Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

WEF und der „Gipfel des Job Reset“ – Ein neuer Skandal im Verborgenen

Ein Artikel von Peter König: Peter Koenig ist geopolitischer Analyst und ehemaliger Senior Economist bei der Weltbank und der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wo er über 30 Jahre lang zu den Themen Wasser und Umwelt auf der ganzen Welt gearbeitet hat. Er hält Vorlesungen an Universitäten in den USA, Europa und Südamerika. Er schreibt regelmäßig für Online-Zeitschriften und ist Autor von Implosion – Ein Wirtschaftsthriller über Krieg, Umweltzerstörung und Konzerngier sowie Co-Autor des Buches von Cynthia McKinney „When China Sneezes: From the Coronavirus Lockdown to the Global Politico-Economic Crisis“ (Clarity Press – November 1, 2020).

Der Bericht des Weltwirtschaftsforums (WEF) zum Jobs Reset Summit (Oktober 2020) beginnt mit blumigen Formulierungen. Man muss es ihnen lassen. Sie haben eine Art von bedeutungslosen Nettigkeiten, die kaum jemand übertrifft. Hier ist der Anfang:

Nach Jahren wachsender Einkommensungleichheit, der Sorge um die technologiebedingte Verdrängung von Arbeitsplätzen und zunehmender weltweiter gesellschaftlicher Zwietracht haben die kombinierten gesundheitlichen und wirtschaftlichen Schocks des Jahres 2020 die Volkswirtschaften in den freien Fall versetzt, die Arbeitsmärkte zerrüttet und die Unzulänglichkeiten unserer Gesellschaftsverträge vollständig offenbart.

Wenn wir aus der Krise herauskommen, können wir proaktiv inklusivere, gerechtere und nachhaltigere Volkswirtschaften, Organisationen, Gesellschaften und Arbeitsplätze gestalten. Dazu müssen wir das Beste aus menschlichen Fähigkeiten, Technologien, innovativer Politik und Marktkräften mobilisieren, um diese neue Vision zu verwirklichen.

Der Job Reset Summit des Weltwirtschaftsforums wird ein wichtiger Meilenstein bei der Unterstützung einer solchen Mobilisierung sein und eng mit Partnern auf der ganzen Welt zusammenarbeiten. Das virtuelle Treffen wird Führungskräfte aus der Wirtschaft, der Regierung, der Zivilgesellschaft, den Medien und der breiten Öffentlichkeit zusammenbringen, um die neue Agenda für Wachstum, Arbeitsplätze, Fähigkeiten und Gerechtigkeit zu gestalten.

Meiner Ansicht nach wird der Great Reset, der mit Warp-Geschwindigkeit voranschreitet, wenn wir ihn nicht aufhalten, die Welt auf einen „modernen“ Feudalismus reduzieren, einen Herrscher und eine Herde von Leibeigenen, die mit den notwendigen Mitteln zum Überleben ausgestattet sind – und deren Gehirne (durch die Injektionen, die unter dem absurden Namen Impfstoffe laufen) mit elektromagnetischen Gelen in „Transhumane“ umgewandelt wurden. So können sie / wir elektronisch manipuliert werden – was einer der Hauptzwecke von 5G und bald auch 6G ist.

Das neueste der dunklen und teuflischen Rätsel des WEF beschreibt „Resetting the Jobs“. Es ging aus einer virtuellen Konferenz vom 20. bis 23. Oktober 2020 hervor, die „The Jobs Reset Summit“ genannt wurde. Dieses 3-minütige Video beschreibt in wenigen Pinselstrichen, wie die Welt nach dem Great Reset aussehen könnte – jobmäßig.

