Unabhängige News und Infos

Madagaskar sagt Nein zur Impfung und setzt auf traditionelle Heilmittel

Madagaskar sagt Nein zur Impfung und setzt auf traditionelle Heilmittel

Das afrikanische Land distanziert sich von der globalen Impfstoff-Initiative wegen der Resonanz auf deren Wirksamkeit.

Die Regierung von Madagaskar hat beschlossen, sich der globalen Initiative zur Verteilung des Impfstoffs COVID-19 vorerst nicht anzuschließen, da Zweifel an der Wirksamkeit des Medikaments und die Skepsis der Behörden und der Bevölkerung gegenüber der Praxis der Impfung bestehen. Der madagassische Ministerrat beschloss auf einer Sitzung in den letzten Wochen, den Beitritt zur Covax-Fazilität zu verweigern, die von der Global Alliance for Vaccines and Immunization (GAVI) konzipiert wurde und Madagaskar zusammen mit 92 anderen Entwicklungsländern den Zugang zu subventionierten Impfstoffdosen ermöglichen würde, sobald diese verfügbar sind.

Wir stehen nicht auf der Liste der zukünftigen Empfängerländer. Wir warten ab, wie wirksam der Impfstoff in den Ländern sein wird, die ihn zuerst einsetzen werden“, sagte die madagassische Regierungssprecherin Lalatiana Rakotondrazafy Andriatongarivo .

Der Präsident des Landes, Andry Rajoelina, ist ein bekennender Impfskeptiker und fördert seit Beginn der Krise den Einsatz unbewiesener „traditioneller Heilmittel“, wie z.B. das geheimnisvolle Mittel Covid Organics, dessen Wirksamkeit selbst von madagassischen Ärzteorganisationen in Frage gestellt wird.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat nach der Kontroverse um das von ihrem Präsidenten beworbene Tonikum auf Beifußbasis vor der Verwendung von Mitteln gegen das Coronavirus gewarnt, die nicht in klinischen Studien auf ihre „Wirksamkeit“ und das Fehlen von „unerwünschten Nebenwirkungen“ geprüft wurden. Laut Quellen von Radio France International versuchen seine Berater immer noch, den Präsidenten davon zu überzeugen, die Initiative vor der Frist am 7. Dezember zu unterzeichnen, auch unter Berücksichtigung, dass das Land sich zurückziehen kann, wenn es seine Meinung ändert. Das Land hat bisher 17.310 Infektionen und 250 Todesfälle zu verzeichnen. GAVI hat nach eigenen Angaben noch keine Benachrichtigung über eine Entscheidung der madagassischen Behörden erhalten, was dazu führt, dass das Land mit den schlechtesten Impfraten der Welt zu den letzten vier Ländern gehört, die Polio-Impfstoff erhalten haben, wobei die Fälle noch bis 2018 andauern.