Archiv für Korruption/Lobbyismus

„Frau Merkels Gefangener“ – Welche Rolle Deutschland im Korruptionsskandal um Biden

In dem Korruptionsskandal um Joe Biden und Petr Poroschenko spielt auch Deutschland eine Rolle. Und zwar eine ziemlich undurchsichtige Rolle.

Ich habe ausführlich über den Korruptionsskandal berichtet, der schon lange bekannt ist. Joe Biden hat in seiner Zeit als Vizepräsident der USA de facto die Ukraine regiert. Kontoausüge belegen, dass die Söhne vom damaligen Vizepräsidenten Biden und dem damaligen US-Außenminister auf verschlungenen Wegen Millionen aus der Ukraine erhalten haben, während sie offiziell „nur“ 50.000 Monatsgehalt als Mitglieder der Geschäftsführung der ukrainischen Gasfirma Burisma bezogen haben. Gegen Burisma gab es Strafverfahren wegen Korruption, Geldwäsche und…..

Bundesrat Cassis korrupt ? Steuerfinanzierte DEZA-Hilfsgelder für multinationale Großkonzerne

DEZA-Hilfsgelder für multinationale Konzerne?
Es ist kein Geheimnis, dass die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit zunehmend auf Kooperationen mit der Privatwirtschaft setzt. Nun zeigen interne DEZA-Dokumente jedoch erstmals, dass künftig jährlich 400-600 Millionen Franken steuerfinanzierte Hilfsgelder in Unternehmenspartnerschaften fliessen könnten.

Wie aus der Botschaft des Bundesrats zur «Strategie internationale Zusammenarbeit 2021-2024» (IZA-Strategie) hervorgeht, will die DEZA künftig noch enger und…..

Wagenknecht bezweifelt Unabhängigkeit von Corona-Wissenschaftlern

Wagenknecht bezweifelt Unabhängigkeit von Corona-Wissenschaftlern
Foto: Sahra Wagenknecht (über dts Nachrichtenagentur)
Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die ehemalige Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Sahra Wagenknecht, hält die im Zuge der Corona-Proteste geäußerten Zweifel an der Wissenschaft teilweise für nachvollziehbar. “Das größte Problem ist, dass der Staat zu stark unter dem Einfluss bestimmter wirtschaftlicher Interessengruppen steht”, sagte sie dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Montagausgaben). “Das ist mit Demokratie und gemeinwohlorientierter Entscheidungsfindung nicht vereinbar.”

Wagenknecht fügte hinzu: “Wir brauchen zum Beispiel mehr unabhängige…..

Klüngel um Kaufprämie: Mit der Autolobby im Hinterzimmer

Am 5. Mai beriet sich die Bundesregierung mit der Autolobby über Konjunkturhilfen für die Autoindustrie. Da es keine Ergebnisse gab, wurden die Gespräche in eine Arbeitsgruppe ausgelagert, die bis zum nächsten Autogipfel Anfang Juni einen Vorschläge erarbeitet. Auch in dieser exklusiven Arbeitsgruppe fehlen kritische Stimmen – die Bundesregierung verhandelt allein mit dem mächtigen Autolobbyverband VDA sowie der IG Metall. Erste Zwischenmeldungen über den Verhandlungsstand sind durchgesickert, doch Genaueres bleibt im Dunkeln. Wir fordern die sofortige Offenlegung der Arbeitsergebnisse und eine ausgewogene Beteiligung an den Verhandlungen über Corona-Hilfen für die Autoindustrie.

Aktion zum Autogipfel Anfang Mai, Foto: LobbyControl

Scharfe Kritik aus allen Ecken

Die Forderungen der Autoindustrie sind auf viel Kritik gestoßen – auch in den Koalitionsparteien. Selbst der Parlamentskreis Mittelstand der Union und die baden-württembergische CDU-Landesgruppe stellten die Idee einer Kaufprämie in Frage. Zuvor hatten mehrere namhafte…..

Nigeria: Bill Gates bot dem Repräsentantenhaus 10 Millionen Dollar für ein Gesetz für Impfzwang!

