Archiv für Geld/Geldsystem/Schuldgeld/Kapitalismus/ Kryptowährungen/Blockchain/Gold/Edelmetalle

Währungssystem: Gesetz zum “Digitalen US-Dollar und einer digitale Dollar-Geldbörse” im US-Senat eingebracht

British Virgin Islands Announce US Dollar-Backed Digital CurrencyBild: cointelegraph.com

Vor wenigen Tagen schrieb ich im Artikel USA: Von einem neuen digitalen US-Dollar im Fahrwasser des Coronavirus:

Im Zuge des “Banken-Bail-Out-Gesetzes aufgrund Covid-19” wird über die in den USA und auch bei uns übliche Praxis an solche Gesetzesvorlagen Erweiterungen anzuhängen, die oftmals nichts mit der grundsätzlichen Thematik des Gesetzes zu tun haben, versucht einen neuen digitalen US-Dollar und digital wallets (also digitale Geldbörsen) gesetzlich in den USA zu verankern.

Mit Covid-19 ermächtigten sich weltweit Regierungen unliebsame, bislang nie von den Bevölkerungen akzeptierte “Gesetze” zu verabschieden. Und auch die Bargeldabschaffung bzw. Einführung einer digitalen Währung – vor der ich im Übrigen seit Jahre warne – scheint mit dem “Rollkommando Covid-19” schneller zur Realität zu werden als gedacht. Dieser von den Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) und ihrer Helfershelferinnen angestrebte Paradigmenwechsel, hin zu einem (weltweiten) digitalen Währungssystem und einer bargeldlosen Gesellschaft, in der jedwede Transaktion der Menschen erfasst, gespeichert wird und in der das eigene Geldvermögen innerhalb eines Bruchteils einer Sekunden durch die Betätigung eines Tastenanschlags ausgelöscht werden kann, steht in den USA vor seiner Umsetzung, wo die bereits erwähnte Gesetzesvorlage nun im Senat zur Lesung ansteht.

Im Senat ist eine Gesetzesvorlage mit dem Titel “Banking for All Act” aufgetaucht, die vom Ranking-Mitglied des Bankenausschusses…..

Gold-Engpass: Schweizer Raffinerien produzieren wieder

Gold, Goldbarren, Valcambi (Foto: Goldreporter)Die drei großen Gold-Raffinerien im Tessin haben die Erlaubnis erhalten, ihren Betrieb unter Auflagen wieder langsam hochzufahren. Das könnte die Angebotslage etwas entspannen.

Schweizer Goldbarren

Großbanken und Privatanleger können hoffen, dass sich knappe Angebotslage im Bereich der Goldbarren demnächst wieder etwas entspannt. Laut einem Bloomberg-Bericht haben die drei großen Gold-Raffinerien im Schweizer Kanton Tessin die Erlaubnis erhalten, ihren Betrieb am……

So entwickelt sich der Goldpreis im April

Der März brachte große Kursschwankungen und dennoch blieb der Euro-Goldpreis gegenüber Vormonat praktisch unverändert. Der April gehört statistisch gesehen zu den schlechteren Goldmonaten des Jahres.

Gold, Goldpreis, Euro, Goldmünzen (Foto: Goldreporter)

Goldpreis stabil

Der Goldpreis bewegte sich gegenüber Vormonat trotz erheblicher Kursturbulenzen praktisch nicht vom Fleck. Am gestrigen Dienstag kostete die Feinunze Gold in London (P.M.) umgerechnet 1.468 Euro. Das war bis auf die Nachkommastellen der gleiche Goldpreis wie Ende Februar. Angesichts der aktuellen Verwerfungen im Zuge der Corona-Krise spielen saisonale Effekte hinsichtlich der Goldpreis…..

Global QE + Global Helicopter Money = Global Weimar

Open in new window

In der Finanzwoche vom 03. März 2010 konnte man u.a. lesen: “Die Volkswirte der Société Générale haben zuletzt die heutige Situation mit Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg verglichen. Damals betrieb die Reichsbank unter ihrem Präsident Rudolf von Havenstein eine Politik der Notenpresse vergleichbar mit der heutigen Quantitativen Lockerung (QE).”

