Archiv für Grenz- und Parawissenschaft

Gigantische Permafrost-Krater in Sibirien

A view of a giant crater discovered in Yamalo-Nenets Autonomous Okrug. (File)© Sputnik / Press-servis governor Yamal-Nenets Autonomous Area/Okrug

Ein weiterer riesiger, 50 Meter großer Krater wurde in der sibirischen arktischen Tundra gesichtet. Das jüngste Loch liegt auf der Gydan-Halbinsel, einem Grundstück östlich der Jamal-Halbinsel.

Oleg Shabalin, der als Erster über den Fund berichtete, glaubt, dass sich der Krater möglicherweise durch eine plötzliche Freisetzung von Methan gebildet hat, wie es schon bei anderen vorgekommen ist.

Solche Gastrichter seien “in der gesamten Tundra-Zone Russlands immer häufiger anzutreffen”, sagte er der Siberian Times.

Wissenschaftler behaupten, dass sich diese mit Schlamm gefüllte Senke, die etwa 20 Meter tief ist, wahrscheinlich aufgrund der warmen Temperaturen gebildet hat, wobei Eis im Permafrost eingeschlossen ist, das auftaut und den Boden zum Einsturz bringt.

“Wir studieren seit vielen Jahren Thermocirques”, Marina Leibman vom Earth Cryosphere Institute – Teil der Russischen Akademie der Wissenschaften, teilte sie der Siberian Times mit. Sie wurde im Jahr 2012 aktiv, das für seine warmen Temperaturen bemerkenswert war. Sie merkte an, dass sie riesigen Erdrutschen ähneln, die halbkreisförmig sind und von Eisblöcken unterbrochen werden.

“Früher wurden solche Thermocirques in der Nähe des Meeres beobachtet, jetzt sieht man sie tiefer an Land. Sie werden mit Eisschichten und Erwärmung in Verbindung gebracht”, erklärte der Experte.

Der größte Permafrostkrater der Welt befindet sich ebenfalls in Sibirien, im östlichen Teil, und wurde als “Tor zur Unterwelt” beschrieben.

Mit einer Länge von über 975 Metern und einer Tiefe von 91 Metern (300 Fuß) wies er in letzter Zeit ein exponentielles Wachstum auf: Im Juli berichtete das Wissenschaftsmagazin Science, dass die Wachstumsrate dieses Kraters, der Batagay-Krater genannt wird, in die Höhe geschnellt sei und jährlich um 9 bis 14 Meter wachse. sputniknews.com/

LEBEN AUF DER VENUS?? | Erstkontakt #13 mit Robert Fleischer, Dirk Pohlmann und Aleksandar Janjic

Gibt es Leben auf der Venus? Neue Forschungsergebnisse scheinen stark darauf hinzuweisen. Was steckt dahinter? Und wie sieht es mit intelligentem Leben im All aus? Darüber sprechen wir mit Experten: Dem Astrobiologen Aleksandar Janjic von der TU München und dem Wissenschaftsautor Sven Piper.

Japanisches Verteidigungsministerium initiiert UFO-Meldeprotokoll für Kampfpiloten

Der japanische Verteidigungsminister Taro Knono, Copyright: kantei.go.jp / CC BY 4.0Der japanische Verteidigungsminister Taro Knono,
Copyright: kantei.go.jp / CC BY 4.0

Als Reaktion auf die Eingeständnisse des Pentagons, dass US-Piloten immer wieder unidentifizierten Flugobjekten begegnen und diese zukünftig koordiniert untersucht werden sollen, hatte im vergangenen April auch das japanische Verteidigungsministerium die Erarbeitung eines offizielles Meldeprotokolls für Piloten angekündigt. Knapp ein halbes Jahr später, haben die Selbstverteidigungsstreitkräfte dieses Meldeprotokoll nun initiiert.
Wie Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi) schon im Frühjahr berichtete….

