Archiv für Israel

Nur ein Jude kann ein Israeli sein

Von Gideon Levy

Bildergebnis für Opinion Only a Jew Can Be an Israeli

Randy und Sheila Velasco und ihre beiden Töchter bei einer Anhörung über ihre zukünftige Abschiebung. Bild: Meged Gozani

Es gibt keine nicht-jüdischen Israelis; Israel wird alles tun, damit es nie etwas geben wird. Es gibt nicht-evangelikale Amerikaner, nicht-katholische Franzosen, nicht-protestantische Deutsche und sogar nicht-muslimische Araber. Es gibt etwa 1,8 Millionen Kanadier chinesischer Herkunft und mindestens 80.000 Schweden serbischer Herkunft. Sie alle gelten als Mitglieder der Nation des Staates, in dem sie leben. Das Judentum hat noch nicht entschieden, ob es sich um eine Religion oder eine Nationalität handelt, aber Israel hat entschieden, dass eine Person, die kein Jude ist, kein Israeli sein kann. Sie wird solche Menschen ausweisen oder sie zumindest von der Ära ausschließen. Israel gehört nicht zu diesen Menschen.

Wie oft hast du „israelisch“ gesagt, obwohl du wirklich „jüdisch“ meintest? Wie oft hast du „Araber“ gesagt und „Nicht-Israelis“ gemeint? Das ist die Haltung des Staates gegenüber seinen arabischen Bürgern und das ist auch die Erklärung für den Missbrauch der Kinder von ausländischen Arbeitern: Kinder, die hier geboren, aufgewachsen und ausgebildet wurden, die keine andere Sprache als Hebräisch und keine andere Gesellschaft als die israelische Gesellschaft haben, sind keine Israelis. Sie träumen davon, in der Armee zu dienen und gehorsame, engagierte Soldaten zu werden, aber selbst diese heilige Eintrittsschwelle reicht nicht aus. Hier weiter…..

Israel bringt Stimmen zum Schweigen

Israel bringt Stimmen zum Schweigen, die versuchen, Übergriffe gegen Palästinenser zu verhindern

Es war eine Woche entsetzlicher Misshandlungen durch israelische Soldaten im Westjordanland – kaum anders als die anderen 2.670 Wochen, die die Palästinenser seit Beginn der Besatzung im Jahr 1967 erlebt haben.

Der Unterschied in der vergangenen Woche bestand darin, dass mehrere völlig normale Menschenrechtsverletzungen, die auf Film festgehalten wurden, in den sozialen Medien viral wurden.

Einer zeigt einen palästinensischen Vater in der Stadt Hebron im Westjordanland, der seinen Sohn an der Hand in den Kindergarten…

Israelischer Ex-Geheimdienstchef: Israels “ungerechte” Kriege befeuern Antisemitismus

Ami Ajalon, ehemaliger Admiral und Chef des gefürchteten israelischen Inlandsgeheimdienstes Schin Bet, erschütterte mit einer Rede in Washington die Grundmauern des Zionismus. Er stieß mit seiner Aussage mitten ins Herz einer Debatte, die eigentlich nicht geführt werden dürfte.

Als ehemaliger Kommandeur der Eliteeinheit Schajetet 13 und Oberbefehlshaber der israelischen Marine sowie Geheimdienstchef des Schin Bet weiß Ami Ajalon ganz genau, welche Methoden Israel anwendet, um das Land vermeintlich sicher zu halten. Aber es sind auch diese Methoden……

Israelische Streitkräfte verhaften Menschenrechtler

Die israelische Besatzungsmacht hat in der vergangenen Woche einen Forscher der israelischen Menschenrechts-NGO B’Tselem festgenommen, der einen Protest gegen einen illegalen Siedlungsaußenposten fotografiert hatte, berichtete Haaretz.

Der 50-jährige Arif Daraghmeh wurde am vergangenen Donnerstag am Tayasir-Kontrollpunkt festgenommen und wieder in der selben Nacht freigelassen. Nach Angaben des Rechtsforschers war die Inhaftierung lediglich als Einschüchterung gedacht.

Daraghmeh sprach mit Haaretz und sagte, er sei mit Freunden….

