Archiv für Medien-Lüge/Propaganda

Venezolanische Küstenwache rammt grundlos deutsches Kreuzfahrtschiff in internationalen Gewässern?

Die venezolanische Marine nun hat Radarbilder, den Funkverkehr mit der Resolute und ein Video veröffentlicht
Tweet des venezolanischen Verteidigungsministers Padrino mit Bildern des beschädigten "Resolute"Venezolanische Küstenwache rammt grundlos deutsches Kreuzfahrtschiff in internationalen Gewässern? Diese Propagandameldung veröffentlichten alle internationalen Medien. Spiegel Online, Tagesspiegel etc. alle übernahmen die offensichtliche Falschmeldung (das Schiff der venezolanischen Küstenwache wurde an der Seite beschädigt, die Schäden an dem Kreuzfahrtschiff namens Resolute waren am Bug, wie auf Fotos zu sehen war).

Die venezolanische Marine nun hat Radarbilder, den Funkverkehr mit der Resolute und ein Video veröffentlicht. Daraus wird deutlich:

– die Resolute hat sich ohne Erlaubnis in venezolanischen Gewässern aufgehalten, das wurde auch von der Resolute anerkannt;

– der mehrmaligen Aufforderung……

Neuer Tiefpunkt im Spiegel: Ein „Experte“ schlägt im Interview die Werbetrommel für Zensur

Im Spiegel ist ein Interview veröffentlicht worden, in dem offen für Zensur geworben wird. Die Gefahr, das Coronavirus für derartige Zwecke zu missbraucht wird, ist groß. Umso wichtiger ist es, derartige Interviews genau zu analysieren.

Wie immer, wenn ich mir Interviews, Gastkommentare oder Studien anschaue, nehme ich zuerst den Protagonisten unter die Lupe. Der Spiegel hat Peter Pomerantsev interviewt. Pomerantsev ist mit seinen Eltern aus der Ukraine (damals noch Sowjetunion) zunächst nach Wien und dann nach London ausgewandert. In den Nullerjahren hat er in Moskau gelebt. Er ist eingefleischter Transatlantiker….

Corona in Russland: Moskauer Spiegel-Korrespondentin verbreitet wieder Falschmeldungen

Wenn die Moskau-Korrespondentin des Spiegel, Christina Hebel, Artikel schreibt, sind Un- und Halbwahrheiten (um das Wort „Lügen“ zu vermeiden) garantiert. So auch heute wieder, wenn Frau Hebel über angebliche Zensur in Russland wegen des Coronavirus berichtet.

Frau Hebel durfte mal wieder ein Machwerk schreiben und ich war zunächst sehr überrascht. Die Überschrift „Corona-Pandemie – Putin ist hart, Corona ist härter“ ließ einiges erwarten, aber zumindest die erste Hälfte des Artikels berichtete dann doch weitgehend sachlich korrekt über die Fernsehansprache Putins von gestern und über die Maßnahmen der Regierung. Logisch, ein paar verbale Seitenhiebe gegen Putin und Russland…

Corona und Desinformation: Das Böse am Schreibtisch

Bild von Pete Linforth auf Pixabay

Der Russe war‘s, das wissen wir. Und selbst wenn wir nicht genau wissen, was wir wissen oder nicht wissen, bleibt am Ende nur eine Erkenntnis: Der Russe war‘s, und wenn es unsere eigene Blödheit ist, auch dafür ist Putin verantwortlich. Das findet offenbar auch Claudia von Salzen, die aus Russland kommend eine Gefahr sieht, die uns alle zerstören könnte.

Nein, nein, es ist kein neuer Virus mit dem wohlklingenden Namen „Putina“ oder so. Die Frau spricht von Desinformation im großen Stil. Weil der gemeine Russe als solcher und der Putin als noch solcherer keine Skrupel kennt, um den Westen zu vernichten. Corona schreckt ihn da nicht ab, im Gegenteil, dem passt ein Virus….

