Archiv für USA/DAS IMPERIUM

Adler ohne Krallen

Weil die russische Wirtschaft kräftig wächst, werden die Sanktionen des Westens irrelevant.

Adler ohne KrallenFoto: Kristel Segeren/Shutterstock.com

Die USA haben das Problem, dass ihre Sanktionen nicht mehr wirken, weil Staaten zunehmend missachten, was ihnen Regierungen anderer Staaten vorschreiben wollen. Trotz der gegen Russland verhängten Sanktionen wächst die russische Wirtschaft weiterhin.

Die russische Inflationsrate ist im letzten Jahr niedrig geblieben, während die Wirtschaft nach Angaben der Weltbank gewachsen ist. „Obwohl die Wirtschaftssanktionen verschärft wurden, ist die……

Der Krieg gegen Drogen ist ein Misserfolg

The Future of Freedom FoundationLaut dem neuesten Wochenbericht über Morbidität und Mortalität (MMWR) der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) gab es 2017 in den USA 70.237 Todesfälle durch Drogenüberdosis. Von 2013 bis 2017 stieg die Sterblichkeitsrate durch Überdosis in 35 Staaten und im District of Columbia. Von diesen Todesfällen waren bei 47.600 (67,8 Prozent) Opioide involviert, “mit einem Anstieg über Altersgruppen, rassische/ethnische Gruppen, Urbanisierungsgrad der Landkreise und in mehreren Staaten”. Im Zeitraum von 1999 bis 2017 führten Drogenüberdosierungen zu 702.568 Todesfällen, davon 399.230 (56,8 Prozent) mit Opioiden (Morphium, Oxycodon, Methadon, Heroin, Tramadol, Fentanyl). Die Epidemie der Opioidüberdosis “verschlimmert und entwickelt sich weiter, da die Zahl der Todesfälle bei synthetischen Opioiden weiter zunimmt”.

Politiker, Bürokraten, Wissenschaftler, Ärzte und andere Angehörige der Gesundheitsberufe werden die Details dieser Daten analysieren und politische Empfehlungen abgeben, wie der Krieg gegen Drogen am……

Erfundener US-Kriegsgrund – eine Al-Kaida-Iran-Allianz

Wer meint, alle Lügen um einen Krieg begründen zu können haben die Kriegshetzer in Washington schon gebracht, den kann ich eines besseren belehren. Die “Washington Times” hat einen Artikel veröffentlicht in dem steht, Beamte des Trump-Regimes behaupten, der Iran ist eine “Allianz” mit der Terrororganisation Al-Kaida eingegangen und das wäre “eine rechtliche Begründung für US-Militärangriffe” gegen den Iran.

Die Überschrift lautet:

EXKLUSIVE: Iran-Al-Kaida-Allianz kann juristische Begründung für US-Militärattacke liefern“.

Wie bitte??? Das ist die gleiche Lüge wie, “der Irak hat Massenvernichtungswaffen“, mit dem das Bush-Regime 2003 den Angriffskrieg gegen den Irak begründet hat.

Nicht zu fassen, dass Trump so tief sinkt und so unverschämt lügt, um einen Krieg gegen den Iran starten zu können … alles nur für Israel, so wie der Irak-Krieg auch nur für Israel war … und der gegen Libyen …

Schöne Neue Welt: Arizona will erste DNA-Datenbank mit Proben all seiner Bürger aufbauen

Bildergebnis für dnaBild: depositphotos.com

Ermutigt durch die Unterzeichnung des sogenannten Rapid DNA Acts durch den US-Präsident Donald Trump im August 2017, schickt sich offenbar der Bundesstaat Arizona an, Vorreiter zu sein, was den Aufbau einer DNA-Datenbank anbelangt, in der alle Einwohner des Bundesstaates erfasst werden sollen.

