Archiv für Geheimdienste/NSA/Überwachung/BigData

Ist Jeffrey Epstein ein Agent Israels?

Nach der Verhaftung von Jeffrey Epstein (66) am 6. Juli auf dem Flughafen von Teterboro in New Jersey, als er mit seinem Privatjet aus Paris ankam, und der Präsentation der zwei Anklagepunkte gegen ihn am 8. Juli wegen “Betreiben einer Organisation zum sexuellen Missbrauch von Minderjährigen” und den “eigenen sexuellen Missbrauch von Minderjährigen”, dachte ich mir, ich warte erst mal ab, was aus der Anklage wird. Morgen Montag den 15. Juli soll nämlich ein Gericht in New York entscheiden, ob Epstein in Haft bleibt oder mit Auflagen freigelassen wird.

Wenn er in Haft bleibt, dann gibt es Hoffnung, die Verbrechen gegen zahlreiche Minderjährige werden wirklich verfolgt und die prominenten Sex-Klienten von Epstein werden blossgestellt. Wenn er nach Hause darf, dann wissen wir, die Mächte die hinter ihm stehen haben wieder die Fäden….

….passend dazu….
Kindesmissbrauch: Staatsanwalt wirft US-Milliardär Epstein Zeugenbeeinflussung vor

Der wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger angeklagte US-Milliardär Epstein soll versucht haben, potenzielle Zeugen zu bestechen.

Der wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger angeklagte US-Milliardär Jeffrey Epstein soll Medienberichten zufolge versucht haben, potenzielle Zeugen zu bestechen. Der Investmentbanker habe insgesamt 350.000 Dollar (310.000 Euro) an zwei Personen gezahlt, die gegen ihn hätten aussagen können, berichteten US-….

Erpressung und gefügige Politiker: Hat der Pädophile Jeffrey Epstein für den Mossad gearbeitet?

Bildergebnis für eppstein mossad lolitaDas Ausmaß der israelischen Spionage gegen die Vereinigten Staaten ist eine lange Geschichte, die nur selten in den Mainstream-Medien behandelt wird. Der jüdische Staat führt regelmäßig die Liste der vermeintlich befreundeten Länder an, die aggressiv Spionage gegen die USA betreiben, und der jüdisch-amerikanische Jonathan Pollard, der 1987 wegen Spionage für Israel inhaftiert wurde, gilt heute als der gefährlichste Spion in der Geschichte der Vereinigten Staaten.

Letzte Woche habe ich darüber geschrieben, wie israelische Spione, die in den USA mehr oder weniger frei operieren, selten gestört, geschweige denn verhaftet und verfolgt werden, weil es seitens der oberen Regierungsebenen keine Bereitschaft dazu gibt. Ich zitierte den Fall von Arnon Milchan, einem Milliardär und Hollywood-Filmproduzenten, der ein geheimes Leben führte, das den Diebstahl geheimer Technologie in den Vereinigten Staaten beinhaltete, um die Entwicklung von Israels Atomwaffenprogramm zu ermöglichen. Milchan war an einer Reihe anderer Diebstähle sowie Waffenverkäufe im Auftrag des jüdischen Staates beteiligt, so dass seine Arbeit als Filmproduzent tatsächlich als weniger lukrativ galt als seine Arbeit als Spionage- und Schwarzmarkt-Waffenhändler, für die er auf Provisionsbasis arbeitete.