Fake-Nuss spezial: wenn Falschnachrichten-Vorwürfe falsch sind

Niedersachsens Innenminister warnt auf Spiegel Online vor „Fake News“, und schlägt vor, ihre Verbreitung staatlich zu verfolgen: „Sie können Panik, Hamsterkäufe und Konflikte auslösen und sind daher auf das Schärfste zu verurteilen. Daher müssen wir mit Bußgeldern oder sogar Strafandrohungen abschrecken.“  Eine Rechtsgrundlage dafür nannte er nicht.

Es gibt zwar Strafvorschriften, die eine Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten und durch falsche Verdächtigung ahnden – aber keine, die Ermittlungen oder Bußgelder für Nachrichten vorsehen, die sich als falsch erweisen. Sollte es solche Gesetze demnächst geben, dann gäbe es allerdings auch Kandidaten für Strafen. Eins vorab: sie kämen dann aber überwiegend nicht, wie ein EU-Papier suggeriert, kremlgesteuert aus Russland. Gleich zwei Mal warnte die Tagesschau bisher vor angeblichen Falschnachrichten, die sich dann im Gegensatz zu der Warnung nicht als falsch erwiesen:

Die Warnung vor der angeblichen Falschnachricht, weitgehende Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Deutschland stünden unmittelbar bevor, kommentiert sich nach Schul- und Restaurantschließungen und eingeführten Grenzkontrollen von selbst. In der von SARS-CoV-2 und einem starken Anstieg von…..

CureVac dementiert angebliches Übernahme-Angebot von Trump

„Wir wissen nichts davon“, sagt ein Sprecher auf Anfrage von TE.

Das Tübinger Pharmaunternehmen dementiert das Gerücht, die USA – beziehungsweise Präsident Donald Trump selbst – habe für die Übernahme der Firma bis zu eine Milliarde Dollar geboten, um den dort in Entwicklung befindlichen Impfstoff exklusiv für die USA zu sichern. „Wir wissen nichts davon“, sagt CureVac-Sprecher Thorsten Löffler auf Anfrage von TE. „Uns hat niemand ein Angebot unterbreitet. Auch die US-Regierung hat die Behauptung schon dementiert.“

Das Gerücht, aufgebracht von der Welt am Sonntag, hatte noch einmal Nahrung erhalten, als Innenminister Horst Seehofer am Sonntag auf einer Pressekonferenz von einer Journalistin der New York Times danach gefragt wurde. Sie wollte wissen….

Der Fall Epstein: Die Desinformation im Spiegel geht weiter

Der Fall Epstein ist ein anschauliches Beispiel, wie die Medien desinformieren. Das konnte man am Dienstag im Spiegel wieder hervorragend sehen.

Die Meldung selbst war, dass Prinz Andrew, dem vorgeworfen wird, mindestens eine Minderjährige auf Epsteins Anwesenheit missbraucht zu haben, die Zusammenarbeit mit dem US-Staatsanwalt ablehnt, obwohl er in Pressemitteilungen eine umfassende Zusammenarbeit angekündigt hatte. Das ist wenig überraschend und auch nicht neu, schon Ende Januar hat der Staatsanwalt Prinz Andrew den gleichen Vorwurf gemacht. Und seit dem missglückten Interview von Prinz Andrew im November 2018 war auch nichts anderes zu erwarten.

So weit, so unspektakulär. Aber über alle Hintergründe schweigt der….

Fake-Nuss: dpa erfindet den Besuch eines AfD-Manns auf Lesbos.

„Der Besuch auf Lesbos war dann doch nicht so erfreulich, wie AfD-Politiker Oliver Kirchner ihn sich vorgestellt hatte”, berichtete die taz am Sonntag über einen angeblichen Besuch des AfD-Manns auf der griechischen Insel, die Ziel vieler Migranten ist:

„Der AfD-Fraktionschef in Sachsen-Anhalt hatte mit dem rechten Blogger Oliver Flesch auf einer antifaschistischen Demo in der Inselhauptstadt ‘agitiert’ und wurde daraufhin von Antifaschist*innen eingekesselt. Retterin in der Not: die griechische Polizei. Voller Dankbarkeit zeigt sich der AfD-Politiker für seine Befreiung aus den Fängen der Antifa.“

Stern Online machte aus dem Vorfall eine größere Geschichte mit der…..

