Archiv für Russland

Das russische Fernsehen über die bevorstehenden Senatsanhörungen gegen Trump

Wie jede Woche hat das russische Fernsehen wieder den Polit-Zirkus in den USA beobachtet, wo es natürlich wieder um das Verfahren gegen Trump ging. Dieses Mal gab es erstaunlich interessante Details, von denen ich in Deutschland nichts gehört habe.

Die Reportagen des USA-Korrespondenten des russischen Fernsehens bringen immer eine – in meinen Augen – sehr gute Zusammenfassung der Ereignisse in den USA, denn der Korrespondent greift die Berichte der US-Medien auf, über die in Deutschland oft gar nicht berichtet wird, die aber die Debatten in den USA bestimmen. Daher habe ich auch diese Woche wieder den Beitrag der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ zu den Ereignissen in den USA übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

In den Vereinigten Staaten beginnt eine neue Phase des…..

Das russische Fernsehen über den neuen Premierminister Mischustin

In Russland beherrschen innenpolitische Meldungen die Medien, in erster Linie natürlich der neue Premierminister Mischustin.

Die Sendung „Nachrichten der Woche“ hat ihm und seiner Ernennung natürlich viel Zeit gewidmet. Zwei Beiträge, einen Kommentar aus dem Studio und einen Bericht über Mischustin, habe ich hier übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Die Regierung in Russland wird verändert. Am 16. Januar wurde der neue Ministerpräsident Michail Mischustin von der Staatsduma ohne eine einzige Gegenstimme bestätigt und am selben Tag per Dekret von……

Neuer russischer Premierminister – Wer ist Michail Mischustin?

Die russische Staatsduma hat heute den neuen Premierminsister gewählt. Wer ist Michail Mischustin?

Schon einen Tag nach der Ankündigung Putins, eine Verfassungsreform durchzuführen und dem Rücktritt der bisherigen Regierung, hat Russland einen neuen Premierminister. Bevor wir zu seiner Person kommen, zunächst ein paar Worte über das russische politische System.

Russland ist, im Gegensatz zu Deutschland, keine Parteiendemokratie. In den Parlamenten sitzen auch unabhängige Kandidaten. Es wird nach dem sogenannten „Grabenwahlrecht“ gewählt, das bedeutet in diesem Fall, dass die Hälfte der 450 Abgeordneten über Parteilisten gewählt wird und…..

Russische Regierung einfach erklärt: Wie sie früher war und was sich jetzt ändern soll

Das Ministerkabinett der Russischen Föderation© Sputnik / Dmitrij Astachow

Kurz nach der jährlichen Ansprache von Präsident Wladimir Putin an die Föderationsversammlung kündigte Russlands Premierminister Dmitrij Medwedew den Rücktritt der Regierung an. Gibt es jetzt Neuwahlen? Und worum geht es in den angekündigten Verfassungsänderungen, über die Präsident Putin sein Land abstimmen lassen will? Sputnik gibt Antworten.

Wie wird in Russland die Regierung gebildet?

Die zurückgetretene Regierung hatte ihre Tätigkeit im Mai 2018 nach der Präsidentschaftswahl im März aufgenommen. Die Regierungsposten gingen damals größtenteils an die Mitglieder des vorherigen Ministerkabinetts.

Der Vorsitzende der Regierung der Russischen Föderation wird vom russischen Präsidenten mit Zustimmung der Staatsduma ernannt. Die Staatsduma prüft die Kandidatur, die auf Vorschlag des Präsidenten erfolgt. Ist die Duma mit dieser Kandidatur einverstanden, schlägt der neue Premierminister seine Kandidaten für das Amt des Stellvertretenden Premierministers (davon gibt es mehrere) und fü……

Putins Rede an die Nation: Verfassungsänderungen angekündigt, Regierung zurückgetreten – Was nun?

Putins Rede an die Nation und der anschließende Rücktritt der Regierung haben wie eine Bombe eingeschlagen. Viele Leser fragen: Was steckt dahinter?

Man kann hier natürlich nur spekulieren, aber es gibt ein paar Hinweise, was das Ganze bedeuten kann. Um die zu verstehen, muss man sich genau anhören, was Putin über die von ihm vorgeschlagene Verfassungsreform gesagt hat. Ich habe daher diesen Teil, der ganz am Schluss der Rede kam, übersetzt. Nach der Übersetzung versuchen wir mal zu interpretieren, was das bedeuten kann.