Dass Milchan nie von der Regierung der Vereinigten Staaten verhaftet oder gar über seine illegalen Aktivitäten befragt wurde, obwohl es den Behörden bekannt war, ist nur eine weitere Manifestation der Wirksamkeit der jüdischen Macht in Washington. Ein viel interessanter Fall, der eine mögliche Spionage mit großen politischen Manifestationen beinhaltet, ist gerade wieder Aktuell. Ich beziehe mich auf Jeffrey Epstein, den milliardenschweren “Finanzier” der Wall Street, der verhaftet wurde auf Grund des Betriebs eines “riesigen” Netzwerks minderjähriger Mädchen für Sex. Hier weiter……

Steve Wozniak – löscht euer Facebook-Konto

Apple Mitbegründer Steve Wozniak hat letztes Jahr sein Facebook-Konto gelöscht und sagt nun jedem, der bereit ist, zuzuhören, dasselbe zu tun, bevor es zu spät ist. Das trifft auf viele andere “sozialen Medien” auch zu, die alle Datenkraken sind und Informationen über die Nutzer speichern und weiterverkaufen. Entweder an Konzerne oder an die Geheimdienste. Die Dienste werden als “gratis” angeboten, dabei ist nichts umsonst, man bezahlt mit seinen Daten und der Verletzung der Privatsphäre.

TMZ interviewte Wozniak am vergangenen Freitag am Reagan National Airport in D.C. und fragte ihn, ob er durch Facebook, Instagram und andere Social Media Plattformen, die seine Privatsphäre verletzen, gestört wird. Wozniak antwortete, dass soziale Plattformen unsere privaten Gespräche….

Warum verwenden Prepper und Patrioten ausgerechnet die Telegram-App?

Bildergebnis für Telegram-App?

In Berichten über elitäre Prepper-Gruppen aus Soldaten und Polizisten hört man immer wieder von Chats über die verschlüsselte Handy-App Telegram. Abgesehen davon, dass man die Chats auch abfotografieren und leaken kann und dass Handys selbst unzählige Hintertüren besitzen, überrascht es, wie leichtfertig man auf eine App setzt, deren Programmierer nicht greifbar sind und die immer wieder Schwächen offenbarten.

Die Basis des Entwicklerteams befindet sich nach Eigenangaben in Dubai. Die Telegram Messenger LLP ist aber unter der Londoner Adresse eines Unternehmens registriert, das seinen Hauptsitz auf den Seychellen hat. Gesellschafter dieses Unternehmens sind zwei Firmen mit Sitz auf den Jungferninseln und in Belize. Die Telegram Messenger LLP wurde jedoch im Januar 2019 von Pavel Durov aufgelöst. Laut Presseberichten hat Telegram Angestellte in St. Petersburg.

Alles klar?

Dem Nutzer stehen für das Versenden…..

In China bezahlst du jetzt per Gesichtserkennung

In China bezahlst du jetzt mit Gesichtserkennung! Kein Karte, Kein Geld einach in die Kamera schauen. Ach ja Smartphone ist auch nicht nötig.

Kenia: Daten von 11,5 Millionen Kunden eines Providers landen auf dem Schwarzmarkt

M-Pesa ist ein kenianisches System für bargeldloses Bezahlen. Dieses Geschäftsmodell des kenianischen Kommunikationsanbieters Safaricom ist auf der Weitergabe von Daten aufgebaut. Nun haben Angestellte des Providers zudem die persönlichen Informationen von 11,5 Millionen Nutzern geleakt. Der Fall landet vor Gericht.

So sieht die M-Pesa-App aus. CC-BY-SA 2.0 Fiona Graham / WorldRemit

Nun hat auch Kenia seinen Datenschutzskandal. Die Daten von 11,5 Millionen Kunden des Telekom-Anbieters Safaricom sind auf dem Schwarzmarkt gelandet. Das sind nicht nur Klarnamen, Mobilnummern und der Standort, wie man es von einem Mobilfunkanbieter erwarten würde. Hier geht es auch um Glücksspiel: genaue Transaktionen, auf welchen Plattformen ein Kunde wie viel gewettet hat.

Denn Safaricom ist auch Betreiber des in Kenia extrem erfolgreichen…

Amazon patentiert Überwachungsservice mit Lieferdrohnen

Amazon sichert sich ein Patent auf “Überwachung durch Drohnen als Dienstleistung”. Der Service soll mit einem Lieferdienst kombiniert werden.

