Archiv für Geheimdienste/NSA/Überwachung/BigData

Datenschützer warnen vor “Stopp Corona” App: Nicht einmal freiwillig installieren!

Während die schwarz-grüne Bundesregierung unter Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sogar die verpflichtende Installation der Überwachungsapp “Stopp Corona” des Roten Kreuzes auf jedem Smartphone der Österreicher überlegt, warnen österreichische Datenschützer genau vor dieser. Damit dürfte den Überwachungsphantasien der Regierung ein neuerlicher Strich durch die Rechnung gemacht worden sein.

Aufzeichnung von Kontaktdaten nicht sinnvoll

Die Datenschützer der Organisation “Epicenter.Works” haben sich die Corona-App des Roten Kreuzes genauer angesehen und sie auf ihre Mängel hin überprüft. Das Fazit fällt erwartungsgemäß nicht gut aus.

So sei vor allem das sogenannte “contact tracing”, also das Nachvollziehen…..

….passend dazu….
Corona-Datenspende: App des Robert-Koch-Instituts soll Infektionsherde aufzeigen

Besitzer von Fitnessarmbändern und Smartwatches können nun dabei helfen, das Infektionsgeschehen zu beleuchten. Eine App dafür ist freiwillig und kostenfrei.

Im Kampf gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 bittet das Robert-Koch-Institut Besitzer von Fitnessarmbändern und Smartwatches in Deutschland um Unterstützung. Über die neue App “Corona-Datenspende” können sie pseudonymisiert Daten an die Gesundheitsbehörde übermitteln lassen, die dort in die Analyse des Infektionsgeschehens einfließen sollen. Zwar können die derart ausgewerteten Geräte keine Erkrankungen mit Covid-19 erkennen, aber verschiedene Symptome erkennen, die damit in Verbindung gebracht werden…..

Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren

Mit Hilfe der Auswertungen von Ruhepuls, Schlaf und Aktivitätsniveau soll die regionale Verbreitung potenziell Infizierter ermittelt werden.

Ruheherzfrequenz auf einer Garmin Fenix 6X(Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Das Robert Koch-Institut hat eine für iOS und Android verfügbare App namens Corona-Datenspende veröffentlicht, mit der die Daten von Fitnessarmbändern und Smartwatches gesammelt und analysiert werden sollen. Hier mehr…….

Überwachungsmassnahmen müssen auch unter Notrecht verhältnismässig sein

Überwachungsmassnahmen und digitale Hilfsmittel können bei der Bekämpfung des Coronavirus helfen. Amnesty International, die Digitale Gesellschaft und die Stiftung für Konsumentenschutz fordern jedoch, dass die Verhältnismässigkeit bei allen Eingriffen in die Persönlichkeits­rechte gewahrt bleibt. Denn dieser rechtsstaatliche Grundsatz gilt auch in Krisenzeiten.

Seit Mitte März 2020 befindet sich die Schweiz im Ausnahmezustand. Bundesrat und Kantonsregierungen können jede Massnahme beschliessen, die sie zur Eindämmung des Coronavirus für notwendig erachten. Einschränkungen der Grundrechte, wie die Beschränkung der Bewegungsfreiheit oder Überwachungsmassnahmen, müssen jedoch auch im Ausnahmezustand verhältnismässig sein. Sie müssen also erforderlich und geeignet sein…..

Die Corona-App und die Sicherheit

Eieiei.

Seit ein paar Tagen geht da die Diskussion durch die Presse, gerade kam es auch in den heute-Nachrichten, dass man wie in Singapur eine App aufsetzen will, mit der man Corona-Gefährdete informieren kann, wenn sie in Kontakt mit einem waren.

Natürlich will man das deutsch-datenschutzlich machen, und hat sich da was feines ausgedacht:

Jedes Handy hat eine anonyme ID, tauscht die per Bluetooth mit anderen aus, und merkt sich für 2 Wochen, welche Handys, also welche IDs, es getroffen hat.

Sollte man Corona-positiv sein, lädt das Handy seine Liste an den Server hoch und dann wird jeder informiert, dass er infiziert sein könnte, weil sein Handy dann unter seiner ID diesen Hinweis finden kann.

Dann gibt es Kommentare zum Datenschutz. Dass das ja alles so schön anonym sei, keine näheren personenbezogenen Daten, kein Tracking von Aufenthaltsorten.

