Archiv für Tipp/Must read/Topthema/Aktuell

“Das ist schon krass”

Uns droht eine Finanzkrise, die global ungekannte Ausmaße annehmen kann, warnt der Wirtschaftsexperte Gerhard Schick – und Europa sei dabei, gravierende Fehler zu wiederholen. Ein Gespräch über die Macht der Bankenlobby, das Licht der Öffentlichkeit und Krisen an der Börse als Dauerzustand.

Der Risikopuffer bei den Banken, sagt Schick, sei noch nicht groß genug. Der Risikopuffer bei den Banken, sagt Schick, sei noch nicht groß genug. Fotos: Joachim E. Röttgers

Herr Schick, Sie führen ein Logbuch zur Corona-Krise. Vermutlich geht es Ihnen dabei nicht nur um Fragen der Gesundheit?

Genau. Ich habe keinerlei Expertise im Gesundheitsbereich, da musste ich auch erst lernen, was Virologen und Pandemieforscher uns sagen. Aber wir sind mitten in einer Finanzkrise. Es fühlt sich an wie 2008: Regierungen und Zentralbanken beschließen im Tagesrhythmus Maßnahmen mit einem riesigen Milliardenumfang, um die Situation zu stabilisieren.

Wenn wir von der Krise im Finanzwesen sprechen: Ist es schon wieder oder immer noch soweit?

Das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Auf der einen Seite ist völlig klar: Das Virus ist ein externer Schock. Daran sind nicht die Banken und Hedgefonds schuld. Man würde mit…..

uncuttipp

Corona-Hexen-Jagd An der Jagd sind auch Linke beteiligt

Die Corona-Hexenjagd jagt keinen Virus. Gejagt werden jene, die Fragen in Viruszeiten stellen: Danach, wie denn die täglichen Todes-Zahlen ermittelt werden, danach, ob man denn die Corona-Infektion mit der Grippe vergleichen kann, danach, warum denn die Aussetzung der Grundrechte gesund sein soll.

Hexen als Konkurrenz zur Religion

Hexen und Hexer waren meist kundige Menschen, die im Mittelalter als Konkurrenz zum religiösen, zum allein selig machenden Wissen auftraten. Diese Konkurrenz musste ausgegrenzt, gern auch auf Scheiterhaufen verbrannt werden. So richtig brennen muss bei uns heute keiner mehr, der eine andere Meinung hat. Es reicht, die Abweichler mit Dreck zu bewerfen, die aus der Gesellschaft auszuschließen, sie zu Parias zu machen.

Lehrmeinung infrage gestellt

Eine ganze Reihe von Ärzten und Wissenschaftlern hatte es gewagt, die offizielle, vom Robert-Koch-Institut und der Regierung verbreitete Lehrmeinung infrage zu stellen: Der Lungenfacharzt Dr. Wodarg, der Infektionsepidemiologe…..

Israelische Soldaten bestehlen und zerstören palästinensische Behelfsklinik

Rainer Rupp

Können wir der WHO vertrauen?

Die einflussreichste Organisation der Welt mit nomineller Verantwortung für globale Gesundheits- und Epidemiefragen ist die Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen kurz die WHO, mit Sitz in Genf. Was nur wenige wissen, sind die tatsächlichen Mechanismen ihrer politischen Kontrolle, die schockierenden Interessenkonflikte, die Korruption und der Mangel an Transparenz, die die Organisation durchdringen, die als unparteiischer Wegweiser für die Bewältigung der aktuellen COVID-19-Pandemie dienen soll. Das Folgende ist nur ein Teil dessen, was öffentlich bekannt geworden ist.

