Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Der große Reset: Das Ende des Kapitalismus, wie wir ihn kennen

….und das System, das sie uns als nächstes aufzwingen will, wird effizienter, widerstandsfähiger und brutaler sein als alles, was sich John D. Rockefeller in seinen wildesten Fantasien hätte ausdenken können.

„building back better“ bedeutet Technokratie & das Ende von Liberalismus und Demokratie auf einen Schlag

Zu behaupten, dass es eine Überreaktion auf die Coronavirus-Pandemie gegeben hat, könnte die Untertreibung des Jahrhunderts sein. Der Funke, der als rationale Angst vor der Krankheit begann, wurde zu Flammen einer weit verbreiteten Panik entfacht, die durch staatliche und zivile Institutionen gewütet haben. Vom Spektakel der US-Wahl einmal abgesehen (oder vielleicht auch nicht), kann man mit Recht behaupten, dass die Demokratie nicht mehr existiert. Die Rechtsstaatlichkeit ist außer Kraft gesetzt worden.

In weiten Teilen der Welt herrscht nach wie vor ein „Ausnahmezustand“, der wahrscheinlich auf unbestimmte Zeit andauern wird. All dies wurde unter dem Deckmantel eines erklärten medizinischen Notfalls normalisiert, und wie bei einem modernen Milgram-Experiment sind die Massen auf Linie gebracht worden. Jeder, der es wagt, die neue Normalität auch nur in Frage zu stellen – das ständige Händedesinfizieren, das allgegenwärtige Fiebermessen, die soziale Distanzierung, das Aufspüren von Kontakten – wird nun als Bedrohung für die Gesellschaft wahrgenommen.

Wenn es einen Elefanten im Raum gibt, dann ist es wahrscheinlich die Tatsache, dass es keine Pandemie zu geben scheint. Unabhängig von den übertriebenen Fallberichten gibt es keinen signifikanten Anstieg der Gesamtzahl der Todesfälle im Vergleich zu einer normalen Grippesaison.

Covid 19 manifestiert sich bei der Mehrheit der Menschen, die daran erkranken, als milde Grippe, während es bei den meisten Menschen überhaupt keine Symptome hervorruft, Kinder sind kaum betroffen, und laut einer wachsenden Zahl von Ärzten kann es erfolgreich mit preiswerten und leicht verfügbaren Medikamenten wie Vitamin D, C und Zink behandelt werden.

Was um alles in der Welt ist also los? Warum tauchen vor jedem Geldautomaten und jeder Kasse Plexiglasscheiben auf? Warum die Maskenmandate und Tracing-Apps? Warum wurden Schulen und Geschäfte zur Schließung gezwungen? Warum wurde die Weltwirtschaft zum Stillstand gebracht? Warum werden Menschen in ihren Häusern eingeschlossen? Warum werden alte Menschen allein gelassen, um zu sterben?

Diese ganze Sache muss entpackt werden, aber wo soll man überhaupt anfangen? Was ist ein vernünftiger Einstieg in diese Horrorgeschichte? Was sind die grundlegenden Fakten, die für eine faire und ausgewogene Beurteilung notwendig sind? Mit welchen Annahmen, wenn überhaupt, müssen wir beginnen?

Vielleicht könnten wir gleich mit dem „Great Reset“ beginnen, einem Vorschlag des Weltwirtschaftsforums (WEF) zum „nachhaltigen Wiederaufbau“ der Weltwirtschaft nach der COVID-19-Pandemie, über den Sie hier alles nachlesen können.

Aber wie können wir anfangen, über die Neuausrichtung der Weltwirtschaft zu sprechen, ohne zumindest eine oberflächliche Einführung in das Werk von Karl Marx zu geben, sicherlich einer der, wenn nicht der wichtigste politische Ökonom der Neuzeit? Sie sollten in der Schule über ihn gelernt haben.

