Archiv für Krieg/Kriegsverbrechen/Militär/Armee/Rüstung

NATO unterstützt heimlich die Türkei und Aserbaidschan

Aserbaidschan stützt sich auf die Mitglieder des NATO-Geheimdienstes im ehemaligen Warschauer Pakt, um die internationale Presse gegen die Armenier zu mobilisieren.

Das Nizami Gandschavi International Center, benannt nach einem berühmten persischen Dichter aus dem 12. Jahrhundert, wurde am 30. September 2012 in Baku gegründet. Zu seinem Verwaltungsrat gehören zahlreiche Politiker aus dem Kaukasus, dem Balkan, Osteuropa und den baltischen Staaten. Das Zentrum wird gemeinsam von Aserbaidschan und Exxon-Mobil finanziert.

In der Zeitschrift des Gandschavi-Zentrums vom April 2020 kündigte Robert Cekuta, ehemaliger US-Botschafter in Baku (2015-18), an, dass es für Washington an der Zeit sei, sich in Karabach zu engagieren [1].

Seit Beginn des Krieges gegen die Artsach vervielfacht das Nizami Gandschavi International Center unter der Ko-Präsidentschaft des Ägypters Ismail Serageldin und der Lettin Vaira Vīķe-Freiberga die Interviews und freien Tribünen seiner Mitglieder in der internationalen Presse zugunsten Aserbaidschans.

Diese mächtige Lobby bezeugt, dass die NATO heimlich das “Zwei-Staaten-Volk” (Türkei und Aserbaidschan) unterstützt.

Übersetzung
Horst Frohlich

US-Pläne: Waffenlieferungen innerhalb einer Stunde an jeden Ort der Erde

Das Militär der Vereinigten Staaten möchte in der Lage sein, riesige Mengen fortschrittlicher Waffen und militärischer Fracht in weniger als einer Stunde an jeden Ort der Welt zu liefern.

SpaceX/NASA

Das Verteidigungsministerium gab diese Woche bekannt, dass es sich mit der SpaceX von Elon Musk zusammenschließt, um eine Rakete zu entwickeln, die 12’000 Km pro Stunde fliegen, aber gleichzeitig 80 Tonnen Fracht transportieren kann.

“Denken Sie darüber nach, das Äquivalent einer C-17-Nutzlast in weniger als einer Stunde über den gesamten Globus zu transportieren”, sagte General Stephen Lyons, Leiter des US-Transportkommandos, diese Woche auf einer virtuellen Verteidigungskonferenz. “Ich kann Ihnen sagen, dass sich SpaceX in diesem Bereich sehr, sehr schnell bewegt. Ich bin wirklich aufgeregt über das Team, das mit SpaceX zusammenarbeitet”.

Dabei würde es sich im Wesentlichen um Flugzeuge handeln, die in der Lage sind, militärische Fracht durch die Umlaufbahn zu befördern mit Hardware in der Größe von Panzern.

Als Beispiel wird häufig angeführt, dass, während das derzeit schnellste große Militärtransportflugzeug eine Strecke von ca. 12’000 Km/h von Cape Canaveral, Florida, zum Luftwaffenstützpunkt Bagram in Afghanistan in 15 Stunden zurücklegen würde, das neue geplante SpaceX-System dies in nur einer Stunde schaffen könnte.

Die US-Regierung unterzeichnete auch einen Vertrag mit einer Firma namens Exploration Architecture Corporation (XArc) für die Arbeit an dem zu diesem Zeitpunkt sehr theoretischen Konzept.

Der Plan wurde im Anschluss an einen 149 Millionen Dollar-Vertrag mit dem Pentagon über die Entwicklung von Raketenverfolgungssatelliten bekannt gegeben, den SpaceX ebenfalls an Land gezogen hatte.

In der Zwischenzeit kündigte General Lyons an, dass ein “proof of principle”-Test bereits im nächsten Jahr der Welt vorgestellt werden könnte, obwohl eine solch ehrgeizige technologische Innovation wahrscheinlich noch Jahrzehnte von ihrer Realisierung und Inbetriebnahme entfernt ist.

