Archiv für Medien/Journalismus

SARS-CoV-2: Tagesschau verbreitet gefährliche FakeNews

https://i0.wp.com/sciencefiles.org/wp-content/uploads/2020/02/Coronavirus-ARD.png?resize=768%2C424&ssl=1

Wir haben den Eindruck, dass man in Deutschland das Virus, das nun schon seit gut zwei Monaten China in Beschlag genommen hat, bislang eher beiläufig betrachtet hat. Es gibt natürlich Wichtigeres. Man muss sich über vermeintliche Homophobie gegenüber Trans aufregen. Man muss die rechte Gefahr beschwören und in Erfurt einen sozialistischen Putsch vorbereiten, und natürlich muss darüber gestritten werden, ob Windräder Häuser direkt oder nur indirekt gefährden dürfen.

Das mag begründen, warum die Journalismus-Darsteller bei der Tagesschau noch mehr schwimmen als sonst. Aber, dass die ARD-Tagesschau nun – in der gesammelten Unkenntnis der Redaktion und unter Zuhilfenahme von……

Der Spiegel über Syrien: Besonders plumpe Propaganda am Dienstag

Bei den Berichten über die Situation in Syrien zeigt der Westen – und allen voran seine Medien – sein hässliches Gesicht. Das war am Dienstag gleich in zwei Spiegel-Artikeln besonders deutlich.

Bevor wir zu den Spiegel-Artikeln und ihren Stilmitteln kommen, kurz einmal zur Situation in Syrien. In der nordöstlichen Provinz Idlib herrschen islamistische Terroristen, die aus der Al-Qaida hervorgegangen sind. Diese Gruppen sind von der UNO ganz offiziell als Terrorgruppen eingestuft worden. Es gibt also keinen Zweifel, wer dort herrscht.

Die Türkei unterstützt diese Terroristen und hat seit dem…..

Offener Brief an die Medien: Hört endlich auf, die Gesellschaft zu spalten!

berichterstattung photoPhoto by Tim Reckmann | a59.de

Ich wende mich heute an Deutschlands Journalisten. An die vielen Lokalreporter, die Redakteure der Leitmedien, die Polittalker und nicht zuletzt an die Vertreter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Ich habe Angst! Noch vor wenigen Jahren lebte ich in einem Land, das ich trotz aller Herausforderungen als beständig, sicher und gesellschaftlich stabil kannte. Vier Jahrzehnte lang fühlte ich mich zuhause in Deutschland, das mir eine neue Heimat bot, nachdem ich den Iran mit meiner Familie in den 1970er Jahren hatte verlassen müssen. Umsichtige Politiker und verantwortungsvolle Journalisten gaben mir selbst zu Zeiten des „Kalten Krieges“ und des „RAF“-Terrors, aber auch in den schwierigen Jahren nach der deutschen Wiedervereinigung und später in einer immer unübersichtlicheren Welt globale….

Smarte Zensur

Bei jeder Gelegenheit hält Facebook ein Loblied auf Transparenz und Meinungsfreiheit. Wie ernst es dem Netzwerk damit ist, zeigt sich, wenn es selbst zum Nachrichteninhalt wird.

Mark Zuckerberg spricht über Redefreiheit© Facebook (Ausschnitt)

Facebook ist für viele Menschen das Tor zur Welt da draußen. Laut einer Erhebung von Pew Research bezieht mittlerweile mehr als jeder zweite erwachsene US-Bürger (52 Prozent) Nachrichten auf Facebook. Vor dem Hintergrund der jüngsten Datenskandale und Fake-News-Schwemme mag dieses Vertrauen überraschen. Doch in den USA, wo seit 2004 20 Prozent der Zeitungen schließen mussten und viele Bürger keine Lokalzeitung mehr haben, stößt Facebook in ein Vakuum. Der Konzern hat einen 300 Millionen Dollar schweren Fonds zur Journalismusförderung aufgelegt, mit dem er lokaljournalistische Projekte finanziert. Facebookchef Mark Zuckerberg hat schon vor Jahren das Ziel ausgegeben, »die perfekte personalisierte Zeitung für jede Person auf der Welt zu schaffen«. Dass sich Facebook als Retter des Journalismus geriert, entbehrt nicht einer gewissen Ironie, schließlich hat der Konzern mit der Abschöpfung des Werbemarkts das Zeitungssterben selbst befeuert.

