Archiv für China

China: Nach einem Lockdown folgt der andere

Bild: NIAID/CC BY-2.0

Vor einer befürchteten zweiten Infektionswelle wird erneut Ausgangssperre verhängt – Zugzwang?

Man wird sich daran gewöhnen müssen, dass die lokale oder nationale Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie nicht einfach nach einem Lockdown oder anderen Maßnahmen wie Schulschließungen, Einhaltung der Distanzregeln, Ausgangsbeschränkungen, Veranstaltungsverboten etc. zu Ende sein wird. Sowieso wird uns Covid-19-Infektion, über deren Gefährlichkeit seit Ausbruch an gestritten wird, weiter wie Influenza begleiten. Vor allem ist damit zu rechnen, dass nach einer ersten Eindämmung auch nach drakonischen Maßnahmen eine zweite Infektionswelle droht.

In China, wo die Pandemie ausbrach, schien man schon auf einem guten Weg zu sein. Die Neuinfektionen landesweit sollen stark reduziert worden sein, bei den meisten Infizierten soll es….

China veröffentlicht die Zahl symptomfreier Überträger des Coronavirus

Die Nationale Gesundheitskommission hat am gestrigen Dienstag erklärt, dass es mit Stand vom Montag in China 1541 Fälle von Personen gäbe, die ohne Symptome vom Coronavirus befallen seien, 205 von ihnen seien aus dem Ausland gekommen. Infizierte, die keine Symptome zeigten, seien dennoch ansteckend und hätten vereinzelt Nester der Virenerkrankung gebildet.

Unterweisung eines mit dem Coronavirus infizierten Patienten in Akupressur zur Unterstützung des Heilungsprozesses am 19. März 2020 in einem Wuhaner Fachkrankenhaus für Lungenerkrankungen.

Vom heutigen Mittwoch an werde China die Zahl und das Befinden dieser Patienten ohne Symptome veröffentlichen, um der wachsenden Besorgnis über die Gefährlichkeit dieser verborgenen Virenträger gerecht zu werden. Bislang sei dieser Personenkreis aus der offiziellen Statitik herausgefallen, sagte Chang Jile, Leiter des Büros für Seuchenkontrolle der Nationalen,…….

China fordert Ende der Politisierung von COVID-19

China hat die Vereinigten Staaten dazu aufgefordert, die Politisierung von COVID-19 und die Stigmatisierung Chinas zu beenden. Dies sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Geng Shuang, am Montag.

Geng machte die Bemerkungen im Rahmen einer Pressekonferenz als Antwort auf eine Frage zu den jüngsten Anschuldigungen der US-Seite.

US-Präsident Donald Trump hatte Reportern am Samstag gesagt, dass er sich wünschte, „China hätte uns mehr darüber erzählt, was in China vor sich geht“. In der Zwischenzeit hat das Weiße Haus Berichten zufolge einen Kommunikationsplan über mehrere Bundesbehörden hinweg aufgelegt, der sich darauf konzentriert, China zu beschuldigen, eine Vertuschung inszeniert und eine globale Pandemie erschaffen zu haben.

Geng sagte, die chinesische Seite habe relevante Berichte zur Kenntnis genommen und fügte hinzu, dass US-Außenminister Mike Pompeo am Freitag China, Russland und den Iran beschuldigt…..

CHINA ist frei vom TRUMP-Virus

Xinhua und South China Morning Post berichten übereinstimmend, dass China zum ersten Mal seit Ausbruch des Virus keine neuen Erkrankungen zu melden hat. Es gab nur 8 Tote, womit die gesamte Todeszahl in China 3245 gestiegen ist. Lediglich bei aus dem Ausland heimkehrenden Chinesen gab es noch einige Fälle. Tausende Menschen wurden als geheilt entlassen. Tausende medizinische Helfer sind aus Wuhan und Hubei – den am stärksten betroffenen Regionen – in ihre Heimat zurückgekehrt. Das habe ich schon vor Wochen vorhergesagt, weil ich verfolgte, mit welcher Hingabe Xi und der gesamte Regierungsapparat sich dem “Volks-Krieg” widmete. Das hat kein anderes Land geleistet. Und auch die WHO hat das richtig eingeschätzt. Die WHO hat auch den Jargon von dem USA -Präsidenten scharf kritisiert, als er vom “CHINA-Virus”. Der richtige Ausdruck wäre TRUMP-VIRUS, denn Trump hat den Ausbruch in den USA einen Monat zuvor verheimlicht.