TED

F. William Engdahl

Die Erklärung der Pandemie

Am 30. Januar erklärte Tedros Adhanom, der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen, den internationalen Notstand im Bereich der öffentlichen Gesundheit (Public Health Emergency of International Concern oder PHIEC). Dies geschah zwei Tage, nachdem Tedros mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Peking zusammengetroffen war, um den dramatischen Anstieg schwerer Fälle eines neuartigen Coronavirus in Wuhan und Umgebung zu erörtern. Bei der Ankündigung seiner PHIEC-Notfallerklärung lobte Tedros die chinesischen Quarantänemaßnahmen, Maßnahmen, die im Bereich der öffentlichen Gesundheit höchst umstritten sind und noch nie zuvor mit ganzen Städten, geschweige denn Ländern, versucht wurden. Gleichzeitig kritisierte Tedros seltsamerweise andere Länder, die Flüge nach China blockieren wollten, um die seltsame neue Krankheit einzudämmen, was zu der Anklage führte, dass er China zu Unrecht verteidigte.

Die ersten drei Fälle in Wuhan wurden offiziell am 27. Dezember 2019, einen ganzen Monat zuvor, gemeldet. In allen Fällen wurde eine Lungenentzündung durch eine “neue” oder neue Form des SARS-Coronavirus diagnostiziert. Wichtig ist die Tatsache, dass die größte Bewegung von Menschen in diesem Jahr, das chinesische Neujahrs- und Frühlingsfest, bei dem rund 400 Millionen Bürgerinnen und Bürger durch das ganze Land ziehen, um ihre Familien zu besuchen, vom 17. Januar bis zum 8. Februar stattfand. Am 23. Januar, zwei Tage vor Beginn der eigentlichen Neujahrsfeierlichkeiten, erklärten die Behörden von Wuhan um 2 Uhr morgens eine beispiellose Abriegelung der gesamten Stadt von 11 Millionen Menschen ab 10 Uhr an diesem Tag. Bis dahin waren Hunderttausende, wenn nicht sogar mehrere Millionen Einwohner in Panik geflohen, um der Quarantäne zu entgehen.

Als die WHO am 30. Januar den gesundheitspolitischen Notstand zur internationalen Besorgnis erklärte, waren bereits wertvolle Wochen verloren, um die Krankheit einzudämmen. Dennoch lobte Tedros überschwänglich……

Ein paar jüngere politische Entwicklungen, die nicht unbeachtet bleiben sollten

Die COVID19/SARS-CoV-2 Pandemie ist nach allen Maßstäben eine immense planetare Krise, die womöglich die Welt, in der wir leben, für immer verändern wird. Dennoch gibt es andere Themen, die vielleicht nicht ganz so dramatisch und wichtig sind, die man aber auch nicht vergessen sollte. Hier sind einige davon.

Der große Betrug von Tulsi Gabbard

Es war für die meisten Beobachter sonnenklar, dass Tulsi Gabbard, die einzige „Friedenskandidatin“, niemals die Nominierung bekommen würde, ganz zu schweigen davon, ins Weiße Haus einzuziehen. Es war auch klar, dass Tulsi trotz ihrer sehr echten Qualitäten einfach nicht das Zeug dazu hatte, es mit dem „Sumpf“ aufzunehmen. Trotzdem waren ihre Kandidatur und ihr Wahlkampf wie ein ein großer Eimer voll kaltem Wasser inmitten einer riesigen und trockenen Wüste. Ihre Einzigartigkeit unter all den Kandidaten ist es, was ihren Betrug für jene, die sie respektiert oder sogar unterstützt haben, so schmerzhaft macht. Sobald deutlich wurde, dass sie nie und nimmer die Nominierung bekommen würde, hat sie sich nicht nur nicht als Unabhängige beworben (etwas, das Hillary anscheinend sehr fürchtet), sie hat Uncle Joe unterstützt, den eindeutig senilen, völlig korrupten und ganz allgemein abstoßenden Strohmann der Clinton Gang. Diese Unterstützung von Biden ist etwas, das sie nicht hätte tun müssen, aber sie tat es.

