Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

REUTERS.Dado Ruvic.Illustration

Israels Gesundheitsexperte warnt, dass der COVID-Impfstoff von Pfizer nur halb so wirksam ist wie beworben wird

Wie wir bereits am Mittwoch berichteten, lernt Israel – das im Wettlauf um die Impfung seiner gesamten (relativ kleinen) Bevölkerung weltweit führend ist – schnell, dass die COVID-19-Impfung von Pfizer nicht annähernd so effektiv ist wie die angekündigte Wirksamkeit von 95%, die in den von der Firma und der FDA veröffentlichten Phase-3-Studienergebnissen angegeben wird.

Das untenstehende Diagramm, das zuerst als Teil der Phase-3-Studiendaten von Pfizer veröffentlicht wurde, deutet darauf hin, dass es eine kurze Verzögerung geben könnte, bevor die Immunität bei Patienten einsetzt, die den Impfstoff erhalten haben.

In Israel haben Gesundheitsexperten jedoch gestern enthüllt, dass die Immunität, die der Impfstoff bietet, insbesondere in den ersten Wochen zwischen der ersten und zweiten Dosis, sogar noch geringer sein könnte als all das.

Denn am Mittwoch sagte Dr. Nachman Ash, einigen besser bekannt als „Israels Dr. Fauci“, dass die erste Charge der COVID-Impfungen die Immunität nicht so stark erhöht hat, wie sie gehofft hatten.

Er sagte den lokalen Medien Army Radio, dass „viele Menschen zwischen der ersten und zweiten Injektion des Impfstoffs infiziert wurden“ und fügte hinzu, dass es 10 Tage oder mehr dauern kann, bis die Immunität einsetzt.

Natürlich ist das alles nicht besonders unerwartet. Wie wir bereits vor drei Wochen berichteten, haben lokale Medien in Israel berichtet, dass sich Hunderte von Patienten nach der ersten Dosis infiziert hatten.

Israel sah auch seinen fairen Anteil von Patienten mit „unerwünschten“ gesundheitlichen Reaktionen, und auch ein Arzt starb kurz nach Erhalt der ersten Dosis.