Archiv für WWW-Worlwideweb

Internetfreiheit 2019: Mehr Wahlbeeinflussung und Überwachung in Social Media

Die sozialen Netzen rücken mehr und mehr in den Fokus der Gegner von Internetfreiheiten. Zensur ist dort nicht mehr das Mittel der Wahl, sagt Freedom House.

Freedom HouseKarte zur Freiheit im Internet 2019 (Bild: Freedom House)

Das Internet und Social Media wird in Demokratien rund um den Globus immer öfter von inländischen Akteuren genutzt, um mithilfe von Desinformationen und Propaganda Wahlen zu beeinflussen. Auch deshalb ist die Freiheit des Internets weltweit im neunten Jahr infolge zurückgegangen, zumindest wenn man dem Report Freedom of…..

 

Jetzt schlägt‘s 13! Wenn es den nicht so traurig wäre…

Eilmeldung! BILD und weitere Qualitätsmedien werden von Facebook zensiert, da sie zu viel Clickbait betreiben!

Facebook Clickbait

Facebook greift jetzt hart durch: Reißerische Überschriften, dreiste Falschinformationen und werbegenerierende Eintagsfliegen sollen bald der Vergangenheit angehören. Wer Clickbait auf Facebook teilt, wird ab sofort zensiert. Ein herber Schlag für BILD-Chefredakteur Julian Reichelt, der im Exklusiv-Interview mit Rubikon über den Einfluss des Silicon Valleys auf hart arbeitende Schreiberlinge klagt.

Rubikon: Herr Reichelt, völlig aufgelöst riefen Sie heute Morgen bei unserer Redaktion an und baten um ein Interview. Wo brennt‘s denn?

Bei uns brennt es, denn jetzt, wo unsere Beiträge auf Facebook niemanden mehr erreichen, zerfallen alle unsere schönen Werbeverträge zu Asche! Das schadet unserer Glaubwürdigkeit, aber viel wichtiger noch: unseren Bankkonten!

Wie schrecklich! Aber nun mal eins nach dem anderen: Sie werden auf Facebook zensiert? Wie das?

Es kam ganz plötzlich: Wir alle arbeiten wie gewohnt an unserer-…….

Firefox 70: Mozilla trackt die Tracker

Track-the-Tracker ist eine Funktion, mit der Firefox-Nutzer in der neuesten Version 70 einen Bericht über geblockte Drittanbieter einsehen können.

Firefox 70: Mozilla führt Track-the-Tracker-Feature ein(Bild: Sundry Photography/Shutterstock.com)

Mozilla erweitert den Tracking-Schutz. Der Web-Browser Firefox 70 blockiert nicht nur Cookies von Drittanbietern und Krypto-Mining, Nutzer können in einem Bericht nun auch einsehen, wie versucht wurde sie online zu tracken. Das Dashboard für die Privatsphäre ist kostenlos und mit dem ab heute veröffentlichten Update verfügbar.

“So können wir Sie noch besser schützen, wenn Sie online sind, während Sie…..

 

Google gegen duckduckgo.com

Gibt man bei beiden Suchmaschinen diese Suchanfrage ein:

Politischer Missbrauch von Kindern”

Google:  Klick Bild für größer

duckduckgo:

Die unterschiedlichen Vorschläge könnten Interessanter nicht sein. Es ist nur ein kleiner Screenshot der Suchvorschläge. Weiter scrollen bringt noch mehr unterschiedliche Vorschläge. Nur ein kleiner aber vielleicht entscheidender Unterschied. Versucht es selber, auch mit anderen politischen Themen.

Don’t be evil….wurde ja von Google aus der Firmenkodex gestrichen…;)
….unser TIP….nicht nur google verwenden, schon gar nicht bei Politischen Suchanfragen.

PSIRAM: So „illegal & kriminell“ ist der Internet-Pranger wirklich! – Hintergründe & Hintermänner!

PSIRAM: So „illegal & kriminell“ ist der Internet-Pranger ...Diese beschreibt sich selbst hochtrabend als „Wiki der irrationalen Überzeugungssysteme“ und wendet sich offenbar gegen „Pseudowissenschaft, Esoterik und Verschwörungstheorien.“

Thematisch werden die Kernbereiche „Glaubenssysteme, Beutelschneidereien, Pseudowissenschaften und pseudowissenschaftliche Heilmethoden“ kritisch betrachtet.

