Archiv für Tipp/Must read/Topthema/Aktuell

Die seit langem geplanten US-Attentate im Irak werden das politische Chaos verstärken

Die Trump-Administration hat verschiedene Gründe für die Ermordung von Generalmajor Qassem Soleimani und des Kommandanten Abu Mahdi al Muhandis angegeben. Sie behauptete, dass es eine “unmittelbare Bedrohung” gab, auch wenn sie nicht wusste, was, wo oder wann er passieren würde, aber die Ermordung notwendig machte. Trump sagte später, dass ein Bombenanschlag auf vier US-Botschaften geplant gewesen sei. Sein Verteidigungsminister leugnete das.

Das hat den Verdacht geweckt, dass die Entscheidung, Soleimani zu töten, wenig mit den aktuellen Ereignissen zu tun hatte, sondern eine lange geplante Operation war. NBC News berichtet nun, dass genau dies der Fall ist:

Präsident Donald Trump autorisierte vor sieben Monaten die Tötung des iranischen Generalmajors Qassem Soleimani, falls die erhöhte Aggression des Irans zum Tod eines Amerikaners führen sollte. Das Bestätigen fünf derzeitige und ehemalige hochrangige Verwaltungsbeamte.

Die Idee, Soleimani, einen regulären General in einer Armee, mit der die USA nicht im Krieg sind, zu töten, entstand wie viele andere schlechte Ideen von John Bolton.

Nachdem der Iran im Juni eine US-Drohne abgeschossen hatte, drängte Trumps damaliger nationaler Sicherheitsberater John Bolton, Vergeltung zu üben, indem er eine Operation zur Tötung Soleimanis unterschrieb, so Beamte im Umkreis von Trump. Außenminister Mike Pompeo wollte ebenfalls, dass Trump die Ermordung autorisiert, sagten Beamte.

Aber Trump lehnte die Idee ab und sagte, er würde diesen Schritt nur dann tun, wenn der Iran seine rote Linie überschreitet und einen Amerikaner tötet. Die Botschaft des Präsidenten lautete: “Das ist nur auf dem Tisch, wenn sie Amerikaner treffen”, so eine Person, die über die Diskussion informiert wurde.

Dann feuerten unbekannte Kräfte 30 Kurzstreckenraketen auf eine…….

Marco Henrichs: „Ein Krieg mit Russland wird sich in Europa abspielen“

Mit scharfen Worten kritisiert der Sportler Marco Henrichs Politik und Medien aufgrund ihres Verhaltens gegenüber Russland. Henrichs ist Schwimmer und hat viele Erfolge unter anderem als Triathlet erzielt, heute arbeitet er auch in der russischen Föderation. Sein Engagement für Verständigung mit Russland hat er jedoch mit dem Verlust von Sponsoren bezahlt. Henrichs beobachtet Medien, die „spalten“ und „hetzen“, aber auch eine Politik der „Konfrontation“, wenn es um Russland geht. Ein Krieg mit Russland, so Henrichs, werde in Europa stattfinden: „Also vor unserer Haustür und nicht in Washington! Wenn das passiert, sitzen alle unsere Kriegstreiber aus Politik und Medienlandschaft in Sicherheit ! Aber wir werden, wie vor 75 Jahren, wieder über unsere toten Kinder und Lieben trauern.“ Im NachDenkSeiten-Interview schildert er, warum er sich für die Verständigung zwischen Deutschen und Russen einsetzt, wie er über die Dopingberichterstattung hierzulande denkt und wo er eine Doppelmoral am Werk sieht. Von Marcus Klöckner.

Zur Person: Der gebürtige Rheinländer Marco Henrichs (Wohnhaft im Allgäu) hat Erfahrung aus 24 Jahren Triathlon (u.a. vielfacher Ironman Finisher) und ist 2015 vom Triathlon zum Langstreckenschwimmen gewechselt. Er hat zudem die Schwimmtrainerausbildung in der Russischen Föderation absolviert und ist Repräsentant des Wolgastützpunktes bzw. der Wolgaliga. Weitere Informationen finden sich unter diesem Link.