Wer sich mit der Finanzgeschichte beschäftigt, der weiß, was die Folge dieser “Politik der Notenpresse” war: Der Alptraum der Weimarer Hyperinflation, welcher extremstes Elend und Millionen von Hungertoten verursachte. Bis zu Beginn des Jahres 1923 wurde der Preisanstieg bei Vermögenswerten und Löhnen als Erfolg der Wirtschafts- und Geldpolitik gefeiert (vgl. hierzu die vergangenen 10 Jahre).

Erst im Finale, als es plötzlich nicht mehr möglich war, mit seinem Lohn auch nur die Grundbedürfnisse zu befriedigen, wachte das deutsche Volk – in Armut und Elend – auf (siehe hierzu den Deutschen Aktienindex von 01/1918 bis 12/1923 nominal und real in Abb.1). Hier weiter……

Gold in der Corona-Krise: „Beste Krisenwährung“ – Edelmetall-Experten klären auf

Während Staaten in der Corona-Krise milliardenschwere Hilfen schnüren und Aktien immer mehr unter Druck geraten, werden Gold und Silber langfristig glänzend dastehen. Das sagen die Goldmarkt-Experten Martin Siegel und Dimitri Speck im Sputnik-Interview. „In wenigen Wochen sollte Wirtschaft wieder hochgefahren werden“, raten die Edelmetall-Insider.

….passend dazu….
Russische Zentralbank stoppt Goldkäufe! Warum?

Die russische Zentralbank hat am Montag bekanntgegeben, dass man ab April vorerst kein Gold mehr zukaufen werde. Über die Gründe kann nur spekuliert werden.

Goldkäufe werden eingestellt

Die Bank of Russia will vorläufig kein weiteres Gold mehr kaufen. Das gab die russische Zentralbank laut einem Bloomberg-Bericht am Montag dieser Woche bekannt. Die Goldreserven sollen demnach ab dem 1. April 2020 nicht mehr ausgebaut werden. Die Notenbank erwarb in der Vergangenheit im großen Stil Edelmetall von den heimischen Minen. Ein Grund für diese Entscheidung wurde nicht genannt. Analysten werden mit dem Hinweis zitiert…..

Macht euch bereit für die Weltwährung

Da die Interventionen der Federal Reserve 2008 kaum in der Lage waren, einen vollständigen Zusammenbruch zu verhindern ist zu erwarten, dass ein noch größerer Zusammenbruch die Bilanz der Fed überfordern wird.

Das ist genau die Situation, mit der wir jetzt konfrontiert sind.

Get Ready for World Money

Das Schreckgespenst einer globalen Schuldenkrise deutet auf die Dringlichkeit neuer Liquiditätsspritzen hin, die größer sind als das, was die Zentralbanken bereitstellen können. Die Logik führt damit schnell zu einer einheitlichen Währung für den gesamten Planeten.

Die Aufgabe, die Welt mit frischer Liquidität auszustatten wird dem IWF zufallen, weil der IWF unter den offiziellen Institutionen die einzige mit einer sauberen Bilanz sein wird. Der IWF wird daraufhin mit einer rapiden Ausgabe von Sonderziehungsrechten (SZR) reagieren, wobei dieser Schritt die Rolle des US-Dollars als führender Reservewährung effektiv beenden wird.

Die Federal Reserve hat eine Druckmaschine, sie kann Dollars drucken. Auch der IWF verfügt über eine Druckmaschine und diese kann SZRs drucken. Es ist nichts weniger als eine Weltwährung, das der IWF wird verteilen können.

Der IWF könnte durch regelmäßige Ausgabe von SZRs und durch die Förderung der Verwendung „privater SZRs“ durch Banken und Kreditnehmer in eine vollumfängliche Zentralbank ausgebaut werden.

Was genau ist ein SZR?