Die Frage ist nur, inwiefern Facebook ein funktionales Äquivalent für Lokalzeitungen sein kann – und ob es dem Konzern gelingt, eine kritische…..

 

„Die Tagesschau ist systematisch auf die Weltsicht westlicher Nachrichtenagenturen fixiert“

Bildergebnis für „Die Tagesschau ist systematisch auf die Weltsicht westlicher Nachrichtenagenturen fixiert“

Warum haben vielen Medien ein Problem damit, auch Meldungen von nichtwestlichen Agenturen zu veröffentlichen? Woran lässt sich festmachen, dass es in der Tagesschau ein Objektivitätsproblem gibt? Was hat das ARD-Nachrichtenflaggschiff mit Feindbildern und Propaganda zu tun? Maren Müller, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, als Kritiker des öffentlich-rechtlichen Nachrichtenjournalismus bekannt, liefern in ihrem aktuellen Buch über die Tagesschau eine wichtige Lehrstunde in Medienkritik ab. Im ersten Teil eines zweiteiligen Interviews mit den NachDenkSeiten zeigen Bräutigam und Klinkhammer auf, warum sie an der Tagesschau kaum ein gutes Haar lassen. Von Marcus Klöckner.


In Ihrem aktuellen Buch über die Tagesschau kommt sehr oft das Wort „Meinungsmacht“ vor. Mit etwas Naivität lässt sich fragen: Was hat die Tagesschau mit „Meinung“ zu tun? Die Tagesschau ist eine Nachrichtensendung. Dort werden die harten Fakten präsentiert, es wird gesagt, „was ist“. Oder?
 
Volker Bräutigam: Oder eben nicht. Die Tagesschau sendet nachweislich…..

Bilder sagen mehr als tausend Worte – und können richtig lügen

© Rubikon

Eine Invasion russischer Truppen in die Ostukraine hat es nie gegeben. Die gezeigten Fotos waren falsch. Fälschen ist ganz einfach.

Der deutsche IT-Spezialist Jens Bernert hat die Fotos in den Medien, die den Einmarsch russischer Panzer in der Ostukraine zu zeigen vorgaben, genau untersucht. Es waren in Wirklichkeit Bilder von anderen Orten und anderen Anlässen, teils bis zu fünf Jahren zurückliegend. Der durch diese falschen Bilder erzeugte Glaube an die Invasion russischer Panzer aber ist bis heute geblieben.

Jens Bernerts sehr informativer Artikel mit etlichen Beispielen von gefälschten Fotos in westlichen Medien ist letzte Woche auf der deutschen Online-Plattform Rubikon erschienen:

«Die gefälschte Invasion
Propaganda ließ einen Krieg, der de facto nie stattfand, zur Wirklichkeit…..

Dirk Pohlmann und Markus Fiedler haben in Hamburg auch die Berufung vor dem OLG gewonnen

Markus Fiedler und ich haben in Hamburg auch die Berufung vor dem OLG gewonnen. Und das OLG Ergebnis ist noch weitreichender als das erste Urteil.

In Fußgängerdeutsch: es gibt kein Recht auf Anonymität in Wikipedia, wenn man Themen des gesellschaftlichen Meinungsstreites bearbeitet, noch dazu parteiisch. Die Regeln der Wikipedia gelten nicht im deutschen Medienrecht.

Das wird die Tätigkeit der Wikipedia-Junta dann doch in ein neues Licht stellen.

Micha Joanni kommentierte das mit “A Hund isser schon, der Kompa!” Als Preuße habe ich diesen nordösterreichischen/südbayrischen Satz nicht richtig verstanden und so kommentiert. (Wurde aber jetzt aufgeklärt. ich beherrsche jetzt einen Brocken Südbayrisch mehr):

Sprich mir nicht schlecht von Jagdhunden. Es gibt zu wenige. Im Beruf des Journalisten (und des Rechtsanwaltes) ist jahrzehntelang, viel zu lange, Schoßhund eingezüchtet worden. Die “Rekompaisierung” ist überfällig. Darf ich daran erinnern, dass Fiedler und ich ins Risiko gegangen sind, wir sind mit Wikihausen die Urheber der Causa Feliks.

