Archiv für Brasilien

Leaks belegen, Cambrige Analytica wollte Wahl in Brasilien beeinflussen

Der Abgeordnete und Präsidentensohn Eduardo Bolsonaro bei einem Treffen mit Steve Bannon im Juni 2018 in New YorkDer Abgeordnete und Präsidentensohn Eduardo Bolsonaro bei einem Treffen mit Steve Bannon im Juni 2018 in New York Quelle: Twitter

Wie jüngst bekannt wurde, hat das ehemalige Datenanalyse-Unternehmen Cambrige Analytica auch versucht, auf die brasilianische Präsidentschaftswahl 2018 Einfluss zu nehmen. Wie aus der Veröffentlichung von E-Mails aus einem Datensatz von rund 100.000 Dateien hervorgeht, war es im Vorwahlkampf zu Gesprächen zwischen Cambrige Analytica und einem Präsidentschaftskandidaten…..

Brasilien: Abholzung im Amazonasgebiet auf höchstem Wert seit zehn Jahren

Im Amazonasgebiet in Brasilien wüteten im August 2019 auch heftige FeuerQuelle: desinformemonos

Von August 2018 bis Juli 2019 sind im brasilianischen Amazonasgebiet 9.762 Quadratkilometer Wald abgeholzt worden. Das ist die höchste Zahl seit 2008, als sogar fast 13.000 Quadratkilometer betroffen waren.

In den zwölf Monaten nahm die Abholzung im Vergleich zum Vorjahr um 29,5 Prozent zu. Diese Daten veröffentlichte das Nationale Institut für Weltraumforschung (Instituto Nacional de Pesquisas Espaciais, INPE). Die Zahlen stammen aus dem Projekt zur….

Venezuela verteidigt Botschaft in Brasilien gegen Übernahme durch Guaidó-Leute

Militärpolizei vor der Botschaft nach dem Rückzug der Guaidó-AnhängerQuelle: @AndreteleSUR

Der Außenminister von Venezuela, Jorge Arreaza, hat bestätigt, dass das Botschaftsgebäude des südamerikanischen Landes in Brasilia, der Hauptstadt Brasiliens, wieder dem rechtmäßigen diplomatischen Personal untersteht. Zuvor waren Anhänger des selbsternannten Interimspräsidenten Juan Guaido auf das Gelände der Botschaft vorgedrungen.

Unmittelbar nach diesem Vorfall verwies der Chefdiplomat Venezuelas die brasilianischen Behörden scharf auf die…..

Brasilien: “Die Mentalität der Sklavenhalter kehrt zurück”

Carmen Helena Ferreira Foro, Landarbeiterin aus dem nordbrasilianischen Bundesstaat Pará und Vizepräsidentin des Gewerkschaftsdachverbandes CUTCarmen Helena Ferreira Foro, Landarbeiterin aus dem nordbrasilianischen Bundesstaat Pará und Vizepräsidentin des Gewerkschaftsdachverbandes CUT

Die Gewerkschafterin Carmen Foro über den zunehmenden Widerstand gegen die aggressive Politik von Präsident Bolsonaro

Die Brände im Amazonas haben im August die weltweite Aufmerksamkeit auf Brasilien gelenkt. Inzwischen ist das Thema in den Medien nicht mehr präsent – sind die Brände entschärft oder ist schlicht die Aufmerksamkeit gesunken?

Das Problem der Brände ist trotz nachlassender Medienwirksamkeit nicht gelöst. Immer schon hat es….

Der Tropen-Trump

Der Amazonas stirbt, und Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro schürt die Flammen.

Der Tropen-TrumpFoto: Niyazz/Shutterstock.com

Den Amazonas speisen mehr als 1.100 Nebenflüsse, von denen 17 länger sind als 1000 Meilen. Der Regenwald erzeugt auch „fliegende Flüsse” — massive Luftströme an Feuchtigkeit, die sich über seiner Krone entwickeln und mit den Wolken und Niederschlagsmustern über den gesamten südamerikanischen Kontinent bewegen.