Das SZR ist eine Art der Weltwährung, die vom IWF gedruckt wird. SZRs wurden 1969 geschaffen und basierten auf einer früheren Idee für Weltgeld, dem „Bancor“, die John Maynard Keynes 1944 auf der Konferenz von Bretton Woods vorschlug.

Der Bancor wurde nie angenommen, aber SZR sind nun schon seit 50 Jahren ein bester Bestandteil der Finanzwelt. Ich werde oft gefragt: „Wenn ich 100 SZR hätte, wie viel Dollar wären sie wert? Wie viele Euro wären sie wert?“

Es gibt eine Formel für diese Berechnung, wobei heute es fünf Währungen Teil der Formel sind: Der US-Dollar, das Pfund Sterling, der ……….

Internationaler Goldhandel gestört – Großbanken suchen Ausweg

Goldbarren können im Zuge der Corona-Krise nicht mehr ungehindert zwischen den großen Goldzentren bewegt werden. Die großen Banken arbeiten laut Reuters an Notlösungen für den Transport, die Lagerung und das Clearing von Gold.

Gold-Engpass

Die weltweiten Quarantäne-Maßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie haben erheblichen Einfluss auch auf den Goldhandel unter Großbanken. Große Raffinieren haben ihren Betrieb….

Trendwende gekommen? Goldman Sachs empfiehlt Kauf von Gold

Die Talfahrt beim Goldpreis wurde dank der US-Notenbank vorerst gestoppt. Die Investmentbank Goldman Sachs empfiehlt ihren Kunden nun, beim gelben Edelmetall zuzugreifen, denn ein bekanntes Muster dürfte sich wiederholen.

Die Ankündigung von weiteren Maßnahmen im Kampf gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie durch die US-Notenbank Federal Reserve sorgte am Montag an den Aktienmärkten zunächst für weitere Verunsicherung und konnte die Kurse nicht unmittelbar stützen. Anders jedoch beim Goldpreis: Dieser legte unmittelbar nach dem Fed-Statement um rund fünf….

Gold immer schwerer zu bekommen – Jetzt schließen sogar Minen!

Die Lieferketten für physisches Gold hin zum Privatkunden sind an immer mehr Stellen gestört oder ganz abgeschnitten. Im Krügerrand-Goldmünzen-Land Südafrika bereitet man sich nun auch auf die Schließung der Goldminen vor.

Gold stark gefragt

Hast mal ne Krügerrand-Goldmünze? Wer in diesen Tagen dringend Gold benötigt, braucht viel Geduld oder ein dickes Portemonnaie. Es gibt zwar noch Goldmünzen und Goldbarren zu kaufen, aber das Angebot schwindet und die Aufgelder steigen an. Und bald schon könnte die Versorgung mit dem Krisenmetall vollständig….

…..passend dazu….
SCHWEIZER GOLD-RAFFINERIEN STELLEN PRODUKTION EIN – ENDE DES PAPIERMARKTS

Der Schweizer Kanton Tessin, im italienischen Teil der Schweiz, ordnete gerade eine Schließung der dort ansässigen Goldveredlungsbetriebe an, vorläufig bis zum 29. März, doch voraussichtlich länger. Drei der größten Gold-Raffinerien der Welt – Argor, Valcambi und PAMP – sind im Tessin ansässig. Wahrscheinlich wird der Druck auf die Gold- und Silber-Papiermärkte….

…und noch…
Banken können in New York kein physisches Gold mehr liefern

Bereits gestern berichtete ich über signifikante Preisabweichungen zwischen Papiergold und physisch zu lieferndem Gold an der US-Börse Comex. Der Preisabstand dehnte sich im Tagesverlauf auf über 80 US-Dollar aus und stellte einen neuen Rekord dar. Klar war bereits, dass es eine massive Knappheit an sofort lieferbarem Gold gegeben haben muss. Im Laufe der Nacht stellte sich heraus, wie drastisch die Knappheit wirklich war. So groß, dass mehrere Banken den Handel an der Comex ganz einstellen und die Börse zur Änderung ihrer Geschäftsbedingungen bewegen wollen.