Präsident Xi lobte die Arbeit aller Betroffenen, warnte aber davor, dass Gefahr bestünde für einen Rückfall. Er begrüßte, dass die……

Die Lage “normalisiert” sich in China

Die chinesische Stadt Wuhan hat zum ersten Mal seit dem Ausbruch keine neuen Fälle des neuartigen Coronavirus (COVID-19) gemeldet, sagte die städtische Gesundheitskommission von Wuhan am Donnerstag. “Mit Stand 18. März 2020] gab es 733 neue geheilte und entlassene Fälle, 6 neue Todesfälle und 0 neue Verdachtsfälle“, so die Behörden. Für ganz China lauten die Zahlen 80’928 infizierte Menschen während 3’245 starben, so der staatliche Gesundheitsausschuss. Am 18. März seien 34 neue Fälle und acht neue Todesfälle hinzugekommen, hiess es. Die Kurve der Betroffenen hat sich für China erheblich abgeflacht während sie für Europa und Nordamerika stark ansteigt. Nach den neuesten Informationen der WHO sind weltweit mehr als 191’100 Menschen von COVID-19 betroffen und mehr als 7’800 getötet worden. Das heisst, ausserhalb China gibt es mittlerweile mehr Infizierte und mehr Todesfälle als in China.

Die folgenden Fotos am 18. März aufgenommen zeigen wie Restaurants wieder für Gäste geöffnet sind. Man sieht Kunden in einem…..

China schickt ärztliche Experten, um Italien und Spanien im Kampf gegen Coronavirus zu helfen

China schickt ärztliche Experten, um Italien und 
Spanien im Kampf gegen Coronavirus zu helfen

Das chinesische Team auf der Pressekonferenz

China hat ein Team von ärztlichen Experrten und Hilfe zur Unterstützung Italiens und Spaniens in ihrem Kampf gegen den Coronavirus geschickt, nachdem Rom die Europäische Union verdammte, die ihre Bitte um Hilfe ablehnte.

Ein Charteerflug mit neun Mitgliedern des chinesischen Ärzteteams und tonnenweise Hilfsgüter sind in vergangener Nacht in Rom gelandet.

Organisiert von der Nationalen HilfsKommission und der RotKreuz-Gesellschaft von China hat das Flugzeug 700 Teile von Ausrüstung einschließlich Ventilatoren, Monitoren und Herzstarter mitgebracht.

«Heute ist Iralien nicht alleine,» sagte Außenminister Luigi Di Maio. «Viele Menschen in der Welt helfen uns.»

Es ist das 3. Experten-Team, das von den chinesischen Behörden….

China ergreift Gegenmaßnahmen

In einer offiziellen Stellungnahme heißt es, dass die US-Regierung in zurückliegenden Jahren über chinesische Medienagenturen und deren Personal ungerechtfertigte Restriktionen verhängt hätte. Dies hätte absichtlich die normale Tätigkeit dieser Agenturen erschwert, und sie einer wachsenden Diskriminierung und politisch motivierten Unterdrückung ausgesetzt.

Im Dezember 2018 verpflichteten die Vereinigten Staaten bestimmte chinesische Medienorganisationen sich als „ausländische Agenturen” zu registrieren. Im Februar 2020 reihten die USA fünf chinesische Medienorganisationen in die Kategorie „ausländischer Missionen” ein und verfügten eine Beschränkung der Zahl ihrer Mitarbeiter, womit im Endeffekt chinesische Journalisten des Landes verwiesen wurden.

Diese unerhörte Behandlung löste den Protest der chinesischen Seite aus. China wies diese Schritte der USA entschieden zurück und behielt sich das Recht auf entsprechende Gegenmaßnahmen vor.

In der Stellungnahme der chinesischen Regierung werden mit sofortiger Wirkung folgende Maßnahmen in Kraft gesetzt:…..

Chinas Erfolg bei der nächsten Phase des Virus

CNSphoto

Europa ist zum neuen Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs geworden. Das Virus breitet sich auch in Nordamerika rasch aus. Immer mehr Wissenschaftler sehen die Wahrscheinlichkeit, dass die Pandemie in diesem Sommer überstanden ist, als gering an. Wir müssen auf die Fortsetzung der Pandemie im kommenden Herbst und Winter gut vorbereitet sein.