Der Verfassungsrechtler John W. Whitehead sieht diesen “Zugriff auf die DNA” sehr kritisch und schreibt:

Machen Sie sich bereit, denn die Regierung – unterstützt vom Kongress (der Gesetze verabschiedete, die es der Polizei erlauben, unmittelbar nach den Festnahmen DNA zu sammeln und zu testen), dem Präsidenten Trump (der den Rapid DNA Act in Kraft gesetzt hat) und durch die Gerichte (die diese Regelung angeordnet haben, dass routinemäßig DNA-Proben von Personen entnommen werden können, die verhaftet, aber noch nicht wegen eines Verbrechens verurteilt wurden) und von lokalen Polizeibehörden (die sich ein……

Trump-Administration bedroht Familien des venezolanischen Militärs

Trump-Administration bedroht Familien des venezolanischen Militärs

undefined

“Heute hat Präsident Trump den Militärbeamten Venezuelas die Wahl gelassen – für eine demokratische Zukunft für alle Venezuelaner zu arbeiten oder die Finanzschlinge für ihre Familien und Lieben zu zu ziehen”, tweete der US-Berater für nationale Sicherheit John Bolton heute nach einer Rede des Präsidenten in Miami.

Zum Mitschreiben, das ist derselbe John Bolton, der einmal damit gedroht hat, die Kinder eines internationalen Beamten zu ermorden, weil er seine Versuche behindert hat, Unterstützung für die Irak-Invasion zu bekommen, die eine Million Menschen tötete und die Region in Terrorismus und Chaos stürzte. Ein Mann namens José Bustani war Anfang 2002 Generaldirektor der Organisation für das Verbot chemischer Waffen. Während dieser Zeit, so berichtet `The Intercept´ , dass er wegen zu viel Erfolg in der Diplomatie mit der irakischen Regierung unter Beschuss geriet, was die Argumente für eine Invasion untergrub. Also versuchte Bolton, ihn einzuschüchtern.

The Intercept gibt die Drohung wie folgt wieder:

“Cheney will dich rausholen”, erinnerte sich Bustani an Bolton und bezog sich auf den damaligen Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten. “Wir können Ihren Führungsstil nicht akzeptieren.

Bolton fuhr fort, nach Bustanis Erinnerungen: “Sie haben 24 Stunden Zeit, um die Organisation zu verlassen, und wenn Sie dieser Entscheidung von Washington nicht nachkommen, haben wir Möglichkeiten, Vergeltungsmaßnahmen gegen Sie zu ergreifen.”

Es gab eine Pause.

“Wir wissen, wo Ihre Kinder wohnen. Sie haben zwei Söhne in New York.”

Und jetzt sehen wir denselben Psychopathen, der droht, die Familien des Militärs einer souveränen Nation verhungern und verarmen zu lassen, wenn sie nicht einen Putsch der gewalttätigsten Regierung der Welt in der Öl-reichsten Nation der Welt ermöglichen. Natürlich alles im Namen der Verbreitung von Freiheit und Demokratie.

Bolton, der an der Rede des Präsidenten teilnahm, gab eine direktere und ehrlichere Zusammenfassung dessen, was geschah, als die Redenschreiber von Trump:

Wir streben einen friedlichen Machtwechsel an, aber alle Optionen sind offen”, sagte Trump über die von den USA geführte Putsch-Agenda in Venezuela. Wir wollen die venezolanische Demokratie wiederherstellen, und wir glauben, dass das venezolanische Militär und seine Führung in diesem Prozess eine entscheidende Rolle spielen müssen. Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, haben Sie die Möglichkeit, eine sichere und erfolgreiche Zukunft für alle Menschen in Venezuela zu gestalten. Oder Sie können den zweiten Weg wählen: die weitere Unterstützung von Maduro. Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, werden Sie keinen sicheren Hafen, keinen einfachen Ausstieg und keinen Ausweg finden. Sie alles verlieren.

Trump Administration Threatens Families Of Venezuelan Military

US-General: Armee unterstützt weiterhin Saudis im Jemen

USA unterstützen saudische Zielsuche bei Luftangriffen im Jemen

Jason Ditz

Bei der Abstimmung im Repräsentantenhaus letzte Woche über die Beendigung der Beteiligung der Vereinigten Staaten von Amerika am Krieg im Jemen wurden wiederholt Argumente vorgebracht, dass die USA die saudische Invasion nicht mehr direkt unterstützen. Generalmajor David Hill hat am Wochenende klargestellt, dass die US-Armee die Saudis tatsächlich immer noch unterstützt.