Viele Wissenschaftler glauben, dass der Amazonas auf dem Planeten die wichtigste Quelle der biologischen Vielfalt ist, und Statistiken belegen dies. Allein im Rio Negro leben Tausende von Vogel- und Baumarten, schätzungsweise 2,5 Millionen……

Brasilien brennt

»Das ist kein Feuer, das ist Kapitalismus«: Flammenmeer vernichtet Südamerikas Amazonasregion. Für Staatschef Bolsonaro interne Angelegenheit

Nicht länger im Dunkeln: Amazonasbrände beleuchten Bolsonaros Widpa / Reuters / Monatge jW

Die gigantischen Waldbrände in Südamerika entwickeln sich zu einer globalen Krise. Vor allem Zehntausende Großfeuer im Amazonasgebiet Brasiliens und die Reaktionen der dortigen Behörden darauf haben international für Empörung gesorgt. Nach offiziellen Angaben wurden im größten Land Südamerikas zwischen Januar und August knapp 73.000 Waldbrände registriert – fast eine Verdoppelung gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

»Am Amazonas hat es schon immer gebrannt, besonders in den trockenen Monaten August und September, aber diesmal brennt es sehr viel mehr«, sagte der Fotograf Araquém Alcântara, der…..

Schrecklich ‚ES HERRSCHT KRIEG‘ – Der Amazonas-Regenwald wird gerodet und Indigene werden ermordet!

Die Spannungen im Amazonasgebiet nehmen zu, da der rechtsextreme Präsident Jair Bolsonaro gegen Schutzgebiete ist und diese für den Bergbau öffnet. ‚ES HERRSCHT KRIEG‘ in  Brasiliens Amazonasgebiet. Schwerbewaffnete Goldminenarbeiter sind in ein abgelegenes indigenes Reservat in Nordbrasilien eingedrungen und haben einen ihrer Häuptlinge erstochen. In Brasilien ist ein stiller Genozid im Gang und die Welt schaut zu. Bereits nach der Machtübernahme durch die Regierung von Michel Temer entwickelte sich Brasilien, auch mit Unterstützung aus Europa, zu einem Polizeistaat. Brasilien ist der größte wirtschaftliche Standort außerhal……

Brasilien: Ankläger überzeugt von Verbrechen von Präsidentensohn Flávio Bolsonaro

Intercept-Leaks: Ankläger fürchteten politischen Druck des Präsidenten. Ex-Richter Moro blieb passiv. Bundesrichter unterbindet Korruptionsermittlungen
Der Leiter der Anti-Korruptionsbehörde Lava Jato, Deltan Dallagnol, hat sich von der Berechtigung der Korruptionsvorwürfe gegen den Präsidentensohn und heutigen Senator, Flávio Bolsonaro, überzeugt gezeigt. Öffentlich dazu äußern wollte sich Dallagnol jedoch nicht, weil er die Reaktion des Staatschefs Jair Bolsonaro fürchtete. Ferner mutmaßte Dallagnol gegenüber Kollegen, dass der….

Nach Intercept-Leaks in Brasilien: Ringen um Lulas Freiheit

Einer braucht(e) den anderen. Der ultrarechte Präsident Jair Bolsonaro und sein Justizminister Sérgio Moro während einer Ehrung Anfang Mai 2019 in Brasília
.Quelle: Marcos Corrêa/PR/Palácio do Planalto

Gericht verschiebt Prozess um Lulas Freilassung. Generalstaatsanwältin hält Leaks für nicht stichhaltig. Zeitung Folha bestätigt Authentizität. Forderung nach Moros Rücktritt

Brasília. Der inhaftierte Ex-Präsident von Brasilien, Luiz Inácio Lula da Silva, muss weiter auf eine Verhandlung über seine Freilassung warten. In der Nacht auf Dienstag hat das Oberste Bundesgericht (STF) die Abstimmung über den Antrag seiner Verteidigung kurzfristig von der…..

