Archiv für Krieg/Kriegsverbrechen/Militär/Armee/Rüstung

asiatimes: Pompeo droht die Lunte im Persischen Golf zu zünden

asiatimes.com

Die USA haben inmitten steigender Spekulationen über einen Zusammenstoß mit dem Iran eine Trägerstreikgruppe in die Region des Nahen Ostens entsandt. Nach einer Unterbrechung von etwa 10 Monaten wird wieder ein US-Flugzeugträger in den Persischen Golf entsandt.

Bild: AFP/Logan C Kellums/US Navy

Diese Nachricht schürt Spekulationen, dass etwas gegen den Iran geplant ist. Präsident Donald Trump könnte, falls seine Kampagne für die US-Wahl nicht vorankommt, auf den alten und verzweifelten Trick zurückgreifen, in den wenigen Wochen, die bis zu den Wahlen am 3. November noch verbleiben, eine militärische Provokation gegen den Iran zu starten.

Außenminister Pompeo fungiert als Drahtzieher hinter diesem Plan B. Die Absicht….

 

Pompeo threatens to light the fuse in Persian Gulf

Asiatische Medien: USA und ihre verbündeten kreisen langsam Chinas Meeresambitionen ein

asiatimes.com

eine trilaterale Übung zwischen der U.S. Navy, der Royal Australian Navy und der Japan Maritime Self-Defense Force in der Philippinischen See am 21. Juli 2020. Foto: US-Marine

Die USA engagieren gleichgesinnte Partner in der Anti-U-Boot-Kriegsführung, während europäische Verbündete versprechen, China im Südchinesischen Meer entgegenzutreten.

Nach einer Reihe von Muskelflexibilitätsübungen unternehmen die Vereinigten Staaten nun den nächsten strategischen Schritt gegenüber China, indem sie eine Koalition von Verbündeten bilden, um Chinas Seebestrebungen einzudämmen.

Während die Donald Trump-Administration um maximale diplomatische Unterstützung von Chinas südostasiatischen Nachbarn, einschließlich rivalisierender Anspruchsteller im Südchinesischen Meer, gekämpft hat, hat sie bei gleichgesinnten indisch-pazifischen Mächten größeren Erfolg.

In den letzten Monaten hat das US-Pentagon seinen militärischen Fußabdruck in der Region neben den Verbündeten Japan, Australien und Indien, die gemeinsam als „Quad“ bekannt sind, ausgeweitet, ein aufstrebendes Bündnis, das implizit darauf abzielt, Chinas wachsende Durchsetzungsfähigkeit auf See herauszufordern.

Dazu gehört auch ein harter neuer Fokus der USA auf die U-Boot-Kriegsführung…

 

US-led coalition encircling China’s sea ambitions

Übersetzung: geopolitik.one

Wachsende Spannungen an Russlands Grenzen

Die westlichen militärischen Aktivitäten in der Nähe der russischen Grenze haben in den letzten Wochen dramatisch zugenommen. Dies geschah im Vorfeld militärischer Übungen, an denen Ende September chinesische, russische und iranische Streitkräfte beteiligt waren.

https://i1.wp.com/www.thetruthseeker.co.uk/wordpress/wp-content/uploads/2019/06/RAF-Typhoon-and-a-Russian-Su-30.jpeg?resize=351%2C219Die verstärkte militärische Aktivität des Westens veranlasste den Kreml, die NATO am Freitag zu warnen:
“Wir sind beunruhigt über solche Aktionen der USA und ihre Verbündeten in der NАТО. Sie erklären, Zwischenfälle während der Kampfausbildung zu verhindern, aber in der Praxis führen sie weiterhin provokative und gefährliche militärische Aktivitäten in der Schwarzmeerregion durch.
“Unter dem Deckmantel der Bedrohungen aus Russland bringt NАТО seine militärischen Aktivitäten immer näher an unsere Grenzen”.

RAF-Kampfflugzeuge und Kriegsschiffe der Royal Navy haben die Patrouillen an Russlands Grenzen und Küsten in einer beispiellosen Operation dramatisch verstärkt, um das Moskauer Militär in die Defensive zu bringen.

Achtundzwanzig RAF-Flugzeuge wurden seit der letzten Augustwoche an Russlands Grenzen am Schwarzen Meer und vor der Küste der Kola-Halbinsel in der Arktis entsandt, wobei bis zu fünf britische Flugzeuge gleichzeitig in Formation geflogen sind. Taifun-Jäger und Voyager-Tanker sowie Sentinel-, RC-135- und Sentry E-3 Awacs (luftgestütztes Frühwarn- und Kontrollsystem) Spionageflugzeuge haben sich den Langstreckenmissionen angeschlossen.

