Archiv für China

Chinesische Truppen sollen in Venezuela gesichtet worden sein

Angeblich wurden chinesische Truppen kürzlich in Venezuela gesichtet, so berichtete Conflicts News Worldwide (Twitter: @ConflictsW) am Sonntag.

Nach Angaben der Konfliknews befanden sich die chinesischen Truppen in der Region Fuerte Tiuna in Venezuela.

Der Monitor fügte hinzu, dass einige Berichte behaupteten, dass diese Soldaten an einem Bildungsaustausch zwischen den chinesischen und venezolanischen Spezialeinheiten teilnahmen.

Die chinesische Regierung hat behauptet, dass sie keine Streitkräfte nach Venezuela geschickt hat, um das Land zu verteidigen oder an einer Militäraktion teilzunehmen.

China und Venezuela unterhalten enge Beziehungen, die bis hin zur wirtschaftlichen und politischen Zusammenarbeit reichen.

Operation “Honigbiene”: Chinesische Grenzer durchsuchen Touristen-Handys mit App

Wer über Land in das westchinesische Xinjiang einreist, muss die Inhalte seines Smartphones scannen lassen. Es geht nicht nur um islamistische Propaganda.

Operation "Honigbiene": Chinesische Grenzer durchsuchen Touristen-Handys mit Späh-App

Die chinesische Regierung will sich ein sehr genaues Bild von Touristen, Geschäftsleuten oder Lkw-Fahrern machen, die auf dem Landweg von Kirgisistan aus in die autonome, von zahlreichen Muslimen bewohnte Region Xinjiang….

Kriegsspiele: Chinas Militär hat das Gebiet des Südchinesischen Meeres für Raketentests gesperrt

In diesem Sommer könnten im Südchinesischen Meer noch gefährlichere Zwischenfälle bevor stehen. Peking hat gerade bekannt gegeben, dass es einen Bereich des Meeres in der Nähe der Spratly-Inseln für eine fünftägige militärische Übung gesperrt hat, die am Wochenende begann.

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/spratlymilitarybase.jpg?resize=396%2C223&ssl=1Ein chinesisches Militärrettungszentrum auf einer künstlichenInsel im  Südchinesischen Meer, via Yahoo Singapur.

NBC News bestätigte unter Berufung auf US-Verteidigungsbeamte auch, dass eine Reihe von Anti-Schiffs-Raketentests im Gange sind. Demzufolge wurde an diesem Wochenende mindestens eine Rakete über dem Meer abgefeuert. Weitere Tests sollen bis zum heutige 3. Juli durchgeführt werden. Ein US-Beamter sagte, die Übungen in den heiß umstrittenen Gewässern, die Schauplatz der jüngsten Zwischenfälle zwischen China, den USA und ihren Verbündeten wie den Philippinen gewesen waren, seien „besorgniserregend“.

Es ist nicht bekannt, ob die Volksbefreiungsarmee (People’s Liberation Army, PLA) Waffentests der nächsten Generation durchgeführt hat. Mehrere Berichte deuten jedoch darauf hin, dass die Marine der PLA in den Übungen versucht hat, feindliche Schiffe mit Schiffsabwehrraketen zu versenken.

Beunruhigenderweise werden Teile des von der PLA abgegrenzten Gebiets tatsächlich von den Philippinen beansprucht. Die US-Marine führt zudem regelmäßig Navigationsfreiheitsübungen in der Region durch. Ein Beamter teilte NBC jedoch mit, dass amerikanische Marineschiffe derzeit nicht in der Nähe der Übungen sind.

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/Spratley.gif?resize=390%2C317&ssl=1

Spannungen während des G20-Gipfels

Interessanterweise fanden die Raketentests und die Schließung des Seegebiets gleichzeitig mit dem Treffen der Präsidenten Trump und Xi Jinping am Rande des G20-Gipfels in Osaka (Japan) statt, wo Xi Trump Berichten zufolge mitteilte, dass „die Beziehungen zwischen China und den USA derzeit auf einige Schwierigkeiten gestoßen sind, die nicht im beiderseitigen Interesse“ seien. „China und die USA sollten nicht in eine sogenannte Falle des Konflikts und der Konfrontation geraten, sondern sich gegenseitig fördern und gemeinsam entwickeln“, sagte Xi.

In den letzten Jahren haben die USA und ihre Verbündeten die Ausweitung der chinesischen Hoheitsrechte über einen Großteil des südchinesischen Meeres verurteilt. Diese Behauptungen wollte Peking durch eine Reihe künstlicher Inseln und ein begleitendes Netzwerk kleiner Militärstützpunkte stärken.