Amazon-Drohne mit PaketBild Amazon

Amazon hat ein Patent auf “Überwachung durch unbemannte Luftfahrzeuge als Dienstleistung” bekommen. Das US-Patentamt genehmigte am 18. Juni das von Amazon bereits im Jahr 2015 eingereichte Patent. Dabei handelt es sich offensichtlich um für die Marke “Prime Air” geplanten Lieferdrohnen, die vor oder nach den Lieferungen für Überwachungsdienste eingesetzt werden könnten. Diese dürften lediglich Überwachungsaktionen von zuvor autorisierten….

Libra: Die Facebooksche Kryptowährung – Ein Hoch auf die Privatsphäre

Bildergebnis für libraFacebook hat dieser Tage seine “Version einer Kryptowährung” bekannt gegeben. Der nicht gerade für Privatsphäre, aber für Zensur bekannte Internetgigant, hat seiner Kryptowährung den Namen Libra, dem englischen Begriff des Sternzeichens der Waage verpasst, was wohl suggerieren soll, dass es sich hierbei um eine “ausgewogene Form der Überwachung” handelt *Ironie aus*.

Experten sehen in Libra den gefährlichen Versuch Facebooks die nächste Stufe der Überwachung und Kontrolle zu erlangen. Bislang hat Facebook 28 Firmen (wie Spotify und Uber) mit im Boot, die jeweils ein Minimum von 10 Millionen US-Dollar investieren mussten, um als Mitglied der Libra Association, einer “unabhängigen Non-Profit-Organisation”, zu gelten.

Facebook als dasjenige Unternehmen, das versucht Kritiker mundtot zu…..

Persönliches Patienten-Identifikationssystem: Tod der Privatsphäre & der bürgerlichen Freiheit

In der letzten Woche votierte das Repräsentantenhaus des US-Kongresses mehrheitlich zugunsten eines Zusatzes zu einer Arbeits-, Gesundheits- und Bildungsbewilligungsvorlage, um das Verbot einer Nutzung von Bundessteuergeldern zur Schaffung eines persönlichen Patientenidentifikationssystems zu widerrufen.

Wirtschaftsfacts-Redaktion

ID würde gesamte Krankengeschichte eines jeden Bürgers beinhalten

Solange dieses Verbot, das ich selbst im Jahr 1998 mit in den US-Kongress eingebracht habe, nicht wieder vollumfänglich instandgesetzt wird, sieht sich die Bundesregierung mit der Autorität ausgestattet, jedem amerikanischen Staatsbürger eine medizinische Identifikationsnummer zukommen zu lassen. Diese ID würde im Anschluss dazu genutzt, um die Krankenhistorie eines jeden…..

Die 10.000 der “weltbesten” Spione operieren in Washington DC

Wie viel tausende US-Spione im Ausland tätig sind und Geheime Operationen durchführen wurde in diesem Artikel nicht thematisiert. Anhand des US-Budget müssen es zehntausende von US-Spionen sein.

Über eine Million Menschen strömen täglich in die Hauptstadt des Landes. Gesetzgeber, Lobbyisten, Beamte, Studenten und Touristen – und rund 10.000 der besten Spione der Welt.

Wie J.J. Green von WTOP in seiner dreiteiligen Serie über Washington D.C. feststellt: “In diesen geordneten Chaos sind Ausländer in ausgeklügelte Netzwerke verwickelt, deren einziger Zweck es ist, Geheimnisse zu stehlen.

Greens Zahl für 10.000 Spione stammt aus dem Internationalen Spionagemuseum in D.C. und das FBI kann diese Zahlen bestätigen.

“Es ist beispiellos – die Bedrohung durch unsere ausländischen Gegner, insbesondere China auf der Wirtschaftsspionage und der Spionagefront”, sagte Brian Dugan vom FBI – Assistant Special Agent in Charge of Counterintelligence im Washingtoner Außenbüro.