Können wir es wagen, diese Geschichte ohne ein minimales Verständnis des Kultes der Technokratie zu erzählen, der Ideologie, die in der Glut der Großen Depression geschmiedet wurde und die Welt auf eine widerstandsfähigere Art und Weise umgestalten wollte, indem sie das korrumpierbare menschliche Element aus den Entscheidungsprozessen herausnahm? Dies mag nur von esoterischem Interesse sein, aber wenn Romane wie 1984 und Brave New World beginnen, sich mehr wie Gebrauchsanweisungen als wie Belletristik zu lesen, muss man Fragen stellen.

Können wir überhaupt hoffen, das volle Ausmaß unserer gegenwärtigen Situation zu begreifen, ohne die fragile Natur der Nachkriegsökonomie zu verstehen und wie das Petrodollar-System dazu kam, den Goldstandard effektiv zu ersetzen? Wahrscheinlich etwas, das eher für angehende Volkswirte interessant ist, aber auch hier geht es um wichtige Grundlagen.

Ist es wichtig zu wissen, wer John D. Rockefeller war; über seine Geschichte der Philanthropie und seine Verbindungen zur Pharmaindustrie Bescheid zu wissen, oder dass der Boden, auf dem die Vereinten Nationen stehen, von ihm und seiner Familie gestiftet wurde? (Ein halbes Jahrhundert später würde der Bau des World Trade Centers von seinen Enkeln Nelson und David finanziert werden, aber ich schweife ab…)

Oder wie David Rockefeller, unterstützt von seinem Schützling Maurice Strong, in den 1970er Jahren die Klima-Agenda in den Vordergrund rückte, um souveränen Regierungen und indigenen Völkern die Kontrolle über die natürlichen Ressourcen der Welt zu entreißen und sie in die Hände von Nichtregierungsorganisationen zu legen, die sich im Besitz von Unternehmen befinden? Oder sollte das alles unter „Verschwörungstheorie“ abgeheftet werden?

Wäre es nützlich, das perverse Glaubensbekenntnis des Transhumanismus zu verstehen, wo sich seine Agenda mit all dem oben Genannten überschneidet, und welcher radikale kulturelle Wandel dazu geführt hat, dass Pubertätsblocker heute üblicherweise an geistig gestörte Kinder verschrieben werden? Oder warum die Worte „biologische Realität“ in höflicher Gesellschaft nicht mehr ausgesprochen werden dürfen?

All dies sind potentielle Kapitel eines Buches, für das ich einfach nicht die Zeit oder Energie habe, es zu schreiben. Können wir uns also für unsere gegenwärtigen Zwecke einfach darauf einigen, dass, wenn man unter einem System lebt, das Reichtum und Macht belohnt und privaten Profit über menschliche Bedürfnisse stellt, und dies auf 7 Milliarden Menschen verteilt, man am Ende die schlimmsten Anomalien, die die menschliche Spezies hervorbringen kann, an der Spitze der Macht hat? Wir werden von Psychopathen beherrscht.

Wenn das zu viel für Sie ist, schlage ich vor, dass Sie hier aufhören und zurück zu Ihrem Lieblingsfernseh-Nachrichtenkanal gehen und auf die weitere Programmierung warten. Tipp: Es ist egal, welcher Kanal. Wenn sechs Megakonzerne alle Nachrichtensender besitzen, sind das alles FAKE NEWS.

Nichts ist so, wie es scheint. Die Welt, wie wir sie kannten, war ohnehin nie so, wie sie schien. Aber jetzt hat es eine grundlegende Veränderung gegeben.

Um dies in einen historischen Kontext zu stellen, muss man, wenn man von der Neuzeit spricht, von einer bestimmten historischen Periode mit ihren eigenen charakteristischen wirtschaftlichen und sozialen Merkmalen sprechen. Dazu gehört vor allem ein System von Eigentumsverhältnissen, das durch Märkte kontrolliert wird, die innerhalb eines vereinbarten institutionellen Rahmens existieren, der durch politische Autorität unterstützt wird.

