Archiv für Iran

US-Sanktionen beeinträchtigen den Zugang der Iraner zu Virentest-Kits, sagt der iranische Wirtschaftsverband

Der Iran hat aufgrund von US-Sanktionen und neu auferlegten Beschränkungen für den Iran Schwierigkeiten, auf neuartige Coronavirus-Testkits zuzugreifen, sagte ein Vorstandsmitglied der iranischen Vereinigung der Importeure medizinischer Geräte am Sonntag gegenüber der halboffiziellen Nachrichtenagentur ILNA.

Ramin Fallah sagte gegenüber ILNA, dass “viele internationale Unternehmen bereit sind, den Iran mit Coronavirus-Testkits zu versorgen, aber wir können ihnen kein Geld schicken”, da die USA Sanktionen verhängen.

Am vergangenen Freitag hat die in Paris ansässige Financial Action Task Force (FATF) den Iran auf ihre schwarze Liste gesetzt, was den Iran und die iranischen Banken stärker unter finanziellen Druck setzt.

Ramin Fallah sagte, die Entscheidung der FATF habe dem iranischen Gesundheitssektor mehr Probleme bereitet, da das Land Schwierigkeiten habe, das Virus einzudämmen, das mehr als 60 Menschen infiziert habe. Corona Virus – Liveticker

Iran: Hardliner gewinnen Parlamentswahl ++ Geringe Wahlbeteiligung

Die Anhänger von Ex-Präsident Mahmoud Ahmadinedschad haben bei den Parlamentswahlen im Iran einen Erdrutschsieg errungen. Dies ist gleichzeitig ein schwerer Schlag für den amtierenden Präsidenten, Hassan Rouhani und seiner Anhänger.

Rouhani gilt als Reformer – allerdings steckt der Iran seit dem geplatzten Atomdeal in einer wirtschaftlichen Krise. Die EU-Staaten haben trotz der Zugeständnisse aus Teheran in der Atomfrage auf Druck der USA ihre Wirtschaftssanktionen beibehalten.

Die anti-westlichen Hardliner kündigten deshalb an, die Atomkraftwerke wieder hochzufahren und militärisch weiter aufzurüsten. Hinter den Kulissen

Ist der Iran schlecht beraten, seine regionalen Verbündeten zu finanzieren, während er sanktioniert wird?

Viele Iraner stellen die Vorteile der Bewaffnung und Finanzierung der vielen Verbündeten des Iran im Nahen Osten in Frage, während der Iran unter dem bisher härtesten “Maximaldruck” der USA leidet. Irans Verbündete sind über Afghanistan, Jemen, Irak, Syrien, Libanon und Palästina verteilt. Ist die iranische Unterstützung dieser Verbündeten die Hauptursache für die aggressive Haltung der USA gegenüber dem iranischen Volk und seinem Staat, oder gibt es andere Faktoren? Was bringt den Iran dazu, diese Verbündeten zu finanzieren und sie mit den modernsten Kriegsgeräten zu versorgen und bereit zu sein, auf ihrem Territorium zu kämpfen und zu sterben?

Seit sich Irans “Islamische Revolution” 1979 unter der Führung von Imam Khomeini durchsetzte, wurde das Land stark sanktioniert, wobei die Sanktionen mit der Ankunft fast jedes neuen US-Präsidenten zunahmen. 1979 hatte der Iran keine Verbündeten, sondern war von Feinden umgeben. Seine regionalen Nachbarn….

Imam Chamenei: Der „Deal des Jahrhunderts“ stirbt noch vor Trump

„Warum ist es dumm? Weil dieser Plan mit Sicherheit keine Ergebnisse erzielen wird. Dieser Plan wird sterben, bevor Trump stirbt. Deshalb ist es dumm, zu kommen und sich hinzusetzen, Geld auszugeben, einzuladen, Aufruhr zu verursachen und einen Plan zu enthüllen, der zum Scheitern verurteilt ist.“

Bildergebnis für Imam Chamenei: Der „Deal des Jahrhunderts“ stirbt noch vor Trump

dem Jahrestag des Sieges der islamischen Revolution im Jahr 1979 vorausgehen, traf Imam Chamenei mit verschiedenen Teilen der Bevölkerung zusammen und hielt eine Rede, in der er auf den so genannten „Deal des Jahrhunderts“ einging. Auszüge aus der Rede sind hier als Übersetzung aus dem Englischen von khamenei.ir wiedergegeben.

