Archiv für Korruption/Lobbyismus

Erste Hinweise zeigen, dass Impfstoffhersteller die Corona-Krise für Profit missbrauchen

coronacrisisDer Lobby-Wachhund Corporate Europe Observatory (CEO) konnte E-Mails und Abschriften von Telefongesprächen zwischen der Agrarlobby und der Europäischen Kommission lesen. Was stellt sich heraus? Die Pharmaindustrie versucht, die Coronakrise zu nutzen, um möglichst viel Gewinn zu erzielen.

Durch Wob-Anfragen gelang es dem Watchdog, Dutzende von Dokumenten aufzudecken. Die Untersuchung des CEO zeigt, dass Big Pharma nicht so sehr die Coronakrise beenden will, sondern vor allem Geld verdienen will. Sehr viel Geld. So viel Geld wie möglich. “Sie wollen uns nicht retten. Sie wollen Profit”.

Die Pharmaindustrie investiert riesige Summen in die Lobbyarbeit. Die größten Pharmaunternehmen in Brüssel geben zwischen 14,75 bis 16,5 Millionen Euro pro Jahr für Lobbyarbeit aus. Die Branche beschäftigt etwa 175 Lobbyisten, die versuchen, die europäische Politik zu beeinflussen.

Die Lobbyisten nutzten die Ängste der Politiker und forderten die politischen Entscheidungsträger auf, früh anzureisen, um nichts zu verpassen.

Big Pharma erweist sich als äußerst gerissen, unter anderem bei den lukrativen Impfstoffgeschäften, die mit den einzelnen Ländern abgeschlossen wurden. Diese haben mit der EU Verträge über Millionen von Impfstoffdosen abgeschlossen, die möglicherweise nicht einmal funktionieren. Diese Abkommen werden hinter verschlossenen Türen ausgehandelt. Der Steuerzahler zahlt, und Big-Pharma können nicht für Schäden haftbar gemacht werden.

CEO-Forscher Olivier Hoedeman hält dies für inakzeptabel. “Selbst die Namen der Verhandlungsführer werden geheim gehalten.”

“Die EU-Politiker müssen mehr tun, um das öffentliche Interesse zu schützen, angefangen bei der Transparenz der Verhandlungen und der mit der Pharmaindustrie abgeschlossenen Verträge. Die Entscheidungsfindung im Bereich der öffentlichen Gesundheit sowie der Forschung und Entwicklung von Arzneimitteln muss besser vor Pharmaunternehmen und ihren Lobbygruppen geschützt werden”, so Hoedeman.

Augenwischerei statt Transparenz

Union und SPD haben einen Entwurf für ein Lobbyregister in den Bundestag eingebracht. Nach Großbritannien, Frankreich und den USA könnte nun auch Deutschland bald ein Lobbyregister bekommen. Die Problematik: Geplant ist die Transparenzinitiative lediglich für den Bundestag, die Bundesregierung und ihre Ministerien bleiben außenvor. Das Gerüst bleibt mangelhaft, wichtige Angaben fehlen. Hier weiter…

Interne Dokumente: Verheimlichte das Kanzleramt Lobbytreffen zwischen Guttenberg und Merkel?

Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat sich bei Kanzlerin Angela Merkel stärker für das umstrittene Unternehmen Augustus Intelligence eingesetzt als angenommen. Nach Recherchen von abgeordnetenwatch.de und FragDenStaat gab es zwischen beiden im September 2019 ein bislang unbekanntes Treffen zur Causa Augustus. Nun steht der Verdacht im Raum, das Kanzleramt habe die brisante Unterhaltung verheimlicht – und es taucht eine rätselhafte Querverbindung zum Wirecard-Skandal auf. Hier mehr……

