Archiv für Frankreich

Von den Medien weitgehend unbeachtet: Massenproteste in Frankreich gehen weiter

Die Situation in Frankreich spielt in den deutschen Medien nur eine untergeordnete Rolle, dabei wird das Nachbarland seit Anfang Dezember von einem Generalstreik lahmgelegt und von Massenprotesten erschüttert.

Da vor dem Hintergrund der Eskalationen im Nahen Osten auch ausländische Medien nur am Rande über die Proteste in Frankreich berichten, habe ich davon abgesehen, eine eigene Zusammenfassung der Ereignisse vom Wochenende zu schreiben. Stattdessen habe ich eine Zusammenfassung der TASS übersetzt, die die wenigen vorhandenen Meldungen gut zusammengefasst hat. Da ich kein Französisch spreche, kann ich leider nicht aus französischen Medien zitieren…..

Dieses Wochenende: Ist die Polizei in Frankreich dem Ansturm der Demonstranten noch gewachsen

Dieses Wochenende: Ist die Polizei in Frankreich dem Ansturm der Demonstranten noch gewachsen?

Bis 1,7 Millionen Menschen protestierten am Donnerstag im Frankreich gegen die Regierung

In den deutschen Medien habe ich in diesem Jahr noch nichts über die Situation in Frankreich gehört, wo seit dem 5. Dezember ein Generalstreik gegen die Rentenreform das Land lähmt.

Da ich dazu keine eigenen Erkenntnisse habe, habe ich einen Bericht der russischen Nachrichtenagentur TASS übersetzt, der über die landesweiten Großdemonstrationen vom Donnerstag berichtet hat.

Beginn der Übersetzung:

Die Teilnehmer der Proteste gegen die Rentenreform in Frankreich sind am Donnerstag erneut in den Städten auf die Straße gegangen, um ihre Entschlossenheit zu bestätigen, den am 5. Dezember begonnenen…..

Französische Gewerkschaften treffen Premierminister, um Massenstreiks zur Verteidigung der Renten auszuverkaufen

Bildergebnis für Französische Gewerkschaften© REUTERS/ERIC GAILLARD

Gestern Nachmittag trafen sich die korrupten Bosse der französischen Gewerkschaftsverbände einer nach dem anderen mit Premierminister Edouard Philippe in den vergoldeten Räumen des Matignon Palace, der offiziellen Residenz des Premierministers.

Während der Massenstreik in den Bereichen Eisenbahn, Verkehr, Bildung und Energie in die dritte Woche geht, fordern die streikenden Arbeiter, die Gespräche mit Philippe zu beenden. Dieser hat erklärt, die geplanten Kürzungen im Februar trotz Massenopposition durch das Parlament peitschen zu wollen. Die Bilder aus Matignon, auf denen die Gewerkschaftsführer mit Philippe in die Fernsehkameras…

Frankreich: Bei Demonstration eingesetzte Tränengasgranate ist “Kriegswaffe” (Video)

Das Unternehmen Alsetex hat die französischen Behörden bereits im Januar vergangenen Jahres darauf hingewiesen, dass die von ihm hergestellte Tränengasgranate mit der Bezeichnung GLI F4 nicht gegen Demonstranten eingesetzt werden sollte. Alsetex warnt, die explosiven Granaten könnten potentiell sogar tödlich sein.

Während der Proteste der Gelbwesten sind in Frankreich mehrere Demonstranten schwer verletzt worden. Fünf Menschen verloren durch explodierende Granaten eine Hand. Weitere verloren durch Granaten oder Gummigeschosse ein Auge.

