Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

COVID läutet die schöne neue Welt der Impfstoffe ein

COVID läutet die schöne neue Welt der Impfstoffe ein

  • Durch die Forderung nach einer obligatorischen COVID-19-Impfung oder die Auferlegung sozialer Einschränkungen für diejenigen, die sich weigern, ebnet der COVID-19-Impfstoff den Weg für nicht-einvernehmliche medizinische Experimente an der Allgemeinheit.
  • Seit dem Beginn der Pandemie haben führende Politiker der Welt davor gewarnt, dass soziale Distanzierung, das Tragen von Masken, Reisebeschränkungen und andere Maßnahmen Teil unserer „neuen Normalität“ werden werden. Und obwohl der Impfstoff als Mittel zur Beendigung der Pandemie und zur Rückkehr zur Normalität verkauft wird, kann er das nicht, da er nur auf seine Fähigkeit geprüft wurde, COVID-19-Symptome zu lindern, nicht aber das Risiko einer Infektion, eines Krankenhausaufenthalts oder des Todes zu verringern.
  • Während einige COVID-19-Impfstoffe eine Notfallzulassung erhalten haben, haben sie noch nicht einmal die klinischen Studien der Stufe 3 abgeschlossen. Die Daten für einige Endpunkte werden erst 24 Monate nach der Injektion erhoben. Als solche sind sie noch völlig experimentell.
  • Die unerwünschten Nebenwirkungen der COVID-19-Impfstoffe sind noch relativ unbekannt. Es ist auch nicht bekannt, ob sie die Fruchtbarkeit beeinträchtigen könnten – ein echtes Problem, da der Impfstoff den Körper dazu anregt, Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Spike-Protein zu produzieren, und Spike-Proteine wiederum enthalten Syncytin-homologe Proteine, die für die Bildung der Plazenta wichtig sind. Wenn das Immunsystem einer Frau anfängt, gegen Syncytin-1 zu reagieren, dann besteht die Möglichkeit, dass sie unfruchtbar werden könnte.
  • Der mRNA-Impfstoff von Pfizer enthält Polyethylenglykol (PEG), und Studien haben gezeigt, dass 70 % der Menschen Antikörper gegen diese Substanz entwickeln. Dies legt nahe, dass PEG bei vielen, die den Impfstoff erhalten, tödliche allergische Reaktionen auslösen kann.

In seinem Videobericht „Die Zukunft der Impfstoffe“ vom 24. Dezember 2020 zeigt der investigative Journalist James Corbett, wie der neuartige Impfstoff COVID-19 den Weg für nicht-einvernehmliche medizinische Experimente an der Allgemeinheit ebnet.

Wie von Corbett angemerkt, wird, wenn das internationale medizinische Establishment seinen Willen bekommt, nichts wieder „normal“ werden, bis die Weltgesundheitsbehörden definitiv festgestellt haben, dass es einen wirksamen COVID-Impfstoff gibt.

Aber selbst dann werden die Dinge vielleicht nicht zu der Normalität zurückkehren, an die wir gewöhnt sind oder die wir erwarten. Seit Beginn der Pandemie haben führende Politiker der Welt davor gewarnt, dass soziale Distanzierung, das Tragen von Masken, Reisebeschränkungen und andere Maßnahmen Teil unserer „neuen Normalität“ sein werden.

Wie dem auch sei, der Refrain, den wir immer wieder von Bill Gates, Dr. Anthony Fauci und einer langen Liste von anderen führenden Politikern hören, ist, dass jedes Gefühl von Normalität schwer zu erreichen sein wird, bis die gesamte Weltbevölkerung gegen SARS-CoV-2 geimpft ist oder wird.

Schöne neue Welt der Impfstoffe

„Die Öffentlichkeit wird auf eine noch nie dagewesene globale Impfkampagne vorbereitet“, sagt Corbett. Ein großes Problem dabei ist jedoch, dass sich die aktuellen COVID-19-Impfstoffe noch im Versuchsstadium befinden. Sie haben zwar eine Notfallzulassung erhalten, aber noch nicht die dritte Stufe der klinischen Studien abgeschlossen. Daten für einige Endpunkte werden sogar erst 24 Monate nach der Injektion erhoben.