Ganz fordert eine neue Runde von Morden und Angriffen auf Gaza

Der Führer der Blauen/Weißen Partei Israels hat zu einer neuen Runde von Militäroffensiven gegen die Palästinenser im belagerten Gazastreifen aufgerufen, berichtete Arab48.com am Sonntag. Benny Gantz will auch eine Rückkehr zur Ermordung palästinensischer Führer.

“Eine von mir geführte Regierung wird keine Bedrohung für die Bewohner im Süden darstellen und nicht akzeptieren, dass sie die Souveränität Israels untergräbt”, schrieb Gantz auf Twitter. “Wir werden die Abschreckung um jeden Preis zurückgeben, auch wenn wir gezwungen sind, diejenigen zu töten, die die Eskalationen anführen.” Er fügte hinzu, dass er jede Politik unterstützen wird, die eine strenge und verantwortungsvolle Antwort gibt, die darauf abzielt, den Bewohnern im Süden Israels dauerhafte Ruhe zu verschaffen. “Das ist unsere Verpflichtung für sie.”

Nach Ansicht mindestens eines Mitglieds des israelischen Kabinetts ist eine neue Offensive gegen Gaza unvermeidlich. “Aber Israel wiegt die richtige Zeit”, sagte Yoav Galant.

Der israelische Fernsehsender 11 berichtete jedoch, dass das Kabinett, das am Sonntag tagte, beschloss, dass es keine Maßnahmen mehr gegen Gaza geben würde, und diese “Welle der Eskalation” würde beendet. Die Hamas und der islamische Dschihad seien an einer Eskalation nicht interessiert, da sie den Hilfsfluss aus Katar beeinträchtigen könnten.

Das Kabinett diskutierte auch eine Attentatspolitik, konnte sich aber nicht darauf einigen, wie sich dies auf die Palästinenser auswirken würde und ob es eine Abschreckung darstellen würde oder nicht, so dass es nicht gebilligt wurde.Übersetzt mit DeepL.com

Gantz Calls for New Round of Assassinations, Attacks on Gaza

Mit scharfer Munition in den Kopf geschossen: Britische Forensiker widersprechen israelischer Armee

Israelische Soldaten beschossen Mitte Juli einen neunjährigen palästinensischen Jungen laut eigenen Angaben mit Gummigeschossen und verletzen ihn schwer. Britische Forensiker kommen nach einer Untersuchung zu dem Ergebnis, dass es sich um scharfe Munition gehandelt hat.

Der Vorfall ereignete sich am 12. Juli in der palästinensischen Stadt Kafr Qaddum im nördlichen Westjordanland. Der neunjährige Palästinenser Abd el Rahman Uasir Shatawi wurde am Kopf getroffen und schwer verletzt. Seit 2011 finden im Dorf wöchentlich Proteste gegen die israelische Besatzung, Landbeschlagnahmungen und die Schließung einer Zufahrtsstraße vom Dorf zur nahe gelegenen Stadt Nablus durch das Militär statt.

Die israelischen Streitkräfte (Israel Defense Forces, IDF) behaupteten nach dem blutigen Zwischenfall, dass sie…..

Israel baut Lager als Vorbereitung auf die Vertreibung arabischer Bürger

Israeli forces can be seen demolishing Palestinian homes in the village of Umm Al-Hiran, Negev [File photo]Der israelische Bezirksplanungs- und Bauausschuss prüfte am Sonntag einen von der Beduinen-Siedlungsbehörde im Negev vorgelegten Plan, der darauf abzielt, Lager als Vorbereitung auf die Vertreibung von 36.000 arabischen Bürgern zu bauen, wie Arab48.com berichtet. Der Plan richtet sich an palästinensisch-arabische Einwohner in Israel, die in Beduinendörfern leben, die von der israelischen Besatzungsregierung “nicht anerkannt” werden.

Solche Dörfer gibt es oft schon seit Hunderten von Jahren, bevor der israelische Besatzungsstaat entstand. Dennoch besteht sie darauf, ihre Bewohner zu vertreiben und die Dörfer durch Wohnprojekte für jüdisch-israelische Siedler zu ersetzen. Hier mehr……

Ursula Mindermann wurde die Einreise nach Israel verweigert

Ursula Mindermann, die sich seit vielen Jahren für Palästina engagiert, wurde jetzt die Einreise nach Israel verweigert.

