Archiv für Big-Pharma

Behörde des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums besitzt die Hälfte des Moderna-Impfstoffs

Robert F. Kennedy Jr.

Neue Dokumente, von Axios und Public Citizen zeigen auf, dass das National Institute of Health (NIH) die Hälfte des Schlüsselpatents für Modernas umstrittenen COVID-Impfstoff besitzt und somit die Hälfte der Lizenzgebühren ein fordern kann. Darüber hinaus haben vier Wissenschaftler der NIH als Miterfinder ihre eigene vorläufige Patentanmeldung eingereicht. Wenig bekannt sein dürfte das die NIH-Bestimmungen es den Wissenschaftlern der Agentur gestatten, jährlich bis zu 150.000,00 USD an Lizenzgebühren für die Impfstoffe zu erheben, an denen sie gearbeitet haben. Diese Regeln fördern die Korruption.

Die Beteiligung der NIH an dem Impfstoff könnte erklären, warum Anthony Fauci den Impfstoff von Moderna an die vorderste Front gebracht hat, trotz der experimentellen Technologie und der den Coronavirus-Impfstoffen innewohnenden Gefahren an  Tierversuche überspringen ließ. Jeder frühere Coronavirus-Impfstoff hat sich als problematisch erwiesen und kann aufgrund der einzigartigen Vorliebe von COVID für „pathogenes Priming“ für Tiere tödlich sein. Der Tod tritt erst ein, nachdem ein geimpftes Tier mit dem Wildvirus in Berührung gekommen ist.

Befürworter der öffentlichen Gesundheit und Wissenschaftler kritisierten Faucis Entscheidung, Tierversuche auszulassen, als leichtsinnig. Dies könnte auch erklären, warum Anthony Fauci der BARDA, einer Schwesteragentur des NIH, einen Zuschuss von 483 Millionen Dollar an Moderna arrangierte, obwohl Moderna nie ein Produkt auf den Markt gebracht oder eine Zulassung erhalten hat.

… Fauci gab öffentlich bekannt, dass er durch Modernas katastrophale klinische Studien der Phase 1 “ermutigt” wurde, obwohl Gruppen von Freiwilligen nach der Impfung “schwere oder medizinisch bedeutsame” Reaktionen des Grades 3 zeigten.

Die Infusion von Fauci machte Moderna-CEO Steve Bancel zum Milliardär und bereicherte Faucis Mentor und Co-Investor Bill Gates weiter. Es könnte auch erklären, warum Fauci öffentlich bekannt gab, dass er durch Modernas katastrophale klinische Studien der Phase 1 “ermutigt” wurde, obwohl 20% der hochdosierten und 6% der niedrigdosierten Gruppen von gesunden Freiwilliger nach der Impfung “schwere oder medizinisch signifikante” Reaktionen des Grades 3 zeigten. Diese Ergebnisse hätten den Tod für jedes andere medizinische Produkt bedeutet. Nachdem Bancel und vier weitere Führungskräfte von Moderna die miserablen Nachrichten erhalten hatten, warfen sie sofort mehr als 89 Millionen Dollar in Aktien ab, und Fauci war gezwungen, seine optimistische öffentliche Einschätzung abzugeben, um die fallenden Aktien von Moderna vor der Todesspirale zu retten.

Egal wie gefährlich ein Impfstoff ist, Fauci weiß aus Erfahrung wie man die Menschen überzeugen muss diesen zu nehmen und schließlich kontrolliert die Pharmaindustrie die Medien.

Fauci übermalte den lahmen Esel, und jetzt versucht er, alle davon zu überzeugen, dass es sich um ein Vollblut Hengst handelt. Moderna und das NIH begannen in diesem Monat mit der Herstellung der ersten von 1 Milliarde Dosen des tödlichen Impfstoffs. 

New Docs: NIH Owns Half of Moderna Vaccine

Operation Warp Speed bringt Novavax 1,6 Milliarden Dollar für COVID-Impfstoff

Novavax erhielt im Rahmen der Operation Warp Speed 1,6 Milliarden Dollar zur Unterstützung der “Massenproduktion von NVX-COV2373”.

Das in Gaithersburg, Maryland, ansässige Unternehmen Novavax sagte in einer Erklärung, dass die anfängliche Produktion von 100 Millionen Dosen Ende 2020 beginnen werde. Ziel sei es, Millionen von Dosen bis Januar 2021 bereit zu haben.

Die Novavax-Aktien stiegen im Anschluss an die Nachricht am Dienstag vor Börsenbeginn um bis zu 35%.

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/2020-07-07_08-00-20.png?resize=420%2C210&ssl=1

Dies ist die bisher größte finanzielle Unterstützung im Rahmen von Operation Warp Speed, dem Programm des Weißen Hauses zur schnellen Entwicklung eines Impfstoffs gegen COVID-19.

Mit dieser Warp-Geschwindigkeits-Auszeichnung wird die Produktion von 100 Millionen Dosen bezahlt, die ab dem vierten Quartal dieses Jahres geliefert würden und bis Januar oder Februar nächsten Jahres abgeschlossen sein könnten”, so Stanley Erck, CEO von Novavax, gegenüber Reuters.