Sollte eine solche Technologie einsatzbereit werden, würde sie wahrscheinlich in die Domäne von Trumps kürzlich eingerichteter Space Force fallen, dem sechsten militärischen Zweig des Verteidigungsministeriums, der eingerichtet werden soll.

Quelle: The US Plans To Deliver Weapons Anywhere On Earth In 1 Hour

Russlands „Flugzeugträger-Killer“: Neue Hyperschallrakete erfolgreich getestet

Russland ist weltweit führend im Bereich von Hyperschallraketen und hat als einziges Land bereits solche Waffen in Dienst gestellt. Nun wurde eine weitere Variante erfolgreich getestet.

Die Rakete vom Typ Zirkon ist noch so streng geheim, dass es nur Fotos von ihrer Rot lackierten Spitze gibt. Bei der Waffe handelt es sich um eine seegestützte Anti-Schiffs-Rakete, die ihre Ziele mit Hyperschallgeschwindigkeit trifft und daher von keiner Luftabwehr abgefangen werden kann, weil sie dazu einfach zu schnell ist. Im Gegensatz zu anderen Hyperschallraketen Russlands ist die Zirkon noch in der Entwicklung.

Heute hat der Kreml gemeldet, dass eine Zirkon erfolgreich getestet worden ist. Der Kreml hat ein Video veröffentlicht, in dem der Chef des russischen Generalstabes Präsident Putin Bericht erstattet. Wörtlich sagte er:

„Gestern um 7:15 Uhr hat die Fregatte „Admiral der Sowjetflotte Gorschkow“ während Flugtests im Weißen Meer zum ersten Mal einen Hyperschall-Marschflugkörper vom Typ „Zirkon“ auf ein Seeziel in der Barentssee abgefeuert.
Die Start wurde abgeschlossen. Der Schießtest wurde als erfolgreich bewertet. Es wurde ein direkter Treffer der Rakete auf das Ziel festgestellt.
Die Rakete flog 450 Kilometer weit und hat eine maximale Flughöhe von 28 Kilometern erreicht. Die Flugzeit betrug viereinhalb Minuten. Es wurde eine Hyperschallgeschwindigkeit von über Mach 8 erreicht.“

Mach 8 sind über 10.000 Stundenkilometer.

Die Zirkon wird bereits als „Flugzeugträger-Killer“ bezeichnet…..

Bewaffnete Drohne für den Einsatz in Gebäuden

US-Soldaten üben das Eindringen in ein Haus. Das soll in Zukunft die bewaffnete Drohne übernehmen. Bild: US Army

Das britische Militär soll nun für den Stadtkampf über die weitgehende autonome und mit zwei Schrotflinten ausgestattete i9-Drohne verfügen, um Gegner in Gebäuden verfolgen und töten zu können

Das britische Militär hat nun eine mit zwei Schrotflinten ausgestattete “Killerdrohne”, die im Stadtkampf eingesetzt werden soll. Genauer: Es handelt sich um einen Prototypen, so dass man die Eigenschaften erst einmal eher als Propaganda sehen muss. Die Drohne soll dazu dienen, Gegner im Inneren von Gebäuden mit Künstlicher Intelligenz auszukundschaften und zu identifizieren – und sie bei Bedarf auch zu töten. Es ist, so berichtete die Times, die erste bewaffnete Drohne, die in kleineren Innenräumen fliegen kann, weil sie den für schwerere….

….passend dazu….
Keine bewaffneten Drohnen – die Drohnendebatte war eine Scheindebatte

Annegret Kramp-Karrenbauer hat bei der Haushaltsdebatte im Bundestag keinen Zweifel daran gelassen, dass sie die Entscheidung für bewaffnete Drohnen jetzt durchdrücken will. Die geplante Bewaffnung der Heron TP ist nur der Anfang. Wenn diese Drohne bewaffnet wird, dann wird die anvisierte Eurodrohne erst recht bewaffnet. Eine entsprechende Beschaffungsvorlage hat die Ministerin ja….