Ursula Mindermann wurde jetzt, nachdem sie schon mehrfach nach Israel sowie Palästina gereist ist, eine weitere Einreise in das Land verboten.Foto: Schwerdt

Es sollte ein zweiwöchiger Aufenthalt werden. Doch schon nach wenigen Stunden saß Ursula Mindermann in einem Flieger, der sie auf direktem Wege zurück ins heimatliche Münsterland brachte. Ihr eigentliches Reiseziel: Israel.

Doch die Behörden des Mittelmeer-Staates ließen die Telgterin am frühen Morgen des 2. Oktober nicht ins Land. Der Vorwurf laut amtlichem Dokument des israelischen Innenministeriums: Die Verhinderung von illegaler Einwanderung. „Das ist völlig lächerlich“, zeigt sich Mindermann empört. Sie habe eine Familie, ein Haus und ein eigenes Geschäft in Telgte.

Ehrenamtliches Engagement für die Menschen in Palästina

Ursula Mindermann reist regelmäßig nach Israel. Seit einigen Jahren engagiert…..

Folter in israelischen Gefängnissen

Die palästinensische Gefangene Heba Al-Labadi befindet sich am achten Tag des Hungerstreiks, nachdem sie ohne Anklage oder Gerichtsverfahren zu fünf Monaten Verwaltungshaft verurteilt wurde.

Laut der in Jerusalem ansässigen gemeinnützigen Organisation B’Tselem befanden sich Ende August 413 Palästinenser – darunter zwei Frauen und eine Minderjährige – in Verwaltungshaft in israelischen Gefängnissen.

Eines der Fälle ist der der 24-jährigen Heba Al-Labadi. Sie sitzt ebenfalls in Verwaltungshaft ohne Anklage und ohne Prozess. Sie wurde Berichten zufolge körperlich gefoltert, indem israelische Beamte ihre Hände und Beine…..

Jeffrey Epstein hat für den israelischen Militärgeheimdienst gearbeitet

Ghislaine, Robert and Betty Maxwell at Cannes film festival in 1987.

Epstein: Was manche Beobachter bereits vermutet hatten, wurde nun vom langjährigen israe­li­schen Geheimdienstler Ari Ben-Menashe in einem Interview bestätigt: Jeffrey Epstein habe für den israelischen Militärgeheimdienst gearbeitet und in dessen Auftrag ein pädokriminelles Netzwerk zur Erpressung von Politikern und Geschäftsleuten betrieben.

Der Direktor des bekannten MIT Media Lab musste Anfang September……

Behandelt man so Alliierte? Israel spioniert US-Regierung aus- Bericht (OP-ED)

…es gibt keine befreundete Staaten! Es gibt nur Interessen!

Ganz gleich welche eklatanten geopolitischen Fehltritte Israel sich auch leisten mag, sickert davon wenig wenn gar nichts in westliche Leitmedien durch. Jenes Phänomen ist insbesondere in den Vereinigten Staaten umgreifend, wo es ein Frevel zu sein scheint das Tabuthema Israel in kritischer Hinsicht aufzuarbeiten.

Sobald die öffentliche Kritik in Richtung Tel-Aviv kanalisiert wird, schwingen hartgesottene amerikanische Israel-Unterstützer die Antisemitismus-Keule. Die verbissensten jener Art sitzen im Weißen-Haus, und im Capitol Hill. Demokraten und Republikaner.

Auch wenn US-Regierungsvertreter hinsichtlich hausgemachten Problemen hin und wieder überworfen sein mögen, auf Israel lassen wenige blaue Esel und rote Elefanten etwas kommen, auch wenn die israelischen Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen auf keine Kuhhaut mehr gehen.

Die in den vergangenen Jahren unverkennbare Zunahme an der Kritik gen….

Parlamentswahlen in Israel

Derzeit finden Parlamentswahlen in Israel statt. Hier sehen Sie Führer namhafter Parteien und ihre hasserfüllte Rhetorik.

Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die lachen

Israel bereitete sich darauf vor, die Wahl wegen eines möglichen Gaza-Krieges zu verzögern

Der nationale Sicherheitsberater traf sich mit dem Leiter des Zentralen Wahlausschusses, um sich auf die Verzögerung der Wahlen im Hinblick auf die militärische Operation in Gaza vorzubereiten.

