Archiv für Syrien

Al-Kaida Neu-Organisierung in Syrien

https://i1.wp.com/www.voltairenet.org/local/cache-vignettes/L400xH250/arton210226-51518.jpg?w=530&ssl=1

Syrische und russische Truppen haben ihre Bombardierung dschihadistischer Gruppen in Idlib, Syrien, wieder aufgenommen.

Als Reaktion darauf brachte Al-Kaida unter ihrer Ägide unter dem Namen Fathboutou (“Be Firm”) fünf verschiedene Gruppen zusammen. Sie haben insgesamt 30.000 Kämpfer, NATO-Mittel und Waffen sowie ein gemeinsames Personal. Dazu gehören :

- Tanzim Hurras al-din (“Wärter der Religion”, eine Gruppe, die seit April 2018 öffentlich Mitglied von al-Kaida ist)
- Ansar al-Islam (« Verteidiger des Islam»)
- Ansar al-Din (« Verteidiger der Religion»)
- Liwa al-Mouqatiline al-Ansar (« Auxiliary Fighter Brigade»)
- Tansiqiyat al-Jihad (« Jihad-Koordinierungsausschuss»).

In ihrer Kommunikation mit dem Westen beziehen sich diese Gruppen nur auf ihren “revolutionären Kampf” gegen die syrischen, russischen und iranischen “Regime”. Im Gegenteil, in ihrer Kommunikation mit den Arabern sprechen sie nur von der “Islamischen Nation”, dem “Dschihad gegen Ungläubige” und der “Scharia”.

Übersetzung
Horst Frohlich

Syrien und Libanon erwartet Wirtschaftskollaps durch die USA

Neue US-Verbrechen gegen die Menscheit in Syrien

Dies ist mein Bruder, der da verzweifelt am Rande seines zerstörten Feldes sitzt!

Ein Artikel von Global Research berichtet von einer weiteren Ungeheuerlichkeit der USA, über die stillschweigend in unseren Presstitute-Medien hinweggegangen wird. Am vergangenen Sonntag sind mehrere Apache-Helikopter über erntereife Weizenfelder geflogen und haben Brandbomben abgeworfen, wodurch die Felder explodierten und komplett abbrannten.

Es ist ein typisches Vielfachverbrechen der Yankees. Erstens sind sie illegal in Syrien. Zweitens vernichten sie dringend benötigte Nahrung. Drttens wird durch die enorme Rauch-Entwicklung die Umwelt und die Gesundheit der Menschen geschädigt. Viertens flogen die Helikopter anschließend im Tiefflug, um die Bewohner und vor allem die Kinder zu terrorisier.en.

Der Verfasser des Artikels, Steven Sahiounie, berichtet, dass Weizen in…..

Zur Besetzungspolitik Nordsyrriens durch die Türkei gehört Bevölkerungaustausch

Bild: Jihadisten in Rojava

Die Übersiedlung syrischer Familien durch die Türkei von Afrin nach Tell Abyad hat in Nordsyrien die Sorge um die demographische Entwicklung neu entfacht.

Die Türkei hat Hunderte von Menschen aus der von der Türkei kontrollierten Region der Operation Euphratschild in die nordost-syrische Stadt Tell Abyad verlegt und damit viele aus der Stadt vertriebene Familien vor den Kopf gestoßen, die auf eine Rückkehr in ihre Dörfer in der Region gehofft hatten, die während einer Militäroperation im November 2019 unter türkische Kontrolle geriet. Berichten zufolge ist eine neue Runde von Bevölkerungsaustausch im Gange.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan macht keinen Hehl aus seiner Absicht, die kurdische Selbstverwaltung in Nordsyrien zu entwurzeln und den demografischen Charakter der Region zu verändern, und wiederholt häufig den Plan Ankaras, bis zu zwei Millionen Flüchtlinge in eine sichere Zone zu verlegen, die im Rahmen der Operation Friedensfrühling in der Region im Nordosten eingerichtet werden soll. In seiner Rede vor der UN-Generalversammlung im vergangenen Jahr sagte Erdogan, die Türkei habe ursprünglich geplant, durch den Bau von 140…..