Die Gelder werden der Biotechnologie auch dabei helfen, die Kosten für eine große Phase-3-Studie zu decken, der letzten Phase der Tests am Menschen, die voraussichtlich im Herbst beginnen wird und bis zu 30.000 Probanden umfassen könnte.

Die heutige Ankündigung folgt auf eine Partnerschaft zwischen Johnson & Johnson und der US-Regierung in Höhe von 456 Millionen Dollar (im März) für einen COVID-19-Impfstoff. Im April gewährte die Regierung Moderna Inc. 486 Millionen Dollar für die Impfstoffentwicklung und im Mai bis zu 1,2 Milliarden Dollar für den Impfstoff von AstraZeneca, der zusammen mit der Universität Oxford entwickelt wird.

In den USA wurden die Kosten für die Impfung gegen COVID-19 angekündigt

Die Gesundheit der amerikanischen Nation und die Eindämmung des tödlichen Virus treten in den Hintergrund, wenn es um den Wohlstand von Unternehmen geht.

A person receiving a shot as part of a first-stage safety study of a potential vaccine for Covid-19.Ted S. Warren/Associated Press

Dies ist im Material der Veröffentlichung «The New York Times» angegeben.

«Der Impfstoff gegen COVID-19 wird einen echten Preis haben. Und angesichts des vorherrschenden geschäftsorientierten Modells der amerikanischen Arzneimittelpreise ist es durchaus möglich, dass eine solche Budgetverletzung es für viele unzugänglich macht», heißt es in dem Artikel.

Die Veröffentlichung erinnert daran, wie sie Mitte der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten mit Polio kämpften, bei dem jedes Jahr Tausende Amerikaner ums Leben kamen.

Dann wurde das nationale Impfprogramm erst dank des March of Dimes-Fonds kostenlos. Jetzt hoffen die Amerikaner auf eine erschwingliche Rettung, wenn die Arzneimittelentwicklung zu einem der profitabelsten Unternehmen der Welt geworden ist.

«Das Eigentum an Drogenpatenten wird in endlosen Rechtsstreitigkeiten bestritten, und die Monopolmacht ermöglicht es den Herstellern oft, jeden Preis festzulegen, egal wie unglaublich es ist», schreibt NYT und betont, dass «die US-Regierung keinen wirksamen Weg hat, sich zu wehren».

Darüber hinaus steht Washington tatsächlich auf der Seite der Pharmagiganten. Weder staatliche Regulierungsbehörden noch Gesetzgeber haben einen direkten Mechanismus zur Kontrolle der Preisgestaltung.

Das berüchtigte Medicare-Programm erlaubt es der Regierung nicht, mit einem Anbieter von Medikamenten zu einem niedrigeren Preis zu verhandeln. Die Food and Drug Administration ist auch nicht berechtigt, den vorgeschlagenen Wert zu erörtern.

«In jedem anderen Industrieland wurden Preis- oder Koordinierungssysteme mit einem Gleichgewicht zwischen Kosten, Effizienz und sozialer Wohlfahrt entwickelt. Stattdessen erlaubten die Vereinigten Staaten Geschäftsberechnungen, den Preis von Arzneimitteln zu beeinflussen, was uns zwang, höhere Kosten zu akzeptieren und zu absorbieren. Dies ist besonders unangenehm für Medikamente und Impfstoffe gegen COVID-19, deren Entwicklung und Produktion durch Milliarden von Bundesinvestitionen subventioniert und stimuliert wird», heißt es in dem Artikel.

Gleichzeitig schätzt die Expertengemeinschaft die Impfkosten auf 150 Millionen bis eine Billion Dollar.

news-front.info

WHO über Corona: “Masken schützen nicht vor Infektion” und “Asymptomatische Träger infizieren ihre Mitmenschen nicht.” (Video)

Anstatt dem nächstbesten medienwirksamen Epidemiologen oder Virologen alles abzukaufen was diese auf Studien berufend von sich geben, sollte man hin und wieder der leitenden Instanz in Sachen Corona-Bekämpfung sein Gehör schenken.

Gemeint ist die von Diskrepanzen und Interessenkonflikten verfluchte Weltgesundheitsorganisation (WHO), die ihre finanziellen Zuwendungen größtenteils von der Bill und Melinda Gates Stiftung bezieht, jene wiederum mit Pharma-Giganten ins Bett geht um soviel wie möglich Impfstoffe auf den Markt zu werfen.

Bill Gates Obsession mit Pandemien kommen also nicht von ungefähr. Schließlich hängt der Vaccine-Handel von der Entdeckung neuer Krankheitsbilder ab, und lebt mit dem Dilemma darauf hoffen zu müssen, dass Viruserkrankungen nicht in ihrer Gänze ausgemerzt werden. Wenn Infektionskrankheiten ausbrennen, schwindet der Marktanteil. Was wiederum bedeutet das Manager-Dividenden sinken, und Pharmaunternehmen keine Expansion erfahren.

In dem Hollywood-Blockbuster “Lord of War” gibt es eine Szene.…Video und mehr…..