Übrigens genau mit der juristischen Analyse meinerseits, dass ich die deutsche Rechtsprechung so verstehe, dass die Regeln des Medienrechtes analog auf Wikipedia angewandt werden müssen.

Was in der Wikipedia zur Lachnummer gemacht wurde, zum Beispiel von den Heckenschützen-Trollen KarlV und Jonaster. Zum Glück müssen jetzt nicht Fiedler/Pohlmann 30.000 Euro zahlen, sondern Feliks. Aber – wer zahlt eigentlich für Feliks? Er selbst? Oder war das ein Wikipedia Musterprozess unter offiziellem Ausschluss von Wikipedia? Immerhin hat ja Feliks zurückgezogen, und so den für Wikipedia angerichteten Schaden minimiert. Er hatte nichts davon. Das war im Interesse Wikipedias. Via Dirk Pohlmann

 

OLG Hamburg: Deanonymisierung von Autoren politischer Beiträge zulässig

Ein gewisser „Feliks“ hatte am Landgericht Hamburg zunächst eine einstweilige Verfügung erstritten, die es den Mandanten verbot, Feliks echten Namen zu verraten. Feliks gehört zu den ca. 300 Wikipedia-Autoren, die in kontroversen Beiträgen im Ergebnis die Macht haben, diese zu kontrollieren — dieses, obwohl er häufig extrem subjektiv editiert und Interessenkonflikte nicht offenlegt. So kontrollierte er eine beträchtliche Anzahl an Wikipedia-Biographien von Politikern der Linkspartei sowie politische Lemmata, obwohl er selbst Mitglied der Linken ist, sogar mal im Vorstand der bayrischen PDS saß. Wer immer Feliks‘ (extreme) Meinung zum Nahost-Konflikt nicht, musste damit rechnen, gebrandmarkt und verächtlich gemacht zu werden.

Das Landgericht Hamburg hatte vor einem Jahr die einstweilige Verfügung unter….

Das Zittern bei der ARD-Tagesschau

Offener Brief an die ARD-Tagesschau.


Der öffentlich-rechtliche Sender verschweigt seinen Konsumenten beharrlich, dass Syrien noch immer schlicht um seine Existenz kämpft und sich derzeit ganz konkret der Aggression solcher Staaten wie der Türkei und Israel erwehren muss. Er deckt diese Tatsache zu, indem er in propagandistischer Manier einer Flüchtlingskatastrophe das Wort redet, welche auf die Operationen der Syrischen Arabischen Armee (SAA) in Idlib zurückzuführen sei. Es ist wichtig, die Dinge klar auszusprechen: Die ARD-Tagesschau betreibt mit dieser Erzählung Desinformation.


Vorwort

Der folgende Brief ist – wie auch alle anderen an dieser Stelle veröffentlichten – keinesfalls ausschließlich, ja nicht einmal erstrangig an den explizit aufgeführten Adressaten gerichtet. Vor allem aus diesem Grunde handelt es sich ja auch um öffentlich gemachte Briefe. Sie sind ein…..

Tiergartenmord: Wie der Spiegel Propaganda als Enthüllungen verkauft

Der Spiegel hat sich mal wieder zum Tiergartenmord geäußert. Aber anstatt neue Entwicklungen aufzuzeigen, wurde nur das einseitige Narrativ wiederholt und alles weggelassen, was nicht ins vom Spiegel gewollte Bild passt.

Unter der Überschrift „Tiergarten-Mord – Russischer Geheimdienst spielte offenbar zentrale Rolle bei Erschießung“ hat der Spiegel einen Artikel veröffentlicht, der von Desinformation einerseits überquillt, andererseits aber wirklich alles weglässt, was nicht die Meinung unterstützt, die der Spiegel seinen Lesern aufoktroyieren möchte.

In Sachen Tiergartenmord gibt es keine Neuigkeiten, aber der Spiegel hat trotzdem in einem langen Artikel noch einmal darauf hingewiesen, dass angeblich Russland schuld ist, wie man gleich zu Beginn des ersten…..