Ein in Hongkong ansässiger Militäranalytiker, der die Position der PLA wiederholte, sagte der South China Morning Post: „Länder außerhalb der Region schüren das Problem weiterhin durch sogenannte Navigationsfreiheit und enge Überwachungsmaßnahmen und bedrohen die nationale Sicherheit Chinas.“ Er fügte hinzu: „Das chinesische Militär muss sich gegen diese Provokationen wehren.“

China’s Military Closed Off Area Of South China Sea For “Anti-Ship” Missile Tests

Contra-Magazin

China will bis 2030 über 30 neue Kernkraftwerke entlang der neuen Seidenstraße bauen

“Die Atomenergie ist bereits zu einer staatlichen Strategie geworden, und die Atomexporte werden dazu beitragen, unseren Geschäft zu optimieren und qualitativ hochwertige inländische Produktionskapazitäten frei zusetzen”, sagte Senior-Experte Wang Shoujun auf einer Konferenz zu diesem Thema.

Bildergebnis für China aims to build 30 nuclear reactors in Silk Road countries by 2030

Um die “umfassenden Vorteile Chinas” in Bezug auf Kosten und Technologie voll auszuschöpfen, sollte Peking Forschung und Entwicklung verbessern, die Produktion wichtiger nuklearer Komponenten lokalisieren und die in- und ausländischen Nukleargeschäfte ausbauen, schlägt Wang vor.

Wang sagte, dass das Land im nächsten Jahrzehnt durch sein Engagement bei der BRI bis zu 30 Kernreaktoren im Ausland bauen könnte. Für chinesische Unternehmen könnte das bis zu 1 Billion Yuan (145 Milliarden Dollar) generieren.

Er weist darauf hin, dass 41 Nationen der Neuen Seidenstraße bereits über Atomkraftprogramme verfügen oder planen, er stellt fest, dass Peking sich nur einen 20-prozentigen Marktanteil sichern muss, um fünf Millionen neue Arbeitsplätze in der Branche zu schaffen.

Das chinesische BRI-Megaprojekt wurde 2013 vom chinesischen Präsidenten Xi Jinping angekündigt und umfasst derzeit 152 Länder auf der ganzen Welt. Es wird erwartet, dass BRI den Welthandel deutlich ankurbeln und die Handelskosten für die beteiligten Staaten halbieren wird.

Xi sagte im April, dass auf dem Gipfel der Belt and Road Initiative 64 Milliarden Dollar an Abkommen unterzeichnet wurden und dass weitere Nationen dem globalen Infrastrukturprogramm beitreten werden.

“Wir engagieren uns für eine offene, saubere und grüne Entwicklung und lehnen den Protektionismus ab”, sagte Xi gegenüber Reportern.

Das Projekt ist sein außenpolitisches Flaggschiff und zielt darauf ab, die alte Seidenstraße neu zu beleben, um Asien mit Europa und Afrika durch massive Investitionen in See-, Straßen- und Schienenprojekte zu verbinden – mit Hunderten von Milliarden Dollar an Finanzmitteln von chinesischen Banken.

Aber Kritiker sagen, dass der Sechsjahresplan ein Plan ist, um den globalen Einfluss Pekings zu stärken, voll gepackt mit undurchsichtigen Vereinbarungen, die chinesische Unternehmen bevorzugen und Nationen mit Schulden und Umweltschäden belasten.

Die USA, Indien und einige europäische Staaten sehen die Initiative mit Argwohn.

China aims to build 30 nuclear reactors in Silk Road countries by 2030

Vier-Schritte-Strategie: Wie China seine Seemacht konsequent ausbaut

Xi Jinping (L) beim Seemanöver der chinesischen Kriegsflotte (Archivbild)© AP Photo / Xinhua / Li Gang

Eine Großmacht mit einer 18.000 Kilometer langen Küste braucht eine leistungsstarke Flotte, um eigene Nationalinteressen und strategische Seewege zu schützen. China baut seine Flotte in vier Schritten auf. Das Portal „vpk-news“ berichtet.

Eine mächtige Flugzeugträgerflotte aufzubauen, ist das prioritäre Ziel der chinesischen Führung. Wie die Staatsführung in Peking das erreichen will, hat ein chinesisches Portal zuletzt im Oktober letzten Jahres beschrieben: „Über die…..

Experten-Tribunal in London: China raubt Organe von Falun Gong-Praktizierenden „in erheblichem Umfang”

Wir müssen China für seine Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Rechenschaft ziehen, die Zusammenarbeit mit China im Zusammenhang mit Transplantationen unverzüglich einstellen und unsere eigenen Bürger daran hindern, am Transplantationstourismus nach China teilzunehmen”, sagte Susie Hughes, Exekutivdirektorin und Mitbegründerin der Transplantationsethik-Gruppe.

