Archiv für italien

Ab September 2020 werden italienische Schüler aller Schulklassen im Fach “Klimawandel und nachhaltige Entwicklung” unterrichtet

Ab September 2020 werden italienische Schüler aller Schulklassen im Fach “Klimawandel und nachhaltige Entwicklung” unterrichtet

Dies hat der italienische Bildungsminister Lorenzo Fioramonti angekündigt.
„Ich möchte das italienische Bildungssystem zum ersten Bildungssystem machen, das die Umwelt und die Gesellschaft in den Mittelpunkt all dessen stellt, was wir in der Schule lernen“, sagte Fioramonti zur Nachrichtenagentur Reuters.
Alle Schüler von der ersten bis zur dreizehnten Klasse sollen sich demnach 33 Stunden im Jahr mit dem Thema Klimawandel auseinandersetzen – dies entspricht etwa einer Stunde pro Woche.
Für Oberstufenschüler stehe beispielsweise die UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung auf dem Lehrplan. Grundschüler hingegen können sich mit der Bedeutung der Umwelt für verschiedene Kulturen befassen.
Darüber hinaus sollen auch Fächer wie Geografie, Mathematik oder Physik künftig mit verstärktem Fokus auf nachhaltige Entwicklung unterrichtet werden. Via
Jura Fakten

George Soros finanziert Migration nach Italien

George Soros Geldreserven scheinen unerschöpflich: Rund 270.000 Euro flossen 2017 in die Kassen der italienischen linksaußen-Partei Radicali Italiani, dass gab ihr früherer Nationalsekretär jetzt bekannt. Ziel: Soros´ grenzenlose Einwanderungspolitik im Land durchzusetzen.

Der Ex-Nationalsekretär der radikal-libertären Partei erklärte, er sei „stolz“ darauf, von Soros´ Open Society-Stiftung soviel Geld erhalten zu haben, um u.a. eine Unterschriften-Kampagne zu finanzieren, die ein Einwanderungsgesetz unter dem Titel „Ich war ein Fremder – Die Menschheit tut Gutes“ auf den Weg zu bringen, so die italienische Tageszeitung…..

Matteo Salvini | Red Pill Moment 2019 | Pontida | Referendum

Red Pill Moment 2019: Salvinis LEGA lud am Sonntag, 15. September 2019 zur Grossveranstaltung nach Pontida bei Bergamo. Laut Reuters sollen mehr als 80’000 Teilnehmer aus ganz Italien und Europa dem Aufruf gefolgt sein und benutzten die 250 zur Verfügung gestellten Busse und Zügen um ihren patriotischen Helden “Il Capitano” live zu erleben. Kurz: Matteo Salvini mobilisiert Massen von Anhängern und erobert deren Herzen…
Ferner will Salvini mit Volks-Referenden die Regierung zu Neuwahlen veranlassen.

Salvinis Abrechnung mit Conte, Merkel & Macron | Salvinis Kampfansage

Kaum formiert sich die neue Regierung in Italien, kündigt Matteo Salvini bereits massiven Widerstand an. In seinem 22-minütigen Video, das er am Freitag auf seiner Facebook Seite veröffentlichte, rechnet Salvini gnadenlos und typisch fantastisch-sarkastisch mit der neuen Regierung Italiens ab und macht sogleich eine klare Kampfansage:

«Ihr werdet mich mit Eurem kleinen Palastschauspiel nicht los, ich werde nicht lockerlassen und bin entschlossener als je zuvor wieder in die Regierung zurückzukehren».

Zugreise in Italien

Italienische Natürlichkeit: Innenminister Salvini als „DJ“ am Strand – Italiener singen Nationalhymne unverkrampft mit

Italiens Innenminister und Vize-Premier Matteo Salvini trat jüngst bei einer Strandparty beim Musikfestival am Strand Papeete in der italienischen Kurstadt Milano Marittima bei Ravenna am DJ-Pult auf.

Wie „RT“ berichtet, habe Salvini die „Beach-Partymenge zur italienischen Nationalhymne ‚abrocken‘ lassen“. Viele sangen ganz unverkrampft mit, keine steife Haltung, aber auch keine Proteste und keine Antifa, nur italienisches Urlaubs-Feeling.

Ein italienischer Facebook-User schrieb dazu: „Wir feiern gerne, bei jedem Anlass, und wir haben nie ein Problem damit gehabt. (…) Sicherlich ist er ein Minister, Vizepremier, aber denken Sie daran, dass unsere Vertreter in den Institutionen die ….Video und mehr……..