Russische Streitkräfte blockieren US-Konvoi im Nordosten Syriens

US troops clash with pro-government group in northeast SyriaBild AP

Hasaka, Syrien – Russische Militärpolizeieinheiten in der nordöstlichen Provinz Hasaka in Syrien haben Berichten zufolge einen US-Konvoi daran gehindert, in eine strategisch wichtige Stadt einzufahren, und das inmitten einer Eskalation zwischen beiden Seiten bezüglich der Bewegungsfreiheit in der hauptsächlich von Kurden bewohnten Region.

Russische Streitkräfte blockierten am Samstag zum ersten Mal die Hauptstraße des Dorfes Tannurija östlich von Qamischli und erlaubten den US-Truppen nicht, weiter in Richtung der Stadt zu gehen, berichtete Sputnik. Der Bericht fügte hinzu, dass mindestens acht russische gepanzerte Fahrzeuge die US-Patrouille mehrere Stunden lang aufgehalten hätten, als Vergeltungsmaßnahme gegen ein früheres Abfangen eines russischen Konvois durch amerikanische Truppen und um ihn daran zu hindern, die Stadt Qahtaniyah zu erreichen.

Die US-Streitkräfte wurden von einem Kleintransporter der so genannten Syrian Democratic Forces (SDF) eskortiert. Bereits am 31. Januar verhinderten US-Streitkräfte im Nordosten Syriens, dass ein russischer Militärkonvoi nahe der Grenze zum Irak auf Tournee ging. Lokale Quellen gaben damals an, dass amerikanische Humvees, die auf der Hauptstraße der Stadt Malikija in Hasaka patrouillierten, einen herannahenden russischen Konvoi daran hinderten, die Region zu passieren.

Dies war nicht das erste Mal, dass US-Streitkräfte auf russische Patrouillen in der Region trafen. Das so genannte syrische Observatorium für Menschenrechte berichtete am 29. Januar, dass US-Truppen einen russischen Konvoi auf dem Weg vom Dorf Kharita in Richtung des Gebiets Jabal Qazuzana blockiert hätten.

Unabhängig davon berichtete die in Großbritannien stationierte Kriegsbeobachtungsstelle am selben Tag, dass US-Truppen eine Gruppe russischer Truppen aus der Stadt Tal Tamr am weiteren Vorrücken gehindert hätten, als diese in der Nähe eines US-Stützpunktes im Gebiet Wazir unterwegs war. In den letzten Monaten haben die Anwohner in Abstimmung mit den Regierungstruppen die US-Truppen daran gehindert, durch ihre Gemeinden in der Provinz Hasaka zu ziehen.

Seit Ende Oktober 2019 verlegen die Vereinigten Staaten ihre Truppen auf die Ölfelder, die von den kurdisch dominierten Streitkräften der Syrian Democratic Forces (SDF) im Osten Syriens kontrolliert werden, und kehren damit den früheren Befehl von Präsident Donald Trump, alle Truppen aus dem arabischen Land abzuziehen, um.

Das Pentagon behauptet, dass dieser Schritt darauf abzielt, die Ölfelder und Einrichtungen vor möglichen Angriffen des Daesh (ISIL oder ISIS) zu “schützen”. Diese Behauptung kam, obwohl Trump selbst zuvor vorgeschlagen hatte, dass Washington wirtschaftliche Interessen bei der Kontrolle der Ölfelder verfolgte. Syrien, das die amerikanische Militärpräsenz auf seinem Boden nicht autorisiert hat, hat die USA verurteilt und erklärt, es plündere das Öl des Landes.

MAJOR: Russian Forces Block US Convoy in Northeast Syria

Pufferzonen im Luftraum

Russland und die Türkei einigen sich auf Waffenstillstand in Idlib – ohne Beteiligung Deutschlands und der EU.

