Archiv für Tipp/Must read/Topthema/Aktuell

uncuttipp

Willkommen im Arbeitslager!

Das neoliberale Aktivierungs- und Arbeitszwangregime der EU-Kommission
Bereits bei ihrer Gründung 1993 weist die EU steigende Erwerbslosenzahlen auf. Auch wenn die Union in der Sozialpolitik keine Regelungskompetenz hat, so war doch im Laufe der Jahre in vielen Staaten eine ähnliche Entwicklung festzustellen: Statt den Staat in die Verantwortung für die ausreichende Zahl von Arbeitsplätzen zu nehmen, für die Aufteilung der Arbeit durch Arbeitszeitverkürzung oder gar den Aufbau alternativer Beschäftigungsfelder zu forcieren, war wie aus dem Nichts in vielen Staaten ein Dogmenwechsel festzustellen. Bei der abrupten Einführung von Hartz IV zeigte sich das 2004 am deutlichsten. Die Blaupause für die Politik lieferte die „OECD Jobs Strategy“ von 1996, die 1997 von der dänischen Präsidentschaft unter dem Schlagwort der „Aktivierung“ propagiert wurde.

Folgende Grundannahmen oder Glaubenssätze stehen dahinter:

Lohnarbeit ist das beste Mittel gegen Armut……

Ein Zwischenruf von Willy Wimmer

Willy WimmerIn den letzten zwei Wochen wurde die Welt durch die Ermordung des iranischen Generals Suleimani an den Rand eines globalen Krieges geführt. Schnell war klar, dass ein sich daraus ergebender Krieg nicht nur die Region am Persischen Golf in Stücke reißen würde. Ein Blick auf die erkennbaren Krisenherde auf dem Globus und die dahinterstehenden Mächte machte eines deutlich: Nichts würde sich eindämmen lassen. Vom Dritten Weltkrieg zu sprechen, das war sehr angebracht und traf die Lage genau. Müssen wir uns auf etwas einstellen, das durch den Abschuss der ukrainischen Maschine bei Teheran durch iranische Verantwortliche eine merkwürdig erscheinende Atempause gewonnen zu haben schien?

In dieser extrem bedrohlichen globalen Lage gibt es so etwas wie „Licht am Ende des Tunnels“. Da ist zunächst die heutige Rede des russischen Präsidenten Putin zur „Lage der Nation“ zu nennen. Er traf den berühmten Nagel auf den Kopf, wenn er die besondere Verantwortung der ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates für den Weltfrieden ansprach. Seit dem völkerrechtswidrigen Krieg 1999 gegen….

uncuttipp

Unbeabsichtigte Konsequenzen: Hat Trump den Nahen Osten einfach an China und Russland übergegeben?

Durch die Reihe von Aktionen in den letzten Monaten im Irak und im Nahen Osten hat Washington eine strategische Verlagerung nach China und zu einem gewissen Grad nach Russland und von den Vereinigten Staaten weg erzwungen. Wenn sich die Ereignisse auf dem gegenwärtigen Weg fortsetzen, kann es gut sein, dass ein Hauptgrund dafür, dass Washington die Destabilisierung von Assad in Syrien unterstützt hat, um eine geplante Gaspipeline Iran-Irak-Syrien zu blockieren, kurz bevor Washington eine Politik der verbrannten Erde in der Region initiiert hat, nun durchgeführt wird. Das können wir als unbeabsichtigte Konsequenzen bezeichnen.

Wenn die Natur ein Vakuum verabscheut, tut dies auch die Geopolitik. Als Präsident Trump vor Monaten Pläne ankündigte, US-Truppen aus Syrien und dem Nahen Osten im Allgemeinen abzuziehen, begannen Russland und insbesondere China leise, die Kontakte zu Schlüsselstaaten in der Region zu intensivieren.

Die Beteiligung Chinas an der irakischen Ölentwicklung und anderen Infrastrukturprojekten wurde durch die Besetzung von rund einem Drittel des irakischen Territoriums durch den IS erheblich gestört. Im September 2019 forderte Washington den Irak auf, für die Fertigstellung der wichtigsten Infrastrukturprojekte, die durch den IS-Krieg zerstört wurden – ein Krieg, in dem Washington sowie Ankara, Israel und Saudi-Arabien die versteckte Schlüsselrolle spielten -, 50 Prozent der irakischen Öleinnahmen an die US-Regierung zu zahlen. Eine empörende Forderung, um es höflich auszudrücken.

