Archiv für Bänkster/Finanzmafia

uncuttipp

So geht bargeldlos: Wenn der Zahlungsdienstleister bestimmt, was erlaubt ist

Der führende Internet-Bezahldienst PayPal hat ohne Vorwarnung und erkennbaren Anlass einen Dienst der Porno-Plattform Pornhub vom Zahlungsverkehr abgeklemmt. Wenige werden sich öffentlich darüber aufregen. Ist ja kein schönes Gewerbe. Das war auch schon so, als Glücksspiel, bis hin zum Lotto, abgeklemmt oder mit Sondergebühren belegt wurde, oder als die Zahlungsverkehrsanbieter Enthüllungskanäle wie Wikileaks vom Spendenstrom abklemmten. Gibt es da wohl ein Muster?

Pornhub ist ein werbefinanzierter Porno-Streamingdienst. Viele werden argumentieren, dass die Welt – vor allem für Frauen und Mädchen – besser wäre, wenn es solche Dienste nicht gäbe. Aber die Plattform ist legal. Der US-Internet-Bezahldienst…..

Chef der italienischen Zentralbank erwartet 230 Millionen Migranten zwischen 2020 bis 2030

….die Bank gewinnt immer…wetten?….

Bank of Italy Governor Ignazio Visco | Photo: ARCHIVE/ANSA/RICCARDO ANTIMIANIBank of Italy Governor Ignazio Visco | Photo: ARCHIVE/ANSA/RICCARDO ANTIMIANI

In den nächsten zehn Jahren könnte der Zustrom neuer Migranten die Rekordmarke von etwa 230 Millionen Menschen erreichen, allerdings werden die Neuankömmlinge für Europa nicht ausreichen, um die rückläufige Zahl der Menschen im erwerbsfähigen Alter zu ersetzen, so Ignazio Visco, Leiter der Banca D’Italia, der italienischen Zentralbank.

Visco, sagte, dass zwischen 2020 und 2030 der Zustrom neuer Migranten die Rekordmarke von etwa 230 Millionen Menschen erreichen könnte, wobei die Ankünfte jedoch „nicht mehr ausreichen, um einen signifikanten Rückgang der Zahl der Menschen im [Erwerbsalter] zu verhindern“.

Visco sprach diese Worte am Freitag bei einem Vortrag anlässlich des eben begonnenen Semesters an der Universität von Cagliari, wo er eine Rede zu Bevölkerungs- und Migrationstrends hielt.

In den nächsten 25 Jahren wird die Zahl der 20- bis 64-Jährigen in Europa um fast 30 Millionen Personen sinken, in Italien um sechs Millionen“, sagte Visco. „Die gleiche Altersklasse wird in Afrika und Asien stark wachsen, nach UN-Prognosen um rund 570 Millionen bzw. 290 Millionen. Der daraus resultierende Migrationsdruck wird sehr stark sein.“

Visco fügte hinzu: „Vor allem in den entwickelten Ländern setzen die demografischen Trends die öffentlichen Finanzen unter Druck….. Die alternde Bevölkerung führt zu einem Anstieg der Ausgaben für Renten und Gesundheitsversorgung, was unter sonst gleichen Bedingungen zu einem Anstieg von Defizit und Verschuldung führt.“

Neben dem demographischen Problem bezeichneter er auch den Klimawandel als einen weiteren Risikofaktor für das globale Wachstum: „Die Umweltkrise könnte das weltweite Pro-Kopf-Einkommen bis 2100 um fast ein Viertel im Vergleich zu dem Niveau senken, das sonst erreicht werden könnte, wobei es starke Rückgänge vor allem im Süden der Welt geben könnte und leichtere (in einigen Fällen sogar steigende) im Rest der Welt“, sagte Visco.

Bank of Italy Chief says 230 million migrants expected from 2020 to 2030

Ist die „Mutter aller Blasen“ am Platzen?

Als die Federal Reserve of New York im September mit dem Einpumpen von Milliarden von US-Dollars pro Tag in die Repo-Märkte begann (jenem Markt, den Banken zu einer Vergabe von kurzfristigen Darlehen untereinander nutzen), ging dies mit der Bekanntmachung einher, dass diese Maßnahmen nur über den Verlauf von wenigen Wochen notwendig seien.