Remdesivir auch in der Schweiz zur Behandlung von COVID-19 Patienten

Fauci räumt ein, dass künftige COVID-Impfstoffe nicht wirken werden

Fauci räumt ein, dass künftige COVID-Impfstoffe nicht wirken werden, und gibt “Impfgegnern” die Schuld am Scheitern von Big Pharma

Anthony Fauci says Americans may be able to take summer holidays after the peak of coronavirus passes

Ein Impfstoff gegen das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) ist noch nicht einmal auf dem Markt, und Anthony Fauci gibt bereits zu, dass er nicht wirksam sein wird und das natürlich wegen den “Impfgegnern”.

In einem Interview mit CNN beklagte Fauci kürzlich die Tatsache, dass Millionen Amerikaner ihm, der Pharmaindustrie, Bill Gates und anderen misstrauen, die darauf drängen, dass sich alle Menschen impfen lassen, sobald ein Impfstoff gegen das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) auf den Markt kommt.

Laut Fauci wird ein zukünftiger Impfstoff gegen das neuartige Virus wahrscheinlich nicht funktionieren, weil fast 30 Prozent der Amerikaner bereits angedeutet haben, dass sie ihn nicht einnehmen werden, nicht jetzt und auch nicht in Zukunft. Aus diesem Grund, so Fauci, werde die so genannte “Herdenimmunität” nicht möglich sein, was den Impfstoff nachweislich nutzlos mache.

Ähnlich wie bei seinem Argument mit der Gesichtsmaske kann ein Impfstoff gegen das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) nur dann funktionieren, wenn ihn jeder erhält. Wenn auch nur ein kleiner Prozentsatz Nein sagt, dann sind alle anderen aus irgendeinem Grund nicht geschützt.

Fauci beklagt: “Es gibt ein allgemeines Gefühl gegen die Wissenschaft, gegen Behörden und gegen Impfstoffe unter einigen Menschen in diesem Land – relativ gesehen ein alarmierend hoher Prozentsatz der Menschen” und behauptete weiter, dass die Regierung “noch viel Arbeit” zu leisten habe, um die Menschen über Impfstoffe “aufzuklären”.

Fauci: Der beste Impfstoff, der je geschaffen wurde, war gegen Masern

Bei der Erläuterung der potenziellen Wirksamkeit eines künftigen Impfstoffs gegen das Coronavirus (COVID-19) räumte Fauci ein, dass er nicht annähernd an die angebliche Wirksamkeit anderer Impfstoffe heran reichen werde, unabhängig davon, wie viele Menschen sich für die Einnahme dieses Impfstoffs entscheiden.

“Das Beste, was wir je getan haben, sind die Masern, die zu 97 bis 98 Prozent wirksam sind”, erklärte Fauci und bezog sich dabei natürlich auf den MMR-Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln, der mit der Verursachung von Autismus bei Kleinkindern, insbesondere bei afroamerikanischen Jungen, in Verbindung gebracht wurde.

“Das wäre wunderbar, wenn wir es schaffen würden”, fügte Fauci hinzu. “[Aber] ich glaube nicht, dass wir es schaffen werden. Ich würde mich mit [einem] 70 Prozent, 75 Prozent wirksamen Impfstoff begnügen”, fügte Fauci hinzu.

Am Ende wird es nie einen wirksamen Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) geben, so Faucis grundlegende Schlussfolgerung. Doch anstatt das Scheitern auf den (überstürzten) Impfstoff selbst oder gar auf das mutierende Virus zu schieben, entschied er sich stattdessen dafür, die Leute zu verfolgen, die den Impfstoff ablehnen werden, was lächerlich ist.

Fauci ist auch zutiefst verärgert über die Tatsache, dass Millionen von Amerikanern die Vorstellung nicht abkaufen wollen, dass Stoffmasken Schutz vor Virusübertragungen bieten. Da nicht jeder eine träg, sei es “ein Rezept für eine Katastrophe”,und er ist auch verärgert über die angeblich zu schnelle Wiedereröffnung einiger Staaten.

“Es gibt einige Staaten, in denen die Führung und die Entscheidung [für die Öffnung] ein wenig zu voreilig waren”, sagte Fauci im Interview. “Es gibt andere, in denen die Führung es richtig gemacht hat, aber die Bürger nicht auf sie gehört haben”.

Letztendlich scheint Faucis größter Vorwurf zu sein, dass die amerikanische Öffentlichkeit sich weigert, jede einzelne Richtlinie und Anweisung der Regierung zu befolgen, egal wie absurd oder widersprüchlich sie ist. Seiner Ansicht nach sollte jeder, der sich nicht in einer Position der “Autorität” befindet, einfach das tun, was die “Autorität” von ihm verlangt, ohne Fragen zu stellen.

Es ist sowohl ermutigend als auch humorvoll zu sehen, wie Regierungsvertreter wie Fauci sich über den massenhaften öffentlichen Widerstand gegen ihren Unsinn winden. Vielleicht bemerken sie endlich und ziehen sich zurück – wir können doch träumen, oder?