Der Türöffner: Wie Jens Spahn den gläsernen Patienten herbeiregiert

Vor seiner politischen Karriere war Jens Spahn Pharmalobbyist. Als Bundesminister bleibt er seinen Wurzeln treu und legt sich mit Vehemenz für die Interessen der kommerziellen Gesundheitswirtschaft ins Zeug. Dafür schickt er Gesetze in Serie auf die Reise, die einen großen gemeinsamen Nenner haben – die Verwertung von Patienten- und Versichertendaten zu Profitzwecken. Beispielhaft dafür ist das Digitale-Versorgung-Gesetz, das der Chef des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) gerade per Verordnung konkretisiert hat. Mit dem Ergebnis: Die informationelle Selbstbestimmung gerät noch heftiger unter Beschuss. Eine Luxusvilla ist das allemal wert. Von Ralf Wurzbacher.

Jens Spahn ergreift die Flucht. Raus aus dem weltoffen-bunten Schöneberg….

Wer sind die unbekannten Geldgeber der Abgeordneten?

Manche Bundestagsabgeordnete erhalten im Nebenjob horrende Anwalts- oder Beratungshonorare: Einzelne Vertragspartner zahlen ihnen mehrere Hunderttausend Euro – doch welche finanzstarken Konzerne oder Privatpersonen sich hinter Angaben wie „Mandant 30468“ verbergen, bleibt wegen einer Transparenzlücke verborgen. Vorschläge für strengere Offenlegungspflichten existieren zwar, doch die Umsetzung lässt seit Jahren auf sich warten.

Als kürzlich die Affäre um den CDU-Politiker Philipp Amthor aufflog, wurde wieder einmal offensichtlich, dass bei den Transparenzpflichten für Abgeordnete einiges….

Das verdienen die Abgeordneten aus dem Bundestag nebenbei

Eine Rede beim „Business-Dinner“, ein gut bezahlter Beraterjob: 25,1 Millionen Euro haben Bundestagsabgeordnete nach Recherchen von abgeordnetenwatch.de und SPIEGEL seit der Wahl mit ihren Nebentätigkeiten erwirtschaftet. Mindestens. Denn die tatsächlichen Einkünfte sind nicht nachvollziehbar. Wie viel erhielt Ihr Abgeordneter?

Beinahe jeder Dritte Bundestagsabgeordnete bezieht neben seinem Mandat Einkünfte aus weiteren Tätigkeiten und Funktionen, und dies teilweise in erheblicher Höhe. Das geht aus einer gemeinsamen…..

US-Anwalt veröffentlicht Buch über die kriminelle Clinton-Clique, Obama und Biden! “Viel schlimmer als wir dachten”

advocateFoto: CC0

Sidney Powell, der Anwalt des ehemaligen Generals Michael Flynn, hat vor einigen Tagen ein Buch über Korruption unter Obama und seiner rechten Hand Joe Biden, dem demokratischen Rivalen von Präsident Trump veröffentlicht. Fox Business berichtete darüber.

“Die Wähler haben ein Recht auf alle Informationen die sie bekommen können und die Wahrheit über die Präsidentschaftskandidaten. Biden ist seit langem in Bestechungsfälle verwickelt, die hauptsächlich seinem Sohn Hunter und anderen Familienmitgliedern zugute kommen”, sagte der Anwalt gegenüber der Moderatorin.

“Er, Obama und die kriminelle Clinton-Clique haben sich mit ihren globalistischen Geschäften seit Jahren die Taschen gefüllt. Trump ist drann diese Korruption zu bekämpfen. Es kommt jetzt alles heraus. Ich denke, wir werden herausfinden, dass es viel schlimmer ist, als wir es uns je hätten vorstellen können”, fügte sie hinzu.

Darüber hinaus wurde Biden Ende Mai in einem Gerichtsverfahren in der Ukraine als Verdächtiger identifiziert. Er soll für die Entlassung des höchsten Staatsanwalts des Landes, Viktor Shokin, verantwortlich gewesen sein. Infolgedessen wurden die Ermittlungen gegen seinen Sohn Hunter und die Firma Burisma Oil, in der er als Vorstandsmitglied tätig war eingestellt.

