Archiv für Big-Pharma

Die Mafia-Methoden der Big-Pharma

Die Mafia-Methoden der Big-Pharma

Das Netzwerk hinter dem Impfstoffhersteller GlaxoSmithKline

Das Netzwerk hinter dem Impfstoffhersteller GlaxoSmithKline, dem sächsischen Serum-Werk, dem Robert Koch-Institut und dem Paul-Ehrlich-Institut

Bildergebnis für Das Netzwerk hinter dem Impfstoffhersteller GlaxoSmithKline, dem sächsischen Serum-Werk, dem Robert Koch-Institut und dem Paul-Ehrlich-Institut

Wenn Sie oder Ihre Kinder Impfstoffe erhalten wie Boostrix (gegen Tetanus, Diphterie und Pertussis) oder Priorix (gegen Masern, Mumps und Röteln), dann stammen diese Produkte von dem britischen Großkonzern GlaxoSmithKline plc (GSK) mit einem Börsenwert von rund 100 Milliarden Dollar.

Wenn man den Konzern genauer untersucht, stößt man auf ein Netzwerk des Welfen-Adels, das nicht nur das Britische Imperium leitete, sondern auch die wichtigen Wissenschaftsvereinigungen und Universitäten in erheblichem Maße beeinflusste. In diesem Netzwerk verschwimmen die Grenzen zwischen staatlich und privat, zwischen…

….passend dazu….
Das sind die Lücken in Spahns Impf-Zwangsgesetz

In den Medien wird getönt, dass der Impfzwang bei Masern nächsten März gilt; wegen der mangelnden Verfügbarkeit eines einzelnen Impfstoffpräparats gegen Masern handelt es sich de facto um eine Zwangs-Dreifach-Impfung.

Die Lauer-Taxe verrät und das PEI bestätigt, dass in der Schweiz gegen Masern „ein von Swissmedic für das Unternehmen PaxVax Berna zugelassener monovalenter Impfstoff in geringer Dosenzahl zum Einsatz“ kommt. Die Fachinformation dazu findet man online unter dem Namen Measles Vaccine (live). Produzieren soll den Impfstoff das Serum Institute of India.

Der FDP-Abgeordnete und langjährige Infektionsmediziner….

…und noch….
Impfzwang beschlossen, konkrete Mechanismen zur Umsetzung fraglich

Am 14.11. hat der Bundestag in namentlicher Abstimmung das so genannte “Masernschutzgesetz” in Deutschland verabschiedet. In den Massenmedien werden bloß die groben Umrisse genannt; es ist die Rede von Bußgeldern “bis 2500 Euro”, ohne zu erklären, was das konkret heißt. Einmalig? Kann man sich bzw. sein Kind freikaufen? Welche konkreten Rechtsmittel gibt es dagegen? Wie läuft das konkret ab, wenn jemand sich weigert? Diverse Impfkritiker liefern zwar Gutachten, Verfassungsbeschwerden und Petitionen, aber wenig konkret Antworten auf diese wichtigen Fragen.

Es gibt nämlich keinen einzelnen Masern-Impfstoff auf dem….

Umsiedlungsprogramm für Afrika? – Tacheles #19

Diese Woche haben Röper und Stein sich “festgequatscht”, weil sie ein Thema so spannend fanden, dass sie gar nicht aufhören konnten, die Details zu behandeln. Lasst Euch überraschen, bei welchem Thema das passiert ist.

In der Sendung ging es um den angeblichen “Ukraine-Skandal”, der in Wirklichkeit ein Korruptionsskandal der Demokratischen Partei in den USA ist.

Es ging aber auch um Abrüstungsverträge und -initiativen, die die USA kündigen bzw. verhindern wollen. Dabei werden sie von der Bundesregierung tatkräftig unterstützt, die deutschen Medien interessiert das aber offensichtlich nicht.

Außerdem sind Röper und Stein der “Verschwörungstheorie” nachgegangen, ob es ein offzielles “Umsiedlungsprogramm” für Afrikaner in die EU gibt. Egal, wie man zum Thema Migration steht, die Ergebnisse und Fakten sind sehr interessant.
Neben noch einigen anderen Themen hat am Ende der Sendung das Reizthema Klima und CO2 zur Abwechslung mal für gute Laune gesorgt.

EU lässt erstmals Impfstoff gegen Ebola zu

Impfung© Sputnik / Ramil Sitdikow

Die EU-Kommission hat erstmals einen Impfstoff gegen Ebola zugelassen. Das Medikament wurde seit der Epidemie in Westafrika im Jahr 2014 entwickelt und unter anderem bei Mitarbeitern des Gesundheitswesens schon eingesetzt.