Beginn der Übersetzung:

Das Justizsystem, der Verfassungs- und der Oberste Gerichtshof, spielt eine Schlüsselrolle bei der Gewährleistung der Rechtsstaatlichkeit und der…..

Die Kernaussagen von Putins Rede an die Nation

Putin hat seine 16. Rede an die Nation gehalten. Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung.

Ich weiß noch nicht, was die deutschen Medien über die Rede berichten werden, sie ist vor einer Minute zu Ende gegangen, als ich das schreibe. Sobald der Text der Rede auf der Seite des Kreml veröffentlicht ist, werde ich Teile davon in den nächsten Tagen übersetzen. Aber ich kann schon jetzt sagen, dass die Rede praktisch keine außenpolitischen Komponenten gehabt hat. Es ging um die russische Innen- und Sozialpolitik.

Die wichtigsten Themen waren die demografische Entwicklung, der Gesundheitssektor und eine Verfassungsreform. Hier nur in Kürze die Kernaussagen.

Um die demografische Entwicklung zu stabilisieren und die Geburtenrate…..

Über die militärische Involvierung Russlands im Ukraine-Konflikt gibt keine belastbaren Fakten

Der zerstörte Flughafen Donezk. Bild: DPR

Der Wissenschaftliche Dienst spricht von wenigen belastbaren Fakten und Analysen und vor allem von zahlreiche Spekulationen, was indirekt Behauptungen von Regierungen, EU und Nato, aber auch von Medien kritisiert

Ein Sachstand der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestags zur “russischen Einflussnahme im Donbass-Krieg”, der am 9. Dezember vorgelegt wurde, hat bislang wenig Beachtung gefunden. Das mag auch dem Umstand geschuldet sein, dass seine Erkenntnisse nicht nur die Politik der EU und der Nato nicht stützen, sondern auch medienkritisch sind.

Dass staatliche russische Medien wie RT oder Sputnik hingegen über den…..

 

Iran-Krise als Innenpolitik – Das russische Fernsehen über die politische Woche in den USA

Schon traditionell schaut das russische Fernsehen in der Sendung „Nachrichten der Woche“ auf den Polit-Zirkus in den USA. An diesem Sonntag war der Blick besonders düster, denn langsam sind die Vorgänge dort auch mit schwarzem Humor kaum mehr zu ertragen.

Die politische Woche in den USA wurde ebenfalls von den Vorgängen rund um den Iran bestimmt und dabei wird erst so richtig deutlich, wie sehr die Welt und unzählige Menschenleben einzig und allein von den innenpolitischen Grabenkämpfen und medialen Schlammschlachten in den USA abhängen. Ich habe diesen Beitrag des russischen Fernsehens daher übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Die Krise, die die Vereinigten Staaten im Nahen Osten provoziert haben…..

….passend dazu…..
Wie in Russland über die Iran-Krise berichtet wird

Die Iran-Krise und das abgeschossene ukrainische Flugzeug waren ebenfalls Thema in der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ und es ist ausgesprochen interessant, wie anders die Dinge in Russland gesehen werden.

In Deutschland waren die Medien von der Eskalation zwar sichtlich schockiert, aber nichts desto trotz blieb für sie der Iran der Böse und die USA waren die Guten, auch wenn sie es waren, die die Welt an den Rand eines wirklich gefährlichen Krieges getrieben haben. In Russland wird das anders gesehen und daher habe ich den Beitrag des russischen Fernsehens zu dem Thema übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Wie ist die Welt an den Rand des Unmöglichen gekommen?

Der Iran schießt ballistische Raketen auf US-…..

Libyen-Krise: Marschall Haftar zu Gesprächen mit Fajis al-Sarradsch in Moskau angekommen

In this March 18, 2015 file photo, Gen. Khalifa Haftar, then Libya's top army chief, speaks during an interview with the Associated Press in al-Marj, Libya. © AP Photo / Mohammed El-Sheikhy

Der Anführer der Libyschen Nationalarmee (LNA), Khalifa Haftar, ist in Moskau eingetroffen, wo er Gespräche mit dem Premierminister der Regierung der Nationalen Einheit, Fajis al-Sarradsch, führen wird. Dies teilt die Agentur RIA Novosti am Montag unter Verweis auf eine informierte Quelle aus Libyen mit.