Wirtschaftsfacts-Redaktion

Doch am vergangenen Mitttwoch, inzwischen sind fast zwei Monate seit der ersten Intervention der Fed vergangen, pumpte die Fed of New York abermals einen Betrag von 62,5 Milliarden US-Dollar in die Refinanzierungsmärkte. Die Fed of New York setzt ihre „Nothilfe“interventionen fort, um dafür zu sorgen, dass eine….

Bis zum letzten Tropfen

Die Schweizer Grossbank Credit Suisse will mit dem Börsengang des saudischen Ölgiganten Saudi Aramco viel Geld verdienen. Sie zeigt damit weniger Weitsicht als das saudische Königshaus.

Lassen sich noch genug Investoren für das Ölbusiness finden? Der saudische Kronprinz Muhammad Bin Salman an der Konferenz Future Investment Initiative im Oktober in Riad. Foto: Fayez Nureldine, AFP

Am Morgen nachdem letzte Woche der Börsengang von Saudi Aramco bekannt wurde und Newsportale weltweit den Verkauf des staatlichen Ölkonzerns als «den grössten Börsengang der Geschichte» feierten, war auf einer Videoschaltung von Bloomberg Matthew Martin zu sehen.

Martin, Korrespondent in Saudi-Arabien, stand vor einer Kulisse aus Palmen und klobiger Architektur und wunderte sich, dass über den Börsenwert von Saudi Aramco unterschiedlichste Angaben kursierten, zwischen 2,3 Billionen Dollar und «bloss» 1,6 Billionen. Dann sagte Martin, man wisse nicht, wie viele Anteile von Saudi Aramco tatsächlich an die Börse gebracht würden. Und er endete mit der….

Krieg gegen das Bargeld: Frontberichte aus Japan, Griechenland und Deutschland

profilbildDie „Globale Partnerschaft für finanzielle Inklusion“ der G20-Staaten, besser bekannt als „Krieg gegen das Bargeld“, funktioniert prächtig. Die japanische Regierung subventioniert künftig digital bezahlte Käufe. Das griechische EU-Protektorat, wo das auf Druck der EU-Kommission schon lange so gehandhabt wird, will ein Gesetz verabschieden, das die Obergrenze für Barzahlungen von 500 Euro auf den Weltrekord von nur noch 300 Euro senkt. Die Berliner Senatsverwaltung belügt einen Abgeordneten, um ihr Vorgehen gegen das Bargeld zu rechtfertigen.

Japan

Die Regierung in Japan hat den Mehrwertsteuersatz angehoben und gleichzeitig beschlossen, dass diejenigen, die mit Karte statt mit Bargeld bezahlen, vom Staat einen Teil des Kaufbetrags erstattet bekommen. Ein Budget von umgerechnet 2,6 Mrd. Dollar wurde dafür bereit gestellt. Das erklärte Ziel der Regierung ist es, das Bargeld zurückzudrängen, das in Japan sehr beliebt ist. Die Begründung ist anders als der sonst übliche Vorwand der Bekämpfung der Steuerhinterziehung in Japan die Bewältigung des Bevölkerungs- ….

George Soros finanziert die Anti-Brexit-Kampagne?

Konservative Partei fordert umgehende Ermittlungen bezüglich einer drei Millionen Pfund Spende durch George Soros an eine Anti-Brexit-Kampagne, die Boris Johnson zu Fall bringen will

Der Milliardeninvestor, bekannt auch als „der Mann, der die Bank von England brach“, muss möglicherweise mit Ermittlungen rechnen wegen fast drei Millionen Pfund, die seine Stiftung an eine Kampagne weiterleitete, die sich dem politischen Ende von Boris Johnson verschrieben hat.
Die konservative Partei der Torys fordern deswegen nun eine umgehende Ermittlungen gegen George Soros amerikanische NGO durch die Wahlkommission, nachdem bekannt wurde, dass die NGO Geld in eine Kampagne weitergab, die versucht, bei den Wahlen den Brexit zu verhindern.
Seine in New York ansässige Open Society Foundation leitete das Geld über einen Ableger der Stiftung in London an die EU-freundliche „Best for Britain“ (BfB) Gruppe, wodurch das Verbot von Spenden an politische Organisationen durch Ausländer umgangen werden konnte. Hier weiter…….