Herr Henrichs, Sie sind seit vielen Jahren Sportler, aber irgendwann in Ihrem Leben hat sich das Politische bemerkbar gemacht. Was ist vorgefallen?

2016 wurde ich zu einem Mehrkampf nach Russland eingeladen. Ich wurde ……

“Regime Change liegt in der Luft”

Bild: Fars News/CC By-4.0

Washington setzt auf die Demonstranten im Iran, noch gibt es Zweifel, ob ausschließlich menschlicher Irrtum die Ursache des Abschusses der ukrainischen Passagiermaschine war

In den USA wittern die Hardliner, die neben Venezuela auf einen Regime Change im Iran setzen, dass die Proteste gegen die Regierung, die schon vor dem aktuellen Showdown mit den USA aufflammten, jetzt nach dem angeblich versehentlichen Abschuss der ukrainischen Passagiermaschine durch die Revolutionsgarden an Momentum gewinnen. Der ehemalige Sicherheitsberater von Trump, John Bolton, der hinter der Iran-Politik Trumps und dem Ausstieg aus dem Atomabkommen stand, wittert den lange ersehnten Regierungssturz:

Das Khamenei-Regime befand sich nie zuvor unter größerem Stress. Regime Change liegt in der Luft. Die Menschen im Iran können es sehen. Amerika, Europa und Frankreich sollten nicht versuchen, es zu stützen oder mit seinen illegitimen Repräsentanten zu verhandeln.

Donald Trump stellt sich hinter die Protestierenden und lässt sogar auf Farsi tweeten. Den iranischen Führer…..

Warum gibt es über den Abschuss keine offiziellen Details?

Was mir am verdächtigsten vorkommt und meine Ausführung im Artikel “Warum übernimmt der Iran die Schuld am Absturz?” bestätigt, ist die Tatsache, dass bis heute von iranischer offizieller Seite keinerlei genauen Details über den Abschuss der ukrainischen Boeing 737-800 bekannt gemacht wurden. Ausser, dass die iranische Regierung den Abschuss zugegeben und der Chef der Luftwaffe der Revolutionsgarde, Brigadegeneral Amir Ali Hajizadeh, die persönliche Verantwortung übernommen haben, und er sich den Tod wünschte, als er erfuhr, dass seine Kräfte für die Katastrophe verantwortlich waren, wissen wir nichts. Nur was wir mit viel Mühe aus dritter inoffizieller Seite recherchiert haben ist uns bekannt.

Mich würde sehr interessieren:

– Welche Abteilung innerhalb der Revolutionsgarde hat den Abschuss durchgeführt?

– Wer war der verantwortliche Kommandant der Raketenstellung?

– Von wo wurde die Rakete abgeschossen?

– Was für eine Rakete wurde abgefeuert?

– Wo und wann wurde die…..

uncuttipp

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Autor: U. Gellermann

Die 176 Menschen an Bord eines ukrainischen Flugzeugs waren nicht die ersten zivilen Opfer im lang andauenden Krieg der USA gegen den Iran. Die Flugabwehr der iranischen Armee teilte mit, die Maschine sei für ein “feindliches Flugzeug” gehalten worden. Es handele sich um “menschliches Versagen”. Denn nach dem Mord am iranischen General Kassem Soleimani waren neue Angriffe der USA auf den Iran angekündigt und zu erwarten.

Der Krieg der USA gegen den Iran ist alt. Schon mit dem Sturz des demokratisch gewählten iranischen Premierministers Mohammad Mossadegh im Juli 1953 machten die USA klar, dass sie den Iran als eine Art Kolonie betrachten: Mit der Operation Ajax organisierten der britische und der US-amerikanische…..

