Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Weitere Impfverletzung nach Einnahme des Impfstoffes von Pfizer

Weitere Impfverletzung nach Einnahme des Impfstoffes von Pfizer

Ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens in Alaska wurde am Dienstag mit einer „schweren allergischen Reaktion“ ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er den Impfstoff COVID-19 von Pfizer erhalten hatte. Dies berichtet die New York Times.

Die Person, die keine bekannten Medikamentenallergien hatte, war am Mittwochmorgen immer noch im Krankenhaus unter Beobachtung, so der Bericht. Es ist nicht bekannt, ob sie an anderen Arten von Allergien leidet. Die Reaktion des Bewohners von Alaska war Berichten zufolge ähnlich wie die anaphylaktischen Reaktionen, die zwei Pflegemitarbeiter in Großbritannien nach dem Erhalt des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech in der vergangenen Woche erlebten – beide haben sich erholt. Bemerkenswert ist, dass beide eine Vorgeschichte mit schweren Allergien hatten. Eine 49-jährige Frau, ist allergisch auf Eier (die laut Pfizer nicht in ihrem Impfstoff enthalten sind). Die andere, eine 40-jährige Frau, ist gegen verschiedene Medikamente allergisch. Beide tragen routinemäßig EpiPenn-ähnliche Geräte für den Fall von Reaktionen bei sich.

Nachdem die Arbeiter in Großbritannien erkrankt waren, warnten die Behörden als erstes davor, die Impfstoffe an Personen mit einer Vorgeschichte schwerer allergischer Reaktionen zu verabreichen. Später präzisierten sie ihre Bedenken und änderten die Formulierung von „schweren allergischen Reaktionen“ dahingehend, dass der Impfstoff nicht an Personen verabreicht werden sollte, die jemals eine anaphylaktische Reaktion auf ein Lebensmittel, ein Medikament oder einen Impfstoff gezeigt haben. Diese Art der Reaktion auf einen Impfstoff ist „sehr selten“, sagten sie. -NYT

Während der US-Studie von Pfizer mit über 40.000 Teilnehmern wurden keine schwerwiegenden unerwünschten Wirkungen gemeldet, abgesehen von Schmerzen, Fieber und anderen „geringfügigen“ Begleiterscheinungen.