Börse soll nicht kontraktspezifikationsgerechte Goldbarren akzeptieren

In gewöhnlichen Zeiten gibt es keinen…..

Banknoten und Coronavirus

Open in new windowBild: Quelle

Vor einigen Tagen spazierte ich ihm Park nahe unseres Hauses mit meiner Frau und meinen Kindern. Ihre Schulen waren geschlossen und wir wollten, dass sie etwas Frischluft bekommen. Auf dem Weg vor mir lag eine 20-Dollar-Note. Mein erster Gedanke war, dass es sich um eine Art soziales Experiment handeln musste.

Irgendjemand musste mich heimlich beobachten, um zu testen, ob ich die Note für mich behalten würde oder versuchen würde, den Besitzer zu finden. Ich habe schon einmal 5-Dollar- und 20-Dollar-Noten gefunden und das war schon immer meine erste Reaktion.

Meine zweite Reaktion überraschte mich. Ist diese Note mit dem Coronavirus infiziert? Sollte ich sie einfach liegen lassen? Glücklicherweise musste ich diese Entscheidung niemals treffen. Die Person, die den Schein verloren hatte, kehrte zurück und ich deutete auf die fallengelassene Banknote.

Doch wie gerechtfertigt war meine Sorge? Es gibt nur wenige Objekte in der Welt, die öfter berührt und manipuliert werden als Bargeld. Es ist kein Wunder, dass mögliche Übertragungen durch Bargeld – während der Coronavirus über den Globus wandert – zum Problem geworden sind.

In diesem Artikel werde ich überprüfen, was die Behörden, wie die Zentralbanken, bisher mit den Banknoten, die sie ausgeben, gemacht haben. Und dann werde ich die Wissenschaft dahinter betrachten.

Die Reaktion der Zentralbanker

Die aktuelle Pandemie wurde durch das schwere, akute Atemwegssyndrom Coronavirus 2 oder SARS-CoV-2 verursacht. Erstmals trat dieses in der chinesischen Stadt Wuhan im Dezember auf.

Im Februar befahl die People’s Bank of China den Banken in den betroffenen Gebieten innerhalb Chinas, alle möglicherweise infizierten Banknoten aus der Zirkulation zu nehmen. Alle Noten, die man von Krankenhäusern, Märkten…..

Massive Zunahme physischer Silberkäufe: Vollkommen verzerrte & kaputte Märkte

Open in new window

Die weltweiten Wirtschafts- und Finanzmärkte haben eine lähmende Kannibalisierung des Systems begonnen, in dem nur wenige vorbereitet sind. Während Politiker, Finanzanalysten und Medien optimistische Prognosen für die Zukunft liefern, unterschätzen sie weiterhin die Ernsthaftigkeit einer weltweiten Infektion. Demnach werden diese Prognosen nach ein bis zwei Wochen (erneut) nach unten korrigiert werden, um eine düstere, negativere und realistischere Prognose darzustellen.

In wenigen Wochen wird die Welt, was diese Infektion angeht, schlechter aussehen als heute. Ich könnte mir vorstellen, dass der Dow Jones Index in dieser Zeitspanne wahrscheinlich weitere 5.000 bis 8.000 Punkte verlieren wird. Außerdem werden die Störungen der weltweiten Lieferketten zunehmen, während monatelange Ausgangssperren in verschiedenen Ländern die Produzenten sowie Einzelhändler der Welt beeinflussen werden.

In den letzten Wochen habe ich nicht sonderlich viele Updates und Artikel……

Wird Europa das Gold beschlagnahmen?

Europa hat bereits alle Goldhändler angewiesen, nicht mehr an Einzelpersonen zu verkaufen. Wahrscheinlich werden Sie nächste Woche einen Vorschlag sehen, in der die Europäer dazu auffordert werden, ihr Gold abzugeben. Dies mit der Behauptung, dass es patriotisch sei, sein physisches Gold in rein digitales Geld umzuwandeln. Es gibt in Europa wachsende Befürchtungen, dass sie die Papierwährung abschaffen und alle dazu zwingen werden, voll auf Digitaltechnik umzusteigen. Daher kam es in den USA und vor allem in New York auch zu Anstürmen auf die Banken, um an bare US-Dollar heranzukommen. Das geschah aber nicht aus Angst, dass die Banken pleite gehen könnten, sondern aus der Panik heraus, seine physischen Euroscheine loszuwerden.