Achse Irak-China

Der Irak lehnte ab. Stattdessen reiste der irakische Premierminister Adel Abdul-Mahdi als Leiter einer 55-köpfigen Delegation nach Peking, um über das chinesische Engagement beim Wiederaufbau des Irak zu diskutieren. Dieser Besuch blieb in Washington nicht unbemerkt. Schon vorher waren die Beziehungen zwischen dem Irak und China von Bedeutung. China war der wichtigste Handelspartner des Irak und das Land zudem nach Saudi-Arabien und Russland die drittgrößte Ölquelle Chinas. Im April 2019 erklärte der stellvertretende chinesische Außenminister Lee Joon in Bagdad, China sei bereit, zum Wiederaufbau des Irak beizutragen.

Für Abdul-Mahdi war die Reise nach Peking ein großer Erfolg. Er nannte es einen „Quantensprung“ in den Beziehungen. Anlässlich des Besuchs wurden acht weitreichende Absichtserklärungen (Memoranda of Understanding, MoUs), ein Rahmenkreditvertrag und Pläne für den Beitritt des Irak zur chinesischen Belt and Road Initiative (BRI) unterzeichnet. Dazu gehörte die Beteiligung Chinas am Wiederaufbau der irakischen Infrastruktur sowie an der Erschließung irakischer Ölfelder. Für beide Länder eine offensichtliche „Win-Win-Situation“, wie die Chinesen gerne sagen.

Es war nur eine Frage der Tage nach den Pekinger Gesprächen von Premierminister Abdul-Mahdi, dass landesweite Proteste gegen die Korruption und die……

Mörderischer Einfluss – die kriminelle Macht der USA und ihrer zionistischen Einflüsterer

Wir sollten uns vor den mörderischen Staaten USA und Israel, bei denen eklatante Gesetzesverstöße längst zu „Normalität“ wurden, und die den Grad der Kriminalisierung der US- und der zionistischen Außenpolitik beschreiben, hüten; dies geschieht in einer immer stärker werdenden unverhohlenen skrupellosen Art und Weise, die uns alle tief besorgt machen sollte, zumal sich die deutsche Regierung und Europa immer mehr an dieser orientiert. Wenn der EVP-Fraktionsvorsitzende im EU-Parlament, Manfred Weber, im ZDF-Interview am Sonntagabend unwidersprochen (!) Iran als „Terrorregime“ bezeichnet, und mehr Engagement bei der „Bewältigung“ der Iran-Krise auch „an der Seite der USA“ fordert, und mit nicht nachvollziehbaren Zahlen von der öffentlichen „Ermordung von 10.000 Homosexuellen“ spricht, dann reiht sich das ein in die israelischen Fabelmärchen von „Holocaust-Planungen“ gegen den „Jüdischen Staat“ oder die Falschübersetzung, wonach Ahmadinedschad angeblich forderte, „Israel von der Landkarte zu fegen“. Diese Falschmeldungen werden lanciert, um Iran in Verruf zu bringen.

Versehentlicher Flugzeug-Abschuss: Folge mörderischer US-Drohungen

Was wir momentan erleben, ist mehr als grenzwertig. Da rückt der brutale…..

Der Irak hatte diesen Vertrag abgeschlossen! Grund genug für die USA die Region zu destabilisieren?

The northern (red) and southern (green) routes of the land bridge. The southern route has upper and lower branches that pass, respectively, through al-Qaim/Albu Kamal and al-Tanf. Source: Adapted from map by Franc Milburn in Strategic Assessment (Israel)

Die nördliche (rot) und südliche (grün) Strecke der Landbrücke. Die südliche Route hat einen oberen und einen unteren Zweig, die jeweils durch al-Qaim/Albu Kamal und al-Tanf führen. Quelle: Angepasst an die Karte von Franc Milburn in Strategic Assessment (Israel)

Iran-Irak-Syrien will auf der historischen transnationalen “Landbrücke” vorankommen, daher haben sie im November 2018 eine vorläufige Vereinbarung über den Bau eines “Landbrücken”-Eisenbahn- und Autobahnkorridors getroffen, der sich vom Persischen Golf im Iran durch den Irak bis zum Mittelmeerhafen Latakia in Syrien erstreckt und eine Strecke von 1.570 km aufweist. In Kombination mit der “Belt and Road Initiative” könnte er die drei dazwischen liegenden Nationen verändern. Mit dem Bau der ersten Phase des Projekts wird demnächst begonnen.