Einstimmig: Ein unabhängiges Tribunal kam in London nach einer einjährigen Untersuchung zu dem Ergebnis, dass in China Gefangene aus Gewissensgründen wegen ihrer Organe getötet wurden und werden.

In dem Urteil vom 17. Juni 2019 sagte der Vorsitzende des Tribunals, Sir Geoffrey Nice QC:

Die Zwangsentnahme von Organen wird seit Jahren in ganz China in erheblichem Umfang durchgeführt“.

Das Tribunal kam ferner zu dem Ergebnis, dass Praktizierende von Falun Gong…..

„China ist für einen langen Handelskrieg mit den USA bereit“

Peking hat keine Angst vor einem langen Handelskrieg mit den USA. Washington würden den Willen des chinesischen Volkes unterschätzen.

In der wichtigsten theoretischen Zeitschrift der Kommunistischen Partei Chinas heißt es, die Vereinigten Staaten würden den Willen des chinesischen Volkes, einen Handelskrieg zu führen, zu Unrecht unterschätzen. Man betont, dass Peking zu einem langen wirtschaftlichen Kampf mit Washington bereit ist.

„China hat keine Angst vor Bedrohungen oder Druck, den die Vereinigten Staaten ausüben und der zu einer Eskalation der wirtschaftlichen und handelspolitischen Spannungen führen könnte. China hat weder eine Wahl noch einen Fluchtweg und muss sich nur bis zum Ende durchsetzen“, heißt es in dem im zweimonatlichen Rhythmus veröffentlichten…..

Warum investiert China Geld in der Arktis?

hina investiert viel Geld in der Arktis. Was steckt dahinter? Die USA warnen vor einer Militarisierung der Region.

In Rovaniemi versammelten sich Diplomaten, um den Zustand des Nordpols zu erörtern. Sie wurden von der Haltung der USA überrascht. In einer Rede vor dem Arktischen Rat warnte der US-Außenminister Mike Pompeo scharf vor Chinas zunehmender Wirtschaftstätigkeit am Nordpol und der möglichen Militarisierung seiner Projekte. Der Arktische Rat ist das wichtigste zwischenstaatliche Forum für Arktisangelegenheiten. Doch sein Mandat umfasst keine Sicherheitsfragen. Daher waren seine Äußerungen ungewöhnlich und warfen wichtige Fragen auf. Inwieweit könnten Chinas polare Bestrebungen die regionale Stabilität des Polarkreises gefährden?

Chinesische Investitionen in der Arktis

Einige der chinesischen Investitionen wurden von regionalen Akteuren begrüßt, darunter das China Iceland Joint Arctic Science Observatory. Laut Halldor ……

China: Autonome Killerdrohnen aus dem Geländewagen

Ch 901 Unmanned Aerial Vehicle China

Photo: Liu Xuanzun/GT

Dieses 5,7 Meter lange, 2,4 Meter breite 4×4-Geländewagen wurde von Beijing Zhongzi Yanjing Auto Co Ltd. entwickelt und verfügt derzeit über eine Vielzahl von Fähigkeiten und Einsatzmöglichkeiten. Er hat eine Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h und kann sich sogar an die unterschiedlichen Anforderungen hochmobiler Truppen anpassen. Darüber hinaus kann das Fahrzeug in schwierigem Gelände einschließlich Dschungel und Bergen eingesetzt werden, was es sehr vielseitig und unglaublich nützlich im Kampf macht.

Nun zur Hauptattraktion. Das Unternehmen sagte, dass dieser Geländewagen die integrierte Raketen-Fahrzeug-Technologie verwendet, die es ihm ermöglicht, die Killerdrohnen zu feuern. Die Drohnen werden zu pneumatischen Startrohren verdichtet, die das Fahrzeug eingebaut hat. Wenn die Drohnen in die Luft geschossen werden, spreizen sie ihre Flügel und sind betriebsbereit. Sie expandieren zu voll funktionsfähigen Maschinen.

Aus Sicherheitsgründen und zum Schutz vor Angriffen durch Feinde sind diese Startrohre im Fahrzeug versteckt und werden nur bei Bedarf ausgefahren. Dies verhindert nicht nur, dass die Rohre beschädigt werden, sondern bietet auch das Überraschungselement für die chinesische Armee, da ihre Feinde Schwierigkeiten haben werden, Drohnen-Fahrzeuge von normalen zu unterscheiden. Der Konflikt wird vorbei sein, bevor sie überhaupt merken, was passiert!