Russisches Militär sagte, dass die US-Flüge in der Nähe der Krim Spannungen schüren

Das russische Militär warf den USA und ihren Verbündeten am Freitag vor, sie hätten die Spannungen in der Schwarzmeerregion durch einen starken Anstieg der Zahl der Bomberpatrouillen und Geheimdienstflüge provoziert.

Generaloberst Sergej Rudskoi, Leiter der Hauptabteilung für Operationsführung des russischen Generalstabs, warf den USA und anderen NATO-Mitgliedern vor, den Umfang ihrer militärischen Aktivitäten in der Region erheblich ausgeweitet zu haben.

“Die Vereinigten Staaten und ihre NATO-Verbündeten werden die volle Verantwortung für eine mögliche Eskalation der Lage in der Region tragen”, sagte er bei einem Briefing.

Rudskoi verwies auf eine Reihe von Flügen der strategischen B-52-Bomber der USA im August und September über dem Schwarzen Meer und dem Asowschen Meer und behauptete, dass die Missionen dazu dienen sollten, Raketenangriffe auf Einrichtungen in Südrussland zu simulieren. Er sagte, die Bomber flogen bis auf 11 Kilometer (weniger als 7 Meilen) an die russische Grenze heran.

Nachdem das US-Militär letzte Woche drei schwere B-1-Bomber über der Ostsibirischen See geflogen hat, sagten sie, die laufenden Übungen sollten die “Fähigkeit der Luftwaffe zeigen, kontinuierlich Flugmissionen durchzuführen und die Bereitschaft zur Unterstützung unserer Alliierten und Partner aufrechtzuerhalten”.

Der russische General bemerkte, dass die USA und ihre NATO-Verbündeten auch ihre Aufklärungsflüge in der Nähe der Krim intensiviert hätten, die im Vergleich zum letzten Jahr um 40% gestiegen seien. Er fügte hinzu, dass bei einer Gelegenheit am 4. September fünf NATO-Aufklärungsflugzeuge gleichzeitig in der Nähe der Krim stationiert waren.

Russland habe seine Kampfflugzeuge allein in diesem Monat 27 Mal zum Abfangen und Eskortieren der US-amerikanischen und NATO-Bomber und Aufklärungsflugzeuge eingesetzt, sagte Rudskoi.

Er fügte hinzu, dass auch die NATO-Kriegsschiffe in diesem Jahr längere Aufenthalte im Schwarzen Meer verbringen würden.

Russian military says US flights near Crimea fuel tensions

Mounting Tension Near Russia’s Borders

Warnung an die USA? Video der chinesischen Luftwaffe scheint simulierten Angriff auf US-Basis auf Guam zu zeigen

Während die regionalen Spannungen zunehmen hat die chinesische Luftwaffe ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie nukleare H-6-Bomber einen simulierten Angriff auf den scheinbaren Andersen-Luftwaffenstützpunkt auf der US-Pazifikinsel Guam durchführen.

Das Video, das am Samstag auf dem Weibo-Konto der People’s Liberation Army Air Force veröffentlicht wurde, kam, als China einen zweiten Tag lang in der Nähe des von China beanspruchten Taiwan Übungen durchführte, um seiner Wut über den Besuch eines hochrangigen Beamten des US-Außenministeriums in Taipeh Ausdruck zu verleihen.

Guam beherbergt wichtige US-Militäreinrichtungen, darunter den Luftwaffenstützpunkt, der für die Reaktion auf jeden Konflikt in der asiatisch-pazifischen Region von entscheidender Bedeutung wäre.

Das zweiminütige und 15 Sekunden lange Video der chinesischen Luftwaffe, das zu feierlicher, dramatischer Musik wie ein Trailer für einen Hollywood-Film vertont wurde, zeigt H-6-Bomber, die von einem Wüstenstützpunkt abheben. Das Video trägt den Titel “Der Kriegsgott H-6K geht zum Angriff über!

Auf halbem Weg drückt ein Pilot einen Knopf und wirft eine Rakete auf einer nicht identifizierten Landebahn am Meer. Reuters.

Klick Bild für Video

Warum der nächste Krieg nuklear werden könnte

https://www.reutersconnect.com/all?id=tag%3Areuters.com%2C2014%3Anewsml_GM1EA4Q0KS401&share=trueBild: Reuters

Zu viele Systeme mit doppeltem Verwendungszweck könnten in Kriegszeiten einen Feind verwirren, der glauben könnte, dass ein nuklearer (nicht konventioneller) Angriff im Gange ist.