Im Gegenzug bot Biden der ukrainischen Regierung finanzielle Unterstützung an. Er gab dies übrigens selbst zu, wie aus dem von One America News ausgestrahlten Filmmaterial hervorgeht.

Zwei Stunde Live im ukrainischen Fernsehen: Insider packt über Korruption von Biden und Poroschenko aus

In der Ukraine hat Alexander Onischenko einem Fernsehsender ein zweistündiges Interview gegeben. Onischenko ist die Schlüsselfigur, die die Korruption von Joe Biden und Petro Poroschenko nach dem Maidan öffentlich gemacht hat. In dem Interview wurden neue Details der Machenschaften von Joe Biden vor dem Hintergrund der anstehenden US-Wahlen bekannt.

Da die Geschichte vielleicht nicht jedem bekannt ist, will ich kurz auf die Hintergründe eingehen. Es handelt sich um den vielleicht spannendsten politischen Thriller der letzten Jahrzehnte und entsprechend komplex ist….

Tag der Wahrheit: Wird es staatsanwaltschaftliche Ermittlungen gegen Amthor und/oder Oehme geben?

Derzeit machen zwei Politiker Schlagzeilen, weil sie Geld angenommen haben: Philipp Amthor (CDU) und Ulrich Oehme (AfD). Die spannende Frage wird sein, ob und gegen wen die Staatsanwaltschaft ermitteln wird.

Anti-Spiegel-Leser wissen, dass ich immer wieder auf die Paragraphen 146 und 147 Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) hinweise. Diese beiden Paragraphen machen aus Deutschland keinen Rechtsstaat, sondern eine ganz normale Bananenrepublik, denn dort ist geregelt, dass die Regierung den Staatsanwaltschaften Anweisungen geben darf, gegen wen sie ermitteln dürfen (oder sogar sollen) und gegen wen sie auf keinen Fall ermitteln dürfen. Diese Paragraphen hat sogar der Europäische Gerichtshof kritisiert und es deutschen Staatsanwaltschaften untersagt, Europäische……

Google antwortet – nur teilweise

Transparenz weiterhin mangelhaft – Offener Brief an Google verschickt

Vor zwei Wochen hatte wir Google in einem offenen Brief aufgefordert, das Lobbynetzwerk in Deutschland und in der EU offenzulegen. Kurz vor Ablauf der zweiwöchtigen Frist haben wir überraschend eine Antwort erhalten. Das ist erfreulich, denn Google hatte unsere Anfrage zuvor mehrere Monate lang ignoriert. Wir bedanken uns bei allen, die unseren offenen Brief unterzeichnet und so gemeinsam den nötigen öffentlichen Druck aufgebaut haben!

Post an Google: Felix Duffy von LobbyControl bringt unseren offenen Brief mit fast 20.000 Unterzeichner:innen zum Briefkasten.

Post an Google: Felix Duffy von LobbyControl bringt unseren offenen Brief mit fast 20.000 Unterzeichner:innen zum Briefkasten.

Wir freuen uns über Googles neue Bereitschaft zur Kommunikation. Die jetztige Antwort kann jedoch nur ein erster Schritt sein. Denn wichtige Teile unserer Anfragen bleiben weiterhin offen. Google Listet in seiner Antwort (pdf) auf, in welchen Organisationen der Konzern in Deutschland Mitglied ist. Das reicht vo…..