Drohnen-Technologie

Die verwendeten Drohnen sind einige der fortschrittlichsten, die es gibt, und sie sind nicht alle gleich. Vier der zwölf Drohnen sind die kleineren SULA30-Aufklärungsdrohnen, die in der Lage sind, über eine Stunde lang in der Luft zu fliegen. Sie haben nicht nur eine längere Flugzeit, sondern können auch Echtzeitinformationen an eine Kommandozentrale übertragen, was sie unglaublich nützlich beim Sammeln von Informationen macht.

Sport Venue Unmanned Aerial Vehicle CarPhoto: Liu Xuanzun/GT

Die anderen acht Drohnen sind um einiges grösser, zwei Meter sind die SULA89 Aufklärungs- und Angriffsdrohnen, die jeweils mehr als zwei Kilogramm Sprengstoff transportieren können. Sobald das Ziel lokalisiert ist, können diese Drohnen präzise Selbstmordattentate starten und mit einer Geschwindigkeit von bis zu 180 Kilometern pro Stunde angreifen, sagte das Unternehmen in einer Erklärung. Der SULA89 ist so konzipiert, dass er über enorme Fähigkeiten verfügt, um Dinge zu zerstören. Tatsächlich hat jede Drohne die Fähigkeit, mobile leichte gepanzerte Fahrzeuge, Feldbefestigungen und bewaffnetes Personal zu zerstören. Wenn alle zwölf Drohnen verwendet würden, würden sie einen gewaltigen Schwarm bilden und einen extrem effektiven und organisierten Angriff auf ein einzelnes Ziel oder mehrere Ziele durchführen.

Reisen in die USA: Peking warnt Touristen vor “Raub und Diebstahl”

Einen Tag nachdem das chinesische Bildungsministerium die Studenten vor den “Risiken” des Studiums in den USA gewarnt und empfohlen hatte, wegen der von der Trump-Administration verursachten “Visaverzögerungen und -beschränkungen” Vorsicht walten zu lassen, hat Peking seine Warnungen noch einen Schritt weitergeführt und eine offizielle Reisewarnung herausgegeben, die auf die Risiken von Reisen in die USA hinweist.

ChinaBild:dpa

Das chinesische Außenministerium und seine Botschaft warnten die Reisenden, ihr Sicherheitsbewusstsein zu schärfen und “aktiv und angemessen” auf “Belästigungen” in Form von Einwanderungskontrollen und Einreise-Interviews zu reagieren, so die South China Morning Post.

Diese Botschaft wurde gepaart mit einer am Dienstagnachmittag veröffentlichten Beratung des Ministeriums für Kultur und Tourismus, in der chinesische Touristen aufgefordert wurden, wegen der Risiken von “Raub und Diebstahl” Vorsicht walten zu lassen (was so klingt, als ob China die eigenen Warnungen von Präsident Trump gegen ihn verwendet).

“Chinesische Touristen in den USA sollten die Risiken von Reisen in die USA umfassend einschätzen, sich informieren über die öffentliche Sicherheit, Gesetze und Vorschriften und das Bewusstsein für die Gewährleistung der Sicherheit gewissenhaft verbessern”, heißt es dort.

Die Herausgabe von Reisehinweisen ist für Peking nichts Neues: Als Reaktion auf eine Reiseberatung aus Ottawa Anfang des Jahres, die kanadische Bürger vor den Risiken einer “willkürlichen Inhaftierung” in China warnte, gab das Außenministerium eine ähnliche Warnung heraus wie Chinesen, die in Kanada ins Ausland reisten und das nur wenige Wochen nach der Verhaftung von Huawei CFO Meng Wanzhou.

Die Ironie der Reiseberatung scheint auf Peking verloren gegangen zu sein, da die Warnung mit dem 30. Jahrestag des Massakers auf dem Platz des Himmlischen Friedens – oder dem “Vorfall vom 4. Juni”, wie er in China bekannt ist, zusammentraf.

Vizepräsident Mike Pence wird voraussichtlich eine Rede am Dienstag zum Gedenken an diesen Jahrestag halten, und Außenminister Mike Pompeo forderte Peking auf, “eine vollständige öffentliche Liste über die Toten oder Vermissten” nach dem Massaker von 1989 durchzuführen. Geng wiedeum beschuldigte Pompeo und die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini wegen Einmischung in die internationalen Angelegenheiten Chinas.

Pompeos Aussage “greift böswillig Chinas politische Freiheit an und verunglimpft Chinas Menschenrechte” und “mischt sich schwer in die inneren Angelegenheiten ein”, sagte Geng. Es schadete auch dem Vertrauen in die USA.

Amerikanische Versuche, Chinas Stabilität zu untergraben, waren “zum Scheitern verurteilt”, und “das geistesgestörte Geplapper dieser Menschen wird nur in den Mülleimer der Geschichte gelangen“.