Söldner im Einsatz Berg-Karabach: Türkei lässt syrische Kämpfer für eigene Interessen kämpfen

Konflikt_in_Berg_Kar_66892696.jpgKaro Sahakyan/PAN Photo/AP/dpa

Der Verdacht, die Türkei rekrutiere syrische Söldner für eigene geopolitische Ziele und lasse sie in verschiedenen Ländern kämpfen – etwa in Libyen – steht schon länger im Raum. Der Krieg zwischen Aserbaidschan und Armenien um die Region Berg-Karabach hat jedoch dazu geführt, dass westliche Politiker aussprechen, was sonst wohl eher nur in geheimen diplomatischen Treffen gesagt wird: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron erklärte am Donnerstag im Vorfeld des EU-Gipfels, Paris habe Hinweise, dass Ankara »syrische Kämpfer von dschihadistischen Gruppen« nach Aserbaidschan verlege.

Ähnliche Vorwürfe machte zuvor schon der armenische Präsident Nikol Paschinjan. Am Sonntag wiederholte er diese in einem Interview mit der Tageszeitung Die Welt. Demnach machen…..

Russland ist bereit, S-400 an Iran zu liefern

https://i0.wp.com/fort-russ.com/wp-content/uploads/2020/06/Russia-Turkey-S-400.jpg?resize=363%2C212&ssl=1Der russische Botschafter in Teheran, Lewan Dschagarjan, sagte, sein Land stelle das Auslaufen der UN-Waffensanktionen gegen den Iran am 18. Oktober fest und sei bereit, das Land mit seinem S-400-Luftabwehrsystem zu beliefern.

Wir haben vom ersten Tag an gesagt, dass es ab dem 19. Oktober kein Problem für den Waffenverkauf an den Iran geben wird„, sagte Dschagarjan am Samstag in einem Interview mit der persischsprachigen Zeitung Resalat.

Er betonte, dass Russland sich nicht um die Drohungen der USA kümmere und an seinen Verpflichtungen festhalten werde, und fügte hinzu, dass Moskau bereit sei, die Vorschläge der iranischen Seite zum Kauf von Waffen von Russland nach dem 18. Oktober zu prüfen.

„Wie Sie wissen, haben wir dem Iran S-300 zur Verfügung gestellt. Russland hat kein Problem damit, S-400 an den Iran zu liefern, und es hatte vorher auch keine Probleme“, sagte Dzhagaryan.

Nach der Aufhebung der Sanktionen vor dem Nuklearabkommen gegen den Iran lieferte Russland im Rahmen des bestehenden Vertrags S-300-Luftabwehrsysteme an das Land. Der Iran entwarf und entwickelte eine eigene Version des S-300-Raketenschutzschildes (mit dem Namen Bavar 373), nachdem die Russen die Lieferung ihres fortschrittlichen Raketenabwehrsystems an den Iran gemäß den bestehenden Einschränkungen aufgrund der Sanktionen des UN-Sicherheitsrates zunächst mit einem Achselzucken abgelehnt hatten.

Obwohl die iranische Version im Vergleich zum ursprünglichen russischen Modell minderwertige Eigenschaften aufweist, behält sie dennoch einen Großteil der erhöhten Mobilität, Wendigkeit und verkürzten Startvorbereitungszeit bei. Iranische Kommandeure hatten zuvor erklärt, dass Bavar 373 seinem ursprünglichen russischen Modell ähnlich ist und Ziele in großer Höhe verfolgt und abfängt.

Die Aufnahme von S-400 in das iranische Arsenal würde seine militärischen Fähigkeiten erheblich verbessern. Abhängig von den eingesetzten Boden-Luft-Raketen ist die S-400 in der Lage, praktisch jede Art von Flugobjekten mit einer extremen Reichweite von bis zu 400 km abzuschießen. Das System würde als Kraftmultiplikator für die ohnehin schon beachtliche iranische Luftabwehr wirken.