Schön. Hier weiter……

Handydatenüberwachung

Auf dem unten aufgeführten Link könnt ihr bei eurem Anbieter widersprechen, um eure Daten zu schützen und anonymisierte Bewegungsprofile AKTIV ABZULEHNEN und zu verhindern! Hier……

New IP: China präsentiert der UNO neue Internetarchitektur

New IP

Mit New IP stellt China einen neuen IP-bezogenen Vorschlag einer neuen Internetarchitektur vor. Zwar soll die Technologie auf künftige High-Tech-Entwicklungen ausgerichtet sein, zugleich gewährt sie jedoch eine volle staatliche Kontrolle der Internet-Nutzung, berichtet die Financial Times.

Huawei ist federführend an Entwicklung beteiligt

Bei einem Treffen im September 2019 der Internationalen Telekommunikationsvereinigung ITU der UNO, die gemeinsame globale Standards für Technologien festlegt, stellte ein halbes Dutzend chinesischer Ingenieure Delegierten aus mehr als 40 Ländern eine alternative Form des Internets vor. Eingeführt werden solle eine neue Technologie namens „New IP“. Das Team, das den Vorschlag für ein neues IP (Internetprotokoll) ausarbeitete, stammt vom chinesischen Technologieriesen Huawei. Dieser entsandte die größte Delegation zu diesem Meeting. Den Vorschlag unterbreitete man gemeinsam mit den staatlichen Unternehmen China Unicom, China Telecom sowie dem Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) des Landes.

Aktuelles Internet nicht mehr zeitgemäß für künftige Innovationen?

Statt einer Erklärung der Funktionsweise des neuen Netzwerkes, gab man zur Versammlung, im Rahmen einer PowerPoint-Präsentation, Ausblicke auf Bilder futuristischer Technologien, von lebensgroßen Hologrammen bis zu selbstfahrenden Autos. Die Ausführung zeichnet das Bild einer digitalen Welt im Jahr 2030. Man geht davon aus, dass virtuelle Realität, holographische……

SATAN INSIDE

The Manchurian Candidate, 1962

So satanisch wie effizient. So geheim wie mächtig. So hässlich wie die NWO – nur sein kann. Illuminati CIA Gedankenkontrolle. Allgemein bekannt als MK-Ultra, zu dem sie gehört, oder genauer gesagt, als MK-Ultra: Projekt Monarch. Vom Buch der Toten zur DNA-Doppelhelix-Programmierung. Von der Hölle zur Hölle.

Ich schreibe nicht über meine persönliche Erfahrung, sondern über eine NWO-Technik, die sich Mind Programming nennt. Während die ständige massenhafte Programmierung des Geistes in Form von Propaganda, unterschwelligen (subliminalen) Angriffen und (verdeckter) Technologie im Überfluss vorhanden ist, geht es in diesem Artikel um eine spezifischere Art der Programmierung des Geistes.

Warnung:
Einige Inhalte dieses Artikels können auslösen (trigger). Wenn dieser Artikel eine unangenehme Wirkung auf Sie hat, wurden Sie möglicherweise einer Monarch-Programmierung unterzogen. Bitte lesen Sie vorsichtig. Hier weiter…..

Gefährliche weltweite Entwicklung: Edward Snowden warnt vor Überwachung

Regierungen auf der ganzen Welt ändern momentan Gesetze und schränken die alltäglichen Freiheiten ein. Genau das ist Edward Snowden ein Dorn im Auge. Er glaubt, wir entwickeln uns zu einem Überwachungsstaat.

Es gibt momentan kaum ein Land, in dem das tägliche Leben wie gewohnt abläuft. Auch in Deutschland müssen wir schon mit erheblichen Einschränkungen in unserem Alltag zurecht kommen. Die Freiheiten, die sich Regierungen bei den Gesetzesänderungen herausnehmen, betrachtet Edward Snowden kritisch. Er glaubt, dass das eine Entwicklung zu einem Überwachungsstaat ist.

Edward Snowden: Darum droht der Überwachungsstaat

Edward Snowden entlarvte das Spionage-Netz in den USA. Kein……

Fluggastdaten für Gesundheitsämter

Ursprünglich verursachte die geplante Handydatenauswertung in Gesundheitsminister Spahns Vorschlag für eine Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes Aufregung. Inzwischen ist dieser Ansatz aus dem Entwurf geflogen, die Gesundheitsämter sollen trotzdem umstrittene Daten direkt vom BKA bekommen können.