Der General sagte, dass die Unterstützung der USA insbesondere darauf abzielt, den Saudis dabei zu helfen, ihre Luftangriffe so auszurichten, dass sie “das Risiko von zivilen Verlusten minimieren”.

Das ist ein riskantes Eingeständnis angesichts der schockierenden Zahl von Zivilisten, die immer wieder bei saudischen Luftangriffen getötet wurden, und diese zivilen Todesfälle sind ein wichtiger Teil dessen, warum der Kongress die USA aus dem Krieg heraushaben will.

Obwohl das Repräsentantenhaus dafür gestimmt hat, die Beteiligung der USA am Krieg zu beenden, muss der Senat noch eine eigene Begleitgesetzgebung zu diesem Thema verabschieden. Selbst dann hat Präsident Trump mit einem Veto gedroht, und es ist unklar, ob der Kongress genügend Rückhalt hat, um ein Veto aufzuheben. antikrieg

US-Einzelhandel: „Kein Licht am Ende des Tunnels“

Trotz einer rekordhohen Filialschließungswelle zeichnet sich im amerikanischen Einzelhandel keine Beruhigung der äußerst angespannten Lage ab. Ganz im Gegenteil, setzt sich dieser Trend im neuen Jahr nahtlos fort…

Igor Zvencom / Shutterstock.comIgor Zvencom / Shutterstock.com

Das Jahr 2018, das die Ankündigung zur Liquidation der amerikanischen Einzelhandelsikone Sears erlebt hat, wird sich unter aller Voraussicht nicht als Höhepunkt der Insolvenzwelle im US-Einzelhandel erweisen – entgegen der Hoffnungen unter Analysten und Investoren.

Vielmehr ist es mit Blick auf Amerikas Einzelhandel zum Hissen einer weiteren roten Fahne gekommen. Unter Bezugnahme auf einen Bericht von Coresight Research….

Venezuela unter Beschuss Washingtons

Paul Craig Roberts

Eine vollständige Gerichtsverhandlung findet heute (President´s Day) in Florida statt, mit Republikanern, Demokraten, Expatriates aus Kuba und Venezuela und dem faschistischen Kriegstreiber-Ministerium für Propaganda, das die US-Medien darstellen, die Maduro anprangern und ihn für die Härten verantwortlich machen, die den Venezolanern durch Washingtons Sanktionen und Angriffe auf die Währung Venezuelas auferlegt werden. Selbst der “liberale” [“Kultursender”] NPR betet das gleiche faschistische Kriegstreiber-Skript herunter. NPR gelang es, über Venezuela zu berichten, ohne die Sanktionen zu erwähnen, ohne den Diebstahl von Venezuelas Gold zu erwähnen, das dummerweise den US-amerikanischen und britischen Zentralbanken anvertraut wurde, oder die orchestrierten Proteste, die von US-geförderten NGOs finanziert wurden, die im Vergleich zu den Menschenmassen…

Das Tulsi Gabbard-Phänomen als Diagnoseinstrument

Seit Tulsi Gabbard angekündigt hat, dass sie sich für die Präsidentschaft 2020 bewirbt, sind ihre Person und Kandidatur Gegenstand heftiger Debatten. Und nachdem ich eine relativ kurze Botschaft von ihr gepostet habe, bekomme ich panische E-Mails, die mich warnen, dass sie ein Fake sei und ich nicht auf ihren Zug aufspringen und sie propagieren solle.

Also, zunächst und zuvorderst, ich propagiere sie nicht – ich wiederhole: NICHT – in keinster Weise.

Jedoch finde ich sie und das was um sie herum geschieht, extrem interessant, und ich will mir das genauer anschauen. Dies wird keine Zusammenfassung oder Analyse ihrer Ideen, ihres politischen Programms oder ihrer Chancen für eine Wahl. Ich werde auch nicht versuchen, ihre Gedanken zu lesen oder das tun, was so viele Leute tun: mit Bestimmtheit erklären, dass man ihre wahren Werte, Ideen oder Pläne kenne. Das tue ich nicht.