Der Nuklearexperte James Acton glaubt, dass wir in eine Ära der, wie er es nennt, „nuklearen Verstrickung“ eintreten, eine Ära, die verspricht, anders zu sein als alles, was wir bisher gesehen haben. Ihr Hauptmerkmal: eine zunehmend verschwimmende Grenze zwischen nuklearen und konventionellen Waffen.

„Während des Kalten Krieges waren der nukleare und der nicht-nukleare Bereich weitgehend getrennt“, sagte Acton in einem Interview für den Podcast Press The Button. „Die meisten Trägersysteme waren entweder nuklear oder konventionell, aber sie konnten nicht beide Waffentypen aufnehmen“, so Acton in einem Interview für den Podcast Press The Button. Dasselbe gilt für die Bedrohungen, denen Atomwaffen selbst ausgesetzt waren. Die meisten dieser Bedrohungen, erklärte er, „kamen von anderen Atomwaffen“.

Nicht dass die Kluft jemals hieb- und stichfest gewesen wäre, warnte….

 

Why the Next Shooting War Could Go Nuclear Übersetzt von: geopolitik.one

Arbeitet Saudi-Arabien an der Entwicklung von Atomwaffen?

https://i2.wp.com/fort-russ.com/wp-content/uploads/2020/09/shutterstock_174512897-1-750x430.jpg?resize=331%2C190&ssl=1Saudi-Arabien verfügt wahrscheinlich über genügend abbaubare Uranerzreserven, um den Weg für die heimische Produktion von Kernbrennstoff zu ebnen, so vertrauliche Dokumente, die der Guardian eingesehen hat. Einzelheiten zu den Vorräten sind in Berichten enthalten, die chinesische Geologen für das wahhabitische Königreich erstellt haben, um Riad bei der Kartierung seiner Uranreserven als Teil ihres Kooperationsabkommens zur Atomenergie zu helfen.

Die Offenlegung wird die Besorgnis über Riads Interesse an einem Atomwaffenprogramm noch verstärken. Der Untersuchungsbericht beschreibt, wie Geologen das ganze Jahr über trotz der glühenden Sommerhitze daran arbeiteten, Reserven zu identifizieren, die aus drei großen Lagerstätten im Zentrum und Nordwesten des Landes über 90.000 Tonnen Uran produzieren könnten.

Dabei handelt es sich um „abgeleitete Lagerstätten“, die aus ersten Untersuchungen geschätzt wurden. Es wären weitere Explorationen erforderlich….

 

MAJOR: Is Saudi Arabia Working on Developing Nuclear Weapons?

Übersetzung LZ

Dutzende mit Öl gefüllte US-Tanker verlassen Syrien in den Irak

Die syrisch-arabische Nachrichtenagentur (SANA) berichtete, dass die amerikanischen Streitkräfte am Wochenende eine große Menge Öl aus Ostsyrien in den Irak transferiert haben.

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/ustroopssyriaoil.jpg?resize=352%2C200&ssl=1

Die Agentur zitierte lokale Quellen mit den Worten, dass “ein Konvoi von 30 Tankern und ein Tanker für die amerikanische Besatzung, der mit gestohlenem Öl aus den von ihm besetzten Ölquellen im syrischen Al-Jazeera beladen war, heute Abend über die illegale Al-Walid-Überquerung in der Region Al-Yarubiyah im östlichen Landstrich Al-Hasakah auf irakisches Gebiet aufgebrochen ist”

Von der staatlichen Nachrichtenagentur wurden keine weiteren Einzelheiten bekannt gegeben, und auch von der von den USA geführten Internationalen Koalition wurde kein Kommentar abgegeben.

Die syrischen Behörden haben die Vereinigten Staaten beschuldigt, daran zu arbeiten, “syrisches Öl zu schmuggeln und ins Ausland zu verkaufen, um den Syrern das Öl zu entziehen, was eine flagrante Verletzung des Völkerrechts darstellt”.

Ende 2019 billigte US-Präsident Donald Trump einen Plan zum Abzug der zuvor in Syrien stationierten Streitkräfte seines Landes, entschied aber später auf Druck von Mitgliedern seiner Regierung, etwa 1.000 Soldaten zu behalten, um die amerikanische Kontrolle über die beschlagnahmten Ölfelder im Nordosten des Landes sicherzustellen.

Am Freitag sagte Trump vor Reportern des Weißen Hauses, dass “wir aus Syrien heraus sind”, aber die Truppen nur noch mit der alleinigen Aufgabe verbleiben, “das Öl zu bewachen”.