Als das DNC damals Sanders die Nominierung geklaut hat, da hat er keinen Protest angeführt oder sich als Unabhängiger beworben, er hat Hillary unterstützt. Ich habe ihn deswegen (und aus anderen Gründen) immer als einen falschen Hund angesehen. Jetzt macht Tulsi Gabbard das gleiche, was wahrscheinlich ein guter Hinweis darauf ist, dass die Demokratische Partei bis aufs Mark böse und korrupt ist. Das ist zwar kaum eine große Neuigkeit, aber es wird durch Gabbards rundweg unmoralische Entscheidung dramatisch bestätigt. Warum ich das sage? Weil Biden der vollkommene „Anti-Gabbard“ ist, sie hätte entweder Bernie unterstützen sollen, oder sogar Trump. Aber stattdessen unterstützt sie einen korrupten Kriegstreiber, eine komplette Spielfigur für den MIK.

Letztendlich hat sie sich damit selbst betrogen, und das ist der traurigste Teil dieses Debakels.

Das AngloZionistische Imperium – so ahnungslos wie immer

Ich habe mich dazu überwunden, die täglichen COVID19 Briefings aus dem……

Coronavirus – soziale Distanzierung als Anti-Streik-Werkzeug?

Die jetzt notwendige „soziale Distanzierung“ könnte sich in Zukunft zu einer neuen und sehr effektiven Regierungsmethode entwickeln.

Eines ist sicher, unter vielen anderen Dingen auch. Ich weiß nicht, was der wahre Ursprung des Virus ist, und ich weiß auch nicht, ob es noch möglich ist, diesen Zweifel oeffentlich zu äußern, wo der Zweifel selbst als falsche Nachricht und die Zweifler als Verschwörer abgetan werden. Ich weiß jedoch, dass das Virus Leben privatisiert hat. Das heißt, sie hat jene öffentliche Dimension der Lebenswelt aufgelöst, die zeitweise eine überlebende Existenz im Bereich des Privaten und des Wettbewerbs war. Parks und öffentliche Räume, Strände und Kirchen waren streng genommen ein Überleben der Gemeinschaft und der Öffentlichkeit, das sich nicht nur nicht mit der hyperprivatistischen Logik des „Königreichs der Handelsherren“ vereinbaren ließ, sondern sogar als Ort ihres möglichen Protests erscheinen konnte.

Und jetzt leben wir stattdessen in der Zeit des privatisierten Daseins: jeder in seinem eigenen Haus. Ich habe bereits darauf hingewiesen, es ist das unwiderstehlich…..

Nichts ist unmöglich: Corona

foto-pixabay-com

Um das sensationelle Weltereignis zu verstehen, bedarf es einer Auflistung der Geschehnisse aus einem Blickwinkel, der nichts mit den Fallzahlen, Infektionen, Letalitätsraten und Virologen zu tun hat.

Nie zuvor in der Menschheitsgeschichte ist es vorgekommen, dass so viele Synagogen, Kirchen, Moscheen und Heilige Stätten gleichzeitig geschlossen waren, noch dazu an den bevorstehenden großen Feiertagen von Pessach und Ostern. Das ist nicht einmal im Zweiten Weltkrieg geschehen.

Saudi-Arabien erwägt die Absage der islamischen Pilgerfahrt Hadsch [1]. Selbst bei schwersten Katastrophen konnten stets zumindest die Einheimischen und nahe gelegenen Muslime die Hadsch ausüben. Das letzte Mal, dass die Hadsch ungültig war, weil bestimmte Stämme den Schwarzen Stein gestohlen hatten, war in der Zeit 931 bis 951 n.Chr. Das ist genau die Zeit, in der der Erlöser gemäß schiitischem Glauben namens Mahdi in die Verborgenheit entrückt ist.

Nie zuvor seit dem Zweiten Weltkrieg wurden die Freiheitsrechte der…..

Mein Großvater, Nelson Mandela, half, die Apartheid zu beenden. Lasst uns das Gleiche für Palästina tun

AFP

Am 11. Februar jährte sich der 30. Jahrestag der Freilassung meines Großvaters Nelson Mandela aus dem Gefängnis durch das südafrikanische Apartheidregime.