Bombshell as Fauci admits future COVID vaccines won’t work, blames “anti-vaxxers” for failures of Big Pharma

Remdesivir-Hersteller Gilead Sciences bereichert sich an der Pandemie

Der Pharmariese Gilead Sciences kündigte am Montag an, dass er für sein Coronavirus-Medikament Remdesivir 3.120 Dollar (2.780 Euro) verlangen wird. Das ist der Preis, den die überwiegende Mehrheit der US-Bürger mit einer privaten Gesundheitsvorsorge oder mit Medicare und Medicaid für eine fünftägige Behandlung mit sechs Dosen zahlen müsste. Eine Dosis Remdesivir, das ein Zehntelgramm des Medikaments enthält, kostet damit 520 Dollar –hundertmal mehr als sein Gewicht in Gold.

Das ist schiere Erpressung der amerikanischen Bevölkerung inmitten der Corona-Pandemie. Schätzungen zufolge liegt der Preis 400-mal höher als was nötig wäre, um mit dem Medikament Gewinn zu machen. Es wird erwartet, dass Gilead bis…..

2022 und der Impfpass: Die EU schweigt über verdächtige Dokumente

strategic-culture.org

Überraschung, die Europäische Kommission (EK) hatte Monate vor Ausbruch der COVID-19-Pandemie einen “Fahrplan für Impfungen”schon in der Schublade.

2022: A Vaccination Passport. The EU Keeps Quiet Over Suspicious ...

© Photo: REUTERS/POOL New

Die Roadmap sollte zu einem “Kommissionsvorschlag für einen gemeinsamen Impfpass / Reisepass für EU-Bürger bis 2022” führen.

Dem 10-seitigen Dokument, das zuletzt im dritten Quartal 2019 aktualisiert wurde, folgte am 12. September ein “globaler Impfgipfel“, der gemeinsam von der Europäischen Kommission und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgerichtet wurde.

Unter der Überschrift “Zehn Aktionen in Richtung Impfung für alle – Alle sollen von der Kraft der Impfung profitieren können” beklagt das Gipfelmanifest dies:

“Trotz der Verfügbarkeit von sicheren und wirksamen Impfstoffen schaden der mangelnder Zugang, die Impfstoffknappheit, Fehlinformationen, Selbstgefälligkeit gegenüber Krankheitsrisiken, schwindendes Vertrauen der Öffentlichkeit in den Wert von Impfstoffen den Impfraten weltweit”.

Und mit ihnen wohl auch die Gewinne der Pharmaunternehmen.

Zum Beispiel hatte Italien Im Juli 2017 nur 12 Pflicht-Impfungen für Kinder. In der Folge stiegen die Preise für eben diese Impfstoffe um 62%: von einem Durchschnittspreis pro Dosis von 14,02 € auf 22,74 €.

Der weltweite Impfstoffmarkt hat derzeit einen Wert von 27 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Nach Schätzungen der WHO wird er bis 2025 100 Milliarden USD erreichen.

Da auf dem globalen Impfgipfel EG-WHO auch eine erneuerte Impfagenda für 2030 diskutiert wurde, brauchen sich die Aktionäre der großen Pharmaunternehmen keine Sorgen um die langfristige Performance ihrer Aktien zu machen.

Man dürfe wirklich nicht “den Impfraten weltweit schaden”.

Das Manifest des globalen Impfgipfels führt weiter 10 “Lehren (…) und notwendige Maßnahmen für Impfungen für alle” auf. Hier weiter…..

 

Das unheimliche Geschäft mit der Covid-19 Angst

Coronavirus-Scientist-Public-Domain
Wie Pharmalobby, Politik und Medien die globale Impfpflicht durchsetzen wollen.

Mitten in der abflauenden Coronakrise wartet eine Studie mit einem spektakulärem Ergebnis auf:

«Insgesamt befürworten 82 Prozent der Europäer eine Impfpflicht» heißt es dazu in der Zusammenfassung, und: «In jedem Land liegt der Anteil der Befürworter deutlich über dem der Skeptiker».

Besonders offen für eine Impfpflicht seien vor allem die Spanier mit 94 Prozent, während Österreich mit 72% und die Schweiz 70% Zustimmung etwas darunter liegen.

Was zunächst beeindrucken mag, erweist sich bei näherer Betrachtung als gut inszenierte…..

….passend noch….
Coronakrise fördert den Drogenkonsum
Die UN-Behörde für Drogen- und Verbrechensbekämpfung äussert sich zu den Folgen des Lockdowns.

Bei steigender Arbeitslosigkeit und Verunsicherung nehme der ohnehin stetig steigende Drogenkonsum noch weiter zu, so die UN-Behörde für Drogen- und Verbrechensbekämpfung UNODC.

Der wirtschaftliche Einbruch durch die Coronakrise könnte die Situation weiter verschärfen. Bauern würden aus wirtschaftlicher Not mit dem Anbau illegaler Drogen beginnnen oder diesen ausbauen.

Auch die Transportwege verändern sich laut der UN-Behörde. So seien in jüngster Zeit vermehrt Kokain-Transporte aus Südamerika auf dem Seeweg beobachtet worden.
Was jedoch Beobachter nicht überrascht, da Flugrouten mehrheitlich nicht bedient werden.