Fundstück: G. Edward Griffin – Bankers Waiting for the Big Collapse

Bildergebnis für G. Edward Griffin youtube

G. Edward Griffin, Autor des Bestsellers zur Entstehungsgeschichte der Federal Reserve Die Kreatur von Jekyll Island, hat dieser Tage ein Interview gegeben (leider nur in englischer Sprache), bei dem er in knapp 40 Minuten all das auf den Punkt bringt, was auch ich in meinen Artikeln versuche zu transportieren.

Unter anderem beleuchtet er das Finanzsystem und sagt dazu:

Wir leben in einem System der Banken, von den Banken und für die Banken, und das ist die Realität… Sie sehen, dass sich die Räder lösen… Das System der Inflation, in dem wir leben, kann nicht….

Soros, Soros, immer wieder Soros

Vor einiger Zeit haben wir einen Beitrag über die Open Society Foundations von George Soros veröffentlicht, in dem wir uns zum einen gefragt haben, welche Themen auf der Hitliste der von dieser Organisation finanzierten Aktivitäten ganz oben stehen. Die Antwort:

„die Stiftung, die angeblich offene Gesellschaften anstrebt, fördert all die heutigen Versuche, die offene Gesellschaft in ein Gruppengefängnis zu verwandeln, also LSBTxxx, Anti-Rassismus, Anti-Populismus, pro Migration, Feminismus und Genderismus, den Kampf gegen den Klimawandel, die ganze Ladung des modernen Wahnsinns.“

Besonders verstörend ist die große Zahl von Universitäten, die am Tropf der Stiftung von Soros hängen. Auf Grundlage der…..

Langes Warten auf den Crash

cover_größter_crashMarc Friedrich und Matthias Weik haben jetzt ihr fünftes Buch über den bevorstehenden Kollaps des Finanzsystems vorgelegt. Der Größte Crash aller Zeiten ist ein Text für alle, die nicht glauben wollen, dass ein Geldwesen laufend “gegen Gesetze der Schwerkraft verstoßen kann”. Bisher schien das der Fall. Staaten lassen sich für’s Borgen bezahlen, Sparer werden legal enteignet und Blasen blubbern in absurde Höhen – doch ein System gefährdender Kataklysmus ist (bisher) ausgeblieben.

Dass das System überlebt hst, war die – womöglich einzige – positive Konsequenz einer außer Rand und Band geratenen Geldschöpfung durch die EZB…..

George Soros will Europa zerstören

…zur Erinnerung….

Einer der grössten Zerstörer von Gesellschaften und Länder ist die Rothschild-Marionette und Milliardär George Soros. Als grosser Verehrer von Karl Poppers, unter dem er an der London School of Economics und Political Science studierte, steht er für die sogenannte “offene Gesellschaft”. Deshalb heisst auch seine 1993 gegründete Stiftung “Open Societe Foundation”, die er als Werkzeug für die Unterwanderung und Destabilisierung von Staaten benutzt. Bekannt ist er für seine Farbrevolutionen, die mit der Tarnung eines “demokratischen Wandels” Regierungen stürzen. Er ist der Hauptmotor hinter dem Flüchtlingsstrom, mit dem er Europa zerstören will … und die Vereinigten Staaten übrigens auch.

Soros hat kürzlich öffentlich zugegeben, ja, er will alle europäischen Grenzen verschwinden lassen und begrüsst vehement die Flut von Millionen an Migranten, wobei er mit seinen NGOs aktiv dabei mithilft. In seinen Augen sind eigenständige Kulturen, Traditionen, Heimatdenken und Nationalstaaten, völlig überholt und es muss ein kulturloser und grenzenloser grosser Einheitsbrei her. Dies wird durch eine totale Zerstörung der bisherigen Werte und Gesellschaftsformen erreicht, mit gleichzeitiger völligen Durchmischung der….

EZB-Chefin Christine Lagarde: VERSCHWIEGENE HINTERGRUNDINFORMATIONEN Teil 2!

