Archiv für Bänkster/Finanzmafia

Geldpolitik mit den Konten der Bürger

EZB mit Euro Symbol in Frankfurt / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/photos/euro-zentralbank-frankfurt-1256252/EZB mit Euro Symbol in Frankfurt / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/photos/euro-zentralbank-frankfurt-1256252/

Die EZB verschärft ihre ruinöse Geldpolitik nochmals, deren Nebenwirkungen Europa spalten, die Mieten treiben und die Altersvorsorge der Menschen zerstören.

Langsam zweifle ich am Verstand der EZB-Entscheidungsträger. Denn am Donnerstag, den 12. September 2019, haben sie die Zinsen von minus 0,40% auf minus 0,50% gesenkt. Doch damit nicht genug. Nach einer Pause von gerade einmal zehn Monaten wird die EZB ab November wieder Anleihen für 20 Milliarden Euro pro Monat kaufen. Ob der scheidende EZB-Präsident Draghi tatsächlich glaubt, die sich entwickelnde Rezession mit einer Zinssenkung von 0,1%-Punkten verhindern zu können?

Tatsache ist, dass die Wirtschaft Deutschlands im zweiten Quartal dieses Jahres bereits leicht geschrumpft ist und sich wahrscheinlich in der Frühphase einer….

Vorsicht ist geboten

Die neue EZB-Präsidentin Christine Lagarde hat schon mehrfach ihre Gedanken zum Negativzins geäußert. Mit diesem wären Bargeld und somit Freiheitsrechte bedroht

Die Wahl von Ursula von der Leyen zur Präsidentin der Europäischen Kommission hat eine zweite historische Entscheidung vollkommen überlagert. Es ist fast zeitgleich entschieden worden, dass die geschäftsführende Direktorin des IWF, Christine Lagarde, neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank werden soll. Eigentlich haben die Vertreter der deutschen Austeritätspolitik den Chef der Deutschen Bundesbank, Jens Weidmann, favorisiert. Die deutschen Neoliberalen sind nun enttäuscht. Neben Jean Claude Trichet und Mario Draghi wird schon zum dritten Mal ein Südländer bzw. eine Südländerin nominiert. Wird sich in der Geldpolitik etwas ändern?

Es ist sicher, dass Christine Lagarde an….

Planen die globalen Eliten den Dollar zu stürzen?

Ungewöhnliche Bemerkungen und Handlungen des scheidenden Leiters der Bank of England und anderer Insider der Zentralbank deuten nachdrücklich darauf hin, dass es ein sehr hässliches Szenario in Arbeit ist, um die Rolle des US-Dollars als Weltreservewährung zu beenden. In diesem Prozess würde dies bedeuten, dass die Fed bewusst eine dramatische wirtschaftliche Depression auslöst. Wenn dieses Szenario in den kommenden Monaten tatsächlich umgesetzt wird, wird Donald Trump als zweiter Herbert Hoover in die Geschichtsbücher eingehen, und die Weltwirtschaft wird in den schlimmsten Zusammenbruch seit den 1930er Jahren gestürzt. Hier sind einige Elemente, die es wert sind, berücksichtigt zu werden.

Rede der Bank of England

Der Chef der besonderen Bank of England, Mark Carney, hielt eine bemerkenswerte Rede auf dem jüngsten Jahrestreffen der Zentralbanker und Finanzeliten im Jackson Hole Wyoming am 23. August. Die 23-seitige Ansprache an Kollegen von Zentralbanken und Finanzinsidern ist eindeutig ein wichtiges Signal dafür, wie die Machthaber der Zentralbanken die Welt erobern wollen.

Carney befasst sich mit offensichtlichen Mängeln beim Dollar Reserve-System von 1944 und stellt fest, dass,

….eine destabilisierende Asymmetrie im Herzen des IMFS (International Monetary and Financial System) wächst. Während die Weltwirtschaft neu geordnet wird, bleibt der US-Dollar so wichtig wie nach dem Zusammenbruch von Bretton Woods.” Er sagt unverblümt, “….Auf lange Sicht müssen wir das Spiel jedoch ändern…Risiken entstehen, und sie sind strukturell.