Bilder sagen mehr als tausend Worte – und können richtig lügen

© Rubikon

Eine Invasion russischer Truppen in die Ostukraine hat es nie gegeben. Die gezeigten Fotos waren falsch. Fälschen ist ganz einfach.

Der deutsche IT-Spezialist Jens Bernert hat die Fotos in den Medien, die den Einmarsch russischer Panzer in der Ostukraine zu zeigen vorgaben, genau untersucht. Es waren in Wirklichkeit Bilder von anderen Orten und anderen Anlässen, teils bis zu fünf Jahren zurückliegend. Der durch diese falschen Bilder erzeugte Glaube an die Invasion russischer Panzer aber ist bis heute geblieben.

Jens Bernerts sehr informativer Artikel mit etlichen Beispielen von gefälschten Fotos in westlichen Medien ist letzte Woche auf der deutschen Online-Plattform Rubikon erschienen:

«Die gefälschte Invasion
Propaganda ließ einen Krieg, der de facto nie stattfand, zur Wirklichkeit…..

Operation Mockingbird: Ein Drittel des CIA-Budgets floss in die MEDIA PROPAGANDA-Operationen

„Ungefähr ein Drittel des gesamten CIA-Budgets floss in Medienpropaganda-Operationen. Wir sprechen von Hunderten Millionen Dollar pro Jahr, nur dafür. Nahezu eine Milliarde Dollar werden jedes Jahr von den Vereinigten Staaten für geheime Propaganda ausgegeben. ”-Zeugnis von William Schaap vor dem Kongress 252

1948 begannen die Vereinigten Staaten mit dem Marshall-Plan, einer Initiative, die dem zerstörten Europa helfen sollte, sich vom Krieg zu erholen. Die CIA beschloss, Gelder für die Einrichtung des Amtes für politische Koordinierung abzuziehen, das zur Abteilung für verdeckte Aktionen der Agentur werden sollte. 253

Im Rahmen dieses Programms begann die Operation Mockingbird, eine inländische Propagandakampagne zur Förderung der Ansichten der CIA in den Medien. Die Operation Mockingbird war von Anfang an eine der sensibelsten Operationen der CIA. Sie rekrutierte Journalisten und bildete Geheimdienstoffiziere für Propagandazwecke aus, die normalerweise von Direktor Allen Dulles selbst…..

Das Leidmedium

Meinungsdiktat, Genderhype – «Greta!» Die einst so nüchterne «Neue Zürcher Zeitung» treibt unterdessen ihrem Publikum konstant den Puls hoch. Und macht die Aufregung zu Geld – vor allem in Deutschland.

Ein Mittagessen in einem kleinen Restaurant im Berliner Westen. Gegenüber ein Hauptstadt­journalist, seit vielen Jahren im Geschäft. Früher, sagt er, habe es sich mit der NZZ in Deutschland so verhalten: «Jeder hat gesagt, dass er sie ganz toll findet. Gelesen hat sie keiner.» Heute sei es umgekehrt. «Die Leute lesen tatsächlich, was die NZZ schreibt. Und dann fragen sie sich: Was ist eigentlich mit dieser Zeitung passiert?»

Passiert ist vor allem Eric Gujer, seit Frühling 2015 Chefredaktor der NZZ. Und Erfinder der Deutschland-Strategie der Zeitung. Bereits Ende 2015 sprach Gujer, der in Deutschland studiert hatte und dort auch lange Korrespondent der NZZ war, über eine mögliche Expansion seiner Zeitung im Norden. Dort sehe er eine publizistische Lücke für die NZZ, deren «Blattlinie» er gerade «schärfe». Gujer fand, es fehle in Deutschland an einer…..