Aber nicht nur aus wirtschaftlichen, sondern auch psychosoziale Gründe – Arbeitslosigkeit, unsichere Perspektiven – fördern den Drogenkonsum, stellt die UN-Behörde fest.

Quelle:

World Drug Report 2020 – 25. Juni 2020

An der Forbes-Philanthropie-Gipfel teilt Bill Gates gegen die US-Regierung aus

Bill Gates hat gegen Amerika ausgeteilt, weil die USA den Globalismus in der Coronavirus-Krise abgelehnt haben. Er beschuldigte die USA auch, sich nach innen zu wenden, indem sie sich geweigert hat, während der Pandemie mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Europäischen Union (EU) und China zusammenzuarbeiten.

Bill Gates Coronavirus

Während eines von Phorbes veranstalteter Philanthropie-Gipfels griff Microsoft-Gründer Gates die Entscheidungen der Trump-Regierung von den letzten Monaten an und behauptete, dass die USA ein „Vakuum“ in der Weltführung geschaffen hätten.

Gates beschuldigte die Regierung, sich mehr darum zu kümmern, wer die Schuld für die Ausbreitung des Virus zu trägt.

Der Microsoft-Mitbegründer fügte hinzu, dass er glaubt, dass «Rationalität wieder auftauchen wird» und die USA sich wieder den globalistischen Bemühungen der WHO anschließen werden.

Präsident Donald Trump hat kürzlich die US-Mittel von der WHO wegen Bedenken hinsichtlich der Beziehung der UN-Gesundheitsorganisation zur regierenden Kommunistischen Partei Chinas eingefroren.

Melinda Gates sprach sich auch für Bills globale Arbeit für die Gesundheit aus und fügte hinzu, dass schwarze Amerikaner, wenn ein Impfstoff verfügbar ist, zu den ersten gehören sollten, die ihn erhalten.

«Einer der Gründe, warum wir so darauf achten ist, dass Sie nicht möchten, dass die ersten Impfstofflieferungen in die Länder mit den höchsten Geboten gelangen», erklärte Melinda.

„Auf der Welt gibt es mehr als 60 Millionen Beschäftigte im Gesundheitswesen”

«Sie haben es verdient, zuerst den Impfstoff zu bekommen. Sie sind diejenigen, die sich an vorderster Front damit befassen und versuchen, uns alle in Sicherheit zu bringen.»

„Und dann muss man von dort aus Starten den Impfstoff zu verteilen, basierend auf den Ländern und der Bevölkerung.”

«Hier in den USA werden es Schwarze sein, die es zuerst bekommen sollten, und viele Indigene sowie Menschen mit zugrunde liegenden Symptomen und natürlich auch ältere Menschen.»

«Normalerweise spielen die Vereinigten Staaten eine Rolle bei globalen Problemlösungen. Anstatt sich aus der WHO zurückzuziehen, sollten sie sich mit anderen Ländern zusammen schließen und nicht nur versuchen, den Schuldigen zu finden», sagte Bill auf dem Gipfel.

«Die USA haben sich in eine eine schwierige Situation gebracht, in der sich in dieser Situation nach innen gewandt haben.

«Wir versuchen, die verschiedene Bemühungen der Länder zusammenzufügen.”

Bill And Melinda Gates Have Sharp Words For U.S.’ Lack Of Leadership Role In Fighting Pandemic
Forbes Hosts Ninth Annual Forbes 400 Summit On Philanthropy Focused On Equity In Opportunity, Equity In Healthcare – To Level The Playing Field And Ensure Everyone Has Access To Essential Care

Korrupte Angebote: AstraZeneca, öffentliche Einrichtungen und die Coronavirus-Impfstoffkampagne

counterpunch.org

Im vergangenen Monat kündigte eine bombastische Pressemitteilung des US-Gesundheitsministeriums (HHS) an, dass es auf die Aufforderung von Präsident Donald Trump im Rahmen der “Operation Warp Speed” reagiere, “mindestens 300 Millionen Dosen eines Coronavirus-Impfstoffs AZD1222” in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen AstraZeneca herzustellen, der “bereits im Oktober 2020 ausgeliefert werden soll”. AZD1222 ist ein Impfstoffkandidat gegen COVID-19, der von der Universität Oxford entwickelt, aber an das Unternehmen lizenziert wurde.

Die Vereinbarung zwischen AstraZeneca und der Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA) “wird die Entwicklung und Herstellung des firmeneigenen Impfstoffs beschleunigen, um in diesem Sommer klinische Studien der Phase 3 mit etwa 30.000 Freiwilligen in den Vereinigten Staaten zu beginnen”. Es gibt viele Möglichkeiten, die Kosten auszugleichen: BARDA verspricht bis zu 1,2 Milliarden Dollar an Unterstützung.

Zwar haben sich auch das französische Pharmaunternehmen Sanofi und das US-amerikanische Biotech-Unternehmen Moderna der Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffs verschrieben, doch scheinen sie durch die unternehmerische Gravitation von AstraZeneca in den Schatten gestellt zu sein. So gibt es beispielsweise Vereinbarungen mit der in Norwegen ansässigen Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) und Gavi, der internationalen Impfstoffallianz. Ähnliche Vereinbarungen wurden mit dem Vereinigten Königreich und dem indischen Seruminstitut getroffen, wobei letzteres bis zu 1 Milliarde Dosen verspricht.