Was er dann skizziert, ist ein bemerkenswert detaillierter Plan für die globale Zentralbanktransformation der Dollarorder, ein revolutionärer Wandel.

Carney diskutiert die Tatsache, dass China als weltweit führende Handelsnation der offensichtliche Kandidat ist, um den Dollar als führende Reserve zu ersetzen, stellt er fest,

….damit der Renminbi zu einer echten globalen Währung wird, ist noch viel mehr nötig. Darüber hinaus lehrt die Geschichte, dass der Übergang zu einer neuen globalen Reservewährung möglicherweise nicht reibungslos verlaufen wird.

Er deutet an, dass es oft Kriege oder Depressionen braucht, mit Hinweis…..

Strafen für Bargeldbesitzer

Der IWF, der seit längerem dafür plädiert das Bargeld abzuschaffen, erwägt neben einem Negativzins auf Buchgeld, nun Strafzinsen auf Bargeld. Die Rede ist von einem Wechselkurs zwischen Giralgeld, also dem elektronischen Geld auf dem Bankkonto, und dem Bargeld. Negativzinsen auf das Bargeld würden dann ebenfalls auch auf die Preise angerechnet, um letztlich auch dem Konsumenten das Bargeld abzugewöhnen. Schlußfolgernd wäre es möglich Negativzinsen ins unermeßliche zu Erhöhen im Interesse der Regierung und deren Lobby die Wirtschaft und damit die Gewinne zu stimulieren. Zuletzt wurden Negativzinsen von 3% durch den IWF gefordert. Ein Sparguthaben von 100€ auf dem Bankkonto wäre…..

Lagarde gesteht Verbrechen gegen Griechenland ein

Christine Lagarde gestand zynisch die Hintergründe bezüglich der Memoranden für Griechenland ein und drohte, nicht die Büchse der Pandora öffnen zu wollen.

Christine Lagarde schritt jüngst zu dem entwaffnenden Eingeständnis, die Mitglieder der Troika – Europäische Kommission, Europäische Zentralbank (EZB) und Internationaler Währungsfonds (IWF) – haben gemeinschaftlich die Verhängung des Stabilitätsprogramm beschlossen, das die Griechen ins Elend stürzte, und seien folglich alle dafür verantwortlich.

Den finsteren Vorhang der dunklen Hintergründe etwas weiter lüftend enthüllte Frau Lagarde sogar indirekt eine bewundernswerte Welt sich gegenseitig zerreißender Fraktionen, wo „viele Entscheidungen von vielen Involvierten getroffen wurden“….

Die üble Geldpolitik der EZB

Markus Söder, Bayerns Ministerpräsident, hat mitbekommen, dass die Null- und Negativzinspolitik der EZB den Bürgern und Sparern enormen Schaden zufügt und dass diese es allmählich merken. Immerhin das, denn Erkenntnisgewinn bei Politikern kommt der Wahrnehmung nach nicht sehr oft vor und ist daher stets begrüßenswert, zumal wenn es darum geht, was das Volk bedrückt. Denn der geldpolitische Euphemismus „Negativzinsen“ heißt im Klartext „Strafgebühr dafür, dass die Leute das Ersparte nicht ausgeben, vulgo: nicht auf den Kopf hauen wollen“. Karl Schiller selig hat zum Veranschaulichen einst das Wort geprägt, dass die Pferde nicht saufen wollen, damals gemünzt allerdings auf die abwartende Investitionszurückhaltung von Unternehmen.

Saufen wollen die Pferde nicht, weil sie keinen Durst haben

Doch der mal Links- und mal Rechtspopulist Söder will mehr noch…..