13. Sept. 2020: Neuer Kornkreis entdeckt

Wiederholt sich Geschichte? Ein Rückblick auf das politische Interesse an unidentifizierten Flugobjekten in den USA in den 1960er Jahren

Spätestens seit der Enthüllung eines UFO-Forschungsprogramms des US-Pentagons und der Veröffentlichung von bislang drei offiziellen UFO-Videos der US-Navy durch die international angesehene „New York Times“ hat sich nicht nur die Art und Weise, wie selbst die großen US-Medien über das UFO-Thema berichten grundlegend geändert – durch die seriöse Berichterstattung entstand auch ein politisches Interesse daran, was US-Piloten und Radaroperateure über dem eigentlich von den eigenen Streitkräften kontrollierten Luftraum sehen und bis heute nicht….
….passend dazu…..
UFO Sichtung | Erich (Birmingham, England)

 

Die UFO-Landung von Valensole (kompletter Film) ExoMagazin.tv

Die letzten Supernovae: Astrophysiker berechnet das dunkle Ende des Universums

Das Konzept eines Künstlers eines Dunkelbraunen Zwergs, der den in Zukunft vorhergesagten Schwarzen Zwergen ähneln könnte. Copyright: NASA / JPL-CaltechDas Konzept eines Künstlers eines Dunkelbraunen Zwergs, der den in Zukunft vorhergesagten Schwarzen Zwergen ähneln könnte. Copyright: NASA / JPL-Caltech

Ein US-Physiker hat berechnet, wann in unserem Universum der letzte Stern in einer „Schwarzen Supernova“ erlöschen wird und das Universum, wie wir es kennen, sein Ende nehmen wird.

Tatsächlich ist davon auszugehen, dass das Ende unseres Universum nicht mit einem letzten lauten Knall, sondern im langsamen Aushauchen der Energie und Erkalten der letzten Sterne vor sich gehen wird.

„Unser Universum, das heute noch von Sternen hell und farbenfroh erleuchtet wird, wird dann ein trauriger, einsamer und kalter Ort sein“, erläutert der theoretische Physiker Matt Caplan von der Illinois State University und führt dazu weiter aus: „Die meisten glauben, dass alles dunkel sein wird, wenn das Universum zu Ende geht.

Das Szenario ist als Hitzetod bekannt, wenn das Universum hauptsächlich…..

Die holographische Fake-Invasion der Aliens

Das Spektakel der geisteskranken Globalisten und ihrer NWO geht in die nächste Runde: Neue Beweise

18Nachdem die große Mehrheit der Menschen das synthetische Wetter mittlerweile als Normalzustand wahrnimmt, die irrwitzige Ausnahmesituation mit dem Phantom Covid 19 in Rekordzeit in ihr Normalverhalten adaptiert hat und den UN-verordneten Bevölkerungsaustausch willent- und wissentlich mitträgt, naht die Zeit der nächsten Inszenierung, um die Menschheit zur finalen Umsetzung der Weltregierung abermals in Unruhe, Angst und Schrecken zu versetzen.

Es ist den Steuermännern des Wetter- und Weltenchaos in den letzten Wochen vermutlich schon viel zu ruhig geworden. Selbst Schlagzeilen vom Abbrennen der Kathedrale von Nantes gehen in solch turbulenten Zeiten schneller unter, als…..

Condon-Report: Berichte zu unerklärten UFO-Sichtungen durch Astronauten aus UFO-Studie der US-Regierung entfernt

Die Gemini-Astronauten Borman und McDivitt und Seitenbeispiele des Condon-Reports. Collage: grenzwissenschaft-aktuell.deDie Gemini-Astronauten Borman und McDivitt und Seitenbeispiele des Condon-Reports. Collage: grenzwissenschaft-aktuell.de

Das Condon-Komitee

22 Jahre lang, von 1947 bis 1969, führte die US-Luftwaffe eine Trilogie von UFO-Forschungsprogrammen durch, die zunchst als „Projects Sign“, dann „Grudge“ und zuletzt als „Blue Book“ bekannt sind. Die Öffentlichkeit ist mit letzterem der drei am besten vertraut, nicht zuletzt auch aufgrund des Erfolgs einer gleichnamigen TV-Serie des US-amerikanischen „History Channel“. Zumindest unter…..