Die Bemühungen Berlins, die Notlage der Flüchtlinge in Idlib zur Gewinnung von Einfluss in Nordsyrien zu nutzen, sind erneut gescheitert. Am gestrigen Donnerstag einigten sich der russische Präsident Wladimir Putin und sein türkischer Amtskollege Recep Tayyip Erdoğan auf einen Waffenstillstand für Idlib, der vom heutigen Freitag an gelten soll. Zuvor hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel um die Teilnahme an dem Gipfeltreffen bemüht; Berliner Politiker hatten darüber hinaus gedroht, zur Durchsetzung einer “Schutzzone” in Idlib Sanktionen gegen Russland zu verhängen – beides vergeblich. Gelänge es Moskau, den Waffenstillstand zu stabilisieren, dann wären wichtige Bedingungen erfüllt, um Syriens Wirtschaft wieder in Gang zu bringen. Dessen ungeachtet wurden gestern Abend auf einem Treffen der EU-Außenminister Forderungen nach einer Flugverbotszone laut; der EU-Außenbeauftragte verlangte eine “Pufferzone im Luftraum”. Bedauernswert sei, dass die Union zwar “die Sprache der Macht sprechen”…..

In Video- Lassen sie die Leitmedien weiter reden. So sieht es wirklich im syrischen Idlib aus! (OP-ED)

Momentan ist das als “Rebellen-Hochburg” verklärte terroristische Höllenloch Idlib, wieder in aller Munde. Westliche Politiker und Leitmedien, maßen sich kontinuierlich an abwegige Lageberichte herauszugeben. Angeblich sich anbahnende humanitäre Katastrophen biblischen Ausmaßes, seien unvermeidlich sollte der syrische Befreiungskrieg in seine letzte Runde gehen, heißt es.

Mediale Fürsprecher der Al-Qaida berufen sich auf bizarre Aussagen von UN-Funktionären, die den konditionierenden Gesprächsstoff liefern, der sich in irreführender Berichterstattung niederschlägt.

Es wird derweil mit schwindelerregenden Flüchtlingszahlen und potenziellen Todesopfern, um sich geschmissen. Von einer Million Frauen und Kindern….

Assad: keine Feindschaft

Bild Russia 24

Journalist von „Russia 24“:

Ist dies Ihre Botschaft an das türkische Volk, dass es keine Feindschaft mit ihnen gibt? Habe ich es richtig verstanden?

Präsident Assad:

Natürlich. Wir haben sie brüderliche Menschen genannt. Jetzt frage ich das türkische Volk, was ist Ihr Problem mit Syrien? Was ist das Problem, für das ein türkischer Staatsbürger den Tod verdient?
Was ist die kleine oder große feindliche Tat, die Syrien während des Krieges oder vor dem Krieg gegenüber der Türkei unternommen hat?
Gar nichts!!
Es gibt Mischehen, es gibt gemeinsame Familien, es gibt ein Verhältnis der täglichen gegenseitigen Interessen zwischen Syrien und der Türkei, es gibt Gruppen in der Türkei syrisch-arabischen Ursprungs und es gibt Gruppen in Syrien türkischen Ursprungs.
Diese Überschneidung besteht also im Laufe der Geschichte. Es ist unlogisch, einen Streit zwischen uns und ihnen zu haben.

04. März 2020

Via Syriana Analysis

Syrienkrieg: Geopolitik und Medien

Zu den geopolitischen und medialen Hintergründen des Syrienkriegs

Syrien: Situation im Februar 2020

Worum geht es beim Syrienkrieg?

Entgegen der Darstellung in westlichen Medien ist der Syrienkrieg kein Bürgerkrieg, denn die Initianten, Finanziers und ein Großteil der regierungsfeindlichen Kämpfer stammen aus dem Ausland.

Der Syrienkrieg ist auch kein Religionskrieg, denn Syrien war und ist eines der säkularsten Länder der Region, und die syrische Armee besteht – wie ihre direkten Gegner – selbst überwiegend aus Sunniten.