Bei diesem Treffen ging Imam Chamenei auf den zionistisch-amerikanischen Komplott gegen die Unabhängigkeit und Souveränität der palästinensischen Nation – den so genannten „Deal des Jahrhunderts“ – ein und erklärte: „Die amerikanischen Aggressoren und Wegelagerer haben kürzlich einen Plan vorgestellt, den sie ‚Deal des Jahrhunderts‘ titulierten. Sie haben dafür einen großen Namen gewählt, in der Hoffnung, ihn umzusetzen. Meiner Meinung nach ist das, was sie verfolgen, erstens dumm, zweitens ist es ein Zeichen von Boshaftigkeit, und drittens hat es ihnen vom ersten Tag an geschadet.“

Imam Chamenei erklärte: „Warum ist es dumm? Weil dieser Plan mit……

Weitere Lügen über den Iran

Weitere Lügen über den Iran: Das Weiße Haus kann sich einfach nicht zurückhalten, wenn neue Fakten auftauchen

Zugegebenermaßen dauert der Nachrichtenzyklus in den Vereinigten Staaten selten länger als vierundzwanzig Stunden, aber das sollte nicht als Entschuldigung dienen, wenn eine große Geschichte, die im Widerspruch zu den Behauptungen der Trump-Administration steht, auftaucht und plötzlich stirbt. Die Öffentlichkeit, die die Nachrichten tatsächlich verfolgt, könnte sich daran erinnern, dass die Vereinigten Staaten vor etwas mehr als einem Monat einen hochrangigen iranischen Amtsträger namens Qassem Soleimani ermordet haben. Die offene Tötung eines Regierungsmitglieds eines Landes, mit dem man sich nicht im Krieg befindet, ist gelinde gesagt ungewöhnlich, besonders wenn das Verbrechen in einem anderen Land begangen wird, mit dem sowohl der Täter als auch das Opfer freundschaftliche Beziehungen unterhalten. Die Begründung von Außenminister Mike Pompeo, der für die Regierung sprach, lautete, dass Soleimani im Irak eine “bevorstehende” Massentötung von Amerikanern plante, für die damals und seitdem keine weiteren Beweise vorgelegt wurden.

Bald stellte sich heraus, dass der Iraner tatsächlich in Bagdad war, um…..

Vorhersagen von Imam Chamenei

Bildergebnis für Vorhersagen von Imam Chamenei"Schon mehrfach hat Imam Chamenei politische Ereignisse und Entwicklungen vorhergesagt. Manche davon sind bereits eingetroffen, andere noch nicht. Einige dieser Vorhersagen haben wir zusammengestellt.

Am 14. Juli 2015 tanzten Jugendliche in den Straßen von Teheran, feierten das Atomabkommen (JCPOA) und ihren Chefverhandler Außenminister Zarif.[1] Schon Monate zuvor hatte Imam Chamenei erklärt, dass kein Jubel angebracht sei und die USA ihre Versprechen üblicherweise brechen würden: „Dieser Pessimismus basiert auf Erfahrung […] Traut den USA nicht.“[2] Er sollte Recht behalten. Leichte Vorhersage?

Viele Politiker und Analysten geben gelegentlich ihre Vorstellung von der Zukunft wieder. Sobald es zu konkreten Aussagen kommt, kann es schnell unglaubwürdig werden. Beispielsweise versprach im Jahr 2018 Trumps damaliger Nationaler Sicherheitsberater John Bolton noch vor dem nächsten Jahr in Teheran zu feiern…..

Iran: Teheran will nach eigenen Angaben im Besitz von 1.200 Kilogramm angereichertem Uran sein

Bildergebnis für iran flaggeLaut eigenen iranischen Angaben hat Teheran inzwischen 1.200 Kilogramm an angereichertem Uran hergestellt. Ob diese Nachricht nun der Wahrheit entspricht oder nicht, ist eigentlich irrelevant. Was dagegen durchaus eine Tragweite besitzt, ist die zunehmende Eskalation in Sachen Rhetorik und natürlich durchgeführten Aktionen zwischen den USA und dem Iran. Offenbar hat der Iran die auf den Nuklearvertrag (den die USA als erstes bereits vor Monaten aufgekündigt hatten) zurückgehenden Einschränkungen bzgl. der Urananreicherung für sich als nicht mehr bindend beurteilt.

