Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Norwegen kriminalisiert Hassreden gegen Transsexuelle… In Privatwohnungen oder auch bei Privat-Gesprächen

In dieser Woche verabschiedete die Legislative (ohne auch nur eine Abstimmung) ein neues Strafgesetz, das Menschen dafür bestraft, dass sie in ihrer eigenen Wohnung oder in privaten Gesprächen etwas sagen, was als Hassrede auf Transgender gilt.

https://www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/1024px-Transgender_Pride_flag.svg_.png?itok=sTX2sbRf

Justizministerin und Ministerin für öffentliche Sicherheit Monica Maeland erklärte den Sieg, weil die Sprachregelung „an die auftretenden praktischen Situationen angepasst werden muss“. Die „praktische Situation“ umfasst das Sprechen mit dem eigenen Ehepartner oder der eigenen Familie.

Birna Rorslett, Vizepräsidentin der Association of Transgender People in Norwegen, fügte hinzu, dass die Möglichkeit, sich gegen transsexuelle Werte oder Themen auszusprechen, „seit vielen, vielen Jahren ein Schandfleck für transsexuelle Menschen ist“.

Solche Sprachkontrollen in Europa haben zu einem abschreckenden Effekt auf politische und religiöse Äußerungen geführt. In ihren Häusern werden die Menschen oft religiöse und politische Ansichten teilen, die von mehrheitlichen Werten oder Überzeugungen abweichen. Dieses Gesetz würde diese Gespräche regulieren und die Äußerung verbotener Standpunkte kriminalisieren.

Wie wir kürzlich diskutiert haben, ergab eine Umfrage in Deutschland, dass nur 18 Prozent der Deutschen sich frei fühlen, ihre Meinung in der Öffentlichkeit zu äußern. Vor allem über 31 Prozent der Deutschen fühlten sich nicht einmal frei, ihre Meinung privat unter Freunden zu äußern. Nur 17 Prozent fühlten sich frei, sich im Internet zu äußern, und 35 Prozent sagten, dass die Redefreiheit auf die kleinsten privaten Kreise beschränkt sei.

Die erschreckendste Tatsache ist, dass Sprachkontrollen nach europäischem Vorbild zu einem zentralen Wert in der Demokratischen Partei geworden sind. Einst eine Partei, die für die freie Meinungsäußerung kämpfte, ist sie zu der Partei geworden, die Internet-Zensur und Gesetze gegen Hassreden fordert. Der designierte Präsident Joe Biden hat Sprachkontrollen gefordert und vor kurzem einen Übergangsleiter für Fragen der Agenturmedien ernannt, der einer der ausgeprägtesten Gegner der Redefreiheit in den Vereinigten Staaten ist. Dieser Trend scheint nun auch in den Medien Unterstützung zu finden, die die Rede des französischen Präsidenten Emmanuel Macron vor dem Kongress feierten, in der er die Vereinigten Staaten aufrief, dem europäischen Modell für Hassreden zu folgen.

Für Befürworter der Redefreiheit müssen wir die Öffentlichkeit darüber aufklären, wohin dieser Weg an Orten wie Norwegen führt. Was auf dem Spiel steht, ist genau das Recht, das uns seit langem als Nation definiert hat. Sobald wir den Rubikon der Kriminalisierung und Kontrolle der Redefreiheit überschritten haben, hat Europa gezeigt, dass es selten möglich ist, auf verlorene Freiheiten zurückzuarbeiten. Wir bewegen uns in die möglicherweise anti-freie Redefreiheitsperiode der amerikanischen Geschichte – und möglicherweise in die anti-freie Rede-Regierung. Viele Politiker setzen sich bereits dafür ein, dass die Bürger ihr Recht auf freie Meinungsäußerung in Foren wie dem Internet aufgeben. Da die Medien viele dieser gegen die Redefreiheit gerichteten Äußerungen aufgreifen, wird dies eine größere Anstrengung derjenigen erfordern, die den Ersten Verfassungszusatz und seinen zentralen Platz in unserem Verfassungssystem schätzen.

Quelle: Norway Criminalizes Hate Speech Against Transgender People… In Private Homes Or Conversations