Geng schloss mit den Worten, dass die “enormen Fortschritte” die China in den Jahren seit dem Massaker erzielt hat, gezeigt haben, dass der von China gewählte “Weg völlig richtig ist”.

Beijing Warns Tourists About Risks Of “Robbery & Theft” While Traveling In US

13. Chinesischer Volkskongress: Wahrung des Weltfriedens und Entwicklung zum Wohle aller

13. Chinesischer Volkskongress: Wahrung des Weltfriedens und Entwicklung zum Wohle allerQuelle: www.globallookpress.com © imago-images.de/Xie Huanchi

Der deutsche China-Kenner Professor Eike Kopf analysiert den jüngsten chinesischen Volkskongress und zieht ein Fazit der wirtschaftlichen Entwicklung. Die chinesische Regierung bekräftige ihren Kurs in der internationalen Politik. Der Kurs Chinas sei positiv, so Kopf.

Auf einer Veranstaltung, die vom Deutsch-Chinesischen Freundschaftsverein in Ludwigsfelde nahe Berlin organisiert wurde, hat der Marx-Forscher Professor Eike Kopf einen Vortrag gehalten zum 13. Nationalen Volkskongress Chinas, der im März dieses Jahres abgehalten wurde.

Kopf, der zwischen 1997 und 2011 in China in der Marx-Engels-Abteilung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei an der Übersetzung der Werke marxistischer Klassiker mitwirkte, schätzte ein, dass das Jahr 2018 “in China praktisch und theoretisch außergewöhnlich…..

China: USA spielen in Sachen Taiwan mit dem Feuer

Taiwanesische Soldaten üben für den Fall einer chinesischen Invasion. Bild: Youtube

China sagt, die Vereinigten Staaten „spielen mit dem Feuer“. Grund ist eine Reihe von Maßnahmen, die sie in der Taiwanstraße ergriffen haben. Washington will den Sezessionswunsch der selbstregierten Insel unterstützen.

Der Sprecher des chinesischen Verteidigungsministeriums, Wu Qian, äußerte sich am Donnerstag in einer monatlichen Pressekonferenz dazu, dass Washington in einem vergeblichen Versuch, „Taiwan zur Kontrolle Chinas einzusetzen“, unablässig die „Taiwan-Karte“ gespielt habe.

„Das ist eine Illusion“, sagte er. „Die Reihe von Maßnahmen, die die US-Seite ergriffen hat, ist ein Spiel mit dem Feuer, beeinträchtigt ernsthaft die Entwicklung der militärischen Beziehungen zwischen China und den Vereinigten Staaten und …..

….passend dazu….
Handelskrieg: China kauft keine US-Sojabohnen mehr

Die US-Landwirte sehen sich stärkerem Druck ausgesetzt. China wird keine weiteren US-Sojabohnen kaufen, nachdem der Handelskrieg weiter eskaliert.

In China werden die Käufe von Sojabohnen aus den USA aufgrund des wachsenden Handelskrieges zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt gestoppt. Das erhöht den wirtschaftlichen Druck auf die US-amerikanischen Landwirte massiv.

China, der weltgrößte Sojabohneneinkäufer, plant nicht, Bestellungen zu stornieren, die bereits in den USA getätigt wurden, berichteten Bloomberg News am…..

Global Times: Im Handeskrieg hält China drei Trumpfkarten

Inmitten des sich zuspitzenden Wirtschaftskriegs zwischen den USA und China haben sich die Diskussionen darüber intensiviert, wie Peking der Wirtschaftsmacht Amerikas standhalten könnte, zumal die Weltwirtschaft zunehmend vom US-Dollar als Hauptwährung für den internationalen Handel abhängig ist und die Schließung der US-Märkte den exportorientierten chinesischen Unternehmen schweren Schaden zufügen könnte. Chinas wichtigste außenpolitische Publikation, die Global Times, verweist auf drei Trumpfkarten, die Peking nutzen könnte, um in seinem Kampf mit der Trump-Administration zumindest die Wettbewerbsbedingungen zu verbessern und der US-Wirtschaft spürbaren Schaden zuzufügen, was seinen Gegner möglicherweise zwingen könnte, seine Ambitionen vorübergehend zurückzuschrauben.

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/Trump-meets-the-Chinese-Vice-president.jpg?resize=326%2C217&ssl=1

Laut einem Artikel in der Global Times eines Professors an der Renmin University of China sind die drei Trumpfkarten:

1) Verbot der Ausfuhr von Seltenen Erden in die USA;
2) Sperrung des Zugangs von US-Unternehmen zu chinesischen Märkten; und
3) Nutzung des chinesischen Portfolios an US-Staatsanleihen, um den US-Staatsschuldenmarkt ins Chaos zu stürzen.