„So schnell wie möglich einen Impfstoff gegen dieses schreckliche Virus zu finden, hatte für die internationale Gemeinschaft Priorität“, sagte Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis am Montag in Brüssel. Hier mehr…..

Pharmakonzern kauft sich mit 117 Millionen wieder mal frei

Chirurg setzt einer Frau ein Netz ein, um den Beckenboden zu festigen und Inkontinenz zu verhindern. © cc

Johnson & Johnson warnte beim Einsetzen von transvaginaler chirurgischer Netze u.a. nicht vor schmerzhaftem Geschlechtsverkehr.

Auch andere Folgen wie Entzündungen waren zu befürchten, wenn Frauen sich sogenannte Meshes einsetzen liessen, um eine Senkung des Beckenbodens und Inkontinenz zu kurieren. Die Herstellerfirma Johnson & Johnson rief ihre Produkte Gynecare-Prolift, Gynemesh und Ethicon im Jahr 2012 aus dem Markt zurück. Die Schweizer Zulassungsbehörde Swissmedic verbreitete ebenfalls einen Rückruf.

In den USA warfen 41 Bundesstaaten sowie Washington D.C. dem Pharmakonzern vor, trotz besseren Wissens über die Risiken ungenügend…..

Sucht & Preiserhöhungen – Big Pharmas Geschäftsmodell

Big Pharma hat ein ganz tolles Geschäftsmodell entwickelt: Erst macht man die Menschen süchtig, dann erhöht man die Preise.

Das Geschäftsmodell von Big Pharma funktioniert hervorragend … für sie. Sie machen Milliarden, indem sie die Leute von ihren Drogen abhängig machen und dann die Preise in einigen Fällen um bis zu 667 Prozent zu erhöhen.

Laut ARS Technica zeigen neue Daten zu Arzneimittelpreisen in den USA massive und beeindruckende Steigerungen. Der Preis eines Arzneimittels ist um satte 667 Prozent gestiegen. Diese Preiserhöhung liegt weit über den Inflationskosten. Arzneimittelhersteller sind in den USA gesetzlich verpflichtet…..

200‘000 Krankenkassen-Betreibungen allein in einem einzigen Kanton (Anstieg um +37 Prozent)

….Big-Pharma zockt die Schweizer über die vom Staat vorgeschriebene Krankenkasse so richtig ab und ein paar Lobbyisten in Bern sorgen dafür das es so bleibt.

Einkommen Deal Geschäfte

Fast 200‘000 Betreibungen gab es im Jahr 2018 allein im Kanton Zürich, wie aus dem Jahresbericht der Sozialversicherungsanstalt des Kantons Zürich (SVA) hervorgeht. Das ist ein Anstieg um +37% gegenüber dem Vorjahr 2017. Innerhalb weniger Jahre hat sich die Anzahl an Betreibungen gar verdoppelt. Die Krankenkassenprämien fressen nachweislich einen immer höheren Anteil des Einkommens weg. 2017 machten die Prämien auf alle Kantone gerechnet durchschnittlich 14 Prozent Anteil am Haushaltseinkommen aus (2011 waren es noch deren 11 Prozent).

Im Frühling 2018 haben die Krankenversicherer……

Kennedy erklärt, wie Big Pharma den Kongress unterwandert hat

Bestechung und gekaufte StudienRobert F. Kennedy junior ist das 3. Kind von Robert F. Kennedy, der 1968 einem Attentat zum Opfer fiel. Kennedy ist Rechtsanwalt, Umweltaktivist und Autor und zudem ein populärer Impfskeptiker.

In einem Beitrag vom Januar 2019 gibt er ein interessantes Interview[1], in dem er erklärt, welchen Einfluss die Industrie im Allgemeinen und die Pharmaindustrie im Speziellen auf den amerikanischen Kongress ausübt. Wir treffen hier etliche alte Bekannte, zu denen ich bereits einiges veröffentlicht hatte.

Eine Ansage mit Ansage

In einem auf YouTube[2] veröffentlichten Interview erklärt er, dass fragwürdige Impfungen und toxische Chemikalien in der Nahrung und im Wasser durch die Macht der Industrie und deren Versuche, politische Institutionen zu unterminieren, zum eigenen Vorteil und aus Gründen der Gier, alltäglich geworden sind. Selbst die pharmazeutische Industrie war bereits in der Lage, den Kongress für sich zu kaufen. Sie besitzen die größte Lobby-Einheit in Washington D.C..