Dozens of US tankers filled with oil leave Syria for Iraq: SANA

Dozens Of US Tanker Trucks Filled With Oil Leave Syria For Iraq

USA, Guyana starten gemeinsame Marinepatrouillen in der Nähe Venezuelas

Guyana | amerika21Quelle: Ron Przysucha/Departamento de Estado

US-Ölgesellschaften an Offshore-Bohrprojekten vor der Küste Guyanas beteiligt

Die USA und Guyana werden gemeinsame Marinepatrouillen in der Nähe der umstrittenen Seegrenze des Landes zu Venezuela beginnen. Die Initiative wurde am Freitag vom Präsidenten Guyanas Irfaan Ali und US-Außenminister Mike Pompeo angekündigt, der sich auf einer Vier-Länder-Reise durch Südamerika befindet, um den venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro unter Druck zu setzen.

Guyana hat in den letzten Jahren vor seiner Küste massive Mengen an Offshore-Ölvorkommen entdeckt. Der US-Ölgigant Exxon Mobil ist an mehreren Offshore-Bohrprojekten mit Guyana beteiligt, und…..

Inmitten der verstärkten russischen Präsenz schickt nun die USA mehr gepanzerte Infanterie-Einheiten nach Syrien

Nicht an ihren Worten, sondern ihren Taten sollt ihr sie erkennen

Inmitten zunehmend angespannter Begegnungen zwischen amerikanischen und russischen Militärkonvois im Nordosten Syriens, die bei mindestens einer Begegnung in jüngster Zeit in einem Zusammenstoß endeten, wurden am Freitag zusätzliche US-Mechanisierte Infanterieeinheiten nach Syrien beordert, darunter auch Bradley-Kampffahrzeuge.

“Der CJTF-OIR plant die Positionierung mechanisierter Infanterieeinheiten, einschließlich Bradley-Kampffahrzeuge, in Syrien, um den Schutz der Koalitionskräfte zu gewährleisten und ihre Bewegungsfreiheit zu bewahren, damit sie die Defeat-Daesh-Operationen sicher fortsetzen können”, sagte das Pentagon in einer Pressemitteilung.

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/bradleyveh.jpg?resize=417%2C278&ssl=1Bild US-Armee: “Soldaten und Flieger entladen Bradley-Kampffahrzeuge aus einem C-17-Flugzeug nahe dem Nordosten Syriens am 19. September 2020”.

Ironischerweise sagte Trump gleichzeitig zu Reportern im Weißen Haus, dass “wir aus Syrien heraus sind”, aber die Truppen nur noch mit einer Mission zur “Bewachung des Öls” verbleiben.

Nach den jüngsten Zusammenstößen zwischen den Truppen der b/n US & Russland/n östlich des Euphrats entscheidet sich das US-Militär nun dafür, die RU-mil-Konvois aus der Luft zu begleiten. Bei der jüngsten Begegnung flogen 2 AH-64 Apachen über die RU-mil-Polizei in Syriens Hasaka. Das RU-Militär betrachtet diese Schritte als Provokation.

Inzwischen scheint sich Russland stärker an der Bestimmung des künftigen politischen Schicksals Syriens zu beteiligen, wie der New Arab diese Woche berichtete:

Der Besuch des russischen Außenministers Sergej Lawrow in Syrien in der vergangenen Woche wurde als ein weiterer Wendepunkt in den Beziehungen zwischen Moskau und Damaskus interpretiert, der fundamentale Auswirkungen auf die Herrschaft von Baschar Al-Assad haben könnte, so Analysten.

Inmitten einer sich rapide verschlechternden Wirtschaftslage angesichts weitreichender Sanktionen unter Führung der USA will Moskau offenbar schnell zu einer endgültigen politischen Lösung kommen, die Stabilität gewährleistet, aber in einer Weise, die die internationale Isolation Damaskus’ beenden könnte, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln.

 

Die Sanktionen gegen Syrien beginnen zu greifen

Benzin ist in Syrien knapp. Diese Autokolonne hat sich in Tartus an der Küste gebildet. Die Importe wurden mit Sanktionen belegt, und syrisches Öl wurde auf Anordnung der USA beschlagnahmt.

“Russland hat nun sein ganzes Gewicht hinter den von der UNO unterstützten syrischen Verfassungsausschuss geworfen, der Mitglieder des Regimes, der Opposition und der Zivilgesellschaft einbezieht und als die vielleicht beste angebotene Lösung zur Beendigung des Krieges angesehen wird”, so die Schlussfolgerung des New Arab-Berichts.