“Ein Spion ist unscheinbar. Ein Spion kann irgend jemand sein, ein Schüler in der Schule, ein Gastprofessor, dein Nachbar . Es könnte ein Kollege oder jemand sein, der mit die Fußball spielt, fügte Dugan hinzu.

Es gibt mehr als 175 ausländische Botschaften, Residenzen, Kanzleien und diplomatische Vertretungen in D.C. Zehntausende von internationalen Studenten leben in der Region. Und unzählige Geschäftsleute mit Verbindungen zu ausländischen Nachrichtendiensten gehen täglich ein und aus.

Die Ausbildung hochqualifizierter Spione, insbesondere derjenigen, die in Washington arbeiten, macht sie für gewöhnliche, ahnungslose Menschen praktisch unsichtbar.

Washington, nach aktuellen und ehemaligen US-Geheimdienstquellen, ist normalerweise der Ort, an dem die meisten Länder ihre besten Spione schicken. So WTOP

Der langjährige CIA-Agent Robert Baer sagte WTOP, dass selbst die besten Spionagejäger es schwer haben, ausländische Agenten in Washington zu enttarnen oder zu fangen.

“Jeder in der Spionagebranche arbeitet verdeckt. Wenn sie also in Washington sind, arbeiten sie entweder in einer Botschaft oder sie sind ein Geschäftsmann und man kann sie nicht unterscheiden. Und sie sind gut, also hinterlassen sie keine Spuren ihrer Kommunikation”, so Baer, der fügte weiter hinzu: “Mit dem Darknet und verschiedenen privaten Verschlüsselungsplattformen, Algorithmen und dem Rest davon kann man hier in Washington, D.C., operieren, und wenn man gut ist und diszipliniert und vorsichtig ist, wird das FBI es nie bemerken.”

Russland Russland Russland Russland Russland

Der pensionierte CIA-Beamte und Russlandexperte John Sipher stimmt zu und sagte WTOP im April 2018, dass Moskau Hunderte von Spionen hat, die auf amerikanischem Boden leben. Und es sind die Besten.

“Sie haben irgendwo in der Größenordnung von 175 bis 200 Spionen in den Vereinigten Staaten”, sagte Sipher. Allerdings stellt Green fest, dass der tatsächliche nachrichtendienstliche Fußabdruck Russlands in den Vereinigten Staaten viel größer ist.

“Die Russen konzentrieren sich zu sehr auf die Vereinigten Staaten. Sie sehen uns als ihren Hauptgegner, den Hauptfeind. Alle Elemente der Staatsmacht – sei es der diplomatische Dienst, der Nachrichtendienst oder die Polizei – seien auf die Vereinigten Staaten ausgerichtet, fügte Sipher hinzu.”

Kompliziertes

Laut Baer ist einer der Schwerpunkt der D.C. Spione, die mit Hilfe von US-Staatsbürgern arbeiten und daher Gesetze brechen weil sie ihnen helfen.

“Es gibt eine großen Bevölkerungsteil, der im Ruhestand ist oder kurz vor dem Ruhestand steht. Die Babyboomer gehen alle und diese Bevölkerung sucht nach Jobs. Sagte Dugan und fügte hinzu, dass ausländische Spione die Sozialen Medien nutzen oder ähnliche Ressourcen, um diejenigen mit nationalem Sicherheitshintergrund zu rekrutieren.

“Natürlich wird es immer Momente geben, in denen wir Leute dazu bringen werden, sich für eine Zusammenarbeit mit dem Feind zu entscheiden. Und wir werden sie finden und wir werden sie enttarnen”, sagte ein optimistischer Dugan.

Wie ein Musiker und ein Hacker die Überwachungsindustrie enttarnen

Spionageprogramme wie „Pegasus“ überwachen Menschenrechtsaktivisten unter anderem per WhatsApp über deren Smartphones. Ein Hacker und ein Musiker zerren unsichtbare Malware an die Öffentlichkeit.