Auch die US Air Force veröffentlicht Berichte zu Beinahe-Kollisionen mit mehr oder weniger „unbekannten Flugobjekten“

Archivbild: Betankungsmanöver mit fünf F-16 Kampfjets und einem KC-135 Stratotanker der US Air Force. Copyright: defenseimagery.mil (Gemeinfrei)Archivbild: Betankungsmanöver mit fünf F-16 Kampfjets und einem KC-135 Stratotanker der US Air Force. Copyright: defenseimagery.mil (Gemeinfrei)

Washington (USA) – Im Zuge einer Reihe von Enthüllungen und Eingeständnissen der US Navy zu Sichtungen unidentifizierter Flugobjekte durch Piloten und sonstigem Militärpersonal, hatte die US Navy erst kürzlich acht sog. Gefahrenberichte zu Beinahe-Kollisionen von Navy-Kampfjets mit unbekannten bzw. unidentifizierten Flugobjekten veröffentlicht (…GreWi berichtete). Nun hat auch die US Air Force eine ganze Tranche solcher Berichte freigegeben – mit UFOs im eigentlichen Sinn, haben aber auch diese nur wenig zu tun.

Zur Veröffentlichung der insgesamt 25 Berichte durch das…..

Archäologen finden Reste eines gewaltigen Landschaftskreises nahe Stonehenge

Lageplan des Schachtgruben-Kreis von Durrington Copyright: University of RochesterLageplan des Schachtgruben-Kreis von Durrington
Copyright: University of Rochester

St. Andrews (Großbritannien) – Kaum einen Riesen-Steinwurf vom berühmten Steinkreis-Monument von Stonehenge entfernt, haben Archäologen die Reste einer gewaltigen Kreisanlage entdeckt, wie sie die Ausmaße des für seinen charakteristischen Steintore bekannten Stonehenge-Anlage geradezu zwergenhaft erscheinen lässt.
Wie das Team um Dr. Richard Bates und Tim Kinnaird von der schottischen University of St. Andrews aktuell berichtet, besteht ihre Entdeckung derzeit noch aus über 20 prähistorischen…..

Neue Studie: In unserer Milchstraße könnte es mehr als 30 aktive intelligente Zivilisationen geben

Symbolbild: Strichspuren des südlichen Himmels. Copyright: Sebastian Voltmer, www.apollo-13.euSymbolbild: Strichspuren des südlichen Himmels. Copyright: Sebastian Voltmer, www.apollo-13.eu

In einer neuen Studie kommen britische Wissenschaftler zu der Einschätzung, dass es alleine in unserer eigenen Heimatgalaxie, der Milchstraße, rund 36 aktive kommunizierende intelligente Zivilisationen geben könnte.
Wie das Team um Tom Westby Prof. Christopher Conselice von der University of Nottingham aktuell im „Astrophysical Journal“ (DOI: 10.3847/1538-4357/ab8225) berichtet, haben sie einen neuen Ansatz für die Fragestellung nach anderen Zivilisationen gewählt. Grundlage für die Untersuchung war die Annahme, dass sich intelligentes Leben auf anderen Planeten auf ähnliche Weise wie auf der Erde bildet.
„Auf dieser Vorstellung und der Annahme basierend, dass es fünf Milliarden Jahre dauert, bis sich (erähnliches) intelligentes Leben auf anderen Planeten bildet, sollten mindestens ein paar Dutzend…..

Unterer Erdmantel hat riesige Anomalien

Seismische Daten enthüllen überraschend viele Störzonen an der Kern-Mantel-Grenze

AnomalienAm unteren Rand des Erdmantels gibt es riesige Zonen ungewöhnlich heißen und weichen Gesteins, wie seismische Messungen enthüllen. © Doyeon Kim/ University of Maryland

Gigantische Störungen: Am unteren Rand des Erdmantels haben Forscher riesige Anomalien entdeckt – Gebiete, in denen das Material ungewöhnlich heiß und dicht ist. Eine dieser Zonen liegt unter Hawaii, die andere unter den Marquesas-Inseln, wie die Analyse seismischer Daten aus dem Pazifikraum ergab. Diese Anomalien könnten die Wurzeln von Mantelplumes darstellen, ihre Menge und Ausdehnung sei aber überraschend, so die Forscher im Fachmagazin „Science“.