Spiegelung eines Flugzeugs in einer PfützeViel ist derzeit im Luftraum nicht los. Aber wer sitzt denn da im Flieger? Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Marc-Olivier Jodoin

Der Bundestag ist im Ausnahmezustand. Nicht nur ist das Parlament ausgedünnt und tagt unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen. Am heutigen Mittwoch entscheiden die Abgeordneten über eine Vielzahl von Gesetzesvorschlägen anlässlich der Corona-Krise. Manche drehen sich darum, die Folgen der aktuellen Pandemie zu bewältigen. Andere sollen auch künftig bei Epidemien ähnlichen Ausmaßes gelten können. Einer der Entwürfe ist ein Vorschlag aus dem Hause…..

Firmen dürfen Coronavirus-Daten erheben

Der Datenschutz soll der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie nicht im Wege stehen. Infizierte Mitarbeiter dürfen jedoch nicht namentlich genannt werden.

Firmen dürfen Daten über Reisen in Risikogebiete erheben und speichern.(Bild: Ralph Orlowski/Reuters)

Nach Einschätzung von Datenschützern rechtfertigt die Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie die umfassende Speicherung personenbezogener Daten. “So lange die Maßnahmen der Arbeitgeber und Dienstherren verhältnismäßig sind, steht der Datenschutz der Infektionsbekämpfung nicht im Weg. Denn die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger steht jetzt im Mittelpunkt”, sagte der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber am 13. März 2020. Die Deutsche Datenschutzkonferenz (DSK)…..

“In der Cloud wird viel geklaut”

Über digitale Überwachung und Selbstüberwachung

“Great progress Jorinde!” lobt die Übernachtungsplattform Airbnb. Mit solchen aufmunternden Kommentaren werden zukünftige Gastgeber durch die einzelnen Schritte zur Erstellung eines Profils geführt. Doch die Plattform kann schnell vom freundlichen Helfer zur drohenden Gouvernante werden: Immer dann, wenn sich der “host” dem Verfügbarkeitszwang entzieht.

Wer zum Beispiel die Sofortbuchungsoption “Instant Book” ausschlägt, weil er sich erst überlegen will, wen er bei sich übernachten lässt, ist mit sanfter, aber penetranter Gegenwehr des Unternehmens konfrontiert. Die voreingestellte Instantbuchungsoption nicht zu wählen, zieht nicht nur permanente Nachfragen, ob man sich wirklich sicher sei, nach sich. Hinweise auf niedrigere…..

Wozu nutzt Interpol Gesichtserkennung?

Die internationale Polizeiorganisation entwickelt ein System, mit dem unbekannte Personen mithilfe von Lichtbildern identifiziert werden sollen. In einer Datei speichert Interpol Fotos und Videos, die von Internetanbietern und anderen Firmen stammen. Für die Gesichtserkennung hat Interpol auch Dienste von Clearview ausprobiert.

Collage aus vielen GesichternIm Projekt DTECH nutzt Interpol Fotos und Videos aus Sozialen Medien. Die Polizeiorganisation erhält die Dateien scheinbar auf offiziellem Weg. CC0 PikRepo

Die US-amerikanische Firma Clearview AI hat rund drei Milliarden Bilder von Menschen aus dem Internet eingesammelt und daraus eine Datenbank zur Gesichtserkennung erzeugt. Das hatte die New York Times…..

Cyber-Kräfte manipulieren die öffentliche Meinung

https://i1.wp.com/journal-neo.org/wp-content/uploads/2020/03/5522.jpg?resize=389%2C259&ssl=1

Der Einfluss auf die öffentliche Meinung ist einer der Hauptfunktionen des Informationsraums, der heute nicht nur durch Fernsehen, Radio und Printmedien, sondern auch durch das Internet und soziale Netzwerke dargestellt wird. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich die CIA besonders darauf konzentriert, die Kontrolle über das Informationsfeld zu erlangen, und nach Wegen sucht, es zu beeinflussen.

So begann die Agentur Mitte des letzten Jahrhunderts eine groß angelegte Geheimoperation namens Mockingbird auf dem Territorium der USA und im Ausland. Die meisten Dokumente im Zusammenhang mit dieser Operation sind noch klassifiziert. Ziel der Operation Mockingbird war es, die Kontrolle der CIA über die Medien und den Informationsraum in Amerika und darüber hinaus zu sichern, indem ein umfangreiches Netzwerk von Agenten in führenden Publikationen, Nachrichtenagenturen, Radio und Fernsehen auf der ganzen Welt aufgebaut wurde.

