nahrung ist Leben. Lebensmittel enthalten die Beiträge aller Wesen, die das Nahrungsnetz bilden, und sie enthalten das Potenzial, das Netz des Lebens zu erhalten und zu regenerieren.

Nahrung birgt auch das Potenzial für Gesundheit und Krankheit, je nachdem, wie sie angebaut und verarbeitet wurde … Wie eine alte Upanishad uns daran erinnert: „Alles ist Nahrung, alles ist die Nahrung von etwas anderem“ Hippokrates sagte: „Lass Nahrung deine Medizin sein. Im Ayurveda, der alten indischen Wissenschaft vom Leben, wird Nahrung als ’sarvausadha‘ bezeichnet, die Medizin, die alle Krankheiten heilt.

Industrielle Lebensmittelsysteme haben Nahrung auf eine Ware reduziert, auf „Zeug“, das dann im Labor zusammengesetzt werden kann. In diesem Prozess wurde sowohl die Gesundheit des Planeten als auch unsere Gesundheit nahezu zerstört.

75 % der planetarischen Zerstörung von Boden, Wasser und Biodiversität sowie 50 % der Treibhausgasemissionen stammen aus der industriellen Landwirtschaft, die auch zu 75 % der ernährungsbedingten chronischen Krankheiten beiträgt.

Wenn man sich den gesamten ökologischen Kreislauf anschaut – von dem die Weidewirtschaft ein entscheidender Teil ist – kann man deutlich sehen, wie die industrielle Landwirtschaft und die Herstellung von Kunstfleisch die Haupttreiber der fortschreitenden Zerstörung sind, und doch wird dieser zerstörerische Kreislauf im Namen erschwinglicher Lebensmittel und der Notwendigkeit, eine wachsende Bevölkerung zu ernähren, verteidigt.

Während wir sicherlich die Nahrungsmittelproduktion auf erschwingliche Weise maximieren müssen, ist das, was hier vorgeschlagen wird, unglaublich kurzsichtig, da es die gesamte Nahrungsmittelproduktion in Labore und Fabriken verlagert, die patentierte Nahrungsmittel produzieren, deren Gewinne niemals die breite Bevölkerung erreichen.

Man muss sich auch fragen, ob die Menschen in der Lage sein werden, ein langes produktives Leben zu führen, wenn sie sich ausschließlich von künstlichen Nahrungsmitteln ernähren. Denken Sie darüber nach. Die Getreideproduktion wird bereits von patentiertem GE-Getreide dominiert. Wenn man dann noch künstliche „Milch“- und „Eier“-Produkte sowie künstliches Rindfleisch, Geflügel und Meeresfrüchte hinzufügt, was bleibt dann noch an echten Lebensmitteln übrig?

Im Wesentlichen Obst und Gemüse, aber selbst diese Lebensmittel werden irgendwann zum Freiwild für Re-Engineering und Patentierung. Das ist ein gefährlicher Trend, der enorme Risiken für die Ernährungssicherheit und die globale Gesundheit birgt.

Wählen Sie Bio, biodynamisch und/oder grasgefüttert

Seit Jahren plädiere ich für eine biologische (oder besser noch biodynamische) Ernährung, um Ihre Gesundheit zu optimieren, häufige Gesundheitsprobleme zu vermeiden, die Umwelt zu regenerieren und das Klima zu normalisieren. Die Wahl von Bio-Lebensmitteln reduziert Ihre Belastung durch Pestizide, Herbizide, GE-Zutaten, synthetische Lebensmittelzusatzstoffe und Nano-Zutaten, von denen viele nicht auf dem Lebensmitteletikett erscheinen.

Neben dem Schutz der Umwelt und der Wiederherstellung des Bodens unterstützt der Kauf von Bio-Lebensmitteln auch das Wohlergehen der Tiere und fördert die Artenvielfalt von Pflanzen und Wildtieren. Obwohl viele die im Labor hergestellten Fleischersatzprodukte als das kleinere Übel im Vergleich zu den derzeit den Markt dominierenden Kraftfutterbetrieben ansehen, ist die Veränderung der natürlichen Ordnung des Lebenszyklus nicht die Lösung.

Analysen zur regenerativen Landwirtschaft haben gezeigt, dass eine ganzheitliche Herdenhaltung einen positiven Einfluss auf die Umwelt hat und gesunde Fleisch- und Milchprodukte erzeugt.

Letztlich trägt Fake Food dazu bei, dass immer mehr Menschen an ernährungsbedingten Krankheiten wie Diabetes, Herzkrankheiten und Fettleibigkeit leiden. Aus gesundheitlichen und ökologischen Gründen und für Ihre Zukunft empfehle ich, auf Fleischalternativen zu verzichten und sich für echtes Rindfleisch aus regenerativer Landwirtschaft zu entscheiden.

Wenn Sie Fleisch einkaufen, suchen Sie nach einem lokalen Bio-Bauern oder nach Demeter (biodynamisch) und American Grassfed Association (AGA) zertifiziertem Fleisch. Diese Akkreditierungen kennzeichnen Lebensmittel, die unter qualitativ hochwertigen, nachhaltigen und umweltfreundlichen Praktiken erzeugt wurden.