In Brasilien wächst der Druck auf Bolsonaro

Bildergebnis für Bolsonaroreuters

In Brasilien hat sich der Druck auf die Regierung des Präsidenten Jair Bolsonoro (Partido Social Liberal/PSL) erhöht. The Intercept hat am 9. Juni mehrere belastende Dokumente veröffentlicht. Diese legen unrechtmäßige Absprachen der Staatsanwälte und des Richters Sergio Moro gegen den früheren Präsidenten Luiz Inacio Lula da Silva (Labor Party, Partido dos Trabalhadores/PT) nahe. Danach hat der frühere Richter und derzeitige Justizminister Brasiliens Moro mit Staatsanwälten abgestimmt und ihnen Instruktionen erteilt um den früheren Präsidenten Lula da Silva (Labor Party, Partido dos Trabalhadores/PT) zu verhaften. Mehr hier….

Brasilien: Wird Gericht das Urteil gegen Lula annullieren?

https://i0.wp.com/amerika21.de/files/a21/styles/page-grid-6-flexible-height/public/img/2019/brasilien_intercept_leaks_moro_dallagnol.jpg?resize=307%2C204&ssl=1Quelle: @MidiaNINJA

Intercept-Leaks stellen Urteile im Korruptionsfall “Lava Jato” infrage. Staatsanwälte wollten Wahlsieg der PT verhindern. Schlappe für Regierung Bolsonaro im Senat

Brasília. Die jüngsten Intercept-Leaks könnten zur Aufhebung von Urteilen im Lava Jato-Komplex führen. Auch der inhaftierte Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva (PT) könnte von dem Skandal um die Absprachen zwischen dem damaligen Richter und heutigen Justizminister Sérgio Moro sowie Staatsanwälten der Korruptionsermittlungsbehörde “Lava Jato” profitieren und in diesem Jahr freikommen. Lula da Silva war im April 2018 wegen vermeintlicher Korruption zu mehr als acht Jahren Haft verurteilt. Lulas Verurteilung war…..

Brasilien verweigert Guaidós Gesandter die Anerkennung als Botschafterin von Venezuela

Der selbsternannte Interimspräsident von Venezuela, Guaidó, und seine Gesandte in Brasilien, Belandria
Der selbsternannte Interimspräsident von Venezuela, Guaidó, und seine Gesandte in Brasilien, Belandria

Die Regierung von Brasilien hat die Anerkennung der Gesandten des selbsternanntem Interimspräsidenten Juan Guaidó als Botschafterin Venezuelas abgelehnt. Die Einladung von Präsident Jair Bolsonaro an María Teresa Belandria für den 4. Juni zur Übergabe ihres “Akkreditierungsschreibens” wurde laut Medienberichten wieder zurückgezogen. Bolsonaro wird an diesem Tag neue Botschafter aus Guinea, Indonesien, Kolumbien, Mexiko, Paraguay, Peru und Saudi-Arabien empfangen. Mehr……

Über 1 Million Schüler und Lehrer streikten und überfluteten die Straßen in ganz Brasilien

Über 1 Million Schüler und Lehrer streikten und überfluteten die Straßen in ganz Brasilien, um gegen die Bildungskürzungen von Bolsonaro zu protestieren.

Die Schüler sangen trotzig Slogans wie “Es wird keine Kürzungen geben, es wird Kämpfe geben” und “Fora Bolsonaro” (Bolsonaro Out) in Hunderten von Städten und Gemeinden.

Der massive nationale Protest ist der erste große Ausbruch von Unzufriedenheit gegen die rechtsextreme Regierung von Bolsonaro seit seiner Amtseinführung im Januar.

Bild könnte enthalten: Wolkenkratzer und im Freien

Bild könnte enthalten: Wolkenkratzer, Menschenmasse, Himmel, Baum und im Freien

Quelle und mehr Bilder:

Der Widerstand gegen Brasiliens Präsidenten Jair Bolsonaro wächst

brasilianischen Militärdiktatur Bilder von Opfern der brasilianischen Militärdiktatur (1964 bis 1985) auf einer Demo am 30. März in São Paulo.

Bild:

picture alliance / Fabio Vieira

Präsident Jair Bolsonaro ist ein strammer Rechtsextremer, der die Militär­diktatur verherrlicht. Eine neue Diktatur droht in Brasilien noch nicht, aber Oppositionelle leben plötzlich wieder gefährlich.