Nach zahlreichen Beweisen für illegale CIA-Aktivitäten in den Medien, einschließlich solcher, die durch die Operation Mockingbird durchgeführt wurden, wurde 1975 im US-Senat eine spezielle Arbeitsgruppe namens Church Committee (benannt nach Senator Frank Forrester Church III, einem Demokraten aus Idaho) eingerichtet. Die Kommission wurde später in den ausgewählten Geheimdienstausschuss des Senats umgewandelt.

1976 erstellte das Komitee sogar einen separaten Bericht, in dem die Einmischung der CIA in die US-amerikanischen und ausländischen Medien detailliert beschrieben wurde, um die Öffentlichkeit falsch zu informieren. In dem Bericht heißt es insbesondere: „Die CIA unterhält derzeit ein Netzwerk von mehreren hundert ausländischen Personen auf der ganzen Welt, die Informationen für die CIA bereitstellen und zuweilen versuchen, die Meinung durch den Einsatz verdeckter Propaganda zu beeinflussen. Diese Personen bieten der CIA direkten Zugang zu einer Vielzahl von Zeitungen und Zeitschriften, zahlreichen Pressediensten und Nachrichtenagenturen, Radio- und Fernsehsendern, kommerziellen Hook-Verlagen und anderen ausländischen Medien.“

Nach Untersuchungen und Anhörungen des US-Kongresses wurde beschlossen, der CIA zu verbieten, die Operation Mockingbird fortzusetzen. 1976 kündigte George W. Bush, der zum Direktor der CIA ernannt wurde, sogar die folgende neue Richtlinie an: „Ab sofort wird die CIA keine bezahlte oder vertragliche Beziehung mit einem von einem akkreditierten Vollzeit- oder Teilzeit-Nachrichtenkorrespondenten, US-Nachrichtendienst, Zeitung, Zeitschrift, Radio- oder Fernsehsender oder Sender eingehen.“ Er fügte jedoch hinzu, dass die CIA die freiwillige Zusammenarbeit mit Journalisten, die offensichtlich immer vom Geld beeinflusst werden, weiterhin „schätzen“ werde.

Viele Experten sind davon überzeugt, dass die Operation Mockingbird nicht vollständig beendet wurde und nicht nur über traditionelle Medien, sondern auch im Cyberspace durchgeführt wird. Die Hauptziele der Operation in ihrer jetzigen Form sind alle, die gegen die Politik des Weißen Hauses sprechen. Daraus ergeben sich zahlreiche antirussische und fremdenfeindliche Kampagnen der US-Sonderdienste, die die Tradition der CIA bewahren, nicht nur mit Journalisten, sondern auch mit von Washington kontrollierten sozialen Netzwerken zusammenzuarbeiten.

Eine groß angelegte Untersuchung “The Global Desinformation Order 2019: Global Inventory of Organised Social Media Manipulation” wurde kürzlich von der Universität Oxford durchgeführt. Sie konzentriert sich auf die Art und Weise……

Ferienwohnungs-Vermittler geben Daten an EU weiter

Anti-Airbnb-Sticker, über dts NachrichtenagenturDie Ferienwohnungs-Vermittler Airbnb, Booking, Expedia und Tripadvisor geben künftig Buchungsdaten an die EU weiter.

Es sei am Donnerstag eine Vereinbarung zwischen den Anbietern und der EU-Kommission getroffen worden, teilte die EU mit.

Dadurch könne Eurostat erstmals verlässliche Daten über…..

Europäische Inlandsgeheimdienste sind weltweit vernetzt

Das Bundesamt für Verfassungsschutz arbeitet im „Berner Club“ mit den Auslandsgeheimdiensten Mossad und CIA zusammen. Mit weiteren Behörden tauscht der deutsche Inlandsgeheimdienst Informationen zu „nicht-islamistischem Terrorismus“ sowie „Rechts- und Linksextremismus“. Wegen des „Staatswohls“ hielt die Bundesregierung diese Details bislang geheim.Fritsche und Kickl beim HandschlagWegen möglicher extremistischer Unterwanderung gilt das BVT in Österreich als Sicherheitslücke im „Berner Club“. Der ehemalige deutsche Geheimdienstkoordinator Klaus-Dieter Fritsche soll das reparieren. Alle Rechte vorbehalten BMI Österreich/Alexander Tuma

Der „Berner Club“, in dem sich Direktoren von Inlandsgeheimdiensten der EU-Mitgliedstaaten sowie Norwegens und der Schweiz organisieren, ist zu einem weltweiten Netzwerk gewachsen. Das melden Jan Jirát und Lorenz Naegeli in der….