Italiens schlimmste Feinde? Im Innern, wie üblich.

https://i0.wp.com/i.ytimg.com/vi/z9bxPbaZt8M/hqdefault.jpg?resize=377%2C211&ssl=1Jeder, der in diesem Sommer von außerhalb Italiens die Entwicklung der Nachrichten über die italienische Regierung verfolgt, könnte ein wenig verwirrt sein. Auf der einen Seite haben wir die italienische Regierung – nämlich das Innenministerium unter der Leitung von Salvini – die zaghaft die Rechtsstaatlichkeit durchsetzt und wie ein souveränes Land handelt und daher versucht, ausländische Schiffe, die von ausländischen NGOs betrieben werden, daran zu hindern, Ausländer auf italienischem Boden anzulanden. Dann gibt es noch eine andere Seite Italiens, die gegen die eigene Regierung vorgeht: ein guter Teil der Regierung selbst (die andere Seite der Koalition), die meisten Medien, die oppositionellen politischen Parteien und Organisationen, die neu reformierte bergosorosianische Kirche, kurz gesagt, die Anti-Salvinische Armada. (Anm.d.Ü.: „bergosorosianisch“ ist eine Wortschöpfung aus Bergoglio (Papst Franziskus) und Soros)

Und als die ganze Sea Watch-Affäre zusammen mit ihrer jungen deutschen Pseudo-Heldin verblasste, musste ein neues Shakespeare-Theater á la Viel Lärm um Nichts geschaffen werden. Und am nächsten Tag kam BuzzFeed mit mysteriösen…..

„Nicht einmal ein Liter Wodka“: Salvini bestreitet jegliche Förderung aus Russland

Italiens Vizepremier und Innenminister, Matteo Salvini – Bild: Facebook.com

Salvini hat den Erhalt von Geldern jeglicher Art aus Russland ausgeschlossen. BuzzFeed hatte zuvor einen Bericht veröffentlicht, in dem behauptet wird, es gebe einen zwielichtigen Deal zwischen Italienern und Russen zur Finanzierung seiner Partei mit Moskaus „Ölgeld“.

Der italienische stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Matteo Salvini musste sich wiederholt wegen eines angeblichen Deals zwischen Italienern und Russen rechtfertigen: „Ich habe das schon einmal gesagt, aber ich werde es heute, morgen und übermorgen wiederholen. Ich habe noch nie eine…..

Salvini im TV: Schleuser in Libyen telefonieren mit NGO

Lampedusa und Italien generell, werden nicht nur von der EU, sondern auch von Deutschland und von den NGO wie Sea-Eye und Sea-Watch oder Mediterranea als Hotspot aller Einwanderer, nicht nur aus Libyen und dem Maghreb kommend, gesehen.

Als gäbe es weder eine neue italienische Regierung noch einen sich klar artikulierenden Innenminister, und auch keine beschlossenen Gesetze. Italien ist stets das Hauptziel, wenn es darum geht den Fuß auf europäisches Festland zu setzen.

In Italien soll kein NGO-Schiff mehr anlegen, hat Innenminister Matteo Salvini die Küstenwache angewiesen. Das Sicherheitsgesetz wurde nochmals verschärft und ergänzt, wie jüngst mit der Segeljolle „Alex“, die in Lampedusa wegen angeblich untragbarer Zustände an Bord anlegte. (Anmerkung: skurrilerweise meinte ein Somalier, Sarim Karafae (19), der sich auf der „Alex“ befand, „Wie die Reise war? Alles ist nahezu perfekt gewesen…“; so berichtet Il Giornale)

Das Boot wurde beschlagnahmt, der Kapitän verhört und angeklagt….

Genial: Italien führt Grundeinkommen ein und will Gold von der Rothschild-Zentralbank beschlagnahmen!

Seit den letzten Wahlen hat der Wind in Italien ziemlich radikal gedreht. Es scheint, dass es den Italienern gelungen ist, über den demokratisch-politischen Weg einen friedlichen Systemwechsel einzuläuten. Eine der ersten Erfolgsmeldungen war die Schliessung der Häfen für die Schlepperboote und nun werden sogar die ersten “Seenotretter” wegen Beihilfe zum Menschenhandel verklagt! Doch das ist noch nicht alles, denn mit der Einführung des Bürgergeldes (Grundeinkommen) hält Luigi Di Maio der 5-Sterne-Bewegung eines seiner wichtigsten Wahlversprechen, das ihm vermutlich so viele Wählerstimmen gebracht hatte. Interessant ist, dass Matteo Salvini, der stellvertretende Ministerpräsident aus dem rechten Lager, das revolutionäre Vorhaben abgenickt hat.

Bloomberg erklärt, warum das mutige Projekt überhaupt mehrheitsfähig war:

„Die Idee eines ‘Bürgereinkommens’. Dieses Konzept (eine weniger radikale Version des von Finnland erprobten ‘allgemeinen Grundeinkommens’)……

TLTRO-III“- Das Bankenrettungspaket

Die Europäische Zentralbank (EZB) rettet auf Kosten der Steuerzahler Italiens marode Banken. Ab sofort werden Notkredite vergeben. Das Motto lautet weiterhin: „Gewinne von Banken privatisieren und Verluste verstaatlichen“. Das ist die Vollkaskoversicherung für Banker und Spekulanten.