Trumps Versprechen, dass er alles in seiner Macht stehende tun wird, um ein “nukleares Iran” zu verhindern, wird damit auf die Probe gestellt. Die Fragen die sich jetzt unweigerlich stellten, lauten: Werden Trump und seine Strippenzieher im Hintergrund auf einen militärischen Konflikt bis nach den US-Wahlen im November warten? Oder muss es vorher zu einer Eskalation kommen?

Irans angereicherter Uranvorrat hat das von seinem internationalen Nuklearabkommen……

Irans Abgleiten in das Verhalten der USA und Israels

von Thierry Meyssan

Über die Kraftprobe zwischen Washington und Teheran hinaus, hebt Thierry Meyssan die tiefgreifende Veränderung des iranischen Verhaltens hervor. Dieses Land, das einst die Achtung des Völkerrechts sehr ernst nahm, ignoriert es heute und schließt sich den Vereinigten Staaten und Israel an, die es nie akzeptiert haben.

Die 195 Mitgliedsstaaten der UNO behaupten, ihre Konflikte lösen zu wollen, ohne auf Krieg zurückzugreifen, sondern nur auf das Gesetz. Seit ihrer Gründung durch die Haager Konferenz von 1899 beruht dieses Recht auf einer einfachen Idee: So wie Einzelpersonen, – einschließlich politischer Führer -, sich bereit erklären, keinen Bürgerkrieg zu entfachen, indem sie sich dem nationalen Recht unterwerfen, können Staaten sich vor Krieg schützen, indem sie sich willentlich dem Völkerrecht unterwerfen.

Mit dem “Internationalen Recht” meine ich die Verfahren, die die Beziehungen zwischen Staaten regeln, nicht jene, vom Nürnberger Prozess bis zum IStGH, die das Urteil der Sieger den Besiegten auferlegten.

Drei UN-Mitglieder zeigen nun ihr Unverständnis gegenüber dem Völkerrecht…..

Iranischer Kronprinz plant Regimewechsel im Iran – und bittet Washington um Hilfe

Mitglieder der Iranischen Revolutionsgarde© AP Photo / Vahid Salemi

Der Sohn des letzten iranischen Schahs und frühere Kronprinz, Reza Pahlavi II., hat im Rahmen einer Veranstaltung der US-Denkfabrik „Hudson Institute“ von seinen Plänen für einen Regimewechsel im Iran gesprochen. Ihm zufolge arbeitet Washington bereits an diesem Vorhaben. Das berichtet die Fachzeitschrift „The National Interest“.

Der frühere Kronprinz Reza Pahlavi wolle bei der Planung eines Militärputsches helfen, hieß es in der Fachzeitschrift. Pahlavi habe Teile der iranischen Revolutionsgarde aufgerufen, sich vom dortigen Regime abzuwenden und damit „einen reibungslosen Übergang“ zu ermöglichen. Dieser würde auf „meiner Strategie des gewaltfreien zivilen Ungehorsams“ basieren, so Pahlavi weiter.

Ferner verriet er, den Iran in ein „Mehrparteiensystem“ umwandeln zu wollen. Hardliner in der Trump-Administration, darunter der ehemalige Nationale…..

„Schlichtungsmechanismus“ im Atomabkommen mit Iran – Warum die EU damit den Vertrag zerstört

In nächster Zeit wird das Atomabkommen mit dem Iran wieder in die Schlagzeilen zurückkehren, weil nun die EU-Vertragsstaaten den Schlichtungsmechanismus starten wollen, der im Abkommen enthalten ist. Was bedeutet das tatsächlich?

Im Atomabkommen ist in den letzten beiden Punkten (36 und 37) ein Streitschlichtungsmechanismus vorgesehen, der von den Vertragsparteien aktiviert werden kann, wenn sie der anderen Seite Verstöße gegen das Abkommen vorwerfen. Den wollen die Vertragsstaaten der EU nun aktivieren, weil sie dem Iran Verstöße gegen das Abkommen vorwerfen. Das bedeutet fast sicher, dass die internationalen Sanktionen gegen den…..

