Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Der Mann, der das Kapitol stürmte und Nancy Pelosis Laptop stahl, wurde durch angeblichen Selbstmord tot aufgefunden

Der Mann, der das Kapitol stürmte und Nancy Pelosis Laptop stahl, wurde durch angeblichen Selbstmord tot aufgefunden

Am 13. Januar hat sich ein Mann, der an der Stürmung des Kapitolgebäudes teilgenommen hat, angeblich selbst getötet.

Der Tod wurde von seiner Frau gemeldet, die seine Leiche fand, nachdem er sich angeblich in die Brust geschossen hatte.

Christopher Stanton Georgia wurde bereits am 6. Januar von der Polizei im Zusammenhang mit dem Aufstand im Kapitol verhaftet und angeklagt.

Er war es, der angeblich in das Büro der Präsidentin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, einbrach, ein Bild ihres Schreibtisches veröffentlichte und den Laptop stahl.

Die Behörden haben sich noch nicht zu einem Grund geäußert, warum Georgia sich das Leben genommen hat. Die Fulton County Medical Examiner’s Office sagte Medien, dass die Todesursache Selbstmord sei. Georgia starb an einer sich selbst zugefügten Schusswunde in der Brust.

Gemäß 11Alive starb Georgia in seinem Haus, und zwei Gewehre wurden dort sichergestellt. Sein Tod wird weiter untersucht.

Ihm wurde vorgeworfen, das Gelände des Kapitols „gegen den Willen der United States Capitol Police“ betreten zu haben. Mehr als 170 Personen wurden im Zusammenhang mit der Erstürmung angeklagt.

Georges Frau rief den Notruf an und berichtete, dass „überall Blut“ sei. Er starb im Keller des Familienhauses. Er war 53 Jahre alt.

Nach den Unruhen im Kapitol twitterten die Leute über Georgias Arbeitgeber. Er stammte aus Alpharetta, Georgia.

Laut seiner LinkedIn-Seite arbeitete Georgia als „Regional Portfolio Manager“ für BB&T in Atlanta. Er war dort mehr als drei Jahre lang tätig.

„Arbeitet mit Trust Officers, Kredit- und Versicherungsspezialisten und persönlichen/geschäftlichen Planungsstrategen zusammen, um eine vielfältige Suite von Finanzlösungen für die Bedürfnisse von Kundenfamilien zu positionieren“, erklärt er dort.

Die Teilnehmer an der Stürmung des Kapitolgebäudes werden derzeit heftig verfolgt, und das ist ohne Beispiel in der jüngeren amerikanischen Geschichte.

„Die gesetzlose Zerstörung des US-Kapitolgebäudes war ein Angriff auf eine der größten Institutionen unserer Nation“, sagte der amtierende US-Staatsanwalt Michael Sherwin in einer Pressemitteilung, in der er Anklagen gegen 13 weitere Personen ankündigte. „Mein Büro hat zusammen mit unseren Strafverfolgungspartnern auf allen Ebenen zügig gearbeitet und jede Ressource genutzt, um diese Personen zu identifizieren, zu verhaften und mit der Strafverfolgung derjenigen zu beginnen, die an den dreisten kriminellen Handlungen im US-Kapitol beteiligt waren. Wir sind entschlossen, jeden zur Rechenschaft zu ziehen, der für diese schändlichen kriminellen Handlungen verantwortlich ist, und an jeden, der in den kommenden Wochen erwägen könnte, sich an Gewalt zu beteiligen oder dazu anzustiften. Seien Sie sicher: Sie werden im vollen Umfang des Gesetzes strafrechtlich verfolgt werden.“

„Die heutigen Anklagen sind nur der Anfang der laufenden Bemühungen des FBI, die Verantwortlichen für die kriminellen Gewalttaten und die Zerstörungen, die sich während des Einbruchs in das US-Kapitolgebäude am 6. Januar ereignet haben, zu belangen“, sagte FBI-Direktor Christopher Wray über die anderen Angeklagten. „Um es klar zu sagen: Was an diesem Tag stattfand, war keine durch den Ersten Verfassungszusatz geschützte Aktivität, sondern vielmehr ein Angriff auf unsere Demokratie. Das FBI, zusammen mit unseren lokalen, staatlichen und föderalen Partnern, ist verpflichtet, sicherzustellen, dass der Gerechtigkeit Genüge getan wird. Wir werden weiterhin aggressiv gegen jede einzelne Person ermitteln, die sich entschieden hat, das Gesetz zu ignorieren und stattdessen zu Gewalt anzustiften, Eigentum zu zerstören und andere zu verletzen.“

Laut Dokumenten des Superior Court of DC wurde Georgia wegen des Versuchs angeklagt, „gegen den Willen der United States Capitol Police ein bestimmtes Grundstück, nämlich das Gelände des Kapitols der Vereinigten Staaten, zu betreten.

Um etwa 7:15pm am 6. Januar, in der Nacht der Unruhen, befand sich Georgia Berichten zufolge in einer Gruppe unter Verletzung der Ausgangssperre des Bezirks,  die früher an diesem Tag verordnet worden war, um das Chaos durch den Pro-Trump Mob einzudämmen.

Polizisten forderten die Gruppe mehrfach auf sich zu zerstreuen, Georgia und seine Gruppe weigerten sich angeblich den Dokumenten zufolge. Sie wurden dann verhaftet.

Zusammen mit Georgia wurden Cleveland Meredith, Grant McHoyt Moore, von Buford, und Eric Munchel aus Dunwoody verhaftet, der in sozialen Medien als „zip tie guy“ bekannt ist.

Derzeit setzt sich die Verfolgung derjenigen fort, die an der Capitolstürmung teilgenommen haben, wobei Leute online denunziert werden, und sogar Leuten bei den Behörden von ihren eigenen Familien angezeigt werden.

Es sei daran erinnert werden, dass trotz wochenlanger Plünderungen und Zerstörungen von öffentlichem Eigentum aufgrund der BLM-Proteste nichts dergleichen stattgefunden hat.

Es wäre auch interessant zu überlegen, welcher Prüfung dieser Selbstmord unterzogen wird, und die Antwort darauf ist ganz offensichtlich: gar keiner.

Man sollte sich vorstellen, was passieren würde, wenn ein Individuum ein Foto vom Laptop des russischen Präsidenten Wladimir Putin postete, oder es stahl, und wenn er anschließend mit angeblichem Selbstmord tot aufgefunden würde. Es gäbe wochen- und monatelange MSM-Berichte über die Angelegenheit, in denen behauptet wird, es handele sich um eine Verschwörung und er sei ermordet worden.

Christopher Stanton Georgia, jedoch stahl Pelosis Laptop und hat sich anschließend angeblich selbst getötet, weil er wahrscheinlich „nicht mit der Schuld leben konnte die anzugreifen, die für das Gute kämpfen.“