“Ende der USA in unserer Region hat begonnen” – Der Soleimani-Mord und seine Folgen

"Ende der USA in unserer Region hat begonnen" – Der Soleimani-Mord und seine Folgen
Beim iranischen Raketenangriff am Mittwoch kam kein US-Soldat ums Leben, in der von der iranischen Flugabwehr versehentlich abgeschossenen Boeing 737 starben dagegen 176 Menschen. Langfristig könnten die Folgen des Soleimani-Mords für die USA aber schmerzhafter sein als für den Iran.

von Karin Leukefeld, Damaskus

In der angespannten Lage zwischen den USA und Iran ist es am frühen Mittwochmorgen zu einem tragischen Unfall gekommen. Der Luftwaffenchef der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) erklärte am Samstag vor Journalisten in Teheran, dass der Flugzeugabsturz des zivilen UAI-Fluges PS752 durch eine iranische Flugabwehrrakete verursacht worden sei.

Alle 176 Personen an Bord kamen bei dem Absturz ums Leben. General Amir Ali Hajizadeh übernahm die volle…..

Positionen 20: Der große Finanz-Crash – Das Ende der Demokratie

10 Sekunden für eine Entscheidung im Kriegslärm

Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden gibt Einzelheiten und Umstände des Abschusses der ukrainischen Passagiermaschine bekannt. Es zeigt sich, wie berechtigt Warnungen vor einer Eskalation im Konflikt zwischen den USA und Iran sind

Zehn Sekunden Zeit hatte der Mann am iranischen Tor-M-1-Luftabwehrsystem, um zu entscheiden, ob er den Knopf drückt, erklärte der für die Luftabwehr zuständige Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden (IRGC), Amirali Hadschisadeh (auch: Amir-Ali Hajizadeh) in einer Pressekonferenz zum Hergang des Abschusses (Video hier) der ukrainischen Passagiermaschine am vergangenen Mittwoch.

Der operator machte einen katastrophalen Fehler. Er entschied sich dafür, die Boeing für eine feindliche Rakete zu halten. Die von ihm abgeschossene Tor-Rakete traf nach bisherigem Informationsstand das Cockpit der Boeing, was zum Absturz der Passagiermaschine führte – und zum Tod von 176 Menschen, die nichts mit den kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Iran und den USA zu tun hatten.

Er traf die schlechte Entscheidung

Der Mann hatte keine Kommunikationsverbindung zu Vorgesetzten im Kommando, so Hadschisadeh: “Sein Kommunikationssystem war offensichtlich gestört…..

Dr. Daniele Ganser: Der illegale Krieg gegen Libyen 2011 (Karlsruhe 18. November 2019)

Der Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser sprach am 18. November 2019 in Karlsruhe über den Angriff von Frankreich, Grossbritannien, den USA und anderen Ländern auf Libyen im Jahre 2011, den er als illegal einstuft.

Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen …

Soleimani kommt in den Himmel: “Great, Admirable General of Islam Ascended to heaven”. Bild: FarsNews/CC By-SA-4.0

Kommentar zur Behandlung des Iran-USA-Konflikt in den Medien

Die Meldungen aus dem Nahen Osten überschlagen sich wieder mal: Raketenangriff auf einen irakischen Stützpunkt der Amerikaner, bei dem ein Militärangehöriger getötet wird, US-Bombardement auf den Stützpunkt einer Milizengruppe, versuchter Sturm auf die US-Botschaft in Bagdad, Tötung des iranischen Generals im Irak usw. Alles wird in der Öffentlichkeit ausgiebig kommentiert – unter der Frage, ob die Kriegsgefahr nun steigt oder fällt oder ob es sich nur um (Vor-)Wahlkampfgetöse von Seiten Donald Trumps handelt, um Gesichtswahrung der Iraner etc.

Dass bei der ganzen Aufregung eine hammerharte Parteilichkeit unterstellt ist, gilt als Selbstverständlichkeit. Doch genau die sollte man einmal ins Visier nehmen.

Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei

Zugespitzt hat sich die Auseinandersetzung zwischen dem Iran und den USA mit der Tötung von General Soleimani. Bewertet wurde dies von einigen Kommentatoren – so von der SZ – als kriegerischer Akt, schließlich wurde ein hoher Vertreter einer anderen Regierung getötet. Als kritisches Organ untersucht das Blatt dann genauestens, wer das Opfer war, und wird fündig:

Der 62 Jährige war der Kommandeur der Al-Quds-Brigaden, der für Auslandseinsätze zuständigen Elitetruppe der iranischen Revolutionsgarden. Doch das beschreibt die Bedeutung des Mannes nur unzureichend. Er war der maßgebliche Architekt der iranischen Regionalpolitik. Er hat Irans Strategie entwickelt, die sich auf verbündete Milizen stützt, vor allem im Irak, in Syrien und Libanon. Er war das Mastermind hinter der “Achse des Widerstands” gegen Israel und die USA.

SZ

Der so beschriebene war also einer, der für eine Politik stand, die vom Westen….

Das Märchen von Greta und seine Grenzen

Ein kritischer Blick auf die “Klimaschutzbewegungen” in Westeuropa und USA und den “grün geschminkten” Kapitalismus

Tweet von Lagarde nach der Begegnung mit Greta: "Ich bin optimistisch für die Zukunft wegen  Jugendlichen aus aller Welt wie Greta Thunberg, die mit einer wichtigen Botschaft zum Thema #climatechange zum  #wef19 gekommen ist. Junge Leute: drängt uns weiter, das Richtige zu tun!" (Screenshot)Tweet von Lagarde nach der Begegnung mit Greta: “Ich bin optimistisch für die Zukunft wegen Jugendlichen aus aller Welt wie Greta Thunberg, die mit einer wichtigen Botschaft zum Thema #climatechange zum #wef19 gekommen ist. Junge Leute: drängt uns weiter, das Richtige zu tun!” (Screenshot) Quelle: srf

Die wahren Umweltschützer dieser Welt sind die Völker, die gegen die Plünderung durch die multinationalen Konzerne kämpfen: Diejenigen, die ihre Leben für ihre Gemeinschaften einsetzen, für die Berge und die Flüsse. Jeden Monat werden Dutzende dieser wahren Umweltschützer in ihren Ländern ermordet: Die Kugeln der Auftragsmörder des transnationalen Kapitalismus zerfetzen ihre würdigen und aufrichtigen Köpfe. Und sie sterben mit sauberen Händen, die niemals die niederträchtigen Hände des IWF geschüttelt haben oder die der übrigen Vampire des Planeten. Die ausbeutende…..

Kampf um Irak

Berlin will Bundeswehr im Irak stationiert lassen. CDU-Politiker: EU soll USA in Mittelost ersetzen

Deutsche Außenpolitiker dringen auf eine Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes im Irak, bringen den Abzug der US-Truppen ins Spiel und fordern zugleich stärkere Einflussaktivitäten der westeuropäischen Mächte in Mittelost. Er könne sich vorstellen, dass sich die Vereinigten Staaten “aus der Region zurückziehen” und zugleich “wir Europäer quasi im Rahmen einer transatlantischen Lastenteilung” stärkeres “Gewicht in der Region gewinnen”, erklärt der Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Außenpolitik, Roderich Kiesewetter. Anderenfalls müsse damit gerechnet werden, dass Iran den Irak zu seinem “Vasallenstaat” mache. Kiesewetter spricht sich nicht nur für stärkere militärische, sondern auch für neue wirtschaftliche Einflussarbeit im Irak aus, zum Beispiel beim “zivilen Infrastruktur-Aufbau”. Dies käme Siemens zugute; der Konzern hat milliardenschwere Aufträge in dem Land erhalten, sorgt sich nun aber um ihre Realisierung. Bei seinen Versuchen, den Einsatz der Bundeswehr im Irak aufrechtzuerhalten, erhält Berlin Unterstützung von der kurdischen Regionalregierung im Nordirak.

