Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Chinas Präsident Xi Jinping fordert die ASEAN-Länder auf, gemeinsam eine „digitale Seidenstraße“ aufzubauen
Shutterstock

Chinas Präsident Xi Jinping fordert die ASEAN-Länder auf, gemeinsam eine „digitale Seidenstraße“ aufzubauen

Während China seinen Einfluss in der asiatisch-pazifischen Region festigt, hat der chinesische Präsident Xi Jinping versprochen, die Zusammenarbeit mit den ASEAN-Mitgliedsstaaten weiter zu stärken und eine „digitale Seidenstraße“ zu fördern.

Am 27. November versicherte Präsident Xi den asiatischen Staatsoberhäuptern, dass Chinas oberste Priorität darin besteht, seine Beziehungen mit der Asean (Association of Southeast Asian Nations) – 10 Länder in der südostasiatischen Region, darunter Vietnam, Thailand, Singapur, Malaysia, Laos, Kambodscha, Indonesien, die Philippinen, Brunei und Myanmar – auszubauen.

Xis Rede kommt nur zwei Tage nach der Ankündigung des designierten Präsidenten Biden, dass seine außenpolitische Agenda eine Stärkung der Beziehungen der USA und eine neue Führungsrolle im asiatisch-pazifischen Raum vorsieht.

Während er über eine Videoverbindung zu Partnern und Teilnehmern der China-ASEAN Expo in der südwestchinesischen Stadt Nanning sprach, sagte Xi:

China betrachtet die ASEAN als eine Priorität in seiner Nachbarschaftsdiplomatie und als ein Schlüsselgebiet für einen qualitativ hochwertigen gemeinsamen Aufbau der Belt and Road Initiative.

Xi sagte dies, während er sich auf sein Projekt der „Belt and Road“-Initiative bezog, das den Aufbau von Infrastruktur, Investitionen und Handel entlang der alten Seidenstraßen zu Wasser und zu Lande vorsieht (See- und Landrouten, die Südasien und Ostasien mit Persien, Südasien, der arabischen Halbinsel, Ostafrika und Südeuropa verbinden).

Xi erwähnte, dass China mit den ASEAN-Staaten zusammenarbeiten will, um einen „digitalen Hafen China-Asean zu entwickeln, um die digitale Konnektivität zu fördern und eine ‚digitale Seidenstraße‘ aufzubauen.“

Xi enthüllte seine Pläne, China zum Aufbau enger Beziehungen mit der Asean zu führen, um dem Druck des anhaltenden Handelskriegs durch US-Präsident Trump im Jahr 2018 zu begegnen.

China umarmt die Blockchain-Technologie

Bisher gibt es keine Andeutungen, dass die Digitalisierung den Einsatz der Blockchain-Technologie beinhalten würde. Allerdings hat Präsident XI. die Technologie zuvor gelobt und als eine bahnbrechende Anwendung angesehen und gesagt, dass China die Chancen der Blockchain nutzen sollte. Xi bekräftigte die Bedeutung von Blockchain und die Notwendigkeit, die Entwicklung der Technologie im Land in verschiedenen Sektoren zu beschleunigen. Über 500 Blockchain-Projekte sind bei Chinas Regierung registriert.

China ist bereit, die Führung in der Blockchain zu übernehmen, nachdem der Führer des Landes, Präsident Xi, der Technologie eine starke Unterstützung gegeben hat. Der Schritt soll es der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt ermöglichen, die Entwicklung der aufkeimenden Technologie in Abwesenheit von Konkurrenz aus den USA und Europa zu kontrollieren.

Da China eine engere Bindung und Handelsbeziehungen in der Asean-Region anstrebt, ist es möglich, dass der digitale Yuan, ein CBCD-Projekt der chinesischen Zentralbank, in diesen Ländern akzeptiert werden würde. China beabsichtigt, ein Zahlungsnetzwerk aufzubauen, das unabhängig vom US-Dollar ist, der nach wie vor das beliebteste Medium für internationale Geschäftstransaktionen ist. Da sich die Welt auf die digitale Welt umstellt, sind die chinesischen Behörden nach wie vor entschlossen, den digitalen Yuan einzuführen, damit die CBDC durch die Erleichterung von grenzüberschreitenden Transaktionen in der Region eine Vormachtstellung erlangen kann.