Bill Gates bot dem Repräsentantenhaus 10 Millionen Dollar Bestechungsgeld für die schnelle Verabschiedung des Gesetzes über Zwangsimpfungen an

Die Koalition der Vereinigten Politischen Parteien (CUPP) behauptete am Montag, sie habe einen Bericht vom Geheimdienste abgefangen, wonach die Führung des nigerianischen Repräsentantenhauses bereit sei, das Gesetz über den Zwangsimpfstoff mit Gewalt zu verabschieden, ohne es den Traditionen des Gesetzgebungsverfahrens zu unterwerfen.

Das Gremium behauptete in der Erklärung, dass der amerikanische Computerzar Bill Gates eine Summe von 10 Millionen Dollar angeboten habe, um die zügige Verabschiedung des Gesetzes ohne öffentliche Anhörung der Legislative zu beeinflussen, und fügte hinzu, dass der Sprecher Femi Gbajabiamila angeklagt werden sollte, wenn er den Mitgliedern das Gesetz aufzwinge.

In der Erklärung heißt es:

“Die Oppositionskoalition (CUPP) hat sehr glaubwürdige Informationen abgefangen und warnt die Nigerianer hiermit vor den Plänen der Führung des Repräsentantenhauses unter Führung von Femi Gbajabiamila, die Gesetzesvorlage zur Kontrolle von Infektionskrankheiten (Control of Infectious Diseases Bill 2020), auch bekannt als das Gesetz über Zwangsimpfungen, die eine Zwangsimpfung aller Nigerianer vorschlägt, auch wenn die Impfstoffe noch nicht entdeckt wurden, mit Gewalt und ohne Einhaltung der Regeln der Gesetzgebung zu verabschieden. Mehr auf englisch in der Quelle.

Bill Gates offered House of Reps $10m bribe for speedy passage of compulsory vaccine bill – CUPP alleges

Robert F. Kennedy Jr.: Die Kumpels von Gates, Birx und Redfield sind jetzt verantwortlich für den Covid-Impfstoff

mandatoryvaccines hashtag on Twitter

Von Robert J. Kennedy Jr.

Aus Dokumenten des US-Militärs geht hervor, dass der derzeitige Direktor des CDC, Robert Redfield, und seine damalige Assistentin, Deborah Birx, beide Sanitätsoffiziere der Armee, im  Jahre 1992 wissentlich wissenschaftliche Daten gefälscht haben. Die im New England Journal of Medicine und der Zeitschrift AIDS Research and Human Retroviruses veröffentlichte Artikel schreibt,  das sie in betrügerischer Absicht behaupteten, ein von ihnen mitentwickelter HIV-Impfstoff sei wirksam. Sie wussten, dass der Impfstoff wertlos war.

Redfield leitet jetzt die Agentur, die mit dem Auftrag von COVID-Impfstoffen beauftragt ist. Birx, ein lebenslanger Schützling sowohl von Redfield als auch von Anthony Fauci, war im Vorstand des Globalen Fonds von Bill Gates. Redfield, Birx & Fauci leiten die Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses.

1992 klagten zwei Emitter der US-Armee Redfield & Birx an, sich an “einem systematischen Muster von Datenmanipulation, statistischen Analysen und irreführender Datenpräsentation beteiligt zu haben um die Nützlichkeit des AIDS-Impfstoffs GP160 zu fördern”. Ein anschließendes Luftwaffen-Tribunal für wissenschaftlichen Betrug und Fehlverhalten stimmte zu, dass Redfields “irreführende oder möglicherweise trügerische” Informationen “seine Glaubwürdigkeit als Forscher ernsthaft gefährden und das Potenzial haben, die Finanzierung der AIDS-Forschung für militärische Einrichtungen insgesamt negativ zu beeinflussen.

Sein angeblich unethisches Verhalten schafft falsche Hoffnungen und könnte zu einer “vorzeitigen Bereitstellung des Impfstoffs führen”. Das Tribunal empfahl die Untersuchung durch ein “völlig unabhängiges externes Untersuchungsorgan”. Dr. Redfield gestand gegenüber den D.O.D.-Befragern und dem Gericht, dass seine Analysen fehlerhaft und trügerisch waren. Er erklärte sich bereit, sie öffentlich zu korrigieren. Danach fuhr er fort, seine falschen Behauptungen auf 3 nachfolgenden internationalen HIV-Konferenzen aufzustellen, & leistete vor dem Kongress einen Meineid, indem er schwor, dass sein Impfstoff HIV heilen würde.

