Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Eine Studie beschuldigt die CDC, das Bundesgesetz zu verletzen und die COVID-Zahlen in den USA “um bis zu 1600%” aufzublähen.

Eine Studie beschuldigt die CDC, das Bundesgesetz zu verletzen und die COVID-Zahlen in den USA „um bis zu 1600%“ aufzublähen.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) (Behörde des US-Gesundheitsministeriums ) wird beschuldigt, das US-Bundesgesetz zu verletzen, indem sie die Zahlen der Coronavirus-Todesfälle aufblähen.

Die CDC hat die Zahl der COVID-Todesfälle im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen 2020 illegal um mindestens 1.600 Prozent aufgebläht, so eine Studie, die von der Initiative für öffentliche Gesundheit des Instituts für reines und angewandtes Wissen veröffentlicht wurde. Henry Ealy, Michael McEvoy, Daniel Chong, John Nowicki, Monica Sava, Sandeep Gupta, David White, James Jordan und Daniel Simon verfassten die Studie „Data Collection, Comorbidity, and COVID-19 Federal Law: A Historical Retrospective“.

Die Studie ist 25 Seiten lang und enthält über 100 Zitate. Die wichtigsten Highlights lassen sich jedoch zusammenfassen.

Ein wichtiger Punkt ist, dass die Ungenauigkeit und Unzuverlässigkeit der Tests in Verbindung mit unwissenschaftlichen Verfahren und Methoden zu nachweislich massiven Spitzen bei den falsch-positiven Ergebnissen führte:

„Die CDC schreibt den Amerikanern nun gesetzlich vor, in allen öffentlichen Verkehrsmitteln Masken zu tragen, während die Globalisten versuchen, der Bevölkerung das Konzept der „Doppelmasken“ aufzudrücken. Seit der Wahl gibt die Weltgesundheitsorganisation zu, dass PCR-Tests nicht völlig zuverlässig sind. Dies korrespondiert mit dem stillen Eingeständnis der CDC, daß sie virale und Antikörper-Testergebnisse für ihre Fallzahlen kombinierte und daß Leute positiv getestet werden können, wenn sie Antikörper gegen eine Familie von Viren haben, die die Erkältung verursachen. Krankenhäuser in Florida hatten so viele Probleme mit den Tests, dass Orlando Health zugeben musste, dass ihre Positivitätsrate tatsächlich 9,4 Prozent betrug und nicht 98 Prozent, wie angegeben.“

Die Studie hat auch tiefgreifende rechtliche Auswirkungen, mit denen sich die Gerichte im ganzen Land befassen müssen. Die Daten, die die CDC ein Jahr lang eingespeist hat, werfen ernste rechtliche Fragen auf. Wie bei der Wahl 2020 wurden massive Regeländerungen eingeführt, um Daten ausschließlich für Covid zu melden und zu sammeln, was zu einer um 1600% aufgeblähten Todesrate führte:

„Die bahnbrechende peer-reviewed Forschung behauptet, dass die CDC absichtlich mehrere Bundesgesetze verletzt hat, einschließlich des Information Quality Act, des Paperwork Reduction Act und mindestens des Administrative Procedures Act.“

„Insbesondere hat die CDC illegal neue Regeln für die Datenerfassung und Berichterstattung ausschließlich für COVID-19 erlassen, was zu einer 1.600%igen Inflation der aktuellen COVID-19-Todeszahlen geführt hat“, erklärte die Watchdog-Gruppe „All Concerned Citizens“ in einer Mitteilung, die NATIONAL FILE zur Verfügung gestellt wurde, unter Bezugnahme auf die Studie des Institute for Pure and Applied Knowledge.

„Die Untersuchung zeigt, dass die CDC in beiden Fällen keine obligatorische Bundesaufsicht beantragte und keine obligatorische öffentliche wissenschaftliche Kommentierungsfrist einrichtete, wie es das Bundesgesetz vor der Verkündung neuer Regeln für die Datenerfassung und Berichterstattung verlangt. CDC ist verpflichtet, alle Bundesgesetze vollständig einzuhalten, auch in Notfallsituationen. Die Untersuchung behauptet, dass die CDC absichtlich die Genauigkeit und Integrität aller COVID-19 Fall- und Todesfalldaten von Beginn dieser Krise an kompromittiert hat, um die Fall- und Todesfalldaten betrügerisch aufzublähen“, so All Concerned Citizens.