Nichts wird so bleiben wie es war. Dies könnte der Schlüssel und das Schlagwort für das „Resetting of Jobs“ sein; in der Tat für den gesamten Great Reset. Das Video beginnt mit Allen Blue, Mitbegründer und Vizepräsident von Linkedin, der dramatisch einige Binsenweisheiten verkündet: „Gerade jetzt stehen wir vor einer Krise von internationalem Ausmaß. Es ist eine Gesundheitskrise, aber es ist auch eine Wirtschaftskrise. Es wird langfristige Auswirkungen für uns haben. Und wir werden sehen, dass die größte Auswirkung tatsächlich die Beschleunigung der Ungleichheit sein wird.“ Wow! Wir sehen, dass die Ungleichheit im Westen zumindest in den letzten zwei Jahrhunderten gewachsen ist. Frohes Weitermachen!

Sarah Kate Ellis, CEO und Präsidentin von GLAAD, fügt hinzu: „Die systemische Art und Weise, die wir aufgebaut haben, hält nicht stand. The foundation is cracking.“ GLAAD wurde 1985 als amerikanische Nichtregierungsorganisation zur Überwachung der Medien gegründet, um gegen die diffamierende Berichterstattung über LGBT-Menschen zu protestieren. Ihre Agenda hat sich seitdem auf die Unterhaltungsindustrie und deren Darstellung dieser Gruppen ausgeweitet.

Herr Angel Gurría, Generalsekretär der OECD, führt aus: „Unsere Pflichten bleiben dieselben: Wir dürfen niemanden zurücklassen, schon wieder nicht.“ Die Crème de la Crème des intellektuellen Adels hat gesprochen. Wunderbare, aber so nichtssagende Worte, wie das Intro des Videos so deutlich zeigt; um den schnellen Leser zu beeindrucken und von dem abzulenken, was wirklich hinter „The Great Reset“ steckt – und all den Arbeitsplätzen, die zugunsten der „4. Industriellen Generation“ den Bach runtergehen werden, Hightech – Digitalisierung, Robotisierung – alles Mittel, um die Menschheit, oder das, was wir bis dahin vielleicht „Transhumane“ geworden sind, bis zum letzten Atemzug zu kontrollieren.

Ist das die zukünftige Welt, die wir wollen? Nein – ganz sicher nicht. Nicht für 99,999% der Weltbevölkerung. Also, lassen wir es nicht zu!

Neue Technologien werden neue Arbeitsplätze erfordern; Künstliche Intelligenz (KI), Roboter werden viele der bestehenden Arbeitsplätze übernehmen, die Wirtschaft wird sich schneller bewegen und „grüner“ werden. Der grüne Kapitalismus ist im Kommen. Der sogenannte New Green Deal. Es ist der gute alte neoliberale Kapitalismus mit grünem Anstrich. Der Mensch muss sich anpassen.

Der Job-Reset erklärt nicht wirklich, wie, außer, dass ihnen an einem Punkt die Ehrlichkeit entging. Henrietta Fore, Exekutivdirektorin von UNICEF, sagt zum Beispiel: „8 von 10 der jungen Menschen, die in Ländern mit niedrigem Einkommen leben, werden Unternehmer werden müssen. Sie werden sich selbst Arbeit verschaffen müssen.“ Und das kommt von UNICEF, der Weltorganisation der Vereinten Nationen, die zum Schutz von Kindern und jungen Erwachsenen gegründet wurde. Was ist, wenn die 8 von 10 keine eigenen Arbeitsplätze schaffen können und / oder keine Unternehmer werden – werden sie dann wieder „zurückgelassen“, trotz der guten Wünsche von Herrn OECD?

Jeder, der ernsthaft das Transkript liest, oder sich dieses mit Warp-Geschwindigkeit vorbereitete Video für etwas so wichtiges wie die zukünftigen Arbeitsplätze für die nächsten Generationen anhört, muss denken, dass das WEF verrückt ist – nicht ernsthaft, eine weitere Angst einflößende NGO. Ja, das ist es, was das WEF heute noch ist, eine NGO mit Sitz in einem üppigen Vorort von Genf, Schweiz. Sie nennen sich selbst eine internationale Organisation, die die Wirtschaft, Kultur und Zivilgesellschaft der Welt vereint. Unglücklicherweise ist das die Macht, die ihnen – den WEF-Anhängern – von der World Inc. gegeben wurde, der großen Unternehmensfinanzstruktur der Welt.

