Archiv für Geheimdienste/NSA/Überwachung/BigData

iPhone: Aktiviert die Facebook-App die Kamera?

Offenbar verursacht die Facebook-App einen „Fehler“ bei iPhones. Denn sie scheint die Kamera des Geräts zu aktivieren.

Ein neu entdeckter Fehler zeigt an, dass die Facebook-App für das iPhone auf die nach hinten gerichtete Kamera der Benutzer zugreift, während diese durch ihren Newsfeed scrollen.

Der Fehler wurde Anfang dieser Woche zum ersten Mal von datenschutzorientierten Twitter-Nutzern bemerkt. So sieht es in Aktion aus:

Der Vizepräsident von Facebook für Integrität, Guy Rosen, ging in einer Reihe von Tweets auf den…..

Project Nightingale: Google geht auf Patientenjagd

Google will mit Nullen und Einsen den Code des gesunden Körpers entschlüsseln. Bild: Google Blog

Ohne Wissen von Patienten durchleuchtet Google Millionen von Gesundheitsakten, um eine Suchmaschine für Krankheiten zu bauen

Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge hat Google Zugriff zu Millionen von Patientenakten in 21 Bundesstaaten. Im Rahmen des Projekts “Nightingale” (Nachtigall) sammelt und analysiert Google detaillierte Gesundheitsinformationen von Ascension, das mit 2.600 Krankenhäusern, Arztpraxen und anderen medizinischen Einrichtungen der größte gemeinnützige Krankenhausbetreiber in den USA ist. Weder Patienten noch Ärzte sollen über die Verwertung der vertraulichen Daten durch Google informiert worden sein.

Zu den Daten zählen Laborergebnisse, Arztdiagnosen…..

 

Kamerahersteller verkaufte Technik zur Erkennung von Uiguren

Das chinesische Überwachungsunternehmen Hikvision warb ganz offen damit, dass seine Kamera ethnische Minderheiten erkennen könne. Nach kritischen Nachfragen löschte der Konzern das Angebot von seiner Webseite.

Wohl kaum eine ethnische Gruppe weltweit steht unter so einem großen Überwachungsdruck wie die Uiguren in China. (Symbolbild) CC-BY-NC 2.0 · · · — — — · · · / Montage: netzpolitik.org

Hikvision, der weltgrößte Hersteller von Überwachungskameras, hat auf seiner chinesischen Webseite eine Überwachungskamera vermarktet, die automatisch Angehörige der Minderheit der Uiguren erkennen soll. Der chinesische Staat ist mit 51 Prozent am Überwachungskonzern beteiligt. Hier mehr…..

Googles Geheimprojekt – Wieso das Unternehmen Gesundheitsdaten von Amerikanern sammelt

Google-Firmensitz in Peking, China, am 8. August 2018© REUTERS / Thomas Peter

Google sammelt und verarbeitet persönliche Gesundheitsinformationen von Millionen Amerikanern in insgesamt 21 US-Bundesstaaten. Sie sollen mit einem der größten Gesundheitssysteme des Landes an einem geheimen Projekt arbeiten, berichtet das „Wall Street Journal“ am Montag unter Berufung auf Quellen und Dokumente.

Googles Initiative bekam den Codenamen „Project Nightingale“ (dt. „Projekt Nachtigall“). Google startete sie letztes Jahr zusammen mit dem zweitgrößten Gesundheitssystem der Vereinigten Staaten, Ascension (dt. „Der Aufstieg“), so die Zeitung.

Im Rahmen des Projekts wurden unter anderem Laborergebnisse, Arztdiagnosen und Aufzeichnungen über Krankenhausaufenthalte analysiert. Sie umfassen außerdem die gesamte Krankengeschichte…

NATO errichtet Biometriedatenbank nach Vorbild der USA

Das US-Verteidigungsministerium speichert Millionen Menschen mit Gesicht, Iris, Fingerabdrücken und DNA, eine dazugehörige Warndatei ist mit Polizeibehörden vernetzt. Die NATO will ein ähnliches System aufbauen. In weitaus größerem Umfang sammeln allerdings Flüchtlingsorganisationen biometrische Daten von Schutzsuchenden.

US-Soldaten an einem LaptopDie meisten der über sieben Millionen Identitäten hat das US-Militär angeblich in Afghanistan und im Irak erfasst. Alle Rechte vorbehalten US-Marine

Das Militär der Vereinigten Staaten verfügt über eine Datenbank mit Millionen Gesichtsbildern, Iris-Fotos, Fingerabdrücken und DNA-Daten. In diesem „Automated Biometric Information System“ (ABIS) sind derzeit 7,4 Millionen Identitäten…..