Ein weiteres Problem ist, dass die unerwünschten Nebenwirkungen der COVID-Impfstoffe aufgrund der „fanatischen“ Warp-Geschwindigkeit, mit der sie entwickelt wurden, noch relativ unbekannt sind.

Selbst wenn es nur ein ernsthaftes Ereignis pro 1.000 Menschen gibt, würde das kumuliert bedeuten, dass 100.000 Menschen pro 100 Millionen Geimpfte durch den Impfstoff geschädigt werden – ein hoher Preis für eine Infektion, die eine Gesamttodesrate von nur 0,26 % bei nicht-institutionalisierten Infektionen hat. Bei den unter 40-Jährigen liegt die Sterblichkeitsrate sogar bei nur 0,01%, was niedriger ist als bei der saisonalen Grippe.

Ein dritter Punkt, auf den Corbett in seinem Bericht eingeht, ist die Tatsache, dass die COVID-19-Impfstoffe „anders sind als alle Impfstoffe, die jemals zuvor bei der menschlichen Bevölkerung eingesetzt wurden“, und „so radikal anders diese Impfstoffe auch erscheinen mögen, sie stellen nur den Anfang einer kompletten Umgestaltung der Impfstofftechnologie dar, die derzeit in Forschungslabors auf dem ganzen Planeten stattfindet.“

Sind die COVID-19-Impfstoffe wirklich so wirksam wie angepriesen?

Eine wichtige Randbemerkung: Obwohl die Impfstoffe von Pfizer und Moderna sehr hohe Erfolgsraten aufweisen, wird ihr „Erfolg“ nur an ihrer Fähigkeit gemessen, moderate bis schwere COVID-19-Symptome wie Husten und Kopfschmerzen zu lindern. Vermutlich würde dies das Risiko von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen bei geimpften Personen senken.

Wie in „How COVID-19 Vaccine Trials Are Rigged“ erläutert, wurden die Impfstoffe jedoch nicht daraufhin untersucht, ob sie tatsächlich eine Infektion und die Übertragung des Virus verhindern können. Da der Impfstoff also nicht die Zahl der Infektionen, Krankenhausaufenthalte oder Todesfälle reduzieren kann, kann er auch keine durch den Impfstoff erworbene Herdenimmunität erzeugen und die Pandemie beenden, obwohl dies das Hauptverkaufsargument des Impfstoffs war. Außerdem, wie von Corbett angemerkt:

„Die Studien werden damit angepriesen, dass sie Zehntausende von Menschen einschließen, aber in der Studie von Pfizer wurden nur 170 von ihnen als „mit COVID-19 diagnostiziert“ gemeldet. Von diesen waren 162 in der Placebo-Gruppe und acht in der Impfstoff-Gruppe.

„Daraus wird gefolgert, dass der Impfstoff 154/162 Personen vor der Erkrankung bewahrt hat, also ’95 %‘. Aber wie selbst das British Medical Journal feststellt, wird ‚eine relative Risikoreduktion berichtet, nicht eine absolute Risikoreduktion, die weniger als 1% zu betragen scheint.'“

COVID-19 läutet eine ganz neue Generation von Impfstoffen ein

Um auf den Hauptpunkt des Corbett-Berichts zurückzukommen: Die in der Entwicklung befindlichen COVID-19-Impfstoffe sind anders als alle anderen Impfstoffe, die jemals auf den Markt kamen. Es handelt sich um mRNA-Impfstoffe, die nicht wie herkömmliche Impfstoffe funktionieren. Kurz gesagt, RNA sind Moleküle, die für bestimmte Proteine kodieren. Die in den COVID-19-Impfstoffen verwendete RNA kodiert für das SARS-CoV-2-Spike-Protein.

Die Idee ist, dass durch die Injektion dieser RNA Ihre eigenen Zellen beginnen, das SARS-CoV-2-Spike-Protein zu produzieren und abzusondern. Ihr Immunsystem wird dann auf das Vorhandensein dieses viralen Proteins mit der Produktion von Antikörpern reagieren. Es ist wichtig zu erkennen, dass diese Technologie ist völlig unbewiesen, und es gibt keine sagen, wie diese RNA-Programmierung könnte Auswirkungen auf Ihre Gesundheit in den Jahren zu kommen. Wie Corbett erklärt:

„Der Begriff ‚Impfung‘ … bezog sich auf den allgemeinen Prozess der Einführung von Immunogenen oder abgeschwächten Infektionserregern in den Körper, um das Immunsystem zur Bekämpfung von Infektionen zu stimulieren. Aber so funktionieren mRNA-Impfstoffe nicht.