Aber es gibt ein paar Dinge, die man bereits an ihr erkennen kann und das will ich kommentieren.

Fragt euch: Warum hassen Liberale diese Lady?

Erstens möchte man meinen, dass sie für die Demokratische Partei eine „Traumkandidatin“ wäre: sie ist eine Frau, sie ist keine Weiße, sie hat tadellose „patriotische“ Verdienste, sie sieht sehr gut aus und ist sehr klug, sie hat keine Leichen im Keller (zumindest keine, von denen man wüsste) und sie steht nicht mit der berüchtigten Clinton-Gang in Verbindung. Also was sollte man….

USA beabsichtigen 1.000 Soldaten aus Afghanistan zwecks “Effizienzsteigerung” abzuziehen

Antiwar.com News UpdatesKeine Vereinbarungen über Absenkungen, Effizienz kann immer noch als Vorwand für eine Senkung der Anzahl dienen

Buchstäblich einen Tag nach dem vorläufigen Versprechen des US-Verteidigungsministers Patrick Shanahan, dass es ohne die Zustimmung der NATO keinen Abzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan geben würde, teilen Regierungsvertreter Reportern mit, dass ein Schnitt von 1.000 oder sogar mehr Truppen angekündigt werden soll.

Dieser Truppenabbau ist Teil einer “Effizienzsteigerung”, die der neue Kommandant in Afghanistan starten will. Das würde diesen Schritt als Gürtel-enger-Schnallen…..

Den Russen sagt man, sie sollen sich auf das Schlimmste vorbereiten, da die USA neue Sanktionen vorbereiten

Ein parteiübergreifendes Team von US-Senatoren bereitet sich darauf vor, Russland mit zusätzlichen Sanktionen wegen seiner Wahlintervention 2016 und seiner militärischen Operationen in Syrien und der Ukraine zu belegen.

Die Senatoren. Bob Menendez (D-N.J.) und Lindsey Graham (R-S.C.) führen die Initiative an, die als Gesetz zur Verteidigung der amerikanischen Sicherheit vor der Kreml-Aggression bezeichnet wird, und beinhaltet eine breite Palette von finanziellen Sanktionen gegen den russischen Energiekomplex, die Finanzindustrie und „politische Persönlichkeiten, Oligarchen, Familienmitglieder und andere Personen, die illegale und korrupte Aktivitäten direkt oder indirekt im Namen von Wladimir Putin erleichtern“, berichtete The Independent.

Die Drohungen von Sanktionen erschütterten die russischen Aktien- und Staatsanleihemärkte am Ende der Woche, und die Kosten der Schuldenversicherung des Landes stiegen neben der Volatilität der Wechselkurse.

Moskau hat auf die Aussicht neuer Sanktionen mit Wut reagiert.

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/info%20graphic%20on%20russia%20sanctions.jpg?resize=515%2C386&ssl=1Ein ehemaliger Minister sagte den Russen, sie sollten sich auf das schlimmste Ergebnis vorbereiten; der Kreml warf den USA „Gaunereien“ vor.

“Wir sehen klare Symptome einer emotionalen Russophobie“, sagte der Kremlsprecher Dmitri Peskow vor Journalisten. „Aber hinter den Emotionen steckt eine völlig pragmatische, durchsetzungsstarke Handelskalkulation und… nicht weniger als der Versuch, einen unlauteren Wettbewerb zu betreiben.“

Frants Klintsevich, Mitglied des Verteidigungs- und Sicherheitskomitees des russischen Oberhauses, bezeichnete die neuen Sanktionen als „gefährliches Verhalten“, ähnlich wie „vor dem Frühstück eine Pfeife zu rauchen und alle Anwesenden zu vergiften“.

Der Chef der größten russischen Bank und ihr ehemaliger Ökonom Herman Gref warnten davor, dass die Sanktionen die ohnehin schon verlangsamte Wirtschaft schädigen könnten.

 „Wir müssen uns auf die schlimmsten Situationen vorbereiten“, warnte Gref.

