Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Putin treibt Plan zur Einführung von COVID „Immunitätspässen“ in Russland voran

Russland: Auch Putin will die Einführung von COVID- „Immunitätspässen“

Laut einem Bericht von RT , erwägt die russische Regierung die Entwicklung und Verteilung von Dokumenten zur Überprüfung, ob Einzelpersonen geimpft worden sind. China hat bereits eine auf der Straße getestete Technologie, die den COVID-Status von Menschen über Smartphone-Apps überträgt, und es wird allgemein vermutet, dass Peking eine Version von Immunitätspässen einführen wird, sofern dies noch nicht geschehen ist.

Der russische Premierminister Michail Mischustin wurde mit der Durchführung der Politik beauftragt.

In einer Reihe von Anweisungen an die Beamte, die Ende 2020 veröffentlicht wurden, wies Präsident Wladimir Putin die politischen Entscheidungsträger an, „die Ausstellung von Bescheinigungen für Personen in Betracht zu ziehen, die mit russischen Impfstoffen gegen Covid-19-Infektionen geimpft wurden… oder dem Zweck, Bürgern die Reise über die Grenzen der Russischen Föderation und die anderer Länder zu ermöglichen.“

Ausnahmsweise werden Putin und der amerikanische Milliardär Bill Gates auf Augenhöhe sein, denn die Unterstützung für „Immunitätspässe“ wächst nicht nur unter den Regierungen (sogar in „liberalen Demokratien“ wie Kanada), sondern auch im privaten Sektor. Wie RT uns daran erinnert, hat die IATA Unterstützung für „Immunitätspässe“ als eine Strategie zur Beschleunigung der Wiederbelebung des Flugverkehrs geäußert.

Die International Air Transport Association, die 290 Fluggesellschaften auf der ganzen Welt vertritt, hat die Idee von Impfpässen unterstützt und entwickelt ihr eigenes digitales System, um zu registrieren, wer gegen das Virus geimpft wurde. Von Passagieren könnte erwartet werden, dass sie entsprechende Dokumente vorlegen, bevor sie in Zukunft an Bord von Flugzeugen gehen dürfen. Impfungen mit dem in Russland hergestellten Impfstoff Sputnik V, dem weltweit ersten registrierten Impfstoff zur Vorbeugung von Covid-19, finden in der Hauptstadt und im ganzen Land in wachsender Zahl statt. Mehr als 70 Zentren in Moskau bieten jetzt Impfungen an, und mindestens 800.000 Menschen haben ihre erste Dosis erhalten.

Denken Sie daran, dass die „Immunitätspässe“, wenn sie erst einmal eingeführt sind, bald zu einem festen Bestandteil ihres Lebens werden könnten: Auch nach dem Ende der COVID-19-Pandemie könnten sie als Nachweis dafür dienen, dass ein Reisender geimpft wurde – nicht nur gegen COVID-19, sondern auch gegen andere Krankheiten oder vielleicht sogar mutierte Formen von COVID-19.

Kritisch ist, wie bereits erwähnt, dass, wenn wir in einer Welt leben, in der Impfungen für Reisen obligatorisch sind, wer bestimmt dann, dass jede Nation der Erde die Gültigkeit jedes anderen Impfstoffs anerkennen wird. Die Mainstream-Medien erwecken den Anschein, als ob es ausreichen würde, irgendeinen Impfstoff mit irgendwelchen Papieren zu bekommen, um ihn zu bestätigen, aber das ist unwahrscheinlich.

Wenn es hart auf hart kommt und dieses Konzept von Reisepapieren, die auf Impfungen basieren (Impfpässe), zum Tragen kommt, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass nicht-westliche Versionen an Grenzübergängen „nicht zählen“ werden. Obwohl man mit genügend Zeit und Geld wahrscheinlich jede Art von Impfstoff überall bekommen kann, könnte dies für die überwältigende Mehrheit einen neuen unsichtbaren Eisernen Vorhang schaffen – die westlichen Impfstoffe auf der einen Seite mit den russischen (mit anderen möglichen Ausreißerversionen) auf der anderen.