Firmen wie FinFisher aus Deutschland, Hacking Team aus Italien oder die NSO Group aus Israel scheuen das Licht der Öffentlichkeit. Denn ihr Geschäft sind Spionageprogramme, die bislang unbekannte Sicherheitslücken von Smartphones und Computern ausnutzen, um sämtliche Aktivitäten der Nutzer auszuspionieren: Mail-Korrespondenz, Adressbücher, Chat-Programme, Telefonanrufe – sie schalten sogar Kamera und Mikrofon nach Belieben ein, ohne dass der Nutzer dies merkt.

Die Firmen verkaufen ihre Programme für Millionenbeträge an Regierungen und sind dabei nicht besonders wählerisch. Nach Recherchen von Amnesty International ….

Login-Allianzen: Gemeinsam gegen die Giganten

Überall in Europa verbünden sich Medienunternehmen, um der Übermacht von Google und Facebook im Nutzer- und Werbemarkt etwas entgegenzusetzen. Doch auf Dauer wird sich die Dominanz der Datenplattformen wohl nicht so einfach brechen lassen.
Wer bei der Tageszeitung «Die Welt» oder beim «Spiegel» einen Artikel kommentieren will, kann sich mit seinem Facebook- oder Google-Profil auf der Seite anmelden. Um den Login-Prozess zu vereinfachen, haben zahlreiche Medien ihre Seite mit Google, Facebook oder Twitter verknüpft. Die persönlichen Nutzer-Konten der grossen Plattformen sind längst zu einem bedeutenden Identitätsstandard im Netz avanciert. Das ist nicht unproblematisch.

Wer sich mit seinem Facebook-Login auf einer Website anmeldet, liefert dem….

Mutloses Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur Massenüberwachung durch den schweizerischen Geheimdienst

Visualisierung Kabelaufklärung

Von der Massenüberwachung durch die Kabelaufklärung sind alle Personen in der Schweiz betroffen. Die Digitale Gesellschaft gelangte daher im Rahmen einer strategischen Klage an das Bundesverwaltungsgericht. Dieses hat nun den Beschwerdeführerinnen und Beschwerdeführern in einem mutlosen Entscheid das Recht auf Beschwerde abgesprochen. Die Digitale Gesellschaft wird das Urteil an das Schweizerische Bundesgericht weiterziehen, da diese Darstellung offensichtlich nicht zutreffend ist. Mehr hier…….

EU sorgt für mehr Überwachung in Mitgliedsstaaten – auch durch US-Dienste

Mobilfunkmast_59145697.jpgJens Büttner/dpa-Zentralbild

Im September konstituiert sich das neue Europäische Parlament, danach wird die EU-Kommission neu gewählt. Die Regierungen der Mitgliedstaaten nutzen diese Phase, um weitreichende Überwachungsmaßnahmen auf den Weg zu bringen. Vergangene Woche diskutierten die Justiz- und Innenminister hierzu auf ihrem Ratstreffen in Luxemburg.

Zu ihren Begehrlichkeiten gehört die Überwachung des Mobilfunks. Der neue 5G-Standard ist von Haus aus mit dem sogenannten Ende-zu-Ende-Verfahren verschlüsselt, weder die Telefonanbieter noch die Behörden können Verbindungen abhören. Das gilt auch für die Gerätenummern der Telefone. Unter 5G sind daher »IMSI-Catcher«, mit denen die Nummern von in der Nähe befindlichen Telefonen….