Quelle: https://www.heise.de/tp/features/Esowatch-heisst-jetzt-Psiram-3394952.html

Eigentlich ein hehres Anliegen, wenn man es „seriös“ betreibt. Aber nicht so, wie es die Verantwortlichen von Psiram machen!

Zum einen existiert die Website seit 2007, trug zu Anfangs den Namen „EsoWatch“ und wurde im Juli 2012 dann in „Psiram“ umbenannt. All das hat natürlich seine Gründe.

Auf WikiMANNia ist dazu zu lesen:…..

Fake-News, Bots und Sockenpuppen – eine Begriffsklärung

Social Bots bilden unsere Meinung. Troll-Armeen nehmen Einfluss. Fake-News entscheiden die nächste Wahl. In der aufgeregten Debatte um Medienkonsum und Propaganda geht vieles durcheinander. Wir geben einen Überblick zu den wichtigsten Phänomenen.

Foto: CC-BY-SA 2.0 ceslava.com

Spätestens seit Trumps Wahlsieg sind Fake-Nachrichten und Meinungsbots eines der heißen politischen Themen des Herbstes. So wichtig, dass die Bundeskanzlerin Merkel in der Generaldebatte zum Haushalt dem Thema einen Absatz widmet. Doch ihre Rede zeigt auch, dass in der Debatte vieles durcheinander geht: Die Menschen würden heute Medien wahrnehmen, die auf anderen Grundsätzen als der Sorgfaltspflicht basierten und weniger kontrolliert seien. Dabei würden Fake-Seiten, Bots, Trolle und Algorithmen Meinungen verfälschen oder verstärken. Dies müsse….

Massenmedien bekommen keine “Hard News” mehr monetarisiert, Youtubes Lösch-Orgie geht weiter

Nicht nur neurechte Youtuber werden vor die Tür gesetzt, auch die Massenmedien bekommen immer häufiger zu hören von ihren Werbepartnern, dass Anzeigen nicht mehr neben sogenannten “harten Nachrichten” plaziert werden dürfen. Jeder Journalist und Chefredakteur kennt den Spruch “If it bleeds, it leads”, was soviel bedeutet, dass schockierende Meldungen eben viel Aufmerksamkeit bekommen. Wenn aber die Werbe-Einnahmen für so etwas versiegen, müssten die Medien den Anteil an dümmlichen Artikeln zu Lifestyle-Themen und neuen iPhones massiv erhöhen, um überhaupt noch “harte” Inhalte querfinanzieren zu können.

Das Zeitungsgeschäft ist ohnehin schon stark zentralisiert und in den Händen von Superreichen und Konzernen, die sich auf Offshore-Steueroasen weltweit verteilen. Medien können so als Verlustgeschäft…..

Die Youtube-Blacklist für Suchbegriffe offenbart einiges

Swedish Right-Wing Party Claims YouTube ‘on Offensive ...Die vierzig seitige Blacklist von YouTube in Zusammenarbeit mit wenn? Offenbart einiges! Warum gerade diese Suchbegriffe auf eine Blackliste landen kann sich jeder selber ausmalen. List hier…..

Mehr Internet-Zensur: Koch und Soros vereinigen sich

Die beiden Establishment-Milliardäre Soros (links) und Koch (konservativ) arbeiten zusammen um die Zensur im Internet voranzutreiben.

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/koch%20soros.jpg?resize=386%2C245&ssl=1

Die von dem Linken George Soros und dem Neokonservativen Charles Koch gegründeten Organisationen haben gemeinsam an einer Schlüsselpriorität der globalistischen Neoliberalen und Neokonservativen gearbeitet: der Zensur des Internets, so Breitbart News. Zensur ist für Tyrannei notwendig, daher ist es sinnvoll, dass diejenigen, die die Regierung brauchen um die Menschheit zu versklaven, zusammenarbeiten, um die Mittel zum Zweck zu erreichen.

Im vergangenen Jahr hat das Charles Koch-Institut seine Unterstützung für das „After Charlottesville Project“ zugesagt, eine Initiative der Anti-Defamation League (ADL) zur Bekämpfung des „Online-Extremismus“.

Zu den Sponsoren der Initiative zählen Comcast, NBC Universal, die Kresge Foundation und die George Soros Charitable Foundation.

Andere an dem Projekt beteiligte Gruppen sind eine Vielzahl von von Soros finanzierten Organisationen, darunter „Hope not Hate“, das britische Pendant zur SPLC für die äußerste Linke, und das pro-Immigration ausgerichtete Nationale Einwanderungsforum.

