Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Nach Erhalt des Pfizer/BioNTech Impfstoff haben sich Hunderte von Israelis mit Covid-19 infiziert
© Reuters / Amir Cohen

Nach Erhalt des Pfizer/BioNTech Impfstoff haben sich Hunderte von Israelis mit Covid-19 infiziert

Da der Impfstoff keine unmittelbare Immunität gegen das Coronavirus bietet, wurden schon über zweihundert israelische Bürger mit der Krankheit diagnostiziert, Tage nachdem sie die Impfungen von Pfizer/BioNTech erhalten hatten, berichteten lokale Medien.

Die Zahl derer, die trotz Impfung an Covid-19 erkrankten, lag nach Angaben von Channel 13 News bei rund 240 Personen.

Der Impfstoff von Pfizer/BioNTech, auf den sich die israelischen Gesundheitsbehörden verlassen, enthält das Coronavirus nicht und kann den Empfänger nicht infizieren. Aber der genetische Code im Medikament braucht Zeit, um das Immunsystem zu trainieren, die Krankheit zu erkennen und anzugreifen.

Der Verlauf des in den USA hergestellten Impfstoffs erfordert zwei Impfungen. Den Studien zufolge steigt die Immunität gegen Covid-19 erst acht bis zehn Tage nach der ersten Injektion und erreicht schließlich 50 Prozent.

Die zweite Impfung wird 21 Tage nach der ersten verabreicht, während die erklärte Immunität von 95 Prozent nur eine Woche danach erreicht wird. Und natürlich besteht immer noch eine fünfprozentige Chance, sich anzustecken, selbst wenn der Impfstoff seine volle Wirkung entfaltet.

Israelische Nachrichtenagenturen, die über die Zahlen berichteten, forderten die Öffentlichkeit auf, wachsam zu bleiben und alle Covid-19-Vorsichtsmaßnahmen während des Monats nach der ersten Impfung gründlich zu befolgen.

Der jüdische Staat führt derzeit eine massive Impfkampagne durch, bei der bereits über eine Million Menschen oder fast 12 Prozent der Bevölkerung die Impfung von Pfizer/BioNTech erhalten haben. Das ist laut der Universität Oxford die größte Spanne pro Kopf der Bevölkerung weltweit. Die erste Phase des Programms zielt darauf ab, Mediziner und ältere Menschen zu immunisieren, bevor es auf andere Kategorien ausgeweitet wird.

Etwa einer von tausend Menschen hat nach der Injektion von leichten Nebenwirkungen berichtet, darunter Schwäche, Schwindel und Fieber sowie Schmerzen, Schwellungen und Rötungen an der Stelle, an der die Spritze verabreicht wurde. Nur ein paar Dutzend von ihnen benötigten medizinische Hilfe, sagte das Gesundheitsministerium.

Seit Beginn der Impfungen am 20. Dezember starben mindestens vier Menschen in Israel kurz nach der Impfung, berichtete der öffentliche Sender Kan. Allerdings sagte das Gesundheitsministerium, dass drei Todesfälle nicht mit dem Impfstoff verbunden waren, mit dem vierten Fall eines 88-jährigen Mannes mit Vorerkrankungen wird derzeit untersucht.