Abir Sultan,AP

Israels Nationaler Sicherheitsberater Meir Ben-Shabbat traf sich mit dem Leiter des Zentralen Wahlausschusses, um ihn auf die Möglichkeit vorzubereiten, die für Dienstag geplante Parlamentswahl wegen einer militärischen Operation zu verschieben, wieHaaretz erfahren hat.

Haaretz berichtete am Montag, dass Premierminister Benjamin Netanjahu in der vergangenen Woche Pläne für einen ungewöhnlichen Militärschlag im Gazastreifen abgebrochen hat, was wahrscheinlich weitreichende Folgen gehabt hätte.

Er tat dies im letzten Moment aufgrund eines Rechtsgutachtens von Generalstaatsanwalt Avichai Mendelblit, wonach der Plan der Zustimmung des Sicherheitsschranks bedürfe.

Die an der Angelegenheit beteiligten Beamten sagten als Reaktion auf den Bericht, dass der Generalstaatsanwalt derjenige sei, der den Senior Adviser gebeten habe, den Vorsitzenden des Wahlausschusses, Richter Hanan Melcer, über eine mögliche Eskalation zu informieren.

Die dramatische Diskussion über eine mögliche Militäraktion begann Dienstagabend. Ein paar Stunden zuvor hatte Netanyahu eine beunruhigende Erfahrung gemacht: In Gaza ansässige islamische Dschihad-Agenten feuerten eine Katyusha-Rakete auf die südliche Stadt Aschdod, wo er bei einer Wahlkampfkundgebung sprach.  Hier weiter……

Schicksalswahl in Israel

Schicksalswahl in Israel – Programmatisch hat der gegenwärtige Wahlkampf in Israel nur wenig zu bieten. Nicht soziale Fragen, die Ökonomie oder der Konflikt mit den Palästinensern sind das beherrschende Thema, sondern Machtfragen.
Israels Premier Benjamin Netanjahu kämpft um sein politisches Überleben. Zum zweiten Mal in diesem Jahr stehen am 17. September Neuwahlen zur Knesset an, nachdem Netanjahu im ersten Anlauf im April keine Regierung zustande brachte. Nur ein klarer Wahlsieg kann ihn vor einer drohenden Korruptionsanklage und damit vor einer möglichen Gefängnisstrafe bewahren.

Umso mehr setzt Netanjahu auf Attacken – vor allem gegen die Minderheit arabischer Israelis. “Sie klauen uns die Wahlen”, lautet sein jüngster Vorwurf, mit dem der Premier den Versuch rechtfertigte, im Eilverfahren ein Gesetz…..

Facebook bestraft Netanjahu wegen Volksverhetzung

Was für eine Blamage und längst fällige Massnahme gegen den Rassisten und Kriegshetzer Benjamin Netanjahu. Im letzten verzweifelte Kampf, um sein politisches Überleben und um eine Gefängnisstrafe zu vermeiden, hat Netanjahu beim Versuch, eine 5. Amtszeit als Premierminister bei der kommenden Wahl zu erlangen, sich noch rassistischer und noch hasserfüllter dargestellt als seine Wahlkampfgegner.

Besucher seiner Facebook-Seite wurden mit der Botschaft begrüsst, nur er würde “eine rechts-radikale Politik eines jüdischen Staates, Sicherheit und ein starkes Israel” garantieren.

Die Botschaft ging dann weiter mit der Warnung vor “einer säkularen linken schwachen Regierung, bestehend aus Arabern, die uns alle vernichten wollen – Frauen, Kinder und Männer.

In einem beispiellosen Schritt sagte Facebook am Donnerstag dazu, dass es eine Schlüsselfunktion von Netanjahus offizieller Facebook-Seite wegen “einer Verletzung der Richtlinie für Hassreden des Unternehmens” suspendiert hat.

Bereits vorher hatte Netanjahu sich rassistisch geäussert, weil er Israel…..

Bei Wiederwahl: Netanjahu will Jordantal im besetzten Westjordanland annektieren

Bei Wiederwahl: Netanjahu will Jordantal im besetzten Westjordanland annektierenQuelle: Reuters

Kurz vor der Parlamentswahl in Israel hat Ministerpräsident Benjamin Netanjahu erklärt, bei seiner Wiederwahl das Jordantal im besetzten Westjordanland zu annektieren. Der palästinensische Ministerpräsident nannte ihn “zentralen Saboteur des Friedensprozesses”.