Neue Studie: Lobbygefahr bei deutscher EU-Ratspräsidentschaft

LobbyControl – Initiative für Transparenz und DemokratieEine heute veröffentlichte Studie der lobbykritischen Organisationen LobbyControl und Corporate Europe Observatory (CEO) zeigt: Der Rat der EU, das Gremium der Regierungen der EU-Mitgliedstaaten, ist ein Einfallstor für die Lobbyinteressen von Unternehmen. Sechs Nichtregierungsorganisationen (BUND, Netzwerk Steuergerechtigkeit, DUH, Bürgerbewegung Finanzwende, Coordination gegen Bayer-Gefahren, Our Fish) schildern anlässlich der deutschen Ratspräsidentschaft, wo die Bundesregierung in den vergangenen Jahren im Rat Positionen zugunsten ihrer heimischen Industrie vertreten hat – häufig auf Kosten des Gemeinwohls. Zugleich fordern 57 Organisationen in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Merkel ein Ende von Klüngelrunden mit mächtigen Lobbygruppen, mehr Transparenz auf EU- wie auf nationaler Ebene sowie mehr Mitwirkungsrechte für die Bürger:innen bei der EU-Politik.

In den vergangenen Jahren hat die Bundesregierung…..

Korrupte Angebote: AstraZeneca, öffentliche Einrichtungen und die Coronavirus-Impfstoffkampagne

counterpunch.org

Im vergangenen Monat kündigte eine bombastische Pressemitteilung des US-Gesundheitsministeriums (HHS) an, dass es auf die Aufforderung von Präsident Donald Trump im Rahmen der “Operation Warp Speed” reagiere, “mindestens 300 Millionen Dosen eines Coronavirus-Impfstoffs AZD1222” in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen AstraZeneca herzustellen, der “bereits im Oktober 2020 ausgeliefert werden soll”. AZD1222 ist ein Impfstoffkandidat gegen COVID-19, der von der Universität Oxford entwickelt, aber an das Unternehmen lizenziert wurde.

Die Vereinbarung zwischen AstraZeneca und der Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA) “wird die Entwicklung und Herstellung des firmeneigenen Impfstoffs beschleunigen, um in diesem Sommer klinische Studien der Phase 3 mit etwa 30.000 Freiwilligen in den Vereinigten Staaten zu beginnen”. Es gibt viele Möglichkeiten, die Kosten auszugleichen: BARDA verspricht bis zu 1,2 Milliarden Dollar an Unterstützung.

Zwar haben sich auch das französische Pharmaunternehmen Sanofi und das US-amerikanische Biotech-Unternehmen Moderna der Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffs verschrieben, doch scheinen sie durch die unternehmerische Gravitation von AstraZeneca in den Schatten gestellt zu sein. So gibt es beispielsweise Vereinbarungen mit der in Norwegen ansässigen Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) und Gavi, der internationalen Impfstoffallianz. Ähnliche Vereinbarungen wurden mit dem Vereinigten Königreich und dem indischen Seruminstitut getroffen, wobei letzteres bis zu 1 Milliarde Dosen verspricht.

Am Samstag wurde ein Abkommen zwischen vier EU-Ländern (Deutschland, Frankreich, Italien und den Niederlanden) und dem anglo-schwedischen Riesen bekannt gegeben. Die Vereinbarung zwischen Europas Allianz für den Impfstoff und AstraZeneca, sollte er erfolgreich sein, jeden resultierenden Impfstoff auch jedem EU-Land, das sich daran beteiligen möchte, zur Verfügung stellen. “Dieses Abkommen wird sicherstellen, dass Hunderte von Millionen Europäern nach der Zulassung des Impfstoffs durch die Universität Oxford Zugang zu diesem Impfstoff haben”.

Hier geht es darum, wie unkritisch Regierungsbeamte sich ins Bett mit Big Pharma legen. Hinter jeder Feier eines Arzneimittelherstellers verbirgt sich ein Skandal, und hinter diesem Skandal steht ein ganzer Zug von Anwälten, Publizisten und Aufsichtsbehörden. Zu diesem Zweck ist das Feld der tatsächlichen und angeblichen Unregelmäßigkeiten von AstraZeneca riesig.

Im Jahr 2016 stimmte AstraZeneca einem Vergleich mit 5,5 Millionen Dollar zu. Der Vergleich bezieht sich auf die Anklagepunkte, die sie gegen den US Foreign…..

