Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

China sagt, es sei „bereit, auf alle Bedrohungen zu reagieren“, nachdem die USA 2 Kriegsschiffe durch die Straße von Taiwan geschickt haben
© WANA (West Asia News Agency) via REUTERS

China sagt, es sei „bereit, auf alle Bedrohungen zu reagieren“, nachdem die USA 2 Kriegsschiffe durch die Straße von Taiwan geschickt haben

Peking hat Washington geantwortet, nachdem am Donnerstag zwei Lenkwaffen-Zerstörer über die Taiwanstraße gesegelt waren. Es ist bereits die dreizehnte Mission dieser Art über die umkämpfte Wasserstraße in diesem Jahr, was zu den bereits angespannten Beziehungen zwischen den USA und China beitrug.

Die USS John S. McCain und USS Curtis Wilbur führte eine „Routine Taiwan Strait Transit“ am 31. Dezember, die US-Marine sagte in einer Erklärung, und behauptet, die Übung sei im Einklang mit internationalem Recht.

Die Übung stieß jedoch in Peking auf Wut. Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, sagte während einer regelmäßigen Pressekonferenz: „US-Kriegsschiffe haben wiederholt ihre Fähigkeiten in der Taiwanstraße zur Schau gestellt, Probleme provoziert und aufgewühlt.“

Er beschuldigte die USA, „die falschen Signale an die taiwanesischen Unabhängigkeitskräfte zu senden“ und „den Frieden ernsthaft zu gefährden“, und fügte hinzu, China werde weiterhin in höchster Alarmbereitschaft bleiben und „bereit sein, auf alle Bedrohungen und Provokationen zu reagieren“.

Seine Worte kommen, nachdem Peking am Montag die US-Gesetze zur Unterstützung Tibets und Taiwans sowie die Forderung der US-Botschaft nach Freilassung von 12 Aktivisten aus Hongkong verurteilt hatte, die von den chinesischen Behörden festgenommen wurden, als sie versuchten, nach Taiwan zu fliehen.

Vor weniger als zwei Wochen schickte Peking seinen Shandong-Flugzeugträger durch die Taiwanstraße, begleitet von sechs Kriegsschiffen und acht Flugzeugen, als Reaktion auf Bewegungen des Zerstörers der US Navy, der USS Mustin, die einen Tag zuvor durch die Wasserstraße gesegelt war.

Die USA zogen zuvor den Zorn Chinas auf sich, indem sie Kampfflugzeuge und Anti-Schiffs-Raketen an den Inselstaat Taiwan verkauften, den Peking als chinesisches Territorium ansieht, das eines Tages wieder auf das Festland zurückkehren wird.

Taiwan gehört zu einer Reihe von Brennpunkten, an denen die Spannungen zwischen den USA und China unter der Trump-Regierung zugenommen haben, während sich die beiden Nationen auch über Handelsfragen, Vorwürfe von Menschenrechtsverletzungen und die Covid-19-Pandemie gestritten haben.