UN-Kriegsverbrechergremium macht Türkei für Terrorismus in Nordsyrien verantwortlich

Ein Gremium von Ermittlern der Vereinten Nationen für Kriegsverbrechen hat die Türkei aufgefordert, gegen verbündete Kämpfer in Nordsyrien, die eine Reihe von Kriegsverbrechen gegen Zivilisten begangen haben könnten, darunter Geiselnahme, Vergewaltigung und Folter, vorzugehen.

In einem Bericht, der sich auf die erste Hälfte des laufenden Jahres bezieht und am Dienstag veröffentlicht wurde, sagte die UN-Untersuchungskommission für Syrien, dass Militante der so genannten Syrischen Nationalen Armee, auch bekannt als die Freie Syrische Armee, Zivilisten festhalten und zur Strafverfolgung in die Türkei überstellen, und fügte hinzu, dass solche Taten auf das Kriegsverbrechen der unrechtmäßigen Deportation hinauslaufen könnten.

Das Gremium warnte davor, dass Morde und Vergewaltigungen von Zivilisten im kriegszerstörten Syrien auf dem Vormarsch sind.

In Afrin, Ra’s al-Ayn und den umliegenden Gebieten hat die von der Türkei unterstützte syrische Nationalarmee möglicherweise die…..

Das deutsch-emiratische Sturmgewehr

Der Lieferant des künftigen Sturmgewehrs der Bundeswehr gehört einem Rüstungskonglomerat in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Das neue Sturmgewehr der Bundeswehr wird von einer Firma im Besitz eines Rüstungskonglomerats aus den Vereinigten Arabischen Emiraten gebaut. Den Auftrag, 120.000 Stück der künftigen Standardwaffe der Bundeswehr zu liefern, hat C. G. Haenel aus dem thüringischen Suhl erhalten, einem Traditionsstandort deutscher Schusswaffenhersteller. Haenel gehört dem emiratischen Unternehmen Caracal International, das seinerseits Teil des noch jungen Rüstungskonglomerats EDGE Group aus Abu Dhabi ist; die Suhler Waffenschmiede, die schon ein Scharfschützengewehr für Spezialkräfte der Bundeswehr baut, firmiert dort als “Caracal Germany”. Enge deutsch-emiratische Kooperationen in der Rüstungsindustrie gibt es schon seit Jahren; so hat sich der emiratische….

Kriegsgefahr?

Albrecht MüllerDiese Frage wird nicht zum Spaß gestellt, auch nicht, um Angst zu machen. Die Gefahr ist größer, als die Mehrheit denkt. Zur Begründung verweise ich auf drei von mehreren besorgniserregenden Entwicklungen: Erstens auf die Geschwindigkeit und Aggressivität, mit der an der Spirale des Feindbildaufbaus gedreht wird. Zweitens auf die damit verbundene und daraus entstehende Gefahr des Stimmungsumschwungs in Russland und der damit wahrscheinlich verbundenen Förderung aggressiver, nationalistischer, auf das Militär und die militärische Stärke setzender Kräfte. Drittens auf die innere Entwicklung der Anrainerstaaten im Baltikum, in Polen und in anderen osteuropäischen Staaten. Dass dort gezündelt wird, ist eher wahrscheinlich als auszuschließen. Zur Erläuterung greife ich auch auf frühere Texte, ein Interview mit Willy Wimmer und auf einen Leserbrief zurück. Albrecht Müller.

Erstens: Die Geschwindigkeit und Aggressivität, mit der die Spirale des Feindbildaufbaus gedreht wird

Die in Zeiten der Entspannungs- und Friedenspolitik geltende Regel, alles zu tun, um Vertrauen zwischen den Konfliktparteien in West und Ost aufzubauen und…..

Watson-Institute, USA : “Millionen Menschen wurden zu Flüchtlingen — Von den US-Kriegen nach 9/11 verursachte Vertreibungen”

Seit Präsident George W. Bush nach den Al-Quaida-Anschlägen am 11. September 2001 den”Global War on Terror” (den Globalen Krieg gegen den Terror) erklärt hat, führen die US-Streitkräfte rund um die Welt Krieg. Wie in vergangenen Konflikten fanden auch in denUS-Kriegen seit 9/11 Massenvertreibungen statt. Dieser Bericht versucht erstmals zu erfassen, wie viele Menschen insgesamt durch diese Kriegen aus ihrer Heimat vertrieben wurden. Nach vorliegenden internationalen Daten und konservativen (zurückhalten-den) Schätzungen sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass in den acht von mas-siver Gewalt geprägten Kriegen, die das US-Militär seit 2001 angefangen hat oder an denen es beteiligt war, mindesten 37 Millionen Menschen aus ihren Behausungen fliehen mussten. In dem Bericht…..