US-TV und WHO: Kontaminiertes Geld kann das Coronavirus verbreiten!

…die Programmierung der Gesellschaft kein Bargeld mehr zu verwenden läuft seit einigen Jahren auf Hochtouren. Wird nun dieses Virus das Ende besiegeln? Jedenfalls wird in den US-Medien schon mal vor der Benutzung des Bargeldes gewarnt.

(FOX 2) – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt den Menschen, sich die Hände zu waschen und möglichst kein Bargeld zu benutzen, da das dies zur Verbreitung des Coronavirus beitragen könnten.

Die WHO sagte dem Telegraph am Dienstag, dass Kunden die ihre Rechnungen mit Bargeld bezahlen es doch in Betracht ziehen sollten, stattdessen Kontaktlose Zahlungen zu verwenden, da das Coronavirus (Covid-19) mehrere Tage lang an der Oberfläche haften bleibt.

In dem Telegraph-Artikel räumte die Bank of England ein, dass Bargeld viele Bakterien oder Viren enthalten kann, und fordert die Menschen auf, sich regelmäßig die Hände zu waschen.

Im vergangenen Monat begannen sowohl China als auch Korea im Rahmen ihrer Bemühungen, mit der Desinfektion und Isolierung gebrauchter Banknoten die Ausbreitung des Virus zu stoppen

Die Beamten verwendeten ultraviolettes Licht oder hohe Temperaturen, um die Banknoten zu sterilisieren, sie versiegelten sie dann 14 Tage lang, bevor sie wieder in Umlauf gebracht wurden.

Es ist nicht genau bekannt, wie lange das Coronavirus außerhalb des menschlichen Körpers überleben kann, aber es wird angenommen, dass es auf leblosen Objekten und bei Raumtemperatur bis zu neun Tage überleben kann.

Geld und ähnliches wie Türgriffe, Geländer, Telefone und Kreditkarten, kann die Bakterien oder Viren übertragen. Waschen Sie sich also am Ende einfach die Hände.

Contaminated cash may spread coronavirus, World Health Organization warns

Wir hätten da mal einen Anfangsverdacht

Kommissar Krause, guten Morgen. Wir hätten da mal einen Anfangsverdacht.“ Wenn sie diese Worte hören, nachdem ein Rollkommando um vier Uhr morgens die Tür zu ihrer Wohnung eingetreten hat, wissen sie, dass sie nicht in einem Rechtsstaat leben. In einer Demokratie vielleicht schon noch. Es wäre ja möglich, dass die Abstimmung des Gremiums, dem sie den nächtlichen Hausbesuch verdanken, nur ganz knapp zu ihren Ungunsten ausgefallen ist. So ein Pech aber auch. Aber Demokratie bedeutet eben auch, dass vier Wölfe und drei Schafe über das Mittagessen abstimmen. Rechtsstaat bedeutet, dass die Schafe nicht zum Essen kommen und ihren Anwalt mit einer einstweiligen Verfügung schicken. Deshalb lautete der korrekte Morgengruß von Kommissar Krause in einem Rechtsstaat „Wir haben hier einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss“, sonst darf Kommissar Krause zwar klingeln, sie müssen ihn aber nicht zur Durchsuchung einladen.

Der Privatsphäre jedes einzelnen Bürgers gilt (oder besser: galt) der besondere Schutz des Rechtsstaates, weil unsere Verletzlichkeit dort am größten ist. Dazu gehört die….

FBI, Walmart und Interpol nutzen unsichere Gesichtserkennung

Mehr als 2.000 Kunden in 27 Ländern haben sich für die App von Clearview AI entschieden. Diese ist erst kürzlich durch ein Datenleck aufgefallen. Neben Sicherheitsbehörden setzen auch Supermarktketten auf die umstrittene Gesichtserkennungssoftware.