Am Samstag wurde ein Abkommen zwischen vier EU-Ländern (Deutschland, Frankreich, Italien und den Niederlanden) und dem anglo-schwedischen Riesen bekannt gegeben. Die Vereinbarung zwischen Europas Allianz für den Impfstoff und AstraZeneca, sollte er erfolgreich sein, jeden resultierenden Impfstoff auch jedem EU-Land, das sich daran beteiligen möchte, zur Verfügung stellen. “Dieses Abkommen wird sicherstellen, dass Hunderte von Millionen Europäern nach der Zulassung des Impfstoffs durch die Universität Oxford Zugang zu diesem Impfstoff haben”.

Hier geht es darum, wie unkritisch Regierungsbeamte sich ins Bett mit Big Pharma legen. Hinter jeder Feier eines Arzneimittelherstellers verbirgt sich ein Skandal, und hinter diesem Skandal steht ein ganzer Zug von Anwälten, Publizisten und Aufsichtsbehörden. Zu diesem Zweck ist das Feld der tatsächlichen und angeblichen Unregelmäßigkeiten von AstraZeneca riesig.

Im Jahr 2016 stimmte AstraZeneca einem Vergleich mit 5,5 Millionen Dollar zu. Der Vergleich bezieht sich auf die Anklagepunkte, die sie gegen den US Foreign…..

 

Corrupt Propositions: AstraZeneca, Public Institutions and the Coronavirus Vaccine Drive

Die Pandemie-Erzählung von Fauci in Richtung Impfstoff-“Lösungen” zu lenken, ist nichts Neues

Robert F. Kennedy, Jr. and the Children’s Health Defense

Seit dem Aufkommen von HIV in den frühen 1980er Jahren hat Dr. Anthony Fauci jahrzehntelange Erfahrung als Frontmann für ein Netzwerk von mächtigen Big Pharma und Big Medicine Interessen gesammelt. Dieses Netzwerk (eines der auffälligsten Mitglieder ist Faucis Freund und Mäzen Bill Gates) profitiert in hohem Maße von regelmäßig gemeldeten Epidemien und Pandemien durch den nicht enden wollenden Geldfluss, den solche Ereignisse unweigerlich zu pharmazeutischen Interventionen – und insbesondere zu Impfungen – führen.

Fauci’s Vater war Apotheker, und Fauci selbst hat sich auf die pharmakologische “Regulierung” des menschlichen Immunsystems spezialisiert. Er hat schon früh auf Impfstoffe gesetzt, und die zielstrebige Konzentration seiner Behörde auf “Impfstoff-“Lösungen” gelenkt, während er gleichzeitig ernsthafte Impfstoffprobleme wie Impfversagen und pathogenes Priming leugnet.

Obwohl Fauci nie in der Lage war, das Versprechen eines HIV-Impfstoffs einzulösen, das er 1984 bei seiner Übernahme des NIAID (National Institute of Allergy and Infectious Diseases) gegeben hatte, war er jahrzehntelang sehr erfolgreich und hat Milliarden für die HIV-Impfstoffforschung angezogen. Und da neue Bedrohungen wie Ebola und Zika aufgetaucht sind, hat die während der HIV-Ära geschaffene Grundlage dafür gesorgt, dass Impfstoffe weiterhin sowohl die Aufmerksamkeit als auch die Finanzierung monopolisieren konnten.

Fauci ist nicht nur ein produktiver Fundraiser für Agenturen, sondern auch ein produktiver Verleger. Die Suchmaschine der National Library of Medicine (PubMed) zeigt fast 300 Publikationen an, die er in den letzten zwei Jahrzehnten verfasst oder mitverfasst hat. Und viele dieser Äußerungen – wie Faucis Bemerkungen an der Georgetown University 2017, dass die Trump-Administration innerhalb “der nächsten Jahre” mit einem “Überraschungsausbruch” rechnen müsse – lassen nicht nur zukünftige Ereignisse erahnen, sondern geben auch wichtige Hinweise auf die Impfstoffverzerrung seines Netzwerks.

Im Jahr 2003 beispielsweise formulierten Fauci und seine Coautoren (einschließlich der damaligen CDC-Direktorin Julie Gerberding) in Science eine Vision für ein “globales Impfstoffunternehmen”. Obwohl ihr Schwerpunkt damals auf HIV lag, klingen die vorgeschlagenen Maßnahmen auf unheimliche Weise ähnlich dem, was viele dieser Akteure in Verbindung mit den COVID-19-Impfstoffen gefordert haben – darunter die “schnelle Messung der Wirksamkeit des Impfschutzes durch die Identifizierung von Prototyp-Impfstoffkandidaten”, die Erweiterung der Produktionsressourcen “zur Beschleunigung des Einsatzes [der Impfstoffkandidaten] in Versuchen am Menschen” und die “systematische Erforschung von Verabreichungssystemen für Impfstoffe”. Es dürfte daher nicht…..