In nur 3 Jahren warfen die USA 72’000 Bomben ab – Trump in den Fußstapfen seiner Vorgänger

bombs

Stellen Sie sich einen Moment lang vor, Sie und Ihre Familie wollten gerade Ihren ersten Bissen zu sich nehmen, als aus dem Nichts Höllenfeuer-Raketen von unbemannten Drohnen am Himmel herabregneten und Dutzende Ihrer Nachbarn, Ihrer Kinder, Ihres Ehepartners oder anderer Familienmitglieder in die Luft sprengten, wobei Dutzende von ihnen verstümmelt wurden und ihnen Gliedmaßen abgerissen wurden. Stellen Sie sich vor, dies würde innerhalb der Vereinigten Staaten geschehen. Stellen Sie sich die Reaktion von Politikern und der US-Kriegsmaschinerie vor, die versuchen, dieses Unrecht zu korrigieren.

Würden Sie sich als amerikanischer Bürger untätig zurücklehnen und die Entschuldigung des Landes akzeptieren, das diesen Angriff durchgeführt hat? Würden Sie akzeptieren, dass Ihre Familie und Ihre Mitbürger zu Dutzenden abgeschlachtet werden, wenn das Land, das den Angriff geführt hat, sagen würde, dass es ein Fehler war und wir es getan haben, um Ihnen zu “helfen”? Was wäre, wenn es eines Ihrer Kinder wäre, das bei dem Angriff getötet wurde? Oder Ihr Bruder, Ihre Schwester, Ihr Vater, Ihre Mutter oder Ihr Großelternteil? Würden Sie einfach akzeptieren, dass dieses Gemetzel ein Fehler war und dass die “Hilfe”, die Sie von diesem Land erhalten, es wert ist?

Nun, das ist genau das, was die Vereinigten Staaten von den Bürgern Afghanistans und des Irak regelmäßig verlangen – Hunderttausende Male seit dem 11. September und 72.000 Mal allein in den letzten drei Jahren.

Am Silvesterabend, als die Amerikaner auf die Jahrtausendwende warteten, veröffentlichte die US-Regierung in aller Stille Zahlen über die Anzahl der Bomben, die seit 2015 auf Afghanistan und den Irak abgeworfen wurden. Die Zahlen sind erschütternd.

Allein seit 2015 hat die US-Kriegsmaschinerie über 133.000 Bomben auf Menschen abgeworfen, die in der Wüste auf der anderen Seite des Planeten leben. Von diesen 133.000 Bomben hat Trump allein in den letzten drei Jahren 72.000 abgeworfen.

Bomben auf Menschen in der Wüste abzuwerfen ist…..

 

In Just 3 Years, Trump Dropped 72,000 Bombs—Following In His Predecessors’ Footsteps

Das andere Gesicht von Winston Churchill

Winston Churchill, britischer Premierminister während des Zweiten Weltkriegs und Führer der konservativen Opposition am Ende des Konflikts, war der Ansicht, dass die Atombombe gegen mehrere Städte der UdSSR eingesetzt werden müsse, um den Kreml einzuschüchtern und den “Kommunismus” in Schach zu halten. Der britische Historiker Richard Toye entdeckte in den Archiven der New York Times mehrere Texte in einem Memorandum von Julius Ochs Adler, ehemaliger Offizier der US Army, der nach dem Krieg Redaktionsleiter der Zeitung wurde, über den Inhalt eines Interviews, das er mit Churchill im Januar 1951 gehabt hatte, also 6 Jahre nach Beendigung des Konflikts und nur 6 Monate….

Große Anzahl russischer Kriegsschiffe zwischen Syrien und Zypern stationiert

Eine große Anzahl russischer Kriegsschiffe wurde kürzlich vor den Küsten Syriens und Zyperns im östlichen Mittelmeerraum aufgespürt, berichtete die russische Publikation Avia.Pro am Donnerstag.

https://i2.wp.com/zh-prod-1cc738ca-7d3b-4a72-b792-20bd8d8fa069.storage.googleapis.com/s3fs-public/inline-images/rusfltsyria.jpg?resize=429%2C234&ssl=1Flugzeugträger der russischen Marine der Kuznetsov-Klasse und Schlachtkreuzer der Kirov-Klasse auf dem Weg nach Syrien (Fotoquelle: Norwegische Marine)

Laut der Online-Publikation “sind Experten ernsthaft besorgt über die Anwesenheit von mindestens 15 russischen Kriegsschiffen und U-Booten vor der Küste Syriens”. Dies ist das erste Mal, dass hier eine so große militärische Formation zu sehen ist, was den Verdacht aufkommen lässt, das Russland plant, sich an einer militärischen Spezialoperation gegen Dschihadisten unter Einsatz der Marine zu beteiligen.