Die Sanktion beinhaltet auch die Unterstützung der NATO, einschließlich der Forderung nach einer Zweidrittelmehrheit im Senat, damit die USA aus dem Bündnis austreten können. Es enthält Pläne, die den Transfer von militärischer Ausrüstung in die NATO-Länder erleichtern sollen, um deren Abhängigkeit von russischen Waffen zu verringern.

Die Möglichkeit neuer Sanktionen deutet darauf hin, dass die USA bereit sind, ihren Wirtschaftskrieg gegen Russland zu verschärfen. Da sich die Weltwirtschaft 2019 rapide abschwächt, die Beziehungen zu den USA und dem Rest der Welt auf einem angespannten Niveau sind, steht die Möglichkeit eines geopolitischen Aufbruchs unmittelbar bevor.

Sollten wir im Ostchinesischen Meer oder im Südchinesischen Meer nach möglichen Konflikten suchen oder vielleicht unsere Aufmerksamkeit auf der Grenze zwischen der Ukraine und Russland richten ?

Nach den zusätzlichen Sanktionen zu urteilen, sollten alle Augen auf Europa gerichtet sein.

Russians Told To “Prepare For Worst Outcome” As US Prepares New Sanctions

Hatte Trump recht und der IS ist in Syrien tatsächlich besiegt?

Die Legende vom unbesiegten IS scheint nicht mehr zu halten zu sein. Als Trump kurz vor Weihnachten den Abzug der US-Truppen mit dem Sieg über den IS begründete, hat der Spiegel noch vehement widersprochen und behauptet, der IS sei nicht besiegt. Keine zwei Monate später hat der Spiegel seine Meinung anscheinend geändert.

Der Spiegel hat über die Rede der deutschen Verteidigungsministerin Ursula Flintenuschi von der Leyen berichtet, die sie vor der Münchener Sicherheitskonferenz gehalten hat. Entgegen früheren Aussagen, gibt sie…..

PANIK? USA: Nationaler Notstand

USA: Diese Präsidenten haben in der Vergangenheit den Nationalen Notstand ausgerufen:

Carter: 2x

Ronald Reagan: 6x

George H.W. Bush: 4x

Bill Clinton: 17x

George W. Bush: 12x

Barack Obama: 13x

Trump: 3x stand 15. Februar 2019

Weitere Anzeichen für US-Intervention in Venezuela

Admiral Craig Faller, Kommandeur des U.S. Southern Command, traf vor einigen Tagen brasilianische Militärs auf dem brasilianischen Hubschrauberträger Atlântico (A 140) in Curacao nahe der venezolanischen Küste, um über “regionale Sicherheit und Kooperation” zu sprechen. Seit Amtsantritt der rechten Regierung unter Präsident Bolsonaro gibt es gute Beziehungen zur US-Regierung. Bild: U.S. Embassy Brazil

Kubas Außenministerium warnt vor Truppenbewegungen in der Karibik

Kuba hat in einer Erklärung des Außenministeriums auf eine Verlegung von US-Truppen in die Karibik hingewiesen und vor einem möglichen “militärischen Abenteuer” der USA in Venezuela gewarnt. Ein Angriff auf das südamerikanische Land könnte als humanitäre Intervention getarnt werden, hieß es aus Havanna.

Nach Angaben des kubanischen Außenministeriums gab es Bewegungen von US-Spezialeinheiten zu Flughäfen in Puerto Rico, der Dominikanischen Republik und anderen karibischen Inseln, ohne das Wissen der dortigen Regierungen. “Die Vorbereitung einer militärischen Aggression gegen Venezuela unter humanitären Vorwänden geht weiter”, heißt es in der Erklärung. Kuba forderte die…..

Bolton: Wer Guaido nicht anerkennt, bekommt US-Sanktionen

Bildergebnis für john bolton warDonkeyHotey/flickr/cc

Der Sicherheitsberater des US-Präsidenten, John Bolton, hat jenen Ländern, die den selbsterklärten Interimspräsidenten Venezuelas, Juan Guaido, nicht anerkennen, mit Sanktionen angedroht.

„Diejenigen, die mit Maduro im Komplott stehen, um die demokratischen Institutionen Venezuelas zu zerstören, werden auch weiterhin mit Konsequenzen konfrontiert werden”, schrieb er auf Twitter. 