Darüber hinaus geht das Gerücht um, dass Europa Gold beschlagnahmen wird, wie es Roosevelt getan hat, aber nicht, um die Währung mit Gold zu unterlegen, sondern um alle Vermögen in eine digitale Währung zu zwingen. Damit würde sich die Situation in Europa grundlegend verändern.

Ich sehe aber nicht, dass sich außerhalb der Eurozone eine vergleichbare Situation entwickeln wird. Denken Sie daran, dass die Europäer mit Währungsreformen überaus gut vertraut sind. Man sollte auch bedenken, das es nur die Papierwährung ist, die abgeschafft wird – nicht der Euro selbst. Das ist mehr oder weniger Routine in Europa, wo man vermögende Menschen dazu zwingt, ihren Reichtum zu deklarieren, damit sie dann die Wahl haben Steuern darauf zu zahlen oder alles zu verlieren.

Gegen den US-Dollar kann die EU nicht vorgehen, aber gegen das Gold schon und so wurden in den letzten zwei Jahren strengere Vorschriften für das Edelmetall erlassen. Wie ich schon sagte, sie lassen eine gute Krise niemals ungenutzt verstreichen.

Gold – Gewaltige Umschichtungen am Terminmarkt

Vergangene Woche sind viele Akteure an der COMEX aus Gold-Futures ausgestiegen. Dabei wurden große Mengen an „Papier-Gold“ verschoben. Spekulanten verkauften bis Dienstag 173 Tonnen.

Gold wird verkauft

Wir befinden uns in turbulenten Zeiten. An den Finanzmärkten ist Cash derzeit „King“. Und im Zuge einbrechender Aktienmärkte wurde praktisch alles an liquiden Vermögenswerten verkauft. Dazu gehörte auch Gold. Entsprechend stark kam das Edelmetall unter Druck. Und diese Entwicklung zeigt sich nun auch deutlich in den Berichtszahlen von der US-Warenterminbörse COMEX. Hier sind zahlreiche…..

Corona wird zum Ende des Euros führen

Das Corona-Virus war der Auslöser für eine schon lange schwelende Wirtschaftskrise, sagt der Volkswirt und Publizist Dr. Markus Krall im Exklusiv-Interview mit COMPACT-TV. Am Ende werden der Zusammenbruch des EU-Währungssystems und massive Enteignungen stehen, sagt er.

Seid ihr darauf vorbereitet, dass die gesamte Stilllegung der Wirtschaft und die Quarantäne der Menschen, die jetzt in vielen Industrieländern angeordnet wurde, die nächsten 18 Monate andauern wird?

Ihr glaubt vielleicht nicht, dass so etwas passieren kann, aber das Trump-Regime tut es offenbar.

Die New York Times hat einen 100-seitigen Regierungsplan mit der Aufschrift “For Official Use Only // Not For Public Distribution or Release” erhalten, der ein sehr düsteres Bild von dem zeichnet, was auf Amerika……

Gold im Chaos des Schulden-Tsunami

Niemand hat eine Glaskugel, mit der er klar in die „goldene“ Zukunft blickt. Zu viele paradoxe, unwägbare Dinge wirken aufeinander ein. Welche Langzeit-Folgen das Coronavirus auf die Weltwirtschaft hat, weiß niemand. Die Historie hält für einen totalen globalen Währungskollaps keine Blaupause bereit. Gönnen wir uns einen mit Fakten unterlegten Ausblick ins Finale 2022. 