Der Syrienkrieg ist aber auch kein Pipelinekrieg, wie manche Kritiker vermuteten, denn die angeblich konkurrierenden Gaspipeline-Projekte existierten in der kolportierten Form nicht.

Der Syrienkrieg ist stattdessen ein Eroberungs- und Regimewechsel-Krieg, der sich zu einem geopolitischen Proxykrieg zwischen NATO-Staaten – insbesondere den USA, Großbritannien und……

Über 200 dieser Schilder stehen an der jüngst befreiten Autobahn Aleppo-Damaskus und in der Region Idlib

Über 200 dieser Schilder stehen an der jüngst befreiten Autobahn Aleppo-Damaskus und in der Region idlib. diese Fotos sind ALLE authentisch. Pierre le Corf machte sie: ein Mega-Typ. Pierre von We are superheroes ist seit jahren PERSÖNLICH vor Ort. bringt Hilfsgüter nach Syrien, unterrichtet Kinder in Aleppo. In ganz Syrien. Spricht mit den Menschen, berichtet. Der Mann hat und verdient seit langer zeit meinen größten Respekt.

Zurück zu den schildern, die allesamt in erst kürzlich von der syrischen Armee (syrische Bürger in uniform!) befreiten Gegenden stehen. In Gegenden, in die die deutsche Bundesregierung übrigens ganz offiziell über 100 Millionen Euro Steuergelder in den letzten 12 Monaten transferierte. Während im Rest des Landes Syriens Kinder sterben aufgrund der härtesten Sanktionen, die jemals gegen ein Land verhängt worden. aber das vergisst das auswärtige Amt freilich immer zu erwähnen, wenn es sich öffentlich mit Überweisungen an Al Kaida in Idlib brüstet.

das sind die Botschaften auf den Schildern:

– die sonne des Kalifats wird wieder scheinen
es ist verboten, dass Männer und Frauen sich treffen
du musst den Dschihad gehen
nur der Islam ist unser weg
Gott beobachtet dich
rauchen ist von Gott verboten
säkularisierte Menschen sind untreu
die Demokratie ist die Religion des Westens
Demokratie ist ein Monster
Demokratie versammelt die ungläubigen
Demokratie und säkularität sind Sünde
wer den Islam verweigert, ist ein Todfeind
der Hijab ist für Frauen eine Verpflichtung

Ein weiteres Detail, das Bild, Spiegel online und Heiko Maas unterschlagen: kein Mensch, kein Syrer möchte in Idlib unter diesen Hinterwäldern, Terrorknaben, Kopfabschneidern und Söldnern aus über 100 Ländern (quelle: us state department) leben. seit langer zeit hat die syrische Regierung humanitäre Korridore eingerichtet, über die tausende Zivilisten aus Idlib fliehen. unter Lebensgefahr: Al Kaida / Al Nusra / hts (die Terrororganisation, die Idlib beherrscht) bestraft FLUCHT von Zivilisten mit dem Tod.

Der Grund ist einfach: die Geiselnahme Tausender Syrer garantiert das Geschwätz der Bildzeitung und von Heiko Maas. Tausende Frauen, Kinder und alte, die in Idlib gefangen sind, machen erst das konstruierte Bild einer sich anbahnenden humanitären Katastrophe möglich. Der einzige Strohhalm, der westlichen Regime change Flietzpiepen noch geblieben ist, um Einfluss in Syrien zu nehmen.

und all die grünen Bessermenschen, die auch in diesen tagen am Hauptbahnhof Mannheim und in vielen anderen Städten Deutschlands Bildungs- und Fakten resistent mit der grünen Fsa-Flagge für Islamisten “demonstrieren”: welche freiheitlichen werte waren das noch mal GENAU, die ihr in Idlib für Unterstützens- und schützenswert haltet? Ich hab’s nach 9 Jahren immer noch nicht verstanden.