MAJOR: Russia Ready to Supply S-400 to Iran

Militärische Basen auf dem Mond: US-Pläne zur Bewaffnung des Erdsatelliten

In der vergangenen Woche, am 22. September, unterzeichnete die National Aeronautical and Space Administration (NASA) ein Memorandum mit dem Verteidigungsministerium (DOD). Unterzeichner waren der Administrator der NASA, Jim Bridenstine, und der Chef der US-Raumfahrtbehörde, John Raymond.

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/unnamed%20%288%29_0.jpg?resize=293%2C283&ssl=1

Die Unterzeichnung des Memorandums fand im breiteren Kontext des Artemis-Programms der NASA statt. Im Dezember 2017 unterzeichnete Donald Trump das präsidiale Memorandum zur Wiederbelebung des amerikanischen Programms zur Erforschung des Weltraums durch den Menschen. Es handelte sich um eine Aktualisierung von Obamas Weltraumpolitik und fügte hinzu, dass die USA dies tun werden: “ein innovatives und nachhaltiges Explorationsprogramm mit kommerziellen und internationalen Partnern leiten, um die Expansion des Menschen über das Sonnensystem zu ermöglichen und neues Wissen und neue Möglichkeiten auf die Erde zurückzubringen”.

Das Artemis-Programm der NASA beaufsichtigt die US-Mission zur Nutzung des Mondes, einschließlich des Baus des Artemis-Basislagers am Südpol des…..

 

5 Jahre russischer Militäreinsatz in Syrien – Das russische Fernsehen zieht eine Bilanz

In diesen Tagen jährt sich das russische Eingreifen im syrischen Krieg zum 5. Mal. In der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ gab es zu dem Anlass eine ausführliche Reportage über das Thema.

Die Reportage dauerte fast 20 Minuten, sie bestand aus einer Einleitung im Studio und einem Bericht des Korrespondenten, der all die Jahre aus Syrien berichtet hat. Ich habe die Reportage komplett übersetzt, denn im Gegensatz zu westlichen Medien waren russische Korrespondenten in all den Jahren vor Ort und daher sind ihre Bilder und Berichte sehr beeindruckend, denn sie zeigen noch einmal, was heute fast vergessen ist: Dass 2015 der IS beinahe in unmittelbarer Nähe zu Europa sein Terror-…..

Chronologie des Krieges zwischen Aserbeidschan und Armenien um Bergkarabach

Der Krieg zwischen Aserbaidschan und Armenien weitet sich aus. Hier finden Sie eine detaillierte Chronologie der Ereignisse seit Ausbruch der Gefechte.

Inzwischen scheint klar, dass es sich bei dem Krieg um eine geplante Offensive Aserbaidschans zur Rückeroberung von Bergkarabach handelt. Baku spricht offen von dem Willen zur Rückeroberung des Gebietes. Unterstützt wird Baku dabei von der Türkei.

Zum Verständnis, weil das Gebiet für deutsche Leser sehr fremd ist: Armenien mit der Hauptstadt Eriwan ist eine christliche Kaukasusrepublik, das islamische Aserbaidschan mit der Hauptstadt Baku ist der andere….

Außenministerium genehmigte 2020 Waffenverkäufe in Höhe von $ 83,5 Milliarden

Japan ist der wichtigste Kunde im Finanzjahr 2020

Dave DeCamp

Das US-Außenministerium genehmigte 83,5 Milliarden Dollar an ausländischen Militärverkäufen (FMS) für das Finanzjahr 2020. Dieser Betrag ist für die Trump-Administration der höchste in einem einzigen Jahr und stellt eine Steigerung von 15 Milliarden Dollar gegenüber dem Fiskaljahr 2019 dar.

Die 83,5 Milliarden Dollar verteilen sich auf 65 Fälle, die dem Kongress gemeldet wurden. Die Zahl stellt nicht die Summe der tatsächlichen Waffenverkäufe des Jahres dar, sondern nur den Gesamtbetrag, den das Außenministerium genehmigt hat. Nachdem der Kongress die Verkäufe genehmigt hat, beginnen die Verhandlungen, und der endgültige Dollarbetrag wird vereinbart.