China hat die Epidemie bereits eingedämmt. Aber die Zahl der importierten Fälle wächst. Unterdessen steht das Land vor der schwierigen Aufgabe, die Arbeit wieder aufzunehmen. Ist China in der Lage, beiden Herausforderungen gleichzeitig gerecht zu werden?

Viele ausländische Experten und Medien sagten voraus, dass in China die Gefahr eines zweiten Ausbruchs besteht. Wir können diese Vorhersage sicherlich nicht in die Realität umsetzen, noch können wir uns mit den Umständen abfinden, um die bereits erreichten Erfolge zu erhalten. In diesem Fall wäre die Sicherheit sowohl wirtschaftlich als auch politisch unhaltbar.

China wurde vollständig und schnell mobilisiert, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Wir werden auch in der Lage sein, die wirtschaftlichen Aktivitäten vollständig wiederherzustellen und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Epidemie unter Kontrolle ist. Nur wenn wir dieses Ziel erreichen, können wir letztendlich über das Virus triumphieren.

Auch wenn es schwierig wäre, wird die Erfüllung dieser Aufgabe keineswegs schwieriger sein als unser harter Kampf gegen das tödliche Virus in der vorangegangenen Phase. Seit Ende Januar hat China die gesamte Gesellschaft raschmöglichst mobilisiert und ein gittergestütztes Managementsystem mit einer universellen Abdeckung für Einheiten der Basisebene aufgebaut. Viele Menschen haben große Opfer gebracht, indem sie sich in Räume eingeschlossen haben. Viele Unternehmen haben durch Stilllegungen und Produktionsstilllegungen enorme wirtschaftliche Kosten getragen. Wir haben diese Schwierigkeiten überwunden, warum also können wir diese Aufgaben auch in der nächsten Phase nicht bewältigen?

Obwohl sich die beiden Herausforderungen – Epidemieprävention und Wiederaufnahme der Arbeit – überschneiden, können sie getrennt angegangen werden.

Der Schlüssel zur Verhinderung von Importfällen ist die Bewachung unserer Landesgrenze. Die Stadtregierung von Peking kündigte am Sonntag an, dass alle aus dem Ausland in die Stadt einreisenden Personen 14 Tage lang in einer zentralen Isolationseinrichtung unter Quarantäne gestellt werden, und die Kosten werden von den Passagieren selbst getragen.

Wenn solche Maßnahmen im ganzen Land eingeführt werden, werden sich die Risiken auf die Einreisehäfen konzentrieren, und das Land wird in der Lage sein, sie zu lösen. Und auch die enorme wirtschaftliche Belastung wird langfristig verdaut werden.

Darüber hinaus müssen die Gemeinden in China den Gesundheitszustand der Menschen, die aus dem Ausland kamen, ständig überwachen. Das ist keine große Sache für das Präventions- und Kontrollsystem, das in diesen Gemeinden bereits entsteht.

Solange der Kanal für importierte Infektionen unter Kontrolle ist, wird die Wiederaufnahme der Arbeit durch den weltweiten Ausbruch nicht ernsthaft beeinträchtigt werden. Das Risiko von Kreuzinfektionen ist in China im Wesentlichen eingedämmt worden, und dies wird es für die Menschen sicherer machen, von einer Provinz in eine andere zu reisen. Es ist grundsätzlich nicht möglich, innerhalb eines Unternehmens Cluster von Fällen zu erkennen.

Obwohl in den USA und einigen europäischen Ländern weniger Menschen leben als in China, ist die Seuchenprävention dort ein Chaos. Aber China hat das Virus mit klaren Schritten bekämpft. China bleibt wachsam. Daher ist es unwahrscheinlich, dass die Wiederaufnahme der Arbeit einen neuen Virusausbruch auslöst.

Offen gesagt, es ist ziemlich schwierig, in einem so großen Land wie China alles perfekt zu machen. Dennoch ist es nicht beängstigend, wenn es einige neue Infektionen oder sogar Cluster von Fällen gibt. Solange das Präventions- und Kontrollsystem noch vorhanden ist, werden neue Infektionen schnell erkannt und richtig behandelt, bevor sie sich zu einem Ausbruch ausweiten.

Der Ausbruch des Coronavirus ist eine beispiellose Herausforderung für alle Länder. China hat im Kampf gegen das Virus die Oberhand gewonnen, und es wird sowohl wirtschaftlich als auch politisch von Vorteil sein, wenn die Wiederaufnahme der Arbeit und die Prävention importierter Infektionen ordnungsgemäß durchgeführt wird.