“Erbil wird weiterbetrieben”

Die Bundesregierung dringt weiterhin auf die Fortsetzung des……

Boeing hat noch mehr Probleme mit der 737 Max

Die verheerenden Nachrichten für Boeing reissen nicht ab. Der Raumfahrt-, Flugzeug- und Rüstungskonzern untersucht, ob die Verkabelung, die für die Steuerung des Leitwerks des Verkehrsflugzeugs 737 Max verantwortlich ist – dasselbe Modell, das in zwei tödliche Abstürze in den Jahren 2018 und 2019 verwickelt war – zu einem Kurzschluss und daraus folgenden Brand führen könnte, berichtet die New York Times.

Zuvor wurde Boeing im März von der US-Luftaufsichtsbehörde (FAA) gezwungen, die gesamte Flotte von hunderten 737 Max-Flugzeugen am Boden stehen zu lassen, nachdem bei zwei Unfällen 346 Menschen ums…..

Ist die ukrainische B 737 in Teheran abgeschossen worden?

Von Peter Haisenko 

Die Rahmenumstände des Absturzes der B 737/800 der ukrainischen Fluggesellschaft „Ukraine International Airlines” nahe Teheran verleiten zu Spekulationen, es handle sich um ein Verbrechen, möglicherweise einen Abschuss. Obwohl die Nachrichtenlage noch sehr dünn ist, halte ich es für angebracht, eine andere Version vorzustellen.

Zunächst stelle ich fest, dass es nahezu unmöglich ist, ein Passagierflugzeug in dieser Flugphase abzuschießen. Man müsste schon jemanden mit einer kleinen Boden-Luft-Rakete im erwarteten Abflugkorridor platzieren, der dann dem abfliegenden Jet die Rakete hinterher schießt. Dieses hitzesuchende Projektil könnte dann einen Motor treffen, was aber kein zwingender Grund für einen Absturz ist. Mit einem Motor kann das Flugzeug weiter fliegen, wenn die Rahmenumstände entsprechend aller Vorschriften gesetzt worden sind. Eine größere, aufwendigere Flugabwehreinrichtung scheidet für diese Flugphase und den Ort aus. Nicht nur wegen der geringen Höhe über Grund, sondern auch, weil es solche Anlagen in dieser Gegend nicht gibt. Wenn, dann befinden sie sich im weiteren Umkreis, um Angriffe aus größerer Höhe weit vor der Stadt abzuwehren. Warum ist es dann überhaupt zu dem Absturz gekommen?

Man fliegt in ein dunkles Loch

Wie gesagt, ist die Nachrichtenlage noch sehr dünn. Dennoch kann ich aus meiner langjährigen Erfahrung als Kapitän und der speziellen Kenntnis der Teheraner…..

Operation “Mantel und Degen” und die Geopolitische Auswirkungen im Irak

Die Ermordung des renommierten iranischen Generals Kassem Suleimani, der das Kommando über die iranische Spezialeinheit Islamische Revolutionsgarden” hatte, wurde zum Thema der Woche und hat in den Medien eine noch nie dagewesene Menge an Bemerkungen und Kommentaren hervorgerufen.

Lassen Sie uns diese Situation von einem rein militärischen Standpunkt aus betrachten.

Eine ziemlich knifflige Operation wurde erfolgreich durchgeführt, deren Format mit dem Konzept der “Revolution in militärischen Angelegenheiten” (RMA) übereinstimmt, das in den späten 1990er Jahren entstand. Die Ursprünge dieses Konzepts das aus den USA stammt lassen sich jedoch auf die Äußerungen des ehemaligen Chefs des Generalstabs der UdSSR, Marschall Nikolai Ogargow, zurückführen.

Die Grundprinzipien, die die Grundlage der RMA bilden, sind der Menschheit seit der Antike bekannt, aber der rasante technologische Fortschritt der letzten fünf Jahrzehnte erforderte einen neuen Ansatz. Es geht um erste Schritte wie die Bildung eines einzigen Netzes, bevor eine Operation überhaupt begonnen hat, wobei alle komplexen Faktoren und Mittel berücksichtigt werden. Dann verfügt ein “Operator” über ein ziemlich vollständiges Bild der Disposition der Streitkräfte, der die Lage auf dem Schlachtfeld verfolgt und seine eigenen Einheiten in Echtzeit steuert; spezifische Ziele sollen mit minimalem “Kollateralschaden” getroffen werden, ohne dass “ubeabsichtigte” Ziele getroffen werden.