Der Anführer der Libyschen Nationalarmee (LNA), Khalifa Haftar, ist in Moskau eingetroffen, wo er Gespräche mit dem Premierminister der Regierung der Nationalen Einheit, Fajis al-Sarradsch, führen wird. Dies teilt die Agentur RIA Novosti am Montag unter Verweis auf eine informierte Quelle aus Libyen mit.  

Al-Sarradsch werde am Montag nach Moskau kommen, so die…..

Merkel bei Putin: Wie das russische Fernsehen über den Besuch der Kanzlerin berichtet hat

Natürlich war Merkels Besuch in Moskau am Samstag auch ein Thema in den russischen Medien und der Sendung „Nachrichten der Woche“ des russischen Fernsehens.

Da viele fragen, wie in Russland über diesen Besuch Merkels bei Putin berichtet wurde, der die deutschen Nachrichten beherrscht hat, habe ich den Bericht des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Am 11. Januar traf Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einem eintägigen Arbeitsbesuch in Moskau ein. Diesmal empfing Putin sie ohne Blumen…..

….passend dazu….
„Der Gipfel des Zynismus“: Das russische Fernsehen über die weltweiten Folgen der US-Politik

Die Krise im Iran war auch im russischen Fernsehen Thema und war ein „guter“ Anlass, einmal einen Blick auf die US-Politik und ihre Folgen zu werfen. Ein solches Bild würde das deutsche Fernsehen nie zeigen, obwohl alles wahr ist und offen zu Tage liegt.

Der Bogen, den die russische Sendung „Nachrichten der Woche“ in dem Beitrag gespannt hat, ist weit und folgt dabei einem roten Faden: Den Folgen der US-Einmischungen in andere Länder, egal, ob durch Krieg, Sanktionen oder verdeckte Operationen. Da man so etwas in Deutschland nie zu sehen bekommen würde, habe ich den Beitrag des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Gleich am Tag der Tragödie der ukrainischen Boeing und als die Ursache…..

Wie Russland das Mullah-Regime im Iran möglich machte

Bildergebnis für Wie Russland das Mullah-Regime im Iran möglich machte

Der Iran unter dem Schah Reza Pahlavi, dem letzten Monarchen einer uralten Linie, war ein gespaltenes Land, das einigermaßen funktionierte: Während die wachsende Mittelschicht sich darüber unterhielt, ob man denn nun amerikanische Autos oder deutsche kaufen soll, lebte leider immer noch eine Vielzahl an Menschen im Staub. Diese ärmeren, weniger gebildeten Schichten waren selbstverständlich ein gefundenes Fressen für Marxisten und strenggläubige sektiererische Mullahs, die auf ihren Eseln umherritten. Eigentlich sind die Iraner weder Araber noch Muslime, sondern Perser und einst Anhänger des Zoroaster-Kults. Wo Marxisten sind, ist Moskau nicht weit. Und wo Öl ist, sind europäische Konzerne gleich um die Ecke.

Sozialistische Autoren stürzen sich heute mit Begeisterung auf die inzwischen vorhandenen, soliden Quellen für einen von der CIA angeleierten Sturz des Präsidenten Mohammed Mossadegh im Jahr 1953. Was diese verlogenen “Aufklärer” nicht erwähnen, sind die ständigen Destabilisierungen und Einmischungen von russischer Seite, die den Stalinisten die Oberhand im Iran geben sollten.

In den Datensätzen, die der sowjetische KGB-Oberst und Whistleblower Wassili Mitrochin in den Westen…..

US-Sanktionen gegen Nord-Stream 2 – Wie reagiert Russland?

Da viele Leser mich gefragt haben, wie Russland auf die US-Sanktionen gegen Nord Stream 2 blickt, habe ich einen Bericht darüber aus dem russischen Fernsehen übersetzt.

Das Thema Nord Stream 2 war am Sonntag Thema in der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ und es geht um zwei interessante Fragen: Wann kann Russland den Bau der Pipeline fortsetzen und wie wird Russland auf die US-Sanktionen reagieren? Darum ging es in dem Beitrag des russischen Fernsehens, den ich übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

Schlechte Nachrichten aus den Vereinigten Staaten. Die Sanktionen gegen die europäischen Gaspipeline-Unternehmen sind in Kraft getreten. Es wird keine….