China will succeed in virus’ next stage

China meldet erfolgreiche Eindämmung des Coronavirus

Auf der englischsprachigen Website des chinesischen Staatssenders CCTV werden hinsichtlich der Corona-Krise in China gute Nachrichten vermeldet: Die Zahl der Ansteckungen ist den Angaben zufolge stark zurückgegangen. Das gibt Hoffnung. Zur COVID-19-Bekämpfung in China haben auch ausländische Medikamente beigetragen.

Zhang Jianfeng schreibt in dem CCTV-Artikel „With virus basically curbed, China pushes ahead battle against economic fallout“ vom 13. 3. 2020:

„Im krassen Gegensatz zu der schnellen Ausbreitung in der Welt wurde die Virusausbreitung in China im Großen und Ganzen eingedämmt, wobei die neuen Risiken im Wesentlichen von importierten Fällen kommen, Die Nationale Gesundheitskommision sagte, sie hätte Berichte von 15 neuen bestätigten Fällen auf dem Festland…..

Chinas geopolitische Revolutionen die viral werden

Das neue Coronavirus verändert die Welt, wie wir sie kannten. Ganz Italien wurde am 9. März gesperrt und ist damit das erste Land nach Chinas Beispiel für die Schließung am 23. Januar.

Bildergebnis für China and geopolitical revolutions that go viralAFP

Chinas Wirtschaft ist jedoch relativ versiegelt, da seine Währung nicht frei austauschbar ist. Italien ist umgekehrt Teil eines wichtigen Partners der Eurozone und vollständig in den globalen Markt integriert. Die Folgen dieser Schließung könnten intern und extern größer sein.

Geopolitische Zusammenstöße gewinnen an Dynamik und es ist unklar, ob sie aufhören werden, selbst wenn möglicherweise in einem Jahr ein Impfstoff verfügbar sein wird und das Leben wieder normal werden sollte.

Saudi-Arabien senkte am 8. März die Ölpreise, um Marktanteile von Russland zurückzugewinnen, das sich angesichts der durch das Virus verursachten wirtschaftlichen Abkühlung geweigert hatte, die Produktion angesichts der schrumpfenden Ölnachfrage zu drosseln.

Moskau behauptet, dass es niedrigere Preise überleben kann, obwohl seine Förderkosten weit höher sind als die von Saudi-Arabien. Ziel ist es, die US-Schieferproduktion zu unterbieten, für die höhere Preise erforderlich sind, um rentabel zu sein. Die wachsende US-Schieferproduktion war auch Teil des Versuchs, die neue Pipeline zwischen Russland und Deutschland, Nord Stream 2, zu teuer und damit nicht rentabel zu machen.

Darüber hinaus drängt die Türkei, die eng mit den Saudis verbunden ist, die Russen in Syrien, während Damaskus‘ anderer starker Verbündeter, der Iran, mit der unkontrollierten Ausbreitung des Coronavirus, den Auswirkungen von Sanktionen und niedrigeren Ölpreisen, die seinen Hauptexport treffen, ins Stocken gerät.

Sicherlich haben niedrige Ölpreise eine Lobby getroffen, die US-Präsident Donald Trump unterstützt, und durch den Zusammenbruch der Märkte erhöhen sie die Möglichkeit einer Rezession und untergraben damit die Chancen auf eine Wiederwahl von Trump. Trump setzte auf boomende Märkte, um eine zweite Amtszeit zu erhalten.

Daher öffnet sich eine neue breite Abnutzungsfront, in der sich die USA nun Saudi-Arabien und der Türkei anschließen, während Russland den Iran auf einer Front unterstützt, die von Mitteleuropa nach Zentralasien und durch den Nahen Osten führt.

Der Europäischen Union geht es nicht viel besser. Sie hat den Brexit immer noch nicht verdaut, und es ist knietief in heftigen Kontroversen darüber, welche Richtlinien zur Bekämpfung der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus verabschiedet werden sollten. Da sich die Ansteckung in Italien ausbreitet, schließen die Nachbarländer aus Angst vor der Ausbreitung von Infektionen die Grenzen. Die EU wird schnell zu einem Schatten ihres alten Selbst. Die Mitgliedstaaten werden zunehmend voneinander isoliert, und es besteht bislang kein Konsens über einen einheitlichen Ansatz zur Bekämpfung des Virus oder der wirtschaftlichen Folgen der Infektion. Tatsächlich setzt bereits eine Rezession ein.