Die zuvor genannte Gruppe, Hope not Hate, hat einen linksextremistischen Ruf. Die liberale Anti-Extremismus-Aktivistin Maajid Nawaz warf ihnen „Verbrennen von Büchern“ vor, nachdem sie eine Kampagne angekündigt hatten, um angeblich „rassistische“ Bücher von großen Einzelhändlern verbannen zu lassen. Sie war letztes Jahr auch gezwungen, ein Schmierstück gegen einen jüdischen Pro-Israel-Aktivisten zurückzuziehen.

Das Charles Koch-Institut, das einst als konservative Nemesis der Linken galt, hat sich jetzt dieser Gruppe von linken, zensurfeindlichen, gegen Trump gerichteten Agitatoren angeschlossen. Bei der Zensur des Internets scheinen sich sowohl das progressive als auch das „konservative“ Establishment auf eine gemeinsame Position zu einigen.

Das Charles Koch-Institut scheint nun auch entschlossen zu sein, die Internet-Zensur voranzutreiben und sich dem Totalitarismus und der Sklaverei über Freiheit und libertäre Prinzipien anzuschließen. Koch ist jetzt für „Content Moderation“, wie sie es nennen. Sarah Ruger, die Direktorin für „Initiativen zur freien Meinungsäußerung“ des Instituts, lobte Airbnb für die Aufhebung der Vorbehalte von rechtsextremen Aktivisten und forderte, „Online-Hass“ wie einen „Virus“ zu behandeln.

Wie immer ist da ein Elefant im Raum – was zählt als „Online-Hass“? Hinterfragt dieser die offizielle Erzählung? Verurteilt dieser Autoritäten, die anderen Schaden zufügen? Stimmt es mit der Moral überein, obwohl es der Existenz der Regierung widerspricht? Was genau ist „Online-Hass“ und wer entscheidet, ob Sie Hass empfinden?

Onlinewerbung: Schlüsselbegriffe auf schwarzer Liste

Immer mehr Unternehmen setzen bei der Onlinewerbung auf „schwarze Listen“. Sie wollen ihre Produkte nicht mit bestimmten Begriffen verbunden sehen.

Laut Suzanne Vranica vom Wall Street Journal fordern immer mehr Unternehmen, dass ihre Online-Werbung nicht neben Artikeln mit Stichwörtern auf der schwarzen Liste erscheint. Ein Trend, der nicht nur die USA erfasst hat.

Beispielsweise wurden Artikel, die die Wörter „Tot“, „Schießen“, „Mord“, „Gewehr“, „Vergewaltigung“, „Bombe“ und „Trump“ enthalten, laut der Markensicherheitsfirma Integral Ad Science als „no-go“ gekennzeichnet. Hier mehr……

…..und noch mehr hier…..
Google-Whistleblower leakt Dokumente mit Googles “Schwarzen Listen”
Laut dem ehemaligen Google-Mitarbeiter Zachary Vorhies führt das Unternehmen sogenannte “Schwarze Listen”. Mithilfe dieser Aufstellungen sollen Webseiten nach “Qualität” bewerten werden. Dieser speziellen Behandlung werden vor allem auch Medienseiten unterzogen.

Am Mittwoch veröffentlichte die US-amerikanische Enthüllungsplattform Project Veritas Dokumente, die darauf schließen lassen, dass Google bestimmte Inhalte unterdrückt. Die Dokumente stammen von dem ehemaligen Google-Mitarbeiter Zachary Vorhies. Laut eigenen Angaben verbrachte Vorhies über ein Jahr damit, die Dokumente zu sammeln – und bemerkte dabei, dass sie für jeden Festangestellten einsehbar waren. Er befürchte, dass das US-amerikanische “Wahlsystem gefährdet sei”, da Google den Informationsfluss online kontrollieren würde.

Ich sah etwas Dunkles und Ruchloses mit der Firma vor sich gehen, und ich erkannte, dass sie nicht nur Wahlen manipulieren, sondern im Grunde auch (…) die Vereinigten Staaten stürzen würden”, so Vorhies.

Ein Dokument mit dem Titel “News Blacklist Site for Google Now” hebt fast 500 Websites hervor, die vor den Nutzern von Google Now versteckt werden sollen, einer Android-Anwendung, die 2016 auslief und durch…..

Shadow Banning von SouthFront durch YouTube

Liebe Freunde,

wahrscheinlich ist Euch nicht entgangen, daß mit dem YouTube-Kanal von SouthFront derzeit etwas Seltsames geschieht.