In der ersten Phase soll eine 32 km lange Eisenbahnstrecke zwischen Schalamcheh im Südwesten des Iran an der Grenze zum Irak und Basra, Irak, gebaut werden. Dazu werden einige notwendige Bahnstreckenabschnitte und eine Brücke über den Arvand Rud/Shatt Al-Arab, eine von Mooren geprägte Wasserstraße unterhalb des Zusammenflusses von Tigris und Euphrat, gebaut.

Die zweite, längere Phase des Transportkorridors würde die Eisenbahn und einige Abschnitte der Autobahn von Basra, 1.545 km bis zum syrischen Hafen Latakia am Mittelmeer betreffen.
Mit diesem Rückgrat könnten Güter und Menschen aus dem Iran über den Nord-Süd-Korridor nach Norden, aus dem Iran nach Osten nach China und in den Pazifik oder aus Latakia, Syrien nach Westen in den Atlantik gelangen. Dies ist besonders wichtig für die Völker dieser drei Nationen, die seit Jahrzehnten vom Krieg verwüstet werden. Ein Treffen dieser drei Staaten im Juli 2019 zwischen den Verkehrsbehörden bestätigte, “dass das Ziel der Verhandlungen darin besteht, den iranisch-irakisch-syrischen Ladungs- und Transportkorridor als Teil eines umfassenderen Plans zur Wiederbelebung der Seidenstraße zu aktivieren”.

Diese transnationale Eisenbahn greift perfekt in den Plan ein, den der irakische Premierminister Adil Abdul-Mahdi während seines Besuchs in Peking vom 19. bis 23. September 2019 unterzeichnet hat, um einen irakisch-chinesischen Wiederaufbaufonds einzurichten, in den der Irak die Einnahmen von 300.000 Barrel Öl/Tag einzahlen könnte, gegen die chinesische Banken Kredite an chinesische Unternehmen für den Wiederaufbau des Irak vergeben werden.

Die Finanzierung für das transnationale Eisenbahnprojekt wurde am 18. September 2019 mit der Ankündigung in die Wege geleitet, dass die iranische Mostazafan Foundation, eine große halb-hamiltonische Organisation, die Hunderte von Fabriken und Handelsunternehmen betreibt, den Großteil der Finanzierung vorantreiben wird.

Eine Schwierigkeit besteht darin, dass eines der Unternehmen der Mostazafan-Stiftung, die Sina Bank, von den Vereinigten Staaten sanktioniert wurde, und es ist nicht klar, ob die am 10. Januar 2020 von US-Finanzminister Steven Mnuchin und Außenminister Mike Pompeo angekündigten Sanktionen noch mehr Aktivitäten der Mostazafan-Stiftung blockieren werden, was das gesamte transnationale Projekt sprengen könnte.

Der unerbittliche Angriff auf diese Region ist das Gift des britischen Empire gegen die Entwicklung der Belt and Road Initiative in dieser Region der Welt. Der Vorschlag von Helga Zepp-LaRouche, ein Gipfeltreffen der drei Präsidenten einzuberufen, ist dringend notwendig, um die Welt zu einer höheren Dimensionalität des Denkens zu erheben.

Iran-Iraq-Syria Plan to Move Ahead on Historic Transnational ‘Land-Bridge’ Railroad

Iran: Abschuss der Boeing 737-800 die Ungereimtheiten – War es eine Cyber-Attacke?

Es deutet einiges darauf hin, das dieses Unglück auf Grund einer Cyberattacke passierte. Das iranische Verteidigungsministerium bestätigt dies und es sind auch Untersuchungen im Gange. Edward Snowden bestätigte uns schon in den diversen Interviews das die NSA so einiges manipulieren können und auch in fremde Systeme eindringen können es ist daher nicht auszuschließen das da was Faul ist.

© AP Photo / Ebrahim Noroozi

Übersetzt aus dem englischen. Quellen am Ende des Artikels

Das von der New York Times letzte Woche veröffentlichte 19-Sekunden-Video, das den Moment zeigt, in dem eine iranische Rakete ein Passagierflugzeug trifft, hat in den sozialen Medien viel Skepsis hervorgerufen.

Es stellen sich die Fragen nach dem unwahrscheinlichen Zeitpunkt und den Umständen der Aufzeichnung genau in diesem Momens, in dem das Flugzeug getroffen wurde.