Chinas Spinnerei-Kopf

Die Welt mag an diese Spannungen gewöhnt sein, wenn auch nicht in diesem Ausmaß, doch ist es Asien, das gefährlicher schaukelt. Es gibt neue Spannungen zwischen China und Indien.

Das chinesische COSCO-Frachtschiff Dai Cui Yun, das auf dem Weg nach…..

Erste Krankenhäuser die in Wuhan wegen dem Coronavirus gebaut wurden, werden bereits wieder geschlossen

Die letzten beiden provisorischen Krankenhäuser in Wuhan, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in der zentralchinesischen Provinz Hubei, wurden am Dienstag geschlossen, was die Schließung aller 16 provisorischen Krankenhäuser bedeutet.

Die letzte Gruppe von 49 Patienten wurde aus dem provisorischen Krankenhaus Wuchang in Wuhan in der zentralchinesischen Provinz Hubei entlassen

China tätigte im Vorfeld des Virus gigantische Hamsterkäufe und Rüstungsausgaben

Bildergebnis für China rüstungDer Plan des US-Establishments geht auf: China wächst konstant als Bedrohung, vor der man die Welt später “retten” muss. Noch ist die Gefahr mangels Berichterstattung in den Massenmedien und mangels Klartext an den Universitäten nicht genügend in den Köpfen der westlichen Bürger angekommen. Das wird sich ab 2020 ändern. Die Kommunisten haben im Pazifik eine neue Luftkontrollzone definiert und boten unter anderem einen neuen Flugzeugträger auf, um Großmachtansprüche zu demonstrieren. Die USA und Japan verletzten bewusst diese willkürlich gezogene Grenze und schauen, wohin die Reise geht. Die chinesische Regierung droht natürlich militärische Reaktionen an bei Missachtungen der neuen “Verteidigungszone”. Man streitet vordergründig mit Japan um eine unbewohnte Inselgruppe im Ostchinesischen Meer, in Wirklichkeit…

China setzt im Kampf gegen das Virus auf Farbcodes

Die chinesische Regierung hofft im Kampf gegen das Corona-Virus auf eine neue App-Funktion, die Menschen einer Kategorie zuordnet – grün, gelb, oder rot. Diese bestimmt darüber, ob und wie sich Betroffene im öffentlichen Raum bewegen können.

Person, die vor einem Bildschirm sitzt. Im Bildschirm sind viele QR Codes zu sehen.In einigen Regionen Chinas bestimmen QR-Codes jetzt über den Alltag. CC-BY-NC 2.0 Daniele Devoti

Die chinesische Regierung steht unter Druck. Die verlängerten Ferien anlässlich des neuen Mondjahres gehen zu Ende und Millionen Chines:innen beginnen wieder mit der Arbeit. Zudem sind die Prognosen für das jährliche Wirtschaftswachstum historisch schlecht. Die Kommunistische Partei setzt deshalb auf eine neue, datenbasierte Software, um wenigstens für einige Bürger:innen……

China Aktuell am 3. März 2020 : Der Verlauf ist gut. Es geht nun steil abwärts

China Aktuell: Verlauf sieht gut aus. Es geht nun steil abwärts und die Genesung ist mittlerweile über 50 %
Nur in Wuhan rumort es noch.


Bargeldabschaffung: Coronavirus als passende Begründung?

Bargeldabschaffung: Coronavirus als passende Begründung? Peking beginnt mit Bargeldaustausch in massiv betroffenen Regionen

Shutterstock

Wenn es um die Abschaffung des Bargeldes geht, wird gerne das Argument des “Bakterienbefalls der Geldscheine” herangezogen. Dass auf sehr vielen Scheinen zudem Kokain nachweisbar ist – geschenkt. Doch bislang hat das die Menschen nicht davon abgehalten, weiter an ihrem Bargeld festzuhalten.

Bekanntlicherweise gilt das Sprichwort: Kein Schaden ohne Nutzen. In diesem “Bargeldabschaffungskontext” kommt nun die chinesische Notenbank People’s Bank of China ums Eck und gibt bekannt, dass man aufgrund des Coronavirus verschiedene Maßnahmen aufsetzen will. Unter anderem gab man auf einer…..

China verdächtigt sich selbst, den Virus unabsichtlich freigelassen zu haben

Nachdem verschiedene internationale Wissenschaftler argumentierten, dass der chinesische Virus in einem Forschungslabor in Wuhan gebastelt und unabsichtlich entkommen sein könnte, scheinen nun auch die Chinesen einzuknicken.