„Das Privateigentum ist das goldene Kalb des Kapitalismus und der unregulierte Kapitalismus ist die Bibel der herrschenden Klasse“, schreibt Bernd Hamm. Eine prägnante Beobachtung, aber ich denke, die Metapher muss etwas erweitert werden, denn es scheint mir, dass das goldene Kalb, das einst angebetet wurde, nun geopfert wird.

Der theoretische Rahmen von Marx ist grundlegend für das Verständnis unserer aktuellen Situation. Marx hatte absolut Recht, als er sagte, dass die Krisen der kapitalistischen Produktion auf Unterkonsumption zurückzuführen sind, d. h. auf eine Produktion, die die Nachfrage übersteigt. Kurz gesagt: Immer mehr zu produzieren und gleichzeitig den Arbeitern immer weniger zu zahlen, führt dazu, dass sich die Arbeiter die von ihnen produzierten Waren nicht mehr leisten können.

Marx beschreibt dies als einen inneren Widerspruch; ein Widerspruch, der in der eigentlichen DNA des kapitalistischen Systems eingebettet ist.

Machen wir uns nicht vor, dass die herrschende Klasse die Geschichte nicht auch studiert hat und nicht weiß, welches Schicksal sie erwartet, wenn man dem Kapitalismus erlaubt, seinen vorbestimmten Weg zu gehen. Deshalb schlage ich vor, dass sie sich entschieden haben, die Revolution zu den werktätigen Massen zu bringen, bevor wir sie zu ihnen bringen.

Die aktuelle globale Rezession mag unvermeidlich gewesen sein, aber das (Fehl-)Management der Pandemie war eine Abrissbirne. Die katastrophale Situation, in der wir uns jetzt befinden, stellt laut Klaus Schwab, dem Gründer und CEO des WEF, ein „schmales Fenster der Gelegenheit“ dar, in dem wir „nachdenken, uns neu vorstellen und unsere Welt zurücksetzen“ können.

Das hört sich alles ziemlich nobel und großartig an, bis man erkennt, dass dieser kosmopolitische Soziopath in Wirklichkeit die komplette Vernichtung von Volkswirtschaften fordert – Volkswirtschaften, die sich immer noch nicht von der globalen kapitalistischen Krise 2008 erholt haben.

Die BoE bezeichnet dies als die größte Rezession seit 1706. Das ist nicht nur eine 300-jährige Kreditblase, sondern das gesamte kapitalistische Unternehmen. Die gesamte moderne Ära. Kapitalismus, Liberalismus, Demokratie, alles auf einen Schlag weg. Und es kommt nie wieder zurück – dafür haben sie gesorgt.

Was wir heute sehen, ist eine Verschiebung weg von produktionsbasierten Ökonomien, über die Sie alles in der eigenen Literatur des WEF lesen können. Was von den Resettlern unter der Überschrift „building back better“ vorgeschlagen wird, ist kein Kapitalismus; es ist ein ganz anderes System der sozialen und wirtschaftlichen Organisation.

Eine „Sharing Economy“ im neuen Sprachgebrauch – ein System von Energie-Inputs und -Outputs, das dank der modernen Wunderwerke der Blockchain und des Internet der Dinge/Internet der Körper perfekt ausbalanciert ist. Die bestimmenden Merkmale des Kapitalismus – wettbewerbsfähige Märkte, ein Preissystem, Privateigentum und die Anerkennung von Eigentumsrechten, freiwilliger Tausch und Lohnarbeit – sind in dieser neuen Wirtschaft auffallend abwesend, ebenso wie jede Hoffnung auf Aufstiegsmobilität. In der realen Sprache ist dies TECHNOCRACY.

Dies ist ein Paradigmenwechsel.

Marx hatte Recht, als er vorhersagte, dass der Kapitalismus aufgrund seiner eigenen inneren Widersprüche enden würde. Er war naiv zu glauben, er würde notwendigerweise aufgrund des revolutionären Kampfes der Arbeiterklasse enden. Die herrschende Klasse hat andere Optionen, und das System, das sie uns als nächstes aufzwingen will, wird effizienter, widerstandsfähiger und brutaler sein als alles, was sich John D. Rockefeller in seinen wildesten Fantasien hätte ausdenken können.