Wie Geheimdienste Cyberattacken durchführen

Ein Ex-FBI-Agent spricht über staatliche und nichtstaatliche Cyberangriffe, deren Zuschreibung und den Sony-Pictures-Hack.

Person mit Kapuze sitzt vor ComputernSymbolbild, echte Geheimagenten tragen natürlich Schlapphüte.(Bild: Shutterstock)

Wie gehen Geheimdienste gegen Cyber-Attacken vor und wie führen sie selber solche Angriffe durch? Auf dem Web Summit in Lissabon hat Andre McGregor darüber etwas aus dem Nähkästchen geplaudert. McGregor war früher Agent des FBI im national security “cyber squad” und offenbar an einer Reihe hochkarätiger Fälle beteiligt.

Grundsätzlich seien die meisten wirklich interessanten Systeme “airgapped”, erklärte McGregor, also nicht mit öffentlichen Netzwerken verbunden. Die ersten Schritte eines “Hacks” seien….

 

Hacker können Ihr Google-Startseite, Alexa, Siri mit Laserlicht still und leise steuern

hacking voice controllable devices with laser light

Ein Team von Cybersicherheitsforschern hat eine clevere Technik entdeckt, mit der unhörbare und unsichtbare Befehle aus der Ferne in sprachgesteuerte Geräte eingespeist werden können – und das alles, indem ein Laser auf das Zielgerät gerichtet wird, anstatt gesprochene Wörter zu verwenden.
Als ” Light Commands” bezeichnet , beruht der Hack auf einer Sicherheitslücke in MEMS-Mikrofonen, die in weit verbreiteten, sprachgesteuerten Systemen eingebettet sind, die ungewollt auf Licht reagieren, als ob es ein Klang wäre.
Nach Experimenten eines Forscherteams der Universitäten in Japan und Michigan kann ein entfernter Angreifer, der sich in einer Entfernung von mehreren Metern von einem Gerät befindet, den Angriff verdeckt auslösen, indem er einfach die Amplitude des Laserlichts moduliert, um eine akustische Druckwelle zu erzeugen.

Hackers Can Silently Control Your Google Home, Alexa, Siri With Laser Light

License to Kill: Darf der MI5 alles, ohne strafrechtliche Konsequenzen?

Gebäude des MI5 Archiv-Foto

Der britische Geheimdienst MI5 erlaubt seinen Informanten seit Jahrzehnten illegal, schwere Verbrechen zu begehen, einschließlich Mord, Entführung und Folter, heißt es nun vor Gericht. Vier Menschenrechtsorganisationen ergreifen rechtliche Schritte gegen die britische Regierung wegen Richtlinien, von denen sie behaupten, dass sie “MI5-Agenten Verbrechen gestatten sollen” und Agenten schützen vor Strafverfolgung. Zu Beginn einer viertägigen Anhörung gestern in London sagte Ben Jaffey QC, dass es dem Sicherheitsdienst (MI5) gemäß der Richtlinie erlaubt ist, strafbares Verhalten für eine Vielzahl von Zwecken zu genehmigen, einschließlich aller Zwecke der nationalen Sicherheit oder der Aufrechterhaltung des wirtschaftlichen Wohlergehens des Vereinigten Königreichs”.

Er verwies auf die Ermordung des Belfaster Anwalts Pat Finucane im Jahr 1989, einen Angriff, bei dem später eine Absprache mit dem….

Berliner Verkehrsverwaltung scannt Autokennzeichen

Die Dieselfahrverbote in Berlin gelten zwar noch nicht, doch der Senat will für drei Tage Kennzeichen scannen. Die Verwaltung will wissen, was auf Berlins Straßen rollt. Verstöße gegen die Umweltzone sollen damit nicht verfolgt werden.

Frankfurter Allee in Berlin bei NachtAuf der Frankfurter Allee im Osten Berlins werden Kennzeichen gescannt. (Symbolbild) CC-BY-NC 2.0 Ludwig Tröller

Vom heutigen Dienstag bis zum Donnerstag erfassen Videokameras die Kfz-Kennzeichen von Autos auf zehn Berliner Straßenabschnitten. Die…..

Facebook führt eine Gesundheits-Funktion ein

Facebook möchte nun auch Daten zur Gesundheit der Nutzer sammeln. Die Präventive-Gesundheits-Funktion soll im Gegenzug Hilfe und Kontrolle bieten.