Ein neues Paper der von Beijing gesponserten South China University of Technology besagt, dass das Wuhan Center for Disease Control (WHCDC) die Ansteckung in der Provinz Hubei hätte auslösen können. Die möglichen Ursprünge des Coronavirus 2019-nCoV”, verfasst von den Wissenschaftlern Botao Xiao und Lei Xiao, behauptet das WHCDC, dass es krankheitsverseuchte Tiere, darunter 605 Fledermäuse, in Labors hält. Sie erwähnt auch, dass Fledermäuse – die mit dem Coronavirus in Verbindung gebracht werden – einmal einen Forscher angegriffen haben und “Blut von Fledermäusen auf seiner Haut war”.

Einer der Forscher des WHCDC beschrieb, dass er sich zwei Wochen lang unter Quarantäne gestellt hat, nachdem das Blut einer Fledermaus auf seine Haut…..

Augenzeugen-Bericht aus einer Virus-Hochburg

Raphael ZumstegDer Zürcher Oberländer Raphael Zumsteg ging 2018 an die Universität Peking, wo er seine Frau kennenlernte. Das Paar lebt in Chongqing. Zumstegs Twitter zu China: @raphaelzumsteg

Ein junger Schweizer protokolliert, wie die Corona-Gefahr ihn und seine Frau zu „Gefangenen“ im eigenen chinesischen Haus machte.

21. Januar, Shenzhen und Hong Kong: Ich bereite mich auf mein Vorstellungsgespräch vor. Bevor ich unser Hotelzimmer verlasse, bittet mich meine Frau, Xiameng, eindringlich darum, am Kiosk Atemschutzmasken zu kaufen und diese vor dem Betreten des Schnellzugs nach Hong Kong aufzusetzen. Das Virus aus Wuhan sei daran, sich auszubreiten.

Widerwillig folge ich ihrem Rat, obwohl ich in Hong Kongs U-Bahn und auf der Star Ferry im Victoria Harbour praktisch der einzige bin, der ein solches Ding trägt.

Das Vorstellungsgespräch in der Anwaltskanzlei läuft sehr gut, und ich kann den Probezeitvertrag für eine Stelle im Mainland Rep Office in der Millionenmetropole Chongqing sogleich unterschreiben.

Xiameng gratuliert mir per Telefon und bittet mich im gleichen Atemzug darum, weitere Mundschutzmasken zu kaufen. Sie habe im Internet gelesen, dass die Masken in Shenzhen bereits ausverkauft seien und auch auf dem restlichen chinesischen Festland langsam knapp würden.

In Hong Kong scheinen die Dinger auch begehrt zu sein. Ich werde erst beim zweiten Anlauf fündig. Die Kundin vor mir scheint zudem dieselben Nachrichten gelesen zu haben, denn sie kauft auch gerade eine ganze Schachtel.

22. Januar, Zhengzhou: Fürs Chinesische Neujahr kehren wir in Xiamengs Elternhaus zurück. Nebst uns tun dies hunderte Millionen weiterer Personen, um die Festtage gemeinsam mit ihren Liebsten zu verbringen.

Der Flug von Shenzhen nach Zhengzhou verläuft nach Plan. Bei der Abreise……

13. Februar: Live-Pressekonferenz der CDC in Peking: Sieben Mitglieder einer Familie aufgrund von Unwissenheit infiziert

Am 13. Februar wurden laut der Live-Pressekonferenz der CDC in Peking sieben Mitglieder einer Familie aufgrund von Unwissenheit infiziert.

Hier der Fall:

Eine Siebenköpfige Familie traf sich während des chinesischen Neujahrsfestes mit einem Verwandten. Kurz danach erhielten sie einen Anruf von ihm, er sagte, dass er gerade bestätigt bekommen habe, dass er das Virus habe, dieser muss von einem Freund sein, der ihn vor nicht allzu langer Zeit besucht hat, dieser Freund sei aus Wuhan.

Nach dieser Nachricht regierte die Familie aber nicht, sie ging ihrem Alltag nach wie üblich, sie gingen zur Bank, besuchten die Familie, gingen in den Supermarkt.

Auch wenn einige von ihnen anfingen, Symptome zu zeigen, gingen sie immer noch nicht ins Krankenhaus.

Bis ein Kind krank wurde, dann gerieten sie in Panik und fuhren sofort ins Krankenhaus.

Sie erzählten dem medizinischen Personal alles im Krankenhaus.