Nicht nur das FBI nutzt Gesichtserkennung.(Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Nachdem ein Datenleck beim Startup Clearview einen Einblick in die Datenbanken des Unternehmens gegeben hat, ist klar geworden: Behörden wie das FBI, aber auch US-Supermarktketten wie Walmart, Bestbuy und Macy’s sind Nutzer der umstrittenen Gesichtserkennungssoftware. Das hat der Techblog Buzzfeed erfahren.

Demnach ist die Machine-Learning-Software bei insgesamt 2.200 Organisationen im Einsatz. Zu den Kunden gehören auch Länder……

Datenrassismus Eine neue Ära

Datenbasierte Technologien bringen nicht nur mehr Effizienz. Sie werden auch zur Gefahr für jene, die ohnehin schon strukturell am Rand stehen. In ihrem Gastbeitrag erklärt Sarah Chander, was Datenrassismus ist, wie er sich auf Betroffene auswirkt und was wir dagegen tun können.

Vielleicht ohne es zu bemerken habt ihr in den vergangenen Monaten mehrfach in den Nachrichten über Datenrassismus gelesen. Worum geht es dabei? Dieser Beitrag versucht den Begriff zu erklären – im Zusammenhang mit einem neu entstehenden Arbeitsstrang des Europäischen Netzwerks gegen Rassismus (ENAR), der sich mit Rassismus im digitalen Raum befasst.

Die Verbreitung künstlicher Intelligenz und anderer datengesteuerter Sortiersysteme wird oft als US-…..

Nach der Logik des Verfassungsschutzes würden “alternative” Medien als nächstes beobachtet werden

Bildergebnis für recentr. Nach der Logik des Verfassungsschutzes würden “alternative” Medien als nächstes beobachtet werden

Der Verfassungsschutz scheint ganz bürokratisch Stufe für Stufe vorgegangen zu sein bei der AfD. Und kommt es bald, wie viele erwarten, zu einer offiziellen “Beobachtung” der Partei, wären nach Behördenlogik als nächstes diejenigen Medienpublikationen dran, die kaum zu trennen sind von dem “rechten Flügel” um Höcke, Kalbitz und Tillschneider. Und danach wären theoretisch die Copycats dran, also haufenweise Blogs und Youtube-Kanäle, die die größeren Pro-Höcke-Medien nachahmen.

Zunächst konnte man sehen, wie suspekte Personen aus dem extremeren rechten Spektrum in die Partei strömten und teilweise dort größere Karriere machten; genauso wie Leute mit eindeutig rechtsextremer Vergangenheit als “Büroarbeiter” anheuerten bei AfD-Politikern. Es bleibt ein Geheimnis, ob und in welchem Umfang der Verfassungsschutz auf diese Weise V-Leute “herangespielt” hat an die Partei….

Der Prüfstand für die Black Ops-Thesen zu Hanau

Bildergebnis für recentr.com Der Prüfstand für die Black Ops-Thesen zu HanauVon den verschiedenen Zeugenaussagen aus Hanau, laut dem es sich um mehr als einen Täter gehandelt hätte oder dass der im Fernsehen als Rechtsterrorist präsentierte Mann nicht der Täter gewesen sei, ist unterm Strich kaum etwas Verwertbares. Denn es fehlen Handyvideos, Überwachungskamerabilder und Leaks aus den Ermittlungsbehörden, die solche dramatischen Abweichungen von der offiziellen Darstellung untermauern könnten.

Das rechte Lager hat sich eine These zusammengebastelt, die sich anhört wie eine der Thesen aus dem NSU-Fall: Um peinliche Bandenkriminalität zu vertuschen hätten Geheimdienstler entschieden, einem Rechtsradikalen die Taten…..

….und noch passend dazu….
Über Hanau und Nazis

Was hat „Hanau“ mit dem NSU und der Ermordung Walter Lübckes zu tun? Was hat „Hanau“ mit Hans-Georg Maaßen zu tun? Was hat „Hanau“ mit Jaber Albakr zu tun? Was hat „Hanau“ mit Anis Amri zu tun? Was hat „Hanau“ mit Luxemburg zu tun? Was hat „Hanau“ mit München zu tun? Was hat „Hanau“ mit Italien zu tun? Haben die herbeigesehnten politischen Konsequenzen aus „Hanau“ manchen sonst kritischen Geist blind für offensichtliche Widersprüche….