Bildergebnis für EZB-Chefin Christine Lagarde: VERSCHWIEGENE HINTERGRUNDINFORMATIONEN! Die Abschaffung des Bargeldes & die Enteignung der Bürger! 2
Mit der neuen EZB-Chefin Christine Lagarde wird es zu einer großen Korrektur der Vermögenswerte kommen!
Und zur schleichenden Abschaffung des Bargeldes!

Die neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) und Nachfolgerin von Mario Draghi heißt Christine Lagarde, die frühere Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF).
Ich habe Ihnen bereits aufgezeigt, dass sich mit Lagardes Nominierung die unselige Geld-Politik der EZB nicht ändern wird. Die Negativzins-Politik, die umstrittenen Anleihekaufprogramme und die Überflutung der Märkte mit Geld….

Deutsche Bank: Wenn sie fällt, war’s das mit…

Steht die größte Bank Europas kurz vor der Implosion? Zahlreiche Gerüchte besagen, dass dies eher früher als später erfolgen könnte.

Der Wert der Deutschen Bank ist in den letzten Monaten rapide gefallen; 1.000te wurden und werden entlassen und mittels mehrerer Wechsel an der Führungsspitze hat man verzweifelt versucht das Ruder noch herum zu reißen. Bislang erfolglos. Scheinbar ist es für das größte deutsche Bankhaus bereits zu spät. Und wenn die Deutsche Bank fällt, werden wir eine Phase erleben, die 2008 und die Lehman-Krise wie einen Kindergeburtstag aussehen lassen wird. Da Deutschland die EU per Scheckbuch zusammenhält, würde ein Kollaps der Deutschen Bank auch alle anderen Dominosteine zu Fall bringen.

In den letzten Tagen gab es zahlreiche Gerüchte bzw. Kommentierungen zur Deutschen Bank, die man mehr im angelsächsischen als im deutschsprachigen Raum findet. Zufall? Schauen wir uns ein paar dieser Meldungen an:

Die Deutsche Bank verzeichnete am…..

Bänkster dürfen alles? Es sind PERSÖNLICHKEITEN

Bänkster dürfen alles? Es sind PERSÖNLICHKEITEN

EZB-Chefin Christine Lagarde: VERSCHWIEGENE HINTERGRUNDINFORMATIONEN!

Bildergebnis für EZB-Chefin Christine Lagarde: VERSCHWIEGENE HINTERGRUNDINFORMATIONEN! Die Abschaffung des Bargeldes & die Enteignung der Bürger! (1)

IWF-Chefin Christine Lagarde löste unlängst Mario Draghi als neue EZB-Präsidentin ab!
Das bedeutet für Bürger und Sparer nichts Gutes!
Lesen Sie hier, wie Ihre Freiheiten noch mehr beschnitten werden sollen!
Darüber informiert Sie  kein Mainstream-Medium und kein Politiker!

Christine Lagarde, die einstige französische Finanzministerin und  Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) hat das Postengeschachere gewonnen: Sie ist Nachfolgerin von Mario Draghi und damit neue Chefin der Europäischen Zentralbank. Darauf jedenfalls einigten sich vor kurzem die EU-Granden.
Oder anders ausgedrückt: Die Französin musste diesen Posten bekommen, wenn schon die deutsche Ex-…..

Eine märchenerzählerische 100.000 Milliarden Dollar-Kampagne [Eine Kurzgeschichte]

Am 20. August 2018 postete Ingmar Rentzhog, Gründer und Geschäftsführer von ~We Don’t Have Time~ jenen „Einsames Mädchen“ – Tweet, der Greta Thunberg erstmals bekannt machte. Das war am Tag 1 ihres Klima-Streiks. Sie saß auf einem Bürgersteig, neben sich ein Schild, und schwieg. Gerade erst zwei Monate zuvor waren bei sozialen Medien mehrere auf ihren Namen lautende Accounts eingerichtet worden. Rentzhog, dessen Tech-Unternehmen ein Partner von Al Gores ~Climate Reality Project~ ist, setzte 5 Tags: Greta Thunberg, Zero Hour (Jugendbewegung), Jamie Margolin (Teenager, die Zero Hour gründete), Al Gores Climate Reality Project sowie der Twitter-Account von People’s Climate Strike.