Auf einer Pressekonferenz am Dienstag in Ramat Gan, einer Stadt in der Nähe von Tel Aviv, versprach Benjamin Netanjahu, die “israelische Souveränität” auf das Jordantal auszudehnen. Der israelische Ministerpräsident bezeichnete es als “unsere Ostgrenze, unsere Schutzmauer”. Hier mehr…….

Mörderisches Hauptquartier – Als nächstes eine saudische Botschaft in Jerusalem

Saudi Crown Prince Mohammed bin SalmanSaudi Press Agency

Es ist die erste Saison für die arabische Normalisierung mit Israel. Die brutalen absolutistischen Monarchien, die in den Ländern des Arabischen Golfs herrschen, haben in den letzten Jahren zunehmend eine gemeinsame Sache mit Israel gefunden. Und diese ekelerregende Gesellschaft der gegenseitigen Wertschätzung für Unterdrücker wird nur noch eklatanter.

Obwohl es keine formalen diplomatischen Beziehungen zu Israel gibt, glaube ich, dass es jetzt nur noch eine Frage der Zeit ist, bis Saudi-Arabien eine Botschaft eröffnet, aber nicht in Tel Aviv. Als nächstes eine saudische Botschaft in Jerusalem.

Wenn dieser Tag kommt, können wir mit der schüchternen Kritik an der saudischen Regierung und ihrem wahnsinnigen De-facto-Herrscher, Kronprinz Mohammad Bin Salman, rechnen, der gelegentlich von westlichen Politikern und etablierten Medien versickert, um sich schnell zu verflüchtigen. Vergessen wird der grizzly Tod, den “Mohammad Bone Saw” für Jamal Khashoggi, den saudischen Journalisten, der im vergangenen Oktober auf Befehl von Bin Salman im saudischen Konsulat in Istanbul ermordet wurde, bestellte. Vergessen wird auch das Volk von Jemen, das seit Jahren dank der brutalen saudischen Intervention im Bürgerkrieg……..

Israels Agressionen bringen Nahen-Osten erneut ins Wanken

Israels Regime hat in den vergangenen Tagen mal wieder mächtig auf den Putz gehauen, um den gesamten Nahen-Osten ins Wanken zu bringen. Eine Serie von Luftschlägen die sich ausschließlich Ländern widmete jene zu dem sogenannten schiitischen Halbmond gezählt werden, sollte die Welt daran erinnern das mit dem regional führenden Streithammel ewig zu rechnen ist. Die über dem gesamten Verlauf des importierten Jihads im benachbarten Syrien stattgefundenen luftgestützten Angriffe, sollten sich als unbefriedigend für die Netanyahu-Regierung erweisen. Inzwischen hat der ein- Mann-Staat (Benjamin-Netanyahu) den Radius seiner Aggressionen ausgeweitet, und Ziele im Libanon und Irak bombardieren lassen. Letzterer wurde am 12., 19., 20. und 25. August laut Medienberichten in verschiedenen Landesteilen von “Drohnen-Angriffen” und Explosionen heimgesucht, jene diversen Basen, Waffendepots und Konvois der schiitischen….

Netanyahu fordert die internationale Gemeinschaft auf, zum Schutz Israels zu handeln

…der Typ bombardiert die ganze Zeit souveräne Länder und fordert nun Schutz!!??

Israeli PM Netanyahu Tells Iran Foreign Minister to Delete ...

Nach dem Angriff auf mehrere Länder warnt Netanyahu vor zunehmenden Spannungen

Nach einem Zeitraum von 48-Stunden am Wochenende, in dem israelische Streitkräfte fünf verschiedene Fraktionen in drei verschiedenen Ländern angegriffen haben, sieht der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu nun Israel in ernsthafter Gefahr.

Netanyahu fordert jetzt, dass die internationale Gemeinschaft “umgehend” handelt, um den Iran von seinen Angriffen auf Israel abzuhalten. Bemerkenswert ist, dass diese Ziele Israels vor allem Schiiten waren, weshalb Israel sie meist als Verbündete des Iran betrachtet, es aber am Wochenende keine Angriffe auf Israel gab.