Alle diese RMA-Anforderungen wurden während der Liquidierung von General Suleymani in dem Gebiet, in dem das Ziel getroffen wurde, in der Nähe des internationalen Flughafens von Bagdad, und davor an einem nicht allzu weit entfernten Ort von Bagdad, erfüllt.

Ferner muss man sich darüber im Klaren sein, dass solche Operationen, wie die vom 3. Januar im Irak, lange im Voraus geplant sind, um eine bestimmte politische Botschaft zu senden. Und es scheint, dass dies die ursprüngliche Idee hinter……

uncuttipp

Erdgasdrehscheibe Deutschland

Anschlusspipeline für Nord Stream 2 seit Jahresbeginn in Betrieb. Wirtschaft fordert Umstieg von Dollar auf Euro

Trotz der jüngsten US-Sanktionen gegen Nord Stream 2 hat zu Jahresbeginn EUGAL, die Anschlusspipeline für die deutsch-russische Erdgasleitung, ihren Betrieb aufgenommen. Erste Gaslieferungen, entnommen aus Nord Stream 1, strömten in Richtung deutsch-tschechische Grenze, wo EUGAL an das zentraleuropäische Erdgasnetz angeschlossen ist. Experten wiesen schon vor Jahren darauf hin, Deutschland werde mit Nord Stream 2 eine “zentrale Erdgasdrehscheibe auf dem europäischen Markt”. In besonderem Maß begünstigt das die Kasseler BASF-Tochterfirma Wintershall. Washington ist es gelungen, die Fertigstellung der Pipeline mit neuen Sanktionen wohl bis Ende dieses Jahres zu verzögern. Ein Drohbrief, mit dem US-Senatoren ein Schweizer Unternehmen ultimativ aufforderten, die Arbeit an Nord Stream 2 einzustellen, ist unlängst bekannt geworden. Darin heißt es etwa: “Stoppen Sie JETZT und lassen Sie die Pipeline unfertig zurück …, oder Sie riskieren, Ihr Unternehmen für immer aufzugeben”. Deutsche Manager dringen darauf, im Kampf gegen US-Sanktionen vom Dollar auf den Euro umzusteigen.

Das Nord Stream-Anschlussnetz

Anfang Januar hat die Anschlusspipeline für die noch in Bau befindliche…..

Manipulation durch Verschweigen – die deutschen Medien und das Attentat auf Soleimani

Bildergebnis für Manipulation durch Verschweigen – die deutschen Medien und das Attentat auf Soleimani

Die NachDenkSeiten hatten bereits Montag darauf hingewiesen, dass ein wichtiges Detail des US-Attentats auf den iranischen General Soleimani von den allermeisten Medien nicht erwähnt wird – und zwar, dass der General nach Aussagen des irakischen Ministerpräsidenten als Emissär der iranischen Regierung in den Irak gekommen ist, um ihm die Antwort Irans auf eine Friedensinitiative zu übermitteln, die Irak zwischen den verfeindeten Golfstaaten Saudi-Arabien und Iran vermittelt. Eine Überprüfung der Archive der großen deutschen Medien ergab, dass diese Meldung zwar sehr wohl von einigen wenigen Medien veröffentlicht wurde, aber allen voran die großen meinungsbildenden Nachrichtenformate der Öffentlich-Rechtlichen diese Meldung bis heute komplett ignoriert haben. Dieses Fallbeispiel zeigt, wie prekär es um diese großen Nachrichtenformate bestellt ist. Wer sich nur über die Tagesschau und Heute informiert, bleibt im besten Falle uninformiert und wird im schlimmsten Falle desinformiert. Von Jens Berger.

Es ist schon erstaunlich. Am 5. Januar verschickte die Nachrichtenagentur Reuters ihren von allen größeren Medien abonnierten „World-News“-Feed einen…..