 

Corrupt Propositions: AstraZeneca, Public Institutions and the Coronavirus Vaccine Drive

Offener Brief: Google muss sein Lobbynetzwerk offenlegen

In einem offenen Brief fordert LobbyControl Google auf, sein Lobbynetzwerk in Deutschland und in der EU offenzulegen. In den USA hat die Lobby-Abteilung von Google eine Liste von 350 Organisationen veröffentlicht, die der Konzern dort unterstützt. Für Europa und Deutschland verweigert Google aber die Herausgabe dieser Informationen. Eine schriftliche Anfrage dazu hat Google seit Monaten nicht beantwortet. Felix Duffy, Sprecher von LobbyControl, kommentiert:

„Trotz mehrfacher Aufforderung bleibt Google uns bislang eine Antwort zu seinen Netzwerken schuldig. Diese Intransparenz wollen wir nicht hinnehmen. Denn über Denkfabriken und andere Organisationen kann Google Einfluss…..

…daher passend noch….
Googles Lobby-Netzwerk aufdecken!

Die Corona-Krise erhöht den Digitalisierungsdruck auf viele Lebensbereiche – und zugleich will Brüssel die Digitalwirtschaft neu regulieren. Die Gefahr besteht, dass Konzerne die Entscheidungen verdeckt beeinflussen. Deshalb verlangen wir die Offenlegung ihrer Lobby-Netzwerke. Doch Google verweigert seit Monaten die Auskunft darüber, welche Organisationen und Denkfabriken der Konzern in Europa unterstützt.

Fordern Sie mit uns Google auf, die Geheimhaltung zu beenden: Unterzeichnen….

„Frau Merkels Gefangener“ – Welche Rolle Deutschland im Korruptionsskandal um Biden

In dem Korruptionsskandal um Joe Biden und Petr Poroschenko spielt auch Deutschland eine Rolle. Und zwar eine ziemlich undurchsichtige Rolle.

Ich habe ausführlich über den Korruptionsskandal berichtet, der schon lange bekannt ist. Joe Biden hat in seiner Zeit als Vizepräsident der USA de facto die Ukraine regiert. Kontoausüge belegen, dass die Söhne vom damaligen Vizepräsidenten Biden und dem damaligen US-Außenminister auf verschlungenen Wegen Millionen aus der Ukraine erhalten haben, während sie offiziell „nur“ 50.000 Monatsgehalt als Mitglieder der Geschäftsführung der ukrainischen Gasfirma Burisma bezogen haben. Gegen Burisma gab es Strafverfahren wegen Korruption, Geldwäsche und…..

Bundesrat Cassis korrupt ? Steuerfinanzierte DEZA-Hilfsgelder für multinationale Großkonzerne

DEZA-Hilfsgelder für multinationale Konzerne?
Es ist kein Geheimnis, dass die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit zunehmend auf Kooperationen mit der Privatwirtschaft setzt. Nun zeigen interne DEZA-Dokumente jedoch erstmals, dass künftig jährlich 400-600 Millionen Franken steuerfinanzierte Hilfsgelder in Unternehmenspartnerschaften fliessen könnten.

Wie aus der Botschaft des Bundesrats zur «Strategie internationale Zusammenarbeit 2021-2024» (IZA-Strategie) hervorgeht, will die DEZA künftig noch enger und…..

Wagenknecht bezweifelt Unabhängigkeit von Corona-Wissenschaftlern

Wagenknecht bezweifelt Unabhängigkeit von Corona-Wissenschaftlern
Foto: Sahra Wagenknecht (über dts Nachrichtenagentur)
Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die ehemalige Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Sahra Wagenknecht, hält die im Zuge der Corona-Proteste geäußerten Zweifel an der Wissenschaft teilweise für nachvollziehbar. “Das größte Problem ist, dass der Staat zu stark unter dem Einfluss bestimmter wirtschaftlicher Interessengruppen steht”, sagte sie dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Montagausgaben). “Das ist mit Demokratie und gemeinwohlorientierter Entscheidungsfindung nicht vereinbar.”

