Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Eine neue goldgedeckte Währung oder ein Währungskrieg mit China?

Bild: Yuan gegen Dollar (Foto: Google)

Der Wirtschaftswissenschaftler Peter Koenig untersucht, ob der Chinesische Yuan den US-Dollar in absehbarer Zeit als Weltreservewährung ablösen könnte.

Es kursieren Gerüchte, dass es noch vor Ende des Jahres 2020 zu dramatischen und (für den Westen) bedrohlichen Veränderungen im globalen Finanzsystem kommen könnte. Solche „Weltuntergangs-Szenarien“ kursieren in den letzten Jahren immer vor dem herannahenden Frühling. Warum ist das so? – Der US-Dollar wird schwächer und schwächer. Er befindet sich aber noch nicht im freien Fall, sondern ist weiterhin wichtig für Han-delsgeschäfte und als Weltreservewährung. Für viele Wirtschaftswissenschaftler ist das allerdings schwer zu verstehen.

Es ist jedoch nicht unwahrscheinlich, dass der Dollar von einem Tag auf den andern plötzlich zusammenbricht. Das wäre allerdings nicht gut für die Weltwirtschaft, weil noch zu viele Staaten vom Dollar abhängen.

Dazu einige Tatsachen:

  1. Chinas Reserven in fremden Währungen sind gerade auf einen Wert von insgesamt 3,112 Billionen Dollar angewachsen – rund 1,3 Billionen davon in US-Dollars – und sie wachsen weiter.
  2. Schon bald, vielleicht sogar schon bis Ende 2021, könnte der chinesische Yuan oder Renminbi (RMB) die drittgrößte Reservewährung der Welt werden – nach dem US-Dollar und dem Euro und vor dem Japanischen Yen und dem Britischen Pfund; das hat auch der US-TV-Sender CNBC berichtet.
  3. Nach Angaben des Finanzdienstleisters Morgan Stanley (s. https://www.morganst-com/ ) haben 2019 mindestens 10 Zentralbanken und andere große Finanzinstitutionen den Yuan als Reservewährung akzeptiert; damit ist deren Gesamtzahl auf insgesamt 70 angestiegen.
  4. Nach Schätzung der Fed (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Federal_Reserve_ System ) könnte die US-Wirtschaft bis Ende 2020 / Mitte 2021 bis zu einem Drittel ihres vorjährigen BIPs einbüßen, während die Wirtschaft Chinas im Jahr 2020 nach Schätzung des IWF um 1,3 Prozent, nach eigener Schätzung sogar um bis zu 3,5 Prozent wachsen wird.

Weil die Weltwirtschaft wegen COVID-19 abgestürzt ist und China als einzige große Volkswirtschaft im laufenden Jahr vermutlich wachsen…..