….passend dazu…..
Iran-Rückblick: Wie es beinahe zu einem großen Krieg gekommen ist

Die dramatische Kriegsgefahr im Iran ist vorbei, aber die nun ans Licht kommenden Informationen über die Entwicklungen nach der Ermordung des iranischen Generals in Bagdad geben trotzdem gewissen Einblicke in die Entscheidungsfindung in Washington.

Bevor wir zu den chronologischen Entwicklungen seit meinem letzten Artikel über die Situation im Iran kommen, vorweg eine völkerrechtliche Einschätzung der Ereignisse. Und nein, die Einschätzung ist nicht von mir, sondern vom Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages, über die der…..

Hinter den Kulissen der Beziehungen zwischen den USA und dem Iran

Durch die Ermordung des iranischen Generals Qassem Soleimani im Irak hätte Präsident Trump beinahe den Dritten Weltkrieg provoziert. Zumindest ist dies die Version der US-Opposition und der internationalen Presse. Für Thierry Meyssan ist das, was hinter den Kulissen passiert, ganz anders als die Bühnenshow. Er sagt, man bewege sich in Richtung eines koordinierten militärischen Rückzugs der Vereinigten Staaten und des Iran aus dem Nahen Osten.

Zwei geteilte Länder

Die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran sind umso schwieriger zu verstehen, als diese beiden Staaten tief gespalten sind:

Die Vereinigten Staaten werden von Präsident Donald Trump regiert, aber alle Experten sehen, dass die föderale Administration in starker Opposition zu ihm steht, seinen Anweisungen nicht folgt und an dem laufenden parlamentarischen Unternehmen für seine Amtsenthebung teilnimmt.
• Dies ist keine politische Spaltung zwischen Republikanern und Demokraten, da Präsident Trump nicht von dieser Partei kommt, obwohl er von ihr die Nominierung erhielt, sondern eine kulturelle Kluft: die der drei angelsächsischen Bürgerkriege (der britische Bürgerkrieg, der amerikanische Unabhängigkeitskrieg und der Sezessionskrieg). Sie besteht heute in der Opposition zwischen der Kultur der rednecks, den Nachfolgern der “Eroberung des Westens” und der der Puritaner, Erben der “Pilgerväter” der Mayflower [1].

- Im Iran gibt es zwei konkurrierende Mächte: einerseits die Regierung von Scheich Hassan Rohani und auf der anderen Seite den Revolutionsführer Ajatollah Ali……

Die Fakten über den Iran und dem Terrorismus

Wenn Emotionen den Tag beherrschen, spielen Fakten keine Rolle. Leider ist das eine Realität, mit der wir konfrontiert sind, wenn es darum geht, über den Iran und den Terrorismus zu sprechen. Die US-Regierung und fast alle Medien erklären weiterhin, dass der Iran der größte Sponsor des Terrorismus ist. Das ist nicht wahr. Das ist eine Lüge.

Aber sehen wir uns einfach die Fakten an.

Hier ist die jüngste Behauptung des US-Außenministeriums über den Iran und den Terrorismus:

Der Iran bleibt der weltweit schlimmste staatliche Förderer des Terrorismus. Das Regime hat fast eine Milliarde Dollar pro Jahr ausgegeben, um terroristische Gruppen zu unterstützen, die als seine Stellvertreter dienen und seinen bösartigen Einfluss auf der ganzen Welt ausweiten. Teheran hat internationale Terroristengruppen wie die Hisbollah, die Hamas und den palästinensischen Islamischen Dschihad finanziert. Es hat auch eigene terroristische Komplotts in der ganzen Welt, insbesondere in Europa, geschmiedet. Im Januar untersuchten die deutschen Behörden 10 mutmaßliche Agenten des Korps der Islamischen Revolutionsgarden Qods Force. Im Sommer vereitelten die Behörden in Belgien, Frankreich und Deutschland ein iranisches Komplott zur Bombardierung einer politischen Kundgebung in der Nähe von Paris, Frankreich. Im Oktober wurde ein iranischer Agent verhaftet, weil er ein Attentat in Dänemark geplant hatte, und im Dezember wies Albanien zwei iranische Beamte aus, weil sie Terroranschläge geplant hatten. Darüber hinaus ließ Teheran weiterhin ein AQ-Vermittlungsnetzwerk im Iran operieren, das Kämpfer und Geld in Konfliktgebiete in Afghanistan und Syrien schickt, und es hat den im Land ansässigen AQ-Mitgliedern Zuflucht gewährt.