Jede dieser drei Optionen wäre für die USA katastrophal, wobei auch die Auswirkungen auf die Volksrepublik nicht zu vernachlässigen sind.

Bei den „Seltenen Erden“ wäre der Schaden bei einem Exportverbot für China selbst gering. Die US-Techindustrie und die US-Rüstungsindustrie jedoch würden enormen Schaden erleiden. Darunter auch Apple, Intel und Boeing. Man kann davon ausgehen, dass dies die erste Maßnahme Pekings darstellt, sollte sich Washington nicht zügeln.

Die Sperrung des Zugangs der US-Unternehmen zu den chinesischen Märkten hingegen würde auch die Volkswirtschaft des Reichs der Mitte treffen. Für die US-Konzerne jedoch wäre dies ein herber Schlag, da die Volksrepublik doch auch ein wichtiger Markt darstellen und die Aktienkurse massiv darunter leiden würden. Immerhin ist Asien für rund ein Siebtel der Umsätze der S&P 500-Unternehmen verantwortlich. Der Großteil davon geht auf die Kappe Chinas.

Die dritte „Trumpfkarte“, nämlich der umfangreiche Verkauf von US-Staatsanleihen, wäre jedoch wahrscheinlich das größte Kaliber. Denn Peking würde damit nicht nur das US-Finanzministerium in arge Bedrängnis bringen, sondern unter Umständen sogar das Dollar-System kollabieren lassen. Die Welt sähe sich dann mit einem zusammenbrechenden Dollar konfrontiert. Das würde die restlichen US-Anleihen im chinesischen Portfolio allerdings quasi wertlos machen und eine Weltfinanzkrise auslösen. Die chinesische Zentralbank hält übrigens mehr als eine Billion Dollar an US-Staatsanleihen.

Egal welche Option die Strategen in Peking auch zuerst in Betracht ziehen – Donald Trump und dessen Administration gerieten unter massiven Druck. Auch wenn die Chinesen selbst darunter leiden würden, so wollen sie kein leichtes Opfer sein.

Global Times: China Holds Three Trump Cards In War Against US

Eine China-Nahrungskrise – gefährlicher als der Handelskrieg? Das Afrikanische Schweine-Fieber (ASF)

Wildschweine zu tausenden schießen

China steht vor einer Bedrohung für seine Landwirtschaft, die seiner politischen Stabilität und Wirtschaft weitaus mehr Schaden zufügen könnte als der eskalierende Zollkrieg der USA. In den vergangenen Monaten haben Fälle von tödlicher afrikanischer Schweinepest (ASF) in der Schweinepopulation des weltgrößten Schweineproduzenten die drastische Tötung der Schweinepopulation erzwungen, seit im August letzten Jahres mehrere Fälle entdeckt wurden. Darüber hinaus sind die chinesischen Getreideproduzenten in jüngster Zeit von einer Seuche durch einen gefährlichen Schädling namens “Herbst-Heerwurm” betroffen, der Mais, Reis und andere Getreidekulturen vernichtet. Diese Kombination trifft China, während seine Führer sich inmitten eines eskalierenden großen Handelskrieges mit den Vereinigten Staaten befindet, könnte die geopolitische Weltkarte auf eine Weise beeinflussen, die nur wenige sich vorstellen können. Hier weiter….

Die Chinesen drängen die USA aus Afrika heraus

Peking unterhält eine kommerzielle und militärische Präsenz in Dschibuti, was das US-Militär nervös zu machen scheint.

Image result for fort-russ.com DECOLONIZATION PROCESS – The Chinese are pushing the US out of Africa

Dieses kleine Land beherbergt auch die einzige permanente US-Militärbasis auf dem Kontinent.

Chinas wachsende militärische Präsenz in Afrika wird in Washington beunruhigend gesehen. Pentagon-Beamte sind besorgt, dass die größte asiatische Wirtschaft die Vorteile der regionalen Verbündeten der USA nutzt.

“Sie (China) haben ihr Spiel verbessert, im Klartext, und letztendlich bieten sie Dinge an, die unsere Partner wollen, die unsere Partner brauchen”, sagte der AFRICOM-Beamte. “An manchen Stellen haben wir Bedenken, dass wir im Wettbewerb überholt werden.”

Die Kommentare beziehen sich auf die chinesische Expansion in Dschibuti, einem sehr kleinen Land an der Südgrenze des Roten Meeres, in der Nähe einer der verkehrsreichsten Handelsrouten der Welt.

Dieses afrikanische Land ist das einzige mit einer permanenten US-Militärbasis (Camp Lemonnier), in der sich das Überwachungsnetz der Vereinigten Staaten und die Antiterrormaßnahmen in Afrika befinden.