Ihr Schachzug funktionierte. Aufgrund seiner Zeugenaussage stellte der Kongress dem Militär 20 Millionen Dollar zur Verfügung, um das Forschungsprojekt von Redfield/Birx zu unterstützen.

Ein Bürger beschwerte sich 1994 in einem Brief an Henry Waxman vom Kongressausschuss, dass das Geld die Armee veranlasste, die Untersuchung zu beenden und Redfields Verbrechen zu “beschönigen”. Der Betrug bescherte Birx & Redfield in eine steile Karriere als Gesundheitsbeamte.

KENNEDY: Gates’ cronies Birx and Redfield – now in charge of Covid Vaccine – lied about HIV

Bill Gates spendet dem Spiegel 2,3 Mio. Euro – Wie unabhängig kann der Spiegel sein?

Medien sollen die Mächtigen der Welt kritisch beobachten. Wie kritisch kann aber der Spiegel gegenüber Bill Gates sein, wenn er von ihm 2,3 Millionen Euro bekommen hat?

Das ist keine Verschwörungstheorie, man kann es auf der Seite der Bill & Melinda Gates Foundation nachlesen: 2018 hat Spiegel-Online eine Spende in Höhe von 2,537,294 Dollar, das waren etwa 2,3 Millionen Euro, bekommen. Auch der Spiegel hat das mal erwähnt, aber um das zu finden, muss man schon ein wenig suchen.

Bei Spiegel-Online (heute nur noch „Spiegel“) gibt es…..

Corona schützt vor Lobbying nicht

Die Sondersession der eidgenössischen Räte von Anfang Mai findet unter besonderen Bedingungen statt: in den Hallen der BernExpo, unter Einhaltung der Abstandsvorschriften – und ohne Lobbyistinnen und Lobbyisten. Tatsächlich?

Wenn vom 4. bis 8. Mai in den Hallen der BEA in Bern National- und Ständerat tagen, haben Lobbyistinnen und Lobyisten keinen Zugang. Eine Session ohne Einflussnahme also? Weit gefehlt. Noch bevor das Sessionsprogramm feststeht, tun gewichtige Interessensvertreter alles, um ihre Sichtweise den Ratsmitgliedern näher zu bringen. Besonders aktiv ist dabei der Industrieverband Swissmem. Dessen Präsident Hans Hess fordert schon seit Wochen, dass die Pandemie-Massnahmen gelockert werden müssten, um der Wirtschaft nicht noch mehr Schaden zuzufügen. Nun will Swissmem auf Nummer sicher gehen und sucht den Kontakt zu…..

Wie der Bundestag Unterlagen zu Parteispenden unter Verschluss halten wollte

Seit viereinhalb Jahren verweigert uns die Bundestagsverwaltung die Herausgabe interner Prüfunterlagen zu Parteispenden – unter anderem mit einer höchst erstaunlichen Begründung: Man könne nichts herausgeben, denn es gebe keine Dokumente. Nun lässt der Bundestag über eine namhafte Großkanzlei die Sache ganz anders darstellen. Demnach existieren sogar „zahlreiche“ relevante Unterlagen. Eine der beiden Versionen muss unwahr sein. Viel spricht dafür, dass die Bundestagsverwaltung uns mit einer Falschbehauptung von einer Klage abhalten wollte. Hier weiter……

Korrupte WHO

Die Weltgesundheitsorganisation schützt nicht unser aller Gesundheit, sondern vertritt die Interessen der Pharmaindustrie.

Korrupte WHOFoto: Friends Stock/Shutterstock.com

Wenn eine Epidemie droht, sich ein gefährliches Virus ausbreitet oder die Grippewelle rollt, ist die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gefragt.

Ihre Erfolge sind unbestritten, denn allein ihre Impfprogramme retten Millionen Menschen das Leben. Doch immer wieder versagt die Behörde auch — zum Beispiel während der Ebola-Krise. Mehr als 11.000 Menschen sind am Ebola-Virus gestorben. Die WHO nahm die Warnungen zunächst nicht ernst und reagierte zu langsam. Das sieht die Behörde inzwischen selbst so. Doch hat man aus Ebola gelernt?

Auch bei der Bekämpfung von Tuberkulose werfen die Empfehlungen der…..