Bolsonazi – so wird der seit dem 1. Januar amtierende brasilianische Präsident Jair Messias Bolsonaro von vielen seiner Gegnerinnen und Gegner genannt. Ob er tatsächlich ein Nazi ist, darüber lässt sich streiten. Vergangene Woche besuchte er Israel und traf sich mit Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, zu dem er gute…..

….passend dazu…..
Brasilien: Bolsonaro und der Faschismus

Der “Bolsonarismus” ist der hoffentlich erfolglose Versuch der völligen Unterwerfung und Rekolonisierung Brasiliens unter der Ägide der USA

Es ist ein Gemeinplatz geworden, die neue Regierung von Jair Bolsonaro als “faschistisch” zu bezeichnen. Das ist meiner Meinung nach ein schwerer Fehler. Der Faschismus leitet sich nicht aus den Merkmalen eines politischen Führers ab, wie auch immer in den Persönlichkeitstests – oder in…..

Zehntausende in Brasilien und weltweit fordern Freilassung von Ex-Präsident Lula da Silva

Weltweite Demonstration forderten am Jahrestag der Inhaftierung Freilassung des Ex-Präsidenten. Dreitägiger Sternmarsch zum Gefängnis nach Curitiba

Am Sonntag fanden weltweit Demonstration für die Freilassung des ehemaligen brasilianischen Präsidenten, Lula da Silva, statt

Mehrere zehntausend haben am Sonntag in Brasilien die Freilassung des seit exakt einem Jahr inhaftierten Ex-Präsidenten des Landes (2003-2011), Luiz Inácio Lula da Silva, gefordert. Die Demonstranten verwiesen auf die fehlende Beweislast sowie Unregelmäßigkeiten des stattgefunden Verfahrens, welches deshalb als politisch motiviert zu bewerten sei. Dutzende parallele Veranstaltungen, Mahnwachen und Proteste in den Amerikas sowie Europa haben sich der Forderung am “Freiheit ….

Staatsbesuch von Bolsonaro in den USA, Abkommen über “Nato-Privilegien” für Brasilien

Status des “wichtigen Nicht-Nato-Verbündeten” der USA. Zugang zu US-Rüstungsgütern und -Militärtechnologie. Trump droht Venezuela

Voll des Lobes füreinander: Die Präsidenten von Brasilien, Jair Bolsonaro, und den USA, Donald Trump, am Dienstag  in Washington

Quelle: planalto

Nach Treffen mit Vertretern der zentralen US-Sicherheitsbehörde FBI und einem Besuch des Auslandsgeheimdienstes CIA ist Brasiliens ultrarechter Präsident Jair Bolsonaro bei seiner dreitägigen Visite am Dienstag von seinem US-amerikanischen Amtskollegen Donald Trump empfangen worden. Die Regierungen beider Länder schlossen mehrere Abkommen in den Bereichen Wirtschaft…..

Ist Brasiliens Präsident eine CIA-Marionette?

Jair Bolsonaro. Bild: Janine Moraes / Câmara dos Deputados CC BY 3.0 br

Bei seinem Antrittsbesuch in den USA stattete Präsident Bolsonaro der CIA einen Besuch ab – bevor er sich mit Donald Trump traf. Ist er deren Mann in Brasilien?

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat bei seinem ersten US-Besuch vor einem Treffen mit US-Präsident Donald Trump am Dienstag, die Zentrale der US-amerikanischen Central Intelligence Agency (CIA) in deren Hauptsitz in Langley, Virginia, besucht. Eduardo Bolsonaro, ein brasilianischer Abgeordneter und Sohn des brasilianischen Präsidenten, bestätigte den Besuch am Montag und bezeichnete den Geheimdienst als einen der „angesehensten“ der Welt.

In einem Tweet rühmte er sich damit, zusammen mit seinem Vater und CIA…..

Brasilien – Der Korruptionssumpf des Bolsonaro-Clans und seine Involvierung in das organisierte Verbrechen

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Kaum ist die Regierung Jair Bolsonaro einen Monat im Amt, schon steht sie im Mittelpunkt eines Skandals, der von massiver Geldwäsche bis zur Verbindung mit Verbrecher-Syndikaten reicht, die mehrheitlich von ehemaligen oder noch beamteten Polizisten der berühmt-berüchtigten und verfilmten “Elitetruppe” der Polizei Rio de Janeiros kontrolliert werden. Von Frederico Füllgraf.