Sechs Jahre nach seinem Tod ist mein Großvater immer noch ein Symbol unseres Sieges über die Apartheid und eine weltweite Inspiration für den Kampf zur Überwindung des institutionalisierten Rassismus.

Da Rassismus und Fremdenfeindlichkeit weltweit zunehmen und von führenden Persönlichkeiten wie dem US-Präsidenten Donald Trump verfochten werden, bleiben das Erbe meines Großvaters und der Kampf gegen den Rassismus weltweit ein wichtiges Anliegen – insbesondere in diesem Monat, da wir am 21. März den jährlichen Internationalen Tag der Vereinten Nationen zur Beseitigung…..

COVID-19: Der kapitalistische Kaiser hat keine Kleider

COVID-19: The Capitalist Emperor Has no ClothesDas durch das Coronavirus ausgelöste systemische Versagen der kapitalistischen Ordnung hat das wachsende Bewusstsein verstärkt, dass die extrem ungleiche Verteilung des Reichtums ein grundlegendes Merkmal des Systems ist.

“Milliarden von Dollar wurden den Unternehmen zugewiesen, während Millionen von Menschen mit einer immer verzweifelteren Situation konfrontiert sind.”

Während der kapitalistische Kaiser die Allee der öffentlichen Meinung in den USA splitternackt entlang schlendert, zum ersten Mal seit den 1930er Jahren, beginnen immer mehr Menschen zu erkennen, dass sie nicht verrückt waren. Die brutalen Versäumnisse des kapitalistischen Systems, die sie sahen, waren kein Hirngespinst ihrer Phantasie oder eine Ablenkung von eigenem persönlichen Versagen. Vielmehr waren sie die schreckliche Realität der Degradierung, Entmenschlichung und sozialen Unsicherheit…..

uncuttipp

Fortschritt oder Fluch? – Die Entwicklung neuer m-RNA Impfpräparate

Die Forschungen zur medikamentösen Behandlung und Bekämpfung der Corona-Pandemie laufen auf Hochtouren. Insbesondere die Forschung für einen Impfstoff gegen SARS-CoV-2, derErreger von CoViD-19 . In mehreren Firmen und Universitäten wird derzeit daran gearbeitet. Allen voran die Firmen Curevac, Biontech und Moderna.

Eine Vakzine könnte in der Tat sehr hilfreich sein. Voraussetzung: sie ist wirksam und weitestgehend frei von unerwünschen Nebenwirkungen.

Allerdings ist es  geboten, trotz der Wucht, mit der Covid-19 eingeschlagen ist, Vorsichtsmassnahmen nicht ausser acht zu lassen. Gerade nach den Erfahrungen mit der Vakzine gegen die Schweinegrippe:  eine Reihe von Geimpften litt und leidet  an Narkolepsie.

Erfolgsgeschichte der Medizin

Keine Frage: Impfstoffe sind eine der grossen Erfolgsgeschichten der Medizin. So gelang es die Pocken (nicht zu verwechseln mit den Windpocken) auszurotten, die Kinderlähmung weitestgehend zu besiegen. Erfolgreich sind insbesondere die Impfungen  gegen Tetanus, Diphterie, Keuchhusten. Röteln – und  auch Masern.

Gegen  Impfungen im allgemeinen – und die  die Masernimpfung im…..

Gefahr im Verzuge Verelendung im Eiltempo

Schutzpaket des Staates hilft nicht den Ärmsten. Sozialexperten fordern schnelles Handeln
5.jpg

Nach Hilferufen von Sozialverbänden fordert auch der Politologe und Armutsforscher Christoph Butterwegge einen Rettungsschirm für die Ärmsten. Sonst, so warnte er in einem am Dienstag veröffentlichten Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND), drohe durch die Maßnahmen gegen die Coronaviruspandemie eine »Verelendung ungeahnten Ausmaßes«. »Ich kann nicht erkennen, dass etwas für die getan wird, die ganz unten sind«, sagte er. Das am Montag in Kraft getretene »Sozialschutzpaket« komme vor allem Unternehmen zugute. Den Ärmsten bringe das wenig, rügte er.