Heute in Paris

Heute in Paris und auch in ganz Frankreich

Polizei in Frankreich: Hinterhältig wie eine Horde wild gewordenen Affen schlagen sie drauf ein…

Polizei in Rennes-Frankreich am 12.12.2019/Hinterhältig wie eine Horde wild gewordenen Affen schlagen sie drauf ein…

Proteste gegen die Rentenreform in Paris verursacht ein unglaubliches Chaos

Proteste gegen die Rentenreform in Paris verursacht ein unglaubliches Chaos

 

Rien ne va plus – Zu den Hintergründen der Streik- und Protestbewegung in Frankreich

www.istock.comI/ryna Verhelesova

Seit 5. Dezember erlebt Frankreich die größte Streik- und Protestwelle seit einem Vierteljahrhundert. Nachdem die Bewegung der Gilets Jaunes (Gelbwesten), die vor einem Jahr das Land monatelang in Atem gehalten und Macron und seine Regierung erschütterten, gehen die sozialen Auseinandersetzungen jetzt in eine neue Runde.

Zu deren Merkmalen gehört, dass es jetzt zu der „convergence des luttes“, zur Bündelung der verschiedenen Protestbewegungen kommt. Gewerkschaften, Gilets Jaunes, linke Parteien, Verbände, Attac, NGOs, Künstler, Intellektuelle, Bauernverbände haben zu gemeinsamem Streik und Protest aufgerufen. Der Bahnverkehr, der ÖPNV…..

Paris: Wenn das Maß voll ist und Macrons Söldner sich zurück ziehen

Paris im Dezember 2019: Wenn das Maß voll ist und Macrons Söldner sich zurück ziehen

 

Macron lässt Feuerwehrleute verprügeln

Der französische Präsident Emmanuel Macron lässt wieder prügeln. Dieses Mal prügeln seine Schlägertruppen in Polizeiuniform einfach so auf Feuerwehrmänner ein. Die demonstrieren, sind völlig unbewaffnet und nicht einmal aggressiv. In der heutigen Zeit ist so etwas aber in unserem „Wertewesten“ völlig egal. Menschen werden von „Ordnungskräften“ nach Belieben zusammengeschlagen und müssen dann noch froh sein, wenn sie vom Staat nicht wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt juristisch verfolgt werden.

Videos vom 5. Dezember 2019 zeigen die gewalttätigen Szenen gegen die Gelbwesten (Gilets jaunes) aus Frankreich, hier ein Beispiel via Twitter:

 

Hier das Ganze noch einmal als kurze Bildfolge:…hier mehr……

Toulouse, Frankreich: Polizeiliche Gewalt gegen Frauen

Toulouse, Frankreich: Keine Rücksicht auf nichts! Polizeiliche Gewalt gegen Frauen

…..passend dazu….

Solidarität unter den Demonstranten. Befreiung aus den Fängen von Marcos Schlägern

Streik im französischen öffentlichen Dienst: Baut unabhängige Aktionskomitees für den politischen Kampf gegen Macron auf!

Gestern nahmen mehrere Hunderttausend Arbeiter und Jugendliche in ganz Frankreich an Massenprotesten im Zuge des Generalstreiks gegen die geplanten Rentenkürzungen der Macron-Regierung teil. Mitglieder und Unterstützer der Parti de l’égalité socialiste, der französischen Sektion des Internationalen Komitees der Vierten Internationale, verteilten die folgende Erklärung.

Der heutige Streik gegen Rentenkürzungen in Frankreich markiert eine deutliche Verschärfung des Klassenkampfs. Ein Jahr nach dem Ausbruch der „Gelbwesten“-Proteste gegen soziale Ungleichheit hat die Regierung ihre Angriffe auf die Arbeiterklasse noch weiter verschärft. Jetzt streiken und demonstrieren Beschäftigte der Bahn, der Verkehrsbetriebe, der Luftfahrtbranche und der Häfen zusammen mit Studierenden und Rechtsanwaltsvereinigungen. Laut Umfragen unterstützen zwei Drittel der Bevölkerung den Streik, darunter 74 Prozent der Industriearbeiter und 70 Prozent der Beschäftigten im öffentlichen Dienst.