Die Zeitung brachte die Story am 9. Januar, einen Tag nachdem ein ukrainisches Flugzeug in der Nähe von Teheran zum Absturz gebracht wurde. Die Schlagzeile lautete: ‘Video zeigt ukrainisches Flugzeug, das über dem Iran getroffen wurde’. Alle 176 Menschen an Bord wurden getötet. Zwei Tage später gab das iranische Militär zu, dass eine seiner Luftverteidigungseinheiten im Irrglauben, es handle sich um einen ankommenden feindlichen Marschflugkörper, auf das Flugzeug geschossen habe.

“Ein eindeutiger Beweis”, so beschrieb der Journalist der NY Times, Christiaan Triebert, das Video in einem Tweet. Triebert arbeitet im Team das für visuelle Untersuchungen bei der Zeitung verantwortlich ist. Im selben Tweet bedankte er sich weiter mit: “ein großer Applaus” für den iranischen Staatsbürger namens Nariman Gharib, “der das Video der NY Times zur Verfügung gestellt hat, und dem der das Video gefilmt hat aber anonym bleiben möchte”.

Der anonyme Videofilmer ist die Person, die den 19-Sekunden-Clip aufgenommen hat. Der Clip zeigt eine Rakete die kurz nach dem Start vom Teheraner Imam Khomenei Flughafen gegen 6.15 Uhr den Flug PS752 trifft. Diese Person, die während der Dreharbeiten beim Rauchen einer Zigarette (der Rauch weht kurz über die Leinwand) stumm bleibt, steht im Vorort Parand und schaut nach Nordwesten. Sein Standort wurde von der NY Times anhand von Satellitendaten verifiziert. Die so schnelle Art und Weise, wie die technischen Ressourcen der Zeitung erstellt wurden, wirft die kuriose Frage auf, wie ein scheinbar zufällige Videoaufnahme so viel Aufmerksamkeit geschenkt werden konnte.

Aber die noch größere Frage, die sich viele Menschen in den sozialen Medien stellen, ist: Warum stand dieser “Videofilmer” in einem verlassenen Industriegebiet außerhalb von Teheran gegen sechs Uhr morgens mit einer Handykamera in einem festen Winkel zum verdunkelten Himmel? Das Flugzeug ist kaum zu sehen, doch der Filmer hat die Kamera ausgerichtet und ist bereit, ein höchst dramatisches Ereignis zu filmen, Sekunden bevor es passiert ist. Das deutet doch stark auf Vorwissen hin.

Wenn man bedenkt, dass gerade etwas Schreckliches beobachtet wird, ist es um so merkwürdiger, dass die Person, die die Kamera hält, ruhig und unerschüttert bleibt. Es gibt keine hörbaren Geräusche von Schock oder auch nur der geringsten Beunruhigung.

Es stellt sich heraus, dass Nariman Gharib, der Typ, der das Video erhalten hat…..

“Die Ministerin hat ihr Telefon ordentlich aufgeräumt – oder aufräumen lassen”

Ursula von der Leyen. Foto: EU-Parlament. Lizenz: CC BY 2.0

Von der Leyen und der Verdacht der Beweismittelvernichtung nach § 274 StGB

Den Informationen des Nachrichtenmagazins Der Spiegel zufolge soll die ehemalige deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen alle SMS-Nachrichten auf einem ihrer dienstlichen Mobiltelefone selbst gelöscht oder selbst dessen Löschung veranlasst haben. Aus einem “Bericht zum Sachstand der dienstlichen Mobiltelefone”, den der Berateraffärenuntersuchungsausschuss gestern erhielt, soll zudem hervorgehen, dass von der Leyen das Gerät nicht gleich bei ihrem Abschied aus dem Verteidigungsministerium zurückgab, sondern erst am 8. August 2019 “durch einen Fahrer aus ihrem Privathaus”.

Die EU-Kommission, der von der Leyen inzwischen vorsteht, war für eine Stellungnahme dazu bis……