„Im Gegensatz zur Impfung, bei der ein Immunogen in den Körper eingebracht wird, versuchen mRNA-Impfstoffe, Boten-RNA in den Körper einzubringen, um die Körperzellen dazu zu bringen, Immunogene zu produzieren, die dann eine Immunantwort auslösen …

„Trotz des Strohmann-Arguments, dass die Opposition gegen den Impfstoff nur von unwissenden Mitgliedern der Öffentlichkeit kommt, die sich Sorgen machen, ‚mit Mircochips injiziert zu werden‘, gibt es echte Bedenken über die langfristige Sicherheit dieser Impfstoffe, die aus der wissenschaftlichen Gemeinschaft kommen, und sogar von Whistleblowern aus den Reihen der Big Pharma-Hersteller selbst.“

Am 1. Dezember 2020 reichten zwei solcher Whistleblower – Dr. Wolfgang Wodarg, ehemaliger Vorsitzender der Parlamentarischen Versammlung des Gesundheitsausschusses des Europarats, und Dr. Michael Yeadon, ehemaliger Vizepräsident und Chief Scientific Officer bei Pfizer Global R&D – eine Petition ein, in der sie die Europäische Arzneimittelagentur aufforderten, die klinischen Studien der Phase 3 des mRNA-Impfstoffs von Pfizer zu stoppen, bis diese umstrukturiert wurden, um kritische Sicherheitsbedenken zu beseitigen.

Wichtige Sicherheitsaspekte

Die vier wichtigsten Sicherheitsbedenken, die in der Petition an die Europäische Arzneimittelagentur genannt werden, sind:

  1. die Möglichkeit der Bildung von nicht neutralisierenden Antikörpern, die eine übertriebene Immunreaktion auslösen können (als paradoxe Immunverstärkung oder antikörperabhängige Immunverstärkung bezeichnet), wenn das Individuum nach der Impfung dem echten „wilden“ Virus ausgesetzt wird. Die Antikörper-abhängige Verstärkung wurde wiederholt in Coronavirus-Impfstoffversuchen an Tieren nachgewiesen. Während die Tiere den Impfstoff zunächst gut vertragen und eine robuste Immunantwort zeigten, erkrankten sie später schwer oder starben, wenn sie sich mit dem Wildvirus infizierten. Im Klartext: Der Impfstoff erhöhte ihre Anfälligkeit für das Virus und erhöhte die Wahrscheinlichkeit, dass sie an der Infektion sterben.
  1. mRNA-Impfstoff von Pfizer enthält Polyethylenglykol (PEG), und Studien haben gezeigt, dass 70 % der Menschen Antikörper gegen diese Substanz entwickeln. Dies deutet darauf hin, dass PEG bei vielen, die den Impfstoff erhalten, tödliche allergische Reaktionen auslösen kann. Bereits wenige Tage nach der Freigabe des Impfstoffs gab es erste Berichte über lebensbedrohliche anaphylaktische Reaktionen, die zu Warnungen führten, dass Menschen mit bekannten Allergien den Pfizer-Impfstoff nicht einnehmen sollten. Seitdem wurden auch von Empfängern des Moderna mRNA-Impfstoffs anaphylaktische Reaktionen gemeldet.
  2. Der mRNA-Impfstoff veranlasst Ihren Körper, Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Spike-Protein zu produzieren, und Spike-Proteine wiederum enthalten Syncytin-homologe Proteine, die für die Bildung der Plazenta wichtig sind. Wenn das Immunsystem einer Frau beginnt, gegen Syncytin-1 zu reagieren, dann besteht die Möglichkeit, dass sie unfruchtbar wird. Dies ist ein Problem, das in keiner der Impfstoffstudien speziell untersucht wird. Eine Massenimpfung von Frauen im gebärfähigen Alter gegen COVID-19 könnte möglicherweise die verheerende Folge haben, dass eine Massenunfruchtbarkeit entsteht, wenn der Impfstoff eine Immunreaktion gegen Syncytin-1 auslöst. In der Petition heißt es, dass diese Möglichkeit „absolut ausgeschlossen“ werden muss, bevor eine Massenimpfung stattfindet.
  1. die Studien sind viel zu kurz, um eine realistische Abschätzung der Nebenwirkungen zu ermöglichen. Je nachdem, wie diese Wirkungen ausfallen, könnten Millionen von Menschen für einen sehr geringen Nutzen einem inakzeptablen Risiko ausgesetzt werden.