In der Tat war der einzige Hinweis auf einen iranischen Angriff gegen Israel die Behauptung des israelischen Militärs, dass der Iran einen solchen unternehmen würde, die es als Rechtfertigung für seinen Angriff am Samstag in Syrien fabriziert hat.

Wenn Israel zu diesem Zeitpunkt mit einem erheblichen Angriffsrisiko konfrontiert ist, dann sicherlich von einer Gruppe wie der Hisbollah, die versucht, Vergeltungsmaßnahmen für israelische Angriffe gegen sie zu ergreifen. Die Salven am Wochenende brachten Israel eindeutig in Gefahr und möglicherweise auf den Weg zu einem regionalen Krieg.

Angesichts dessen erfordert es einige Nerven, wenn Netanyahu die internationale Gemeinschaft “auffordert”, zu seinen Gunsten etwas zu unternehmen. Es könnte jedoch auf ein sehr spezifisches Endspiel hinweisen, an dem er arbeitet.

Die letzten paar israelischen Invasionen in den Gazastreifen verliefen aus politischer Sicht für Netanyahu schlecht, weil die israelische Presse sie in beiden Fällen als palästinensische Aggression hingedreht hat, aber Friedensabkommen ausgearbeitet wurden, bevor es überhaupt zu einem allgemeinen blutigen Krieg kam.

In diesem Fall versucht Netanyahu vielleicht dasselbe, in der Hoffnung, dass er einige politische Punkte im Vorfeld der Wahl bekommen kann, und in der Hoffnung, dass er internationale Diplomaten dazu bringen kann, zu verhindern, dass es zu einem praktischen Problem eskaliert, und dann versucht, mehr Anerkennung dafür zu erhalten, dass er straflos gegen die meisten seiner Nachbarn vorgehen kann. Antikrieg:

Israel setzt auf Eskalation ! Hisbollah könnte erneut für Überraschung sorgen

Bild könnte enthalten: Himmel, Flugzeug und im FreienDer Irak, Syrien und (zum Teil) der Libanon verbindet ihre freundschaftliche Haltung zum Iran. Der Iran ist in der gesamten Region auf dem Vormarsch und gefährdet dadurch die geostrategische Vorherrschaft der USA und Israel.

Die USA, Israel, aber auch die Türkei oder andere westliche oder pro-westliche Staaten wie Saudi Arabien sind die größten Sponsoren des internationalen islamistischen Terrorismus. Sie nutzen den Terrorismus als Werkzeug, um unliebsame Regierungen zu stürzen und ihre eigene Vorherrschaft zu sichern.

Allerdings ist Syrien der erste Staat, der sich erfolgreich dem US-Imperium widersetzt hat und schon bald eine neue Epoche einleiten wird. Mehrere Staaten mussten Syrien zur Hilfe eilen, um die sicher geglaubte und fest eingeplante Zerschlagung zu verhindern. Aber Russland, Iran und Syrien haben bewiesen, dass sie zusammenarbeiten und sich hervorragend koordinieren können.

Wenn man alles aus diesem Blickwinkel betrachtet, dann wirken die jüngsten Luftschläge Israels auf den Irak, Syrien und Libanon wie Verzweiflungstaten – was sie auch sind. Und es gibt einen Grund, warum die „Achse des Widerstands“, so wie sich Iran, Syrien und die libanesische Hisbollah selbst bezeichnen, (noch) nicht auf diese Provokationen reagieren haben. Eine Eskalation mit Israel und somit auch mit den USA, da die USA von Israel-freundlichen Kräften beherrscht werden, würde ihren sichereren Sieg nur gefährden.

Wenn Israel die Vorherrschaft im Nahen Osten verliert, dann verliert dieser Staat alles. Deshalb ist in den nächsten Tagen und Wochen mit weiteren Verzweiflungstaten und einer extremen Eskalation zu rechnen. Vor allem zwischen der israelischen Armee und der libanesischen Hisbollah könnte es bald zum großen Showdown kommen, mit unerwarteten Überraschungen. Die Sorgen bei den israelischen Streitkräften vor diesem Gegner sind groß. Und das nicht unbegründet!

Hinter den Kulissen