Unter Konsequenzen meinen die USA üblicherweise Sanktionen. Washington hatte bereits zahlreiche Strafmaßnahmen gegen die venezolanische Staatsführeng verhängt und auch anderen Ländern mit Sanktionen gedroht, falls diese Nicolas Maduro unterstützen.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa kommentierte Boltons Äußerung. In einer Facebook-Mitteilung verwies sie  auf die Schlagzeile:

„Bolton droht denjenigen, die ‚die demokratischen Institutionen Venezuelas zerstören‘ mit Konsequenzen”.

„Sollen das etwa sein Notizbuch und sein Schreibstift sein?”, bemerke Sacharowa ironisch.

Ende Januar waren internationale Medien bei einer Pressekonferenz auf einen Vermerk in Boltons Notizblock aufmerksam geworden. Auf einem Foto davon wurde unter anderem folgender Text gesichtet: „5000 Soldaten nach Kolumbien”. Im Netz tauchten daraufhin Gerüchte auf, wonach die USA eine Militärintervention in Venezuela plane.

Am 23. Januar erklärte der Oppositionschef Juan Guaidó Präsident Maduro für abgesetzt und sich selbst zum Interimspräsidenten. Russland, China und eine Reihe anderer Länder bekundeten Maduro ihre Unterstützung. Sputnik

Kuba schlägt Alarm

Havanna enthüllt Vorbereitungen der USA für Intervention in Venezuela. Truppen werden in Karibik zusammengezogen

4131511374_dccdf7c972_o.jpgUS-Spezialtruppen bei einer Übung auf dem US-Stützpunkt San Isidro in der Dominikanischen Republik (13.11.2009)

Ein Krieg gegen Venezuela wird wahrscheinlicher. Die kubanische Regierung hat den USA in der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit) vorgeworfen, ein »als humanitäre Mission getarntes militärisches Abenteuer« vorzubereiten. In einer offiziellen Erklärung ruft Havanna die »internationale Gemeinschaft« auf, alle Kräfte zu mobilisieren, um eine Intervention in Venezuela zu verhindern.

Nach Angaben Kubas wurde zwischen dem 6. und 10. Februar die Ankunft von US-Spezialeinheiten auf verschiedenen Flughäfen in der Region registriert. Unter anderem habe es Militärtransportflüge der USA zu einem Flughafen auf Puerto Rico, zum Luftwaffenstützpunkt San Isidro in der Dominikanischen Republik und auf…..

Macht den Globalismus wieder großartig!

Vielleicht ist Donald Trump gar nicht so doof wie ich dachte. Ich sage das nur ungern, aber es sieht fast so aus, als hätte er die liberalen Konzernmedien dieses Mal auf seine Seite gebracht. Betrachtet man die jüngsten Meldungen zu Trump, dann erkennt man deutlich weniger Anspielungen an Weimar, Deutschland, Adolf Hitler und an „die Schwelle zum Faschismus“, vor dem Amerika angeblich steht, seit Hillary Clinton die Wahl verloren hat.

Ich habe ordentlich rumgegoogelt, aber ich konnte nicht eine Warnung eines Redakteurs finden, dass Trump die US-Verfassung abschaffen wolle, den Kongress auflösen und sich selbst zum Führer ernennen würde. Und auch keine Erwähnung von Auschwitz oder irgendein anderes Nazi-Zeug … was seltsam ist, da wir in den letzten beiden Jahren ständig mit diesem offiziellen Narrativ aus Hitler-Hysterie konfrontiert wurden.

Wie also hat Trump es geschafft, dass die liberalen Konzernmedien damit…..