Das WEF hat das Sagen bei der UNO und allen ihren Unterorganisationen, insbesondere bei der WHO (Weltgesundheitsorganisation). Natürlich folgt das WEF auch „höheren Ordnungen“, wie die Führer (sic) der einstmals souveränen 193 UN-Mitgliedsländer.

Zurück zu der UNICEF-Aussage, „create your own job“, sozusagen – es scheint keine andere Wahl zu geben, nicht wahr, als die meisten jungen Menschen zurückzulassen, weil die meisten nicht in der Lage sein werden, ihren eigenen Job zu schaffen. Diese kühne, fast unhöfliche Aussage von UNICEF’s ED, wird von Andrea Zafirakou, einer „Global Teacher Prize Winner“ (sic – ein Begriff, der vom WEF verwendet wird, sicherlich um die Wichtigkeit ihrer Aussage zu vergrössern), erweitert. Sie sagt, die neuen Generationen von Kindern müssen „übertragbare Fähigkeiten…. haben: Belastbarkeit, Beherrschung, Zusammenarbeit, Fragen stellen, warum, wie, wann. Das ist es, was sie brauchen, um in jedem Beruf, den sie wählen, erfolgreich zu sein.“ – Haben sie eine Wahl, wenn sie von KI und Robotern an den Rand gedrängt werden?

Eddie Ndopu, ein Verfechter der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG), fügt hinzu: „In dem Moment, in dem man marginalisierte Segmente der Gesellschaft einbezieht, verändert sich das Produktangebot und die Art und Weise, wie wir über Lieferketten denken. Wenn man sich um die Randgruppen kümmert, sind die positiven externen Effekte in wirtschaftlicher Hinsicht ziemlich enorm.“

Weiß er, wovon er spricht? – Was meint er mit „externen Effekten“? – Externalitäten ist ein Lieblingsbegriff der neoliberalen Ökonomen. Wenn sie negative Werte in ihren profitorientierten Projekten und Unternehmen nicht berücksichtigen wollen, schieben sie diese auf die öffentliche Hand, also auf die Steuerzahler ab. Hélas, das WEF besteht mehrheitlich aus Nicht-Steuerzahlern, aus Steuerbefreiten. Sie haben also keine Ahnung, wer für eine Externalität zahlt.

Um etwas Realität in den Großen Reset zurückzubringen, müssen Sie den Großen Reset erklärt sehen, von Roy McCoy-Ward, der eine beeindruckende Arbeit leistet, indem er eine ziemlich objektive Analyse dessen präsentiert, was das WEF ist und plant, sowie worum es beim Großen Reset geht. The Great Reset (WEF) – explained (youtube 27 min – 12 September 2020). Wenn wir dieses teuflische Komplott verstehen, sind wir besser darauf vorbereitet, ihm entgegenzutreten.
Und wir werden es abwehren.

Sobald wir erkennen, dass Covid und der Große Reset des WEF Hand in Hand gehen, sind wir näher am Großen Bild, einem Bild, das zeigt, dass wir allmählich und immer schneller einem System erliegen, das uns zurück in einen modernen, elektronischen, digitalisierten Feudalismus bringt, in dem wir, das Volk – diejenigen von uns, die übrig sind – nur Leibeigene der Herren sein können, einer kleinen Elite von superreichen Globalisten, auch genannt, der Tiefe Staat, der Dunkle Staat, oder die Kabale – nennen wir sie die Globalisten. Dieser Begriff erklärt genau, was der eigentliche Grund für die Kabale und den Great Reset durch den Gründer des World Economic Forum (WEF), Klaus Schwab und seine Meister ist. Es ist ein schneller Schritt in Richtung „Eine Weltordnung“ (OWO) – mit einer Eine-Welt-Regierung und einer Superverwaltung – über eine drastisch reduzierte Bevölkerung.

Eine massiv reduzierte Weltbevölkerung war und ist immer noch ein Ziel von Bill Gates und dem Rockefeller-Clan – zumindest in den letzten 70 Jahren. Es fügt sich gut in den Plan des Great Reset ein. Die Idee wird seit langem – verdeckt und offen – von der Bilderberg-Gesellschaft propagiert, die von den Rockefellers unterstützt wird, seit sie 1954 ins Leben gerufen wurde.