Die zukünftige Kursentwicklung der Aktien und Edelmetalle reizt viele Auguren und Propheten zu skurrilen Spekulationen. Keiner von ihnen weiß, was uns in einigen Jahren tatsächlich erwartet, auch der Autor nicht. Ich befürchte aber, wir steuern auf eine Endzeit zu, die um 2022 ihren dramatischen Höhepunkt findet. Heute, im März 2020, infizierte das Coronavirus auch die brodelnde Finanzkrise. Auf dem Weg in die chaotische Zukunft werden uns noch viele Ängste und Anomalien begegnen. So ist es denkbar, dass 2021 die Pleitegeier über dem Land kreisen, Zombie-Firmen dicht machen und Banken schließen. Ob wir dann unser „Eingemachtes“ zur Gänze abheben können, ist fraglich. Stattdessen wird man das Ersparte in Häppchen herausrücken. Zaudern Sie nicht, kaufen Sie weiterhin „monochromes“ Geld, ehe es zu spät ist; nicht US-grün sollte es sein, sondern Au-gelb. 

Wir Deutschen sitzen mitten drin im Schlamassel 

Möglich, dass die Chinesen den weltweit schwelenden „Finanzbrand“ noch eine Zeit lang mit stabilisieren und sie pseudo-brav……

Finanzmärkte spielen verrückt: Wird Gold wieder Geld?

Was wir jüngst an den Finanzmärkten erlebt haben, ist beispiellos. Wir sehen derzeit so viele ungewöhnliche Entwicklungen, die nichts Gutes verheißen. Doch am Ende bleibt eine Unze Gold eine Unze Gold. Und das könnte auch einem neuen Geldsystem wieder mehr Stabilität verleihen.

Crash, Krise, Gold (Foto: Klick - Fotolia)

Coronavirus

Das Coronavirus legt die gesamte Wirtschaft in Europa und den USA lahm. Die Politik greift hart durch. Man will unbedingt die Infektionsgeschwindigkeit verringern, um die Gesundheitssysteme vor dem Kollaps zu bewahren. Und man ist bereit, dafür sehr große finanzielle Opfer zu bringen. Es ist eine Krise der ganz besonderen Art. In diesem Umfeld spielten die Finanzmärkte vollkommen verrückt.

Unglaubliche Kursbewegungen

Es ereigneten sich Kursbewegungen, die die meisten Marktbeobachter noch niemals erlebt haben. In der verzweifelten Suche nach Liquidität wurde alles verkauft: Aktien, Anleihen, Gold, Silber. Die Kurse rauschten in den Keller. Hier eine kleine Kostprobe außergewöhnlicher Beobachtungen (für die Geschichtsbücher):….

Der Untergang des Finanzsystems steht bevor

“Die nächsten 5 Jahre: Nicht gewinnen, sondern überleben.” So lautet der Titel eines Artikels, den ich Anfang August 2019 geschrieben hatte. Damals dachte ich in erster Linie an ökonomisches Überleben. Doch jetzt steht die Welt vor zahlreichen Gefahren und Zusammenbrüchen. Ich hatte es schon geschrieben: Das Corona-Virus ist nicht die Ursache der Einbrüche an den globalen Märkten, sondern der Impulsgeber.

Auch wenn ich mir vollkommen sicher war, dass die Welt einen Wirtschaftseinbruch erleben wird, der größer ausfällt, als alle Krisen der letzten 100 Jahre, so haben wir es jetzt mit dem schlimmsten der erwartbaren Impulsgeber zu tun. Er ist auf jeden Fall der unwillkommenste und schrecklichste.

Das Corona-Virus ist weitaus schlimmer als die Welt erkennt

Bevor es in diesem Artikel um Märkte und Gold gehen wird, will ich noch einige der erschreckenden Auswirkungen thematisieren, die sich in Folge des Corona-Virus ergeben und abzeichnen. Einfach nur, um auf den Punkt zu bringen, dass sich meine Markteinschätzungen nicht verändert haben. Aktien werden von diesem Punkt aus um mindestens 90% fallen und Gold wird auf Stände steigen, die sich jetzt nur wenige vorstellen können.