Via Markus Gelau

Der Krieg um Idlib

RTS31OGA Kopie.jpg
Berlin sucht Konflikt zwischen Moskau und Ankara zu nutzen, um Einfluss auf Syrien zu erlangen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel will auf einem Vierergipfel mit den Präsidenten Russlands, der Türkei und Frankreichs Einfluss auf die Zukunft der nordsyrischen Provinz Idlib nehmen. Der Gipfel, den der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Wochenende ankündigte, soll in der kommenden Woche stattfinden und Optionen für eine Beendigung der Kämpfe in der Provinz eruieren. Dort sind in den vergangenen Wochen die syrischen Streitkräfte gegen Milizen vorgerückt, die in deutschen Medien meist als “Rebellen” bezeichnet, tatsächlich jedoch von einem Al Qaida-Ableger dominiert werden. Die Kämpfe haben die Differenzen zwischen Russland und der Türkei über das weitere Vorgehen in Syrien wachsen lassen und bei den westlichen Mächten neue Hoffnungen hervorgerufen, einen Keil zwischen Ankara und Moskau treiben zu können. Spezialisten weisen vor dem Gipfel…..

…..passend dazu…..
Erdogan will reden

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat für den 5. März einen Vierergipfel zur Lage in Nordwestsyrien angekündigt. Er werde mit den Präsidenten Frankreichs und Russlands, Emmanuel Macron und Wladimir Putin, sowie Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammentreffen, um über die Lage in Idlib zu sprechen, sagte Erdogan der Nachrichtenagentur Reuters am Sonnabend. Die Türkei sei dort zum Äußersten entschlossen, das habe er Putin, Merkel und Macron gegenüber telefonisch klargemacht. Wo das Treffen stattfinden soll, sagte Erdogan nicht. Keiner der drei genannten Staatschefs hat es bisher bestätigt.

Einen Tag zuvor, am Freitag, hatte Erdogan die USA aufgefordert, die Türkei…..

Fake-News Alarm: Assad gewinnt den Krieg! Cheerleader der Al-Qaida von Panik ergriffen (OP-ED)

Gegenwärtig verwirklicht sich der absolute Albtraum für den Westen, und seine nah-östlichen Statthalter. Die syrische Armee und ihre Verbündeten legen derweil eine beispiellose Siegesserie hin, die nichts geringeres als den totalen Kollaps der heißgeliebten Al-Qaida-Allianz in Aussicht stellt.

Erst am Sonntag ist Aleppo-Stadt vollständig von Terroristen befreit worden. Jene für die syrische Bevölkerung erlösende Entwicklung, fand natürlich so gut wie keine Beachtung von den westlichen Leitmedien.

Die im Sinne ihrer nachrichtendienstlichen und politischen Strippenzieher agierend, dieses Thema entweder vollständig ausblenden oder negativ verzerren.

Wie beispielsweise hierzulande unsere berühmt berüchtigte Tagesschau , derer online Ausgabe es nicht lassen konnte desinformierend ihren Senf dazuzugeben.

Das die Tagesschau abermals den Vogel abgeschossen hat, wäre zu glimpflich….

In Video: Syrien- Aleppos Bevölkerung feiert die Befreiung ihrer Heimatstadt

Vergangene Nacht haben syrische Regierungskräfte, die gesamte westliche Provinz von Aleppo-Stadt von Terroristen befreit. Während diverse NATO-Mächte sich darüber beschweren das die Assad-Regierung es ausschließlich auf Zivilisten abgesehen habe, gingen tausende Bürger in Aleppo-Stadt auf die Strassen und zelebrierten die Befreiung ihrer gesamten Heimatstadt, die seit 2012 von multinationalen Islamisten durchsetzt war.

Bis vor kurzem waren die Einwohner von der gleichnamigen Hauptstadt des Gouvernements Aleppo, täglichen terroristischen Raketen und Mörserangriffen ausgesetzt.

Die aus der unten angeführten Videoreihe hervorgehende Erleichterung die den Syrern ins Gesicht geschrieben steht…..