….passend dazu….
“Rücksichtslos und unmoralisch” – Die Machenschaften der Gates-Stiftung
Im deutschen Fernsehen durfte sich der vermeintliche Menschenfreund Bill Gates für ein Corona-Impfprogramm positionieren – trotz der katastrophalen Spuren, die die Gates-Stiftung mit ihren als Hilfe getarnten Impfprogrammen in den Entwicklungsländern hinterlassen hat.

von Rainer Rupp

Die beiden Ereignisse überlappten sich. Vergangenen Sonntag in der Tagesschau durfte der zigfache Milliardär Bill Gates, der sich gerne als uneigennütziger Wohltäter und Menschenfreund aufspielt, unwidersprochen und unhinterfragt über neun Minuten für sein Corona-Impfprogramm werben. Sein Auftritt in der ARD scheint Teil einer breiten Medien- und PR-Offensive zu sein, die am 2. April in den USA begann. Wie in anderen Fällen von Epidemien zuvor scheint Gates auch diesmal wieder mithilfe von eindrucksvollen Spenden und politischer Einflussnahme, das bevorstehende Corona-Impfprogramm für die “Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung”…..

„Für unsere Arbeit brauchen wir politische Stabilität“

Wer es noch nicht wusste:

Seit Oktober 2018 hat die Bill & Melinda Gates Foundation ein eigenes Büro in Berlin. Mit dessen Leiter Tobias Kahler sprachen wir darüber, was die Stiftung in der deutschen Hauptstadt vorhat

Bild: stiftungen.org

Als Leiter des Berliner Büros sind Sie verantwortlich für die Deutschland-Beziehungen der Stiftung. Was heißt das konkret?
Zum einen pflege ich den Kontakt in die deutsche politische Landschaft hinein – das Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit etwa ist ein ganz wichtiger Partner von uns –, aber auch zu anderen Ministerien, zum Kanzleramt und zum Bundestag. Und dann habe ich auch eine Art Botschafterfunktion, das heißt, ich funke in unser Hauptquartier in Seattle die Themen zurück, die in Deutschland gerade eine wichtige Rolle spielen. Manchmal muss ich dabei auch Übersetzungsarbeit leisten – nicht nur im wörtlichen, sondern auch im kulturellen Sinne.

Das vollständige Interview hier…..

Hat Bill Gates die CDC gekauft?

Dr. Anthony Fauci hat einen Interessenkonflikt von 100 Millionen Dollar, daher war er gegen Trump. Er steht in einer Liga mit Bill Gates, der 100 Millionen Dollar für Fauci versprochen hat, um mit ihm zu spielen. Der Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Disease (NIAID, eine Abteilung der National Institutes of Health, NIH), Dr. Anthony Fauci, der sich gegen den Einsatz von Chloroquin aussprach, sagte in einem Interview mit Anderson Cooper von CNN: “Es gibt im Moment kein magisches Medikament für Coronaviren”, und hielt einen Vortrag: “Lassen Sie es mich für die Zuschauer ins rechte Licht rücken. . es gab anekdotische, nicht bewiesene Daten, dass es [Chloroquin] funktioniert … aber wenn man eine unkontrollierte Studie hat, kann man nie definitiv sagen, dass es funktioniert.”.

Ich habe gewarnt, dass die CDC über ihre Stiftung private Gelder nimmt. Gates gab der CDC-Stiftung sogar 13,5 Millionen Dollar. Ich glaube nicht, dass wir Fauci im geringsten vertrauen können. Weder die CDC noch die NIH sollten sich auf diese Weise kaufen lassen. Es ist Gates, der uns allen Mikrochips einspritzen will. Ich verstehe wirklich nicht, sein ganzes Geld muss ihn einfach in den Kopf gestiegensein.

Trump sollte Fauci erstens feuern und zweitens alle privaten Spenden von allen, insbesondere von Bill Gates, sperren. Dies ist eine Frage der NATIONALEN SICHERHEIT. Gates und all seine Verbindungen sollten untersucht werden. Jeder, der alle seine Aktien und Anleihen nur kurz vorher verkauft hat, sollte zum Insiderhandel herausgezogen werden. Aber diese Leute gehören in der Regel auch der SEC. Trump muss einen Sonderstaatsanwalt ernennen und niemals jemanden aus New York City.

Did Bill Gates Buy the CDC?