Vergesst die Russen: Es ist die Federal Reserve, die versucht, sich in unsere Wahlen einzumischen

The Federal Reserve Is a Disease Masquerading as Its Own ...Ron Paul

Die US-Verfassung hat der Bundesregierung nie die Befugnis erteilt, eine Zentralbank zu gründen. Die Gründer, die selbst die Hyperinflation durchlebt hatten, verstanden, dass die Regierung niemals über eine Druckmaschine verfügen sollte. Aber von Anfang an, seit der Gründung Amerikas, war der Wunsch nach einer Partner-Zentralbank groß.

Tatsächlich wurden vor der Gründung der Fed zwei Versuche unternommen, eine permanente Zentralbank in Amerika zu schaffen. Glücklicherweise konnte die Satzung der ersten Bank 1811 auslaufen, und Präsident Andrew Jackson schloss die zweite Bank 1833.

Aber leider war ein dritter Versuch erfolgreich und die Federal Reserve wurde 1913 vom Kongress verfassungswidrig geschaffen. Die Amerikaner leben seit jeher unter einem korrupten und unmoralischen Geldsystem. Die Federal Reserve ist die Druckerei, die die Bildung der größten jemals existierenden Regierung finanziert hat. Unendliche Wohlfahrt und endlose Militärausgaben werden…..

Das Märchen vom Zentralbank-“Wachstum“ bricht endlich zusammen

Nachdem sie die Disziplin kaputt gemacht haben, kommen die Zentralbanken nicht mehr aus jener Ecke heraus, in die sie uns manövriert haben.

Es war so ein wunderbares Märchen: Man gibt einer Handvoll Banker, Finanziers und Konzernen zu fast Nullzinsen Billionen von Dollar, und diese Schwemme aus Kredit und Bargeld für die Spitze der Reichtums- und Machtpyramide würde wundersamerweise eine neue Runde an Investitionen in die Produktivität erhöhende Infrastruktur und Ausrüstung generieren, die in Form von höheren Löhnen zu den Massen hinabtröpfeln und es den Massen ermöglichen würde, mehr für den Konsum zu borgen und auszugeben – ein Nirwana der modernen Ökonomie: eine sich selbsterhaltende, sich selbst verstärkende Ausweitung des Wachstums.

Aber leider gibt es keine sich selbst erhaltende, sich selbst verstärkende Ausweitung des Wachstums; es gibt nur massive, zunehmend zerbrechliche Vermögensblasen, stagnierende Löhne und ein Neues Vergoldetes Zeitalter, da die Handvoll Banker, Finanziers und….

Geld arbeitet nicht

Gestern war in den NachDenkSeiten dieser Artikel – “Vermögensteuer Ja, aber warum bleiben die Steuerprivilegien und Spekulationsgewinne außen vor? Da wäre viel mehr zu holen.” – erschienen. Das veranlasste den Autor des Buches „Geld arbeitet nicht“, Hauke Fürstenwerth, einschlägige Passagen seines 2007 erschienenen Buches zu schicken. Danke vielmals. Die dort beschriebenen Steuersenkungen für die großen Vermögen und ihre Verwalter und die Verfilzung mit der Politik sind ausgesprochen interessant und leider überhaupt nicht veraltet. Deshalb geben wir Ihnen hiermit den gesamten Text des einschlägigen Kapitels zur Kenntnis. Dies zu lesen, lohnt sich. Albrecht Müller.

Zunächst eine Information zum Autor: Hauke Fürstenwerth ist promovierter Chemiker. Er war lange Jahre in verschiedenen Managementfunktionen in der chemischen Industrie tätig. Von 2001 bis 2018 arbeitete er als Berater für junge Technologieunternehmen und deren Investoren. Er ist Autor zahlreicher Artikel zu Themen in den Bereichen Innovation und Wagniskapital.

Das Buch „Geld arbeitet nicht“ ist im Sommer 2007 – also bereits vor der …..

Anleihe-Blase: Die tickende $-Billionen-Zeitbombe!

Seit Ausbruch der Finanzkrise haben Notenbanken die Zinsen auf das niedrigste Niveau seit 5.000 Jahren aufgezeichneter Geschichte gesenkt. Und sie haben dafür gesorgt, dass Staatsanleihen im Wert von Billionen Dollar zu negativen Renditen notieren. Natürlich könnte das in einem freien Markt niemals passieren.