Assange-Mahnwachen nötiger denn je!

Bildergebnis für Assange-Mahnwachen nötiger denn je!

In den Zeiten des ungebremsten Säbelrasselns gegenüber Iran durch die anhaltende US-GB Koalition hielt ich mich einmal mehr für ein paar Tage in London auf, um zu sehen, was sich in der Assange-Affäre tut. Leider nicht sehr viel von offizieller Seite, aber zum Glück sind seine Unterstützer nach wie vor sehr aktiv und in Deutschland und Belgien gehen die Aktivisten mit gutem Beispiel voran. Siehe dazu auch die Hinweise am Ende. Eine Zusammenfassung der Zeit zwischen den Jahren von Moritz Müller.


Es ist nun ein Jahr her, dass ich mir das erste Mal aufgrund von Leserzuschriften ein Bild von der Lage vor Ort machte und einen Artikel dazu geschrieben habe. Danach war Julian Assange noch drei Monate im Botschaftsasyl…..

Die verborgene Geschichte hinter der Ermordung von Soleimani

Tage nach der Ermordung von General Qasem Soleimani kommen neue und wichtige Informationen aus einer Rede des irakischen Ministerpräsidenten ans Licht. Die Geschichte hinter der Ermordung Soleimanis scheint viel tiefer zu gehen als bisher berichtet wurde. Sie betrifft sowohl Saudi-Arabien und China als auch die Rolle des US-Dollars als globale Reservewährung.

adil abdul mahdi

Der irakische Premierminister, Adil Abdul-Mahdi, hat in einer Rede vor dem irakischen Parlament Details über seine Interaktionen mit Trump in den Wochen vor der Ermordung Soleimanis enthüllt. Er versuchte mehrmals im Live-Fernsehen zu erklären, wie Washington ihn und andere irakische Abgeordnete unter Druck setzte, um die amerikanische Linie zu halten, und drohte sogar mit Scharfschützen die unter falscher Flagge auf Demonstranten und Sicherheitspersonal schiessen werden. Er erinnerte an ähnliche Operationen, die 2009 in Kairo, 2011 in Libyen und 2014 in Maidan zu sehen waren. Der Zweck eines solchen Zynismus war es, den Irak ins Chaos zu stürzen.

Hier ist die Rekonstruktion der Geschichte:

[Sprecher des Repräsentantenrats des Irak] Halbousi nahm an der Parlamentssitzung teil, während fast keines der sunnitischen Mitglieder mit dabei waren. Das lag daran, dass die Amerikaner erfahren hatten, dass Abdul-Mehdi vorhatte, in der Sitzung sensible Geheimnisse zu enthüllen, und Halbousi sollte dies verhindern. Halbousi schnitt Abdul-Mehdi zu Beginn seiner Rede ab und bat dann darum, die Live-Übertragung der Sitzung zu stoppen. Danach saß Halbousi zusammen mit anderen Mitgliedern neben Abdul-Mehdi und sprach offen mit ihm, ohne dass es aufgezeichnet wurde. Dies wurde in der nicht übertragenen Sitzung besprochen:

Abdul-Mehdi sprach verärgert darüber, wie die Amerikaner das Land ruiniert hatten und sich nun weigerten, Infrastruktur- und Stromnetzprojekte wieder instand zu stellen, wenn ihnen nicht 50% der Öleinnahmen versprochen wurden, was natürlich Abdul-Mehdi ablehnte.

Die vollständigen (übersetzten) Worte von Abdul-Mehdis Rede vor dem Parlament:

Bild: Abdul-Mahdi-Xi-Jinping

Deshalb habe ich China besucht und ein wichtiges Abkommen mit ihnen unterzeichnet, die diese Aufgabe übernehmen wollen. Nach meiner Rückkehr rief Trump mich an und bat mich, dieses Abkommen abzulehnen. Als ich das ablehnte, drohte er damit, riesige Demonstrationen gegen mich zu entfesseln, die meine Amtszeit als Premierminister beenden würden.