Ich wurde kürzlich von einem Genossen gefragt, warum ich mir die Mühe mache, darauf hinzuweisen, dass wir nicht mehr im Kapitalismus leben. Darauf kann ich nur antworten: Wie sollen wir einen effektiven Gegenangriff starten, wenn wir uns nicht bewusst sind, dass sich das Terrain verändert hat? Im Dunkeln zu pfeifen und gleichzeitig gegen den Wind zu pissen, erfordert kein besonderes Talent. Wir müssen uns mit den veränderten materiellen Bedingungen auseinandersetzen und unseren theoretischen Rahmen aktualisieren, sonst riskieren wir, irrelevant zu werden.

Was wir sehen, ist nicht nur Business as usual. Es ist nicht nur die jüngste Machtergreifung; die jüngste Umverteilung des Reichtums nach oben zu den 1%. Es ist auch nicht „nur“ Faschismus, also Kapitalismus im Krisenmodus. Was wir sehen, oder vielmehr nicht sehen, ist so viel mehr als das. Um es vollständig zu verstehen, müssen wir hinter die Theatralik schauen und die Mechanismen untersuchen.

Das Virus ist Theater. Genau wie der Klimawandel Theater war. Klimawandel“ ist ein absichtlich bedeutungsloses Schlagwort, das erfunden wurde, um die Interessen der Elite zu bedienen. All unsere Probleme auf ein unsichtbares Gas zu schieben, das nur 0,04 % der Atmosphäre ausmacht, trägt nicht dazu bei, eines der ernsthaften Umweltprobleme anzugehen, denen wir gegenüberstehen. Vielmehr dient der vorgeschlagene Zusammenhang zwischen der Erwärmung der Atmosphäre und den „Treibhausgasen“ als Ablenkung von Problemen, die die Eliten nicht anzugehen gedenken.

Die Abholzung der Wälder ist etwas, gegen das wir dringend etwas unternehmen müssen. Die Abholzung von Millionen von Hektar, um Platz für Solarfarmen zu schaffen, geht eindeutig am Thema vorbei. Die Verklappung von Milliarden Tonnen Plastik- und Chemiemüll in den Ozeanen stellt jedes Jahr eine ernste Gefahr für die marinen Ökosysteme und letztlich die gesamte Nahrungskette dar, aber das verblasst neben den aktuellen Plänen multinationaler Konzerne, mit dem Tagebau auf dem Meeresboden zu beginnen.

Die Zerstörung von Grundwasserleitern durch horizontale Bohrungen bedroht ständig unsere kostbare Wasserversorgung und wird zugelassen, weil Erdgas als sauberer Brennstoff gilt? Leck mich. Moderne industrielle Anbaumethoden, gentechnisch veränderte Lebensmittel und Düngemittel haben einen verheerenden Einfluss auf die Artenvielfalt, sind aber integraler Bestandteil des Lieferkettenmanagements im „grünen Kapitalismus“. Ich könnte da noch weiter und weiter schreiben.

Aber während die Klimawandelindustrie ein Segen für bestimmte elitäre Interessen war, hat sie den ultimativen Test nicht bestanden – die totale Transformation der Gesellschaft. Trotz all der Expertenwissenschaftler, die das sichere Aussterben innerhalb von Jahrzehnten prophezeiten, war die drohende Klimaapokalypse immer noch nicht genug, um die Veränderungen zu rechtfertigen, die wir in den letzten Monaten gesehen haben.

Sie brauchten etwas Handfesteres. Sie mussten in der Lage sein, die sich anhäufenden Leichen zu zeigen. Zumindest im Fernsehen. Geben Sie Covid-19 ein – etwas, vor dem wir alle WIRKLICH Angst haben könnten.