In einem Interview – von dem ein Ausschnitt im Corbett Report zu sehen ist – fragte Del Bigtree Wodarg, wie wir sicherstellen können, dass wir mit dieser Impfkampagne nicht den größten wissenschaftlichen Fehler der Geschichte begehen. Wodarg antwortete:

„Schützen Sie sich und schützen Sie Ihre Nachbarn und Freunde, damit sie diesen Impfstoff nicht bekommen … Und Sie müssen das zeigen. Sie müssen den Politikern sagen, dass Sie sie dafür verantwortlich machen werden, was sie damit machen. Ich denke, was hier passiert … ist ein großer Verrat. Wir werden verraten. Und Leute, die normalerweise verraten, werden bestraft, und wir werden das nicht vergessen, wenn sie so mit uns weitermachen.“

Gesundheitliche Freiheit wird im Namen des „Notfalls“ untergraben

Wie Corbett feststellte, ist sogar noch grundlegender als irgendwelche besonderen Sicherheitsbedenken die Tatsache, dass eine Impfkampagne dieses Ausmaßes, die eine völlig neue Technologie verwendet, „den gefährlichsten Präzedenzfall für die öffentliche Gesundheit in der Geschichte der Menschheit“ darstellt. Indem sie unnötige Panik schüren, sind viele nun bereit, im Namen der Reaktion auf einen globalen Gesundheitsnotstand auf alle Arten von Freiheiten zu verzichten.

„Eine dieser Kernfreiheiten ist die Fähigkeit, ein experimentelles medizinisches Verfahren abzulehnen, eine Freiheit, die im Nürnberger Kodex von 1947 anerkannt wurde und im Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte verankert ist, der besagt, dass ’niemand ohne seine freie Zustimmung medizinischen oder wissenschaftlichen Experimenten unterworfen werden darf‘,“ sagt Corbett.

„Trotz der Tatsache, dass die klinischen Studien zu diesen experimentellen Impfstoffen noch laufen und dass die FDA selbst zugibt, dass es ‚derzeit keine ausreichenden Daten gibt, um Schlussfolgerungen über die Sicherheit des Impfstoffs in Untergruppen wie Kindern unter 16 Jahren, schwangeren und stillenden Personen zu ziehen, und immungeschwächte Personen“ und „das Risiko einer durch den Impfstoff verstärkten Erkrankung im Laufe der Zeit, die möglicherweise mit einer nachlassenden Immunität zusammenhängt, unbekannt bleibt“, erwägen Regierungen auf der ganzen Welt, diese Impfungen verpflichtend zu machen oder Menschen gegen ihren Willen sie zu nehmen, indem sie ihren Zugang zum öffentlichen Leben einschränken, bis sie sich diesem medizinischen Experiment unterziehen.

„Die Drohung, Menschen zu zwingen oder zu zwingen, unfreiwillige Versuchskaninchen in einem laufenden medizinischen Experiment zu werden, ist schon an sich unmoralisch. Aber selbst die Aussicht, solche Mandate durchzusetzen, würde die Errichtung eines Überwachungs- und Verfolgungssystems nach sich ziehen, das grundlegende Rechte und Freiheiten weiter bedroht.

„Denn um festzustellen, wer geimpft wurde – und damit, wer ein Flugzeug besteigen, ein Stadion betreten oder ein Geschäft mit Impfbestimmungen betreten darf – muss es ein System zur Identifizierung und Verfolgung jedes Impfempfängers geben.“

In der Tat habe ich mehrere Artikel darüber geschrieben, wie die Verfolgung des Impfstatus einen Überwachungsapparat einleiten wird, der größer ist als alles, was wir je zuvor erlebt haben. Dieses anfängliche Impfstoff-Überwachungssystem wird letztendlich mit anderen digitalen Systemen verknüpft werden, wie z. B. mit allen anderen medizinischen Aufzeichnungen, biometrischen Ausweisen und einem volldigitalen Bankensystem.