Künstliche Intelligenz als Cloud Service

Im Mai 2018 gab es einen kleinen Skandal um Überwachungstechnologie. Die amerikanische Bürgerrechtsvereinigung ACLU kritisierte den Cloud Anbieter Amazon Web Services (AWS) für den Betrieb des Internetdienstes Rekognition.[1] Mit dem seit Ende 2016 bestehende Softwaredienst des umtriebigen Onlinehandelsriesen können unter anderem Objekte, Gesichter, Basisemotionen und Laufwege in Fotos und Videos erkannt und analysiert werden. Diesen Dienst bewirbt AWS erfolgreich bei Strafverfolgungsbehörden. Interne Dokumente zeigen, dass unter anderem Washingtoner Kreispolizist*innen mit einer App die Bilder von Verdächtigen gegen eine Datenbank von ehemaligen Gefängnisinsassen abgleichen können. Die Videokameras des Gebiets sind ebenfalls mit Amazons System verbunden. Als nächsten Schritt rät der Cloud Anbieter zu vernetzten Bodycams, also an Polizist*innen befestigte Überwachungskameras. Die Bürger*innen vor Ort…..

Smart Home: Innenminister planen Zugriff auf Daten von Alexa & Co.

Die Daten aus dem Smart Home und von digitalen Assistenten sollen als Beweismittel vor Gericht einsetzbar sein. Das planen laut einem Bericht die Innenminister.

Smart Home: Innenminister planen Zugriff auf Daten von Alexa & Co.(Bild: HeikoAL)

Digitale Spuren aus dem Smart Home sollen künftig als Beweismittel vor Gericht verwendet werden dürfen. Für diesen Zugriff auf Alexa & Co. wollen die Innenminister von Bund und Ländern auf ihrer Frühjahrskonferenz kommende Woche den Auftrag zur Erarbeitung einer Handlungsempfehlung geben. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf die diesbezügliche Beschlussvorlage. Digitalen Spuren komme “eine immer größere Bedeutung” bei der Aufklärung von Kapitalverbrechen und terroristischen…..

FBI kann über 600 Millionen Fotos mit Gesichtserkennung durchsuchen

Bürgerrechtsorganisationen fordern ein Moratorium, das FBI verweist auf die angebliche Gefährdung, die den Einsatz von Gesichtserkennung erfordert

Im US-Repräsentantenhaus finden Anhörungen zur Gesichtserkennung bei der Videoüberwachung statt. Bekanntlich hat San Francisco kürzlich die Verwendung von Gesichtserkennung verboten, in amerikanischen Flughäfen finden gerade Tests statt. Bekannt ist, dass die Technik vor allem bei Gesichtern von Schwarzen und Frauen mangelhaft ist. Bekannt wurde jetzt durch einen Bericht des Government Accountability Office (GAO), dass das FBI eine Datenbank mit über 640 Millionen Gesichtsfotos von allen möglichen Quellen gesammelt hat, die mit Gesichtserkennungsprogrammen durchsucht werden kann. Exzessiv wird Gesichtserkennung in China auch im Rahmen des Sozialkreditsystems verwendet, um die Gesellschaft durch Belohnung und Strafe zu befrieden.

Gretta Goodwin vom GAO berichtete in der Anhörung, dass das FBI nicht nur….

Konzern liest mit: Facebook trackt Nutzer auf drei Viertel aller deutschen Nachrichtenseiten

Der Journalist und Datenschützer Matthias Eberl hat 130 deutsche Nachrichtenseiten und Verlagsangebote analysiert. Sein Fazit: Facebook liest fast überall mit. Durch Tracking-Tools kann der Konzern in vielen Fällen erkennen, welche Artikel ein Facebook-Nutzer anklickt. Die Gesetze untersagen diese Form von Tracking, aber die Verlage stört das nicht.

CC-BY 4.0 Oliver Hinzmann

Facebook sammelt persönliche Daten. Sie sind der wichtigste Vermögenswert der 500-Milliarden-Dollar-Firma und die Basis seines Geschäftsmodells. Seit einiger Zeit ist bekannt, dass Facebook nicht nur Daten von Nutzern seiner sozialen Netzwerke sammelt, sondern auch über praktisch alle anderen Internetnutzer. Eine wichtige Sammelstelle dabei sind Nachrichtenseiten und Portale von Presseverlagen.

