Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Die letzte Hoffnung der Globalisten: Krieg mit Russland

Die letzte Hoffnung der Globalisten: Krieg mit Russland

In nur einer Amtszeit in der Präsidentschaft war Donald Trump mit Unterstützung von MSM und einem Großteil des Washingtoner Establishments mit zwei Amtsenthebungen konfrontiert. Schließlich hat er es geschafft, die Präsidentschaft, das Repräsentantenhaus und den Kongress zu verlieren. „Make America Great Again“ ist zum Motto der Dissidenten geworden.

Die Trump-Anhänger, die das Capitol-Gebäude stürmten, wurden als „inländische Terroristen“ betitelt. Der US-Präsident – Donald Trump – wurde dauerhaft aus den sozialen Mainstream-Medien verbannt, beschuldigt, zur Gewalt aufzurufen und sich als „komplettes Werkzeug des russischen Präsidenten Wladimir Putin“ entlarvt zu haben.

Er befand sich in den letzten Tagen seiner Amtszeit, und dennoch wollte die Demokratische Partei, angeführt von Nancy Pelosi, ihn des Amtes entheben, um eine Botschaft an diejenigen zu senden, die mit der aufgezwungenen Herrschaft des Neoliberalismus nicht einverstanden sind.

Widerstand ist offensichtlich zwecklos. Die neue Autorität hat bereits begonnen, ihre eigenen Spielregeln umzusetzen, eine neue „Normalität“ durchzusetzen und alle „roten Linien“ zu entefernen. Demokratie im traditionellen Verständnis dieses Begriffs hat öffentlich aufgehört, eine politische Realität in den Vereinigten Staaten zu sein.

Das US-Militär entfernt alle „potenziell anstößigen“ Einheitenembleme sowie sein Motto.

US-Bürger geben die Identitäten ihrer Angehörigen preis, weil sie Trump-Anhänger sind oder an der Kapitolstürmung teilgenommen haben.

Jetzt sehen wir erst den Anfang der Schaffung einer neuen Art von Diktatur. Eine Hexenjagd nach der anderen ist zu erwarten , versteckt hinter Behauptungen, gegen Unterdrückung und Hass zu kämpfen. Die Republikanische Partei hat vor den Demokraten und der neuen Präsidialverwaltung so gut wie kapituliert. Big Tech hat auch beispiellose Macht erlangt, was zu einer bisher undenkbaren Zensur und der vollständigen Kontrolle der öffentlichen Meinung geführt hat. Trotz der Tatsache, dass die Mainstream-Propagandamaschine schwer und korrupt ist, ermöglicht die enorme und direkte Unterstützung durch Big Tech und der Regierungen, den Medienraum zu dominieren, insbesondere wenn alternative Informationsquellen einfach abgeschnitten werden können.

Inmitten einer großen Spaltung der Amerikaner nach den Präsidentschaftswahlen wird das Hauptthema der Amtseinführung von Joe Biden „United America“ sein, was sein Engagement für die Einigung des Landes widerspiegeln soll.

Unter den gegenwärtigen politischen Bedingungen kann eine wirkliche Konsolidierung der nationalen Einheit jedoch nur erreicht werden, wenn eine bedeutende externe Bedrohung auftritt. Daher brauchen die Vereinigten Staaten dringend einen Feind. Gewöhnlich wären dies China und Russland, und in der Tat wird sich dies wohl kaum ändern – sie müssen als immer stärker werdende Gegner propagiert werden.

Immerhin hat Trump, ein „Werkzeug Putins“, seine Anhänger dazu angestiftet, die Zerstörung der amerikanischen Demokratie voran zu treiben. Es gibt keine andere Wahl, als gegen diesen mächtigen Feind im Gewand von Moskau zu kämpfen.

Derzeit ist die Situation mit den COVID-19-Sperren und einer sich vertiefenden globalen Wirtschaftskrise so, dass die neue US-Regierung daraus einen Vorteil ziehen kann. Hinzu kommt die verstärkte Unterstützung globaler Unternehmen und die quantitative Lockerung, die wahrscheinlich dicht darauf folgen wird. Der Fokus der Trump-Administration auf die Entwicklung der nationalen Wirtschaft ist verwirkt.

Im Zuge eines weiteren Patt im Kampf um die globale Vorherrschaft werden die globalen Eliten immer mehr Ressourcen benötigen, um ihre Agenda voranzutreiben. Außerdem müssen sie die aktuelle Krise überwinden und den Westen zu einer Art nachhaltiger Entwicklung zurückführen. Die naheliegenden Maßnahmen sind die Eroberung neuer Märkte und die Kontrolle über neue Territorien, die reich an natürlichen Ressourcen sein sollten. Als solche scheinen Russland und die anderen postsowjetischen Staaten mit ihren riesigen Territorien, die sowohl recht reich an Ressourcen als auch relativ bevölkerungsarm sind, unter verschiedenen Gesichtspunkten lohnende Ziele zu sein.

Dieser Prozess hat bereits begonnen. Das Jahr 2020 hat gezeigt, dass die Globalisten von der politischen Destabilisierung in Kirgisistan, Weißrussland, Moldawien, der Ukraine und Georgien profitieren wollen. Ihr Hauptziel scheint jedoch Russland zu sein. Kurzfristig könnte Russland entweder durch atemberaubende nukleare Präventivschläge oder durch eine farbige Revolution, die zu seiner Aufteilung in mehrere Kleinstaaten führen würde, vollständig unterdrückt werden.

Heute würde ein mehr oder weniger langer Krieg mit konventionellen Waffen aufgrund interner sozioökonomischer und politischer Faktoren zu katastrophalen Folgen sowohl für Russland als auch für die westlichen Länder führen. Eine solche Krise könnte durchaus zum Zusammenbruch der derzeitigen Regime führen und eine Veränderung des etablierten sozio-politischen Systems herbeiführen.

Gleichzeitig zwingen dieselben internen Faktoren die westlichen Eliten, ihren Eskalationskurs gegenüber Russland beizubehalten. Moskau wird seit Jahren als Feind der westlichen Zivilisation dargestellt. Dieses leicht verständliche und greifbare Bild soll das gesamte konservative und traditionell widersprüchliche Erbe der westlichen Zivilisation vereinen.

Der Sieg von Joe Biden ist gleichbedeutend mit dem Sieg der Neoliberalen und Globalisten über den national orientierten Teil der amerikanischen Eliten. Daher ist es logisch, eine drastische Erhöhung des Drucks auf Russland durch „Soft Power“-Methoden zu erwarten, einschließlich Wirtschaftssanktionen, der Ausweitung gezielter Propaganda und psychologischer Operationen zur Destabilisierung Russlands und seines Regierungssystems. Das strategische Ziel einer solchen Kampagne wäre es, die russische Führung zu schwächen und die Voraussetzungen für die Durchführung eines verheerenden Präventivschlags zu schaffen oder ihre Staatlichkeit zu zerstören und das Land mit nicht militärischen Mitteln zu zerrütten.

Sollte dieser Ansatz nicht vor 2024 erfolgreich sein, könnte die Administration der US-Neoliberalen, um an der Macht zu bleiben, den Einsatz erhöhen und einen Atomkonflikt auslösen. Diese verheerende Entscheidung würde Trumps kindische Versuche, Einfluss zu behalten und die führende globale Position der USA zu sichern, weit hinter sich lassen…