Wikipedia – Lügen mit System?

In der Welt am Sonntag vom 19.1. 2020 findet sich ein langer Artikel über Wikipedia,  ausgebreitet über vier  Seiten.

Titel: „Lexikon der Lügen“ auf Seite 1.

Der  Artikel selbst hat die Ueberschrift “Lügen mit System

Und später heist es:

Die Texte sind häufig das Werk von Manipulateuren Aktivisten, Lügnern, und das Problem wird immer grösser.”

Im Detail versucht der Artikel mit vielen Beispielen seine Behauptungen zu untermauern. Aber trägt der Inhalt des Artikels das, was er zu Beginn  behauptet?

Leben von der Schwarmintelligenz

Wikipedia lebt von der Schwarmintelligenz, der freiwilligen, unbezahlten. Idealerweise sollen viele, sehr viele  Menschen ihr Wissen hier einbringen, die Wikimedia-Gemeinde überprüft das, korrigiert, entweder direkt im Artikel oder macht Vorschläge, oder aber äussert Kritik auf der Diskussionsseite mit dem Ziel, Anstoss zu einer Ergänzung/Aenderung zu geben.

Was für ein Wissen mittlereile zusammengekommen ist!  Mehrheitlich genau, aber nicht selten auch  nicht ganz so genau, trotzdem beeindruckend. Wissen, das vor Wikipedia nur in Bibliotheken und Archiven  –  wenn überhaupt – zu finden war.

In der Politik hatten vor allem  der SPIEGEL und der Gruner und Jahr Verlag…..

Druck auf die Tränendrüse

Kritische Beobachter der internationalen Politik haben sich schon damals gefragt, seit wann gerade die US-Regierung ein Bewahrer von Kinderrechten sein soll. War es doch die damalige Außenministerin Madeleine Albright, die der Meinung war, die halbe Million toter Kinder aufgrund der Sanktionen gegen den Irak seien den Preis wert gewesen. Zudem gab und gibt es in Afrika Hunderte bewaffneter Gruppen, die Kinder als Soldaten rekrutieren, und die USA sind nie zuvor eingeschritten.

Doch diese Kampagne war erfolgreich. Das US-Militär war bereits von 2011 an mit Militärberatern in Uganda, ab 2014 dann auch mit Flugzeugen, Hubschraubern und Drohnen im Norden des Landes, in der angrenzenden Zentralafrikanischen Republik und im Südsudan aktiv. Der offiziellen Version des Pentagons zufolge, um Joseph Kony zu fassen. Kritikern zufolge hielt sich Kony zu diesem Zeitpunkt schon…..

Hier gibt es eine Aktuelle Auflistung der Fake-News betreffend des Coronavirus: Up-Dates

Hier gibt es eine Aktuelle Auflistung der Fake-News betreffend des Coronavirus. Klick Bild für mehr Infos in englisch.

Freigegebene Dokumente über die britische Propaganda vor 1977

Offizielle Dokumente, die Anfang 2020 vom britischen Nationalarchiv freigegeben wurden, zeigen, dass die Regierung Ihrer Majestät Reuters und die BBC von 1945 bis 1977 heimlich subventionierte, um Fake News gegen die UdSSR und kommunistische Sympathisanten auszustrahlen.

Während des Kalten Krieges hatte das Auswärtige Amt einen Dienst geschaffen, das Information Research Department (IRD), um Sympathisanten der UdSSR zu identifizieren und zu diskreditieren. Es gründete die Globe News Agency, Near and Far East News Ltd (NAFEN) in Istanbul und Delhi, die Star News Agency in Karatschi und die Arab News Agency in Kairo und ab 1956 in Beirut. Viele Persönlichkeiten waren aktiv Teilnehmer dieses Manipulationsprogramms, darunter George Orwell, Arthur Koestler, A.J.P. Taylor und Bertrand Russell.