 

Fauci: Steering the Pandemic Narrative Toward Vaccine “Solutions” Is Nothing New

COVID-19: WHO sitzt Fake-Studie in Sachen Hydroxychloroquin auf

Die Wirkstoffe Hydroxychloroquin und Chloroquin haben sich bereits bei der Behandlung von Malaria und Autoimmunerkrankungen bewährt. Neue Hinweise deuten darauf hin, dass sie sich auch zur Therapie von COVID-19 einsetzen lassen. Nachdem eine Fake-Studie enttarnt wurde, die dagegen sprach, werden die Malariamedikamente jetzt wieder auf ihre Verwendung gegen SARS-CoV-2 getestet.

Auf einen Blick
  1. Weltweit suchen Wissenschaftler händeringend nach einem Medikament gegen COVID-19. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Mitteln, die bereits zur Behandlung anderer Krankheiten zugelassen sind.
  2. Als Hoffnungsträger entpuppten sich dabei Malariamittel mit den Wirkstoffen Hydroxychloroquin und Chloroquin.
  3. Doch diese Hoffnung wurde jäh zerstört, als in einer Studie bekannt wurde, dass die Mittel das Sterberisiko bei COVID-19 und das Risiko für schwere Herz-Rhythmus-Störungen erhöhen sollen.
  4. Mittlerweile wurde bekannt, dass das Ergebnis der Studie gefälscht ist. Womöglich helfen die Wirkstoffe doch zur Behandlung von COVID-19.
Todesurteil statt Hoffnungsträger?

Die Welt wartet händeringend auf ein Medikament gegen das Coronavirus. Noch gibt es keines, so dass sehnsüchtig nach jedem Strohhalm…..

thelancet.com: Impfstoff-Entwicklungspipeline für COVID-19 rüstet sich

©Pixabay_CC0 Public Domain

Impfstoffhersteller liefern sich ein Wettrennen um die Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen und haben zehn Kandidaten in die klinische Erprobung gebracht. Doch die Herausforderungen bleiben bestehen.

Die Entwicklung von Impfstoffen ist normalerweise ein langes Spiel. Die US Food and Drug Administration hat einen ersten Impfstoff gegen das Ebola-Virus erst im vergangenen Jahr zugelassen, 43 Jahre nach der Entdeckung des tödlichen Virus. Trotz enormer Investitionen sind die Impfstoffspezialisten mit HIV oder dem Respiratory Syncytial Virus kaum vorangekommen. Im Durchschnitt dauert die Entwicklung eines Impfstoffs 10 Jahre. Angesichts der sich abzeichnenden COVID-19-Krise hofft jeder, dass diese Zeit anders verlaufen wird.“

Bereits befinden sich zehn Impfstoffe gegen das schwere akute respiratorische Syndrom Coronavirus 2 (SARS-COV-2) in klinischen Studien, und Forscher der Universität Oxford und von AstraZeneca hoffen, im Sommer die ersten Daten der Phase 3 vorliegen zu haben. Obwohl viele Experten für Infektionskrankheiten argumentieren, dass selbst 18 Monate für einen ersten Impfstoff ein unglaublicher aggressiver Zeitplan ist, glauben einige Optimisten, dass bis Ende 2020 Hunderte von Millionen Impfstoffdosen für die Markteinführung bereit sein könnten.

COVID-19 vaccine development pipeline gears up

14 ANFÄLLE PRO TAG – Armes BABY kämpft nach IMPFUNG gegen den TOD!

Luke Maguire and Louise McKever claim the Men B jab caused Bobby (pictured at 10 months) to have 'daily convulsions', stomach problems, night terrors and allergies

Bobby ist der Sohn von Luke Maguire und Louise McKever aus der Stadt Ashington in Northumberland (England). Nachdem ihr Sohn im Jahr 2016 mit dem umstrittenen Bexsero gegen Meningokokken geimpft wurde, litt er unter einem „seltsamen Zucken”.

Die Daily Mail berichtete im Dezember 2016, dass der Säugling mit bis zu 14 Anfällen pro Tag zu kämpfen hatte und seit der Impfung 55 Spitalbesuche absolvieren musste.

„Bei dem zweimonatigen Impfstoff bekam Bobby ein Zucken”, erklärte Luke dem Radiomoderator Richie Allen. „Wir wussten sofort, dass es von den Impfstoffen war, da es in jener Nacht begann. Er war müde, schlaff und blass. Nachdem wir die Krankenschwester auf das Zucken aufmerksam gemacht hatten, versicherte sie uns, dass Impfstoffe 100% sicher seien.”

Nachdem der Vater keine Hilfe von seinem Hausarzt oder sonst jemandem im medizinischen Bereich erhalten hatte, begann er, seine Erfahrung mit einem……

Peter C. Gøtzsche, Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität

COVID-19: Wird uns die Pharmaindustrie abzocken?