Nun wird bestätigt dass alle Familienmitglieder, einschließlich des Kindes, positiv getestet wurden.

Peking ist nicht abgeriegelt, aber die Menschen gehen viel weniger aus ihren Wohnungen. Einer meiner Freunde sagte, sie hätten Ihre Aushilfskraft überprüft, als sie die Nachbarschaft verließen, und sie haben sie als Protokoll eingetragen und dann noch einmal überprüft, wenn Sie zurückkommen.

Aus diesem Grund wurden die Menschen aus ihren Häusern geholt und in die behelfsmäßigen Quarantäne-Krankenhäuser geschickt.

Quellen:1,2,

Videos aus China, scheint wohl alles viel schlimmer als offiziell zugegeben

Videos aus China, scheint wohl alles viel schlimmer als offiziell zugegeben. Besonders die Anzahl der Toten ist angeblich um ein Vielfaches höher. China versucht alle Aufnahmen zu zensieren.

Wie Xi Jinpings “Kontrollwahn” die Kontrolle verlor

Obwohl die globale Coronavirus-Epidemie erst seit kurzem internationale Schlagzeilen macht, wussten einige in China seit Anfang Dezember davon. Dank der Hightech-Diktatur des chinesischen Präsidenten Xi Jinping wurde diese Information nicht öffentlich gemacht, und das Virus konnte sich ausbreiten.

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/mrz020820-color-1mb_orig.jpg?resize=401%2C292&ssl=1

In seinem 2016 erschienenen Buch Die perfekte Diktatur: beschreibt der norwegische Politologe Stein Ringen das heutige China als eine “Kontrollgesellschaft” und argumentiert, dass dieses Regierungssystem in ein neues Regime umgewandelt wurde, das radikal härter und ideologischer ist als das vorherige. Chinas “Kontrollgesellschaft” trägt nun die Hauptverantwortung für die Coronavirus-Epidemie, die über das Land und die Welt hinwegfegt.

In den letzten acht Jahren hat die zentrale Führung der Kommunistischen Partei Chinas Schritte unternommen, um die persönliche Autorität von Präsident Xi Jinping zu stärken und die eigenen Befugnisse der KPCh auf Kosten der Ministerien und der lokalen und provinziellen Regierungen zu erweitern. Die Zentralbehörden sind auch gegen abweichende Meinungen vorgegangen, die in allen Bereichen des gesellschaftlichen und politischen Lebens Chinas zu spüren waren.

Unter der Kontrollherrschaft wurden Websites geschlossen, Rechtsanwälte, Aktivisten und Schriftsteller verhaftet, und die Online- und Medienberichterstattung wurde allgemein erschüttert. Ebenso wichtig ist, dass das System, das Xi seit 2012 installiert hat, auch Chinas Entwicklung neuer Technologien vorantreibt. Cloud Computing, große Datenmengen und künstliche Intelligenz (KI) werden alle eingesetzt, um die Kontrolle der Zentralregierung über die Gesellschaft zu stärken.

Der erste Coronavirus-Fall trat am 1. Dezember 2019 in Wuhan, der Hauptstadt der Provinz Hubei, auf, und bereits Mitte des Monats lagen den chinesischen Behörden Hinweise darauf vor, dass das Virus zwischen Menschen übertragen werden könnte. Dennoch hat die Regierung die Epidemie erst am 20. Januar im nationalen Fernsehen offiziell anerkannt. Während dieser sieben Wochen bestrafte die Polizei in Wuhan acht Mitarbeiter des Gesundheitswesens, weil sie versucht hatten, in den sozialen Medien Alarm zu schlagen. Sie wurden beschuldigt, “Gerüchte zu verbreiten” und die “soziale Ordnung” zu stören.

Bis sich lokale Beamte Mitte Januar mit der Zentralregierung getroffen hatten verheimlichte die Regionalregierung von Hubei weiterhin die tatsächliche Zahl der Coronavirus-Fälle. In diesem Fall hatten übertriebene Zensur und bürokratische Verschleierung jede Gelegenheit verpasst, das Virus unter Kontrolle zu bringen, bevor es sich in der 14-Millionen-Stadt Wuhan ausgebreitet hatte. Als die Regierung am 23. Januar schließlich eine Quarantäne für die Einwohner von Wuhan ankündigte, hatten bereits rund fünf Millionen Menschen die Stadt verlassen, was die Epidemie verbreitet die sich nun über China und den Rest der Welt ausbreitet.