Im Jahr 2017 eröffnete die People’s Liberation Army of China ihre erste Überseebasis in Dschibuti, etwa 10 km von der nordamerikanischen Lager-Lemonnier-Basis entfernt.

Im Jahresbericht an den Kongress warnte das Pentagon davor, dass China in Dschibuti Erfolg haben könnte. Weitere chinesische Stützpunkte können geschaffen werden, um Logistikanlagen im Ausland zu errichten, die den regionalen und globalen Luftverkehr weiter ausbauen und erhalten.

Vorerst ist es die chinesische Basis in Dschibuti, die bei den US-Kommandanten besondere Besorgnis hervorgerufen hat, da sich eine gut ausgestattete Anlage in der Nähe eines kritischen Seehafens befindet, von dem Lemonniers Kontingent von 4.000 Mann stark abhängig ist.

Letztes Jahr warnte AFRICOM-Kommandant General Thomas Waldhauser den Kongress davor, dass zwei von fünf Terminals im Hafen bereits unter chinesischer Kontrolle stehen, und jetzt besteht die Befürchtung, dass China eines Tages den Zugang der USA zum Hafen unterbinden könnte.

“Es ist kein Geheimnis, dass etwa 98% der Logistikunterstützung für Dschibuti sowie Somalia und Ostafrika über diesen Hafen laufen”, bemerkte General Waldhauser. “Dieser Hafen ist eine von fünf Einheiten im gesamten Hafen von Dschibutians. Und so ist unser Zugang dort notwendig und erforderlich.”

Er sagte auch dem Ausschuss für Streitkräfte des Repräsentantenhauses, dass “wenn die Chinesen diesen Hafen übernahmen, dann könnten die Folgen erheblich sein”.

DECOLONIZATION PROCESS – The Chinese are pushing the US out of Africa

Der Boykott beginnt: Chinesisches Unternehmen befehlen ihren Mitarbeitern keine US-Produkte mehr zu kaufen

Jinggang Motor Vehicle Inspection Station informierte alle Mitarbeiter am vergangenen Donnerstag, den 16. Mai, dass die Verwendung von iPhones, Fahren in amerikanischen Autos, das Essen in amerikanischen Fast-Food-Restaurants, die Verwendung amerikanischer Haushaltsprodukte und sogar das Reisen in die USA durch eine neue Unternehmensrichtlinie verboten ist. Jeder Mitarbeiter, der gegen die neuen Regeln verstosst, würde gefeuert werden.

Hier sind einige Auszüge aus dem Hinweis:

Den Mitarbeitern ist es verboten, iPhones zu kaufen oder zu benutzen, stattdessen wird ihnen empfohlen, chinesische einheimische Marken von Handys wie Huawei zu verwenden.

Es ist den Mitarbeitern nicht gestattet, Fahrzeuge von chinesischen und US-amerikanischen Joint-Venture-Autoherstellern zu kaufen. Es wird empfohlen, 100 Prozent der in China hergestellten Fahrzeuge zu kaufen.

Es ist den Mitarbeitern verboten, bei McDonald’s oder Kentucky Fried Chicken zu essen. Es ist ihnen nicht gestattet, P&G[Proctor and Gamble, einen US-Hersteller von Haushaltsprodukten], Amway[US-Hersteller von Gesundheits- und Schönheitsprodukten] oder andere amerikanische Marken zu kaufen. Mitarbeiter dürfen nicht als Touristen in die Vereinigten Staaten gehen.

Das Memo des Unternehmens wurde den Mitarbeitern einige Tage nachdem die staatliche Tageszeitung Global Times einen Leitartikel veröffentlicht hatte, in dem die chinesische Öffentlichkeit aufgefordert wurde, “einen Volkskrieg” gegen die USA zu führen.

Als Ergebnis eines längeren Handelskrieges mit den USA sagte das Unternehmen: “Um unserem Land zu helfen, diesen Krieg zu gewinnen, haben die Unternehmensbehörden beschlossen, dass alle Mitarbeiter sofort aufhören müssen, amerikanische Produkte zu kaufen und zu verwenden.”

The Times schrieb, dass der Hinweis auf den chinesischen Social Media Plattformen viral gingen: “Computer sollten ebenfalls verboten werden, weil es sich um eine US-Erfindung handelt”, sagte ein chinesischer Internetnutzer. Ein anderer sagte: “Hört auf, das Windows-Betriebssystem zu benutzen, Leute.”

Einige chinesische Internetnutzer hielten es jedoch für lächerlich, amerikanische Produkte zu verbieten.