Haben Sie bemerkt was fehlt? Eine Liste spezifischer Angriffe, die tatsächliche Opfer verursacht haben. Pläne und Verschwörungen sind nicht dasselbe wie Aktionen. Wenn der böswillige Einfluss des Irans so stark war, sollten wir in der Lage sein, auf konkrete Angriffe und konkrete Opfer hinzuweisen. Aber Sie werden diese Fakten im Bericht des US-Außenministeriums nicht finden, weil sie nicht existieren.

Der statistische Anhang, der die Angriffe und die verantwortlichen Gruppen im Einzelnen aufführt, zeigt Folgendes auf: Die Taliban waren für 8.509 Tote und 4.943 Verletzte verantwortlich, etwa 25 Prozent der gesamten dem Terrorismus zugeschriebenen Opfer weltweit im Jahr 2018. Mit 647 Terroranschlägen war die ISIS die  aktivste Terrororganisation, die für 3.585 Tote und 1.761 Verletzte verantwortlich war. Mit 535 Anschlägen war al-Shabaab für 2.062 Tote und 1.278 Verletzte verantwortlich. Boko Haram gehörte mit 220 Vorfällen, 1.311 Toten und 927 Verletzten zu der Nummer fünf der terroristischen Tätern. Es ist zu beachten, dass lokale Quellen nicht immer zwischen Boko Haram und ISIS-Westafrika unterscheiden.

Es wird keine einzige Gruppe identifiziert, die mit dem Iran in Verbindung steht oder vom Iran unterstützt wird. Schauen Sie sich diese Tabelle aus dem statistischen Anhang an:

Table-3.1.-Top-10-Known-Perpetrator-Groups-With-the-Most-Incidents-2018

Keine Hisbollah und keine Hamas. Wenn ein Land den Terrorismus……

Ein neuer Naher Osten “made in Iran” ist im Entstehen begriffen

ENoilSEXYAIOQtR

Es wäre unzutreffend zu sagen, dass die USA den Nahen Osten verlassen werden. Sicher ist jedoch, dass die Ermordung eines einzigen Mannes – des iranischen Generals Qassem Soleimani – den Einfluss der USA erheblich mindert. Dies wäre ohne die (in) direkte Hilfe von US-Präsident Donald Trump nicht möglich gewesen.

Trump tut alles, um die US-Hegemonie in der Welt zu untergraben und zu entwürdigen. Er braucht dabei keine Hilfe, aber seine Berater und Kabinettsmitglieder teilen ebenfalls sein Talent, die Außenpolitik und die Angelegenheiten der nationalen Sicherheit zu missbrauchen. Trump tut alles, um die US-Hegemonie in der Welt zu untergraben und zu entwürdigen. Er braucht dabei keine Hilfe, aber seine Berater und Kabinettsmitglieder teilen ebenfalls dieses Talent, die Außenpolitik und die Angelegenheiten der nationalen Sicherheit zu missbrauchen. Mit dem schlechten Ratschlag wurden die Beziehungen der USA in der Welt, insbesondere im Nahen Osten wie von einem Geschäftsmann gestaltet, der es gewohnt ist, mit wenig Feingefühl zu verhandeln und einzuschüchtern, und dem es insgesamt an diplomatischem Geschick fehlt.

Immer wenn der Iran Hilfe braucht, stürzt Präsident Trump Hals über Kopf…..

Trump fordert Teheran auf, “keine Demonstranten zu töten”, nachdem der Iran den Flugzeugabsturz in der Ukraine zugegeben hat

Wenn doch bloß mal der Trump sein Twitter-Maul hielte und dem guten Beispiel der Iraner folgte und sich für alle die von Amerikanern abgeschossenen Flieger entschuldigte (die kubanischen, Iranischen, koreanischen und russischen). Zumal er eine Mitverantwortung an der Tragödie trägt, denn schließlich hat er dauernd mit Vergeltungsanschlägen gedroht. Und da sitzt wohl ein unerfahrener Iraner am Drücker und soll in 10-Sekunden-Schnelle entscheiden, ob ein Flieger oder eine Rakete im Anflug ist. Wäre es doch eine Rakete gewesen, so hätte man ihn gleich ans Kreuz geschlagen. Und dass die Ukrainer jetzt “Mörder! Mörder!” schreien, ist grotesk. Die seit dem Maidan nichts anderes getan haben als nach allen Regeln der Kunst zu morde. Erst in Kiew, dann in Odessa, dann im Donbass (bis heute noch) und dann als Clou noch einen  malaysischen Passagierflieger abschossen, was sie bis heute trotz massiver Beweise leugnen. Gewiss trauern jetzt eine Menge Ukrainer um ihre Angehörigen, aber noch viel mehr Iraner sind ums Leben gekommen und noch andere Nationalitäten. Da wäre gerade für die Ukrainer etwas Zurückhaltung geboten.