Japan war Washingtons wichtigster Kunde für das Jahr 2020 mit fünf Fällen im Wert von schätzungsweise 27,9 Milliarden Dollar. Diese Zahl stellt eine bedeutende Erhöhung der Militärausgaben Japans dar und liegt 20 Milliarden Dollar über dem Betrag, der 2019 für Tokio genehmigt wurde.

Die Trump-Regierung war eifrig bemüht, Waffenverkäufe durchzusetzen, obwohl die US-Waffen einige der schlimmsten Konflikte der Welt anheizen. Einem kürzlich erschienenen Bericht des Zentrums für Internationale Politik zufolge waren die USA von 2015 bis 2019 mit großem Abstand der wichtigste Waffenlieferant im Nahen Osten und in Nordafrika. Die Studie fand heraus, dass beide gegnerischen Seiten in den Kriegen in der gesamten Region mit US-Waffen bewaffnet sind.

Das Außenministerium befindet sich wegen Waffenverkäufen an Saudi-Arabien und die VAE in der Klemme. Die von den USA unterstützte, von den Saudis geführte Koalition im Jemen hat während des gesamten Krieges regelmäßig gezielt die zivile Infrastruktur angegriffen. Beamte des Außenministeriums sowohl der Obama- als auch der Trump-Regierung befürchten Verhaftungen im Ausland wegen Kriegsverbrechen, weil sie diese Waffenverkäufe erleichtert haben. Antikrieg

Die U.S. Navy fordert 580 Millionen Dollarfür große unbemannte Schiffe zum Umbau ihrer Flotte

Bild: U.S. NAVY

Nach einem Bericht des Congressional Research Service (s. https://crsreports.con-gress.gov/Home/About , der vergleichbar mit den Wissenschaftlichen Diensten des Deut-schen Bundestages ist) fordert die U.S. Navy den schnellen Austausch einiger traditionel-ler Schiffe ihrer Flotte durch unbemannte Großschiffe.

Die U. S. Navy möchte die Zusammensetzung ihrer Flotte verändern. Lenkwaffen-Kreuzer und -Zerstörer sollen durch Fregatten, Littoral Combat Ships (Schiffe für küs-tennahe Gefechte und zur Unterstützung von Landeoperationen….

EU auf Militäreinsatz in Libyen vorbereitet

Libyen/EU. Kriegsspiele der EU für Libyen. Pläne für militärische Intervention in Libyen liegen auf dem Tisch.
Unter dem Titel „EU erarbeitet Optionen für Militäreinsatz in Libyen“ berichtet Politico am 02.10.2020 über ein ihr vorliegendes Dokument bezüglich einer möglichen europäischen Militärmission in Libyen.

Laut Politico existieren Pläne der EU, nach denen nach dem in Kraft treten eines Waffenstillstands in Libyen europäische Militärbeobachter nach Libyen entsandt werden können. Diese risikoreiche Mission spiegle die Vorstellungen des Hohen EU-Vertreters für Außen- und Sicherheitspolitik…..

CIA und MI6 hinter dem armenisch-aserbaidschanischen Konflikt?

Die Auseinandersetzungen zwischen Aserbaidschan und Armenien haben sich schnell zugespitzt. Beide Seiten setzen schwere Artillerie, Panzer und Flugzeuge ein, wobei die bestätigten Kausalitäten bereits in die Hunderte gehen, darunter auch Zivilisten.

https://i1.wp.com/fort-russ.com/wp-content/uploads/2020/10/NK-drone-footage-with-CIA-and-MI6-logos.jpg?resize=295%2C174&ssl=1

Dieser Konflikt ist kurzfristig sowohl für die aserbaidschanischen als auch für die armenischen Eliten von Vorteil, da er es ermöglicht, die Menschen von den wirtschaftlichen Problemen abzulenken (verursacht durch die Anti-Coronavirus-Maßnahmen mit der weltweiten Rezession/Depression im Hintergrund) und sie angesichts einer wahrgenommenen Bedrohung vorübergehend zu vereinen, aber es gibt auch eine ausgeprägte internationale Dimension, Die Türkei…..