Pompeo versucht den Iran, die Hisbollah und die Krise in Venezuela zu verbinden

Bildergebnis für Pompeo“Die Menschen erkennen nicht, dass die Hisbollah aktive Zellen hat – die Iraner beeinflussen das Volk von Venezuela und ganz Südamerika. Wir sind verpflichtet, dieses Risiko für Amerika zu minimieren, und wir werden darüber reden, wie wir das in Südamerika und auf der ganzen Welt tun.” – Mike Pompeo

WASHINGTON – Im Laufe eines Mittwochabendinterviews mit dem FOX Business Gastgeber Trish Regan gab Außenminister Mike Pompeo mehrere Erklärungen ab, die die Augenbrauen hochgehen ließen, wie z.B. die Behauptung, dass Kuba in Venezuela eingedrungen war und “die Kontrolle über den Sicherheitsapparat Venezuelas übernommen” hatte und dass die US-Sanktionen, die illegal gegen Venezuela verhängt wurden, “nicht gegen das venezolanische Volk gerichtet sind”.

Die überraschendste Behauptung, die Pompeo im Interview aufgestellt hat, war jedoch, dass Hisbollah und Iran in Venezuela “aktiv” sind und ein “Risiko für die nationale Sicherheit Amerikas” darstellen.

Nachdem er China, Kuba und Russland beschuldigt hatte, sich in die Bemühungen der Vereinigten Staaten von Amerika einzumischen, den von diesen finanzierten Oppositionellen Juan Guaidó zu installieren und den derzeitigen venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro zu verdrängen, machte Pompeo die folgende Aussage:

“Die Menschen erkennen nicht, dass die Hisbollah aktive Zellen hat…..

Die USA schaffen Grundlage für eine militärische Intervention in Venezuela

Die venezolanische Regierung scheint sich offen auf eine militärische Invasion der USA vorzubereiten.

Bildergebnis für U.S. Is Setting Ground For Military Intervention In Venezuela

Am 10. Februar startete das Militär des Landes große militärische Übungen, die bis zum 15. Februar dauern werden. Laut Präsident Nicolas Maduro sollen die Übungen die größten werden, die das Land in seiner 200-jährigen Geschichte durchgeführt hat.

Am selben Tag wurden mehrere Flugabwehrsysteme, darunter Pechora-2M-Träger, im Gebiet von San Cristobal, nahe der Grenze zu Kolumbien, einem erwarteten Mitglied der US-geführten Koalition im Falle einer Invasion in Venezuela, entdeckt.

Am 7. Februar veröffentlichte Israels Satellitenfirma ImageSat International ein Satellitenbild, das angeblich zeigt, dass das venezolanische Militär am 4. Februar auf der Airbase Captain Manuel Rios sein Luftverteidigungssystem S-300VN entmottete.

Unabhängig davon kündigte Präsident Maduro die Einrichtung von 50.000 „Verteidigungseinheiten des Volkes“ an und versprach, dass die USA im Falle einer Invasion einen südamerikanischen „Vietnamkrieg“ erhalten würden.

Die militärischen Vorbereitungen fanden inmitten mehrerer wichtiger Sicherheitsentwicklungen statt. Im Januar nahmen die Behörden den flüchtigen Oberst Oswaldo Garcia Palomo fest, nachdem er aus Kolumbien zurück ins Land gekommen war. Am 7. Februar erschien er in einem Video, in dem er seine Beziehungen zur CIA und zu kolumbianischen Beamten bekannte, um die Regierung Maduro zu stürzen. Laut dem venezolanischen Informationsminister Jorge Rodriguez war Palomo an den Bemühungen beteiligt, Soldaten zur Meuterei zu sammeln, die Hauptstadt abzuriegeln und den Präsidentenpalast zu übernehmen.

Am 5. Februar beschlagnahmten die Behörden eine Lieferung von US-Waffen, die auf einem Lagerplatz des Arturo Michelena International Airport in der Stadt Valencia entdeckt wurde. Das Versteck umfasste mindestens 19 Gewehre und 118 Magazine, hochkalibrige Munition sowie 90 Radios und sechs Mobiltelefone – und wurde wahrscheinlich am 3. Februar aus Miami, Florida, geschickt.

Gleichzeitig soll Washington in so genannte direkte Kontakte mit Vertretern des venezolanischen Militärs und der Regierung getreten sein, um sie davon zu überzeugen, den Staatsstreich zu unterstützen und dazu beizutragen, den proklamierten US-Interimspräsidenten Juan Guaido an die Macht zu bringen. Diese Bemühungen brachten zumindest einen Teilerfolg.