https://i0.wp.com/cdn3.img.sputniknews.com/images/107801/61/1078016159.jpg?resize=401%2C217&ssl=1

Das IRGC (Die Führung der Iranischen Revolutionsgarden) hat sich zu dem Flugzeugabsturz am Samstag bekannt und erklärt, dass es bereit ist….

Wie gewohnt britischer Botschafter mitten bei den Anheizern des Protests

Der britische Botschafter Rob Macaire wurde der Nachrichtenagentur Tasnim zufolge für einige Stunden festgenommen. Danach wurde er wieder freigelassen. Macaire hatte demnach am Samstagabend an einer Protestkundgebung vor der Universität Amir Kabir wegen des Abschusses eines ukrainischen Passagierflugzeugs durch den Iran teilgenommen. Die iranischen Sicherheitskräfte warfen Macaire vor, er habe die Demonstranten provoziert, „radikale Aktionen“ durchzuführen.

Es ändert sich nichts “unter der Sonne”: Wie auch schon bei vielen anderen Staatsumstürzen und Umsturzversuchen – sind stets die Botschafter (als “Gauleiter”) unter den Protestlern, und das kaum um die Stimmung aufzufangen – sondern mit hoher Sicherheit um deren “Investment” zu kontrollieren.

PS: Sofern der Iran seine Souveränität einigermaßen behalten will, sollte er reagieren, wie das Großbritannien oder z.B. Frankreich mit hoher Sicherheit reagieren würde, wenn der iranische Botschafter mitten in den Protesten von London oder Paris (in “Gelber Weste”) festgenommen werden würde. Man kann solch eine Protest-Teilnahme als dreiste Einmischung in Innere Angelegenheiten eines souveränen Landes werten, sofern das Land in das eingemischt wird noch souverän ist.

Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

Iran bestätigt “unbeabsichtigten” Raketenabschuss

Die ukrainische Passagiermaschine, die in der Nacht zum Mittwoch den 8. Januar in der Nähe der iranischen Hauptstadt abstürzte, wurde aufgrund “menschlichen Versagens” zum Absturz gebracht, nachdem es zu nahe an Verteidigungsanlagen geflogen war und einen versehentlichen Raketenstart auslöste, melden iranische Medien. Offizielle bestätigen in einer Erklärung, dass eine Rakete und nicht ein Triebwerksbrand den Absturz am vergangenen Mittwoch verursacht hat. Die Erklärung stellte fest, dass der Abschuss “unbeabsichtigt” war und die Verantwortlichen für die Katastrophe mit Konsequenzen rechnen müssen.

Nachdem die Nachricht bekannt wurde hat sich der iranische Aussenminister Javad Zarif sofort entschuldigt und sein Bedauern……

Donald Trump der meistgehasste Mann im Iran (Videos, Bilder)

General Soleimanis Ermordung hat den US-Präsidenten, Donald Trump, zum meist gehassten Mann im Iran gemacht. Inmitten der beispiellosen mit brachialen Menschenmassen aufwartenden Gedenkfeiern, ergaben sich für aufgebrachte Iraner mehrere Gelegenheiten ihren unermesslichen Groll in Worte zu fassen. Ferner haben iranische Medien schwere Geschütze aufgefahren, und nichts geringeres als den Kopf von Trump gefordert.

Während der Trauerzüge in der Stadt Mashhad hat ein bislang unidentifizierter islamischer Lobredner 80 Millionen Iraner dazu aufgerufen, jeweils einen Dollar für eine Kollekte zurückzulegen um ein Kopfgeld in Höhe von $80 Millionen zu generieren.

Der Appell ist gar von dem iranischen Fernsehsender Kanal 1 live übertragen worden. Der unbekannte islamische Redner äußerte wie folgt:”

Wir sind 80 Millionen Iraner. Wenn jeder von uns jeweils einen amerikanischen….