Update zu einer Reihe jüngerer Erfolge des Fonds

Mark Zuckerberg Mr Data Accumulator Star Trek przeróbka

Fall 21: Erfolg vor dem Landgericht Münster. Das Gericht verbietet Facebook die Löschung eines Beitrags aus dem Satiremagazin „Der Postillon“ („War Hitler ein Gamer“) und die Sperrung des Nutzers. Verboten wurde auch, diese Sanktionen mit dem pauschalen Hinweis auf einen Verstoß gegen die „Gemeinschaftsstandards“ vorzunehmen, ohne diese „repressiven Maßnahmen“, so das Landgericht, zu begründen (nämlich mit dem Hinweis, wogegen genau man verstoßen haben soll).

Neuer Fall 29. Thilo Schneider, Autor des politischen Blogs „Die Achse des Guten“ hat am 08.02.2020 einen Link zu seinem eigenen Artikel veröffentlicht und dem Link die Worte vorangestellt „Plötzlich Hitler. Neuer Beitrag auf…“, dann folgte der Link zu seinem Text „Die schönste Selbstverstümmelung seit Van Gogh“. Facebook löschte den Beitrag am 08.02.2020 und sperrte Schneider für 30 Tage. Es wurde lediglich mitgeteilt, er habe gegen die „Gemeinschaftsstandards“ verstoßen. Facebook wurde heute abgemahn….

Nachricht mit über eine Woche Verspätung veröffentlicht – Spiegel-Leser sind spät informiert

Der Spiegel hat am Montag eine Meldung als „Neuigkeit“ gebracht, die man auf dem Anti-Spiegel schon vor über eine Woche lesen konnte.

Die Meldung im Spiegel ist schnell erzählt. Die Washington Post hat am 7. Februar einen Artikel veröffentlicht, in dem sie meldete, dass Trump für die Übernachtungen von Mitarbeitern des Secret Service überhöhte Rechnungen gestellt hat. Die Mitarbeiter des Secret Service sind seine Leibwächter und wenn Trump in einem seiner Anwesen übernachtet, dann stellt Trump für die Übernachtungen Rechnungen an den Staat. Es geht um Rechnungen von bis zu 650 Dollar pro Wachmann und Nacht.

Das russische Fernsehen hat darüber am 9. Februar in der Sendung…..

Geheimplan: EU will Mainstream fördern – mit Steuergeld

Brüssel will die siechende Presselandschaft finanziell unterstützen. Laut einem internen Papier will man „Qualitätsmedien unter die Arme greifen“. Möglicher Plan: Bezahlschranken und Abos werden abgeschafft. Entgangene Einnahmen werden von der EU kompensiert.

RB | Brüssel will „Qualitätsmedien unter die Arme greifen“, meldet die WELT, der dazu ein internes EU-Papier noch ohne detaillierte Maßnahmen vorliegt. Das kann aber nur eines bedeuten: EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will die Leserschwindsucht der Verlage mit EU-Bakschisch ausgleichen und der Dummmichel darf das betreute Lesen und Denken selbst bezahlen.

Natürlich muss das Projekt einen bombastischen Titel bekommen und es muss der Eindruck erweckt werden, dass für das Seelenheil der Bevölkerung höchste Gefahr im Verzug ist. Davor muss man dies……

Das Ende der BBC ist beschlossen – Sender wird zerschlagen

 

Alle britischen Zeitungen berichten heute davon, dass Number 10, also Boris Johnson, sein Versprechen, die BBC von einem über Pflichtbeiträge, die so genannte Licence Fee (immerhin £154.50 im Jahr), finanzierten Unternehmen, zu einem auf Subscriptions (Abonnements) basierten, also über die Leute, die den Service nachfragen, finanzierten Sender zu machen. Die Quelle der Information findet sich in der Sunday Times, in der wiederum eine Quelle aus Number 10 mit den folgenden Worten zitiert wird:

“‘We are not bluffing on the licence fee. We are having a consultation and we will whack it. It has got to be a subscription model.”