Zusätzlich seien derzeit in vielen Supermärkten die Lebensmittel im unteren Preissegment……

„Die USA haben das sicherste Gesundheitssystem der Welt“ – Die Johns Hopkins University und das globale Pandemien-Management

Die ARD-Tagesschau und andere Medien weltweit zitieren die Johns Hopkins University, wenn es um die Infizierten und Toten beim Corona-Virus Covid-19 geht. Die Zahlen sind immer etwas höher als die zeitgleichen Zahlen der zuständigen Behörden, etwa in Deutschland des Robert Koch-Instituts (RKI). Wie kommt das? Und wieso ist die private Universität in Baltimore/Maryland bei der Definition, der globalen Inszenierung und beim Management von Epidemien und Pandemien sowieso ungleich wichtiger als das kleine deutsche RKI? Und warum lobt Johns Hopkins das US-Gesundheitssystem als das gegen Pandemien bestgeschützte der Welt? Ein erster Einblick. Von Werner Rügemer.

Immer ein paar Schritte voraus

Die Johns Hopkins University (JHU) holt sich nicht nur die Daten des RKI und der Weltgesundheitsorganisation WHO, sondern recherchiert selbst zeitnah in weiteren Quellen, z.B. bei lokalen Gesundheitsbehörden, Krankenhäusern und deren Twitter-Accounts, bei Forschungsinstituten und Testlabors, bei den Presseämtern von Städten wie Berlin, München, Köln und der Infektionszentren wie des besonders betroffenen Kreises Heinsberg in NRW, in Interviews von Virologen, in Fachzeitschriften und dergleichen. Niemand kennt diese Landschaft so genau wie das Center for Systems Science and Engineering (CSSE) der JHU und hat dafür so viele Ressourcen.

Und so verfährt das CSSE nicht nur in Deutschland, weil dieser Staat besonders wichtig wäre, sondern ebenso in Frankreich, Italien, Spanien, England, dem Kosovo, China und auch in den USA selbst: Insgesamt gleichzeitig in 195 Staaten der Erde.

Und soll das schlecht sein? Die Menschheit muss doch über sich möglichst genau Bescheid wissen, gerade bei gefährlichen Krankheiten, die sich um die ganze Erde ausbreiten, oder?

Man muss übrigens nicht davon ausgehen, dass Daten wissenschaftlichen Standards genügen, nur weil sie von einer sich wissenschaftlich nennenden Institution kommen. Die RKI- und JHU-Daten verletzen z.B. Grundregeln der ärztlichen Kunst. Bei einer ärztlich-amtlichen Todesbescheinigung muss die Hauptursache des Todes angegeben werden. Das geschieht bei den RKI- und JHU-Todeszahlen nicht: War Covid-19 nur ein Beifang oder die Haupt-Todesursache? Weiter wird nicht angegeben: Wieviele Tests wurden bisher durchgeführt? Weiter wird nicht angegeben: Wieviele Infizierte sind inzwischen wieder ohne Infektion?

Wir sollten also, ohne die schwer fassbaren Gefahren zu leugnen, der Frage nachgehen: Wieso werden hier hochwissenschaftlich die berechtigten Ängste in der Bevölkerung noch gesteigert?

Weltweites Daten-Management I

Auf dem Gebiet von Krankheiten, Gesundheitspolitik, Epi- und Pandemien betreibt die JHU auch Institute für Global Health, Health Security und dergleichen. Sie sind zudem vernetzt mit nationalen und internationalen Institutionen. Das begann……

Corona, die guten Nachrichten:

Bild: GLV PRESS

Corona, die guten Nachrichten:
In Italien hat sich die Verdoppelungszahl der Infizierten auf 12,7 Tage erhöht, in Deutschland auf 7,1 Tage. Das zeigt, dass wir keineswegs auf das angedrohte exponentielle Wachstum zusteuern.