uncuttipp

Militärische Gefahren für zivile Luftfahrt

Der Abschuss der ukrainischen Boeing 737 bei Teheran durch iranische Revolutionsgarden lenkt die Aufmerksamkeit auf Gefahren, die für die zivile Luftfahrt bestehen, aber oft nicht bewusst sind. Außerdem sind verschärfte Sicherheitsvorkehrungen beim Weltwirtschaftsforum in Davos notwendig, weil diesmal Präsident Donald Trump kommt. Dies betrifft auch den Einsatz österreichischer Eurofighter zur Sicherung des Luftraums gemeinsam mit der Schweiz. Zu den Gefahren für harmlose Passagiere gehört auch der Schmuggel von Waffen oder als Waffe eingesetzter Substanzen sowie Terrorismus, der auf Konflikte zurückzuführen ist. Es gibt Ausnahmen wie jene PiIoten, die es schafften, mit einem Airbus nach einem Raketentreffer im Irak zu landen. Was Lockerbie betrifft, wird der Anschlag offiziell mit Libyen in Verbindung gebracht, es spricht jedoch auch einiges für den Iran als Racheakt für den Abschuss eines Airbus durch ein US-Kriegsschiff. Als eine El Al-Frachtmaschine in eine Hochhaussiedlung in Amsterdam krachte, war auch eine Nervengas-Komponente an Bord. Dies hatte nichts damit zu tun, dass sich ein Triebwerk löste und ein zweites mitriß, verstärkte aber den Schaden am Boden. Was die Boeing im Iran betrifft, weist der ehemalige Lufthansa-Pilot Peter Haisenko auf die Gegebenheiten hin: 

„Zunächst stelle ich fest, dass es nahezu unmöglich ist, ein Passagierflugzeug in dieser Flugphase abzuschießen. Man müsste schon jemanden mit einer kleinen…

uncuttipp

Aufgedeckt: Mossad half US-Regierung bei Soleimani-Mordanschlag

Wie üblich wies der israelische Premierminister Netanjahu jegliche Beteiligung von sich. Wie sich nun jedoch herausstellte, versorgte die israelische Regierung Washington mit geheimdienstlichen Informationen, die zur Tötung des iranischen Topgenerals Soleimani führten.

Nach der gezielten Tötung des iranischen Generalmajors Qassem Soleimani war der israelische Ministerpräsident Benjamnin Netanjahu das erste Staatsoberhaupt, das US-Präsident Donald Trump für dessen “entschlossenes, starkes und schnelles Vorgehen” gegen den Iran lobte.

Qassem Soleimani hat in den letzten Jahrzehnten und in der Gegenwart den Tod vieler amerikanischer Bürger und vieler anderer Unschuldiger herbeigeführt. Soleimani initiierte, plante und führte viele Terroranschläge im gesamten Nahen Osten und darüber hinaus durch”, erklärte Netanjahu nach dem US-Drohnenanschlag…..

Die seit langem geplanten US-Attentate im Irak werden das politische Chaos verstärken

Die Trump-Administration hat verschiedene Gründe für die Ermordung von Generalmajor Qassem Soleimani und des Kommandanten Abu Mahdi al Muhandis angegeben. Sie behauptete, dass es eine “unmittelbare Bedrohung” gab, auch wenn sie nicht wusste, was, wo oder wann er passieren würde, aber die Ermordung notwendig machte. Trump sagte später, dass ein Bombenanschlag auf vier US-Botschaften geplant gewesen sei. Sein Verteidigungsminister leugnete das.

Das hat den Verdacht geweckt, dass die Entscheidung, Soleimani zu töten, wenig mit den aktuellen Ereignissen zu tun hatte, sondern eine lange geplante Operation war. NBC News berichtet nun, dass genau dies der Fall ist:

Präsident Donald Trump autorisierte vor sieben Monaten die Tötung des iranischen Generalmajors Qassem Soleimani, falls die erhöhte Aggression des Irans zum Tod eines Amerikaners führen sollte. Das Bestätigen fünf derzeitige und ehemalige hochrangige Verwaltungsbeamte.

Die Idee, Soleimani, einen regulären General in einer Armee, mit der die USA nicht im Krieg sind, zu töten, entstand wie viele andere schlechte Ideen von John Bolton.

Nachdem der Iran im Juni eine US-Drohne abgeschossen hatte, drängte Trumps damaliger nationaler Sicherheitsberater John Bolton, Vergeltung zu üben, indem er eine Operation zur Tötung Soleimanis unterschrieb, so Beamte im Umkreis von Trump. Außenminister Mike Pompeo wollte ebenfalls, dass Trump die Ermordung autorisiert, sagten Beamte.

Aber Trump lehnte die Idee ab und sagte, er würde diesen Schritt nur dann tun, wenn der Iran seine rote Linie überschreitet und einen Amerikaner tötet. Die Botschaft des Präsidenten lautete: “Das ist nur auf dem Tisch, wenn sie Amerikaner treffen”, so eine Person, die über die Diskussion informiert wurde.

Dann feuerten unbekannte Kräfte 30 Kurzstreckenraketen auf eine…….