Als das wahre Ausmaß der Epidemie endlich erreicht war, spiegelte die chinesische Öffentlichkeit eine vorhersehbare Mischung aus Wut, Angst und Verzweiflung wider. Die Menschen gingen ins Internet, um ihrer Wut und Frustration Luft zu machen. Aber es dauerte nicht lange, bis der Staat hart durchgriff und die Möglichkeiten von Journalisten und besorgten Bürgern, Informationen über die Krise auszutauschen, stark einschränkte.

Dann, am 3. Februar, nachdem Xi den Vorsitz bei der zweiten Sitzung des Ständigen Ausschusses zur Epidemie geführt hatte, wurde dem Propagandaapparat der KPCh befohlen, “die öffentliche Meinung zu lenken und die Informationskontrolle zu verstärken”. In der Praxis bedeutet dies, dass modernste KI- und Großdatentechnologien eingesetzt werden, um die gesamte chinesische öffentliche Meinung online zu beobachten. Die Kontrollfunktion läuft nun auf Hochtouren, wobei Gesichts-, Bild- und Spracherkennungsalgorithmen eingesetzt werden, um jegliche potentielle Kritik an der Regierung zu antizipieren und zu unterdrücken und alle “inoffiziellen” Informationen über die Epidemie zu unterdrücken.

Am 7. Februar starb Li Wenliang am Coronavirus, einer der Ärzte die versuchten Alarm zu schlagen, es löste einen Feuersturm auf den sozialen Medien aus. Die chinesische Öffentlichkeit gedenkt ihm bereits als Held und Opfer, der versuchte, die Wahrheit zu sagen. Darauf haben Millionen von Menschen in den sozialen Medien ihre Trauer zum Ausdruck gebracht und wollen eine Entschuldigung der chinesischen Regierung und fordern die Meinungsfreiheit.

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/mrz012920-color-1-3mb_orig%20%283%29.jpg?resize=423%2C307&ssl=1

Zum ersten Mal seit der Machtübernahme stößt die Hightech-Zensurmaschine von Xi auf heftigen Widerstand von Millionen chinesischer Internetnutzer. Die Kontrollgesellschaft wird auf die Probe gestellt. Höchstwahrscheinlich wird aber der Ausbruch selbst dazu benutzt werden, eine noch stärkere Überwachung und Kontrolle der Bevölkerung zu rechtfertigen.

Xi ist ein unverschämter Diktator. Aber seine Diktatur ist bei weitem nicht “perfekt”. Sein zwanghaftes Bedürfnis, Informationen zu kontrollieren, hat die chinesischen Bürger ihres Rechts beraubt, zu erfahren, was in ihren Gemeinden und möglicherweise in ihren eigenen Körpern geschieht.

Bis zum 9. Februar hat der Ausbruch mehr als 900 Menschen getötet und weitere 40.000 in über 25 Ländern infiziert. Trotz all seiner fortschrittlichen digitalen Technologien und seiner außerordentlichen wirtschaftlichen und militärischen Macht wird China wie eine vormoderne Autokratie regiert. Das chinesische Volk hat etwas Besseres verdient. Leider werden sie und der Rest der Welt weiterhin einen hohen Preis für Xis Hi-Tech-Despotismus zahlen.

China: Vor Nutzung des Taxis muss du dich jetzt registrieren lassen

China: Haikou im Norden der Provinz Hainan führt eine Registrierungspflicht für Taxikunden ein

Die städtischen Verkehrsbehörden beabsichtigen, ein Fahrgastregistrierungs-System über QR-Codes einzuführen. So berichte die Nachrichtenagentur.

Die Behörden von Haikou in der chinesischen Provinz Hainan haben die Taxiunternehmen angewiesen, die Fahrgäste vor der Fahrt zu registrieren, so meldet es hinews.cn .

Nach den neuen Regeln sollten die Taxifahrer ihre Fahrgäste nach dem Einsteigen in ein spezielles Buch eintragen. Wenn ein Kunde sich weigert, seinen Ausweis und eine Mobiltelefonnummer anzugeben, hat der Fahrer das Recht die Fahrt zu verweigern.

Zuvor mussten die Behörden wegen des Ausbruchs der Lungenentzündung, die durch einen neuen Typ von Coronavirus verursacht wurde, den Online-Taxi-Buchungsdienst in Haikou und Sanya vorübergehend aussetzen.

China’s Haikou introduces obligatory registration for taxi passengers