Keiner kennt das Ausmaß, in dem die Menschheit vom CV betroffen ist. China hat uns nie die wahren Zahlen gegeben. Und der Rest der Welt hat keine Ahnung, wo sie stehen. Jedes Land denkt, man habe alles unter Kontrolle, bis die Panik einsetzt. Außerhalb Asiens machte sich das Virus zuerst im armen Italien breit…..

Gold und Geld bei Banken – Wenn jetzt alle Filialen schließen …

Neben vielen Gold-Händlern haben im Zuge der Corona-Krise mittlerweile auch zahlreiche Banken den Filialbetrieb eingestellt. Kurzfristig könnte auch der Zugang zum gemieteten Schließfach schwierig werden.

Gold, Geld, Sparkasse, Banken (Foto: Goldreporter)

In der aktuellen Corona-Krise wurden zuletzt die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus verschärft. Auch Gold-Anleger sind davon betroffen. So schließen praktisch alle…..

Ohne „Bail-out“ droht eine Weltwirtschaftskrise. Mit ihm die Knechtschaft.

Die wachsenden Sorgen vor den Folgen des Corona-Virus (COVID-19) haben weltweit zu einem Nachfrage- und Angebotsschock geführt: Die Güter- und Dienstleistungsnachfrage kollabiert, und weil die internationalen Produktions- und Wertschöpfungsketten ebenfalls ins Stocken geraten, kann auch die bisherige Produktionsleistung nicht mehr aufrechterhalten werden.

Beides zusammen droht die Arbeitsteilung in den einzelnen Ländern und damit auch international vollends zum Stillstand zu bringen. Der Schaden wäre kolossal und bedrohlich. Die fein gegliederte Arbeitsteilung ist der Motor, der den wirtschaftlichen Wohlstand der Weltbevölkerung antreibt. Er lässt sich nicht ungestraft abschalten. Dauert der „Shut down“ an, sind Versorgungsengpässe der Bevölkerung mit lebenswichtigen Gütern unabwendbar.

Vor allem aber das ungedeckte Papiergeldsystem, das man weltweit vorfindet….

Inflation 2008 vs 2020

2016 haben wir die ausgebliebene Inflation notiert:

Wenn die Notenbanken Geld drucken und es in Umlauf bringen und gleichzeitig die Wirtschaft nicht wächst, dann kommt es zur Inflation. Das gehört zu den einfachen Gesetzmäßigkeiten der Volkswirtschaft, die man auch als Laie nachvollziehen kann.

In den letzten Jahren geschehen allerdings sonderbare Dinge. Seit 2008 haben die USA inzwischen Billionen Dollar frisches Geld gedruckt (eine Billion sind 1000 Milliarden), aber haben Sie etwas von einer Inflation in den USA mitbekommen?

Die EU hat im März 2015 den Gelddrucker eingeschaltet und wirft monatlich 60 Milliarden Euro raus. 14 Monate geht das schon so, das sind bereits 840 Milliarden Euro! Bis September werden es knapp über eine Billion Euro werden. Unvorstellbar große Geldsummen, aber wo bleibt die Inflation? Wir haben keine, die den üblichen Rahmen sprengt.

USA und EU “druckten” im Nachgang der 2008-er Finanzkrise Geld wie verrückt, aber bei der Inflation tat sich gar nichts. Das besondere war, dass das Geld…..

China kauft wieder US-Staatsanleihen, die Fed auch!

USA, China, StaatsanleihenFoto: Kenishirotie – Fotolia)

Sechs Monate in Folge waren die Bestände an US-Staatsanleihen in chinesischem Besitz rückläufig. Im Januar sind sie erstmals seit Juni 2019 wieder gestiegen. Und auch die Fed hilft nun wieder bei der US-Staatsfinanzierung.

US-Staatsanleihen

Das US-Finanzministerium hat neue Zahlen zu den ausländischen Haltern von US-Staatsanleihen veröffentlicht. Demnach ist die entsprechende Verschuldung im Ausland im vergangenen Januar um 2,4 Prozent auf 6.857 Milliarden US-Dollar angestiegen.

Gläubiger China und Japan

Erstmals seit Juni 2019 hat auch China seine Bestände an…..