Der tiefe Erdmantel und die Kern-Mantel-Grenze….

Sind wir ein Einzelfall im All?

intelligentes LebenWie wahrscheinlich ist die Entwicklung von intelligentem Leben auf einem erdähnlichen Planeten? © Amanda Carden

Wie wahrscheinlich ist die Entstehung von intelligentem Leben unter erdähnlichen Bedingungen? Das hat jetzt ein US-Astronom mithilfe einer virtuellen Zeitreise untersucht. Sein Ergebnis: Unter erdähnlichen Bedingungen entwickeln sich einfache Organismen sehr häufig und rasch – das könnte auch für andere Planeten gelten. Für intelligente Lebensformen aber stehen die Chancen nur 3:2. Die irdische Evolution hätte demnach leicht auf niedriger Stufe enden können.

Schon Winston Churchill hielt die Existenz außerirdischen Lebens für durchaus wahrscheinlich und…..

….passend dazu….
UFO Sichtung | Mandy und Dennis (Solingen, Deutschland)

 

US-Pentagon bestätigt laufende UFO-Untersuchungen

Symbolbild: Air-Force-Jet über dem Pentagon. Copyright: GemeinfreiSymbolbild: Air-Force-Jet über dem Pentagon. Copyright: Gemeinfrei

Washington (USA) – Im Dezember 2017 enthüllte die “New York Times” mit dem “Advanced Aerospace Threat Identification Program” (AATIP) ein von 2007-2012 laufendes Erforschungs- und Untersuchungsprogramm des US-Verteidigungsministeriums u.a. über unidentifizierte Flugobjekte. Aus jüngsten Stellungsnahmen des Pentagon gegenüber Journalisten, UFO-Forschern und zur offiziellen Freigabe dreier UFO-Videos der US-Navy ergeben sich deutliche Hinweise darauf, dass die Untersuchung von „unidentifizierten Phänomenen im Luftraum“ (unidentified aerial phenomena = UAPs) mit Beendingung von AATIP aber nicht abgeschlossen wurden, sondern bis heute ressortübergreifend von US-Geheimdiensten und -Militärs fortgeführt wird.
Schon im Statement des Pentagon zur Freigabe dreier von Navy-Kampfjets erstellten….
…..passend dazu….
UFO über Eisenach, Deutschland – UFO Sichtung Oliver – Die Originalaufnahme

 

Ältester Homo sapiens Europas entdeckt

45.000 Jahre alte Funde in bulgarischer Höhle belegen frühe Präsenz unserer Vorfahren

Bacho-Kiro-HöhleIn dieser Höhle in Bulgarien haben Wissenschaftler die bislang ältesten Relikte des Homo sapiens in Europa gefunden. © Tsenka Tsanova/ MPI für für Evolutionäre Anthropologie, CC-BY-SA 2.0

Frühe Ankunft: In einer Höhle in Bulgarien haben Forscher die ältesten eindeutig datierten Relikte des Homo sapiens in Europa entdeckt. Die Knochen, Zähne und Werkzeuge belegen, dass unsere Vorfahren schon vor mehr als 45.000 Jahren in Europa präsent waren, wie die Forscher im Fachmagazin „Nature“ berichten. Gleichzeitig enthüllen die Funde, dass eine zuvor den Neandertalern zugeordnete Werkzeugtechnik vom Homo sapiens entwickelt wurde.

Vor rund 45.000 Jahren begann der große Umbruch in Europa: Der gut 250.000 Jahre lang dominierende…..