In einem maritimen Ortungsbild, das an ihrem Standort gemeinsam genutzt wird, sind die 15 russischen Kriegsschiffe und U-Boote zwischen dem Inselstaat Zypern und dem nahe gelegenen Syrien zu sehen, zusammen mit einigen Schiffen nördlich von Ägypten und einem weiteren in der Nähe des zentralen Teils des Mittelmeers.

Laut dem Telegrammkanal stellt Hunter fest: “Eines der letzten, das vor der Küste Syriens auftauchte, war der Tanker der Nordflotte der russischen Marine ‘Akademik Pashin’; Boote, und das ist natürlich weit entfernt von der endgültigen Anzahl von Schiffen der russischen Marine, die im östlichen Teil des Mittelmeers liegen.

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/rustrackingsyria.png?resize=404%2C228&ssl=1

Ein Maritimes.Tracking-Bild, das 15 russische Schiffe vor der Küste Syriens und Zyperns im östlichen Mittelmeer zeigt, via Avia.Pro

Diese Aufstockung der russischen Marine erfolgt auch zu einer Zeit erhöhter Spannungen zwischen der Türkei, Zypern und Griechenland im östlichen Mittelmeer, da die beiden letztgenannten Länder Ankara beschuldigt haben, in ihre Hoheitsgewässer einzudringen.

Erdogan hat kürzlich externe Länder bedroht und sie davor gewarnt, türkische Kohlenwasserstoff-Explorationsschiffe, die vor Zypern operieren, nicht zu behindern.

У берегов Сирии замечены не менее 15 военных кораблей ВМФ России.
Подробнее на:

Neue Studie: US-Kriege nach 9/11 haben 37 Millionen Menschen vertrieben

“Die Kriege, die von der US-Regierung seit den Angriffen vom 11. September 2001 geführt wurden, haben 37 Millionen Menschen aus ihren Häusern vertrieben, so ein neu veröffentlichter Bericht der American University und des “Costs of War Project” der Brown University“.

Er wird als “die erste Berechnung dieser Art” bezeichnet, da weder das Pentagon, noch das Außenministerium oder irgendeine andere Bundesbehörde die Massenvertreibungen verfolgt hat.

Klick Bild für größer

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/911%20wars.jpg?resize=399%2C582&ssl=1

Die Studie stellt fest, dass von den insgesamt 39 Millionen Menschen die nachfolgenden acht gewaltsamsten Kriege und “Aufstandsbekämpfungskampagnen” für die überwiegende Mehrheit der Vertreibungen verantwortlich sind. Dabei handelt es sich um Afghanistan, Irak, Libyen, Pakistan, die Philippinen, Somalia, Syrien und den Jemen.

Diese Kriege wurden entweder von Bush, Obama oder bis in die Trump-Administration hinein durchgeführt oder beaufsichtigt.

“Die Zahl ist fast so groß wie die Bevölkerung Kanadas”.

Aufschlüsselung der Massenvertreibungen nach 9/11 nach Ländern gemäß der Public Anthropology Clinic:

-5,3 Millionen Afghanen (das sind 26% der Vorkriegsbevölkerung) seit Beginn des US-Krieges in Afghanistan im Jahr 2001;
-3,7 Millionen Pakistaner (3% der Vorkriegsbevölkerung) seit dem Beginn des US-Krieges
-1,7 Millionen Filipinos (2%) seit dem Eintritt des US-Militärs in die philippinische Regierung in ihrem jahrzehntelangen Krieg mit Abu Sayyaf und anderen aufständischen Gruppen im Jahr 2002;
-4,2 Millionen Somalier (46%), seit die US-Streitkräfte 2002 begannen, eine von den Vereinten Nationen anerkannte somalische Regierung zu unterstützen, die gegen die Islamic Courts Union (ICU) und, nach 2006, gegen den abtrünnigen Milizflügel der ICU, Al Shabaab, kämpfte;
-4,4 Millionen Jemeniten (24%), seit die US-Regierung 2002 mit Drohnen-Attentaten auf mutmaßliche Terroristen begann und seit 2015 einen von Saudi-Arabien geführten Krieg gegen die Houthi-Bewegung unterstützte;
-9,2 Millionen Iraker (37%) seit der von den USA geführten Invasion und Besetzung im Jahr 2003 und dem Krieg gegen die Islamische Staatengruppe nach 2014;
-1,2 Millionen Libyer (19%) seit dem Eingreifen der US-amerikanischen und europäischen Regierungen beim Aufstand gegen Moammar Gaddafi im Jahr 2011, der den anhaltenden Bürgerkrieg anheizte;
-7,1 Millionen Syrer (37%), seit die US-Regierung 2014 den Krieg gegen den islamischen Staat begann.