Die Medien aber reiten weiter auf Todeszahlen herum, die nichts über Corona sagen, da sie weiter alle mit und an Corona Gestorbenen in denselben Topf werfen. Da wir jetzt eine Durchseuchung der Bevölkerung erleben, werden wohl zum Schluss alle Toten in allen Ländern als Corona-Tote gelten. Wer hat etwas von dieser selbst für Volksschüler als Schwindel durchschaubaren Panik-Mache?

Die Antwort findet sich in „Die Profiteure der Angst“, dem Arte-Film über die Schweinegrippe. (in einem früheren Post findet sich der Link)

Hier der offene Brief eines Journalisten –
über das jämmerliche Versagen der „Vierten Gewalt“ in der Corona-Krise

„Ich schäme mich – meines Berufsstands“

Ich schäme mich – meines Berufsstands. Seit über 35 Jahren arbeite ich als Wissenschafts-journalist, mit Schwerpunkt Medizin. Jederzeit konnte ich dazu stehen, womit ich meinen Lebensunterhalt verdiente. Falls jedoch das, was Massen-medien in der Corona-Krise nahezu geschlossen abliefern, noch als „Journalismus“ durchgeht, so will ich damit nichts, aber auch gar nichts mehr zu tun haben. Falls das, was sie sich als „Wissenschaft“ verkaufen lassen und unverdaut an ihre Zielgruppen weiterreichen, durchweg Wissenschaft ist, so räume ich schleunigst mein Arbeitsgebiet.
Mit blankem Entsetzen und ohnmächtiger Wut verfolge ich das unwürdige…..

Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski

Von Evelyn Hecht-Galinski

Nachdem sich 50 ehemalige europäische Spitzenpolitiker endlich zur Kritik aufgerafft haben und einen Aufruf gegen Trumps „Nahost-Peace-Plan“ mit zu unterschreiben, fällt auf, das alle diese Politiker nicht mehr als aktive Politiker agieren. Aber immerhin entschlossen sie sich nach starker Kritik europaweit auch dazu offen Stellung gegen diesen „Friedens-Plan“ zu beziehen. Wann werden ihnen aktive Kollegen folgen, um endlich die Tatsachen anzuerkennen und gegen den „jüdischen Staat“ vorzugehen und die Sanktionen durchzusetzen, die, wären es nicht die „jüdischen Freunde“, längst ergriffen worden wären!

„Anti-Israel-Hetzer“

Prompt folgte Kritik aus dem „jüdischen Staat“ in Person des „Meister-Lobbyisten“ Manfred Gerstenfeld vom BESA Center für strategische Studien an der Bar Ilan Universität in Tel Aviv. Er diffamierte diese 50 ehemaligen Spitzenpolitiker und Unterzeichner als „Anti-Israel-Hetzer“ und einige da…..

Putschisten im Schatten des Coronavirus

Während die Bevölkerung ihre Augen auf die Zahlen der Coronavirus-Progression wirft, findet eine tiefgreifende Reorganisation der Exekutive statt, die den hohen Beamten für das Gesundheitswesen den Vorrang gegenüber der Politik gibt. Im Hintergrund agitieren Banker und Militärs in der Hoffnung, die Macht zu ihren Gunsten zu usurpieren.

Der Vorrang der Logik der Verwaltung über die der Politik

Viele Regierungen der Industrieländer haben beschlossen, auf die Covid-19-Epidemie durch Ausgangsperren für die jeweilige Bevölkerung zu reagieren. Diese Strategie beruht nicht auf medizinischen Überlegungen, die nie zur Isolierung gesunder Menschen geführt haben, sondern zum Einsatz medizinischer Mittel, die darauf abzielen, einen massiven Zustrom von Patienten zu verhindern, um Krankenhäuser nicht zu überlasten. Nur wenige Industrieländer wie z.B. Schweden haben diesen administrativen Ansatz zur Bekämpfung der Epidemie abgelehnt, und haben sich für eine Vorgehensweise auf medizinischer Basis entschieden und haben daher keine allgemeine Ausgangsbeschränkung verhängt.

