Archiv für Aufstände/Demos/Revolution

Finanziert George Soros auch die Black Lives Matter-Demos in Deutschland?

Die Aufstände in den USA finden weltweit Nachahmer und so wurden auch zahlreiche Proteste in Deutschland angekündigt: zentral koordiniert wurden die Planungen für Veranstaltungen in Berlin, Mainz und Stuttgart.

Einheitlich in schwarz sollen sich die Teilnehmer der Veranstaltungen kleinen, um so den Schwarzen gegenüber die Solidarität auszudrücken. Auch die schwarze Faust, die als Revolutionssymbol in Osteuropa gerne verwendet wird und Rückschlüsse auf die Unterstützung der Open Society Stiftung des Philantropen und Star-Investors George Soros ziehen lässt.

Um das zu veranschaulichen wird hier das Plakat, welches die Demonstration in London letzte Woche bewirbt. Man achte auf die Faust.

Finanziert George Soros auch die Black Lives Matter-Demos in Deutschland?

Der freie Journalist Gehard Wisnewski schrieb: „Es ist die Faust von Otpor, der Umsturztruppe von George Soros, die schon in Dutzenden Staaten eine Revolution organisiert hat. Diese Typen wollen jetzt zusammen mit den Antifa-Faschisten für ‚schwarze Leben‘ demonstrieren. Der Vorfall in den USA und die anschließenden Proteste sollen wohl dazu dienen, die Corona-Proteste zu verdrängen. Erstaunlicherweise dürfen diese Typen selbst in München plötzlich ohne Anmeldung und Sicherheitsabstand demonstrieren, während die Corona-Demos rechts- und verfassungswidrig behindert werden.“

Finanziert George Soros auch die Black Lives Matter-Demos in Deutschland?

Linke Medien und staatlich zwangsfinanzierte Medien dementieren natürlich die Annahme, dass Soros die Proteste in den USA, Deutschland und Europa unterstützt. Dort wird von einer Antifa-Soros-Verschwörung schwadroniert, um somit den Zuschauern oder Lesern zu suggerieren, die Proteste wären weder in den USA noch in Deutschland gesteuert.

Bereits vergangene Woche gingen Menschen in Berlin auf die Straße, um gegen die Polizeigewalt in den USA zu protestieren, wo auch das Foto mit der schwarzen Faust hochgehalten wurde.

US-Unruhen: Auf dem Weg in die Tyrannei?

Massenhafte zivile Unruhen sind eine schwerfällige Waffe für gesellschaftliche Veränderungen; wie ein überdimensionaler Höhlenmenschenknüppel aus Eichenholz. Man kann ihn kaum schwingen, und wenn man ihn schwingt, könnte man damit einen Feind vernichten, aber man könnte gleichzeitig unwissentlich auch unschuldige Menschen treffen. Sobald die Waffe in Bewegung ist, wird es schwierig, ihre Richtung oder ihren Schwung zu korrigieren.

Einen besseren Ansatz bietet hier aus meiner Sicht das Skalpell – den Fremdkörper zu finden und ihn direkt herauszuschneiden, anstatt auf den ganzen Körper zu schlagen, nur um an einen z.B. Tumor zu gelangen.

Ein weiteres Problem bei Protesten und Ausschreitungen ist, dass sie oft keine erkennbaren Ziele haben oder dass sie ihre Ziele sehr schnell aus den Augen verlieren. Als die anfänglichen Proteste in den USA begannen, richteten….

Dies ist keine Revolution. Es ist eine Blaupause für den Lockdown einer Nation

Wenn es soweit kommt, dass man Gewalt anwenden muss, dann spielt man das Spiel des Systems. Das Establishment wird dich reizen – an deinem Bart zupfen, vor deinem Gesicht herumfuchteln – damit du kämpfst. Denn wenn sie dich dazu gebracht haben, Gewalt anzuwenden, dann wissen sie mit dir umzugehen.“ – John Lennon

Macht euch auf etwas gefasst.

In den Gängen der Macht wird etwas ausgebrütet, unsichtbar für das öffentliche Auge, und es verheißt für die Zukunft dieses Landes nichts Gutes.