Marco Henrichs: „Ein Krieg mit Russland wird sich in Europa abspielen“

Mit scharfen Worten kritisiert der Sportler Marco Henrichs Politik und Medien aufgrund ihres Verhaltens gegenüber Russland. Henrichs ist Schwimmer und hat viele Erfolge unter anderem als Triathlet erzielt, heute arbeitet er auch in der russischen Föderation. Sein Engagement für Verständigung mit Russland hat er jedoch mit dem Verlust von Sponsoren bezahlt. Henrichs beobachtet Medien, die „spalten“ und „hetzen“, aber auch eine Politik der „Konfrontation“, wenn es um Russland geht. Ein Krieg mit Russland, so Henrichs, werde in Europa stattfinden: „Also vor unserer Haustür und nicht in Washington! Wenn das passiert, sitzen alle unsere Kriegstreiber aus Politik und Medienlandschaft in Sicherheit ! Aber wir werden, wie vor 75 Jahren, wieder über unsere toten Kinder und Lieben trauern.“ Im NachDenkSeiten-Interview schildert er, warum er sich für die Verständigung zwischen Deutschen und Russen einsetzt, wie er über die Dopingberichterstattung hierzulande denkt und wo er eine Doppelmoral am Werk sieht. Von Marcus Klöckner.

Zur Person: Der gebürtige Rheinländer Marco Henrichs (Wohnhaft im Allgäu) hat Erfahrung aus 24 Jahren Triathlon (u.a. vielfacher Ironman Finisher) und ist 2015 vom Triathlon zum Langstreckenschwimmen gewechselt. Er hat zudem die Schwimmtrainerausbildung in der Russischen Föderation absolviert und ist Repräsentant des Wolgastützpunktes bzw. der Wolgaliga. Weitere Informationen finden sich unter diesem Link.

Herr Henrichs, Sie sind seit vielen Jahren Sportler, aber irgendwann in Ihrem Leben hat sich das Politische bemerkbar gemacht. Was ist vorgefallen?

2016 wurde ich zu einem Mehrkampf nach Russland eingeladen. Ich wurde ……

“Regime Change liegt in der Luft”

Bild: Fars News/CC By-4.0

Washington setzt auf die Demonstranten im Iran, noch gibt es Zweifel, ob ausschließlich menschlicher Irrtum die Ursache des Abschusses der ukrainischen Passagiermaschine war

In den USA wittern die Hardliner, die neben Venezuela auf einen Regime Change im Iran setzen, dass die Proteste gegen die Regierung, die schon vor dem aktuellen Showdown mit den USA aufflammten, jetzt nach dem angeblich versehentlichen Abschuss der ukrainischen Passagiermaschine durch die Revolutionsgarden an Momentum gewinnen. Der ehemalige Sicherheitsberater von Trump, John Bolton, der hinter der Iran-Politik Trumps und dem Ausstieg aus dem Atomabkommen stand, wittert den lange ersehnten Regierungssturz:

Das Khamenei-Regime befand sich nie zuvor unter größerem Stress. Regime Change liegt in der Luft. Die Menschen im Iran können es sehen. Amerika, Europa und Frankreich sollten nicht versuchen, es zu stützen oder mit seinen illegitimen Repräsentanten zu verhandeln.

Donald Trump stellt sich hinter die Protestierenden und lässt sogar auf Farsi tweeten. Den iranischen Führer…..

Warum gibt es über den Abschuss keine offiziellen Details?

Was mir am verdächtigsten vorkommt und meine Ausführung im Artikel “Warum übernimmt der Iran die Schuld am Absturz?” bestätigt, ist die Tatsache, dass bis heute von iranischer offizieller Seite keinerlei genauen Details über den Abschuss der ukrainischen Boeing 737-800 bekannt gemacht wurden. Ausser, dass die iranische Regierung den Abschuss zugegeben und der Chef der Luftwaffe der Revolutionsgarde, Brigadegeneral Amir Ali Hajizadeh, die persönliche Verantwortung übernommen haben, und er sich den Tod wünschte, als er erfuhr, dass seine Kräfte für die Katastrophe verantwortlich waren, wissen wir nichts. Nur was wir mit viel Mühe aus dritter inoffizieller Seite recherchiert haben ist uns bekannt.

Mich würde sehr interessieren:

– Welche Abteilung innerhalb der Revolutionsgarde hat den Abschuss durchgeführt?

– Wer war der verantwortliche Kommandant der Raketenstellung?

– Von wo wurde die Rakete abgeschossen?

– Was für eine Rakete wurde abgefeuert?