Am 2. Februar soll der General der Luftwaffe, Yanez, auf die Seite der Opposition übergelaufen sein. Er forderte andere auf, ihm zu folgen und „die richtige Seite“ zu unterstützen. Am 9. Februar erklärte Oberst Ruben Paz Jimenez der Opposition seine Unterstützung. Getrennt davon desertierten zwei weitere Offiziere, Captain Hector Luis Guevara Figueroa und der Armeepilot Carlos Vásquez, und forderten andere dazu auf, dies ebenfalls zu tun.

Eine weitere, aber auch wichtige Front ist der Medienbereich. US-Präsident Donald Trump hat offen erklärt, dass er eine militärische Option für Venezuela nicht ausschließt. Dennoch braucht Washington noch einen formalen Vorwand. Deshalb erklärte Staatssekretär Mike Pompeo in einem Interview mit FOX Business, dass es in Venezuela einen wachsenden Einfluss der Hisbollah und des Iran gibt.

„Die Menschen erkennen nicht, dass die Hisbollah aktive Zellen hat – die Iraner beeinflussen das Volk von Venezuela und ganz Südamerika. Wir haben die Verpflichtung, dieses Risiko für Amerika zu minimieren so wie wir das in Südamerika und auf der ganzen Welt tun“, sagte Pompeo.

Washington sagt, dass die Hisbollah, die sie als terroristische Gruppe betrachtet, Lateinamerika seit Jahren als Basis für Geldsammlung nutzt. Sollte sich zufällig herausstellen, dass die Maduro-Regierung „tiefe Bindungen“ zur Hisbollah hat, könnte dies zu einer ausreichenden und notwendigen Bedingung für die Rechtfertigung einer militärischen Intervention werden.

Ein weiterer Knackpunkt ist die Bereitstellung der humanitären Hilfe der USA, die die venezolanische Regierung ablehnt.

Präsident Maduro nannte diese Bemühungen eine „gefälschte humanitäre Hilfe“, die darauf abzielt, das Land zu „demütigen“ und eine militärische Aggression zu rechtfertigen“. Am 9. Februar betonte Guaido, dass er die Genehmigung einer US-Militärintervention nicht ausschließen werde, wobei diese „Genehmigung“ seitens des von Washington ernannten Staatsoberhauptes erfolgt.

Bei all diesen öffentlichen Äußerungen und Anschuldigungen kann es sich das Weiße Haus nicht leisten, den Sieg von Maduro in der anhaltenden Pattsituation zu tolerieren. Die USA werden also den Druck in politischen, wirtschaftlichen und geheimen Bereichen weiter erhöhen. Wenn diese Maßnahmen jedoch nicht ausreichen, um die Regierung zu stürzen, kann eine direktere Aktion, einschließlich einer militärischen Invasion, durchgeführt werden.

U.S. Is Setting Ground For Military Intervention In Venezuela

Alles beim Alten: Auch der „neue“ Wirtschaftskurs der USA bringt nichts als Gewalt

US-Soldat am Bord des C-130 Hercules Flugzeuges (Archiv)© Foto : U.S. Air Force/Osakabe Yasuo

Als es um den Irak, um Libyen und Syrien ging, ahnte man es. Jetzt, da es um Venezuela geht, wird die Vorahnung bestätigt: parallel zum Spiel um Finanzen läuft ein Spiel um Energie, schreibt Finanzexperte Leonid Krutakow von der Finanzuniversität bei der russischen Regierung im Gastbeitrag für das Portal „Swesda“.

Zwei Grundsätze waren es, auf denen Präsident Roosevelt in den Dreißigerjahren des vergangenen Jahrhunderts den New Deal aufbaute, um die Vereinigten Staaten aus der Großen Depression zu führen. Staatliche Kontrolle über die Verschiebung von Bankenkapital war der eine Grundsatz. Der andere: strenge Regulierung des Energiemarkts. Das erste Prinzip galt nur für die Spielregeln in den USA, das zweite griff weltweit.

Später werden die beiden Grundsätze zum Fundament des Bretton-Woods-Systems – nehmen die Weltmärkte in Geiselhaft des Dollars. Eine einheitliche……