….passend dazu….
Das russische Fernsehen über die Lage in Syrien

Im Westen macht Syrien derzeit nur noch Schlagzeilen, wenn es um Idlib und die Kämpfe geht, die dort stattfinden. Dass sich jedoch im restlichen Land die Lage normalisiert, wird nicht berichtet.

Das russische Fernsehen hat am Sonntag in der Sendung „Nachrichten der Woche“ über die Lage in Syrien berichtet. Dabei ging es vor allem um die Gebiete, in denen vor kurzem noch US-Truppen das Sagen hatten und in die nun russische und syrische Verbände eingerückt sind. Der Korrespondentenbericht dürfte zusammen mit meiner Übersetzung des Berichts auch ohne Russischkenntnisse verständlich sein und die Bilder sprechen ihre eigene Sprache.

Beginn der Übersetzung:

Im vergangenen Jahr gab es in den Nachrichtensendungen weniger…..

Das russische Fernsehen über kriminelle Politiker

In den westlichen Medien lesen wir immer von der Korruption in Russland, aber nie, dass dafür auch hohe Politiker bestraft werden. Am Sonntag berichtete das russische Fernsehen über einen aktuellen Fall.

Die Korruption ist ein großes Problem in Russland und sie ist schwer zu bekämpfen. Aber sie wird bekämpft und immer wieder werden wichtige Menschen deswegen verurteilt. Nun traf es einen ehemaligen Finanzminister, der sich auf Kosten des Staatshaushaltes um 14 Milliarden Rubel (zum damaligen Kurs ca. 350 Millionen Euro) bereichert hatte.

Dass Politiker für ihre Taten, die den Steuerzahler Millionen oder sogar Milliarden kosten, auch mal bestraft würden, würde man sich auch für…..

Eröffnung der Eisenbahnverbindung zur Krim

Präsident Wladimir Putin eröffnete am Montag die Bahnstrecke über die 19 km lange Kertsch-Brücke, die das russische Festland mit der Halbinsel Krim verbindet, und er sagte, es sei ein Beweis dafür, dass das Land riesige Infrastrukturprojekte innerhalb kürzester Zeit erfolgreich durchführen könne.

Putin eröffnete den Passagierdienst, indem er persönlich mit einem Zug im Führerstand über die Brücke fuhr, die russische Ingenieure bauten, um die Krim mit Südrussland zu verbinden, nachdem eine frühere Strecke…..

Jahrespressekonferenz: Putin im O-Ton über Libyen

Auf der Jahrespressekonferenz wurde Putin auch zu Libyen befragt, wo derzeit die Türkei eine größere Rolle spielen will und wo der Westen Russland ebenfalls Einflussnahme vorwirft.

Die Frage kam von einem türkischen Journalisten und ich fand Putins Antwort – vor allem die ironische Einleitung – so interessant, dass ich die Journalistenfrage und Putins Antwort komplett übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

Türkischer Journalist: Vielen Dank. Anadolu Agentur, Ali Jura.

Russland hat wiederholt betont, dass es legitime Regierungen unterstützt….

….passend noch….
Jahrespressekonferenz: Putin im O-Ton zum Tiergarten-Mord
Jahrespressekonferenz: Putin im O-Ton über die Sanktionen
Wie unterschiedlich die Gründe für den 2. Weltkrieg im Westen und in Russland gesehen werden

 

Russland trennt sich vom WWW als Test

Am Montag findet ein wichtiger Test des Internet in Russland statt. Dann werden die Informationssysteme des Landes absichtlich vom weltweiten Netz (WWW) getrennt, um die Fortsetzung der Funktion ohne Verbindung ins Ausland zu prüfen.

Russland will sein eigenes Netz so stabil vorbereiten, dass es sowohl eine weltweite Abschaltung des Internets überleben als auch sich gegen ausländische Cyber-Angriffe und das Eindringen in seine Dateninfra-…..