Aber das ist noch nicht alles. Andere wichtige Covid-Erfassungs- und Berichtsstandards, die am 24. März 2020 geschaffen wurden, änderten unerklärlicherweise und absichtlich Jahrzehnte alte Praktiken, um vorbestehende Komorbiditäten und Gesundheitszustände in Todesberichten zu verbergen. Diese zugrunde liegenden Gesundheitszustände waren wahrscheinlich die eigentliche oder wichtigste Todesursache:

„Am 24. März veröffentlichte die CDC den NVSS COVID-19 Alert Nr. 2, der Gerichtsmediziner und Ärzte anweist, zugrundeliegende Todesursachen, auch bekannt als Vorerkrankungen oder Komorbiditäten, herunterzuspielen, indem sie sie in Teil II statt in Teil I der Todesbescheinigung eintragen.“

Dies war eine wesentliche Änderung der Regel für die Meldung von Sterbefällen gegenüber dem CDC Coroner’s Manual on Death Registration and Fetal Death Notification aus dem Jahr 2003 und dem Physician’s Manual on Medical Certification of Death, in denen Sterbefallmeldungsexperten landesweit seit 17 Jahren angewiesen wurden, Grunderkrankungen in Teil I zu melden. Diese einzige Änderung führte zu einer signifikanten Inflation von COVID-19-Todesfällen, da sie anordnete, dass COVID-19 in Teil I der Todesbescheinigungen als definitive Todesursache unabhängig von bestätigenden Beweisen aufgeführt werden sollte, anstatt es in Teil II als Mitursache für den Tod bei Vorliegen von Vorerkrankungen aufzuführen, wie es nach den Richtlinien von 2003 der Fall gewesen wäre.

Die Untersuchung macht auf diesen wichtigen Unterschied aufmerksam, da er zu einer erheblichen Inflation der COVID-Todeszahlen geführt hat. Nach den Schätzungen der Forscher sind die erfassten COVID-19-Todesfälle „landesweit um bis zu 1600% überhöht, wenn die CDC die Handbücher von 2003 verwendet hätte“, so All Concerned Citizens.

Und doch, es gibt MEHR! Im letzten Frühjahr schuf die CDC neue Regeln, die einzigartig für Covid-19 waren und die das Bundesgesetz verletzten, indem sie die Entwicklung der Datensammlungsregeln auslagerten und neue Regeln für das Zählen von wahrscheinlichen Fällen schrieben, ohne irgendeinen definitiven Beweis der Infektion. Die neuen Regeln erlaubten es den Tracern auch, ohne Lizenz Medizin zu praktizieren, und ließen keine Maßnahmen zu, um zu verhindern, dass ein Patient mehrfach gezählt wird:

„Am 14. April verabschiedete die CDC zusätzliche Regeln exklusiv für COVID-19 unter Verletzung des Bundesgesetzes, indem sie die Entwicklung der Datenerhebungsregeln an den Council of State and Territorial Epidemiologists (CSTE), eine gemeinnützige Einrichtung, auslagerte, wiederum ohne eine Aufsicht und ohne eine öffentliche wissenschaftliche Überprüfung zu verlangen.“

„Am 5. April veröffentlichte der CSTE ein Dokument über standardisierte Überwachungsfalldefinition und nationales Reporting für neue Coronavirus-Erkrankungen (COVID-19), in dem fünf CDC-Mitarbeiter als Fachexperten aufgeführt sind. Dieses Schlüsseldokument schuf neue Regeln für die Zählung von wahrscheinlichen Fällen als tatsächliche Fälle ohne definitiven Nachweis einer Infektion (Abschnitt VII.A1 – Seiten 4 und 5), neue Regeln für die Kontaktverfolgung, die es Kontaktverfolgern ermöglichen, Medizin ohne Lizenz zu praktizieren (Abschnitt VII.A3) – Seite 5) und lehnte es dennoch ab, neue Regeln zu definieren, um sicherzustellen, dass dieselbe Person nicht mehrmals als neuer Fall gezählt werden kann (Abschnitt VII.B – Seite 7) “, erklärte er im Bericht über alle betroffenen Bürger .

Durch die Verkündung dieser neuen Regeln ausschließlich für COVID-19 in Verletzung des Bundesgesetzes, behauptet die Untersuchung, dass die CDC erheblich aufgeblasen Daten, die von gewählten Beamten und Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens verwendet wurde, zusammen mit ungeprüften Projektionsmodelle aus dem Institut für Health Metrics and Evaluation (IHME), zu rechtfertigen verlängerte Schließungen von Schulen, Orte der Anbetung, Unterhaltung und kleine Unternehmen verursacht beispiellose emotionale und wirtschaftliche Not im ganzen Land. Eine formelle Anfrage wurde an das Justizministerium sowie an alle US-Staatsanwälte geschickt, um eine sofortige Untersuchung dieser Vorwürfe durch eine Grand Jury zu erwirken“, so All Concerned Citizens.“

Es gibt noch viel mehr in dem Bericht und wir empfehlen Ihnen, ihn zu lesen.

Studie: COVID-19 Data Collection, Comorbidity & Federal
Law: A Historical Retrospective

NationalFile