Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Verteidigungsminister der Obama-Ära drängt Biden zu einer härteren Gangart gegenüber der Türkei
AFP/File photo

Verteidigungsminister der Obama-Ära drängt Biden zu einer härteren Gangart gegenüber der Türkei

Robert Gates sagt, die jüngsten Sanktionen seien ein „guter Anfang“, aber es müsse mehr getan werden, um Washingtons Nato-Verbündeten unter Druck zu setzenDie Beziehungen zwischen Ankara und Washington haben in den letzten Jahren einen Rückschlag erlitten, nachdem die Türkei das S-400 Verteidigungssystem von Russland gekauft hatte.Die Beziehungen zwischen Ankara und Washington haben in den letzten Jahren Rückschläge erlitten, nachdem die Türkei das S-400 Verteidigungssystem von Russland gekauft hat.

Der ehemalige US-Verteidigungsminister Robert Gates hat den designierten US-Präsidenten Joe Biden aufgefordert, den Druck auf die Türkei zu erhöhen und lobte die von der Trump-Administration verhängten Sanktionen gegen Ankara wegen des Kaufs und der anschließenden Aktivierung des Raketenabwehrsystems S-400 aus russischer Produktion.

In einem Meinungsartikel, der in der New York Times veröffentlicht wurde, sagte Gates, dass die Sanktionen ein guter Anfang“ seien, aber dass Biden weiter gehen und sogar Schritte in Betracht ziehen müsse, die Türkei von anderen Nato-Ländern zu isolieren.

„Der Kauf des russischen S-400-Luftabwehrsystems durch die Türkei gegen wiederholte amerikanische Warnungen muss seinen Preis haben. (Die kürzlich verhängten Sanktionen sind ein guter Anfang.)“, schrieb Gates.

„Es gibt keine Bestimmung in der NATO-Charta für den Ausschluss eines Mitgliedsstaates, aber kreative Diplomatie ist möglich, einschließlich der Aussetzung oder anderer Strafmaßnahmen.“

Die Beziehungen zwischen den Nato-Verbündeten haben sich in den letzten Jahren durch die Anschaffung des S-400-Raketenabwehrsystems durch die Türkei sowie durch türkische Aktionen in Syrien, den Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan und die Unruhen im östlichen Mittelmeer verschlechtert.

Letzte Woche verhängten die USA Sanktionen gegen die Türkei wegen der Aktivierung des S-400-Systems, die sich gegen das türkische Präsidium der Verteidigungsindustrie (SSB) sowie dessen Leiter, Ismail Demir, und drei Mitarbeiter richten.

Die Türkei hat behauptet, sie habe sich erst um das russische System bemüht, nachdem sie erfolglos versucht hatte, das amerikanische Patriot-Raketenabwehrsystem zu kaufen.

Die USA hingegen haben nach eigenen Angaben versucht, ihre türkischen Kollegen von dem Verkauf zu überzeugen und haben wiederholt das amerikanische System angeboten, aber diese Verhandlungen scheiterten, nachdem Ankara verlangte, auch proprietäre Produktions- und Betriebsdaten über das Patriot-System zu erhalten.

„Gegen unser Land, ein Nato-Mitglied, werden Sanktionen verhängt. Was ist das für ein Bündnis?“ fragte Präsident Recep Tayyip Erdogan vergangene Woche in einer Fernsehansprache.

„Diese Entscheidung ist ein offener Angriff auf unsere Souveränität.“

Die USA müssen die Führung übernehmen

Gates, der 2006 von Präsident George W. Bush ernannt wurde und bis 2011 in der Regierung des früheren Präsidenten Barack Obama diente, kritisierte auch das Vorgehen der Türkei in Libyen, Syrien und im östlichen Mittelmeer, wo Ankara seiner Meinung nach gegen die Interessen anderer Nato-Mitglieder handele.

„Die Vereinigten Staaten müssen in der Nato, einer ‚Allianz der Demokratien‘, die Führung übernehmen, um Konsequenzen für Mitgliedsstaaten – wie die Türkei, Ungarn und zunehmend auch Polen – zu entwickeln, die sich in Richtung Autoritarismus bewegen (oder ihn ganz angenommen haben)“, sagte der Ex-Pentagon-Chef.

Gates‘ Meinungsbeitrag wurde veröffentlicht, kurz nachdem der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu versprochen hatte, gegen die USA wegen der Verhängung von Sanktionen vorzugehen.

Der türkische Außenminister sagte, dass es immer noch Raum für verbesserte Beziehungen gebe, diese aber von einer Reihe von Faktoren abhingen, darunter die Auslieferung des in den USA lebenden Geistlichen Fetullah Gülen, der von Ankara beschuldigt wird, einen Putschversuch im Jahr 2016 inszeniert zu haben, und Washingtons anhaltende Unterstützung für die pro-kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG) in Nordsyrien.

Die YPG wird seit langem von den USA als Teil der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) unterstützt, um die Gruppe Islamischer Staat (IS) zu bekämpfen, wird aber von der Türkei abgelehnt, die die YPG als Terrororganisation betrachtet. Übersetzt mit Deepl.com