Riesige Demonstrationen gegen mich kamen ordnungsgemäß zustande und Trump rief erneut an, um zu drohen, dass, wenn ich seinen Forderungen nicht nachkäme, er Scharfschützen auf  Gebäude plaziere die auf Demonstranten und Sicherheitspersonal gleichermaßen zielen würden, um mich unter Druck zu setzen.

Ich weigerte mich erneut und reichte meinen Rücktritt ein. Bis heute bestehen die Amerikaner darauf, dass wir unseren Deal mit den Chinesen rückgängig machen.

Danach, als unser Verteidigungsminister öffentlich erklärte, dass eine dritte Partei sowohl auf die Demonstranten als auch auf das Sicherheitspersonal zielt (so wie Trump gedroht hatte), erhielt ich einen neuen Anruf von Trump, der drohte, sowohl mich als auch den Verteidigungsminister zu töten, wenn wir weiter über diese “dritte Partei” sprechen würden.

Niemand konnte sich vorstellen, dass die Drohung auf General Soleimani angewendet werden sollte, aber es war schwierig für Premierminister Adil Abdul-Mahdi, die wochenlange Vorgeschichte hinter dem Terroranschlag zu enthüllen.

Ich sollte Soleimani später am Morgen treffen, als er getötet wurde. Er kam, um eine Botschaft aus dem Iran zu überbringen, als Antwort auf die Botschaft, die wir den Iranern von den Saudis überbracht hatten.

Nach der Reaktion Saudi-Arabiens zu urteilen, vermuten wir, dass zwischen Teheran und Riad eine Art Verhandlung im Gange war:

Die Erklärung des Königreichs zu den Ereignissen im Irak unterstreicht die Auffassung des Königreichs, wie wichtig eine Deeskalation ist, um die Länder der Region und ihre Bevölkerung vor den Risiken einer Eskalation zu bewahren.

Vor allem wollte das saudische Königshaus die Menschen wissen lassen, dass sie nicht über die US-Operation informiert waren:

Das Königreich Saudi-Arabien wurde betreffend US-Anschlags nicht informiert. Angesichts der raschen Entwicklung betont das Königreich, wie wichtig es ist, Zurückhaltung zu üben, um sich vor allen Handlungen zu schützen, die zu einer Eskalation mit schwerwiegenden Folgen führen könnten.

Und um seine Abneigung gegen den Krieg zu betonen, schickte Mohammad bin Salman eine Delegation in die Vereinigten Staaten. Liz Sly, die Bürochefin der Washington Post in Beirut, twitterte:

Saudi-Arabien schickt eine Delegation nach Washington, um im Namen der Golfstaaten auf Zurückhaltung gegenüber dem Iran zu drängen. Die Botschaft wird lauten: “Bitte erspart uns den Schmerz, einen weiteren Krieg zu führen”.

Wie sich klar herausstellt, ist, dass der Erfolg der Operation gegen Soleimani nichts mit den Informationen durch die USA oder Israel zu tun hatte. Es war allen und…….

Mit allen Mitteln für das große Inferno

In Deutschland, Österreich und der Schweiz kämpft eine äußerst aggressive und mit ultrarechten US-Denkfabriken vernetzte Lobby für eine Eskalationspolitik gegen Iran – mit Geldern von der Bundesregierung und Schützenhilfe aus der Linken.

Die Lobby verfolgt einen maximalen Konfrontationskurs gegenüber Iran. Seitdem die Islamische Republik ihren Abwehrkampf gegen den Petrodollar begonnen hat − das war einer der wirtschaftlichen Gründe, die den damaligen US-Präsidenten George W. Bush im Jahr 2002 dazu bewogen haben, das Land seiner «Achse des Bösen» hinzuzufügen −, und nachdem Iran seine Ölgeschäfte 2007 auf Nicht-US-Dollar-Währungen umgestellt sowie 2008 die iranische Ölbörse eröffnet hat, formiert sich in der westlichen Welt eine immer breiter werdende Front…..