Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

EPA.FRANCK ROBICHON

Warum kauft Bill Gates das Farmland in ganz Amerika auf?

Der viertreichste Mensch der Welt und Top-Finanzier der Weltgesundheitsorganisation, Bill Gates, ist in aller Stille zum größten Ackerlandbesitzer in den USA geworden. Der Mann selbst ist jedoch das weit von einem Landwirt entfernt. Er könnte nicht einmal einen Heuballen heben, geschweige denn zwei Stränge Bindegarn mit bloßen Händen zusammenhalten.

Trotzdem besitzt Gates heute zehntausende Hektar Ackerland in achtzehn Staaten. Er besitzt das meiste Ackerland in Louisiana – ein atemberaubendes Portfolio von 69.071 Hektar. Als ob das noch nicht genug wäre, besitzt er weitere 47.927 Hektar in Arkansas und 20.588 Hektar in Nebraska und ist an einem 25.750 Hektar großen Stück Land im Westen von Phoenix, Arizona, beteiligt. Warum kauft Bill Gates also Ackerland in ganz Amerika auf?

Bill Gates und die landwirtschaftlichen Experimente der UN

Bill Gates Investmentvehikel, Cascade Investments, hat sich große Mühe gegeben, seine großen Ackerlandkäufe zu verbergen, und haben versucht, ihre Spuren mit jedem monströsen Deal zu verwischen. Einer der Deals war ein Erwerb im Wert von 171 Millionen Dollar, der von einer LLC mit zwei Angestellten in einem Gebäude mit Metallseiten an einer unbefestigten Straße am Bayou Teche versteckt wurde.

Bill Gates ist stolz auf seine Philanthropie, warum also sollte er sein persönliches Investmentvehikel anweisen, in Farmland im ganzen Land zu investieren und dies geheim zu halten? Im Jahr 2008 investierte seine persönliche Stiftung 306 Millionen Dollar, um die Landwirtschaft von Kleinbauern in Afrika südlich der Sahara und in Südasien zu fördern. Die Bill and Melinda Gates Foundation nutzte die Fördergelder, um ertragreiche, „nachhaltige“ Landwirtschaft zu unterstützen.

Zehn Jahre später gründete Bill Gates Ag One, um diese Bemühungen voranzutreiben. Jetzt koordiniert Cascade Investments mit einer Tochtergesellschaft, Cottonwood Ag Management, die Teil des Leading Harvest-Netzwerks ist, einer gemeinnützigen Organisation, die nachhaltige Landwirtschaft fördert. Das Harvest-Netzwerk repräsentiert jetzt 2 Millionen Hektar in 22 Staaten und weitere 2 Millionen Hektar in sieben anderen Ländern. Die Sustainable Agriculture Working Group steht hinter dieser Transformation der Landwirtschaft und Bill Gates ist einer der Hauptinvestoren. Zu dieser 13-köpfigen Gruppe gehören auch ausländische Investoren, die die Nahrungsmittel- und Pflanzenproduktion in den USA verändern wollen, darunter: Ceres Partners, Hancock Natural Resources Group, The Rohaytn Group und UBS Farmland Investors.

Bereitet sich Gates darauf vor, US-Landwirte zu kontrollieren und die Richtung der US-Landwirtschaft in Übereinstimmung mit den Vereinten Nationen zu diktieren? Bereitet er sich darauf vor, experimentelle GVOs auf Hunderttausenden von Hektar US-Ackerland einzuführen und die Art des Saatguts und der Tierrassen zu diktieren, die die Bauern verwenden? Es ist unklar, ob sein Ackerland für Naturschutzzwecke genutzt wird oder ob er beabsichtigt, ausländischen Einfluss und experimentelle gentechnische Veränderungen in die US-Landwirtschaft einzubringen.

In Schottland hat sich Bill Gates mit Großbritannien zusammengetan, um „Super-Pflanzen“ zu entwickeln und ertragreiche Kühe zu züchten. Die beiden Unternehmen investierten 174 Millionen Dollar in experimentelle Zuchtprogramme, die darauf abzielen, Kühe dazu zu bringen, mehr Milch zu produzieren, Hühner dazu zu bringen, mehr Eier zu legen, und gentechnisch veränderte Nutzpflanzen widerstandsfähiger gegen Krankheiten zu machen. Die Experimente sollen 100 Millionen afrikanischen Bauern „helfen“, damit sie in ihrer kleinbäuerlichen Landwirtschaft höhere Erträge erwirtschaften können.

Fallen diese internationalen Landnahmen und die Experimente der Globalisten mit den Bemühungen der FDA zusammen, Rohmilchbauern auszuschalten und dem Krieg des Bureau of Land Management gegen unabhängige Rancher?

Bill Gates und der Aufstieg der Smart Cities

Ein weiterer Grund, warum Bill Gates Land aufkauft, ist die Investition in kommende Smart Cities. Das Land, das er westlich von Phoenix besitzt, wird zu einer neuen Metropole namens Belmont entwickelt. Wenn sie fertiggestellt ist, wird sie 80.000 Wohnungen, 3.800 Hektar Industrie-, Büro- und Einzelhandelsflächen, 3.400 Hektar Freiflächen und 470 Hektar für öffentliche Schulen umfassen. Das Gebiet liegt strategisch günstig an der Interstate 10 und wird auch über die Interstate 11 erreichbar sein. Die 40 Quadratmeilen werden voraussichtlich 200.000 oder mehr Einwohner beherbergen, die zweifellos rund um die Uhr überwacht und bei allem, was sie innerhalb der hypervernetzten Smart City tun und alle persönliche Daten werden dabei gesammelt werden. Bill Gates sardonischer Einfluss ist Teil eines größeren EINFLUSSes, der darauf abzielt, die Amerikaner und ihre Ressourcen für internationale Kontrolle und Ausbeutung zu nutzen.