Jedes Mal, wenn eine ganze Nation vom politischen Theater und dem öffentlichen Spektakel so fasziniert ist, dass sie alles andere übersieht, sollte man sich besser in Acht nehmen.

Wann immer man eine Regierung hat, die im Schatten operiert, mit einer Sprache der Gewalt spricht und mit Ermächtigungen regiert, sollten man sich besser in Acht nehmen.

Und wann immer man eine Regierung hat, die so weit von ihrem Volk entfernt ist, um sicherzustellen, dass jene, die sie gewählt haben, niemals gesehen, gehört oder beachtet werden, dann sollte man sich besser in Acht nehmen.

Was sich vor uns abspielt, ist keine Revolution.

Die Plünderungen, die Brände, die Ausschreitungen, die Gewalt: Es ist eine Anti-Revolution.

Die Demonstranten spielen der Regierung direkt in die Hände, weil die Machthaber dies wollen. Sie wollen einen Vorwand, um die Nation einzusperren und den Übergang zum uneingeschränkten Kriegsrecht zu erzwingen. Sie wollen einen Grund, den Polizeistaat stärker zu machen.

Das geschieht schneller als wir verstehen.

Das Justizministerium entsendet Aufruhrtruppen von Bundesgefängnissen….

Antifa unterwandert Demos – US-Beamte sehen radikalen, linken, sozialistischen Versuch einer Revolution

Beamte und Experten sind sich einig. Die Proteste in den USA sind organisiert und dienen einem höheren Zweck: Der Abschaffung des Kapitalismus und dem Regimewechsel.

Kommunistische Gruppen einschließlich der linksextremen Organisation Antifa benutzen die Proteste in den USA für ihre Zwecke. Die Demonstrationen gegen Polizeigewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd begannen friedlich. Doch schon bald verwandelten sich die Proteste in eine „Revolution“. Zu diesem Ergebnis kommen Beamte, Experten, sowie Leute, die an den Protesten beteiligt sind.

Die Unruhen sind beispiellos und koordiniert. Dies hat es in dieser Dimension in den USA noch nicht gegeben. Die Gewaltausbrüche erstrecken sich über mehrere Bundesstaaten und folgen einer Taktik.

Amtsträger beider politischer Seiten sagen: Externe Gruppen nutzten die…..

Trotz Trumps Drohungen: Landesweite Bewegung gegen Polizeimorde wächst weiter

Die Trump-Regierung und die Gouverneure der US-Bundesstaaten mobilisieren weiterhin Zehntausende Polizisten und Soldaten gegen friedliche Demonstrationen in mehr als 200 Städten im ganzen Land.

Bild: WikimediaMichael Vadon CC BY-SA 4.0

Die mächtige Bewegung von Jugendlichen und Arbeitern, die unabhängig von ihrer Hautfarbe und Herkunft nach dem Polizeimord an George Floyd am 25. Mai in Minneapolis (Minnesota) gemeinsam auf die Straße gingen, konnte weder mit Ausgangssperren und Massenverhaftungen noch mit Polizeiterror unterdrückt werden. Die faschistische Hetztirade, die Trump am Montag im Rosengarten des Weißen Hauses hielt, hat die Entschlossenheit und Wut von hunderttausenden Demonstranten im ganzen Land nur gestärkt. In dieser Rede beanspruchte Trump diktatorische Vollmachten und drohte mit dem illegalen Einsatz des Militärs, um die Proteste zu unterdrücken.

Seine Ablehnung der amerikanischen Verfassung bekräftigte Trump……

Gestern in der Nähe der Residenz des britischen Premierministers

Die Straßen von New York City letzte Nacht…

USA: Ein paar Im­pres­si­onen 2. Juni 2020






…und Justin Trudeau ist Sprachlos über Trump

USA: Ein paar Im­pres­si­onen Teil 3







US-Polizeichef bricht zusammen, nachdem er beschrieben hat, wie linke Randalierer ein Haus mit Kindern in Brand setzten

Polizeichef bricht zusammen, nachdem er beschrieben hat, wie linke Randalierer aus Richmond ein Haus mit Kindern in Brand setzten und dann die Feuerwehr blockierten

Der Chef der Polizei von Richmond, Virginia, sagte Reportern am Sonntag, dass Black Lives Matter und Antifa-Randalierer ein Mehrfamilienhaus mit einem Kind in Brand setzten, während sie den Zugang für Feuerwehrleute blockierten, die zur Rettung des Kindes durchkommen wollten.