Wie in Russland über die Eskalation in Syrien berichtet wird

Am Sonntag hat das russische Fernsehen in der Sendung „Nachrichten der Woche“ auch über Syrien berichtet. Im Gegensatz zu den deutschen Medien haben die Russen ein Kamerateam vor Ort.

Die Bilder aus Syrien sind interessant und der Bericht des russischen Fernsehens dürfte mit meiner Übersetzung auch ohne Russischkenntnisse verständlich sein. In jedem Fall scheint er jedoch fundierter zu sein als alles, was die deutschen Medien berichten, deren Korrespondenten nicht vor Ort sondern tausende Kilometer entfernt zum Beispiel in Kairo im Büro sitzen, anstatt sich die Lage vor Ort selbst anzuschauen. Daher habe ich den Bericht übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Die Situation in der syrischen Provinz Idlib ist eskaliert. Dort schießen zwei…..

…daher noch passend….
Syrien: Die weitere Entwicklung der Eskalation am Montag

Heute gibt es viele Nachrichten aus Syrien. Einerseits sind das Erfolgsmeldungen der syrischen Armee, andererseits beunruhigende Nachrichten über eine weitere Zuspitzung des Konflikts mit der Türkei.

Die Situation in Syrien ist unübersichtlich und kompliziert. Die nordwestliche Provinz Idlib ist die letzte Zuflucht der von einem Al-Qaida-Ableger dominierten Islamisten. Diese Islamisten werden von der Türkei offen unterstützt und die Türkei hat dort etwa ein Dutzend Beobachtungsposten eingerichtet und in der letzten Zeit über 100 gepanzerte Fahrzeuge, Artillerie und Flugabwehrraketensysteme ins Land…..

Zwischenbilanz der Befreiungsaktion in Nordsyrien

Insgesamt befreite die syrische Armee mit Hilfe Russlands innerhalb weniger Wochen über 2000 Quadratkilometer Gebiet in den Provinzen von Aleppo und Idlib. Darunter sind 500 Städte und Dörfer und die wirtschaftlich und strategisch wichtige Autobahn M5 – welche die Hauptstadt Damaskus mit der zweitgrößten Stadt Syriens, Aleppo, verbindet.

Über 3600 Al-Kaida-Terroristen wurden vertrieben oder neutralisiert. Auch knapp 50 türkische Besatzungstruppen wurden innerhalb weniger Tage neutralisiert. Von den getöteten Al-Kaida-Terroristen waren 92 Prozent keine Syrer – sondern zumeist chinesische Uiguren, Turkmenen, Türken Usbeken und andere pro-türkische Asiaten.

Knapp 20.000 Zivilisten wurden in den letzten Wochen in sichere Gebiete gerettet, mit humanitären Gütern versorgt und medizinisch betreut. Die Infrastruktur, die Strom- und Wasserversorgung wird im Eiltempo wiederhergestellt. Auch die Eröffnung von Schulen und sozialen Einrichtungen hat für die Regierung eine sehr hohe Priorität – um den Fundamentalismus entgegenzuwirken. Durch die schnelle Eröffnung der Autobahn M5 – und den kürzeren Lieferwegen – wurden auch die Preise für Lebensmittel erschwinglicher.

Die Befreiung dieser Gebiete durch die Streitkräfte Syriens und Russlands wird vollkommen vom Völkerrecht gestützt. Die Souveränität und territoriale Integrität der Arabischen Republik Syrien wird aktuell wiederhergestellt. Russland agiert in Syrien durch die Einladung der syrischen Regierung [im Gegensatz zu NATO-Mitgliedern] mit einem UN-Mandat – und damit Völkerrechtskonform.