 

MAJOR: CIA and MI6 behind Armenian–Azerbaijani conflict?

Israel schickt Waffen nach Aserbaidschan, während der Kampf mit Armenien weitergeht

Aserbaidschanische Frachtflugzeuge flogen wegen Waffen häufig nach Israel

Dave DeCamp

Israelische Waffen schüren die Kämpfe Aserbaidschans mit Armenien in der umstrittenen Region Berg-Karabach. Hikmet Hadschijew, Assistent des Präsidenten von Aserbaidschan, sagte gegenüber israelischen Medien, dass das aserbaidschanische Militär bei den jüngsten Gewalttätigkeiten israelische Angriffsdrohnen eingesetzt hat.

Israel und Aserbaidschan sind wichtige Handelspartner. Die beiden Länder haben gemeinsam Verteidigungsabkommen unterzeichnet, und man geht davon aus, dass Israel das aserbaidschanische Militär mit 60 Prozent seiner Waffen versorgt. Israel bezieht eine große Menge seines Öls und Erdgases……

3. Weltkrieg: China bereitet sich auf eine militärische Konfrontation mit den USA vor

dpa44412713_china_flugzeutraeger_soldat_militaer

Die kommunistische Führung in China geht offenbar davon aus, dass ein Krieg mit den Vereinigten Staaten um die Vorherrschaft in der Pazifikregion unvermeidlich sein wird. Das ergibt sich aus einem Beitrag in der Zeitung Global Times, ein englischsprachiges Verlautbarungsorgan der Kommunistischen Partei.

Dort heißt es:

»Das chinesische Volk will keinen Krieg, aber wir haben territoriale Streitigkeiten mit mehreren Nachbarländern, die von den USA angestiftet wurden, Streit mit China zu suchen. Einige dieser Länder glauben, dass sich ihnen durch die Unterstützung seitens der USA eine strategische Chance eröffnet. Sie treten gegenüber China in einer unverschämten Art und Weise auf. Sie glauben, dass China unter dem strategischen Druck der USA davor zurückschreckt bzw. nicht bereit oder in der Lage ist, mit ihnen in eine militärische Auseinandersetzung einzutreten.«

Doch das sei ein Irrtum, heißt es in dem Blatt. Ausdrücklich wird der Konflikt um Taiwan als möglicher Kriegsgrund genannt, das von Peking als »abtrünnige Provinz« betrachtet wird, obwohl die Insel niemals unter der Herrschaft der Volksrepublik China stand. Hier mehr…..

China: Die USA brechen neuen Kalten Krieg vom Zaun brechen und Europa soll mitspielen

Wir erfahren immer öfter, dass Deutschland und die EU sich endlich gegen China stellen müssen. Warum eigentlich, wenn China Europa militärisch nicht bedroht, europäische Firmen aber hervorragende Geschäfte mit China machen? Weil die USA es so wollen.

Im Spiegel ist am Mittwoch ein Artikel erschienen, den man sich genauer anschauen sollte. Unter der Überschrift „Transatlantik-Koordinator – „Kalter Krieg zwischen USA und China hat bereits begonnen““ haben wir erfahren, dass die Gangart gegen China nun endlich verschärft werden muss, weil die Transatlantiker das so wollen:

„Eindringliche Worte des Transatlantik-Koordinators der Bundesregierung: Peter Beyer (CDU) sieht das Verhältnis ….

 

Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan verschärft Kriegsgefahr im Nahen Osten

Quelle: Aserbaidschanisches Verteidigungsministerium über AP

Am Montag, dem zweiten Tag der Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan um die umstrittene Region Berg-Karabach, starben zig Soldaten und Zivilisten. Die schweren Kämpfe mit Panzern und gepanzerten Fahrzeugen, Jagdbombern und Drohnen sind bei weitem die blutigsten seit dem Krieg zwischen den beiden ehemaligen Sowjetrepubliken von 1988 bis 1994, der noch vor der Auflösung der Sowjetunion 1991 ausbrach.