Damit ist der Boden bereitet für die Agenda ID2020, die die okkulteste und menschenverachtendste Zukunftsplanung für die Menschheit ist. Sie ist die Schwelle zur „Transhumanität“, auf der der Great Reset seine Theorie einer 4. industriellen Revolution aufbaut: Eine total digitalisierte und robotisierte Welt, in der Transhumanität, d. h. Transhumane zu einer Arbeitskraft, zu einer Arbeitsware werden würden. Willkommen in Aldous Huxleys „Schöne neue Welt“.

Wie werden wir zu Transhumanen? – Gott bewahre – aber das ist der Plan. Covid ist das Instrument. Ein Coronavirus wurde der ganzen Welt eingepflanzt, von der globalistischen Kabale. Die ersten Fälle traten zuerst in den USA auf, möglicherweise auch in Europa, aber darüber wurde nicht gesprochen, und zwar irgendwann in der zweiten Hälfte des Jahres 2019.

Also, die Wurzeln dessen, was ursprünglich als SARS-CoV-2 bezeichnet wurde, liegen höchstwahrscheinlich im Westen, wahrscheinlich in den USA, aber es könnte auch Europa sein. Frankreich und Großbritannien wurden als mögliche „Heimat“ dieses neuen Coronavirus genannt, das jetzt überall auf der Welt vorkommt. Der Name SARS-Cov-2 deutet auf eine leichte Mutation des Corona-Stammes SARS (Severe Acute Respiratory Syndrome) hin, der in den Jahren 2002-2004 in China auftrat.

Das neue, von Menschenhand geschaffene Virus brach „offiziell“ in China aus, wohin es auf die eine oder andere Weise eingeschleppt wurde, und wurde zunächst als SARS-CoV-2 deklariert, später von der WHO in Covid-19 umbenannt, um die Verbindung zu dem früheren, ebenfalls von Menschenhand geschaffenen SARS-Virus bequem zu kappen.

Der große Reset des WEF speist sich aus Covid, das am 11. März 2019 von der WHO ebenfalls auf höheren Befehl zur Pandemie erklärt wurde. Weltweit gab es an diesem Tag 5095 Fälle und 293 Todesfälle (WHO), also kaum ein Fall für eine Pandemie. Es handelt sich vielmehr um eine Plandemie – eine gezielt geplante Pandemie, die in der Folge eine globale Abschottung und die verheerende Zerstörung der Weltwirtschaft rechtfertigte, mit katastrophalen menschlichen und sozialen Folgen – unzählige Pleiten, hunderte Millionen Arbeitslose – kein Einkommen, Hungersnot, Verzweiflung, Selbstmord.

Basierend auf diesen horrenden Prämissen veröffentlichte Klaus Schwab im Mai 2020 – wahrscheinlich lange vorher vorbereitet – den Great Reset, da die Plandemie von „langer Hand“ geplant war. Er beschrieb – und tut es immer noch – dieses Szenario mutwilliger wirtschaftlicher Zerstörung als „Window of Opportunity“, um die Welt neu zu gestalten, als einen gleicheren, gerechteren und friedlicheren Ort. Im Oktober 2020 veröffentlichte das WEF ein Weißbuch „Resetting the Future of Work Agenda: Disruption and Renewal in a Post-Covid World“, das im Grunde ein Implementierungshandbuch für den Great Reset ist.

Die vollständige Implementierungsagenda des Reset fällt mit der UN-Agenda 21-30 zusammen, was bedeutet, dass der Great Reset bis Ende 2030 abgeschlossen sein muss. Wenn man nach ihrem Plan geht, wird der Great Reset die Vierte Industrielle Generation eingeleitet haben – die Digitalisierung von allem. Wenn man nach ihren geplanten Errungenschaften geht, ist die auffälligste, dass der durchschnittliche transhumane Leibeigene nichts besitzen wird, aber glücklich ist.