Seltsamerweise hat das britische Pendant zum deutschen öffentlich-rechtlichen Rundfunk Angst davor, auf Basis von Abonnenten und Werbung überleben zu müssen, also von der Nachfrage abhängig zu sein. David Clementi, Chairman der BBC, hat gerade erst davor gewarnt, dass eine in Reichweite und Umfang….

Münchener Sicherheitskonferenz – Was nicht im Spiegel zu lesen war

Auf der Münchener Sicherheitskonferenz waren interessante Töne zu hören. Pompeo sprach über die russische Bedrohung, Macron über eine Zusammenarbeit mit Russland.

Der deutsche Bundespräsident Steinmeier hat in seiner Rede Europa in den Mittelpunkt gestellt und den USA unter Trump vorgeworfen, eine „zunehmend destruktive Dynamik der Weltpolitik“ zu befördern, wie man im Spiegel lesen konnte:

„Als Hauptverantwortliche dafür benennt er Russland, China und die USA. „Vom Ziel internationaler Zusammenarbeit zur Schaffung einer friedlicheren Welt entfernen wir uns von Jahr zu Jahr weiter“, warnt er. „In diesem Zeitalter führt uns der Rückzug ins Nationale in eine Sackgasse, in eine finstere Zeit.““

Allerdings schlug Steinmeier nicht den logischen nächsten Schritt vor, nämlich sich von den USA zu emanzipieren. Stattdessen war Steinmeiers Rede wohl eher ein…..

….passend dazu…..
Wie westliche Länder die Pressefreiheit konsequent immer weiter beschneiden

In immer mehr westlichen Ländern wird die Pressefreiheit massiv eingeschränkt. Das russische Außenministerium hat in einer Erklärung die neuesten Entwicklungen aufgezählt.

Für viele klingt es natürlich merkwürdig, wenn Russland behauptet, die Pressefreiheit im Westen würde eingeschränkt werden. Aber alles, was das russische Außenministerium hier aufgezählt hat, ist wahr und kann problemlos von jedem überprüft werden. Daher habe ich diese Erklärung des russischen Außenministeriums übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Heute feiern wir den Jahrestag der Unterzeichnung des…..

Heuchelei ist deutsche Staatsräson

Prinzipienlos und ethikfrei: Die Tagesschau publiziert die Scheinmanöver der Regierungspolitik ohne jede Kritik

Von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

Kennen Sie den? „Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen.“ Ach ja? Zog nicht eben erst eine US-geführte Armee mit 40 000 Soldaten von Deutschland aus gen Osten (1), trainieren jetzt deutsche Panzer nicht unter Ami-Kommando im Baltikum den Krieg gegen Russland? Noch einen: „Nie wieder Auschwitz“, jährliches Politiker-Gelöbnis am 27. Januar, auch jüngst wieder. Keine zwei Wochen später findet nach dem Wahldebakel in Thüringen eine alles überlagernde Debatte statt, ob – allen Ernstes – eine Regierungsbildung mithilfe von Neo-Faschisten für CDU und FDP der finale „Tabubruch“ sei. (2, 3) Und jetzt noch diesen hier: „Wir Europäer, wir sind zu unserem Glück vereint“ (4), beteuert Bundeskanzlerin Merkel und setzt derweil eine Politik fort, die in der EU längst als Diktat empfunden wird. (5)

Krönung der Widersprüchlichkeit war die Entsorgung der vormaligen…..

Psiram aufgedeckt

Einem österreichischen Investigativ­journalisten gelang es offenbar, die Initianten des Rufmord­portals Psiram aufzudecken (unterster Eintrag).

Wie erwartet stammen diese hauptsächlich aus dem Umfeld der sogenannten »Skeptiker«: einer sektenartigen Bewegung, die sich ur­sprüng­lich gegen Esoterik richtete, inzwischen jedoch vor allem……

Israel und die USA verweigern Zusammenarbeit mit UNO-Menschenrechtsrat – Wie berichtet der Spiegel?

Die deutschen Medien sind auf dem „israelischen Auge“ blind. Jetzt hat Israel die Zusammenarbeit mit dem UNO-Menschenrechtsbüro eingestellt. Zu kritisieren hat der Spiegel daran aber nichts.