Der Polizeichef von Richmond, William Smith sagte:

Ein Vorfall, der besonders ergreifend ist und der die Ernsthaftigkeit der Probleme, mit denen wir konfrontiert sind, wirklich illustriert. Gestern Abend haben Demonstranten absichtlich ein besetztes Gebäude in der [West] Broad Street in Brand gesteckt. Dies ist nicht das einzige besetzte Gebäude, das in den letzten zwei Tagen in Brand gesteckt wurde. Aber sie haben uns den Zutritt zur Stelle verboten. Wir mussten uns mit Gewalt durchsetzen, um der Feuerwehr den Weg frei zu machen. Die Demonstranten fingen den Feuerwehrapparat mehrere Blocks entfernt mit Fahrzeugen ab und versperrten der Feuerwehr den Zugang zu dem Gebäudebrand. In diesem Haus befand sich ein Kind.

Der Chef der Polizei von Richmond, Virginia, brach zusammen, als er das schreckliche Ereignis in seiner Stadt beschrieb.
Erwarten Sie nicht, dass die Mainstream-Medien diese Geschichte bringen.

Fürs Protokoll: Die Polizei vor Ort konnte die Kinder noch retten.

Klick Bild für Video

PURE EVIL: Police Chief Breaks Down After Describing How Richmond Leftist Rioters Torched Home with Children inside Then Blocked Fire Department (VIDEO)

Inmitten der Unruhen aktivieren die Gouverneure 17.000 Nationalgardisten in 23 Bundesstaaten und DC

Truppen der Nationalgarde auf den Straßen von North Carolina bei Protesten

Klick Bild für Video

Führende Politiker in 23 Bundesstaaten und im District of Columbia haben 17.000 Soldaten der Nationalgarde aktiviert, um den örtlichen und staatlichen Strafverfolgungsbehörden zu helfen, Massenproteste in Dutzenden von Städten im ganzen Land zu bekämpfen.

“Am Montagmorgen wurden historische 66.700 Soldaten und Flieger der Nationalgarde zur Unterstützung ihrer Gouverneure für Einsätze im Inland in den ganzen Vereinigten Staaten aktiviert”, teilte der Zweig des Verteidigungsministeriums am Montagnachmittag mit. “Dies übertraf die Zahl der während der Reaktion auf den Hurrikan Katrina 2005 aktivierten Gardisten, als mehr als 51.000 aktiviert wurden.

Rund 17.000 Gardisten werden der Polizei inmitten der Bürgerunruhen in Städten im ganzen Land helfen, die letzte Woche nach dem Tod von George Floyd, der sich in Minneapolis in Polizeigewahrsam befand, begannen.

“Wir sind hier, um Leben und Eigentum zu schützen und Frieden, Ordnung und öffentliche Sicherheit zu wahren”, sagte General Joseph Lengyel, der Chef der Garde, in einer Erklärung.

Die Wache hat 45.000 Mitglieder, die landesweit als Teil der Coronavirus-Reaktion dienen.

Die Rolle der Wache besteht nicht darin, Gesetze durchzusetzen oder Verhaftungen vorzunehmen, sondern die Kontrolle und Ordnung aufrechtzuerhalten. Im März wurde das Wachpersonal im ganzen Land von Staat zu Staat aktiviert, um den örtlichen Strafverfolgungsbehörden dabei zu helfen, soziale Distanz und Ordnung in der Öffentlichkeit aufrechtzuerhalten, wobei die Wache in erster Linie als visueller Multiplikator dient.

Die Wache hat landesweit etwa 450.000 Mitglieder. Die Gouverneure müssen die Aktivierung der Garde genehmigen, nachdem sie einen Antrag einer lokalen oder staatlichen Behörde auf Unterstützung erhalten haben.

Governors activate 17,000 National Guardsmen in 23 states and DC amid riots

Nigel Farage: George Floyd-Aufmärsche wurden von der Antifa gekapert

Nigel Farage (@Nigel_Farage) | Twitter

Bild Twitter Farage

Nigel Paul Farage ist der britische Politiker, der sich vor allem für den EU-Austritt des Vereinigten Königreichs einsetzt. Er war Gründungsmitglied der UK Independence Party und von 2006 bis 2009 sowie von 2010 bis 2016 deren Vorsitzender. 2019 war er Mitgründer der Brexit-Partei und übernahm deren Vorsitz.

Es ist entsetzlich, dass der tragische Tod in den USA von Antifa entführt wird, die unsere westlichen demokratischen Werte durch etwas Extremeres ersetzen würde als die, die sie beschuldigen twitterte Farage und fügte hinzu, dass «Antifa die wirklichen Faschisten sind

Die Ansicht von Farage wird von der Trump-Administration in Washington geteilt. Präsident Donald Trump hat «ANTIFA und die radikale Linke» beschuldigt die Unruhen geschürt zu haben, während Generalstaatsanwalt William Barr «rechtsextremistische Gruppen so wie anarchische Gruppen mit Antifa-ähnlichen Taktiken» für die Gewalt verantwortlich gemacht hat.

Finde den Fehler

Bild AP

Laut der Agentur Associated Press fordern chinesische Experten US-Beamte nun auf, «zweimal nachzudenken, bevor sie die Situation in Hongkong erneut kommentieren», und Russland erklärte, dass «die USA systemische Probleme mit den Menschenrechten haben».

Rev. Patrick Mahoney @revmahoney

„Ich bin so TIEF berührt vom Mut und der Leidenschaft der HK Demonstranten. Sie riskieren alles um für Freiheit einzutreten, die USA und die Welt müssen hinter ihnen stehen!

Rev. Patrick Mahoney @revmahoney

„Mein Herz ist heute Morgen schwer, wenn ich die Ereignisse in Minneapolis sehe. Gewalt ist NIE die Antwort, selbst für die gräulichsten Ungerechtigkeiten und Rassismus!

USA: Ein paar Im­pres­si­onen Teil 2






Ein Flächenbrand entwickelt sich in Amerika

Wie ich vergangene Woche bei meinem ersten Bericht darüber vermutete, haben sich die Proteste wegen der Tötung von George Floyd durch den Polizisten Derek Chauvin in Minneapolis zu einem Flächenbrand über ganz Amerika ausgebreitet. In Dutzenden von US-Grossstädten kam es am Samstagabend zu einer Nacht weit verbreiteter sozialer Unruhen. Es kam zu gewalttätigen Zusammenstössen zwischen Demonstranten und Polizei, Polizeifahrzeuge und Regierungsgebäude wurden in Brand gesteckt, Geschäfte wurden geplündert und angezündet. Ein Opfer der Plünderung war ein Supermarkt von Target Minneapolis und deshalb hat der Konzern beschlossen, 175 Läden in 13 Bundesstaaten zu schliessen.

Was als überwiegend friedliche Proteste in Minneapolis am Dienstag den 26. Mai begann, geriet schnell ausser Kontrolle und entwickelte sich zu einigen der schlimmsten sozialen Unruhen, die dieser Bezirk je gesehen hat. Am Mittwochabend den 27. Mai breiteten sich die friedlichen Demonstrationen auf andere grosse US-Metropolen aus, die dann in Gewalt hauptsächlich gegen die Polizei ausarteten, wobei Fahrzeuge beschädigt und angezündet und Polizisten angegriffen und entwaffnet wurden.

Innerhalb weniger Stunden sah es Vielerorts aus wie in einem Kriegsgebiet. Sogar in das Weisse Haus hat man versucht einzudringen……

USA: Ein paar Im­pres­si­onen








Gekaufter Mob

Dallas – USA: Ziegelsteine zum werfen sind schon vorbereitet!