Facebook führt eine Gesundheits-Funktion ein

(Bild: Facebook)

Mit der neuen Gesundheitsfunktion von Facebook können Nutzer Erinnerungen für Termine einstellen, Informationen zur Gesundheit einholen und sich Ärzte und Organisationen in ihrer Nähe anzeigen lassen. Basierend auf dem Geschlecht und Alter gibt Facebook Vorsorge-Tipps – etwa Mammografie-Screenings für Frauen ab 50 Jahren und Zeiten für Grippeimpfungen. Und weil……

 

Geheimdienstchefs wollen Rechtsextremismus mit mehr Überwachung aufklären

Einmal im Jahr sprechen die Chefs der drei deutschen Geheimdienste öffentlich im Bundestag. In diesem Jahr wurde nicht so viel über Islamismus, sondern vor allem über die Gefahr von rechts geredet. Der Wunschzettel der Geheimdienstpräsidenten jedoch hat sich kaum verändert.

Worin sehen Geheimdienste die größte Gefahr für die Bundesrepublik? 2017 lautete die Antwort: Islamismus. 2018 lautete die Antwort: Islamismus. 2019 hat sich der Fokus verändert. Im Rechtsextremismus sehen sie jetzt das drängendste Problem.

So ließe sich in kurzen Worten zusammenfassen, was Thema der diesjährigen öffentlichen Anhörung im Parlamentarischen Kontrollgremium (PKGr) war. Es war die dritte Anhörung dieser Art: Das PKGr tagt sonst nur hinter verschlossenen…..

Bürger kontra Gesichtserkennung

In den USA formiert sich eine Bewegung, die verhindern will, dass Polizeibehörden, Schulen, Verwaltungen oder Privatfirmen ihre Überwachungsmaßnahmen verstärken.

Was ist erlaubt bei der Gesichtserkennung und was nicht? In den USA gibt es einen Wust an Regeln, der die Menschen verwirrt und ihre Daten gefährdet. Doch das könnte sich durch Druck der Bürger ändern.

In San Francisco darf so beispielsweise die Polizei keine…..

Überwachung: Schöne Neue Welt – Indiens Aadhaar und Chinas Social Credit-System

Wann immer die Sprache auf Indien kommt, wird davon gesprochen, dass dort der nächste “Wirtschaftsriese” heran wächst und dass es sich dabei um die “größte Demokratie der Welt” handelt. Die “neue Region Jammu und Kaschmir” wird dabei gerne ausgespart, weil das damalige Vorgehen sicherlich nichts mit Demokratie zu tun hat. Viele denken, dass Indien als kommender Wirtschaftsgigant (mit funktionierendem parlamentarischem System), eine bessere, weil Freiheit unterstützende Alternative zu China darstellt.

Darin mag (noch) etwas Wahrheit liegen. Aber letztlich ist Indien für das Establishment nichts weiter als das Testlabor und ein potenzielles Modell für diverse Dinge, die nichts mit Freiheit und Bürgerrechten zu tun haben. Denn die indische Regierung hat heimlich, still und leise ein System…..

Ehemaliger israelischer Geheimdienstler behauptet, daß Jeffrey Epstein und Ghislaine Maxwell für Israel gearbeitet haben

Ein kürzlich von einem ehemaligen hochrangigen Mitarbeiter des israelischen Militärgeheimdienstes gegebenes Interview hat behauptet, dass Jeffrey Epsteins sexuelles Erpressungsunternehmen eine israelische Geheimdienstoperation war, die mit dem Ziel durchgeführt wurde, mächtige Personen und Politiker in den Vereinigten Staaten und im Ausland erpressbar zu machen.

Seit dem scheinbaren Selbstmord von Jeffrey Epstein in einem Gefängnis in Manhattan ist viel über seine schändlichen Aktivitäten und Methoden bekannt geworden, mit denen er minderjährige Mädchen sexuell missbrauchte und die Reichen und Mächtigen zum Zwecke der Erpressung in die Falle lockte. Epsteins Verbindungen zu Geheimdiensten, die in einer kürzlich erschienenen MintPress-Enthüllungsserie ausführlich beschrieben wurden, haben weiterhin eine minimale Mainstream-Berichterstattung in den Medien erhalten, die sich im Wesentlichen vom Epstein-Skandal zurückgezogen haben, obwohl seine vielen Mitverschwörer weiterhin auf freiem Fuß sind.

Für diejenigen, die Epsteins Verbindungen zu Geheimdiensten untersucht haben, gibt es klare Verbindungen sowohl zum US-Geheimdienst als auch zum israelischen Geheimdienst, so dass es für Diskussionen darüber offensteht, welcher Geheimdienst des Landes Epstein am nächsten stand und am meisten an seinen Erpressungs-/Sexhandelsaktivitäten beteiligt war. In einem kürzlich von einem….

Tracking-Allianz für Online-Medien startet in der Schweiz

…kann man dem Schweizer Transatlantischem Netzwerk trauen?