Die erste Lehre der aktuellen Situation ist daher, dass in den entwickelten Ländern die Verwaltungslogik der medizinischen Erfahrung von nun an übergeordnet ist.

Doch auch ohne medizinische Kompetenz bezweifle ich nicht, dass Jahrtausende medizinischer Erfahrung gegen eine Krankheit wirksamer sein können als bürokratische Rezepte. Wenn wir das gegenwärtige Phänomen weiter beobachten, stellen wir außerdem fest, dass Schweden derzeit 10 Todesfälle pro Million Einwohner hat, während Italien 166 pro Million Einwohner beklagt. Natürlich ist dies erst der Anfang der Epidemie, und diese beiden Länder sind sehr unterschiedlich. Italien wird wahrscheinlich mit einer zweiten und dann mit einer dritten Kontaminationswelle konfrontiert sein, während Schweden die Immunität der Gruppe und dadurch ihren Schutz erreicht haben wird.

Das Primat hoher Beamter des Gesundheitswesens vor den gewählten Volksvertretern

Davon abgesehen schadet die weitgehende Ausgangsbeschränkung gesunder Menschen nicht nur der Wirtschaft, sondern auch der Regierungsführung. Überall sehen wir, wie das Wort der Politiker vor dem der hohen…..

Coronavirus: Bill Gates lässt die Katze aus dem Sack !! Daumen hoch wenn du dagegen bist

Kolumbien: “Das Gefängnis entmenschlicht die Menschen”

Julián Gil sitzt seit fast zwei jahren ohne Urteil im Gefängnis in BogotáQuelle: cdhal

Amerika21-Autorin Ani Dießelmann sprach mit dem Aktivisten des Congreso de los Pueblos und politischen Gefangenen Julián Gil über die Proteste in den Gefängnissen

Wie ist die Situation in den kolumbianischen Gefängnissen und wie wirkt sich die Ausbreitung von COVID-19 auf sie aus?

Das Strafsystem erlaubt eine Inhaftierung ohne Beweise und es gibt eine Überbelegung von fast 54 Prozent. Es gibt Gefängnisse, in denen fünf oder sechs Personen in einer Zelle zusammenleben, die auf den Gängen schlafen oder in Hängematten, die von der Decke hängen. Eine sehr komplexe Situation, die eine Gefängnispopulation von 123.000 Personen betrifft. Dabei liegt die Kapazität…..

»Operation Rubikon« – BND und CIA spionieren weltweit 130 Staaten aus

Chiffriermaschine der Fa. Crypto AG

2013 enthüllte der Whistleblower Edward Snowden das erschreckende Ausmaß der Überwachung der globalen Kommunikation durch den US-Geheimdienst »National Security Agency« (NSA).[1] Doch schon Jahrzehnte davor hatten der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) und der US-Auslandsgeheimdienst (CIA) eine außerordentlich erfolgreiche weltweite Abhöraktion gestartet.

Der Deckname der CIA-Aktion lautete »Minerva« – in Anlehnung an die altrömische Göttin der Weisheit und strategischen Kriegsführung. Beim BND lief die Operation unter dem geschichtsträchtigen Namen »Rubikon«: Als Cäsar 49 v. Chr. den Grenzfluss Rubikon zwischen einer römischen Provinz und dem eigentlichen Italien überschritt, war das einer Kriegserklärung an den Römischen Senat gleichzusetzen. Eine Metapher für das Grenzüberschreiten von Gesetzen.