Dritter überhaupt, der auf Rentzhogs Tweet reagierte, war Callum Grieve, Mitgründer von ~We Mean Business~. Grieve antwortete Greta mit einer an sie persönlich gerichteten Nachricht und setzte den Hashtag #WeDon’tHaveTime. We Mean Business repräsentiert 477 Investoren mit einem Kapital von 34.000 Milliarden Dollar. [04.07.2019] Die gemeinsamen Gründer von We Mean Business sind: BSR, CDP, Ceres, The B Team, The Climate Group, The Prince…..

Liebe Christine Lagarde, liebe Eurokraten

profilbildHelge Peukert, apl. Professor für plurale Ökonomik an der Uni Siegen, hat Christine Lagarde und ihrer Mannschaft zum Amtsantritt an der Spitze der Europäischen Zentralbank (EZB) einen offenen Brief geschrieben, in dem er darlegt, was die neue Chefin mit ihrer Mannschaft bessert machen sollte als ihre Vorgänger.

Chère Christine, liebe Eurokraten,

gut, dass Eure EZB zu Beginn der Finanzkrise den Zusammenbruch des Weltfinanzsystems mit verhinderte und gut auch, dass jetzt eine Frau an ihre Spitze rückt.

Nicht gut finden wir aber, dass die EZB zu einem nicht demokratisch legitimierten politischen Hauptakteur aufgestiegen ist, der Ersatzpolitik für das reformscheue Politestablishment betreibt. Bei aller Anerkennung für Deine Grandezza: Es hat bei der Besetzung dieser wichtigen Position überhaupt keine zivilgesellschaftliche Debatte gegeben, da die Besetzung jenseits der Öffentlichkeit ausgekungelt wurde.

Dieses Stilmuster kennen wir schon von der Art und Weise……

„Explosive Geldpolitik: Wie Zentralbanken wiederkehrende Krisen verursachen“

Interview mit Olivier Kessler, Vizedirektor des Liberalen Instituts in Zürich, zum jüngst erschienenen Buch „Explosive Geldpolitik: Wie Zentralbanken wiederkehrende Krisen verursachen“, das er gemeinsam mit Pierre Bessard herausgegeben hat.

*****

In großen Volkswirtschaften der Welt haben die Aktienmärkte Rekordhochs erreicht. Die Risikoaufschläge in den Kreditmärkten sind extrem gering. Die Arbeitslosigkeit ist in den meisten Volkswirtschaften sehr niedrig, und die Wirtschaften wachsen. Und dennoch sprechen viele unentwegt von „Krise“. Auch Sie scheinen warnen zu wollen mit dem Buch „Explosive Geldpolitik: Wie Zentralbanken wiederkehrende Krisen verursachen“, das Sie zusammen mit Pierre Bessard herausgegeben haben. Sehen Sie etwas, was andere nicht sehen oder was sie übersehen?

Olivier Kessler

Im Gegensatz zu einigen Krisenpropheten, die ständig vor dem Untergang warnen, sind wir keine notorischen Schwarzseher. Das Wachstum der Weltwirtschaft ist bis zu einem gewissen Grad durchaus real. Die Globalisierung und der Abbau von Handelsschranken haben zu einer Vertiefung der weltweiten Arbeitsteilung und zu einer Anhebung der Lebensstandards geführt. Die Liberalisierung der internationalen Märkte hat laut Angaben der Weltbank seit 1990 mehr als einer Milliarde Menschen geholfen, der Armut zu entfliehen. Mussten im Jahr 1990 noch 37,1 Prozent der Weltbevölkerung mit weniger als 1.90 Dollar pro Tag….

Das charmante Gesicht der Ausbeutung Europas

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die privaten wie öffentlichen Leitmedien überschlagen sich bei den Lobhudeleien für Christine Lagarde, die zum 1. November 2019 ihre Funktion als EZB-Präsidentin übernahm: „Die erste Frau in der Führung der EZB“. Sie zeichne sich aus durch Eleganz, Charme, Selbstbewusstsein, Scharfsinnigkeit usw. Von Werner Rügemer.