Übersetzt mit Hilfe von DeepL.com

Rechenschaftsberichte der Parteien: Sag, von wem die Spenden sind

Seit Ende Februar liegen endlich die Rechenschaftsberichte der Bundestags-Parteien aus dem Jahr 2018 vor. Weil es (außerhalb von Bayern) kein wichtiges Wahljahr war, flossen die Parteispenden nicht ganz so üppig wie 2017, dem Jahr der Bundestagswahl. Doch Peanuts waren es auch diesmal nicht: Insgesamt erhielten die Bundestagsparteien rund 55 Millionen Euro an Spenden, davon kassierten CDU/CSU fast die Hälfte (49 Prozent). Bei den Spenden von Unternehmen und Wirtschaftsverbänden gingen sogar fast drei Viertel (71 Prozent) an die Unionsparteien.

In den Rechenschaftsberichten müssen Parteispenden erst ab 10.000 Euro unter Angabe der…..

Der lange Arm von Swiss Holdings

Der Ständerat hält in der Debatte um die Konzernverantwortungsinitiative an einem Gegenvorschlag fest, den Justizministerin Karin Keller-Sutter im Sommer eingebracht hat. Interne Verwaltungsdokumente zeigen, wie Swiss Holdings über Monate dafür lobbyiert hat.

Der Ständerat will nichts von der Konzernverantwortungsinitiative wissen, die etwa Schweizer Rohstofffirmen für Menschenrechtsverletzungen auf dem afrikanischen Kontinent haftbar machen will. Am Montag sagte er erneut Nein zum Gegenvorschlag des Nationalrats, der das Anliegen in etwas abgemilderter Form umsetzen und damit zu einem Rückzug der Initiative führen würde.

Der Ständerat jedoch hat sich hinter einen anderen Gegenvorschlag gestellt: ……

„Unfassbar“: Was Moderator Oliver Welke – ganz ironiefrei – zum Lobbyregister zu sagen hat

In der ZDF heute-show gibt Oliver Welke jeden Freitag den Satire-Onkel. Doch kürzlich redete sich der Moderator bei einer Diskussionsveranstaltung ganz ironiefrei zum Thema Lobbyregister in Rage. Was „bestimmte Parteien“ da veranstalteten, sei „unfassbar“ und „ein Skandal“, so Welke. Auch Ministerin Julia Klöckner und Journalist:innen kommen in seiner Gardinenpredigt nicht gut weg.

Um Satire sollte es gehen bei der Diskussionsveranstaltung letzten November an der Universität München. „Was kann Satire? Ein Gespräch mit Oliver Welke“ war die Veranstaltung mit dem Moderator der ZDF heute-show überschrieben, doch gegen Ende ging es dann um ernste Politik.

Als ein Zuhörer aus dem Publikum fragte, welches Thema nach Welkes…..

Vom Virus gestoppt – aber nicht alle

Für die Frühjahrssession zeichnete sich ein neuer Rekord ab: An über 75 Veranstaltungen sollten die Parlamentarierinnen verköstigt, informiert und bespasst werden. Doch das Coronavirus macht den Lobbyorganisationen einen dicken Strich durch die Rechnung.

So umschwärmt waren die Mitglieder von National- und Ständerat noch nie: 75 Veranstaltungen an 12 Sitzungstagen zählt Lobbywatch in der exklusiven Zusammenstellung zur Frühjahrssession. Ob ein Mittagessen zum Thema Klimawandel (Litra), ein Ausflug in den Swiss Bike Park (Swiss Cycling) oder eine «Table Urbaine» (Schweizerischer Städteverband): Es hat für jeden Geschmack etwas dabei.

Besser gesagt: Es hatte für jeden Geschmack etwas dabei. Denn aufgrund der vom Bundesrat ausgerufenen «besonderen Lage» wegen des Coronavirus und den damit verbundenen Einschränkungen werden zahlreiche Veranstaltungen ausfallen. So hat die Verwaltungsdelegation der eidgenössischen Räte das…..

Wie hunderttausende Euro aus der Wirtschaft an Parteien fließen, ohne dass es jemand mitbekommt

CDU-Sponsoren auf dem Parteitag 2019

Unternehmen und Lobbyverbände haben vergangenes Jahr beträchtliche Summen an Parteien gezahlt, ohne dass es die Öffentlichkeit mitbekam. Das Geld stammt vor allem aus der Vermietung von Parteitagsständen, wofür es keine Veröffentlichungspflichten gibt. CDU, FDP und CSU halten die Zahlungen von dutzenden Unternehmen und Verbänden unter Verschluss. Freiwillige Angaben von SPD und Grünen geben eine ungefähre Vorstellung vom Umfang. Wer sind die Sponsoren der Parteien – und wie viel zahlten sie? Hier mehr…….