Videos mit Analysen und militärischen Inhalten, die noch vor wenigen Wochen 50- oder 100-tausendmal und öfter aufgerufen worden sind, erreichen heute kaum noch 20.000 Klicks, obwohl die Anzahl der “Likes” und Kommentare unter den von SouthFront veröffentlichten Videos stabil bleibt. Gleichzeitig berichten einige Abonnenten, daß die Videos von SouthFront nicht mehr in ihren Feeds erscheinen, obwohl sie die Hinweisfunktion für neue Videos manuell aktiviert haben.

SouthFront scheint unter die Gruppe jener Medienorganisationen,…..

China plant Überschall Jet unter Berücksichtigung der Natur

China, die neue aufstrebende Weltmacht, hat sein Land in eine Supermacht verwandelt, die voraussichtlich ab 2030 die USA dominieren wird. Dazu müssen sie ihre Luft- und Raumfahrtindustrie vorantreiben, zusammen mit Überschall-Zivilflugzeugen, die einen traditionellen Flug von zehn Stunden auf fünf Stunden verkürzen könnten.

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/2019-07-02_08-37-52.png?resize=389%2C230&ssl=1

Ein neuer Bericht von China Central Television (CCTV), der auf Englisch über die Global Times berichtet wird, sagt, dass China ein umweltfreundliches Überschall-Zivilflugzeug entwickeln soll, dessen Prototypen für die Flugerprobung im Jahr 2035 erwartet werden.

Im CCTV-Bericht heisst es:  dass Überschall-Flugreisen einen traditionellen zehnstündigen Flug auf fünf Stunden reduzieren würde, was das Reisen zwischen den Kontinenten revolutionieren würde.

“Grüne Überschall-Zivilflugzeuge sind derzeit ein heißes Forschungsthema auf internationaler Ebene und die Richtung der zukünftigen Entwicklung der Luft- und Raumfahrt”, sagte Xu Yue, Senior Engineer bei der Chinese Aeronautical Establishment unter der staatlichen Luftfahrtindustrie Chinas, gegenüber CCTV.

Wir haben die Entwicklungen der Überschall- und sogar Hyperschalltechnologien, die die Luft- und Raumfahrt in den nächsten zehn Jahren revolutionieren werden, ausführlich behandelt.

Länder wie die USA, Japan und einige europäische Länder haben bereits Designs für Überschallflugzeuge veröffentlicht, sagte er im CCTV.

Im November 2018 begannen Lockheed Martins Skunk Works mit dem Bau der X-59 Quiet Supersonic Technology (QueSST), die in den nächsten Jahren fliegen könnte.

Es hat sich ein Wettlauf zwischen China und den USA entwickelt, in dem es darum geht, wer zuerst ein Überschallflugzeug testen kann. Für die USA geht es dabei um die Verteidigung ihres Luft- und Raumfahrtimperiums. Für China geht es darum, durch technologischen Fortschritt, beginnend in der Luft- und Raumfahrt, dann in allen anderen Industrien, das amerikanische Imperium zu verdrängen und die grösste Supermacht der Welt zu werden.

Warum verwenden Prepper und Patrioten ausgerechnet die Telegram-App?

Bildergebnis für Telegram-App?

In Berichten über elitäre Prepper-Gruppen aus Soldaten und Polizisten hört man immer wieder von Chats über die verschlüsselte Handy-App Telegram. Abgesehen davon, dass man die Chats auch abfotografieren und leaken kann und dass Handys selbst unzählige Hintertüren besitzen, überrascht es, wie leichtfertig man auf eine App setzt, deren Programmierer nicht greifbar sind und die immer wieder Schwächen offenbarten.

Die Basis des Entwicklerteams befindet sich nach Eigenangaben in Dubai. Die Telegram Messenger LLP ist aber unter der Londoner Adresse eines Unternehmens registriert, das seinen Hauptsitz auf den Seychellen hat. Gesellschafter dieses Unternehmens sind zwei Firmen mit Sitz auf den Jungferninseln und in Belize. Die Telegram Messenger LLP wurde jedoch im Januar 2019 von Pavel Durov aufgelöst. Laut Presseberichten hat Telegram Angestellte in St. Petersburg.

Alles klar?

Dem Nutzer stehen für das Versenden…..

Publisher aufgepasst: Die Hälfte der Suchanfragen endet nicht mehr als Klick auf Webseiten

Google

SEO ist Pflicht, wenn Publisher über Google und Co. große Reichweiten erzielen wollen. Oberste Maßgabe: Die Suchmaschine muss Webseiteninhalte einwandfrei verstehen. Allerdings erkennt die Suchmaschine Content mittlerweile so gut, dass in der Hälfte der Fälle Anfragen direkt auf der Google-Seite beantwortet werden.