Erst entwickelt die Pharmaindustrie mit großzügiger finanzieller Unterstützung des US-Steuerzahlers Medikamente, dann verkauft sie sie ihm zu überhöhten Preisen. Ein Beispiel dafür ist das antivirale Mittel Remdesivir, auf dem große Hoffnungen für die COVID-19-Behandlung ruhen. Die Entwicklung des Medikaments erfolgte größtenteils mit öffentlichen US-Mitteln, aber Biotech-Riese Gilead Sciences könnte nun Milliarden damit verdienen.

Inhaltsverzeichnis
Auf einen Blick
  1. Der US-Biotech-Riese Gilead Sciences erklärt, er habe Milliarden Dollar für die Entwicklung des antiviral wirkenden Medikaments Remdesivir ausgegeben, einem Mittel, das bei der Behandlung von COVID-19 vielversprechende Ansätze zeigt.
  2. Remdesivirs präklinische und klinische Entwicklung wurde massiv durch Steuergelder gefördert, sei durch die US-Armee, die Seuchenschutzbehörde CDC oder die Gesundheitsbehörden NIH und NIAID.
  3. Für Arzneimittel, die der Staat bezuschusst hat, wurden zunächst Preisklauseln vorgegeben, damit die Unternehmen nicht wie bei früheren Gelegenheiten Mondpreise verlangen konnten. Diese Bestimmungen wurden allerdings später wieder außer Kraft gesetzt.
  4. Zu sämtlichen 210 Medikamenten, die die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA zwischen 2010 und 2016 zugelassen hat, wurden Forschungsarbeiten publiziert, die die NIH finanziell gefördert hat.
  5. Obwohl der Steuerzahler die Entwicklung der Medikamente massiv unterstützt hat, tut sich der US-Kongress schwer damit, die Klausel zur angemessenen Preisgestaltung, die die Amerikaner vor exorbitanten Arzneimittelpreisen schützen würde, wieder in Kraft zu setzen.

Arzneimittelhersteller werden oft als wohltätige Unternehmen hingestellt…..

Mit Warp-Geschwindigkeit zum Covid-19 Imfstoff – es lässt auf eine versteckte Agenda schließen

F. William Engdahl

https://i1.wp.com/journal-neo.org/wp-content/uploads/2020/05/TRSA34232.jpg?resize=354%2C238&ssl=1

Das Weiße Haus der USA hat einen Coronavirus-“Impfzar” von Big Pharma mit der Überwachung der so genannten Operation Warp Speed beauftragt. Ziel ist es, 300 Millionen Dosen eines neuen Impfstoffs zu entwickeln und herzustellen, um angeblich bis zum Jahresende die gesamte US-Bevölkerung gegen COVID-19 zu immunisieren. Um sicherzugehen, dass die Big Pharma-Unternehmen alles für das medizinische Manhattan-Projekt geben, wurden sie von der US-Regierung vollständig von Verbindlichkeiten freigestellt, falls die Impfstoffempfänger infolge des überstürzten Impfstoffs sterben oder schwere Krankheiten entwickeln sollten. Die FDA und das NIH haben in dieser Situation auf die üblichen Vorversuche an Tieren verzichtet. Das US-Militär wird nach jüngsten Äußerungen des US-Präsidenten geschult, um den noch zu verabreichenden Impfstoff in Rekordzeit zu verabreichen. Sicherlich kann hier nichts schief gehen?

Warp-Geschwindigkeit ist ein Begriff aus den Sci-Fi-Serie Star-Trek, definiert als eine Geschwindigkeit, die schneller ist als das Licht. In den letzten Wochen wurden Milliarden von Dollar von Regierungen, der Bill and Melinda Gates Foundation und anderen zugesagt, einen Impfstoff schnellstmöglich zu entwickeln und medizinische Behandlungen zur Bekämpfung der VODIV19-Krankheit zu testen, die angeblich von einem neuartigen Coronavirus herrührt, das erstmals Ende 2019 in Wuhan-China entdeckt wurde. Diese Eile, einen “Wunder”-Impfstoff zu entwickeln, ist unheilvoll und lässt auf eine versteckte Agenda schließen.

Der im Konflikt stehende Zar

Washingtons Operation Warp Speed ist Berichten zufolge das Geistesprodukt des Präsidentenberaters und Schwiegersohnes Jared Kushner. Sie wird formell vom Gesundheits- und Arbeitsminister Alex Azar und Verteidigungsminister Mark Esper geleitet, die mit einem neuen Impfstoff-Zaren arbeiten werden. Der Zar des Impfstoffs, der für Kushners Operation Warp Speed ausgewählt wurde, ist der ehemalige Vorsitzende der Impfstoffabteilung von GlaxoSmithKline, der in Marokko geborene US-Bürger Dr. Moncef Slaoui. Von 2006 bis 2017 war Slaoui Chairman of Global R&D and Vaccines bei GlaxoSmithKline und gehörte dem Executive Team und dem Board of Directors des Unternehmens an.

Während seiner Zeit bei GSK leitete Slaoui die Entwicklung von Cervarix. Es wurde berichtet, dass der HPV-Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs von Cervarix bei vielen Empfängern mit mehrfachen Todesfällen oder schweren Lähmungserscheinungen verbunden war. Ein Überwachungsbericht der WHO aus dem Jahr 2017 ergab, dass der HPV-Impfstoff von Moncef Slaoui…….