– Wo und wann wurde die…..

uncuttipp

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Autor: U. Gellermann

Die 176 Menschen an Bord eines ukrainischen Flugzeugs waren nicht die ersten zivilen Opfer im lang andauenden Krieg der USA gegen den Iran. Die Flugabwehr der iranischen Armee teilte mit, die Maschine sei für ein “feindliches Flugzeug” gehalten worden. Es handele sich um “menschliches Versagen”. Denn nach dem Mord am iranischen General Kassem Soleimani waren neue Angriffe der USA auf den Iran angekündigt und zu erwarten.

Der Krieg der USA gegen den Iran ist alt. Schon mit dem Sturz des demokratisch gewählten iranischen Premierministers Mohammad Mossadegh im Juli 1953 machten die USA klar, dass sie den Iran als eine Art Kolonie betrachten: Mit der Operation Ajax organisierten der britische und der US-amerikanische…..

“Ende der USA in unserer Region hat begonnen” – Der Soleimani-Mord und seine Folgen

"Ende der USA in unserer Region hat begonnen" – Der Soleimani-Mord und seine Folgen
Beim iranischen Raketenangriff am Mittwoch kam kein US-Soldat ums Leben, in der von der iranischen Flugabwehr versehentlich abgeschossenen Boeing 737 starben dagegen 176 Menschen. Langfristig könnten die Folgen des Soleimani-Mords für die USA aber schmerzhafter sein als für den Iran.

von Karin Leukefeld, Damaskus

In der angespannten Lage zwischen den USA und Iran ist es am frühen Mittwochmorgen zu einem tragischen Unfall gekommen. Der Luftwaffenchef der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) erklärte am Samstag vor Journalisten in Teheran, dass der Flugzeugabsturz des zivilen UAI-Fluges PS752 durch eine iranische Flugabwehrrakete verursacht worden sei.

Alle 176 Personen an Bord kamen bei dem Absturz ums Leben. General Amir Ali Hajizadeh übernahm die volle…..

Positionen 20: Der große Finanz-Crash – Das Ende der Demokratie

10 Sekunden für eine Entscheidung im Kriegslärm

Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden gibt Einzelheiten und Umstände des Abschusses der ukrainischen Passagiermaschine bekannt. Es zeigt sich, wie berechtigt Warnungen vor einer Eskalation im Konflikt zwischen den USA und Iran sind

Zehn Sekunden Zeit hatte der Mann am iranischen Tor-M-1-Luftabwehrsystem, um zu entscheiden, ob er den Knopf drückt, erklärte der für die Luftabwehr zuständige Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden (IRGC), Amirali Hadschisadeh (auch: Amir-Ali Hajizadeh) in einer Pressekonferenz zum Hergang des Abschusses (Video hier) der ukrainischen Passagiermaschine am vergangenen Mittwoch.

Der operator machte einen katastrophalen Fehler. Er entschied sich dafür, die Boeing für eine feindliche Rakete zu halten. Die von ihm abgeschossene Tor-Rakete traf nach bisherigem Informationsstand das Cockpit der Boeing, was zum Absturz der Passagiermaschine führte – und zum Tod von 176 Menschen, die nichts mit den kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Iran und den USA zu tun hatten.

Er traf die schlechte Entscheidung

Der Mann hatte keine Kommunikationsverbindung zu Vorgesetzten im Kommando, so Hadschisadeh: “Sein Kommunikationssystem war offensichtlich gestört…..

Dr. Daniele Ganser: Der illegale Krieg gegen Libyen 2011 (Karlsruhe 18. November 2019)

Der Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser sprach am 18. November 2019 in Karlsruhe über den Angriff von Frankreich, Grossbritannien, den USA und anderen Ländern auf Libyen im Jahre 2011, den er als illegal einstuft.

Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen …

Soleimani kommt in den Himmel: “Great, Admirable General of Islam Ascended to heaven”. Bild: FarsNews/CC By-SA-4.0

Kommentar zur Behandlung des Iran-USA-Konflikt in den Medien

Die Meldungen aus dem Nahen Osten überschlagen sich wieder mal: Raketenangriff auf einen irakischen Stützpunkt der Amerikaner, bei dem ein Militärangehöriger getötet wird, US-Bombardement auf den Stützpunkt einer Milizengruppe, versuchter Sturm auf die US-Botschaft in Bagdad, Tötung des iranischen Generals im Irak usw. Alles wird in der Öffentlichkeit ausgiebig kommentiert – unter der Frage, ob die Kriegsgefahr nun steigt oder fällt oder ob es sich nur um (Vor-)Wahlkampfgetöse von Seiten Donald Trumps handelt, um Gesichtswahrung der Iraner etc.