Jahrespressekonferenz: Laut Putin ist die Weltherrschaft der USA Geschichte

Bei der Jahrespressekonferenz wurde Putin auch zu den Beziehungen zu China befragt. Seine Antwort war kurz, aber vielsagend, denn für Putin ist die unipolare Welt Geschichte.

Das ist eine wichtige Aussage von Putin, die er so deutlich noch nicht getroffen hat. Er hat sich seit Jahren gegen die unipolare Welt, also gegen die konkurrenzlose Vormachtstellung der USA, ausgesprochen und deren Ende prophezeit. Nun hat Putin gesagt, dass diese Epoche zu Ende ist, seiner Meinung nach gibt es keine unipolare Welt mehr.

Ich habe als Einleitung zu der Frage und Putins Antwort einen kleinen Dialog übersetzt, der ein wenig von der Atmosphäre der Pressekonferenz vermittelt. Eigentlich sucht der Kremlsprecher Peskow aus, welche Journalisten Fragen stellen dürfen. Aber immer wieder greift Putin in den Prozess ein und sucht sich selbst Journalisten für die Fragen aus. So auch bei dieser Frage, als Putin dem chinesischen Korrespondenten die Möglichkeit gegeben hat, eine Frage zu stellen, obwohl Peskow gerade jemand anderem das Wort erteilen wollte.

Beginn der Übersetzung:

Kremlsprecher Peskow: Ich sehe unsere größte staatliche Zeitung, die….

….und noch….
Jahrespressekonferenz: Putin im O-Ton über die Unterdrückung der Pressefreiheit im Westen

Bei der Jahrespressekonferenz des russischen Präsidenten Putin war auch die Pressefreiheit in Europa ein Thema, wo die Arbeit russischer Medien immer mehr eingeschränkt wird.

Ich habe schon berichtet, dass Estland den Journalisten von Sputnik mit Strafverfahren droht, wenn sie nicht bis Jahresende kündigen. Das ist ein einmaliger Vorgang, über den aber in Deutschland nicht berichtet wird. Eine Journalistin hat Putin auf der Pressekonferenz dazu befragt.

Beginn der Übersetzung:

Journalistin: Guten Tag. Vor zwei Monaten wurde Sputnik-Estland einer Wirtschaftsblockade unterzogen. Banken haben unter dem Deckmantel der….

Putins Pressekonferenz: „Aufmüpfiger“ Journalist fordert Antworten zu problematischen Themen

Auf Putins Jahrespressekonferenz ging es sehr stark um innenpolitische Themen. Über ein Beispiel will ich hier aus mehreren Gründen berichten.

Die Jahrespressekonferenz von Putin war von der Innenpolitik dominiert, wie ich schon mitgeteilt habe. Ein Beispiel dafür will ich mindestens aufzeigen, und zwar gleich aus mehreren Gründen. Ich habe schon darüber geschrieben, dass Russland sich große Ziele beim Recycling gesetzt hat und innerhalb eines Jahrzehnts zu den auf dem Gebiet führenden Ländern aufschließen will.

Der Grund ist, dass die Müllentsorgung in Russland bisher ein…..

….passend dazu….
Jahrespressekonferenz: Putin im O-Ton über die USA, die Ukraine, die EU, Sanktionen und Abrüstung

Bei Putins Jahrespressekonferenz ging es natürlich nicht ohne Fragen zum Verhältnis von Russland zum Westen, speziell zu den USA, und zu neuen US-Sanktionen.

Da Putin hierzu eine klare Linie hat, die die regelmäßigen Leser des Anti-Spiegel bereits kennen, gab es bei dieser Frage für all jene, die Putins Aussagen zu den Themen kennen, keine wirklich neuen Antworten. Aber es ist immer interessant, auf die Nuancen zu schauen. Daher habe ich die Frage und Putins Antwort übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Journalist: Herr Präsident, vor zwei Tagen wurden im US-…..

….und daher noch….
Pressekonferenz im O-Ton: Putin im Streitgespräch mit ukrainischem Journalisten

Natürlich durfte auf Putins Jahrespressekonferenz auch das Thema Ukraine nicht fehlen. Und im Gegensatz zur Ukraine, wo die Arbeit russischer Journalisten stark eingeschränkt ist, durfte ein ukrainischer Journalist Putin Fragen stellen.