Das Unternehmerblatt Wirtschaftswoche präsentierte die Gelobte mit ganzseitigem Buntfoto: Zurückhaltend lächelnd steht sie da, aufrecht, angetan mit dezentem, blau-weiß gestreiftem Etuikleid, schwarzen Blockabsatz-Sandaletten, einfacher, dicker Perlenkette um den Hals und dezenten Silberbändern um beide Handgelenke – und wo steht sie? Natürlich, wie aus dem primitivsten Bilderbuch der Globalisierung: Sie steht selbstbewusst vor den korinthischen Säulen auf den Stufen des Capitols in Washington. Untertitel: „Selbstbewusst und charmant. Christine Lagarde weiß, wie sie sich durchsetzen kann.“

Mit Zombies in den Abgrund – aber charmant

So wird der Abgrund verkauft, in den die inzwischen…..

Bald müssen Sparer Banken retten

Deutsche Bank / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/photos/frankfurt-nacht-deutsche-bank-4495552/Deutsche Bank / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/photos/frankfurt-nacht-deutsche-bank-4495552/

Wenn das von der Politik geplante Einlagensicherungssystem gilt, sollte man sich überlegen, wie viel Geld man noch auf dem Konto noch liegen lassen will.

 

Exklusives Kapitel aus dem Buch
„Der größte Crash aller Zeiten“

Das wichtigste Gesetz der letzten Jahre heißt SAG, Sanierungs- und Abwicklungsgesetz, und der Name ist Programm. Dieses Gesetz ist leise und ohne große Medienpräsenz am 1.1.2015 in Kraft getreten und hat 176 schwer lesbare Paragraphen. Die Verabschiedung im Bundestag erfolgte vor annähernd leerem Plenum zu fortgeschrittener Stunde ohne Aussprache. Es entstand aus den Lehren der Finanzkrise 2008. Damals musste der Staat mit Garantien und Milliarden an Steuergeldern die Hypo Real Estate verstaatlichen, Aktionäre enteignen und die Commerzbank stützen.

Mit dem SAG wäre es anders gelaufen. Man hätte die Aktien der Bank, aber auch alle Kontoguthaben teilweise entwerten oder sogar ganz auf null setzen können (nach § 89 SAG). Gehen wir mal davon aus, dass die Einlagensicherung noch funktioniert hätte (was bei einer so großen Bank schon mehr als unwahrscheinlich ist, auch die Sicherungstöpfe der Banken beinhalten lediglich 6,9 Milliarden Euro).

Privatkunden werden zur Kasse gebeten

SAG betrifft Bankkunden, die sich in Sicherheit wiegen und doch….

Friedrich & Weik: Geht es den Lebensversicherungen jetzt an den Kragen?

Deutschland wird ein großes Versicherungssterben erleben, schätzen die Anlageexperten Friedrich und Weik. Einer Studie zufolge seien 20 Prozent der deutschen Lebensversicherer in Gefahr. Friedrich & Weik geben Entscheidungshilfen für künftig betroffene Verbraucher.

Ergebnis der Studie “Der Body-Mass-Index der Lebensversicherer – Solvenzberichte auf dem Prüfstand” lautet: 20 Prozent der Lebensversicherer sind gefährdet, meinen die Anlageberater Friedrich & Weik. Die Experten rechnen mit einem großen Versicherungssterben. Foto: iStock

21 von 84 Lebensversicherern sind in ihrer Solvenz gefährdet, lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie, die der Bund der Versicherten (BdV) gemeinsam mit Dr. Carsten Zielke von Zielke Research erarbeitet haben, meinen die Anlageexperten Friedrich und Weik. In der Studie wurde geprüft, ob die Leistungsversprechen der Versicherer für viele Jahrzehnte sichergestellt sind.

Die Einschätzung der Anlageexperten Friedrich & Weik lautet dazu:

Das Fazit (…) [ist] ganz klar (…): Wir werden ein großes Banken- und Versicherungssterben erleben, weil die Zinsen jetzt in den Keller gehen werden. Und da muss man sich jetzt drauf vorbereiten. Teilen Sie das mit denen, die das nicht hören wollen.“

Schlechte Aussichten für Lebensversicherer

Der Grund für die Misere: Negativzinsen. Und optimistisch sind Friedrich & Weil in…..