Und einfach so handelten die Regierungen in perfekter Synchronität, auf Anraten von „Expertengremien“ und „Top-Wissenschaftlern“, um die Volkswirtschaften zu bremsen; Volkswirtschaften, die keine Hebel mehr zum Ziehen haben. 25 % der kleinen Unternehmen haben jetzt geschlossen, die meisten werden nie wieder öffnen, während die Einzelhandels- und Tech-Giganten ihren Marktanteil mit Rekordgewinnen in die Höhe treiben.

In den letzten acht Monaten hat Jeff Bezos sein persönliches Vermögen um 70 Milliarden Dollar erhöht, während Elon Musk kühle 110 Milliarden Dollar eingesackt hat. Das ist nichts im Vergleich zu dem, was Bill Gates mit einem Impfstoff verdient, den wahrscheinlich jeder jedes Jahr ein Leben lang braucht.

Das ist ein Staatsstreich der Konzerne. Wir werden nie wieder zur „Normalität“ zurückkehren.

„Build back better“, wiederholen sie immer wieder. Als ob sie irgendeine Absicht hätten, die Säulen der liberalen Demokratie wieder aufzubauen, an denen sie gerade die Axt angelegt haben. Privatsphäre, Redefreiheit, Freiheit der friedlichen Versammlung usw. Nope. Wenn Sie sich an die neuen Regeln halten, stellen sie Ihnen vielleicht einen „Freiheitspass“ aus. Solange Ihre Impfungen auf dem neuesten Stand sind und Ihre Sozialversicherungsnummer in Ordnung ist, dürfen Sie vielleicht sogar Ihre Rente oder Ihre Invaliditätszahlung behalten. Aber wahrscheinlich nicht Ihr Haus.

Ein paar reden darüber. Es gibt ein vages Gemurmel aus dem konservativen und libertären Lager, das uns vor diesem teuflischen Plan der Eliten warnt, den Weltsozialismus zu installieren. Weil, nun ja, weil alles, was ihnen nicht gefällt, Sozialismus ist, richtig?

Weil sie nie Geschichte oder Politikwissenschaft studiert haben, in der Tat klingen die meisten von ihnen, als hätten sie nie ein Buch gelesen. Sie wiederholen nur, was sie von ihren rechten Lieblingspredigern hören. Erinnern Sie sich an die sechs Konzerne?

Nein, beim Great Reset geht es nicht um Sozialismus. Ich wünschte, das wäre der Fall. Die Oligarchen wollen eine permanente Rentierklasse schaffen. Sie und ihresgleichen werden ALLES besitzen, während der Rest von uns nichts besitzt. Das ist ein grundlegender Unterschied zum Sozialismus, der die Abschaffung des Privateigentums und die Wiederherstellung der Allmende anstrebt.

In der neuen Wirtschaft wird alles gemietet werden. Niemand muss mehr ständig schlafen. Warum ein Bett besitzen, wenn man es mieten oder teilen kann? Warum ein Auto oder ein Fahrrad besitzen, wenn man sich eine Fahrt in einem selbstfahrenden Taxi teilen kann? Sie verstehen die Idee.

Manche nennen es Stakeholder-Kapitalismus, aber auch das ist ungenau. Ein genauerer Begriff wäre Techno-Feudalismus. Die Fiat-Währung hat ihren Nutzen überlebt. Die Kapitalmärkte werden durch Impaktmärkte ersetzt, die mit menschlichem Elend handeln, während biometrische Sensoren jede unserer Bewegungen verfolgen. Haben Sie sich jemals gefragt, warum man es das World Wide Web nennt? Wenn es noch nicht klar ist, warum sie es mit der Einführung von 5G so eilig haben, lesen/sehen Sie einfach irgendeinen dystopischen Science-Fiction-Film der letzten fünfzig Jahre.

Dies ist die Welt, die sie gerade für uns erschaffen. Die alte ist weg und wird nicht wiederkommen. Auf die eine oder andere Weise werden wir vorwärts gehen.

Aber wohin?