Die Einführung eines Google-basierten sozialen Kreditsystems, ähnlich dem, das 2018 in China eingeführt wurde, ist ebenfalls sehr wahrscheinlich. Bei einem Social-Credit-System werden für bestimmte Verhaltensweisen Punkte vergeben oder abgezogen. Wenn der Punktestand unter einen bestimmten Wert fällt, werden Strafen verhängt, z. B. Reisebeschränkungen oder die Unmöglichkeit, einen Kredit zu erhalten.

„Es gibt bereits Apps wie den Digital Health Pass von IBM und den Health Pass von CLEAR, die sich eine Welt vorstellen, in der unsere biometrische ID über unsere Smartphones mit unseren Gesundheitsdaten verknüpft wird, um den Zugang zu öffentlichen Räumen und Veranstaltungen zu gewähren oder zu verweigern“, sagt Corbett.

„Sobald die COVID-Impfstoffe weit verbreitet sind, wäre es nur noch eine Frage der Verknüpfung des eigenen Impfdatensatzes mit der Gesundheitspass-App, um Ungeimpfte am Zugang zu einem bestimmten Raum zu hindern …

„Der COVID-Impfstoff bietet Regierungen, Geheimdiensten und Konzernen, die ein unmittelbares Interesse daran haben, abweichende Meinungen zu unterdrücken, Andersdenkende zu überwachen und ihre Bevölkerung zu kontrollieren, die perfekte Gelegenheit, solche Systeme zu einem festen Bestandteil des täglichen Lebens zu machen.

„Nachdem die unmittelbare ‚Bedrohung‘ der erklärten öffentlichen Gesundheitskrise abgeklungen ist, wird die Öffentlichkeit bereits gewarnt, dass diese Apps nahtlos in die allgemeine Überwachung der Bevölkerung übergehen werden.“

Der Präzedenzfall, der jetzt geschaffen wird, ist einer, der den Gesundheitsbehörden in Zukunft das „Recht“ einräumen wird, uns im Namen der öffentlichen Gesundheit eine beliebige Anzahl von experimentellen Medikamenten, Impfstoffen und Technologien aufzuzwingen. Wenn das Recht, ein experimentelles medizinisches Verfahren zu verweigern, jetzt nicht aufrechterhalten wird, wird die gesamte Bevölkerung der Erde für Experimente ohne Regress zur Verfügung stehen.

Neuartige medizinische Technologien in der Entwicklung

Die COVID-19-Impfstoffe enthalten zwar keine Mikrochips mit Tracking-Funktionen, aber wir blicken tatsächlich in eine Zukunft, in der Quantenpunkt-Tags und Hydrogel-Biosensoren wahrscheinlich bei der Verabreichung von Impfstoffen eingesetzt werden, und sie werden weit mehr ermöglichen als nur die Identifizierung oder Verfolgung Ihres Impfstatus.

Sie werden in der Lage sein, alle möglichen Informationen darüber zu sammeln und zu übertragen, was in Ihrem Körper vor sich geht. Welche Auswirkungen die Übergabe all dieser biologischen Daten an eine von künstlicher Intelligenz gesteuerte Maschine haben wird, die von einer technokratischen Elite gesteuert wird, die sich alle Ressourcen der Welt aneignen will, kann man nur vermuten.

Es gibt bereits eine Studie, die untersucht, wie ein implantierbarer Biosensor, der die Körperchemie kontinuierlich überwacht, als Frühwarnsystem für Krankheitsausbrüche, biologische Angriffe und Pandemien eingesetzt werden kann, indem er ein Signal sendet, wenn er den Beginn einer Infektion erkennt. Weitere in der Entwicklung befindliche Medizintechnologien sind:

  • Essbare Impfstoffe
  • Ferngesteuerte Impfstoffverabreichungssysteme – Zum Beispiel kann eine Hydrogel-Mesh-Kugel, die einen Impfstoff enthält, unter die Haut injiziert werden, und wenn Sie eine bestimmte Substanz schlucken, die das Hydrogel auflöst, wird der Impfstoff freigesetzt. Der Proof of Concept dafür wurde 2014 demonstriert.
  • Autonome DNA-Nanoroboter, die molekulare Nutzlasten in Ihre Zellen tragen können.
  • Formverändernde Mikrogeräte, sogenannte „Theragripper“, die, wenn sie in Ihrem Magen-Darm-Trakt platziert werden, die Medikamentenabgabe verlängern.