Kennedy führt aus: Sie haben dort mehr Lobbyisten als es dort….

Die Weltgesundheitsorganisation ist jetzt in den Händen von Bill Gates

Bildergebnis für Die Weltgesundheitsorganisation ist jetzt in den Händen von Bill GatesBild: I, Yann/CC BY-SA 3.0

Bill Gates‘ Faible für Gentechnik und Impfstoffe sollte bekannt sein. Daher ist es auch nicht verwunderlich, wenn sowohl Bill Gates als auch sein Freund Warren Buffet genau in diesen Branchen ihr Geld investiert haben. Kam das Budget der WHO im Jahr 1970 noch zu vier Fünfteln aus festen Mitgliedsbeiträgen der Länder, ist die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung seit etwa 10 Jahren der größte Geldgeber.

Nach dem Auftreten des A/H1N1-Virus (sogenannte Schweinegrippe) erhöhte die WHO mit der Verbreitung der Krankheit die Epidemiewarnstufe schrittweise bis zur höchsten Stufe 6 (Pandemie). Die Regierungen bestellen daraufhin Impfstoffe (alleine in Deutschland für ca. 450 Mio. Euro) und Grippemittel. Kritik löste dabei vor allem aus, dass die derzeitige Direktorin der WHO-…..

….passend und wichtig dazu…..
Neue Fakten zur Weltgesundheitsorganisation die mein Vertrauen darin zerstört haben

 

Masernimpfung per Gesetz – Ein Bankrott der Wissenschaft

Als gelernter Schulmediziner bekomme ich jetzt Angst! Ich fürchte, dass ich mich auf alle bisherigen, scheinbar halbwegs seriösen wissenschaftlichen Grundlagen nicht mehr verlassen kann, ich fürchte, dass die Quellen der Institute und angeführten Studien entweder gar nicht oder zu wenig korrekt überprüft worden sind.

…Und all meine bisherige Literatur,  inklusive der Aufzeichnungen meiner Uni-Vorlesungen, liefert keine handfesten unwiderlegbaren Beweise, dass Impfungen helfen oder zumindest die Gesundheit unserer Kinder  nicht gefährden…..

Krebsmedikamente: Pharmaindustrie erhöht Margen auf Rekordwert

Neue Krebsmedikamente kosten bis zu 80 mal mehr als die Herstellungskosten. Das geht zulasten von Prämienzahlern und Krankenkassen.

Medikamente gegen Krebs kosteten die Krankenkassen im Jahr 2018 über eine Milliarde Franken – ohne die Krebsmittel, die in Spitälern abgegeben werden.
Das Geschäft mit den Krebsmedikamenten floriert, es ist die Zukunft der Pharmaindustrie: Allein in der Schweiz erhalten jedes Jahr rund 40’000 Personen die Diagnose Krebs. Dafür müssen alle Prämienzahlenden tief in die Tasche greifen: Krebspräparate kosten in der Schweiz bis über das 80-fache ihrer Herstellungskosten. Das rechnete jedenfalls das öffentlich-rechtliche Westschweizer Radio RTS in seiner Sendung «Mise au Point» vor.

Die Pharmaunternehmen bringen immer neue Präparate auf den…..

Arzt im TV: Warum ich der WHO nicht mehr vertraue (YouTube Weltweit gesperrt)

Rolf Kron, Arzt und Impfgegner im TV: Warum ich der WHO nicht mehr vertraue

 

….passend wer es noch nicht kennt…..
Neue Fakten zur Weltgesundheitsorganisation die mein Vertrauen darin zerstört haben

Enthüllt: Glyphosat und andere „Kampfstoffe“ in Impfungen – mit offiziellen Nachweisen!

Militante Verfechter von Impfungen – aber auch der Rest – sollten sich die folgenden Passagen genau durchlesen. Denn was nun vermehrt ans Tageslicht kommt, könnte in seiner Gesamtsumme glatt als „Vaccinegate“ oder „Impfgate“ in die Geschichte eingehen! Die US-amerikanischen Wissenschaftler Anthony Samsel und Stephanie Seneff haben in zahlreichen Impfungen namhafter Pharmaunternehmen das schädliche Mittel Glyphosat nachgewiesen, das gerade im Agrarbereich weltweit am häufigsten als „Unkrautbekämpfung“ eingesetzt wird.

Aber wie kommt nun Glyphosat in die Impfungen? Die Impfhersteller benutzen in ihren Impfungen tierische Bestandteile wie z.B. Eiprotein oder Gelatine. Hier mehr……..