In den nächsten Tagen startet die Tracking-Allianz der grossen schweizerischen Medienunternehmen in der Schweiz:

Wer Inhalte von Beobachter, Blick, Neuer Zürcher Zeitung (NZZ), Tages-Anzeiger und so weiter lesen möchte, soll sich in Zukunft auch jenseits von kostenpflichtigen Angeboten registrieren müssen.

Die beteiligten privaten Medienunternehmen CH-Media, NZZ, Ringier und Tamedia bezeichnen ihre Tracking-Allianz als Digital-Allianz oder Login-Allianz.

Die NZZ am Sonntag beschreibt das Ziel wie folgt:

«[…] Ziel ist es, in eine direkte, persönliche Beziehung mit den Leserinnen und Lesern der Angebote zu treten und ihnen personalisierte Inhalte und Werbung auszuspielen. […]»

Die Tracking-Allianz richtet sich insbesondere gegen die Werbenetzwerke von Facebook, Google und anderen ausländischen Anbietern.

Datenschutz mit «anonymisierten E-Mail-Adressen»?

Die Medienunternehmen betonen, der Datenschutz sei gewährleistet. So erklärt beispielsweise Ringier-Geschäftsführer Marc Walder, das Tracking und Targeting erfolge mit «anonymisierten E-Mail-Adressen»:

«[…] Bei den meisten Digital-­Allianz-Portalen…….

 

…..passend dazu…..

rabe-karikatur.de

Amazon-Mitarbeiter sichten Bilder von Cloud-Kameras

Nicht nur die Sprachbefehle an die Sprachassistentin Alexa werden transkribiert, auch die Videoaufnahmen von Amazons Cloud Cam werden von Mitarbeitern ausgewertet. Laut Amazon werden die Aufnahmen freiwillig eingereicht, ehemalige Mitarbeiter zweifeln jedoch daran.

Wer da noch so alles mitschaut?(Bild: Amazon)

Amazon bewirbt seine Überwachungskamera Cloud Cam mit intelligenten Funktionen. Diese würden immer weiter entwickelt und führten zu besseren Benachrichtigungen oder einer besseren Erkennung etwa von Glasbruch. Doch für diese Funktionen müssen die Videos in Amazons Cloud ausgewertet und für die Verbesserungen von Menschen…..

“Für das Zukunft Ihrer Familie”: FBI rekrutiert “Spione” in schlechtem Russisch auf Facebook

Das FBI versucht, mit Hilfe von Facebook-Werbung “russische Spione” in den USA zu rekrutieren. Dies deutet einerseits auf eine gewisse Verzweiflung und andererseits auf eine ernsthafte sprachliche Inkompetenz der Behörde hin.

“Wenn Sie Informationen haben, die dem FBI helfen könnten, besuchen Sie uns”, steht in englischer Sprache in den drei Anzeigen. Sie wurden im September auf der verifizierten FBI-Facebook-Seite als Werbung veröffentlicht und sollen darauf abzielen, russische Geheimagenten in Washington anzuwerben. Begleitet werden die Inserate von Symbolfotos mit russischen Bildunterschriften. Die russische Grammatik und Zeichensetzung spielten bei der……

Jeffrey Epstein hat für den israelischen Militärgeheimdienst gearbeitet

Ghislaine, Robert and Betty Maxwell at Cannes film festival in 1987.

Epstein: Was manche Beobachter bereits vermutet hatten, wurde nun vom langjährigen israe­li­schen Geheimdienstler Ari Ben-Menashe in einem Interview bestätigt: Jeffrey Epstein habe für den israelischen Militärgeheimdienst gearbeitet und in dessen Auftrag ein pädokriminelles Netzwerk zur Erpressung von Politikern und Geschäftsleuten betrieben.

Der Direktor des bekannten MIT Media Lab musste Anfang September……

EU-Staaten diskutieren Überwachung von Schiffs- und Zugreisenden

Flugzeug fliegt über BahnschienenPassagierdatenspeicherung auch bei Bahnreisen? Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Yuvraj Singh

Fluggesellschaften leiten Daten über Reisende an das BKA weiter, das führt vor allem zu Fehlalarmen. Doch in der EU wollen manche Länder die Reisedatensammlung bereits auf Zug- und Schiffsreisen ausweiten. Andere Mitgliedstaaten sind skeptisch, darunter auch Deutschland.

Wer in ein Flugzeug steigt, hinterlässt jede Menge Daten: Reiseverlauf, Sitzplatz, Gepäck, Essenswünsche sind nur ein paar Beispiele. Eine EU-Richtlinie zur Speicherung….

Interpellation Dittli (19.4090): Sind Telegram, Threema und WhatsApp ein Sicherheitsrisiko?