Wie meine Recherche ergab, fließen von den Seiten vieler deutscher Nachrichtenmedien Nutzerdaten an Facebook ab. Der Datenkonzern kann mit seinen Software-Bausteinen Millionen Menschen in Deutschland beim Nachrichtenlesen über die Schulter schauen.

Was ist das Problem

2011 gab es mal eine größere Debatte um den Facebook-Button. Die breite….

Neue Snowden-Leaks: Die NSA mordet gemeinsam mit Israel

Neue Explosive NSA-Dokumente aus dem Snowden-Archiv, die vor Tagen von The Intercept veröffentlicht wurden, bestätigen die sehr enge Zusammenarbeit zwischen amerikanischen und israelischen Geheimdiensten, insbesondere im Rahmen des sogenannten “globalen Krieges gegen den Terror” der seit 9/11 geführt wird. Sie zeigen, dass die NSA sogar an einer aggressiven gezielten Mordkampagne Israels im Libanon beteiligt war, insbesondere während des Libanonkrieges 2006.

Laut dem Bericht von “The Intercept” – mit dem Titel “Israel hasste das amerikanische Verbot, Geheimdienste für Attentate mit anderen zu teilen, so dass die USA neue Regeln aufstellten” – enthüllen die kürzlich ausgegrabenen NSA-Memos Versuche, eine Art Gesetzeslücke seitens der US-Geheimdienstbeamten zu finden. Dies würde einen beispiellosen Informationsaustausch im Zusammenhang mit einer äußerst kontroversen gezielten Mordkampagne Israels ermöglichen.

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/lebanon%20war.jpg?resize=395%2C247&ssl=1Foto des israelischen Luftangriffs auf den Beirut International Airport während des Libanonkriegs 2006. Die NSA-Memos zeigen die Zusammenarbeit der USA während der israelischen Operation.

Im Intercept-Bericht heißt es:

Da Israel und die libanesische Miliz die Hisbollah während ihres kurzlebigen, aber verheerenden Krieges von 2006 geschlagen haben, nutzten Israelische Militärbeamte private Kanäle, um ihre amerikanischen Amtskollegen in der Nationalen Sicherheitsagentur unter Druck zu setzen, damit sie helfen, Hisbollah-Aktivisten zu ermorden. Dies geht aus zwei streng geheimen NSA-Dokumenten hervor. Die NSA war gesetzlich an der Bereitstellung solcher Informationen gehindert, doch nachdem israelische Beamte eine Ausnahme beantragt hatten, beschlossen US-Geheimdienstbeamte einen neuen Rahmen für den Informationsaustausch.

Im Wesentlichen überzeugte die israelische SIGINT National Unit (ISNU), die als “Israels NSA” gilt, ihre US-Geheimdienstkollegen, die US-Gesetze und -Verfahren in Bezug auf den Austausch von Informationen mit verbündeten Nationen zu umgehen.

“Für die ISNU war dieses Verbot [die Weitergabe von Daten für gezielte Tötungen] nicht nur im Widerspruch zur Unterstützung Israels im Kampf gegen die Hisbollah, sondern insgesamt zur Unterstützung des US-amerikanischen globalen Krieges gegen den Terrorismus”, heißt es in der Mitteilung der NSA.

“Das Vertrauen der ISNU in die NSA war ebenso anspruchsvoll und konzentrierte sich auf zeitkritische Aufgaben, Bedrohungswarnungen, einschließlich taktischer ELINT-Informationen (Electronic Intelligence) und den Erhalt von geografischen Informationen zu Hisbollah-Elementen”, schrieb der NSA-Beamte. “Die letztgenannte Anfrage war besonders problematisch, und ich hatte einige, manchmal angespannte, nächtliche Gespräche mit der ISNU, in denen das gesetzliche Verbot der NSA, Informationen bereitzustellen, die für gezielte Tötungen verwendet werden könnten, präzisiert wurde.”