Die Geschichte des Pharma–Kartells

15. Mai 1911

Der Oberste Gerichtshof der USA, der Supreme Court, befindet John Rockefeller und seinen Trust für schuldig der Korruption, illegaler Geschäftspraktiken und des organisierten Verbrechens. Als Ergebnis dieser Entscheidung wird der gesamte Rockefeller Standard Oil-Trust – das damals weltgrößte Wirtschaftskonglomerat – dazu verurteilt, zerschlagen zu werden. Doch Rockefeller stand bereits höher als der Supreme Court und kümmert sich gar nicht um dessen Entscheidung.

1913

Zur Ablenkung der Öffentlichkeit und um dem politischen Druck zu entweichen, der auf ihm und anderen skrupellosen Magnaten lastet, greift Rockefeller auf den Trick der „Philanthropie“ zurück: Die illegalen Erlöse aus seinen Gaunereien werden in die Gründung der Rockefeller Foundation überführt. Dieser steuerliche Hafen dient fortan dazu, den Gesundheitssektor in den USA strategisch zu übernehmen.

Die Rockefeller Foundation bildet die Frontorganisation für ein neues globales Geschäftprojekt von Rockefeller und seinen Komplizen. Das neue Geschäftsfeld heißt Pharma-Investment-Business. Spenden der Rockefeller Foundation fließen bloß in medizinische Hochschulen und Hospitäler. So werden diese Institutionen zu Missionaren von eben aufkeimenden Unternehmen: den Herstellern von patentierten, synthetischen Medikamenten.

Aber es ist auch die Zeit, da die ersten Vitamine entdeckt werden. Alsbald zeichnet sich ab, dass diese natürlichen Moleküle einen lebenswichtigen Nutzen für die Gesundheit haben und dass sie imstande sind, vielen chronischen Gesundheitsproblemen entgegenzuwirken. Die ersten Bücher erscheinen, nachträglich überarbeitet, in welche die jüngsten Forschungserkenntnisse über den gesundheitlichen Nutzen von Vitaminen einfließen. Die neu entdeckten Moleküle haben nur einen Nachteil: Sie sind nicht patentierbar!

Bereits in den ersten Jahren seiner Existenz sieht sich also das Pharma-Investmentgeschäft mit seinem Ende konfrontiert: Vitamine und andere Mikronährstoffe, womöglich noch als öffentliche Gesundheitsprogramme vorangebracht, würden die ertragreiche Entwicklung jeglicher Großinvestitionen auf dem Gebiet patentgeschützter Arzneimittel zunichte machen. Für das Pharmageschäft wird es somit zu einer Überlebensfrage, diese unerwünschte Konkurrenz seitens der natürlichen Mikronährstoffe aus dem Weg zu räumen.

1918

Die Rockefeller Foundation nutzt die Epidemie der Spanischen Grippe….

WHO-Unfug: Nicht-Impfer so gefährlich wie Ebola

Bildergebnis für WHO-Unfug: Nicht-Impfer so gefährlich wie Ebola

Die WHO ätzt gegen Nicht-Impfer: Diese seien so gefährlich wie Ebola. Dieser dreiste Vergleich bringt zwar Schlagzeilen, hält aber eine näheren Betrachtung nicht stand.

Zunächst ist Ebola natürlich eine Krankheit, die lebensgefährlich ist sogar für fitte Menschen. Dagegen sind Masern selbst für fitte Kinder kein Drama. Der Trick der WHO ist, dass man alle Toten weltweit zusammenzählt, die an Infektionen sterben, für die es theoretisch eine Impfung gibt. Soll heißen, unterernährte bettelarme Kinder aus Elendsvierteln der dritten Welt mit Nährstoffmangel und schmutzigem Trinkwasser ohne Kanalisation landen in der Statistik. Man wird auch nicht müde, die Leute über Ursache und Wirkung zu verwirren, indem man z.B. einen unzulässigen Vergleich zieht zwischen heute, wo niemand mehr an Pocken stirbt, und zwischen der “Vor-Impf-Zeit” wo noch viele an Pocken starben. Die sogenannte “Vor-Impf-Zeit” liegt weit zurück und war gekennzeichnet von Kriegen, Elend, Unterernährung, schmutzigem Trinkwasser usw.

Facebooks Algorithmus lehnte übrigens den Bericht, den Sie gerade lesen, automatisiert ab, weil er impfkritisch ist:…mehr hier…….