Es ist nur möglich durch eine koordinierte und beispiellose Manipulation der wichtigsten Notenbanken. Negative Zinsen galten bislang als unvorstellbar, doch in der bizarren Welt der Notenbanker wurden sie eingeführt. Allein seit letztem Oktober hat sich der Anteil von Staatsanleihen mit einer Rendite von weniger als null mehr als verdreifacht und erreichte nun ein Rekordvolumen von 17 Billionen Dollar.

“Bullenmärkte entstehen durch Pessimismus, wachsen durch Skepsis, reifen durch Optimismus und sterben durch Euphorie”
Sir John Templeton (1912-2008), britischer Unternehmer und Fondsmanager

Inzwischen befinden wir uns inmitten einer Kaufpanik für Bonds, die sich ….

Die Fed entscheidet of Trump Präsident bleibt

Am 31. Juli hat die Fed zum ersten Mal seit 2008 die Zinsen reduziert, damals wegen dem Ausbruch der Finanzkrise und anschliessenden “Grossen Rezession”, ein deutliches Zeichen, der US-Wirtschaft geht es wieder schlechter. Diese Reduzierung der Dollar-Zinsen nach mehr als 10 Jahren um ein viertel Prozent war laut Fed notwendig, wegen der “globalen Entwicklung und geringen Inflation“.

Das sagt sie, aber es gibt Experten die meinen, die Fed hat die Zinsen reduziert, weil Trump Druck auf die US-Zentralbank ausübt und weil durch seine Politik der Handelskriege, die US-Wirtschaft enorm leidet und in eine Rezession läuft.

Aber für Trump müssen die Aktienindexe mit billigen Geld aufgebläht bleiben, nur das interessiert ihn, damit er die Wiederwahl gewinnt. Er hängt seinen politischen Erfolg an…..

GLRG III

Im September schickt die Europäische Zentralbank (EZB) ein neues Bankenrettungspaket auf die Reise. Es trägt den kryptischen Namen „GLRG III“. Die Bürger sollen nicht mitbekommen, dass „Gewinne von Banken privatisiert und Verluste von Banken verstaatlicht“ werden. Die Verarmung in der Euro-Zone schreitet voran.

Wir Steuerzahler werden erneut europäische Banken retten. Das haben ein paar demokratisch nicht gewählte Banker der EZB in geheimer Sitzung beschlossen. Nicht Aktionäre, Investoren oder Großkunden der jeweiligen Bankhäuser sollen den Schaden der Pleite bezahlen, sondern der unbeteiligte Steuerzahler. Es ist bereits das sechste Bankenrettungspaket. Die Bürger der Euro-Zone haften also….

Diese Woche wird die Zukunft des Geldes entschieden

Diese Woche trifft sich die globale Finanzelite der sogenannten „Währungshüter“. Im amerikanischen Jackson Hole findet das alljährliche globale Treffen der Notenbank-Chefs statt. Die Finanzwelt befindet sich an einem Scheidepunkt. Die Wahrscheinlichkeit ist gegeben, dass dort dieses Mal folgenreiche Entscheidungen getroffen werden.

Die globale Konjunktur ist am Stagnieren, Warnungen vor einer Welt-Rezession werden laut. Das bisherige Instrumentarium der Notenbanker ist weitgehend ausgeschöpft. Neue Ideen sind gefragt, um den globalen Finanzcrash noch weiter hinauszuzögern, die Finanzelite soll noch mehr am Bürger verdienen. Die Agenda des Treffens, bei der es um…..

