Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Dr. Anthony Fauci: Von der US-Bevölkerung müssen mindestens 90% durchgeimpft sein für eine Herdenimmunität
© AP Photo / Jane Barlow

Dr. Anthony Fauci: Für eine Herdenimmunität müssen mindestens 90% der US-Bevölkerung durchgeimpft sein

Anfangs, nach dem Beginn der COVID-19-Pandemie, schlugen Wissenschaftler und verschiedene Berichte vor, dass zwischen 60 und 70 % der Bevölkerung immun gegen SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, sein müssten, um eine Herdenimmunität zu erreichen. Nun legen Beamte das Ziel höher und meinen, dass der Prozentsatz möglicherweise viel höher sein muss.

Dr. Anthony Fauci, der führende Experte für Infektionskrankheiten in den USA, der auch der Coronavirus-Taskforce des Weißen Hauses angehört, erklärte in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview, dass zum Erreichen der Herdenimmunität gegen das neuartige Coronavirus möglicherweise bis zu 90 % der Bevölkerung geimpft sein oder eine Immunität durch Infektion erworben haben müssten.

Fauci, der zu den ersten gehörte, der von der Zahl von 60 % bis 70 % sprach, erklärte der New York Times in einem Telefoninterview, dass er die Schätzungen langsam erhöht hat, basierend auf neuen Beweisen und dem Gefühl, dass die Amerikaner eher bereit sind, den neuen Informationen zuzuhören, da sich die öffentliche Wahrnehmung der COVID-19-Impfstoffe weiter verbessert

„Als Umfragen zeigten, dass nur etwa die Hälfte aller Amerikaner sich impfen lassen würde, sagte ich, dass die Herdenimmunität 70 bis 75 Prozent ausmachen würde“, so Fauci. „Dann, als neuere Umfragen zeigten, dass 60 Prozent oder mehr es nehmen würden, dachte ich: ‚Ich kann das ein bisschen nach oben schieben‘, also ging ich auf 80, 85.“

Wir wissen wirklich nicht, wie hoch die tatsächliche Zahl ist. Ich denke, die wirkliche Spanne liegt irgendwo zwischen 70 und 90 Prozent. Aber ich werde nicht 90 Prozent sagen.“

Fauci merkte an, dass er nicht beabsichtigte, auf eine 90-prozentige Immunität zu drängen, aus Sorge, dass dies die Hoffnungen der Amerikaner dämpfen könnte, da einige in den USA immer noch gegen eine COVID-19-Impfung sind, was das Erreichen der 90-prozentigen Schwelle schwierig machen könnte.

Eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage von USA Today/Suffolk University ergab, dass die Mehrheit der befragten Amerikaner gespalten ist zwischen einer sofortigen Impfung und dem Warten. Auf die Frage, warum sie abwarten oder sich gar nicht impfen lassen würden, sagten überwältigende 62% der Zögerlichen, dass sie befürchten, das Medikament sei nicht sicher

Die Befürchtungen bezüglich der Sicherheit des COVID-19-Impfstoffs könnten nach den jüngsten Berichten über schwere allergische Reaktionen auf den Impfstoff von Pfizer noch zunehmen. Dennoch haben Mediziner die weitere Einführung des Impfstoffs unterstützt und betont, dass die Reaktionen selten und leicht zu behandeln sind.

Für den Fall, dass es eine 90%ige Herdenimmunität gibt, würde COVID-19 genauso ansteckend sein wie die Masern, die sich ausbreiten, wenn eine infizierte Person hustet oder niest. Nach Angaben der US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) kann das Virus zwei Stunden lang in der Luft bleiben.

Ich würde mein Haus darauf verwetten, dass COVID nicht so ansteckend ist wie Masern“, bemerkte Fauci

Die CDC berichtete am Mittwoch, dass bereits mehr als 1 Million Menschen in den USA den Impfstoff von Pfizer erhalten haben.