Man stelle sich einmal vor, Russland, China, Nordkorea oder ein anderes „böses“ Land würde die Zusammenarbeit mit dem UNO-Menschenrechtsbüro einstellen und ihm eine zum Beispiel „Russland-feindliche Haltung“ vorwerfen. Wir würden Schlagzeilen wie „Unterdrückung in Russland: Autokrat Putin wirft UNO-Menschenrechtsbüro aus dem Land“ lesen. Oder noch viel schlimmere.

Nicht so, wenn Israel das tut. Dann lautet die Überschrift im Spiegel: „Streit über veröffentlichte Firmenliste – Israel kündigt Zusammenarbeit mit Uno-Menschenrechtsbüro auf

Der Spiegel-Artikel ist dann vollkommen sachlich gehalten, was ja auch gut…..

Eigentümer der Medienkonzerne: von Familienunternehmen und Patriarchen

netzfrauen.org

Das Erkenntnisinteresse des Autorenteams richtet sich auf die gegebenen Eigentumsstrukturen und die daraus ableitbare Verfügungsgewalt der Medien. Diese zeigt sich im Wirken der Medien, politischen Einfluss auszuüben und das in der Öffentlichkeit vorherrschende Meinungsspektrum zu bestimmen. Die Konzentration der Medien hat in den letzten dreißig Jahren kontinuierlich zugenommen, es sind nur eine Handvoll Verleger, die den Medienmarkt in Deutschland kontrollieren.

„Im vorherigen Artikel war unser Blick auf die Meso-Ebene gerichtet, sprich: auf die Verflechtungen der größten deutschen Medienunternehmen innerhalb unterschiedlicher Teile der Medienbranche. Demnach sind Unternehmen über die unterschiedlichen Medienmärkte hinweg aktiv, wobei einzelne große Unternehmen….

Medienanstalten wollen soziale Medien stärker kontrollieren

Die Europäische Union hat ein Gutachten in Auftrag gegeben, das den Umgang mit sozialen Medien untersuchen sollte. Das Gutachten der EU empfiehlt schärfere Regeln für soziale Medien im Umgang mit „Fake Accounts und Werbung. Die Landesmedienanstalten „schlagen nun Alarm“ und fordern (noch) mehr Regulierung in Netzwerken wie Facebook, Twitter, Google und Co.

Diese Plattformen für soziale Medien würde ihre Selbstverpflichtung nicht einhalten, die sie gegenüber der EU abgegeben hätten, heißt es. Die rheinlandpfälzische sowie die Landesmedienanstalten Bayern, Berlin-Brandenburg und Nordrhein-Westfalen fordern nun strengere Regeln für die Kontrolle von Internetplattformen. Das geht…..

Wikipedia – Lügen mit System?

In der Welt am Sonntag vom 19.1. 2020 findet sich ein langer Artikel über Wikipedia,  ausgebreitet über vier  Seiten.

Titel: „Lexikon der Lügen“ auf Seite 1.

Der  Artikel selbst hat die Ueberschrift “Lügen mit System

Und später heist es:

Die Texte sind häufig das Werk von Manipulateuren Aktivisten, Lügnern, und das Problem wird immer grösser.”

Im Detail versucht der Artikel mit vielen Beispielen seine Behauptungen zu untermauern. Aber trägt der Inhalt des Artikels das, was er zu Beginn  behauptet?

Leben von der Schwarmintelligenz

Wikipedia lebt von der Schwarmintelligenz, der freiwilligen, unbezahlten. Idealerweise sollen viele, sehr viele  Menschen ihr Wissen hier einbringen, die Wikimedia-Gemeinde überprüft das, korrigiert, entweder direkt im Artikel oder macht Vorschläge, oder aber äussert Kritik auf der Diskussionsseite mit dem Ziel, Anstoss zu einer Ergänzung/Aenderung zu geben.

Was für ein Wissen mittlereile zusammengekommen ist!  Mehrheitlich genau, aber nicht selten auch  nicht ganz so genau, trotzdem beeindruckend. Wissen, das vor Wikipedia nur in Bibliotheken und Archiven  –  wenn überhaupt – zu finden war.

In der Politik hatten vor allem  der SPIEGEL und der Gruner und Jahr Verlag…..