Operation im Irak ist erst der Beginn von weiteren Schläge gegen die USA in der gesamten Region

Der Kommandeur der Luft- und Raumfahrtdivision des iranischen Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) hat die jüngsten Anschläge des IRGC gegen den US-Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad im westlichen Irak als “den Ausgangspunkt einer großen Operation” beschrieben, die sich auf die gesamte Region ausdehnen wird.

Brigadier general amir ali hajizadeh-BildpressTv.jpg

Brigadegeneral Amir-Ali Hajizadeh sagte, dass die Angriffe, die unter dem Codenamen “Operation Märtyrer Soleimani” in den frühen Morgenstunden des Mittwochs unternommen wurden, auf einen der wichtigsten Außenposten Amerikas abzielten, das berichtete die Tasnim News Agency am Donnerstag.

“Die Bombardierung sollten keine Todesopfer fordern. Wir [wollten] eigentlich einen Schlag gegen die gegnerische Militärmaschinerie ausführen”, erklärte er.

Am letzten Freitag ermordeten die US-Luftangriffe unter anderem Generalleutnant Qassem Soleimani, den Kommandanten der Quds Force des IRGC, und Abu Mahdi al-Muhandis, den stellvertretenden Kommandeur der irakischen Volksmobilisierungseinheiten (PMU). Die Attentate fanden auf direkten Befehl von US-Präsident Donald Trump statt, wobei das US-Verteidigungsministerium die Verantwortung für den Mord übernahm.

General Soleimani, der sich den hart verdienten Ruf als der am meisten verehrte Anti-Terror-Kommandeur des Nahen Ostens erworben hatte, arbeitete eng mit der PMU und anderen regionalen Antiterror-Gruppen gegen die tödlichsten Terroristengruppen zusammen, die es je in der Region gab, darunter die Daesh-Takfiri-Terroristen.

Kurz nach der Ermordung sagte der Führer der Islamischen Revolution, Ayatollah Seyyed Ali Khamenei. “Wir werden uns für diese Gräueltaten an Washington hart rächen”.

Am frühen Mittwoch feuerte das IRGC Salven ballistischen Raketen auf Ain al-Assad in der irakischen Provinz Anbar und einen weiteren Außenposten in Erbil, der Hauptstadt des halbautonomen irakischen Kurdistans, die beide US-Streitkräfte beherbergten.

“Wir betrachten das Blut unserer Märtyrer als unschätzbar wertvoll”, sagte Hadschadeh und bemerkte, dass “das bombardieren der US-Basen, das abschießen ihrer Flugzeuge oder sogar Trump zu töten” keine würdige Entschädigung für die Ermordung von Generalleutnant Soleimani darstellen würde.

Der Kommandeur zitierte dann Ayatollah Khamenei, der nach dem Attentat behauptete, dass “das wirkliche Blutgeld [das von den USA für die Gräueltat zu zahlen ist] seine vollständige Vertreibung aus der Region ist”.

Nach dem Attentat werden sich alle regionalen Nationen und Widerstandsgruppen an den Anstrengungen zur Vertreibung der Amerikaner beteiligen, kündigte Hajizadeh an. “Wir hoffen, dass die Regierungen auch [relevante] Initiativen ergreifen werden”, fügte er hinzu und zitierte das Beispiel der Ratifizierung eines Gesetzes durch das irakische Parlament das den Rückzug aller US-geführten Streitkräfte vom Boden des arabischen Landes anordnete.

Einzelheiten der “harten Rache”

Der Kommandeur der Luft- und Raumfahrtabteilung des IRGC erklärte ferner, dass das IRGC nur 13 Raketen auf die irakischen Außenposten abgefeuert habe, aber tatsächlich mehrere hundert für den Start vorbereitet habe.

Hätte das Ziel der Operation Todesopfer gefordert, hätte die Islamische Republik die Einrichtungen zur Unterbringung der US-Truppen oder ihre Einsatzzentren ins Visier nehmen können, fügte er hinzu: “Wir waren in der Lage, die Operation so zu planen, dass in der ersten Phase 500 [amerikanische Streitkräfte] töten würde, und wenn sie auf unsere Aktion reagiert hätten, hätten sie in der zweiten und dritten Phase 4.000-5.000 Mann verloren.

