Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Kontaktverfolgungs-Apps jetzt in Thailand VERPFLICHTEND. Wurde wieder zurückgenommen

Wir berichteten heute: Kontaktverfolgungs-Apps jetzt in Thailand VERPFLICHTEND

Der Sprecher des Centre for Covid-19 Situation Administration (CCSA) hat sich für seine frühere Aussage entschuldigt, dass Menschen, die die „Mor Chana“ Covid-19 Kontaktverfolgungs-Applikation nicht installieren, mit einer Geld- oder Gefängnisstrafe rechnen müssten, wenn sie später infiziert werden.

Taweesilp Wissanuyothin sagte am Donnerstagmorgen, dass die Menschen gemäß der Verordnung Nr. 17 der Regierung, die am Donnerstag in Kraft getreten ist, verpflichtet seien, die Kontaktverfolgungs-App zu installieren.

Premierminister Prayut Chan-o-cha unterzeichnete die Verordnung aufgrund der ihm erteilten Vollmacht während des Ausnahmezustandes, der seit März letzten Jahres besteht.

„Wenn jemand infiziert ist und er/sie die App nicht auf seinem/ihrem Mobiltelefon installiert hat, kann er/sie mit den in der neuesten Verordnung festgelegten Strafen konfrontiert werden,“ sagte Dr. Taweesilp während eines Briefings am Morgen.

Die Strafen gemäß der Verordnung sind eine Geldstrafe bis zu 40.000 Baht oder eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder beides, sagte er.

Aber ein Blick in die Verordnung zeigt, dass sie die Leute nur „auffordert“, dies zu tun, was einige Leute dazu veranlasst, zu hinterfragen, ob eine solche Anforderung gültig ist.

Punkt 1 lautet: „Die Regierung ermutigt die Menschen, die „Mor Chana“-Mobilanwendung zu installieren und zu benutzen…und sie in Verbindung mit der „Thai Chana“-Anwendung zu benutzen“.

Der Kommentar von Dr. Taweesilp führte zu Verwirrung, insbesondere bei denjenigen, die aufgrund von Bedenken bezüglich des Datenschutzes zögerten, von der Regierung entwickelte Apps zu installieren.

Dr. Taweesilp klärte die Situation am Nachmittag in einem Beitrag auf seiner persönlichen Facebook-Seite auf.

„Ich entschuldige mich für das Missverständnis. Wenn Sie die App nicht haben, landen Sie nicht im Gefängnis. Wenn Sie infiziert sind und Informationen verheimlichen und wir die App nicht auf Ihrem Mobiltelefon finden können, wird das als Verstoß gegen die Verordnung gewertet“, schrieb er.