Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Dänemark wird Vorreiter bei digitalen Impfpässen

Die dänische Regierung plant, dass sie die digitalen Impfpässe „in drei, vier Monaten“ verwendet werden sollen, um „das Leben im Land neu zu starten“. Bis Ende Februar können die Dänen ihren Status online überprüfen und ihre Impfbescheinigungen ausdrucken.

In einer Rede in Kopenhagen sagte Finanzminister Morten Bodskov am Mittwoch, dass die dänischen Unternehmen wieder auf den richtigen Weg gebracht werden müssten, um die Wirtschaft des Landes wieder anzukurbeln, und ein digitaler Impfpass sei ein wichtiger Bestandteil davon.

„Es wird ein zusätzlicher Pass sein, den Sie auf Ihrem Mobiltelefon haben können und der dokumentiert, dass Sie geimpft wurden“, sagte Bodskov. „Wir können zu den Ersten in der Welt gehören, die es haben und es dem Rest der Welt zeigen.“

Die Regierung plant, mit Wirtschaftsverbänden wie dem Verband der dänischen Industrie, der die größten Unternehmen Dänemarks vertritt, und der dänischen Handelskammer zusammenzuarbeiten, um das neue System zu implementieren.

Bodskov sagte, dass die Gesellschaft „weitermachen muss“, sobald die Menschen geimpft sind.

„Es geht darum, die richtige technologische Lösung zu finden, damit wir Möglichkeiten im dänischen Kulturleben und in der Gesellschaft haben, und damit diejenigen, die zum Beispiel aus geschäftlichen Gründen reisen müssen, auch die Möglichkeit haben, dies zu tun.“ sagte er.

Der Finanzminister betonte jedoch, dass andere Anforderungen wie die soziale Distanzierung und das Tragen von Masken nicht durch den digitalen Pass ersetzt werden sollen.

Ähnliche digitale Reisepässe sind in Planung, um Reisenden zu helfen, Quarantäne zu vermeiden. Die Europäische Kommission erwägt die Ausstellung von Impfbescheinigungen, während Belgien, Zypern, Griechenland und Spanien Interesse an ähnlichen Passprogrammen bekundet haben. Am Dienstag sagte Estland, dass es Reisenden, die im Land ankommen und einen Impfnachweis vorlegen, erlauben würde, die Quarantänebestimmungen zu umgehen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte im Januar, dass sie „vorerst“ gegen die Einführung von Impfpass-Zertifikaten sei, da es „zu viele grundlegende Unbekannte“ über die Wirksamkeit von Impfstoffen gebe.

Impfpässe gefährden die Rechte der Europäer, indem sie die Menschen nach ihrem Gesundheitszustand in Kategorien einteilen, den Ungeimpften den Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen verwehren und der Gesundheitsüberwachung Tür und Tor öffnen, die die Persönlichkeitsrechte der Menschen verletzt.