Das IRD beeinflusste auch die britische Öffentlichkeit, insbesondere zugunsten der Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (heute Europäische Union), über die Europäische Liga für wirtschaftliche Zusammenarbeit (ELEC) (entspricht dem American Committee on United Europe) [1].

Das IRD wurde 1977 von Lord David Owen aufgelöst, um die Operationen gegen den linken Flügel der Labour Party zu beenden.

All diese Fakten und viele andere sind seit langem bekannt [2], aber diese Dokumente sind unwiderlegbare Beweise. Sie zeigen, dass der MI6 (und sein US-Äquivalent, die CIA) dreißig Jahre lang den Informationsfluss in der westlichen und dritten Welt dominierten, wie es Sean McBride 1973 bei der UNESCO anprangerte.

Diese Dokumente müssen mit den Enthüllungen der Chilcot-Kommission über die Manipulation der öffentlichen Meinung während des Krieges gegen den Irak (2003) und mit unseren Enthüllungen über das derzeitige System des Auswärtigen Amtes Innovative Communications & Strategies (InCoStrat) verknüpft werden. Die in Istanbul ansässige Agentur hat eine falsche Erzählung des Syrien-Krieges von 2014 bis heute erfunden. Sie hat es geschafft, sie in der internationalen Presse als Ganzes durchzusetzen.

Die Nachrichtenagentur Reuters wurde 2008 von Thomson Financial übernommen. Sie scheint nicht mehr vom MI6 abhängig zu sein, sondern von der CIA: Sie hat permanenten Zugang zum Kommandoraum des Pentagons und kann daher so viel wie nötig in Echtzeit Fake News liefern.

Diese Tatsachen lehren uns, dass es dumm ist zu glauben, dass nur autoritäre Regime versuchen, ihre eigene Bevölkerung zu manipulieren. Demokratien tun dasselbe.

Man lese Thierry Meyssans Artikel zu diesem Thema:
- „Für London ist Propaganda eine Kunst“, 23. August 2016.
- „Die Methoden der modernen militärischen Propaganda“, 17. Mai 2016.
- „Propaganda und Post-Wahrheit“, 6. November 2019.

Übersetzung
Horst Frohlich

Gensing lügt – ARD zum Zweiten

Da sage noch mal einer, wir würden nicht unter größter Gefahr für unsere geistige Gesundheit arbeiten, uns nicht mit dem größten geistigen Unrat unserer Zeit befassen massen.

Kaum ist das Unwort “Klimahysterie” von der Darmstädter Un-Jury gekürt, da tritt auch Gensing auf die Bühne und wirft sich in den Kampf. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Entscheidung, Klimahysterie zu küren, nicht den gewünschten Erfolg, nicht das gewünschte Echo gefunden hat. Die Haltungsjournalisten und ihre ideologischen Hilfstruppen an Hochschulen kommen mit ihrer Propaganda…..

„Zeit“-Korrespondentin aus Moskau: Dreistes, aber sehr geschicktes Beispiel für das Propaganda-Lehrbuch

In der „Zeit“ ist eine Kolumne erschienen, an der man sehen kann, wie die deutschen Medien partout russische Erfolge in ein negatives Licht stellen wollen. Sogar dann, wenn sie Frieden und auch Deutschland nur Nutzen bringen. Die US-Agenda wird von den deutschen Medien um jeden Preis hochgehalten, sogar gegen deutsche Interessen.

Korrespondentenberichte aus Moskau sind in deutschen Medien generell nichts anderes als Desinformation, wie ich an den Korrespondentenberichten des Spiegel immer wieder…..

Medien-Frame der Woche:

Der Weltklimarat sieht eine Zunahme von Extremwetter-Ereignissen durch den Klimawandel, behauptet das ZDF. Das stimmt so nicht

Am 8. Januar veröffentlichte Munich Re, einer der größten Rückversicherer der Welt, seinen jährlichen Bericht über die weltweiten Schäden durch Naturkatastrophen.