Schlimmer noch: Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und kritischen Medien beweisen vielfältige Verstrickungen des Präsidenten-Sohns und gerade gewählten Senators Flávio Bolsonaro in den Mitte März vergangenen Jahres….

Regierung in Brasilien plant Privatisierungswelle und sagt Landlosen den Kampf an

Wirtschaftsminister will bei Weltwirtschaftsforum in Davos Käufer werben. Staatssekretär für Landfragen bezeichnet Kleinbauern als “Müll”

Seine Regierung will 100 Staatsunternehmen privatisieren: Brasiliens ultrarechter Präsident Bolsonaro

Brasília/Davos. Die neue brasilianische Regierung plant den radikalen Ausverkauf staatlichen Eigentums. Rund 100 staatseigene Unternehmen sollen privatisiert oder liquidiert werden. Ziel sei es, Ausgaben zu senken und Einnahmen zu generieren, so der zuständige Minister für Infrastruktur, Tarcísio Gomes de Freitas, vergangene Woche. Mindestens 6,5 Milliarden Reais (rund 1,5 Milliarden Euro) will de Freitas mittels der Versteigerung von Flughäfen, Banken oder Energieunternehmen einnehmen, berichtet die noch staatliche Nachrichtenagentur……

Auch in Brasilien droht jetzt Chaos und Bürgerkrieg

Ganz so, wie es sich seine Puppenspieler vorstellten, wird das mit Bolsonaro nicht werden. Schon in den ersten Tagen zeigen sich einige Tendenzen, die sehr schnell in einen brasilianischen Bürgerkrieg führen können…

Die erste: kaum hatte Bolsonaro, dem angesichts der US-Flagge die Tränen der Rührung in die Augen steigen, erklärt, er würde den USA einen Stützpunkt auf brasilianischem Boden anbieten, da meldete sich Anonym  ein hochrangiger Militär beim ‘Estado de Sao Paulo’ (offiziöser geht es nicht), um mitzuteilen, dass bei weitem nicht alle Militärs das eine gute Idee finden.

Die zweite: nachdem Bolsonaro großspurig erklärt hat, er werde die Gangs vernichten, und der Polizei die Erlaubnis gegeben zu schießen, haben sich die großen Gangs verbündet… anzunehmen, dass das ohne Absprache mit ihren Hintermännern geschah, die unter den brasilianischen Oligarchen zu finden sind und vermutlich Bolsonaro unterstützen – jedenfalls führte das im nordöstlichen Bundesstaat Ceara zu einer ganzen Reihe von Anschlägen auf Polizeistationen… und Bolsonaro will das jetzt mit Scharfschützen in den Griff bekommen…

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/sites/default/files/inline-images/mapa-ataques-ceara-2.jpg?resize=402%2C600&ssl=1

Das wirklich kritische Territorium sind allerdings Sao Paulo und Rio de Janeiro.

In Ceara allerdings, wie in anderen Staaten des Nordostens, gab es eine klare Mehrheit für Haddad. Und Polizeiaktionen, die versuchen die Gangs gewaltsam niederzuschlagen, hinterlassen immer zivile ‘Kollateralschäden’… wenn Bolsonaro den Nordosten im Namen der Bandenbekämpfung mit Terror überzieht, könnte dieser daraus die Konsequenz ziehen, es lieber ohne Brasilia zu probieren…

Ja, für die kurze Zeit hat der Herr schon in eine große Menge Scheiße gefasst. Die Fantasie, dass sich Brasilien im Gefolge des Putsches gegen Dilma Rousseff problemlos wieder zur US-Kolonie machen ließe, wird sich nicht realisieren lassen. Im Gegenteil: eine ganze Reihe zwischenzeitlich ruhender innerer Widersprüche werden in Windeseile zu tiefen Gräben…

“Complete Chaos” As Brazil’s Gangs Go Ballistic Over Bolsonaro Crackdown