Auch dieses Beispiel aus der Jahrespressekonferenz der russischen Präsidenten zeigt auf, dass in Russland die Pressefreiheit nicht eingeschränkt wird. Nicht nur, weil der Ukrainer eine kritische Frage stellen durfte, sondern weil er selbst zugeben musste, dass er in Russland in seiner Arbeit in keiner Weise behindert wird. Nur wurde das bei der Berichterstattung im Westen übergangen, denn es passt nicht in das Bild, dass westliche Medien und Politiker von Russland zeichnen wollen.

Ich habe daher die Fragen und Putins Antworten zum Thema Ukraine komplett übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Journalist: Guten Tag, Herr Präsident, ich bin Konstantin….

Viereinhalb Stunden mit Wladimir Putin

Wladimir Putin auf der Pressekonferenz. Alle Bilder: kremlin.ru/CC-BY-4.0

Der russische Präsident hielt seine 15. Pressekonferenz für Journalisten aus dem In- und Ausland ab. Der Kreml-Chef warb für Kompromisse, im Land und weltweit. Angriff auf FSB-Gebäude am Abend

Auf der alljährlichen Pressekonferenz für Journalisten beantwortete Wladimir Putin fast viereinhalb Stunden über 60 Fragen. 1.895 Journalisten hatten sich für die Pressekonferenz im Internationale Handelszentrum in Moskau akkreditiert. Ein großer Teil der Journalisten war aus den russischen Regionen angereist. Für russische Regionen ist die Jahrespressekonferenz (Protokoll auf Englisch) des Präsidenten eine Möglichkeit, ein brennendes Problem an Putin persönlich heranzutragen und ihn um Unterstützung zu bitten. Die Versprechen, die der russische Präsident in Einzelfällen auf…..

 

Wie das russische Fernsehen das Treffen im Normandie-Format einschätzt

Am Sonntag hat das russische Fernsehen in der Sendung „Nachrichten der Woche“ eine Bilanz des Normandie-Gipfels in Paris gezogen.

Da das Thema auch in Deutschland die Schlagzeilen beherrscht hat, denke ich, dass es interessant ist zu sehen, wie Russland das Treffen und die Ergebnisse einschätzt. Daher habe ich den Bericht des russischen Fernsehens übersetzt. Die Hintergründe des Minsker Abkommens, um das sich alles dreht, finden Sie hier.

Beginn der Übersetzung:

Am 9. Dezember fand in Paris im Elysee-Palast das lang ……

…..passend dazu…..
Das russische Fernsehen über den Tiergarten-Mord und die Folgen

Das russische Fernsehen hat am Sonntag ausführlich über den Tiergarten-Mord berichtet und dabei einige interessante Einzelheiten bekannt gegeben.

Der Tiergarten-Mord beschäftigt die deutschen Medien weit mehr, als die russischen. In Russland hält sich auch die Trauer in Grenzen, denn der Mann war in Russland für mehrere Terroranschläge mit Hunderten Opfern verantwortlich. Das russische Fernsehen hat dem Fall nun in der Sendung „Nachrichten der Woche“ zwei Beiträge gewidmet. Im ersten Bericht ging es um die aktuellen Entwicklungen, also den Mord in Berlin, die deutschen Vorwürfe gegen Russland und Russlands Antwort. Der zweite Bericht…..

Das russische Außenministerium über den „Tiergarten-Mord“

Auf der Pressekonferenz des russischen Außenministeriums hat ein Journalist nach der Ausweisung zweier deutscher Diplomaten gefragt. Die Antwort der Sprecherin finden Sie hier.

Nachdem Deutschland zwei russische Diplomaten ausgewiesen hat, war klar, dass Russland genauso reagieren würde. Das hatte auch Putin bereits bei der Pressekonferenz des Normandie-Gipfels in Paris am Montag angekündigt. Inzwischen hat Moskau mitgeteilt…Video und mehr….

….passend dazu….
Julian Assange in Lebensgefahr – Deutliche Worte vom russischen Außenministerium

Das russische Außenministerium hat – im Gegensatz zu der sonst wegen der Sicherheit von Journalisten so besorgten deutschen Regierung – sehr deutliche Worte gefunden, um die Haftbedingungen von Julian Assange zu kritisieren.

Am Donnerstag hat Maria Sacharova, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, in ihrer Pressekonferenz die Haftbedingungen…