Christine Lagarde – der Supergau für alle Sparer

Negativ-Zinsen werden bald das Vermögen eines jeden Sparers auffressen. Der Begriff “Sparen” und “Altersvorsorge” wird damit ad absurdum geführt. Besserung ist nicht in Sicht – im Gegenteil: In Zukunft dürften die Minus-Zinsen noch tiefer gehen.

von Matthias Weik und Marc Friedrich

Bald ist es soweit. Wie von uns prognostiziert werden wir sehr bald auf breiter Front Negativzinsen sehen. Damit erklimmen wir die nächste Stufe des finanziellen Endspiels. Bald werden wir alle Geld für unser Geld zahlen müssen! Die Negativzinsen werden kommen – und zwar für alle!

Der Kampf gegen das Bargeld wird weiter zunehmen und eine realitätsverweigernde Politikerkaste wird bis zum bitteren Ende an dem zum Scheitern verurteilten Währungsexperiment Euro festhalten.

Nach zehn Boomjahren steht jetzt eine globale Rezession vor der…..

Deutschland kann seine Schulden nicht verkaufen

Am Mittwoch hat die Deutsche Bundesbank versucht Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 30 Jahre und einer Minusrendite von -0.11 % zu verkaufen. Das heisst, wer deutsche Staatspapiere kauft macht ein Verlustgeschäft. Investoren müssen also dafür bezahlen, wenn sie dem Bund Geld leihen.

Was passierte? Der Verkauf war ein Desaster!

Es wurden für nur 824 Millionen Euro “Dumme” gefunden, die dieses Drauflegen kaufen wollten. Keine Ahnung warum. Die Bundesbank…..

Trump und die eigentliche Aufgabe der Zentralbanken

Seit 1978 veranstaltet die Federal Reserve Bank of Kansas City jedes Jahr ein Symposium zu einem wichtigen wirtschaftlichen Thema, mit dem die Wirtschaft der USA und der Welt konfrontiert ist. Zu den Teilnehmern des Symposiums gehören prominente Zentralbanker, Finanzminister, Wissenschaftler und Finanzmarktteilnehmer aus der ganzen Welt, die nach Jackson Hole im Bundesstaat Wyoming jedes Jahr einfliegen.

Die Teilnehmer treffen sich in der Jackson Lake Lodge, die auf Land steht, dass David Rockefeller mal gespendet hat.

Thema des diesjährigen Symposiums lautet “Herausforderungen für die Geldpolitik” wobei Vorträge, Kommentare und Diskussionen stattfinden. Weil die Zentralbanker und Finanzminister sich übermorgen vom 22. bis 24. August treffen, gebe ich meinen Kommentar dazu.

Zuerst will ich vorausschicken, ich bin……

STAATLICHES HANDELN SORGT FÜR STÄNDIG STEIGENDE GOLDPREISE

Die Geschichte steckt voller Beispiele für verrückte Herrscher – vom babylonischen König Nebukadnezar über den römischen Kaiser Caligula bis hin zu zahlreichen englischen und französischen Königen sowie modernen Beispielen. Die Frage ist nur, ob wir jemals eine solch verrückte Zeit wie die heutige gehabt haben. Weltweit sind ethische wie moralische Werte verschwunden, und Dekadenz verbreitet sich ungezügelt. Im finanziellen Bereich herrscht überhaupt keine Disziplin mehr, da Führer versuchen, die Naturgesetze aufzuheben. Dies zeigt sich ganz deutlich am Beispiel der Manipulation der Weltwirtschaft, die es in diesem Maße nie zuvor in der Menschheitsgeschichte gegeben hat.

EINE VERRÜCKTE WELT MIT GELD UND GÜTERN OHNE ENDE

Wir haben es heute also nicht einem oder zwei verrückten Führern zu tun, sondern mit einer verrückten Welt, in der buchstäblich jeder Führer oder Zentralbankenvorstand verrückt ist. Warum sonst sollten sie versuchen, den Wohlstand der Welt mit wertlosem Falschgeld herbeizudrucken oder unbegrenzte Kreditmengen zu schöpfen? Und weshalb……

Negativzinsen für alle?