Wir Steuerzahler sollen erneut italienische Banken retten. Das hat EZB-Chef Mario Draghi indirekt angekündigt: Die EZB wird ab sofort eine neue Runde an Notkrediten für EU-Banken auflegen. Italiens Geldhäuser stehen vor dem Crash. Sie sitzen auf faulen Krediten von 360 Milliarden Euro. Obendrein haben sich Italo-Banken von der EZB 239 Milliarden Euro ausgeliehen – in Form von unverzinsten Krediten. Mit diesem Geld und der Haftung der EU-Steuerzahler als Sicherheit kaufen sie marode italienische Staatsanleihen und gewähren Italien großzügige Darlehen von 261 Milliarden Euro. Das ist die dreiste Staatsfinanzierung Italiens mit unserem……

Italien: Die Staatsverschuldung steigt weiter auf ein neues Rekordniveau

Läuft in Italien. Die Staatsverschuldung steigt weiter auf ein neues Rekordniveau und liegt nun beinahe bei 135% des nominalen BIPs! 2,345344 Billionen Euro.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

….passend noch…..
Der Plan für drastische Enteignung von Sparern und Bargeldbesitzern liegt vor

Salvini schlägt vor, die Kontrolle über die italienischen Goldreserven der Zentralbank zu übernehmen.

Erst drohte er den Zentralbankern mit Gefängnis, nun will Italiens Innenminister auch die Goldreserven der Banca d’Italia beschlagnahmen. Seine Lega will ein Gesetz einbringen, welches das Gold zum Staatsbesitz erklärt.

https://i1.wp.com/zh-prod-1cc738ca-7d3b-4a72-b792-20bd8d8fa069.storage.googleapis.com/s3fs-public/inline-images/gold%20salvini.jpg?resize=322%2C181&ssl=1

Matteo Salvini, Innenminister Italiens und Chef der als rechtspopulistisch geltenden „Lega“, wird angesichts der Zurückhaltung von Premierminister Luigi di Maio (M5S) und seiner andauernden Vorstöße bereits als „de facto Führer“ des Landes angesehen – und er entwickelt sich zu einem Schreckgespenst für das europäische Finanzestablishment. Etwas, was ihm unter Umständen wohl das Leben kosten könnte.

Nachdem er eben erst die Verhaftung der Zentralbanker und die Zerschlagung der italienischen Notenbank (wir berichteten) forderte, kommt nun der nächste Schlag: Er will die Goldreserven, die sich im Besitz der Zentralbank befinden, beschlagnahmen. „Das Gold ist das Eigentum des italienischen Volkes, von niemandem sonst“, so Salvini am Montag zu Reportern, wie die „Financial Times“ berichtet.

Die umstrittenen Äußerungen, die die „Unabhängigkeit“ der italienischen Zentralbank bedrohten, deren ehemaliger Chef kein anderer als Mario Draghi war, veranlassten den italienischen Wirtschaftsminister Giovanni Tria, die Unabhängigkeit der Zentralbank zu verteidigen. Kurz zuvor riefen die italienischen Populisten den Gesetzgeber dazu auf, ein Gesetz zu verabschieden, das besagt, dass seine Goldbestände dem Staat gehören, berichtete Bloomberg.

Das Gesetz über den Goldbesitz, das vom euroskeptischen Abgeordneten Claudio Borghi von der Lega vorgelegt wurde, trägt zu einer bereits angespannten Beziehung zwischen der Banco d’Italia und der Koalitionsregierung bei. Es hat auch Kritik von Oppositionspolitikern ausgelöst, und einige nationale Medien argumentieren, dass es der Regierung erlaubt sein könnte, die Goldreserven zu beschlagnahmen, um Wahlversprechen zu finanzieren.

„Meine Gesetz soll nur klarstellen, dass das Gold dem Staat gehört, nicht der Regierung“, sagte er am Montag in einem Telefoninterview. „Wenn Zweifel an unseren Absichten bestehen, können wir auch ein anderes Gesetz verabschieden, wonach die Goldreserven nicht verkauft werden können, es sei denn, eine Mehrheit von zwei Dritteln oder mehr beider Häuser des Parlaments besteht.“

Laut Bloomberg fordert Borghis Gesetzentwurf, der vom Finanzausschuss des Unterhauses geprüft wird, eine explizite Auslegung der Gesetzgebung, wonach die Zentralbank das Gold „hält und verwaltet“, während der Staat der rechtmäßige Eigentümer ist.

Salvini widersprach, dass er zwar nicht die Idee des Verkaufs der Reserven der Banco d’Italia zur Finanzierung weiterer Staatsausgaben im Detail studiert habe, er jedoch eingeräumt habe, dass „es eine interessante Idee sein könnte“. Eine Idee, die bereits zuvor von M5S-Gründer Beppe Grillo aufgebracht wurde. „Niemand will die Barren verkaufen, im Gegenteil, wir wollen verhindern, dass andere daran arbeiten“, schrieb Borghi nach den Kommentaren von Salvini auf Twitter.

Es bleibt jedenfalls noch spannend, was Salvini und seine Lega in Sachen Zentralbank und Goldreserven (immerhin mit 2.452 Tonnen laut Welt Goldkonzil die drittgrößten Reserven der Welt – nach den USA und Deutschland) noch machen werden. Und noch mehr: Wie wird die Finanzoligarchie auf die ständigen Angriffe aus den Reihen der italienischen Regierung reagieren?

Salvini Proposes Seizing Control Of Italy’s Gold Reserves From Central Bank

contra-magazin.com/