Anfang dieser Woche forderten Menschen in ganz China einen sofortigen Boykott von Apple-Produkten, nachdem die Trump-Regierung Huawei ins Visier genommen hatte. Trump unterzeichnete letzte Woche eine Anordnung, die US-Unternehmen daran hinderte, chinesische Telekommunikationsgeräte zu kaufen. Dann in einer separaten Ankündigung verbot die Regierung Huawei den Kauf von US-Chips ohne Zustimmung der Regierung.

Auf Weibo reagierten die Nutzer auf den sich vertiefenden Handelskrieg und den Druck auf Huawei mit der Anklage von iPhones. “Die Funktionen in Huawei sind vergleichbar mit Apple iPhones oder noch besser. Wir haben eine so gute Smartphone-Option; warum benutzen wir immer noch Apple“, schrieb ein Benutzer.

Einige Weibo-Anwender forderten einen Boykott von US-Chips. “Trump erlaubt es Unternehmen nicht, Huawei zu nutzen, dann lassen Sie uns Apple nicht verwenden. Wir sollten kein Telefon kaufen, das auch Qualcomm verwendet”, sagte ein wütender Benutzer.

Das Verbot gegen Huawei kommt Tage, nachdem die Trump-Administration die Zölle auf 25% auf 200 Milliarden Dollar chinesischer Produkte erhöht hat. In einer Bemühung des Tit-for-Tat, schlug China einen 25% Zoll auf amerikanische Produkte im Wert von 60 Milliarden Dollar, die am 1. Juni in Kraft treten.

Ein weiterer Bericht zeigte, dass ein Restaurant in China nur amerikanischen Kunden einen Sonder-Tarif in Rechnung stellte. Eine englische Übersetzung des Zeichens lautet: “Von nun an wird unser Geschäft 25% Servicegebühr (Tarif) an amerikanische Kunden berechnen. Wenn du es nicht verstehst, konsultiere bitte die amerikanische Botschaft!

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/china%20ban.png?resize=436%2C213&ssl=1Die ganze letzte Woche blühte die antiamerikanische Propaganda im ganzen Land auf, mit dem Slogan “Wanna talk? Lass uns reden. Willst du kämpfen? Lasst es uns tun. Willst du uns schikanieren? Dream on!” wurde viral auf chinesische soziale Netzwerke.

Ein weiterer Bericht vom Dienstag zeigte, wie ein Song mit dem Titel “Trade War” auf einer der größten chinesischen Social Media Plattformen viral geworden ist. Das Lied beginnt mit einem Chor, der “Handelskrieg! Handelskrieg! Keine Angst vor der ungeheuren Herausforderung! Keine Angst vor der ungeheuren Herausforderung! Es herrscht ein Handelskrieg über dem Pazifik!” Das Video hier…..

The Boycott Begins: Chinese Company Orders Employees To “Stop Using American Products, Eating At KFC”

China ruft zum „Volkskampf“ gegen die USA auf

Peking fordert die Chinesen zu einem „Volkskampf“ gegen die USA auf. Sie sollen für „eine neue Welt kämpfen“.

Der Konflikt zwischen Peking und Washington spitzt sich immer weiter zu. Mit einem eskalierenden Handelskrieg zwischen beiden Ländern und immer höheren Zöllen auf beiden Seiten ist es noch nicht getan. So zeigen die jüngsten Meldungen in der chinesischen Staatspresse, dass man sich der aggressiven Haltung der Trump-Administration nicht wehrlos ergeben wird.

In einer Reihe von Leitartikeln und Artikeln, die am Montag und Dienstag veröffentlicht wurden, kritisierten die staatlichen chinesischen Medien die „Gier und Arroganz“ der Trump-Regierung und forderten einen „Volkskampf“, der die USA….

China in Afrika Von wegen Kolonialmacht

Vorabdruck. Chinesische Unternehmen investieren in Afrika. Die westliche Presse nimmt ihnen das krumm

87162885.jpgpicture alliance / Photoshot

In den kommenden Tagen erscheint in der Reihe »Konkret-Texte« das neue Buch von Jörg Kronauer: »Der Rivale. Chinas Aufstieg zur Weltmacht und die Gegenwehr des Westens«. Wir dokumentieren im folgenden einen Auszug aus dem Kapitel »Eine neue Kolonialmacht? China und Afrika«. Die Redaktion dankt Autor und Verlag für die freundliche Genehmigung zum Vorabdruck. (jW)

Zu den Standardthemen der westlichen Debatte über China und seinen globalen Aufstieg gehören seit Jahren Beschwerden über die engen Handels- und Investitionsbeziehungen zwischen der Volksrepublik und dem afrikanischen Kontinent. Besonders beliebt ist der Vorwurf, Beijing trete auf dem Kontinent als »neue Kolonialmacht« auf. Dass die Länder dort lediglich…..