Entdeckt: Erdnächstes Schwarzes Loch ist sogar mit bloßem Auge zu „sehen“

Diese künstlerische Darstellung zeigt die Umlaufbahnen der Objekte im Dreifachsystem HR 6819 (Illu.). Dieses System besteht aus einem inneren Doppelsternsystem mit einem Stern (Umlaufbahn in blau) und einem neu entdeckten Schwarzen Loch (Umlaufbahn in rot) sowie einem dritten Stern in einer weiteren Umlaufbahn (ebenfalls in blau). Copyright: ESO/L. CalçadaDiese künstlerische Darstellung zeigt die Umlaufbahnen der Objekte im Dreifachsystem “HR 6819” (Illu.). Dieses System besteht aus einem inneren Doppelsternsystem mit einem Stern (Umlaufbahn in blau) und einem neu entdeckten Schwarzen Loch (Umlaufbahn in rot) sowie einem dritten Stern in einer weiteren Umlaufbahn (ebenfalls in blau).
Copyright: ESO/L. Calçada

Garching (Deutschland) – Mit dem La-Silla-Observatorium der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronomen das der Erde nächstgelegene Schwarze Loch entdeckt. Obwohl das „unischtbare Objekt“ selbst natürlich nicht direkt zu sehen ist, besitzt es aber zwei Begleitsterne, die sogar (von der Südhalbkugel aus) schon mit…..
….passend noch…..
UFO Sichtung | Markus (Herrnburg, Deutschland)

….und daher noch….
Gedächtnisprotokoll einer UFO-Nahbegegnung

Elemente: Unerklärliche Gesetzmäßigkeit entdeckt

Spektrallinien aller Elemente zeigen unerwartete Verknüpfung mit dem frühen Universum

SpektrallinienSpektrallinien von Stickstoff, Kohlenstoff und Iridium. Die Gesamtheit aller Elementspektren folgt einer selbst für Physiker überraschenden Gesetzmäßigkeit. © gemeinfrei

Mysteriöse Übereinstimmung: Forscher haben eine bislang unerklärliche Verbindung zwischen den Spektrallinien aller Elemente und einer entscheidenden Phase des frühen Kosmos entdeckt. Denn trägt man die Spektren des gesamten Periodensystems in ein Diagramm ein, ergibt sich eine Kurve, die der sogenannten Schwarzkörperstrahlung bei 9.000 Kelvin entspricht – exakt der Temperatur, bei der Materie und Strahlung im frühen Kosmos noch im Gleichgewicht standen.

Wenn Atome durch Hitze oder Strahlung angeregt werden, geben sie……

Pentagon veröffentlicht drei Videos von UFOs

Mehrmals haben US-Marinepiloten Flugobjekte beobachtet, die sie nicht identifizieren konnten. Nun wurden drei Videos offiziell veröffentlicht.

Pentagon veröffentlicht drei Videos von UFOs(Bild: U.S. Department of Defense)

Das US-Verteidigungsministerium hat die Veröffentlichung von drei Videos zugelassen, die von der US-Marine aufgenommen wurden und UFOs zeigen – also unidentifizierte Flugobjekte. Wie es dazu heißt, wurde eine der Aufnahmen im November 2004 gemacht, die beiden anderen stammen vom Januar 2015.

Alle drei Videos seien durch nicht autorisierte Veröffentlichungen bereits öffentlich bekannt gewesen, aber durch ihre offizielle Veröffentlichung bestätigt die Navy nun ihre Echtheit und dürfte Spekulationen über deren Inhalt weiter……

….passend dazu…..
UFO über Luzern

 

 

Wie das Universum seine Struktur bekam

Extreme in der frühen Dichteverteilung entwickelten sich am schnellsten

GalaxieWie entstanden aus winzigen Fluktuationen des Urgases die Großstrukturen des heutigen Universums? © Yuri Beletsky/ Carnegie Institution for Science

Vom Urgas zu den Galaxien: Astronomen haben auf neue Weise nachvollzogen, wie das Universum seinen heutige Struktur bekam. Dafür kombinierten sie die Beobachtungen von mehr als 70.000 Galaxien mit einem verblüffend einfachen Modell der Dichteentwicklung. Das Ergebnis zeigt, wie dichteren Stellen im Urgas immer dichter wurden und schließlich zu Galaxien und Galaxienhaufen kondensierten, während dünnere Stellen weiter ausdünnten.

Wie das Universum seine heutige Form bekam, ist eine der großen Fragen der Kosmologie. Denn die Materieverteilung im Kosmos ist durch großräumige Strukturen wie Galaxienhaufen, gigantische „Voids“ und langgestreckte Filamente geprägt. Astronomen vermuten, dass diese Großstrukturen……