Die Islamische Republik beabsichtigte stattdessen, die “Kommandozentrale des Feindes” anzugreifen, und erreichte ihr Ziel durch “die Zerstörung der zentralen Kommandozentrale, die in Ain al-Assad liegt”.

Hajizadeh betonte, dass die US-Truppen keinerlei Reaktion auf die Operation des IRGC lieferten, obwohl sie nach der Ermordung von Generalleutnant Soleimani in voller Alarmbereitschaft waren und 12 unbemannte Flugzeuge zusätzlich zu einer Reihe von gesteuerten auf Überwachungsmission über Ain al-Assad waren, als das IRGC im Begriff war, seine Racheangriffe zu starten.

Trump hat bestritten, dass die iranischen Angriffe zu irgendwelchen Opfern geführt haben, aber Hajizadeh sagte, dass das US-Militär nach dem Angriff durch den Iran mindestens neun Einsätze durchgeführt habe, wobei es die Verwundeten nach Jordanien und in die besetzten Gebiete gebracht habe, während Chinook-Hubschrauber die verletzten Amerikaner in das US-Hospital in Bagdad gebracht hätten.

“Es ist seit dem Zweiten Weltkrieg beispiellos, dass ein Schuss auf die US-Militär abgefeuert wird und ein Land die Verantwortung dafür übernimmt”, sagte der iranische Militärkommandant und bezog sich dabei auf die freimütige und zuversichtliche Anerkennung dieser Operation durch Rache.

Der iranische Kommandeur erklärte, dass dem Raketenabschuss aus dem Iran ein großer elektronischer Krieg folgte, in dessen Folge alle unbemannten Luftfahrzeuge der amerikanischen Streitkräfte unbrauchbar gemacht wurden, was einen großen psychologischen Schlag für diese Kräfte bedeutete.

IRGC: Operation in Iraq start of more strikes against US across region

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Teheran hat 13 Racheszenarien für die USA vorbereitet

In Teheran präsentierten sie 13 Szenarien möglicher Rache für die Vereinigten Staaten für eine Sonderoperation in Bagdad, bei der iranische Militärführer getötet wurden.

Heute, am 7. Januar, hat der Sekretär des iranischen Hochsicherheitsrates Ali Shamkhani einen entsprechenden Bericht vorgelegt. Er erklärte, dass «das schwächste Szenario ein historischer Albtraum für die Vereinigten Staaten sein könnte».

«Wenn die amerikanischen Truppen unsere Region nicht freiwillig verlassen, werden wir dafür sorgen, dass ihre Leichen in horizontaler Position entfernt werden», schloss der hochrangige iranische Beamte.

Shamkhani hat die Details der von ihm festgelegten Szenarien nicht spezifiziert.

news-front.info

Wie Russland das Mullah-Regime im Iran möglich machte

Bildergebnis für Wie Russland das Mullah-Regime im Iran möglich machte

Der Iran unter dem Schah Reza Pahlavi, dem letzten Monarchen einer uralten Linie, war ein gespaltenes Land, das einigermaßen funktionierte: Während die wachsende Mittelschicht sich darüber unterhielt, ob man denn nun amerikanische Autos oder deutsche kaufen soll, lebte leider immer noch eine Vielzahl an Menschen im Staub. Diese ärmeren, weniger gebildeten Schichten waren selbstverständlich ein gefundenes Fressen für Marxisten und strenggläubige sektiererische Mullahs, die auf ihren Eseln umherritten. Eigentlich sind die Iraner weder Araber noch Muslime, sondern Perser und einst Anhänger des Zoroaster-Kults. Wo Marxisten sind, ist Moskau nicht weit. Und wo Öl ist, sind europäische Konzerne gleich um die Ecke.

Sozialistische Autoren stürzen sich heute mit Begeisterung auf die inzwischen vorhandenen, soliden Quellen für einen von der CIA angeleierten Sturz des Präsidenten Mohammed Mossadegh im Jahr 1953. Was diese verlogenen “Aufklärer” nicht erwähnen, sind die ständigen Destabilisierungen und Einmischungen von russischer Seite, die den Stalinisten die Oberhand im Iran geben sollten.

In den Datensätzen, die der sowjetische KGB-Oberst und Whistleblower Wassili Mitrochin in den Westen…..