Dass bei der ganzen Aufregung eine hammerharte Parteilichkeit unterstellt ist, gilt als Selbstverständlichkeit. Doch genau die sollte man einmal ins Visier nehmen.

Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei

Zugespitzt hat sich die Auseinandersetzung zwischen dem Iran und den USA mit der Tötung von General Soleimani. Bewertet wurde dies von einigen Kommentatoren – so von der SZ – als kriegerischer Akt, schließlich wurde ein hoher Vertreter einer anderen Regierung getötet. Als kritisches Organ untersucht das Blatt dann genauestens, wer das Opfer war, und wird fündig:

Der 62 Jährige war der Kommandeur der Al-Quds-Brigaden, der für Auslandseinsätze zuständigen Elitetruppe der iranischen Revolutionsgarden. Doch das beschreibt die Bedeutung des Mannes nur unzureichend. Er war der maßgebliche Architekt der iranischen Regionalpolitik. Er hat Irans Strategie entwickelt, die sich auf verbündete Milizen stützt, vor allem im Irak, in Syrien und Libanon. Er war das Mastermind hinter der “Achse des Widerstands” gegen Israel und die USA.

SZ

Der so beschriebene war also einer, der für eine Politik stand, die vom Westen….

Das Märchen von Greta und seine Grenzen

Ein kritischer Blick auf die “Klimaschutzbewegungen” in Westeuropa und USA und den “grün geschminkten” Kapitalismus

Tweet von Lagarde nach der Begegnung mit Greta: "Ich bin optimistisch für die Zukunft wegen  Jugendlichen aus aller Welt wie Greta Thunberg, die mit einer wichtigen Botschaft zum Thema #climatechange zum  #wef19 gekommen ist. Junge Leute: drängt uns weiter, das Richtige zu tun!" (Screenshot)Tweet von Lagarde nach der Begegnung mit Greta: “Ich bin optimistisch für die Zukunft wegen Jugendlichen aus aller Welt wie Greta Thunberg, die mit einer wichtigen Botschaft zum Thema #climatechange zum #wef19 gekommen ist. Junge Leute: drängt uns weiter, das Richtige zu tun!” (Screenshot) Quelle: srf

Die wahren Umweltschützer dieser Welt sind die Völker, die gegen die Plünderung durch die multinationalen Konzerne kämpfen: Diejenigen, die ihre Leben für ihre Gemeinschaften einsetzen, für die Berge und die Flüsse. Jeden Monat werden Dutzende dieser wahren Umweltschützer in ihren Ländern ermordet: Die Kugeln der Auftragsmörder des transnationalen Kapitalismus zerfetzen ihre würdigen und aufrichtigen Köpfe. Und sie sterben mit sauberen Händen, die niemals die niederträchtigen Hände des IWF geschüttelt haben oder die der übrigen Vampire des Planeten. Die ausbeutende…..

Kampf um Irak

Berlin will Bundeswehr im Irak stationiert lassen. CDU-Politiker: EU soll USA in Mittelost ersetzen

Deutsche Außenpolitiker dringen auf eine Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes im Irak, bringen den Abzug der US-Truppen ins Spiel und fordern zugleich stärkere Einflussaktivitäten der westeuropäischen Mächte in Mittelost. Er könne sich vorstellen, dass sich die Vereinigten Staaten “aus der Region zurückziehen” und zugleich “wir Europäer quasi im Rahmen einer transatlantischen Lastenteilung” stärkeres “Gewicht in der Region gewinnen”, erklärt der Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Außenpolitik, Roderich Kiesewetter. Anderenfalls müsse damit gerechnet werden, dass Iran den Irak zu seinem “Vasallenstaat” mache. Kiesewetter spricht sich nicht nur für stärkere militärische, sondern auch für neue wirtschaftliche Einflussarbeit im Irak aus, zum Beispiel beim “zivilen Infrastruktur-Aufbau”. Dies käme Siemens zugute; der Konzern hat milliardenschwere Aufträge in dem Land erhalten, sorgt sich nun aber um ihre Realisierung. Bei seinen Versuchen, den Einsatz der Bundeswehr im Irak aufrechtzuerhalten, erhält Berlin Unterstützung von der kurdischen Regionalregierung im Nordirak.

“Erbil wird weiterbetrieben”

Die Bundesregierung dringt weiterhin auf die Fortsetzung des……