Wie die Washington Post, die SRF-Rundschau und das ZDF berichten,[2] wurde das von dem schwedischen Ingenieur Boris Hagelin 1952 im Schweizerischen Steinhausen gegründete Verschlüsselungsunternehmen Crypto knapp zwe……

Nationale ‘Hysterie’ über das Coronavirus

BBC: Interview mit Lord Sumption, bis 2018 Richter am Obersten Gerichtshof Großbritanniens, ausgestrahlt am 30.3. in der BBC: “Wenn Gesellschaften ihre Freiheit verlieren, dann meist nicht, weil Tyrannen sie ihnen weggenommen haben, sondern weil die Menschen sie im Tausch gegen den Schutz vor einer äußeren Gefahr bereitwillig aufgeben. Die Gefahr ist in der Regel real, wird aber meist übertrieben. Ich fürchte, genau das sehen wir gerade. (…) Wir müssen erkennen, dass sich Gesellschaften auf diese Weise in Diktaturen verwandeln. Und wir müssen auch erkennen, dass dieser Prozess natürlicherweise zu Übertreibungen führt. (…) Ich bin kein Wissenschaftler, aber es ist das Recht und die Pflicht eines jeden Bürgers, sich genau anzusehen, was die Wissenschaftler sagen, es für sich selbst zu analysieren und mit gesundem Menschenverstand Schlussfolgerungen zu ziehen. Dazu sind wir alle durchaus in der Lage, und es gibt keinen besonderen Grund, warum die wissenschaftliche Natur des Problems bedeuten sollte, dass wir unsere Freiheit in die Hände von Wissenschaftlern legen müssen.”

LISTEN: Lord Sumption on the national ‘hysteria’ over coronavirus

Wohin hat sich der exponentielle Verlauf versteckt?

Mathematik gilt nicht als Lieblingsfach der Bevölkerung, und wenn Mathematik noch mit Virologie und Politik vermischt wird, dann glauben viele, was sie nicht verstehen. Dass sie dabei schamlos angelogen werden, wird selten enthüllt, und falls doch, interessiert es niemanden. Daher soll hier versucht werden die Angst verbreitende Propagandaschlacht der Presstituierten so zu erläutern, dass es auch Nichtmathematiker verstehen können.

Bereits Ende Februar prognostizierte der Leiter der Virologie an der Berliner Charité, Christian Drosten, dass etwa zwei Drittel der Bevölkerung mit dem neuen Coronavirus infiziert werden könne und ging von einer etwa zwei Jahre andauernden Verbreitungswelle aus [1]. Jener Drosten ist nicht irgendwer. Prof. Christian Heinrich Maria Drosten ist zweifelsohne weltweit die bedeutendste…..

uncuttipp

Predigt von Solidarität in der Krise endet bei der NATO-Doktrin

Der Westen nutzt die Pandemie, um China, Russland und Kuba zu verunglimpfen.

Mit Seuchen verhält es sich wie mit jeder Naturkatastrophe. Da ist zunächst der menschlich verbindende Effekt der Not. Regierungen, Intellektuelle und Seelsorger beschwören Solidarität und Hilfsbereitschaft. Und Menschen wachsen über sich selbst hinaus, Gesundheitsarbeiterinnen und viele andere leisten Ausserordentliches im Einsatz für die Gemeinschaft. Die UNO-Hochkommissarin für Menschenrechte Michelle Bachelet fordert Soforthilfe für 38 besonders gefährdete Länder der sogenannten Dritten Welt. Doch wer die zwei Milliarden Dollar bezahlt, bleibt unklar.

Aber diejenigen, die als erste mit konkreter Hilfe zur Stelle waren, sind China, Russland und Kuba. Und da hat es im Westen dann schnell einmal ein Ende mit dem Diskurs von der humanitären Solidarität in der Krise.

China – das Reich des Bösen

Es fing damit an, dass der US-Präsident darauf beharrte, das Corona-Virus als «chinese virus» zu bezeichnen. Die aus dem Kalten Krieg bekannte gelbe Gefahr….