Die armenische Regierung, die Berg-Karabach kontrolliert, gab an, 28 Soldaten verloren zu haben, wodurch sich die Zahl der Toten auf 59 erhöhte. Außerdem gab es auf armenischer Seite 200 Verwundete. Das Büro für Menschenrechte in Arzach – der armenische Name für die Enklave Berg-Karabach – erklärte, alle Städte einschließlich Stepanakert, Askeran, Martakert, Martuni, Hadrut und Schuschi….

Hier sind 4 potentielle Brennpunkte, an denen der nächste Weltkrieg jederzeit ausbrechen könnte

Bild: AdobeStock

Wenn 2020 einen Slogan hätte, wäre es “Das Jahr unserer Unzufriedenheit”. Diese Stimmung ist in praktisch jedem Land weltweit zu spüren, wenn nationale Regierungen ihrer Wirtschaft, der Arbeiterklasse, den Armen, den sehr Alten und den sehr Jungen den Krieg erklären. In Amerika ist die “Unzufriedenheit” jedenfalls real.

Die Amerikaner, die bereits von einer massenhaften Propagandakampagne der Spaltung durch die Medien-Konzerne erschüttert waren, versuchten immer noch, sich mit einigem Erfolg aus einer wirtschaftlichen Depression heraus zu kämpfen.

Dann kam COVID.

China führte eine massive polizeistaatliche Unterdrückung der wenigen individuellen Freiheiten durch, sperrte Bewohner in ihre Wohnhäuser ein, ließ Ärzte und angeblich auch Patienten verschwinden. Australien und Westeuropa schlossen sich der Hysterie an, wobei Australien versuchte, ebenso totalitär wie die Chinesen zu werden, was ihm dann auch hauptsächlich gelang.

Westeuropa und die US-Staaten beteiligte sich an der größten Propagandakampagne seit dem Krieg im Irak. Eingebunden in einen medienmanipulierten Kampf sah man wie Westeuropa und seine Regierungen ihre Volkswirtschaften stilllegten. Truppen der Nationalgarde wurden….

 

Here Are 4 Potential Hotspots Where The Next World War Could Erupt At Any Time

Konflikt in Bergkarabach: Armenien will Russland um Hilfe bitten

Um den Konflikt in Bergkarabach zu lösen, plant die armenische Regierung, Russland um Hilfe zu bitten.

Konflikt in Bergkarabach: Armenien will Russland um Hilfe bitten

Das sagte der armenische Botschafter in Moskau, Vardan Toganyan, am Montag, 28. September.

«Wir glauben, dass wir uns bei Bedarf an Russland wenden werden», sagte der Diplomat. «Heute glauben wir nicht, dass zusätzliche militärische oder andere Kontingente benötigt werden.»

Laut Toganyan verfügt Russland über eine beeindruckende politische Ressource, die zur Deeskalation der Spannungen an der armenisch-aserbaidschanischen Grenze beitragen kann. news-front

Wie in Russland über die Kampfhandlungen zwischen Aserbeidschan und Armenien berichtet wird

Die Kampfhandlungen zwischen Aserbeidschan und Armenien geben einige Rätsel auf. Derzeit sind die Medienberichte in Ost und West weitgehend identisch, was bei solchen Konflikten die Ausnahme ist. Woran könnte das liegen?

Ich werde hier zum Vergleich mit der Berichterstattung in Deutschland einen Bericht des russischen Fernsehens übersetzen. Vorher will ich jedoch ein paar Gedanken zu dem Konflikt loswerden, der derzeit einige Rätsel aufgibt.

Es ist rätselhaft, dass sich russischen und westliche Berichte zu dem Konflikt bisher kaum unterscheiden, anscheinend hat der Ausbruch der Kämpfe alle Seiten überrascht und niemand weiß bisher, auf wessen Seite man sich stellen sollte. Das einzige Land, das eindeutig Stellung bezogen hat, ist die Türkei, die sich auf die Seite der aserbeidschanischen…..