Matthias Weik und Marc Friedrich

“Die Enteignung geht weiter”

Bald ist es soweit. Bald werden wir schon bald auf breiter Front Negativzinsen sehen und wir werden Geld für unser Geld zahlen müssen. Die Negativzinsen werden kommen – und zwar für alle, wie wir befürchten. Der Kampf gegen das Bargeld wird weiter zunehmen und eine realitätsverweigernde Politikerkaste wird bis zum bitteren Ende an dem zum Scheitern verurteilten Währungsexperiment Euro festhalten.

Nach zehn Boomjahren steht jetzt eine globale Rezession vor der Türe. Folglich ist es an der Zeit, dass die Notenbanken dieser mit Zinssenkungen entgegenwirken. Die US-Notenbank hat erwartungsgemäß nach 10 Jahren erstmals ihren Leitzins um 0,25 Prozentpunkte gesenkt. Der Zinssatz befindet sich damit in der Spanne von 2,00 bis 2,25 Prozent.

Fatalerweise hat die Europäische Zentralbank in den Boomjahren die Zinsen jedoch nicht erhöht, sondern auf null Prozent gesenkt und somit ihr Pulver verschossen. Mittlerweile haben wir in der Eurozone die längste Nullzinsphase aller Zeiten. Hätte die EZB jedoch die Zinsen erhöht, wären……

Taumelndes Finanzsystem: Die Manipulation zeigt Folgen

Ernst Wolff

Bildergebnis für finanz tsunami

Betrachtet man die Entwicklung der globalen Finanzmärkte in den vergangenen zehn Jahren aus der Sicht der Mainstream-Medien, so könnte man meinen, die Welt sei in bester Ordnung. Die Zahlen und Fakten, mit denen sie ihre Einschätzung belegen, scheinen ihnen sogar Recht zu geben:

Seit der Krise von 2007/08 hat die Welt den längsten Börsenboom aller Zeiten erlebt, die Beschäftigungszahlen sind hoch, die Inflation ist niedrig und der Konsum ganz offenbar ungebrochen.

Trotzdem mehren sich zurzeit die Anzeichen, dass es im System brodelt. Daher lohnt es sich, die Angaben der Mainstream-Medien zu hinterfragen. Wer das tut, wird sich wundern, denn bei näherem Hinsehen erscheinen sie in einem ganz anderen Licht – und lassen vor allem nichts Gutes für die Zukunft erwarten.

So handelt es sich beim längsten Börsenboom in der Wirtschaftsgeschichte keinesfalls um ein Zeichen der Stärke des Systems, sondern eher um das Gegenteil: Der Boom ist nämlich mit der schwächsten…..

Goldpreis: Das sind die neuen Prognosen der Banken!

Der Goldpreis ist seit Jahresbeginn um 17 Prozent angestiegen. Viele Großbanken haben nun ihre Gold-Prognosen angepasst.

Gold, Goldpreis, Bank of America (Foto: Goldreporter)

Goldpreis stark gestiegen

Der Goldpreis notierte am heutigen Vormittag um 10 Uhr am Spotmarkt bei 1.502 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 1.342 Euro. Seit Jahresbeginn hat der Goldkurs damit um 17 Prozent zugelegt (+20 % in Euro). In den vergangenen Monaten wurden bei Gold zahlreiche bedeutende Widerstände überbrückt und unter institutionellen Investoren hat eine Neubewertung stattgefunden. Auch die Analysten der Großbanken passen nun reihenweise ihre Prognosen an.

Bank of America

Bank of America sieht den Goldpreis……

….daher passend dazu….
Warum Gold noch Luft nach oben hat

Der Goldpreis hat diese Woche erstmals in sechs Jahren die Marke von 1500 $ je Feinunze übersprungen. Während sich der Preis in den vergangenen Monaten in einer engen Bandbreite von 1100 bis 1400 $ bewegte, scheint nun trendmässig der Weg nach oben offen. Doch wie stark kann der Preis für das Edelmetall noch steigen? Könnte wieder ein Niveau wie im September 2011 erreicht werden? Damals stieg der Unzenpreis auf 1900 $. Ein Blick auf die fundamentalen Treiber zeigt: Es kann noch weiter gehen. Hier weiter……