Aus einer von “The Intercept” veröffentlichten Präsentation der NSA zum Austausch israelischer Geheimdienste:

„Trotz seines umfassenden Verständnisses der US-Statuten bat [ISNU-Kommandant] BG Harari die NSA um Unterstützung, um eine Ausnahme von dieser Rechtspolitik zu erwirken. Für die ISNU war dieses Verbot nicht nur gegen die Unterstützung Israels im Kampf gegen die Hisbollah, sondern insgesamt gegen den globalen Krieg der USA gegen den Terrorismus.”

“The Intercept” kommt in seiner Analyse des durchgesickerten Memos zu dem Schluss, dass NSA-Beamte einen Weg gefunden haben, um die offiziellen US-Verbote zu umgehen, obwohl das genaue Ausmaß ihrer Hilfe bei der gezielten israelischen Attentatskampagne unbekannt bleibt.

In dem Bericht heißt es weiter, dass die NSA letztendlich einen Kompromiss mit ihrem israelischen Amtskollegen erzielt hat, indem sie mit dem Büro des Direktors des Nationalen Nachrichtendienstes (ODNI) zusammengearbeitet hat, das die US-Geheimdienstbemühungen überwacht. “Am Ende“, heißt es in dem Artikel, “wurde von ODNI ein Rahmen beschlossen, der die Parameter und Methoden dafür festlegte, was mit den Israelis geteilt werden konnte und was nicht.” Die Dokumente enthalten keine Einzelheiten zu diesem Rahmen.

Das NSA-Memo hielt die israelische Reaktion wie folgt fest: “Während all meiner Diskussionen – egal in welchem Ton oder Thema – betonte die ISNU ihren tiefen Dank für die Zusammenarbeit und Unterstützung, die sie von der NSA erhalten hatten.”

Aus einer durchgesickerten NSA-Präsentation zum Austausch von Informationen durch Israel, veröffentlicht von “The Intercept”:

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/isnu%20nsa%20slide.png?resize=265%2C201&ssl=1Interessanterweise bezeichnete eine durchgesickerte Präsentation der NSA die ISNU als “den wertvollsten Partner der NSA”, räumte jedoch gleichzeitig “große Besorgnis” unter den Israelis ein, da sie “stark auf die Unterstützung durch die NSA angewiesen waren”.

Auf einer Folie steht “Was wollte ISNU? Alles !!!” und listet als “Probleme”, die rechtlichen Hindernisse bei den sensiblen “Geolokalisierungsdaten” und “NSA-Ressourcen” auf, die diese für die US-Regierung darstellen könnte.

New Snowden Leaked Memos Show NSA Aided Israel’s “Targeted Assassinations”

 

Bestandsdatenauskunft 2018: Behörden haben alle zwei Sekunden abgefragt, wem eine Telefonnummer gehört

Im letzten Jahr haben Behörden fast 14 Millionen mal gefragt, wem eine Telefonnummer gehört. Das geht aus Zahlen der Bundesnetzagentur zur Bestandsdatenauskunft hervor. Die Nutzung des „Behördentelefonbuchs“ ist innerhalb von zwei Jahren um 60 Prozent gestiegen. Zahlen über Internet-Daten gibt es immer noch nicht.

Coverbilder des Jahresberichts der Bundesnetzagentur. Alle Rechte vorbehalten Bundesnetzagentur

Wem gehört eine Telefonnummer? Das können über 100 staatliche Stellen von 117 Telekommunikations-Anbietern erfahren, ohne dass die Unternehmen davon mitbekommen. Dieses automatisierte Auskunftsverfahren wird von der Bundesnetzagentur betrieben und ist auch bekannt als „Behördentelefonbuch“ oder Bestandsdatenauskunft.

Die Bundesnetzagentur veröffentlicht darüber jährliche Statistiken…..