Gelbwestenproteste in Frankreich [Quelle: Wikimedia]

Er ist Teil eines immensen weltweiten Wiederauflebens des….

Paris 5.Dezember 2019: Bürger werden von Macros Schläger gnadenlos niedergeschlagen

Paris 5.Dezember 2019: Bürger werden von Macros Schläger gnadenlos niedergeschlagen

….passend dazu….
Immense Proteste gegen Macrons Renten-Kürzungspläne

Demonstration in Paris, 5. Dezember 2019, zwischen Gare de l’Est und Place de la République. Foto: Bernard Schmid

Über eine Million war gestern in Frankreich auf den Straßen. Wie lange der Streik dauert, ist offen

Mindestens eine Million Demonstrierende in Frankreich, wo am gestrigen Donnerstag in 250 Städten protestiert wurde – das ist für einen ersten Mobilisierungstag in einer absehbaren Abfolge von Protestterminen ein beachtlicher, ein gewaltiger Auftakt. Auf 806.000 bezifferte am Abend das französische Innenministerium ihre Gesamtzahl. Der Gewerkschaftsdachverband CGT – als einer der Hauptveranstalter – sprach von 1,5 Millionen.

Solcherlei Abweichungen zwischen Veranstalter- und Polizeizahlen zählen in Frankreich zu den Klassikern bei sozial- und innenpolitischen Auseinandersetzungen. Allgemein wird damit….

 

Beginn der Blockaden an der Deutsch-belgischen Grenze/ Up-Date und Live aus Paris….

Generalstreik in Frankreich: Beginn der Blockaden an der Deutsch-belgischen Grenze (Hertain). Die LKW stehen vor der Tür. Schon mehrere Kilometer Stau.

Die Raffinerie Frontignan bei Sète im Hérault wird am Donnerstagmorgen mittels Feuer und Laswagen blockiert

In der Nähe von Caen sind am Donnerstag mehrere Blockaden geplant. Hier eine anhaltende Blockade in der Industriezone Carpiquet.

Blockierung der 4 Zugänge zum Kuhkarussell in St-Etienne-du-Rouvray, bei Rouen. 250 bis 300 Gelb-Westen werden mobilisiert.

Blockade an der Kreuzung der Straße Saint-Brieuc und der Straße Vezin. Die Feuerwehr greift ein.

Sehr starke Mobilisierung bei den ersten Kundgebungen heute Morgen in Valenciennes!

beispiellose Mobilisierung in allen Städten Frankreichs.

…in Lyon kommt schon Tränengas zum Einsatz…

Orléans am 5. Dezember

…Live aus Paris….

Straße gegen Macron Voll in der Krise

Generalprotest in Frankreich. Die Macht des Volkes gegen den »Präsidenten der Reichen«

RTX7BJAV.jpgEric Gaillard/REUTERS

Zu erwarten ist der gewaltigste Protest der Franzosen gegen ihre Regierung seit Jahren: Am heutigen Donnerstag werden voraussichtlich zwei Drittel der französischen Bevölkerung in den Straßen und auf den öffentlichen Plätzen des Landes ihrem Staatschef entgegenschreien, dass er von den Problemen ihres Alltagslebens keine Ahnung hat.

Emmanuel Macron, den sie seit seinem Amtsantritt im Mai 2017 den »Präsidenten der Reichen« nennen, hat schon mit seinen bisher gegen jede politische Gegnerschaft durchgezogenen….

Tag vor den gossen Protesten:Kopfsteinpflaster Steine werden provokativ bereit gelegt

Einen Tag vor den massive Proteste auf den Champs Elysees findet man große Haufen von Kopfsteinpflaster Steine auf der Straße. Diese sind aber nicht von den Demonstranten vorbereitet worden.

Wer will das dass diese Demonstrationen gewalttätig werden, wer serviert ihnen diese Steine direkt vor die Nase? Die Schlagzeilen der Medien kann man jetzt schon voraussagen: “aggressive und gewalttätige Demonstranten” etc. Macrons Schlägertruppen werden sicher dafür sorgen das es zur Eskalation kommen wird.