Westliche Regierungen und Medien fordern ein Ende dieser Befreiungsaktion. Syrien soll nach Meinung einiger NATO-Staaten – allen voran von der Türkei – die Existenz und Herrschaft von Al-Kaida akzeptieren und Gräueltaten der Terroristen gegen die Bevölkerung hinnehmen. Auch die täglichen Raketeneinschläge in dichtbesiedelten Städten wie Aleppo durch Terroristen soll Syrien über sich ergehen lassen und sich damit einfach abfinden. Auch sollen die Terroristen nach Meinung der westlichen Regierungen und Medien weiterhin über 300.000 Zivilisten als Geiseln und menschliche Schutzschilde missbrauchen dürfen.

Wir alle sind Zeitzeugen davon, wie das Gute über das Böse siegt – und wie sich das Böse windet und mit immer absurderen Forderungen zu Wort meldet. Es ist einfach nur noch paradox, wie perfide die Öffentlichkeit in westlichen Ländern angelogen wird!

Hinter den Kulissen

Sabotagen in Syrien

Die Energiekrise in Syrien geht weiter. Am 21. Dezember 2019 trafen Drohnenangriffe drei Öl- und Gasanlagen in der Provinz Homs. Am 28. Januar 2020 wurden Unterwasserpipelines vor Banyias gesprengt (Bild).

Selbst wenn es wahrscheinlich ist, dass diese Angriffe und Sabotagen von Dschihadisten durchgeführt wurden, gibt es nichts um es sicherzustellen.

Syrien braucht etwa 100.000 Barrel pro Tag. Es produzierte 350.000 vor dem Krieg, aber nur 24.000 heute. Diese Krise gestattet nicht genügend Strom zu produzieren, so dass die Hälfte des Tages Abschaltungen stattfinden. Dies macht es für die Industrie unmöglich zu arbeiten und für Einzelpersonen zu heizen, obwohl die Temperatur im Winter nahe null Grad ist.

Übersetzung
Horst Frohlich

Syrien: Deutsche Medien verschweigen Angriffe von Al-Kaida-Islamisten auf Zivilisten

Der Spiegel berichtet in einem Video über die Situation in Syrien. Ist es Unwissenheit oder Absicht, dass der Spiegel dabei teilweise die Unwahrheit sagt?

In Deutschland wird immer mal wieder über die Situation in Idlib berichtet. Idlib ist die nordöstlichste Provinz Syriens und wird von Islamisten eines Al-Kaida-Ablegers gehalten. Die deutschen Medien erwähnen das nicht, sondern werfen stattdessen Syrien und Russland vor, dass sie gegen diese „Rebellen“ in Idlib vorgehen. Es wird immer als „syrische“ oder „russische Aggression“ dargestellt.

Die deutschen Medien nutzen auch gerne die Tatsache……

….passend dazu…
Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte aus London

Sehr viel von dem, was in den westlichen Medien zum Syrienkrieg zu lesen ist, wird von der „Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ zur Verfügung gestellt. Wer die Presseveröffentlichungen zu Syrien aus den letzten Jahren verfolgt hat, kam an dieser Quelle, die eine Art Monopolstellung für Meldungen aus Syrien hat (wenn nicht gerade ausnahmsweise ein Vertreter westlicher Medien vor Ort ist), nicht vorbei.

Die Beobachtungsstelle wird offiziell von einem Gegner der syrischen Regierung….

Das verschweigen die NATO-konformen-Medien

Das verschweigen die NATO-konformen-Medien! Damaskus – feiert nach fast 9 Jahren Krieg Weihnachten und unsere Medien und Politiker, die sonst jeden Unsinn berichten, unterdrücken diese Meldungen bewusst, um sie uns vorzuenthalten und um die Wahrheiten zu verdrehen. Fragt euch mal warum. Das Video ist vom 20.Dezember 2019

Never on NATO-TV: Aktuelles Video aus Syrien

Aktuelles Video aus Syrien: Tausende syrische Bürger sind auf den Strassen der syrischen Hafenstadt Latakia und feiern friedlich das christliche Fest Santa Barbara (der Heiligen Barbara). Assads Regime und so. Deutsche Medien vermeiden diese Videos.

Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine