Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Tel Aviv: Krankenhaus heilt nach eigenen Angaben 29 von 30 COVID-19-Patienten und das innerhalb weniger Tage
Einem Patienten wird die EXO-CD24 COVID-19 Behandlung von Prof. Nadir Arber verabreicht (Bild: ICHILOV SPOKESPERSON'S OFFICE)

Tel Aviv: Krankenhaus heilt nach eigenen Angaben 29 von 30 COVID-19-Patienten und das innerhalb weniger Tage

Neunundzwanzig von 30 mittelschweren bis schweren COVID-19-Patienten, denen im Rahmen einer Phase-I-Studie eine vom Tel Aviver Sourasky Medical Center (Ichilov-Krankenhaus) entwickelte Behandlung verabreicht wurde, erholten sich von der Krankheit und wurden innerhalb von drei bis fünf Tagen entlassen, teilte das Krankenhaus am Freitag mit.
Der 30. Patient erholte sich auch, aber es dauerte länger.

Die Patienten erhielten die EXO-CD24-COVID-19-Behandlung von Prof. Nadir Arber, die auf CD24-angereicherten Exosomen basiert und den Zytokinsturm bekämpfen soll, der mit vielen der COVID-19-Todesfälle weltweit verbunden ist.

Ein Zytokinsturm ist, wenn das Immunsystem im Wesentlichen in den Overdrive geht und beginnt, gesunde Zellen anzugreifen. Exosomen sind für die Kommunikation von Zelle zu Zelle verantwortlich. In diesem Fall liefern sie das CD24-Protein in die Lunge, das hilft, das Immunsystem zu beruhigen.

„Dieses Protein befindet sich auf der Oberfläche von Zellen und hat eine bekannte und wichtige Rolle bei der Regulierung des Immunsystems“, erklärt Dr. Shiran Shapira, die in Arbers Labor arbeitet.

Arber forscht bereits seit fast zwei Jahrzehnten an Exosomen. Er sagte, dass es etwa sechs Monate dauerte, von der Idee, diese Behandlung im Kampf gegen COVID-19 zu verwenden, bis sie zum ersten Mal am Menschen getestet wurde.

Die Behandlung wird einmal täglich für jeweils ein paar Minuten über fünf Tage inhaliert. Sie zielt direkt auf die Lunge, den Ort des Sturms, im Gegensatz zu anderen Behandlungen, die systemisch verabreicht werden könnten und daher schwere Nebenwirkungen verursachen, erklärte Arber.

Die Mehrheit der Patienten, die EXO-CD24 erhielten, zeigten innerhalb von zwei Tagen eine deutliche Besserung.

Das Krankenhaus hat an das Gesundheitsministerium appelliert, weitere klinische Studien voranzutreiben. Ist die Behandlung genehmigt, kann sie an weiteren Patienten erprobt werden.

„Dies ist eine innovative Behandlung, die schnell und effizient zu geringen Kosten hergestellt werden kann“, erklärte Arber. „Selbst wenn die Impfstoffe das tun, was sie tun sollen, und selbst wenn keine neuen Mutationen entstehen, wird uns das Coronavirus auf die eine oder andere Weise erhalten bleiben.“

Sourasky-Chef Prof. Ronni Gamzu lobte die Behandlung als „innovativ und ausgeklügelt“ und sagte, die Ergebnisse der Phase-I-Studie „geben uns allen einen Ausdruck des Vertrauens in die Methode.“ Er fügte hinzu, dass er Arber persönlich dabei helfen werde, die notwendigen Genehmigungen des Gesundheitsministeriums zu erhalten, um seine Forschung voranzutreiben.

Gamzu war von August bis November 2020 Israels Coronavirus-Beauftragter. Er sagte, es sei international anerkannt, dass es neben Impfstoffen „besonders wichtig ist, Medikamente zur Behandlung der Krankheit zu entwickeln“.

„Ich bin stolz, dass Ichilov … vielleicht eine blau-weiße Lösung für eine schreckliche globale Pandemie bringt“, schloss er.
Dies ist nicht das erste israelische Medikament, das sich bei der Behandlung von COVID-19 als vielversprechend erweist.
Letztes Jahr berichtete das Hadassah-University Medical Center über ähnliche Ergebnisse bei der Anwendung des Medikaments Allocetra, das von der Firma Enlivex auf der Grundlage von Forschungen eines Hadassah-Arztes, Prof. Dror Mevorach, entwickelt wurde. Ähnlich wie EXO-CD24 soll Allocetra die Überreaktion des Immunsystems behandeln.
Auch das israelische Unternehmen Pluristem Therapeutics hat den Einsatz seiner aus der Plazenta gewonnenen zellulären Therapie PLX-PAD untersucht, von der sich das Unternehmen erhofft, dass sie die gewebeschädigenden Auswirkungen von COVID-19 auf die Lunge sinnvoll abmildern kann. Das Unternehmen befindet sich nun auch in klinischen Studien.