Wagenknecht fügte hinzu: “Wir brauchen zum Beispiel mehr unabhängige…..

Klüngel um Kaufprämie: Mit der Autolobby im Hinterzimmer

Am 5. Mai beriet sich die Bundesregierung mit der Autolobby über Konjunkturhilfen für die Autoindustrie. Da es keine Ergebnisse gab, wurden die Gespräche in eine Arbeitsgruppe ausgelagert, die bis zum nächsten Autogipfel Anfang Juni einen Vorschläge erarbeitet. Auch in dieser exklusiven Arbeitsgruppe fehlen kritische Stimmen – die Bundesregierung verhandelt allein mit dem mächtigen Autolobbyverband VDA sowie der IG Metall. Erste Zwischenmeldungen über den Verhandlungsstand sind durchgesickert, doch Genaueres bleibt im Dunkeln. Wir fordern die sofortige Offenlegung der Arbeitsergebnisse und eine ausgewogene Beteiligung an den Verhandlungen über Corona-Hilfen für die Autoindustrie.

Aktion zum Autogipfel Anfang Mai, Foto: LobbyControl

Scharfe Kritik aus allen Ecken

Die Forderungen der Autoindustrie sind auf viel Kritik gestoßen – auch in den Koalitionsparteien. Selbst der Parlamentskreis Mittelstand der Union und die baden-württembergische CDU-Landesgruppe stellten die Idee einer Kaufprämie in Frage. Zuvor hatten mehrere namhafte…..

Nigeria: Bill Gates bot dem Repräsentantenhaus 10 Millionen Dollar für ein Gesetz für Impfzwang!

Bill Gates bot dem Repräsentantenhaus 10 Millionen Dollar Bestechungsgeld für die schnelle Verabschiedung des Gesetzes über Zwangsimpfungen an

Die Koalition der Vereinigten Politischen Parteien (CUPP) behauptete am Montag, sie habe einen Bericht vom Geheimdienste abgefangen, wonach die Führung des nigerianischen Repräsentantenhauses bereit sei, das Gesetz über den Zwangsimpfstoff mit Gewalt zu verabschieden, ohne es den Traditionen des Gesetzgebungsverfahrens zu unterwerfen.

Das Gremium behauptete in der Erklärung, dass der amerikanische Computerzar Bill Gates eine Summe von 10 Millionen Dollar angeboten habe, um die zügige Verabschiedung des Gesetzes ohne öffentliche Anhörung der Legislative zu beeinflussen, und fügte hinzu, dass der Sprecher Femi Gbajabiamila angeklagt werden sollte, wenn er den Mitgliedern das Gesetz aufzwinge.

In der Erklärung heißt es:

“Die Oppositionskoalition (CUPP) hat sehr glaubwürdige Informationen abgefangen und warnt die Nigerianer hiermit vor den Plänen der Führung des Repräsentantenhauses unter Führung von Femi Gbajabiamila, die Gesetzesvorlage zur Kontrolle von Infektionskrankheiten (Control of Infectious Diseases Bill 2020), auch bekannt als das Gesetz über Zwangsimpfungen, die eine Zwangsimpfung aller Nigerianer vorschlägt, auch wenn die Impfstoffe noch nicht entdeckt wurden, mit Gewalt und ohne Einhaltung der Regeln der Gesetzgebung zu verabschieden. Mehr auf englisch in der Quelle.

Bill Gates offered House of Reps $10m bribe for speedy passage of compulsory vaccine bill – CUPP alleges

Robert F. Kennedy Jr.: Die Kumpels von Gates, Birx und Redfield sind jetzt verantwortlich für den Covid-Impfstoff

mandatoryvaccines hashtag on Twitter

Von Robert J. Kennedy Jr.