Der Launch von Google Jobs in Deutschland und der sofort sichtbare Sichtbarkeitsverlust großer Jobportale auf Google hat gezeigt: Wenn der Suchmaschinen-Riese sich anschickt, Nutzer auf eigene Plattformen weiterzuleiten, sind bis dato hart erarbeitete Rankings und SEO-Bemühungen obsolet – und der Wettkampf um die verbleibenden Teaserplätze in den Suchergebnislisten verschärft sich.

Nun betrafen die meisten Veränderungen und Launches neuer ……

Das Video ist dramatischer als der eigentliche Film “The Social Network”.

Die Zensurwelle rollt – Google zensiert durch die Hintertür, YouTube löscht Kanäle

….können wir nur bestätigen….

Am späten Abend des 3. Juni 2019 rollte Google in der Suchmaschine das zweite große “Google Core Update” des Jahres aus, das nunmehr vom Konzern als abgeschlossen bezeichnet wird.

Als ‘Core Update’ werden Google Updates bezeichnet, die keinen klaren spezifischen Fokus von Suchanfragen bzw. Website-Merkmalen betreffen, sondern Veränderungen „unter der Haube“ mit sich bringen.

Das ist erstmal ein ganz normaler Vorgang, möchte man meinen. Brisanz erhält das ‘Google CoreUpdate Juni 2019’ durch die erstmalige Ankündigung von Google, dass so ein ‘Core Update’ durchgeführt wird. Das gab es bei gesamt 32 Google-Updates vorher nicht!

Die Zensurwelle rollt – Google zensiert durch die Hintertür, YouTube löscht Kanäle

 

“Don’t be evil!” – “Sei nicht böse!”

Vom viel gepriesenen Verhaltenskodex “Don’t be evil” aus den Gründerjahren…

Internet-Ausfall! Hat die US-Regierung gerade den Internet Kill Switch getestet?

3 Uhr morgens scheint es, dass Google Cloud (die unter anderem Google Mail, YouTube, SnapChat, Instagram und Facebook betrifft) auf mysteriöse Weise (und wie nie zuvor) offline waren.

In Teilen der Welt (vor allem in den USA) ist das Internet nur noch sehr eingeschränkt nutzbar.

 

Hat die US-Regierung nun einen Testlauf durchgeführt und den “Kill-Switch” betätigt? Einfach nur um zu testen, ob dies wirklich funktioniert? Oder um vielleicht den Internet-Giganten (wie Google) zu zeigen, dass man doch am längeren Hebel sitzt? Immerhin will Trump diese Giganten mit ihren Quasi-Monopolen zerschlagen.

Lassen wir uns überraschen, welche Erklärungen in den kommenden Stunden kommen werden. Theoretisch wäre auch ein Software-Fehler in den Google-Servern möglich, genauso wie ein umfassender Angriff auf die Google-Systeme. Diese sind ja mittlerweile fast überall integriert.

Baltimore: Mit NSA-Cyberwaffe lahmgelegt

Mit EternalBlue, das der NSA irgendwie aus den Händen kam, wurden bereits die massenhaften WannaCry- und NonPetya-Erpressungen ausgeführt, jetzt werden zunehmend US-Städte digitale Geiseln

Baltimore, eine Stadt mit 600.000 Einwohnern, ist durch einen Ransomware-Angriff zur Geisel von noch unbekannten Hackern geworden. Sie haben am 7. Mai Tausende von städtischen Computern durch Verschlüsselung unzugänglich gemacht, was zur Folge hat, dass die Angestellten keine Emails mehr senden und empfangen können (“The City of Baltimore is currently unable to send or receive email. If you need assistance, please call the department you wish to contact.”), Zahlungen können nicht mehr online erfolgen oder Gebühren erhoben werden. Sicherheitshalber waren auch die meisten anderen Computern ausgestellt, damit sich das Schadprogramm nicht weiter ausbreiten kann.

Die Stadtverwaltung bemüht sich weiter darum, Notlösungen zu finden…..

Warum WhatsApp nie sicher sein wird

Die Welt scheint schockiert zu sein von den Nachrichten, dass WhatsApp jedes Handy in Spyware verwandelt hat. Alles auf Ihrem Handy, einschließlich Fotos, E-Mails und Texte, war für Angreifer zugänglich, nur weil Sie WhatsApp installiert hatten[1].