Wie von Corbett angemerkt:

„Nanobots. Formverändernde bioelektronische Geräte. Ferngesteuerte Impfstoffe. Dies ist kein Science-Fiction-Material, sondern ein wissenschaftliches Faktum, und der Präzedenzfall, der während der COVID-Ära geschaffen wird, um experimentelle und unbewiesene medizinische Technologien vor dem Hintergrund einer erklärten Krise zum Einsatz zu bringen, ist derselbe Präzedenzfall, der zum Aufschieben verwendet werden könnte diese injizierbaren Technologien in der Öffentlichkeit in der Zukunft…

„Diese Injektionsmittel sind Teil eines ausgeklügelten Systems der biologischen, wirtschaftlichen und politischen Kontrolle, das von mächtigen Sonderinteressen finanziert wird.“

Unbestreitbare Fakten

„Trotz der Beteuerungen von Leuten wie Bill Gates, die ein finanzielles Interesse an diesen experimentellen Impfstoffen haben, und der Big-Pharma-Konzerne, die diese Impfstoffe verkaufen, und der Regierungen, die vom internationalen Kartell der öffentlichen Gesundheit bestochen werde , um diese Impfstoffe zu kaufen und ihre Öffentlichkeit unter Druck zu setzen, sie zu akzeptieren, und der Konzernmedien, die sich auf diese Big-Pharma-Konzerne für ihre Werbedollars verlassen, sind einige Fakten über diese neuartigen Coronavirus-Impfstoffe unbestreitbar:

  • Sie sind die am meisten überstürzten Impfstoffe, die jemals entwickelt wurden.
  • Die Hersteller haben völlige Immunität von der Haftung erhalten, wenn ihre experimentellen Impfstoffe Verletzungen verursachen.
  • Die klinischen Studien, die die Sicherheit dieser Injektionen testen, sind noch nicht abgeschlossen, was bedeutet, dass jedes Mitglied der Öffentlichkeit, das einen nimmt, jetzt ein menschliches Versuchskaninchen in einem laufenden medizinischen Experiment mit der Bevölkerung des Planeten ist.
  • Die mRNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna sind selbst Teil einer experimentellen Klasse von Injektionen, die noch nie zuvor der Öffentlichkeit verabreicht wurden.
  • Diese Impfstoffe wurden nicht auf ihre Fähigkeit getestet, eine Infektion oder die Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern, und sind auch nicht dazu bestimmt, dies zu tun.
  • Und es gibt absolut keine Langzeitdaten über diese Impfstoffe, um festzustellen, welche Auswirkungen sie auf die Fruchtbarkeit, das Potenzial für pathogenes Priming oder andere schwerwiegende unerwünschte Reaktionen haben könnten.

„Dass dies das rücksichtsloseste und dreisteste Experiment in der Geschichte der Welt darstellt, ist unbestreitbar. Nie zuvor wurden Milliarden von Menschen unter Druck gesetzt, sich einem völlig experimentellen, invasiven medizinischen Verfahren auf der Grundlage einer Krankheit mit einer Überlebensrate von mehr als 99% zu unterziehen …

„Sicherlich sollte es denjenigen, die die Testpersonen in diesem laufenden Experiment sein wollen, freistehen, sich zu Versuchskaninchen für die Big Pharma-Hersteller zu machen.

„Aber jedes Mandat oder jeder Zwang, den Impfstoff einem unwilligen Empfänger aufzuzwingen, schafft einen gefährlichen Präzedenzfall, einen Präzedenzfall, der eines Tages zu einer verfolgten und überwachten Bevölkerung führen wird, die nicht in der Lage ist, der nächsten Generation von injizierbaren Bioelektroniken zu widerstehen.

„Dies ist kein Spiel, dies ist kein Test. Milliarden von Menschen werden gezwungen, an einem gigantischen Experiment teilzunehmen, nicht nur an einem Experiment in der Medizintechnik, sondern an einem Experiment in Compliance und blindem Vertrauen.

„Der Druck, ja zu sagen und bei diesem Experiment mitzumachen, ist enorm. Aber wenn wir die Freiheit verlieren, „Nein“ dazu zu sagen, dann verlieren wir vielleicht für immer die Kontrolle über unsere körperliche Autonomie – und letztlich unsere Menschlichkeit.“