Aus Dokumenten des US-Militärs geht hervor, dass der derzeitige Direktor des CDC, Robert Redfield, und seine damalige Assistentin, Deborah Birx, beide Sanitätsoffiziere der Armee, im  Jahre 1992 wissentlich wissenschaftliche Daten gefälscht haben. Die im New England Journal of Medicine und der Zeitschrift AIDS Research and Human Retroviruses veröffentlichte Artikel schreibt,  das sie in betrügerischer Absicht behaupteten, ein von ihnen mitentwickelter HIV-Impfstoff sei wirksam. Sie wussten, dass der Impfstoff wertlos war.

Redfield leitet jetzt die Agentur, die mit dem Auftrag von COVID-Impfstoffen beauftragt ist. Birx, ein lebenslanger Schützling sowohl von Redfield als auch von Anthony Fauci, war im Vorstand des Globalen Fonds von Bill Gates. Redfield, Birx & Fauci leiten die Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses.

1992 klagten zwei Emitter der US-Armee Redfield & Birx an, sich an “einem systematischen Muster von Datenmanipulation, statistischen Analysen und irreführender Datenpräsentation beteiligt zu haben um die Nützlichkeit des AIDS-Impfstoffs GP160 zu fördern”. Ein anschließendes Luftwaffen-Tribunal für wissenschaftlichen Betrug und Fehlverhalten stimmte zu, dass Redfields “irreführende oder möglicherweise trügerische” Informationen “seine Glaubwürdigkeit als Forscher ernsthaft gefährden und das Potenzial haben, die Finanzierung der AIDS-Forschung für militärische Einrichtungen insgesamt negativ zu beeinflussen.

Sein angeblich unethisches Verhalten schafft falsche Hoffnungen und könnte zu einer “vorzeitigen Bereitstellung des Impfstoffs führen”. Das Tribunal empfahl die Untersuchung durch ein “völlig unabhängiges externes Untersuchungsorgan”. Dr. Redfield gestand gegenüber den D.O.D.-Befragern und dem Gericht, dass seine Analysen fehlerhaft und trügerisch waren. Er erklärte sich bereit, sie öffentlich zu korrigieren. Danach fuhr er fort, seine falschen Behauptungen auf 3 nachfolgenden internationalen HIV-Konferenzen aufzustellen, & leistete vor dem Kongress einen Meineid, indem er schwor, dass sein Impfstoff HIV heilen würde.

Ihr Schachzug funktionierte. Aufgrund seiner Zeugenaussage stellte der Kongress dem Militär 20 Millionen Dollar zur Verfügung, um das Forschungsprojekt von Redfield/Birx zu unterstützen.

Ein Bürger beschwerte sich 1994 in einem Brief an Henry Waxman vom Kongressausschuss, dass das Geld die Armee veranlasste, die Untersuchung zu beenden und Redfields Verbrechen zu “beschönigen”. Der Betrug bescherte Birx & Redfield in eine steile Karriere als Gesundheitsbeamte.

KENNEDY: Gates’ cronies Birx and Redfield – now in charge of Covid Vaccine – lied about HIV

Bill Gates spendet dem Spiegel 2,3 Mio. Euro – Wie unabhängig kann der Spiegel sein?

Medien sollen die Mächtigen der Welt kritisch beobachten. Wie kritisch kann aber der Spiegel gegenüber Bill Gates sein, wenn er von ihm 2,3 Millionen Euro bekommen hat?

Das ist keine Verschwörungstheorie, man kann es auf der Seite der Bill & Melinda Gates Foundation nachlesen: 2018 hat Spiegel-Online eine Spende in Höhe von 2,537,294 Dollar, das waren etwa 2,3 Millionen Euro, bekommen. Auch der Spiegel hat das mal erwähnt, aber um das zu finden, muss man schon ein wenig suchen.

Bei Spiegel-Online (heute nur noch „Spiegel“) gibt es…..