Frieden durch Waffenverkäufe an die VAE

Der Friedensnobelpreis ist zu einem Schmierentheater verkommen!?
(Cartoon: Carlos Latuff)
Kurz nach der Bekanntgabe des Normalisierungsabkommens zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel rückte eine der Hauptmotivationen der USA ins Blickfeld: Waffenverkäufe in Höhe von mehreren zehn Milliarden Dollar in den Vereinigten Arabischen Emiraten.
Nächste Woche, am 15. September, wird Donald Trump den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu und den Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Abdullah bin Zayed al-Nahyan, zu einer feierlichen Unterzeichnung des Abkommens zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten zur Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern empfangen. Das als Abraham-Abkommen bezeichnete Abkommen wurde von vielen verurteilt, weil es nicht einmal ein einziges Zugeständnis an die Palästinenser erhalten hat. Doch kurz nach der Ankündigung des Abkommens rückte eine weitere Kehrseite – und vielleicht die Hauptmotivation der USA für die Fortsetzung des Abkommens – scharf ins Blickfeld: Waffenverkäufe in Höhe von mehreren zehn Milliarden Dollar in den Vereinigten Arabischen Emiraten.
Weniger als eine Woche nach der Bekanntgabe des Abraham-Abkommens durch Trump am 13. August ging die Geschichte auf, dass Trumps leitender Berater…..

Gipfel der Großmächte zur Entschärfung von Kriegsgefahr und Pandemie!

Boeing B-52 Stratofortress - WikipediaBild: wikipedia.org
Im Schatten steigender «Fallzahlen» wachsen die militärischen Spannungen zwischen dem Westen auf der einen und Russland und China auf der anderen Seite.

Der alarmierende Anstieg der Covid-19-Fälle in Europa, gerade jetzt zu Beginn des Schuljahres, verstärkt die vorhandenen Befürchtungen über wirtschaftliche Unsicherheiten, politische Instabilität und das drohende Platzen spekulativer Finanzblasen. Parallel dazu ist eine deutliche Eskalation der westlichen Provokationen, sowohl verbaler als auch militärischer Art, gegen China und Rußland zu verzeichnen.

Vor wenigen Tagen überflog ein US-Militärflugzeug chinesische Militärmanöver im Südchinesischen Meer, worauf Peking mit dem Abfeuern zweier Raketen ins Meer antwortete. Unterdessen patrouillieren in dem Gebiet weiterhin US-Kriegsschiffe mit der selbst erklärten…..

China und Indien liefern sich zum ersten Mal seit 45 Jahren einen Schusswechsel

Antiwar.com News UpdatesBeide Seiten geben sich gegenseitig die Schuld an der jüngsten Auseinandersetzung

Jason Ditz

Die Spannungen zwischen China und Indien erreichen heute den schlimmsten Stand seit mehreren Jahrzehnten, als Truppen auf beiden Seiten entlang der umstrittenen Grenze im Kaschmirgebiet sich gegenseitig beschossen. Beide Seiten beschuldigen die andere Seite der Provokation und sagten, sie hätten “Warnschüsse” abgegeben.

Bereits Mitte Juni kam es entlang der Grenze zu Kämpfen, bei denen Truppen auf beiden Seiten Metallschläger einsetzten, um sich gegenseitig zu Tode zu prügeln, und Beamte versicherten stolz, dass es keine Schüsse gab. Die Schießerei von heute sind die ersten bestätigten Schüsse seit 1975.

Beide Nationen konzentrierten im Juni Truppen an der Line of Actual Control (LAC) und warteten anscheinend auf einen Vorwand, um mit dem Kampf zu beginnen. Beide Seiten behaupten, dass die andere Seite damit begonnen habe, wobei Vertreter Chinas sagten, indische Soldaten hätten “unverhohlen auf die Grenzpatrouille geschossen”, und Indien sagte, chinesische Soldaten hätten zuerst geschossen, um sie einzuschüchtern.

Das Land entlang der Grenze ist für beide Länder relativ unwichtig, aber beide Seiten haben einen großen Teil ihrer nationalen Selbstachtung der Idee gewidmet, dass sie sich in diesem Gebiet nicht beiseite schieben lassen, wodurch sie riskieren, dass dies zu einem viel größeren Konflikt eskaliert. antikrieg.com