Die wichtigsten Daten darin – abgesehen davon, dass es grundsätzlich um Tote und Unglücke geht – fallen für 2019 eher positiv aus. Die Zahl der Naturkatastrophen-Toten ging stark zurück, von 15 000 im Jahr 2018 auf 9000 im vergangenen Jahr. Die angerichteten Schäden sanken leicht, von 160 auf 150 Milliarden Dollar. Alles in allem, so Munich Re, lägen die Schäden für 2019 im inflationsbereinigten Schnitt der letzten 30 Jahre.

Der Bericht eignet sich schon wegen dieser Zahlen nicht für Klimakatastrophen-Berichterstattung. Außerdem behauptet das….

dpa-Wichtel enttarnen SPD-Lauterbach als Fake News Vertreiber

Es bedarf ein wenig Transferleistung.

Heute tut sich Karl Lauterbach, einer derjenigen, von denen man nicht so recht wissen würde, wie sie es zum akademischen Titel bringen konnten, wenn man nicht die Inflationierung dieser Titel, die vor allem an Politdarsteller verschenkt und nicht einmal zurückgenommen werden, wenn klar ist, dass ein Politdarsteller die Arbeit anderer geraubt und als eigene Arbeit ausgegeben hat, kennte, damit hervor, die folgende Fake News zu tweeten:

Die Abbildung ist uns schon mehrfach begegnet. Zu sehen ist eine Leistung aus Photoshop. Grundlage sind die Daten, die NASA bei FIRMS veröffentlicht und als Grafik bereitstellt. Die Grafik wurde in der oben zu sehenden Abbildung so aufgepeppt, dass es….

Ermordeter iranischer General: Spiegel betreibt offen US-Kriegspropaganda

Das Propaganda-Feuerwerk zum Iran geht in den deutschen Medien ungebremst weiter. Der Spiegel hat das mit einer „Analyse“, die von einseitiger „Berichterstattung“ überquoll, erneut unter Beweis gestellt.

Der Spiegel-Artikel begann damit, wie der Iran die Trauer um den von den USA ermordeten General „inszeniert“. Von einer Inszenierung kann kaum die Rede sein, wenn schon in Bagdad, das nicht die iranische, sondern die irakische Hauptstadt ist, zehntausende an einem Trauermarsch mitgemacht haben, wie der Spiegel auch selbst schrieb.

Dass die Menschen vor Ort wohl besser wissen, was sie über den Mann…..

Gefangenenaustausch in der Ukraine: Im Spiegel wieder nur Desinformation

In der Ukraine hat endlich der Austausch von Gefangenen stattgefunden, der in Paris beschlossen worden war. Interessant dabei ist, wie die Desinformationsexpertin des Spiegel-Büros Moskau, Christina Hebel, darüber berichtet.

Der Austausch der Gefangenen hat am Sonntag stattgefunden. Bis zuletzt wurde darüber verhandelt, wer ausgetauscht wird. Und das waren schwierige Verhandlungen, denn man muss bedenken, dass es nicht nur um Kriegsgefangene geht. Auf beiden Seiten gibt es Gefangene, denen Straftaten vorgeworfen werden, die mit dem Krieg nicht direkt zu tun haben. Und beide Seiten sprechen davon…..

….passend dazu….
Der Spiegel in seinem Element: Artikel über neue russische Raketen voller suggestiver Formulierungen

Einen besonders beeindruckenden Beleg dafür, dass der Spiegel die US-Propaganda blind vertritt, konnte man am Samstag finden, als der Spiegel über moderne, russische Waffensysteme berichtet hat.

Die Tatsache, dass Russland derzeit bei vielen modernen Waffensystemen führend ist, wird im Westen gerne verschwiegen. Es ist ja auch schwer zu vermitteln, dass die russischen Entwickler mit einem Bruchteil des Budgets, das US-Firmen zur Verfügung haben, denen nun technisch voraus sind. Den Amerikanern…..