Diese Nachricht hat mich jedoch nicht überrascht. Letztes Jahr musste WhatsApp zugeben, dass sie ein sehr ähnliches Problem hatten – ein einziger Videoanruf über WhatsApp war alles, was ein Hacker brauchte, um Zugang zu den gesamten Daten Ihres Telefons zu erhalten[2].

Jedes Mal, wenn WhatsApp eine kritische Schwachstelle in seiner App beheben muss, scheint eine neue an ihrer Stelle zu erscheinen. Alle ihre Sicherheitsprobleme sind bequem für die Überwachung geeignet und sehen und funktionieren wie Hintertüren.

Im Gegensatz zu Telegram ist WhatsApp kein Open-Source-Programm, so dass es für einen Sicherheitsforscher keine Möglichkeit gibt, einfach zu überprüfen, ob es Hintertüren in seinem Code gibt. WhatsApp veröffentlicht seinen Code nicht nur nicht, sondern tut auch genau das Gegenteil: WhatsApp verschleiert bewusst….

Durchgesickert: Google Dokumente belegen das Führen einer “Blacklist” für Nachrichtenangebote

Durchgesickerte Google-Memos enthüllen aggressive „Blacklist für Nachrichten“, die gegen konservative Websites verwendet wird

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/google%20trump%20conser_0.jpg?resize=345%2C240&ssl=1Durchgesickerte interne Dokumente zeigen, dass Google eine Schwarzliste führt mit der verhindert wird, dass bestimmte Nachrichtenseiten bei den Ergebnissen für die Suche nach Nachrichten oder anderen spezifischen Suchen auftauchen, so J. Arthur Bloom vom Daily Caller.

Das bedeutet, Angebote der auf der Schwarzliste stehenden Seiten erscheinen zwar weiterhin im generischen Teil der Suchergebnisse und werden unter den wichtigsten zehn Suchergebnissen gelistet – bei gezielten Suchen aber etwa nach „News“ oder „Videos“ allerdings tauchen sie nicht auf.

“Der Zweck der Blacklist ist es, die Websites von der Oberfläche in jeder Suchfunktion oder jedem Nachrichtenprodukt auszuschließen. Es wird keine Degradierung in den organischen Suchergebnissen verursachen oder sie insgesamt de-indizieren”, heißt es im Grundsatzdokument.

Bemerkenswert ist, dass Zero Hedge nach den US-Wahlen 2016 von Google aus der Kategorie News entfernt wurde.

Laut Daily Caller stehen mehrere konservative Nachrichtenangebote auf der Schwarzliste, darunter Gateway Pundit, Conservative Tribune (eine Tochtergesellschaft des Western Journal), American Spectator und andere, weil sie gegen die „Politik der Missrepräsentation“ und die „Politik der guten Nachbarschaft“ des Suchmaschinenanbieters verstoßen.

Bereits Ende des letzten Jahres, eine Woche bevor Google CEO Sundar Pichai vor dem Justizausschuss des Repräsentantenhauses aussagte und dabei einen manuellen und politisch motivierten Eingriff in die Suchergebnisse verneinte, kursierte ein Memo über eine Schwarzliste für Fake News Seiten, in dem beschrieben wird, wie eine Seite auf die Schwarzliste gesetzt wird.

Wie den enthüllten Dokumenten zu entnehmen ist muss für den Vorgang der Sperrung eindeutig ein manueller Eingriff in die Mechanik des Suchalgorithmus vorgenommen werden. Dennoch veröffentlichte Google nach der Veröffentlichung der Interna eine Erklärung, in der wortreich um diese Tatsache herum getanzt wird:

„Weder bestimmen wir manuell die Reihenfolge der Suchergebnisse, noch versuchen unsere Algorithmen oder Richtlinien, ein Urteil über die politische Orientierung einer Website abzugeben… Die Indizierungsbedingungen für Google News sind im Internet öffentlich zugänglich. Darin enthalten sind Richtlinien zu Inhalten und Verhaltensweisen für Themen wie gesponserte Inhalte, irreführende Praktiken und mehr. Anbieter, die diese Richtlinien nicht einhalten sind nicht berechtigt, in den Suchergebnissen für Nachrichten oder in Informationskästen zu Suchergebnissen zu erscheinen. Diese Richtlinien haben keinen Einfluss darauf, wie diese Websites in den organischen Suchergebnissen von Google erscheinen.“

Leaked Google Memos Reveal Aggressive “News Blacklist” Used Against Conservative Sites