 

Kraftstoff seit beginn der Gelb-Westen Bewegung um 30% gestiegen

Der Super SP95 E10 ist fast bei 2€ pro Liter. Das ist 30% teurer als zu Beginn der Gelb-Westen Bewegung!

Mittwoch: Plötzlich spontane Demos in den großen Städten Frankreichs

Mittwoch 4.12.2019: Plötzlich spontane Demos in den großen Städten Frankreichs

Gilets Jaunes Infos

Morgen am 5. Dezember beginnt in Frankreich ein Generalstreik gegen die von Emmanuel Macron geplante Renten-“Reform”

Tja, die Franzosen. DIE schauen nicht endlos zu, wie man ihnen das Fell über die Ohren zieht- und lassen sich auch nicht von Politiker-Geschwätz einlullen und ruhig stellen. Die wehren sich! Bravo!
Danke an Andreas Grünwald

Zitat.” Morgen am 5. Dezember beginnt in Frankreich ein Generalstreik gegen die von Emmanuel Macron geplante Renten-“Reform”. Die großen Dachverbände der französischen Gewerkschaften haben festgelegt, dass der Streik mehrere Tage dauern wird. Jeweils am Vortag des nächsten Tages wird dann festgelegt, ob und in welcher Form er fortgesetzt wird.

Im Zentrum des Streiks stehen die großen Bahnunternehmen der nationalen SNCF und der Pariser RATP. Aber auch Beschäftigte des Gesundheits- und Bildungssektors, Angestellte der Polizei und Feuerwehr, der Müllabfuhr, der Energiebetriebe, Fluglotsen und andere Berufsgruppen werden sich dem landesweiten Aufstand anschließen. Auch Schülerinnen und Schüler werden auf der Straße sein. Medienagenturen rechnen damit, dass 60 Prozent aller französischen Bildungseinrichtungen am Donnerstag dicht machen werden. Überall im Land wird es große Demonstrationen geben, denen sich auch die Gelbwesten anschließen werden. Im ganzen Land – siehe dazu die Karte – sind auch Blockaden geplant. Alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will. Der Massenprotest richtet sich gegen die Pläne der Regierung das Renteneintrittsalter zu erhöhen und gleichzeitig die Renten zu reduzieren.

Der Regierung unter Macron reagiert nervös, denn die Wut und die Empörung unter den Franzosen sind groß. Die so genannte Rentenreform steht aber im Zentrum der Politik von Macron. Scheitert sie, scheitert auch Macron. Nach Umfragen unterstützen die Mehrzahl der Franzosen den Aufstand gegen ihr ökonomisches und politisches Establishment. Nur etwa 30 Prozent lehnen diesen ab.

Der Termin, an dem der Aufstand beginnt, ist nicht zufällig gewählt, denn schon einmal, 1995, hat eine Regierung in Frankreich versucht die Renten in Frankreich anzugreifen, womit sie auf Grund großer Streiks, die am 5. Dezember begannen, dann aber fürchterlich scheiterte.

Die französische Linke, auch die politische Bewegung von Jean Luc Melenchon, unterstützen die Streiks. Nein, sie stellen sich nicht an die Spitze der Bewegungen, denn da gehören sie nicht hin. Sie unterstützen den Aufstand, sie stellen sich und ihre Parteien in den Dienst der französischen Arbeiterklasse. Das ist der richtige Weg und darauf kommt es vor allem an. Denn dies ist der einzige Weg wie Veränderungen im Zweifel durchgesetzt werden können. In Frankreich genauso wie irgendwann auch in Deutschland. Schaut also am Wochenende auf diese Streiks und Bewegungen, nicht aber auf irgendwelche Parteitage. Denn darauf kommt es am Ende nicht wirklich an!”