Und wieder will ein Kanton Transparenz

Jetzt will auch im Kanton Schaffhausen eine Mehrheit wissen, wer Wahlen und Abstimmungen finanziert. Politiker, Parteien und Komitees müssen dereinst die Kosten für ihre Kampagnen offenlegen.

Die meisten National- und Ständeräte haben Mühe mit Transparenz. Wer ihnen bei Wahlen und Abstimmungen finanziell unter die Arme greift, möchten viele nicht sagen. Doch offensichtlich wünschen sich Wählerinnen und Wähler klar mehr Offenheit.

Mit einer Mehrheit von fast 54 Prozent stellte sich nun auch der Kanton Schaffhausen am Wochenende hinter eine Forderung für mehr Transparenz in der Politikfinanzierung. Schon wieder stammte die Initiative von der JUSO. 2018 fanden ähnliche Initiativen in Freiburg und in Schwyz eine Mehrheit. Im Tessin, Genf und…..

AIPAC ist eine „Hassgruppe“, die „Antisemitismus zur Waffe macht“, sagt die US-Kongressabgeordnete Betty Mc Cullom

Wann wird man endlich solche Aussagen über Israel-Lobbyisten in Deutschland hören?

USA Washington AIPAC Konferenz Benjamin Netanjahu Ministerpräsident Israel (REUTERS/Jonathan Ernst)

Das American Israel Public Affairs Committee, besser bekannt als AIPAC, wurde von der US-Kongressabgeordneten Betty McCollum als „Hass-Gruppe“ verurteilt. Die Vertreterin der Demokraten in Minnesota prangerte die pro-israelische Gruppe in einer vernichtenden Antwort auf eine Werbung an, die sie als „Bewaffnung des Antisemitismus“ bezeichnete, um „Anhänger“ der Lobbygruppe zum Angriff auf sie und andere demokratische Kollegen anzustiften.

McCollum zeigte sich empört darüber, dass ihr Bild auf die umstrittene AIPAC-Werbung geklebt wurde, die die Demokraten wegen ihrer Unterstützung der Palästinenser als „Antisemiten“ bezeichnete. „Die Radikalen in der Demokratischen Partei drängen dem amerikanischen Volk ihre antisemitische und anti-israelische…..

Die Ukraine und die größte Absurdität des Amtsenthebungsverfahrens:

Die Ukraine und die größte Absurdität des Amtsenthebungsverfahrens:

Unsere giftige Fixierung auf die nutzlose und korrumpierende Ukraine-Hilfe

Die Kampagne zur Verurteilung und Absetzung von Präsident Donald Trump im Senat hängt davon ab, dass es Verzögerungen bei der Auszahlung der US-Hilfe für die Ukraine gab. Die Ukraine stand angeblich kurz vor großen Fortschritten, bis Trump den heldenhaften Rettungsversuchen der US-Regierungsbürokraten den Boden unter den Füßen wegzog. Leider hat der Kongress dem Zeitpunkt der Ukraine-Hilfe hundertmal mehr Aufmerksamkeit gewidmet als ihrer Wirksamkeit. Und der größte Teil der Medienberichterstattung hat die größte Absurdität des Anklageverfahrens ignoriert.

Die vorübergehende Verschiebung der ukrainischen Hilfe war praktisch irrelevant, wenn man bedenkt, dass die Hilfsbemühungen der USA jene Plagen seit langem angeheizt haben, deren Ausrottung sie versprochen hatten – insbesondere die Kleptokratie, auch „Regierung aus Dieben“ genannt. Eine Analyse der American Economic Review aus dem Jahr 2002 kam zu dem Schluss, dass “ein Anstieg der [ausländischen] Hilfe mit einem gleichzeitigen Anstieg der Korruption einhergeht” und dass “die Korruption mit der von den Vereinigten Staaten erhaltenen Hilfe korreliert”.

Der damalige Präsident George W. Bush versprach in jenem Jahr, die Auslandshilfe zu reformieren, und erklärte: “Ich denke, es macht…..